Stereo und später auf Sourround ausbauen

+A -A
Autor
Beitrag
g_fux
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jan 2013, 15:26
Hallo!

Vorweg muss ich sagen, dass ich schon die Forensuche und Google bemüht habe, aber keine passenden Antworten oder keine aktuellen Antworten (elektronik ist ja nach ca 2-3 Jahren meistens schon alt bzw. es gibt bessere und neuere Technologien/Produkte um den gleichen Preis) gefunden habe.

Nun zu meinem Anliegen. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich mir vor geschätzten 6-7 Jahren eine JVC HX-GD8 gekauft. Diese gibt zwar Musik aus, aber viel audiophiles hat diese Anlage nicht. Ich bin nun am überlegen mir in nächster Zeit eine ordentliche Stereoanlage zuzulegen. Diese soll dann in späterer Folge auf eine 5.1 Sourroundanlage für Filme usw. umgebaut bzw. ausgebaut werden. Zur Zeit wird nur eine Fläche von ca 10-12m² beschallen. Auch dies ist ein Grund, warum aus jetztiger Sicht ein Sourroundsystem mMn keinen Sinn macht (Platzbedarf der LS). Später soll diese Anlage dann einen größeren Raum mit ca 20-25m² beschallen.

Da es bei Musik usw. viel um subjektive Beurteilungen geht, werde ich in nächster Zeit einige Musikgeschäfte abklappern und probehören. Vom Musikstil höre ich vorallem Rock, Metal und Klassik. Ab und an läuft auch "nur" der Radio (Pop usw.). Die Audioquell ist entweder der PC, welcher dann an den Verstärker angeschlossen wird oder eine CD.

Prinzipiell habe ich an eine Anlage von Denon, Onkyo, Yamaha usw. mit Standlautsprechern gedacht. Jetzt wollte ich euch mal fragen, auf was ich da besonders acht geben soll bzw. welche Produkte ich für meine Bedürfnisse benötige.

Ich habe mir das folgendermaßen vorgestellt:
Einen Receiver an welchen die LS angeschlossen werden. Auf dem Receiver stelle ich dann einen CD/DVD oder gleich Blu-Ray Player, welcher CD's abspielen kann um dann gleich für das Heimkino gerüstet zu sein. Ein Vorteil bei einem reinen CD-Player ist natürlich, dass es einen mehrfach CD-Wechsler gibt, welchen es ja bei Blu-Ray nicht gibt.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Receiver und reinem Verstärker? Ist der Receiver nur ein Verstärker mit eingebautem Raidoempfänger?

Nach einiger Zeit dann einen AV Receiver bzw. AV Verstärker, hier wieder die Frage nach dem Unterschied, dazustellen. Hier wird es dann interessant mit den LS. Kann ich die Front LS und evtl. Subwoofer vom Stereosystem dann gleichzeitig auch für das Heimkinosystem verwenden?
Wie müsste ich die Komponenten zusammenschalten?

Wäre für eure Ratschläge sehr dankbar, damit ich nicht komplett ohne Wissen auf die Suche nach dem richtigen System gehen.

Eins bleibt dann noch. Welche LS-Hersteller sind zu empfehlen. Hab immer gehört das Teufel ein gutes P/L hat.
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2013, 18:55

elektronik ist ja nach ca 2-3 Jahren meistens schon alt bzw. es gibt bessere und neuere Technologien/Produkte um den gleichen Preis

Das gilt vielleicht bei Computern und Mobiltelefonen, Bei Hifi hat sich in den vergangenen 10 Jahren nicht viel getan.

Ich bin nun am überlegen mir in nächster Zeit eine ordentliche Stereoanlage zuzulegen.

Eine gute Entscheidung

Diese soll dann in späterer Folge auf eine 5.1 Sourroundanlage für Filme usw. umgebaut bzw. ausgebaut werden. Zur Zeit wird nur eine Fläche von ca 10-12m² beschallen. Auch dies ist ein Grund, warum aus jetztiger Sicht ein Sourroundsystem mMn keinen Sinn macht (Platzbedarf der LS). Später soll diese Anlage dann einen größeren Raum mit ca 20-25m² beschallen.

