Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probehören? Anfänger komplett verwirrt

+A -A
Autor
Beitrag
CineThomas
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jan 2017, 20:19
Danke erstmal für alle Experten hier im Forum für die tollen Infos und die schnellen und geduldigen Antworten auf Fragen von Noobs wie mich
Allerdings bin jetzt bei der Auswahl von Receiver und Lautsprechern erstmal stecken geblieben. Der Grund dafür ist das von vielen dringend empfohlene Probehören, wo ich aber verschiedene, teils widersprüchliche Aussagen bekommen habe. Ich versuche mal aufzulisten, was ich verstanden habe:

1. Probehören bei Lautsprechern und Receivern ist Pflicht, kein nice to have
2. Probehören Lautsprecher am besten im Hifi-Studio, um den Vergleich verschiedener Modelle zu haben
3. Der Klang eines Systems, insbesondere der Lautsprecher hängt sehr stark ab vom Wohnzimmer / Kinozimmer (widerspricht 2.)
4. Receiver sollen zum Lautsprecher passen
5. Ab 500€ Preisklasse erkennt man keine Unterschiede bei den Receivern, außer man hat absolutes Gehör (widerspricht 1. und 4.)

Aktuell tendiere ich dazu, einfach die von mir ausgesuchten Klipsch online zu ordern und - falls die gar nicht gut klingen sollten - wieder zurück zu schicken.
Beim Receiver würde ich eines der Modelle nehmen, die hier zu den Favoriten bis 500€ gehören. Denon und Marantz sind ja scheinbar sowieso oft baugleich, daher kommen allenfalls noch Pioneer oder Yamaha in Frage.

Wir reden hier wohlgemerkt von einer Anlage für ein Wohnzimmer von ca. 40qm, keinem Kinosaal.
nrwskat1
Stammgast
#2 erstellt: 09. Jan 2017, 20:36
Den Receiver würde ich nur nach benötigten Anschlüssen und benötigten Futures kaufen.

Probehören ist bei den LS Pflicht. Die Lautsprecher machen den Klang. Schlimmstenfalls bist du mit einem Lautsprecherhersteller zufrieden und hättest für deine Anforderungen erheblich besseren Klang für deine Ohren bekommen können. Da du aber nicht verglichen hast.......
std67
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2017, 20:50
Hi

Verstärker/AVR klingen nicht, zumindest sollte sie das nicht wenn sie nicht defekt sind und keine Klangverfälscher eingeschaltet. Lettteres ist gar nicht immer so einfach.
Bei einem Hersteller ist die Entfernungseinstellung auch bei Drekt aktiv beim anderen wieder nicht etc
Was ansonsten natürlich große klangliche Auswirung hat sind die Raumeinmeßsyseme, da läßt sich aber nicht vorhersagen welches am besten zum Raum und den pers. Vorlieben passt


3. Der Klang eines Systems, insbesondere der Lautsprecher hängt sehr stark ab vom Wohnzimmer / Kinozimmer (widerspricht 2.)


ja, aber mit ein wenig Hörerfahrung kann man die Rauumeinflüsse beim probehören "ausblenden" bzw wenn mehrere LS dieselbe Ausprägung zeigen wirds halt am Hörraum liegen
Bei Händlern zu hören bietet sich halt an um einen möglichst großen Überblick zu bekommen. Da hat man schnell zehn verschiedene Lautsprecher zusammen. Bestell dir mal 10 Paar nach Hause. Viel Spaß

Die zwei oder drei Favoriten sollte man dann naürlich final auch Zuhause nochmal hören
nrwskat1
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jan 2017, 21:30
Mal eine Anekdote.

Suchte vor einem Jahr neue Front LS. Bin bei zwei Hifi Händlern zum probehören gewesen. Budget 2.000,00€

Klipsch = 5 Minuten gehört (man sind die schrill)
Kef Q900 Serie = da hängt ja ein Vorhang vor (matschig)
Kef R Serie = Wow die sind aber gut. (Viel klarer als QSerie)
Monitor Audio Silver = bisher die Besten
Cabasse = Wow das ist es. Was für ein Feeling!

