Neuer AVR bis ca 800 €

+A -A
Autor
Beitrag
Andre__88__
Stammgast
#1 erstellt: 18. Jan 2013, 13:23
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mir ein Dali Zensor (7) 5.1 Set gekauft inklusive Denon AVR 1612 gekauft. Bisher war ich insgesamt auch weitestgehend zufrieden. Ich habe aufgrund der Raumverhältnisse zwar noch leichte Tiefbass-Probleme, hoffe diese aber durch die Anschaffung eines DSP in den Griff zu bekommen.

Vor kurzem konnte ich bei EBay einen NAD C320 günstig gebraucht ersteigern. Nachdem ich die Zensor 7 an diesen angeschlossen hatte, war ich von der Stereowiedergabe des NAD in Verbindung mit den Zensor 7 überwältigt. Dass hier oft behauptet wird ein AVR und ein Vollverstärker würden sich in der Stereowiedergabe kaum unterscheiden, kann ich nun nicht mehr ganz nachvollziehen, zumal wir bei den o.g. Geräten von einer ähnlichen Preisklasse sprechen.

Kurz gesagt:

Im Vergleich bringts der Denon einfach nicht und ich frage mich so langsam, was ich ausgeben müsste, um mit einem AVR eine ähnliche Stereowiedergabe erreichen zu können. Die 800 € Budget könnte ich evtl. noch erweitern. Dann müsste aber echt alles passen.

Evtl. hat jemand einen Tip, was ich mir anschaffen müsste, um eine ähnliche Qualität zu erreichen.

Ein Forenmitglied hat mir bereits empfohlen, den NAD über einen Pre-Out am AVR anzuschließen. Da der Denon keinen Pre-Out hat, müsste ohnehin ein neuer AVR her. Ganz abgesehen davon, dass ich einen 2. HDMI Ausgang für meinen Beamer benötige. Air Play, Netwerk usw. benötige ich nicht. Wenns mit dabei ist, schadet es aber auch nicht.

Diese Lösung kommt durchaus in Frage. Sollte es jedoch AVR geben, welche eine ähnlich gute Stereowiedergabe hinbekommen, dann wäre es wohl einfacher einen solchen anzuschaffen.

Ich weiß, dass man das wie immer nicht pauschalisieren kann. Vielleicht hat ja der ein oder andere aber doch einen Tip, oder noch besser, kennt die beiden o.g. Geräte.

Wie immer bin ich über Vorschläge und Diskussion dankbar

Gruß Andre


PS: Gerätepark und Skizze Wohnzimmer im Profil. Wenns hilft knipps ich noch paar Fotos von meinem Wohnzimmer.
XN04113
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2013, 19:44
Wie wäre es mit einem Onkyo 818, der hat alles was Du braucht und falls notwendig auch die Pre Outs
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Jan 2013, 07:37
Hallo Andre 88,
Wo du schon bei NAD gelandet bist, wie wäre es mit einem NAD T748 AV Receiver ? Ich bin mit meinem sehr zufrieden , gerade auch was den Stereo Klang betrifft.
Der hat auch pre-out Ausgänge , an dem du den Verstärker anschließen könntest. Das wäre Klanglich und haptisch ein Schlüssiges Konzept.


[Beitrag von Heinz,2,3 am 19. Jan 2013, 07:48 bearbeitet]
Andre__88__
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jan 2013, 10:13
Hallo Heinz,

Ja du hast recht und das hatte ich mir auch schon überlegt. Der hat aber leider nur 1 HDMI Ausgang. Ich bräuchte einen 2. Für den Beamer.

Aber mal Ne grundsätzliche Frage: kann man die beiden Nad Geräte auch über den Nad Link Anschluss verbinden um den von mir gewünschten Effekt zu erzielen?
Flügelhornist
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2013, 10:32
Nein, über NAD-Link werden nur die Fernbedienungsbefehle weitergegeben.
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Jan 2013, 10:53

Ja du hast recht und das hatte ich mir auch schon überlegt. Der hat aber leider nur 1 HDMI Ausgang. Ich bräuchte einen 2. Für den Beamer.

Das selbe Problem hatte ich auch.Hab das gelöst, indem ich einen BD Player mit 2 HDMI Ausgängen gekauft habe. Wichtig ist, das er über beiden Bild ausgeben kann. Ein Ausgang hängt am Receiver , vom Receiver zum Fernseher. Der andere geht zum ZyXEL WHD6215 wireles HDMI Transmitter zum Beamer. So habe ich auch alle Tonformate wie DTS HD usw. Mein TV Receiver ist mittels Splitter ebenfalls an beiden Geräten dran.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Jan 2013, 11:01

Andre__88__ schrieb:

Ich habe aufgrund der Raumverhältnisse zwar noch leichte Tiefbass-Probleme, hoffe diese aber durch die Anschaffung eines DSP in den Griff zu bekommen.