Ich würde mit einem Surroundreceiver anfangen und zwei Lautsprecher dazu kaufen. Ich würde lautsprecher kaufen die in großer Stückzahl hergestellt werden, also von einem der bekannten Markenhersteller. Willst du dann auf Surround aufrüsten und die Lautsprecher gibt es nicht mehr neu, kannst du sie wenigstens ohne Probleme gebraucht kaufen.

Auf dem Receiver stelle ich dann einen CD/DVD oder gleich Blu-Ray Player

Schlechte Idee. Willst du die Komponenten zu einem Turm stapeln, steht der Verstärker immer oben, denn er erzeugt Wärme, die weg muss. Oft wird das Stapeln erschwert, da der Verstärker das tiefte Gerät ist und zudem das Schwerste.

Ist der Receiver nur ein Verstärker mit eingebautem Raidoempfänger?
Genau.

Kann ich die Front LS und evtl. Subwoofer vom Stereosystem dann gleichzeitig auch für das Heimkinosystem verwenden?
Ein Surroundreceiver hat für jeden lautsprecher einen Anschluss. Von Stereo auf Surround und umgekehrt kann man einfach umschalten. Für ein Surroundsystem sollten die Lautsprecher rundum idealerweise identisch sein, zumindest aus der gleichen Serie eines Herstellers.

Wäre für eure Ratschläge sehr dankbar, damit ich nicht komplett ohne Wissen auf die Suche nach dem richtigen System gehen.

Wie oben schon geschrieben würde ich mit einem Surroundreceiver anfangen, da ja eh aufgerüstet werden soll. Dolby Digital gibt es im Heimbereich schon über 15 Jahre lang, also kann man auch ruhig einen gebrauchten Receiver kaufen. So bekommt man ein ehemals teures, massiv verarbeitetes Gerät zu einem kleinen Preis. Bis zu den heutigen Receivern hat sich nicht allzu viel sinnvolles getan.

Bei den Lautsprechern kommt es darauf an, was du aufstellen kannst/willst, wie laut es sein soll, was ein guter Lautsprecher für dich können soll und natürlich spielt auch der raum eine Rolle.
g_fux
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jan 2013, 20:28
Erstmal besten Dank für die ausführliche Antwort.

Ich habe jedoch schon des öfteren gelesen, dass AVR keinen so guten Stere Sound zusammenbringen als reine Stereoverstärker. Daher auch meine Idee mit Stereo- und AVR.
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 06. Jan 2013, 10:39

Ich habe jedoch schon des öfteren gelesen, dass AVR keinen so guten Stere Sound zusammenbringen als reine Stereoverstärker

Das ist Quatsch. Verstärker ist Verstärker.
Bei Surroundgeräten wird aber eher gespart, schließlich muss das Budget für fünf statt zwei Endstufen reichen, Decoder, DSP usw... Das führt vor Allem bei preiswerten Geräten zu Sparzwang, daher sind diese oft ziemlich am Limit konstruiert, haben also ein kleines Netzteil, kleine Endstufen mit recht wenig Leistung und ein Plastikgehäuse sowie weniger Anschlüsse. Daher auch meine Empfehlung, lieber für das Selbe Geld ein hochwertiges, gebrauchtes Gerät zu kaufen. Neuerungen gab es eh nicht viele. Auf HDMI Anschlüsse kann man verzichten, wenn der Fernseher über entsprechende Anschlüsse verfügt. Mehr als 5 Kanäle braucht man nicht und den ganzen Firlefanz der eingebaut wird benutzen in der Praxis die wenigsten Leute. Unter diesen Vorraussetzungen spricht nichts dagegen ein 10 Jahre altes Gerät mit Dolby Digital (AC-3) Decoder zu erwerben. Dann bekommt man statt einer billigen Plastikkiste ein hochwertiges, solides Gerät, das früher ein Vielfaches gekostet hat. Um den Stereoklang muss man sich spätestens dann keine Sorgen mehr machen.
Das führt mich zu der Frage wie viel du denn für alles ausgeben kannst/willst?
g_fux
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jan 2013, 11:17
Vielen dank für die ausführliche Antwort.

