Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung: Welcher AVR?

+A -A
Autor
Beitrag
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Okt 2013, 13:26
Hallo Zusammen,

ich habe mich nen paar Tage damit beschäftigt, mich in die Thematik AVR und Heimkinosystem einzulesen.
Ich habe bisher keinerlei Erfahrung, was so ein System angeht.
Zunächst möchte ich mir auch nur einen AVR zulegen und diesen als zentrale Anlaufstelle für diverse Geräte nutzen (hauptsächlich PC; DVD, Smarthphone).
Mir ist es wichtig, dass der AVR eine Weile an Aktualität behält, da ich ihn länger nutzen möchte/werde.
Momentan habe ich eine Raumgröße von ca. 20m².
In zwei bis drei Jahren möchte ich den AVR auch in weiteren Zonen verwenden. Daher sollte dieser mindestens zwei Zonen zeitgleich unterstützen (falls möglich auch zwei HDMI-Ausgänge, die unabhängig voneinander sind - kein must have).

Ich habe mir bisher diese Modelle angeschaut:
Onkyo TX-NR717
Onkyo TX-NR727
Denon AVR-X3000

Der Denon ist der teuerste dieser drei Geräte.
Ich habe mir mal kein Maximalbudget gelegt, da ich, falls notwendig, eben nochmal bisschen mehr sparen würde.

Zone 1 soll später als 5.1 genutzt werden (überwiegend für Filme)
Zone 2 reicht 2.0 aus.

Diese drei AVRs liegen preislich bei ca. 600-800€
Ich habe gelesen, dass der AVR etwa 1/3 und die LS dann 2/3 eines Systems ausmachen sollten.
Ist das eine gute Richtlinie?

Wären diese drei AVRs für meine Anforderungen in Ordnung? Oder gibt es Alternativen, die dafür besser geeignet wären?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Gruß
Robin

PS: Falls ich notwendige Informationen vergessen haben sollte, tut es mir leid und ich bitte euch, mich darauf aufmerksam zu machen

Edit: Habe eben mir auch mal den Onkyo TX-NR626, der unterstützt ja ebenfalls zwei Zonen und bietet 2 HDMI-Ausgänge. Sollte meinen ANforderungen doch auch genügen? Oder fehlt diesem ein entscheidendes Merkmal?


[Beitrag von rowein am 06. Okt 2013, 16:11 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 06. Okt 2013, 18:28
Ich würde keinen Onkyo holen, sowohl von der Qualität als auch bei den 2 genannten haben sie ggü. dem Denon das schlechtere Messsystem.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Okt 2013, 19:02
Hallo AMGPOWER,

also würdest du, im Vergleich mit den anderen genannten Modellen, den Denon bevorzugen?
Würde es denn noch andere Alternativen geben als die oben genannten oder ist man mit dem Denon schon gut beraten?

Gruß
Robin
AMGPOWER
Inventar
#4 erstellt: 06. Okt 2013, 19:05
Prinzipiell könntest Du dir auch einen Pioneer, Yamaha oder Marantz angucken. Aber ich persönlich bevorzuge schon den Denon.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 06. Okt 2013, 19:16
Okay...

Also ich habe gerade nochmal geschaut und von Marantz den SR6007 gefunden.
Der scheint eine Menge Anschlüsse zu haben und ist etwas günstiger als der Denon.
Aber ob das dann zielführend ist? Auch im Hinblick auf die Qualität?
Das Messsystem scheint ja dasselbe zu sein wie beim Denon.
Aber so wie ich dein Post interpretiere, ist deine Einschätzung, dass der Denon, der von dir bevorzugte ist und bleibt?
AMGPOWER
Inventar
#6 erstellt: 06. Okt 2013, 19:30
Der Marantz 6007 ist auch sehr gut, zwischen Denon und Marantz tut sich nicht viel.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Okt 2013, 19:45
Bei redcoon gibt es den Marantz im Set mit dem Lautsprechersystem Jamo S 606 HCS 3 für ca 1100€.
Die LS kosten laut Amazon einzeln um die 420€.
Dh. man könnte sogar mit dem Set noch etwas Geld sparen.
Bieten diese LS denn etwas für ihr Geld?
Oder ist es sinnvoller, lieber die LS Stück für Stück zu kaufen und dabei zB die Serie von Nubert nuBox oder von Canton die GLE in Betracht zu ziehen?