Aha und das hat der NAD schon ganz ohne DSP kompensieren können?


Andre__88__ schrieb:

Vor kurzem konnte ich bei EBay einen NAD C320 günstig gebraucht ersteigern. Nachdem ich die Zensor 7 an diesen angeschlossen hatte, war ich von der Stereowiedergabe des NAD in Verbindung mit den Zensor 7 überwältigt. Dass hier oft behauptet wird ein AVR und ein Vollverstärker würden sich in der Stereowiedergabe kaum unterscheiden, kann ich nun nicht mehr ganz nachvollziehen, zumal wir bei den o.g. Geräten von einer ähnlichen Preisklasse sprechen.


Tschuldigung, aber Einbildung ist auch eine Bildung.

Dazu müsste man erst einmal genau wissen, wie der Vergleich stattgefunden hat.
Macht man das und ist ehrlich zu sich, erklärt sich schon vieles ganz von selbst.
So wird man dann auch feststellen müssen, das es selten am Verstärker selbst liegt.


Andre__88__ schrieb:

Im Vergleich bringts der Denon einfach nicht und ich frage mich so langsam, was ich ausgeben müsste, um mit einem AVR eine ähnliche Stereowiedergabe erreichen zu können. Die 800 € Budget könnte ich evtl. noch erweitern. Dann müsste aber echt alles passen.

Evtl. hat jemand einen Tip, was ich mir anschaffen müsste, um eine ähnliche Qualität zu erreichen.


Ein AVR der das kann und sogar noch mehr, wurde doch schon genannt.
Allerdings muss man den AVR auch korrekt einstellen und einmessen lassen.
Leider scheitern viele User schon alleine daran und schieben es dann auf den AVR.


Andre__88__ schrieb:

Ein Forenmitglied hat mir bereits empfohlen, den NAD über einen Pre-Out am AVR anzuschließen.


Was genau sollte das bringen, die Vorstufe ist und bleibt ja weiterhin der AVR!
Eine Endstufe, sofern sie genügend Leistung hat und zu den Lsp. passt, klingt nicht anders.
Zu dem bietet der NAD keine Leistung im Überfluss an, ist also nichts besonderes..
Jeder vernünftige AVR, dazu zähle ich nicht den 1712, dürfte da locker mithalten können.


Andre__88__ schrieb:

Wie immer bin ich über Vorschläge und Diskussion dankbar


Was soll das bringen, wenn man Realität und Einbildung durcheinander bringt und dennoch nicht bereit ist, sich mit den Grundlagen zu beschäftigen.
Dann wäre Dir (hoffentlich) recht schnell klar geworden, das deine gewonnen Eindrücke bzgl. Verstärkerklang nicht objektiv und technisch erklärbar sind.
Aber das ein AVR, wie z.B. der Onkyo 818 mit XT32, vielleicht in der Lage ist, trotz schlechter Raumverhältnisse das Ergebnis hörbar zu verbessern.
Aber zuerst sollte man natürlich für eine gute Basis sorgen, damit das Setup auch zeigen kann was in ihm steckt, das ist aber nur selten der Fall.
Alleine deshalb erübrigt es sich schon über Klang Unterschiede bei Verstärkern nachzudenken, aber das wollen viele User halt einfach nicht hören.

Saludos
Glenn
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jan 2013, 11:18

Was soll das bringen, wenn man Realität und Einbildung durcheinander bringt und dennoch nicht bereit ist, sich mit den Grundlagen zu beschäftigen.

Du willst doch wohl nicht eine Grundsatzdiskussion über Verstärkerklang anzetteln ? Wenn Andre 88 das so empfindet dann ist das halt so. Wer behauptet , das Verstärker nicht unterschiedlich klingen sollte mal einen A-B Vergleich mit Stereo Material beim Fachhändler seines Vertrauens machen. Am besten im Stereo direkt Modus an ein und den selben Boxen Paar ohne irgendwelche Klangverschlimmbesserer. Der wird schnell feststellen, das verschiedene Verstärker ihre eigenen Klang Charakteristika haben. Da wird auch die Einmessung nichts dran Ändern.
Aber die meisten machen sich nicht die mühe, und akzeptieren das, was ihr Verstärker bringt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Jan 2013, 11:38

Heinz,2,3 schrieb:

Du willst doch wohl nicht eine Grundsatzdiskussion über Verstärkerklang anzetteln ?