Ja das wäre meine nächste Frage gewesen, wie viel ich für einen neuen guten soliden Sourround Receiver rechnen muss. Bin mir über mein Budget noch nicht so ganz im Klaren muss ich gestehen. Ich bin ehrlich gesagt eher der Typ, der dann doch etwas länger spart und sich etwas neues kauft. Das Budget wird dann letztlich auch den Zeitpunkt des Kaufes beeinflussen.

Also habe ich das richtig verstanden, dass ich an einen Sourround Receiver ganz einfach ein 5.1 LS System anhängen kann und dann am AVR auf Stereo schalte und alles ist paletti mit gutem Stereo Sound (wenn es die LS hergeben natürlich).

PS: Beim durchstöbern im Internet habe ich etwas, für mich eigenartiges entdeckt. Bei Denon gibt es AVR von ca 500-2700€. Dann gibt es noch AV Verstärker um 9000€. Wofür sind letztere gut?


[Beitrag von g_fux am 06. Jan 2013, 11:25 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2013, 13:16

Also habe ich das richtig verstanden, dass ich an einen Sourround Receiver ganz einfach ein 5.1 LS System anhängen kann und dann am AVR auf Stereo schalte und alles ist paletti mit gutem Stereo Sound (wenn es die LS hergeben natürlich).

Genau

Dann gibt es noch AV Verstärker um 9000€. Wofür sind letztere gut?
Solche High End Geräte braucht man eigentlich nicht. es gibt sie einfach für Leute, die das Geld haben und gerne ausgeben, außerdem braucht der Hersteller auch was zum Vorzeigen im Sortiment. Besser klingen tun solche Geräte nicht, das Mehr an Ausstattung und Leistung braucht man in den seltensten Fällen, für die meisten Käufer spielt es keine Rolle. Solche High End Geräte sind für die Hersteller wie für Audi der A8, für Mercedes Benz die S-Klasse und der Maybach, für VW der Phaeton oder für BMW der 7er. Mehr Leistung als man jemals braucht, mehr Luxus und Ausstattung als eigentlich Sinn macht und eine feine Verarbeitung. Wer bei den Großen mitspielen will braucht eben auch ein Luxusmodell in der Palette. Wirklich brauchen tut die niemand. Trotzdem hätte man sie gerne.
Solche Geräte kann man nach ein paar Jahren für relativ kleines Geld kaufen. Oft ist die Ausstattung des Topmodells von vor 2 oder 3 Jahren besser als die Ausstattung eines der aktuellen Modelle zum gleichen Preis. Deswegen auch mein Hinweis auf gebrauchte Geräte, man bekommt eben mehr fürs Geld.Um wieder den Autovergleich ins Speil zu bringen:
Man kann sich einen aktuellen Kompaktwagen mit magerer Ausstattung für 20.000€ kaufen oder einen Luxuswagen mit Top Ausstattung, der schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
Man muss auch nicht 2700€ ausgeben.
Überlege welche Anschlüsse du brauchst und welche du künftig vielleicht noch brauchst. Schau, was dir optisch gefällt. Leistung spielt keine große Rolle, in Wohnräumen braucht man äußerst selten mehr als 10 Watt. ich denke aber dass 50 Watt pro Kanal eine sinnvolle Untergrenze darstellen, etwas Reserve schadet nicht. Die Herstellerangaben stimmen gerade bei den kleinen Modellen oft nicht, oder wurden mit praxisfremden Methoden ermittelt. Es empfiehlt sich daher nicht das billigste Modell zu kaufen, sondern lieber mindestens das nächst Größere. Da ist der Preisdruck nicht mehr so groß, dass an allen Ecken gespart werden muss.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#7 erstellt: 06. Jan 2013, 13:44

g_fux schrieb:

Ja das wäre meine nächste Frage gewesen, wie viel ich für einen neuen guten soliden Sourround Receiver rechnen muss. Bin mir über mein Budget noch nicht so ganz im Klaren muss ich gestehen. Ich bin ehrlich gesagt eher der Typ, der dann doch etwas länger spart und sich etwas neues kauft. Das Budget wird dann letztlich auch den Zeitpunkt des Kaufes beeinflussen.