Das ist ein sehr subjektives Hörerlebnis und ist keine Bewertung der Lautsprecher! Jeder hört anders.

Die von mir bevorzugten Lautsprecher habe ich ohne Anzahlung mit nach Hause genommen.

Die angeschlossenen Verstärker waren natürlich nicht mein AVR. Jedenfalls bin ich heute noch froh mir die Zeit genommen zu haben.
CineThomas
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jan 2017, 17:11

nrwskat1 (Beitrag #4) schrieb:
Mal eine Anekdote.

Suchte vor einem Jahr neue Front LS. Bin bei zwei Hifi Händlern zum probehören gewesen. Budget 2.000,00€

Klipsch = 5 Minuten gehört (man sind die schrill)
Kef Q900 Serie = da hängt ja ein Vorhang vor (matschig)
Kef R Serie = Wow die sind aber gut. (Viel klarer als QSerie)
Monitor Audio Silver = bisher die Besten
Cabasse = Wow das ist es. Was für ein Feeling!

Das ist ein sehr subjektives Hörerlebnis und ist keine Bewertung der Lautsprecher! Jeder hört anders.

Die von mir bevorzugten Lautsprecher habe ich ohne Anzahlung mit nach Hause genommen.

.


Hast Du dann nur die Cabasse mit nach Hause genommen, oder die anderen beiden, die auf Platz 2 und 3 gekommen sind, ebenfalls?
Wie haben sich die Lautsprecher zu Hause angehört im Vergleich zum Studio? Wirklich genauso?
Einsteiger_
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2017, 17:30
Du solltest immer deine eigene Lieblings Musik im Geschäft, oder bei gebraucht Kauf,zum testen der LS bzw zum probehören mitnehmen.
Die Musik hört sich immer anders an je nachdem wo du sie hörst.


[Beitrag von Einsteiger_ am 10. Jan 2017, 17:34 bearbeitet]
CineThomas
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jan 2017, 21:54

Einsteiger_ (Beitrag #6) schrieb:
Die Musik hört sich immer anders an je nachdem wo du sie hörst.


Das ist ja genau, was ich sage: Boxen, die im Studio super klingen, können sich zu Hause als nicht so geeignet herausstellen.
Es führt wohl kein Weg dran vorbei, sich das Equipment mit nach Hause zu nehmen / liefern zu lassen.
nrwskat1
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jan 2017, 22:06
Nach meinen Ohren und meinen Wünschen waren die mit nach Hause genommenen Lautsprecher beim probehören einfach mit Abstand die Besten.

Zuhause sitze ich heute noch im Sweetpoint und bekomme das Grinsen. Zuhause hörten sich die LS noch besser an als beim Händler.

Mußte nur mein 5.2 System dementsprechend nach und nach ändern. Damit die LS aus einer Serie sind. Mein Focus liegt allerdings bei mind. 60% Musik.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 10. Jan 2017, 22:42
meine Meinung dazu:
soviel wie möglich hören!!!
am besten ohne zu wissen was es ist und vor allem was es kostet!
ich bin auch gar nicht so der Fan von "nur eigene Musik zum Testen hören", eher im Gegenteil. Man tendiert dann leicht dazu die "neuen" LS immer mit dem zu vergleichen was man hat, das ist aber nicht die wirkliche Referenz.
wenn man sich mal "fremde" Musik z.B. vom Verkäufer auflegen lässt der die jeweiligen Vorteile der LS besonders hervorhebt, erkennt man halt auch diese jeweiligen Vor- oder Nachteile.

wenn man sich ein Paar LS nach Hause schicken lässt und die unter den realen Bedingungen testen kann, dann ist das nicht schlecht, aber ohne Vergleich nutzt einem das gar nichts.

bei den AVR ist es so, dass da "nur" die verschiedenen Raumkorrektur Verfahren einen großen Einfluss haben. Das kann je nach Raum natürlich einen enormen Unterschied ausmachen.
/cooper/
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jan 2017, 07:01
Im AV-Wiki findest du vielleicht noch nützliche Tipps.
Gruß cooper
JULOR
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2017, 08:32