Nein will ich nicht, aber wenn, hast Du etwas dagegen!


Heinz,2,3 schrieb:

Wenn Andre 88 das so empfindet dann ist das halt so. Wer behauptet , das Verstärker nicht unterschiedlich klingen sollte mal einen A-B Vergleich mit Stereo Material beim Fachhändler seines Vertrauens machen.


Das ist sicherlich eine neutrale Anlaufstelle und die Voraussetzungen für einen objektiven Vergleich sind da ganz sicher vorhanden!


Heinz,2,3 schrieb:

Am besten im Stereo direkt Modus an ein und den selben Boxen Paar ohne irgendwelche Klangverschlimmbesserer.


Diese Aussage zeigt mir nur, das Du dich null mit der Materie beschäftigt hast.
Der Raum ist der aller größte Klangverbieger, nicht der Verstärker oder ein DSP.


Heinz,2,3 schrieb:

Der wird schnell feststellen, das verschiedene Verstärker ihre eigenen Klang Charakteristika haben. Da wird auch die Einmessung nichts dran Ändern.


Natürlich.....eine Erklärung warum Du auf dem Holzweg bist, spare ich mir allerdings an der Stelle.
Dumm nur, das Du deine Unwissenheit als Fakten hinstellst und auch noch in Foren verbreitest!


Heinz,2,3 schrieb:

Aber die meisten machen sich nicht die mühe, und akzeptieren das, was ihr Verstärker bringt.


Das ist wohl eher umgekehrt, ansonsten würde es nicht zu solchen Aussagen die jeder Grundlage entbehren kommen.

Saludos
Glenn!
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Jan 2013, 11:49

Das ist wohl eher umgekehrt, ansonsten würde es nicht zu solchen Aussagen die jeder Grundlage entbehren kommen


Warst du schon mal beim Händler und hast diesen A_B Vergleich gemacht ? Scheinbar nicht !
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Jan 2013, 11:53
Nein, warum auch, der ist sowieso nicht Aussagekräftig!

Hast Du schon mal an einem Blindtest teilgenommen, scheinbar nicht!


Saludos
Glenn
Andre__88__
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2013, 12:00
Also du bist doch immer derjenige, der behauptet der Raum hätte den größten Einfluss auf den klang. Ich glaube dir das ja auch. Wenn ich nun aber einen avr im selben Raum mit demselben zuspieler mit einem vollverstärker vergleiche und jede Person einen deutlichen unterschied gehört hat, dann muss das für mich als Laie zunächst mal avr bzw. Verstärker liegen. Objektiver kann der Vergleich in meinen Augen nicht sein.

Der avr ist ganz gewöhnlich über das Mikrofon eingemessen. Keine Ahnung was ich da falsch machen kann. Vielleicht kannst du es mir erklären.


Ich hatte tatsächlich gehofft das genau du auf dieses Thema antwortest, da ich aus deinen bisherigen Kommentaren rauslesen konnte dass du nen Haufen Ahnung hast und dich viel mit dem Thema beschäftigst. Aber sei doch nicht so hart zu mir irgendwie gefällt mir die provozierende und schnippische Art ja

Ich habe hier ein Problem und hoffe dass mir Leute die sich besser mit dem Thema auskennen helfen können. Wenn dazu mehr Infos nötig sind bringe ich diese gerne.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Jan 2013, 12:18

Andre__88__ schrieb:

Also du bist doch immer derjenige, der behauptet der Raum hätte den größten Einfluss auf den klang.


Das ist keine Behauptung von mir, sondern ein Fakt!

http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf


Andre__88__ schrieb:

Objektiver kann der Vergleich in meinen Augen nicht sein.


http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-82.html


Andre__88__ schrieb:

Der avr ist ganz gewöhnlich über das Mikrofon eingemessen. Keine Ahnung was ich da falsch machen kann. Vielleicht kannst du es mir erklären.


http://www.hifi-foru...read=3316&postID=1#1


Andre__88__ schrieb:

Ich hatte tatsächlich gehofft das genau du auf dieses Thema antwortest, da ich aus deinen bisherigen Kommentaren rauslesen konnte dass du nen Haufen Ahnung hast und dich viel mit dem Thema beschäftigst. Aber sei doch nicht so hart zu mir irgendwie gefällt mir die provozierende und schnippische Art ja


Es geht hier doch nicht darum wer Ahnung hat oder nicht, wichtig ist halt, das man sich mit den Grundlagen beschäftigt.
Nur so kann man etwas dazu lernen und das Sprichwort stimmt, man lernt nie aus, allerdings muss man das auch wollen.