PS: Beim durchstöbern im Internet habe ich etwas, für mich eigenartiges entdeckt. Bei Denon gibt es AVR von ca 500-2700€. Dann gibt es noch AV Verstärker um 9000€. Wofür sind letztere gut?


Hallo,
bist du dir mittlerweile über dein Budget im Klaren?
Ich teile übrigens die Meinung des Moderators Giutosoli nicht. Verstärker ist nicht gleich Verstärker. Hier gibt es Unterschiede. Dennoch sollte man das Thema Verstärker nicht unnötig viel Raum geben da ihr Klangeinfluss bei max. 10% liegt. Die Klangentscheidenden Dinge sind Raum und Boxen bzw. deren Interaktion.
Damit du dir über dein Budget klarer wirst, wäre es eventuell mal sinnvoll unverbindlich! durch Läden zu tingeln um eine doch halbwegs grobe Richtung zu bekommen.

Markus
Giustolisi
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2013, 14:22

Ich teile übrigens die Meinung des Moderators Giutosoli nicht.

Das ist keine Meinung, das ist die aktuelle Lage der Fakten.
Klangunterschiede konnten bei vernünftig konstruierten Verstärkern noch nicht nachgewiesen werden.
Schon die Einsteigermodelle unter den Verstärkern sind messtechnisch der Perfektion so nahe, dass Auswirkungen auf den Klang ausgeschlossen werden können, sofern der Verstärker nicht im Grenzbereich arbeiten muss.
Daher kam auch meine Empfehlung bezüglich der Leistungsreserve.

Viel wichtiger sind die Lautsprecher, an der Stelle sollte auch ein Großteil des Budgets investiert werden, denn Lautsprecher machen von allen Hifi Komponenten die größten Fehler in der Wiedergabe. Das tun sie alle, ob billig oder teuer. Man sollte in die Lautsprecher investieren, um welche zu erhalten, die möglichst wenig Fehler machen. Zum Raum passen müssen sie auch, die Raumakustik kann einem mit der besten Anlage das Hörvergnügen trüben.
g_fux
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jan 2013, 14:30
Ich hab mich jetzt nur ein wenig im Internet umgesehen und da eigentlich auch nur bei AVR, da ich nicht weiß wo ich bei den LS ansetzten soll. Zur Zeit wären Kompakt-LS bevorzugt. Später wäre vermutlich auch genug Platz für Stand-LS (Stand-LS sind ja besser oder täusche ich mich?).
Budget: ich glaube, dass ich um 1500 € schon ein gutes System neues bekommen sollte oder liege ich am Holzweg?
Giustolisi
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2013, 14:34
1500€ für Stereo oder Surround?
g_fux
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2013, 14:39
Erstmal für Stereo. Also wie oben empfohlen AVR und 2 LS.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#12 erstellt: 06. Jan 2013, 15:12

Giustolisi schrieb:

Das ist keine Meinung, das ist die aktuelle Lage der Fakten.

Ich weiss das es hier die Political Correctnes des Forums ist. Und mit einem Mod, der im Zweifelsfalle immer Recht hat, streite ich mich hier nicht mehr.
Du hast also recht. Ich stelle mir dann immer noch die Frage wozu es dann eines Forums bedarf, es reichen dann ja White Papers aus.

Schönen Sonntag!

Markus
Giustolisi
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2013, 16:09

Ich weiss das es hier die Political Correctnes des Forums ist. Und mit einem Mod, der im Zweifelsfalle immer Recht hat, streite ich mich hier nicht mehr.
Du hast also recht. Ich stelle mir dann immer noch die Frage wozu es dann eines Forums bedarf, es reichen dann ja White Papers aus.

Zum Thema Verstärkerklang kann man alles nachlesen. Das hat doch nichts mit Mod oder nicht Mod zu tun. Es hat einfach noch niemand geschafft, Verstärkerklang nachzuweisen. Mit mir hat das nichts zu tun, ich richte mich nur nach den Fakten, die bewiesen werden können.

