AVR-Erstanschaffung: Yamaha oder doch was anderes?

+A -A
Autor
Beitrag
Wete
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2013, 09:28
Guten Morgen!

Bei uns zu Hause steht die Anschaffung eines 5.1-Systems an, dessen Hauptaufgaben darin bestehen wird, Filme in mittlerer Lautstärke zu hören (Mietshaus, ich brauche also kein Brachialsystem) und Musik in Stereo in möglichst guter Qualität wiederzugeben (CD, alle Stilrichtungen). Als Lautsprecher haben wir eine Zusammenstellung von Nubert ins Auge gefasst (nuBox 511, Center CS-411, Surround DS-301, Sub vermutlich AW-443 wenn er rauskommt und probegehört wurde). Ich weiß, dass die Hauptlautsprecher "nur" bis 55 Hz runtergehen, sie sollen also auch beim Stereobetrieb vom (kleinen) Sub unterstützt werden. Das habe ich mir genau so bei Nubert angehört und für gut befunden. Die Wahl fiel auch bedingt durch die Wohnraumgestaltung auf die schlanken 511er und den kleinen Sub, so ne Mietswohnung zwingt halt doch immer zu Kompromissen. Allerdings hat mich der Sound wirklich sowohl in Stereo als auch in 5.1 überzeugt. Wie gesagt: Brachiale Bassgewitter könnte ich in der Wohnung eh nicht ausleben.

Nun braucht man zu den Boxen natürlich auch einen AVR. Empfohlen wurde mir der Onkyo TX-NR818, der mir optisch auch sehr gut gefällt (ich mag die klassische Bedienung mit dedizierten Eingangstasten), aber nach einer langen Leseorgie hier im Forum stieß ich auf die Problematik der "Microruckler" bei Bluray-Wiedergabe. Ich kenne mich: Wenn ich weiß, dass es dieses Problem geben kann, werde ich beim Filmschauen IMMER darauf achten und jedes Zittern im Bild als Problem deuten. Damit könnte ich - leider - nicht glücklich werden, und um mich davor zu bewahren, würde ich lieber vom Onkyo Abstand nehmen. Als Alternative käme ein aktuelles Modell von Denon in Frage (2313 oder 3313) oder eben ein Yamaha, und zwar hier entweder der RX-A820 oder der RX-V773. Ich las in einem Thread hier, dass diese Modelle - abgesehen von Unterschieden wie 8 vs. 6 HDMI In oder 5. Fuß - "baugleich" wären. Bezieht sich das auf die Endstufensektion? Gibt es da wirklich keine "großen" Unterschiede zwischen der normalen und der Aventage-Serie?
Ich bin jemand, der nicht an Voodoo glaube. Ich würde vermutlich den 5. Fuß nicht "heraushören", aber ich glaube an solide Technik, beispielsweise an die Bedeutung gescheiter Kondensatoren an einer Endstufe, an die Wichtigkeit gescheiter Bauteile und DSPs und an die Bedeutung einer guten Videosektion, gerade bei dem Chaos, das es durch die vielen Formatdetails bei HD-Signalen gibt. Dass es den "perfekten" AVR (möglichst für deutlich unter 1000 EUR) nicht gibt, ist mir klar. Bei Denon hört man im Standby das Netzteil, bei Onkyo machen 23,97 fps Probleme - und bei Yamaha? Ich las hier von Schwächen im Bass und beim Center. Letzteres kann ich mir kaum vorstellen, weil das eine reine Einstellungssache ist und die Yamaha-Black-Box gegenüber Audissey wohl durchweg gut wegkommt. Bass-Schwächen deuten auf eine zu schwach gepufferte Leistung an den Endstufen hin und sollten nur bei großen Lautstärken zum Tragen kommen, was bei den nuBox 511 eh nicht so wichtig ist, weil die den Subbassbereich ohnehin nicht wiedergeben. Dafür ist ja der aktive Sub da.
Man sagte mir, der Yamaha wäre "im Stereobetrieb schwächer als der Onkyo". Das ist für mich natürlich schon ein Kriterium, weil ich auch viel Musik hören will (und eben da auch Klassik, kleine Combos, nicht nur Pop/Rock). Aber wie habe ich mir das vorzustellen? Eine Endstufe soll (in ihren Grenzen) schlicht linear rausgeben, was reinkommt, und was reinkommt, bestimmt die Entzerrung und Klangaufbereitung, also das Einmessen - da liest man hier wie geschrieben keine großartigen Nachteile bei Yamaha.
Bitte nicht falsch verstehen: Ich will mir keinen AVR "schönreden", ich möchte einfach im Vorfeld klären, was mich erwartet, damit ich dann später auch wirklich genießen kann und nicht zig mögliche "Fehler" im Hinterkopf habe, die mir den Spaß am Gerät versauen. Ich würde mir dann am liebsten noch einen markengleichen Bluray-Spieler dazukaufen, aber bitte keinen aus der 150-EUR-Klasse mit einem lauten PC-Laufwerk drin. Mechanisch und akustisch hat mich da der Onkyo 809 ziemlich überzeugt, aber auch da liest man von Ruckelproblemen. Natürlich könnte man jetzt sagen: Bestell Dir das Ding und schau daheim selbst nach - aber das ist irgendwie nicht meines. Dieses auf Verdacht bestellen und zurückschicken, das gibt doch eine unendliche Geschichte, außerdem ist es den Händlern gegenüber nicht fair.
Und eine weitere Frage: Ich habe die Möglichkeit, an "ausgemusterte" LS-Kabel zu kommen. 2 x 4mm² aber in koaxialer Bauform. Relativ unüblich, wenn man sich den Markt anschaut. Wie wird das hier im Forum gesehen? Besser/schlechter als parallele Leiter? Wie gesagt: Voodookabel für exorbitante Preise kommen für mich nicht in Frage, aber ich glaube an die klassische Physik: Viel Kupfer hilft viel, aber übertreiben muss man nicht (darum einfach Vierquadrat).