Gruß
Robin
AMGPOWER
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2013, 19:49
Also den 6007 finde ich für das Jamo Set zuviel des guten. Da tut es auch ein Denon X1000.
scarface3480
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Okt 2013, 19:50
Hi,

ich würde zu dem AVR andere Lausprecher nehmen die jamo´s sind zwar günstig und nicht soooo schlecht aber auch bissel mehr schein wie sein. Ich würde da hochwertigere für nehmen.

MFG
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Okt 2013, 19:53
Hallo,

ja, das habe ich mir schon gedacht. Bin nur eben beim Suchen auf das Angebot gestoßen und habe gedacht, ich frag da mal nach
Wie sieht es denn mit den nuBox oder den GLE aus? Passen die eher im Verhältnis zum AVR oder wäre da noch eine Kategorie höher angebracht?
Dadurch, dass man diese dann Stück für Stück sich zu legen kann, wäre man ja auch etwas flexibler.
AMGPOWER
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2013, 19:56
Nubox passt ganz gut, bei Canton vielleicht eher Chrono Serie.
scarface3480
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Okt 2013, 20:01
Oder schaust dir mal dass Set hier an soll auch super sein.
Hab mich 3 Tage Lang mit nem Profi darüber unterhalten welche Lautsprecher wohl zu mir passen und wir sind dann auf die gekommen sollen Klanglich entwas über Dali liegen und vollkommen unkritisch für jeden Raum sein.

Mfg
Elvin30
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Okt 2013, 20:26
Ich hab als LSP die Nubox Serie und mir vor ein paar Tagen den X1000 bestellt. Grund für den Denon war: Preis/Leistung, ca.33 Wat im Idle, Einmessung mit Audyssey MultEQ-XT, Front-USB, Dimmbares Display, Ethernet-Schnittstelle, Hab allerdings mit den Geräten in der selben Preisklasse verglichen. Werd dann mal berichten wenn der Receiver da ist. Meiner Meinung nach stimmt bei dir das Verhältnis LSP/Receiver nicht. Der Receiver wäre mir zu teuer, die LSP zu billig, Grüße Elvin
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Okt 2013, 20:38
Welche hast du dir denn von der nuBox-Serie zugelegt?
Bin auf Eindrücke deinerseits gespannt.

Nach LS hab ich mich anfangs noch gar nicht so beschäftigt. Wollte erst einmal einen AVR finden, um meine Gerätschaften mal so zu vernetzen.
Hab jetzt aber mal nen bisschen gesucht und habe von der nuBox-Serie zunächst einmal die Standlautsprecher nuBox 681 ins Auge gefasst.
Ist dann mit 500€ alleine für die Front schon einiges mMn und den Tests, die man im Inet dazu findet bieten diese LS auch einiges.
Weiß halt aber nicht, wie das mit der Qualität und dem Verhältnis AVR/LS aussieht bzw. aussehen sollte.
Klar ist der AVR nicht der günstigste, bietet aber eine gute Anschlussvielfalt, die es mir ermöglicht, zu einem späteren Zeitpunkt mein System weiter auszubauen. Und da ist es mir dann lieber einen etwas teureren zu kaufen, als jetzt zB einen x1000 und dann nach nicht allzu langer Zeit wieder einen neuen, weil die Anschlüsse nicht mehr passen. Er soll ja auch eine Weile in meinem Besitz bleiben
AMGPOWER
Inventar
#15 erstellt: 06. Okt 2013, 20:57
Du meinst wohl 1000€ für die Front, ich besitze übrigens auch die 681.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 06. Okt 2013, 21:05
Hehe. ja klar 1000€. Man benötigt ja zwei^^

Bzw. habe ich gerade gesehen, dass es aus der Serie auch die 511er gibt. Die scheinen etwas kleiner dimensioniert zu sein.
Wird der Unterschied da deutlich hörbar sein? Also für Musik muss die Qualität ja stimmen, aber ich würde das System zu ca. 70-80% für Filme benutzen. Ist da der Unterschied trotzdem so groß, dass die 100€ mehr gerechtfertigt sind?
Die 681er finde ich leider auch nicht so häufig im Internet. Sind die nuBox Auslaufmodelle?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Okt 2013, 21:19
Zu denn Nuberts kann ich leider nichts sagen da bin ich überfragt, Glaube aber das die nicht auslaufen zur Zeit und ich würde die 200 noch investieren sollen ja auch ne weile bei einem bleiben.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Okt 2013, 21:45
Naja, vielleicht kann AMGPOWER da was zu der Verfügbarkeit der nuBox-Serie sagen.
Viele Shops hab ich da jedenfalls nicht gefunden.