Erstmal für Stereo.

Dann bleiben knappe 1000€ für Lautsprecher, zumindest würde ich das Budget so aufteilen. Kannst du eine Skizze von deinem Raum machen den Platz für die Lautsprecher und den Hörplatz einzeichnen? Das würde bei der Auswahl sehr helfen.
g_fux
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jan 2013, 17:12
So hab es schnell mal Skizziert. Bitte verzeiht mir die ungenauigkeiten aber ich glaube, man kann sich schon gut ein Bild machen.

Draufsicht:
http://i49.tinypic.com/2ilo936.png

Sicht vom Sofa aus:
http://i47.tinypic.com/2qulx80.png

Am wichtigsten ist, dass der gelbe Bereich, welcher zur Zeit grob 3x4 misst, qualitativ gut beschallt wird. Wie ihr bei der Frontansicht (Sicht vom Sofa aus) sehen könnt, sind die Kästen, wo man die LS am besten abstellen könnte, unterschielich hoch, was meiner Meinung nach wieder zu einer weiteren Herausforderung führt.

Sind Stand LS prinzipiell besser als Kompakt LS? Wie gesagt wird es später wahrscheinlich Platz für Stand-LS geben.

Also genügt ein AVR um ca 500€ um gute Qualität für Stereo und Sourround herauszuholen?
Giustolisi
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2013, 19:18

Wie ihr bei der Frontansicht (Sicht vom Sofa aus) sehen könnt, sind die Kästen, wo man die LS am besten abstellen könnte, unterschielich hoch, was meiner Meinung nach wieder zu einer weiteren Herausforderung führt.

Die Lautsprecher sollten auf gleicher Höhe (ungefähr Ohrhöhe im Sitzen) stehen. Sonst gibt es keine gute Ortung der einzelnen Schallquellen auf der Aufnahme. Ich denke die beste Lösung wäre die Lautsprecher vor den Kästen aufzustellen.

Sind Stand LS prinzipiell besser als Kompakt LS? Wie gesagt wird es später wahrscheinlich Platz für Stand-LS geben

Prinzipiell besser nicht. Standlautsprecher kommen in der Regel tiefer, sie haben ja auch mehr Volumen. Es spricht aber auch nichts gegen Kompaktlautsprecher.

Die Aufstellung ist wichtig. Beide Lautsprecher sollten sich auf Ohrhöhe befinden. Wenn sie sich zu nah an den Seitenwänden befinden, sollte man mit Absorbern gegensteuern. Da dein Sofa direkt vor einer Wand steht, solltest du an der Wand hinter dem Sofa auf jeden Fall einen großen Ansorber haben. Solche Maßnahmen ermöglichen guten Lautsprechern überhaupt erst gut zu klingen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo zu 5.1 ausbauen
Benni222 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  6 Beiträge
Bestehnde Stereo ausbauen auf 5.1
outrun0506 am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  22 Beiträge
Sourround <-> Stereo für 250EUR?
einstein02 am 11.04.2004  –  Letzte Antwort am 11.04.2004  –  12 Beiträge
Quadral Argetum 09.1 Stereo ausbauen auf 5.1
Alex2006 am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  11 Beiträge
Brauche Hilfe Stereo goes Sourround
am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  7 Beiträge
Wechsel von Stereo auf Sourround / Boxen behalten?
XX_Tream am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  9 Beiträge
Vorhandene Stereo-Anlage für Surround ausbauen - Tipps?
ksa1 am 07.05.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  6 Beiträge
Wo fang ich an (Stereo , später Surround)
Mr._Kanister_:) am 11.10.2016  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  3 Beiträge
2.0 auf d 5.1 ausbauen
master_Adrian am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  5 Beiträge
2.0 auf 5.1 ausbauen
trebor.25 am 06.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Top Produkte in Kaufberatung Surround & Heimkino Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.051 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedpuke18
  • Gesamtzahl an Themen1.496.627
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.454.165

Top Hersteller in Kaufberatung Surround & Heimkino Widget schließen