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu verworren formuliert. Wenn ich nicht auf das Problem mit den "Microrucklern" gestoßen wäre, wäre vermutlich der Onkyo 818 das Produkt der Wahl, aber ich kenne mich halt ...

Liebe Grüße!
Wete

(Edit: Im Yamaha-Forum gelöscht und hier gepostet, da nicht 100% Yamaha-spezifisch)
Wete
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Feb 2013, 14:12
Nachtrag: Mir ist eingefallen, dass es vielleicht sinnvoll wäre, noch hinzuzufügen, was ich brauche bzw. nicht brauche.

Für mich relativ irrelevant ist die Anzahl der HDMI-Eingänge. Eine Dreambox, ein Bluray-Player und ein Raspberry Pi müssen ran, also derzeit 3x HDMI In. Die heutigen Receiver haben ja alle mal mindestens 4, eher 6, so dass das Alleinstellungsmerkmal "der hat 8 HDMI In" für mich keine Bedeutung hätte. Ein HDMI In vorne wäre schon wichtiger, wenn man mal den Laptop anhängen will, aber das ginge zur Not auch über den Fernseher und dann über HDMI ARC. Das sollte er schon haben, aber das haben ja auch alle. Muss nur funktionieren, angeblich sind die Sony Bravia ja etwas zickig. Mit dem H/K BDS 577, das ich für einen Monat hatte, hat ARC nicht funktioniert, aber da haben auch zig andere Dinge nicht funktioniert.

Zone 2 ist für mich auch unbedeutend, und im Prinzip würden mir auch 5 Endstufen reichen, aber anscheinend skaliert die Anzahl der Endstufen auch mit der Qualität des kompletten Systems: kleinere Receiver haben schlechtere Einmessverfahren usw.

Wenn mir noch etwas einfallen sollte, hänge ich es einfach an.

Wete
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AVR+LS Erstanschaffung
Addy85 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  12 Beiträge
Erstanschaffung 5.1 + AVR
JonasHo am 13.09.2017  –  Letzte Antwort am 15.09.2017  –  9 Beiträge
Yamaha oder doch was anderes?
Graaaab am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  5 Beiträge
Erstanschaffung einer Heimkinoanlage
David49170 am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  4 Beiträge
Entscheidungshilfe: Onkyo, Yamaha oder doch was anderes?
Slidehammer am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  4 Beiträge
Erstanschaffung 5.1/7.1 Soundsystem
kosanet am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  5 Beiträge
Soundprojektor oder doch was anderes?
Kalja am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  2 Beiträge
Erstanschaffung Sourround System
Chris#70 am 26.12.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2017  –  12 Beiträge
Erstanschaffung Surround Anlage
kaidico am 22.11.2020  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  20 Beiträge
Sony DN1040 - oder doch lieber was anderes
Murdoch am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.051 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedpuke18
  • Gesamtzahl an Themen1.496.626
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.454.156

Hersteller in diesem Thread Widget schließen