Da brachte die Suche nach den Canton Chrono 509 mehr Ergebnisse.
Und nach Berichten zu urteilen, scheinen die auch etwas zu taugen?!

Gibt es noch andere Serien, die man hier zum Vergleich anschauen könnte?
Oder bin ich mit der Entscheidung Chrono oder nuBox schon relativ gut beraten?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Okt 2013, 21:49
Ich hab dir oben im Beitrag auch noch einen Link hinterlassen schau mal beim Pfeil,

Nubert ist direkt Vermarkter deswegen gibt es nur den einen shop.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Okt 2013, 21:56
Achso. Ja, das würde erklären, warum man die im Internet nicht so findet^^

Und danke für den Link, den hab ich wohl überlesen gehabt.
Die Platinum haben ein schönes Design und wohl ein gutes P/L-Verhältnis.
Muss ich mir morgen mal genauer anschauen.
Jetzt geht´s erstmal ins Bett.

Wünsche eine gute Nacht!
scarface3480
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Okt 2013, 22:02
Und bestehen aus einer menge Holz 50kg das paar ist schon was, das heisst wenig Schwingung am Gehäuse.

Gute Nacht
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 07. Okt 2013, 09:09
Die Platinum F-120 bieten gegenüber den F-100 zusätzlich einen Tieftöner passiv.
Was bewirkt dieser denn?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Okt 2013, 09:14
Der verhindert zusätzlich schwingungen im Gehäuse und beeinflusst mit die Bassarbeit, die Lautsprecher sind ne combi aus Bassreflex und passiv Membran. So gehen die Bässe laut angeben wohl auch was tiefer. Ob die 28hz stimmen ist ne andere Frage da schwindeln alle bischen.

Hoffe das hilft dir ein wenig.

Mfg
AMGPOWER
Inventar
#24 erstellt: 07. Okt 2013, 12:48
Also die 511 kann man so nicht mit der 681 vergleichen. Die 511 ist eher eine "sanftere" box. Die 681 lässt Bass mäßig schon einiges raus. Wie der Kollege schrieb ist Nubert ein Direktvertrieb, deswegen kriegst Du sie nur über Nubert oder Amazon, wobei Amazon es auch nur weiterleitet.

Und die Chrono 509 kannst Du wieder nicht mit der 681 vergleichen.
hhciddy
Neuling
#25 erstellt: 07. Okt 2013, 13:05
Ich Frage mich warum DENON so hoch im Kurs steht? Optisch und haptisch echte Kartoffeln.
Einbrüche bei Leistungdabvorderung um fast die Hälfte. Tonale Auslegung sehr speziell.
In den Preissegmemt sollte man sich mal einen Pioneer ansehen!
SC 1233 oder den SC 2023
scarface3480
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Okt 2013, 13:07
Hab ich hier auch schonmal gesagt, ist aber wohl nur die meinung von wenigen.

Denon´s sehen aus wie Speckschwarten da geht Pio besser und einmessen kann man auch manuell machen.

Mfg
AMGPOWER
Inventar
#27 erstellt: 07. Okt 2013, 13:21
Auch wenn es OT ist: Zeigt mir einen Pio der unter 63Hz noch misst, hm...
scarface3480
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Okt 2013, 13:25
Dafür bräuchte man dann ne Antimode wenn überhaupt der übernimmt dann wenigstens den kompletten unteren bereich. Zumal ich eh bei 80hz Trenne mit Sub


[Beitrag von scarface3480 am 07. Okt 2013, 13:36 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#29 erstellt: 07. Okt 2013, 13:37
Bisschen unlogisch oder? Dann lieber einen AVR der das schon kann.
rowein
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 07. Okt 2013, 14:13
Also mir persönlich macht das jetzt nicht soo viel aus, dass zB die Front aus Kunststoff ist.
Klar, ALU hat auch was, aber so wirklich benötige ich das nicht.

Ich denke, ich werde mich auch eher für den Denon als für den Marantz entscheiden, da der Marantz wohl für Zone 2 kein HDMI mit separater Quelle zulässt.
Die PIOs können das dann zwar, liegen aber auch nochmal 200-300€ über dem Preis des Denon.