CineThomas schrieb:
1. Probehören bei Lautsprechern und Receivern ist Pflicht, kein nice to have
2. Probehören Lautsprecher am besten im Hifi-Studio, um den Vergleich verschiedener Modelle zu haben
3. Der Klang eines Systems, insbesondere der Lautsprecher hängt sehr stark ab vom Wohnzimmer / Kinozimmer (widerspricht 2.)
4. Receiver sollen zum Lautsprecher passen
5. Ab 500€ Preisklasse erkennt man keine Unterschiede bei den Receivern, außer man hat absolutes Gehör (widerspricht 1. und 4.)

zu 1: Richtig. Lautsprecher auswählen: http://av-wiki.de/ls-auswahl
zu 2: Richtig, um erstmal einen großen Überblick zu bekommen. Gerade, wenn du wenig Vorerfahrungen hast. Adressen: http://av-wiki.de/probehoeren
zu 3: Richtig. Die Raumakustik ist wichtig. Daher die Favoriten zuhause testen. Und natürlich auf die Aufstellung und Akustik zuhause achten, sonst gibt es keinen guten Klang: http://av-wiki.de/aufstellung
zu 4: Falsch. (Naja, es gibt sicher Ausnahmen für besondere LS und Bedürfnisse). Der AVR ist klanglich das unwichtigste Teil, obwohl man natürlich sehr viel verbiegen und auch korrigieren kann. http://av-wiki.de/verstaerker#was_ist_dran_am_verstaerkerklang und http://av-wiki.de/av-receiver
zu 5: Falsch. Bezogen auf den Direktklang gilt das schon für 10 Jahre alte Einstiegs-AVR für 300€. Die Raumkorrektursysteme haben sich jedoch verbessert und sind je nach Preisklasse auch aufwändiger und genauer, Z.B. Audyssey XT für 350€ vs Audyssey XT32 ab 750€. Das kann man hören.

Als Einsteiger würde ich dennoch mehr Geld in die LS investieren als in den AVR und dann meine Raumakustik optimieren. http://av-wiki.de/was_ist_wichtig


[Beitrag von JULOR am 11. Jan 2017, 08:34 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2017, 08:37

JULOR (Beitrag #11) schrieb:
Der AVR ist klanglich das unwichtigste Teil, obwohl man natürlich sehr viel verbiegen und auch korrigieren kann.

So geschrieben ist das nicht richtig, ohne Klangregler und DSP-Eingriffe stimmt die Aussage, sobald aber die Raumkorrektur mit ins Spiel kommt, kann diese einen sehr wichtigen Part beim Klang am Hörplatz haben.
JULOR
Inventar
#13 erstellt: 11. Jan 2017, 08:44
Stimmt, siehe auch 5. Gemeint ist:

zu 4: Es gibt keine speziellen Receiver-Lautsprecherkombinationen und mithin keine "passenden" AVRs für bestimmte Lautsprecher. Von seltenen Ausnahmen mal abgesehen.

Ging eigentlich an der Frage vorbei.
snsnsn
Stammgast
#14 erstellt: 11. Jan 2017, 10:47

CineThomas (Beitrag #7) schrieb:
Das ist ja genau, was ich sage: Boxen, die im Studio super klingen, können sich zu Hause als nicht so geeignet herausstellen.

Mal von den roten und blauen Märkten wo der Hörraum (falls überhaupt vorhanden) oftmals ein Glaskasten ist (akustisch der Supergau), kann es durchaus sein, dass etwas im Studio gut klingt, bei dir aber Scheiße... Dass es im Studio scheiße klingt bei dir aber gut ist dagegen eher unwahrscheinlich. Daher schadet der Gang ins Studio nicht.. Den Gewinner solltest du dir dann zusätzlich auch zuhause anhören vor dem Kauf.. und am besten zuhause auch mit einem Konkorrenten vergleichen..
Wenn du dann zu dem Ergebnis kommst, dass der Gewinner im Studio ähnlich abgestimmt sein soll wie einer der Direktversender, spricht natürlich nichts den Studiogewinner gegen den Direktversender zu vergleichen..
Aussschließlich zuhause probezuhören ist einfach zu aufwendig, die Auswahl ist schlichtweg zu groß.. Was hast du davon, wenn du einen riesen LS nach Hause bestellst und verkabelst und dann nach einer Minute zu dem Entschluss kommst, dass der gar nicht geht... Und dann die riesen Pakete wieder zur Post schleppen.. Na dann viel Spaß...
Das ist den Direktversendern natürlich durchaus bewusst... Dass es einige Kunden gibt, die die LS dann nicht sooo schlecht finden diesen Aufwand zu betreiben und es "halt behalten"... Erst Recht weil viele nicht direkt vergleichen und so gar nicht wissen ob ein anderer LS noch besser gefallen hätte und der jetzt dastehende LS auf jeden Fall mal "nicht schlecht" ist...