Andre__88__ schrieb:

Ich habe hier ein Problem und hoffe dass mir Leute die sich besser mit dem Thema auskennen helfen können. Wenn dazu mehr Infos nötig sind bringe ich diese gerne.


Optimiere dein Lsp. Setup und probiere mal den Onkyo 818, das wäre jetzt mein Vorschlag!
Meine Links sollten Dir dabei helfen, das Ganze auch entsprechend umzusetzen.
Wenn Du noch weitere Hilfe benötigst, wird man Dir hier auch sicherlich weiter helfen können.

Saludos
Glenn
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Jan 2013, 14:40
Die Onkyos klingen von der Tendenz her doch etwas härter als z.b. ein Yamaha. Mit der Betonung auf Vokals und solo Instrumenten , vor allem Gitarren . Was bei Rockmusik ja nicht schlecht ist. NAD klingt dagegen richtig neutral an meinen Warefedale Diamond 10.2 . Den besten Klang entlockte bisher ein Yamaha BD-S 673 an meinem NAD Receiver. So was von offen obenherum, als wenn die Band vor einem steht. Leider hatte der keinen 2.HDMI Ausgang sonst hätte ich den sofort genommen.Im Moment habe ich den Onkyo BD SP809 als Zu-spieler. Der ist nicht ganz so Offen , wie der Yamaha, aber immer noch sehr gut.
Bevor also die Raumakustik ins Spiel kommt, sollte man sich genau über die Verstärker-Boxenkombination Gedanken machen und probe-hören. Sonst kann es sein, das man enttäuscht ist. Dann kann man Zuhause Optimieren und Einmessen.


[Beitrag von Heinz,2,3 am 19. Jan 2013, 14:41 bearbeitet]
Andre__88__
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jan 2013, 13:32
Danke für die Links. Habe mich bereits ein bisschen eingelesen und werde die Anleitung, speziell bzgl. Einmessung, erstmal befolgen. Leider hatte ich bisher keine Zeit. Morgen habe ich frei und werde das mal alles richtig machen.

An der Aufstellung der Lautsprecher kann ich aufgrund der räumlichen Gegebenheiten leider nicht viel verändern. Speziell der Subwoofer kann nur an 2 verschiedenen Stellen positioniert werden. Ich habe mich nun für die klanglich bessere Position entschieden. Als klanglich optimal (kein Dröhnen) habe ich (nach sehr geduldigem Hin- und Her) eine Stelle mitten im Raum ausgemacht. Da kann der Sub aber leider nicht stehen bleiben.

Mit dem Thema Raumakkustik habe ich micht bereits auseinandergesetzt und die Möglichkeiten die ich habe auch so gut wie möglich umgesetzt. ( D.h. Schränke bzw. Regale in die Ecken, dort noch was draufgestellt, nen Teppich vor die Couch gelegt usw. ) Ich konnte dadurch definitiv schon eine deutliche Besserung (speziell im Tiefbass) erzielen. Ein leichtes Dröhnen ist jedoch am Hörülatz noch immer vorhanden. Vllt erledigt sich dieses Problem ja durch eine "richtige" Einmessung. Das wird man morgen sehen.

Dieses leichte Dröhnen hoffte ich evtl. durch den Einsatz eines DSP (Antimode 8033) in den Griff zu bekommen. Das hätte ich im Ausgangspost erwähnen sollen. Jedenfalls denke ich, dass hier auch wieder probieren über studieren geht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer AVR bis 800?
cybergnom am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 20.10.2016  –  7 Beiträge
Neuer AV-Receiver bis ~800?
Tony.Soprano am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  10 Beiträge
Neuer Avr bis ca 1200?
ColdwateR am 26.12.2017  –  Letzte Antwort am 23.01.2018  –  18 Beiträge
Neuer AVR bis ca. 700?
Feigi88 am 03.06.2019  –  Letzte Antwort am 19.06.2019  –  17 Beiträge
Neuer Reciver bis 800 Euro
kelio am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  10 Beiträge
AVR bis 800?
hansmayer am 05.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  15 Beiträge
Neuer AVR
BauerpaaranHals am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  7 Beiträge
neuer AVR bis 550 ?
floyd11 am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  6 Beiträge
Neuer AVR bis 700?
CrunkOnly1 am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  21 Beiträge
Neuer AVR bis 600?
Kadara am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.051 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedXaffdur19
  • Gesamtzahl an Themen1.496.614
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.453.870

Hersteller in diesem Thread Widget schließen