Das Geld würde ich dann lieber in LS investieren. Da gefallen mir die Platinum F-120 schon sehr gut.
Wie sie sich anhören, kann ich selbst zwar (noch) nicht sagen, aber ich glaube,
dass im Großen und Ganzen in der Preisklasse alle empfohlenen LS sich da nicht mehr viel nehmen, oder?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Okt 2013, 14:22
Ne die tun sich nicht so viel, nur die Verarbeitung spielt da auch noch mit. Schwer ist immer gutbei Lautsprechern ist viel Material drin und dran.

Pio´s sind auch aus Plastik nur die glenzen eben nicht so und sind grobdynamiker also bissel bass betont.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 19:05 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#32 erstellt: 07. Okt 2013, 18:00
Schwer ist immer gut ist viel Material drin und dran.

Was ist das für eine komische Aussage, meinst Du ein AVR klingt besser wenn er schwerer ist?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Okt 2013, 18:13
Sorry, aber beim ersten satz ging es um die Lautsprecher beim 2ten um nen AVR.

Gewicht ist für mich bei Lautsprechern schon wichtig dickes Holz und anständig Holz im inneren ist immer gut gegen Eigenschwingung. So wird die Basswiedergabe meist sauberer.
AMGPOWER
Inventar
#34 erstellt: 07. Okt 2013, 18:20
Das klingt schon besser.
-Luki93-
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Okt 2013, 20:00
Braucht man eigentlich be zwei frontlautsprecher wie die nuBox 681 noch ein center?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Okt 2013, 20:02
Macht für mich schon sinn da er für die Stimmen zuständig ist.
AMGPOWER
Inventar
#37 erstellt: 07. Okt 2013, 20:02
Ich finde schon, aber man kann es auch ohne versuchen.
Elvin30
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 09. Okt 2013, 19:02

AMGPOWER (Beitrag #32) schrieb:
Schwer ist immer gut ist viel Material drin und dran.

Was ist das für eine komische Aussage, meinst Du ein AVR klingt besser wenn er schwerer ist?


Ich hatte den X-1000 bestellt und bin zufrieden. Klang ist gut und das Design gefällt mir auch. HDMI ARC funktioniert irgendwie nicht richtig, wobei das auch an der vermurksten Philips TV Software liegen könnte. Was mich nur verwundert hat ist der Gewichtsunterschied zu meinem Yamaha 7.1 Verstäker. Der RX-V659 wiegt gefühlt das Doppelte. Woher kommt ein so großer Unterschied zu stande? Was mir noch aufgefallen ist, sind die 6 Ohm Leistungsangaben. So ein Quatsch sollte man eihentlich nicht unterstützen (nachdem was ich darüber gegoogelt hab). Leider machen das ja so wie ich gesehen hab viele Hersteller. Die Bedienung ohne HDMI könnte besser sein aber das war bei dem Yamaha auch nicht besser. Das Ding ist übrigens Made in China, was mich auch irgendwie stört. Aus Asien hab ich eigentlich nichts außer das Computer Zeugs.
scarface3480
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Okt 2013, 19:09
Hi

Hab den Beitrag mal editiert das gewicht von einem Receiver sagt garnichts über die Klang aus. Hab mich da blöd ausgedrückt.
Aus asien china kommen die meisten sachen auch Lautsprecher weil die eben billig sind, nicht umsonst legt china grad nen Wirtschaftsboom hin.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 19:57 bearbeitet]
Elvin30
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 09. Okt 2013, 19:40
Hi scarface3480, das bezog sich auch nicht auf deinen Beitrag. Die Frage war, woran liegt es das der Receiver eben so viel leichter ist? Ist die Kühlung nicht besonders schwer? Dann kann es ja nur am Wirkungsgrad hängen oder? Gibt es noch Receiver die nicht aus Asien kommen?
scarface3480
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Okt 2013, 19:48
Also es scheint für mich so als wenn das Gewicht schon was mit der Leistung und den Komponenten zutun hat, umso schwerer unso mehr Leistung Ich hatte mal nen Kenwood mit 5Kg der konnte nichts ging immer aus dann einen mit 11Kg der hat mehr wie Diskopegel gebracht im Stereo bereich an 2 500W rms Lautsprechern.

Welche Receiver nicht aus Asien kommen kann ich dir nicht sagen, ich kenne für meinen Teil keinen.

Nochmal den letzten Beitrag editiert Sollte da Klang heissen nicht Leistung.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 19:59 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#42 erstellt: 09. Okt 2013, 21:13
Es gibt durchaus Receiver aus Japan, was ich schon als hochwertig ansehe, z.B. Denon 4520.
scarface3480
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 09. Okt 2013, 21:16
Ich glaub die werden bloss in Japan entwickelt aber produziert in China die kleinen zu mindest. Ob sich da was tut weiss ich nicht genau.