Auch preislich ist beim Händler eher was drin, als wenn du Amazon anschreibst und fragst, ob du einen Rabatt bekommst
CineThomas
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Jan 2017, 18:00
Vielen Dank für Eure Antworten, ich sehe jetzt etwas klarer.

Ich habe verstanden, dass beim AVR das Einmeß- / Raumkorrektur System eine große Rolle spielt.
Hier übrigens mein Initial-Thread mit dem Grundriss des Wohnzimmers: http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=74433
Da der Raum nicht Standard ist, sondern verwinkelt und dazu noch mit reichlich Glasfront, sollte es wohl ein etwas besserer Receiver sein (entgegen der Regel 1/4 Budget AVR, 3/4 LS), richtig?
Würde Eurer Meinung nach dann der Denon AVRX1300WBKE2 mit dem "kleinen" Audyssey eher nicht ausreichend sein?

Mit dem Probehören müsste ich noch einen gescheiten Händler nahe Wetzlar finden. Der MM hat einen HiFi Raum, allerdings vollverglast und in direkter Nähe zum Lärm durch die Ausstellungsgeräte nebenan.
Der HiFi Händler in WZ hat sich eher auf B&O spezialisiert und einige der von mir präferierten Marken (Klipsch, Nubert) gar nicht im Angebot.

Das wird nicht einfach werden
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 12. Jan 2017, 20:50
Warum hast du nicht in deinem ersten Thread weitergeschrieben? Das wäre übersichtlicher gewesen. Ist ja das gleiche Projekt.
Nubert ist ein Direktversender, die gibt es nur bei Nubert. Genau wie auch XTZ oder Saxx.

Händler: www.av-wiki.de/probehoeren oder Google

Welcher AVR reicht, kann man schwer voraussagen. Persönlich würde ich trotzdem immer guten LS den Vorzug geben. Wenn du deine Wunsch-LS hast und dann noch was für den AVR nachlegst, spricht nichts dagegen. Aber auch ein gutes Einmesssystem macht aus einer schlechten Aufstellung/Akustik keine gute. Möglicherweise ist die Korrektur aber etwas feiner.
nrwskat1
Stammgast
#17 erstellt: 12. Jan 2017, 21:18
Bei mir ist bei einem 5.2 System, sogar das Verhältnis 1/5 AV Receiver und 4/5 Lautsprecher. Ein gutes Mehrkanal-Lautsprecher-Set zu ersetzen weil man mehr möchte, ist teurer als einen besseren AV irgendwann zu kaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplett Anfänger 5.1 System
Prutschi am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  13 Beiträge
Bluray Player gesucht - komplett verwirrt
Ravengrove am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  6 Beiträge
verwirrt
am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  4 Beiträge
Heimkino Anfänger braucht Hilfe!
Rene1980 am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  10 Beiträge
Suche (Komplett)System für bis zu ?800 ------------Anfänger-------
superbowl1 am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  23 Beiträge
Anfänger braucht Tipp
Squall am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  84 Beiträge
Anfänger braucht guten Rat
JayDee81 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  3 Beiträge
"Kleines" Anfänger Sound System
asus.lamy am 30.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.12.2016  –  51 Beiträge
Anfänger braucht Tipps
Bloodbang am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  41 Beiträge
Kaufberatung/probehören Inwall LS
Marimaxxx am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  56 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.506 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedRobs1980
  • Gesamtzahl an Themen1.358.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.887.197