Jo der Denon 4520 Kommt wohl aus Japan, wenn man das glauben kann, aber das Lassen die sich auch was kosten.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 21:22 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#44 erstellt: 09. Okt 2013, 21:21
Hier die Rückansicht von dem Gerät, nix mit produziert in China

Unbenannt
scarface3480
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 09. Okt 2013, 21:23
Brauchste nicht zeigen hab ich selbst geschaut Mann lernt ja nie aus.
Elvin30
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 09. Okt 2013, 21:32
Cool, aber bei dem Preis .... OK dann müßte ich die Frage anders stellen, gibt es solche Geräte in der Preisklasse um +-600 Euro?
P.S. hatte ich grad zu dem Thema gefunden: http://www.avsforum.com/t/1417698/made-in-japan-denon-avrs


[Beitrag von Elvin30 am 09. Okt 2013, 21:35 bearbeitet]
scarface3480
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 09. Okt 2013, 21:57
Also kommen die Grossen aus Japan die Kleinen aus China wohl grad eine Auslagerung der Produktion im gange, oder das ist da normal. Aber man sieht was die Produktion ausserhalb direckt kostet, obwohl Japan ja auch noch Asien ist. Wer da nicht produziert kann ja die Preise garnicht halten.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 22:02 bearbeitet]
Elvin30
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 09. Okt 2013, 22:10
Ich weiß nicht ob ich der Einzigste bin, der Made in Japan vorziehen würde, auch wenn es etwas mehr kostet. Als sagen wir Mal so max 20% mehr. Wenn das so ist, machen die Hersteller einfach zu wenig Werbung in dieser Richtung. Ich versteh allerdings nicht, warum das so ist.
scarface3480
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 09. Okt 2013, 22:20
Weil Werbung auch wieder Geld kostet was du dann wieder zahlen müsstest hab grad gesehen das Pioneer auch bei den kleinen China ist erst ab 1000 geht es mit Malaysia los. So ist das halt im Leben wo billig gearbeitet wird da wird gebaut. Hab selber noch keine Werbung für Hifi Produkte gesehen ausser im netz über cockies.

Aber langsam wird OT.
JustCinema
Inventar
#50 erstellt: 09. Okt 2013, 22:22

AMGPOWER (Beitrag #4) schrieb:
Prinzipiell könntest Du dir auch einen Pioneer, Yamaha oder Marantz angucken. Aber ich persönlich bevorzuge schon den Denon.



Ganz genau bei den Firmen würde ich mich auch noch umschauen.

Ich habe vor kurzem mal einen Denon 3313 und einen Marantz SR7007 hören können. Im Filmbetrieb 5.1 war der Unterschied kaum auszumachen aber im Stereo Betrieb ist der Marantz schon besser als der Denon.

Will damit sagen das sich vielleicht ein Probehören beim Händler bezahlt machen kann.



MFG
Christian
scarface3480
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 09. Okt 2013, 22:38
Also mal zusammen gefasst ist der Marantz der Stereo AVR, Denon so der Allrounder mit gutem Einmessystem, Pioneer der grobdynamische und Onkyo kann mit Phono umgehen, was kann der rest.


[Beitrag von scarface3480 am 09. Okt 2013, 22:38 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher AVR ist sinnvoller?
Tommy1986 am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 02.01.2017  –  4 Beiträge
Kaufberatung: 5.1 System + AVR
Schreiner12 am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  18 Beiträge
Kaufberatung AVR bis 350?
Flori93 am 20.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung für AVR bis ca. ? 500,--
Gr0mit am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  25 Beiträge
Kaufberatung AVR & DVD & LS-System
speedy_g am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  5 Beiträge
AVR Neuanschaffung, nur welcher?
Spocky17 am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  4 Beiträge
Welcher AVR bis ca. 600 ?
acdcfreak am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 03.06.2015  –  6 Beiträge
Neuer AVR aber welcher?
daSturmBringer am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  26 Beiträge
Kaufberatung AVR+Lautsprecher
scheffler_st am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  29 Beiträge
AVR für 5.1 Heimkinosystem
Maka19021898173012 am 10.02.2021  –  Letzte Antwort am 11.02.2021  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.327 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedinvi7x
  • Gesamtzahl an Themen1.497.174
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.464.408

Hersteller in diesem Thread Widget schließen