Denon zu Yamaha - Wechsel sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
AKj90
Neuling
#1 erstellt: 23. Nov 2017, 22:38
Hallo,

ich bin zur Zeit hin- und hergerissen, ob sich ein Upgrade meines AVRs sinnvoll ist oder eben nicht und hoffe, dass mir jemand hier helfen kann
Bei mir stehen im Moment 2x KEF R500 als Front, 1x KEF R200 als Center, 2x KEF R100 als Surround und 2x KEF R50 als Atmos sowie 1x B&W PV1 als Sub. Angetrieben werden die guten Stücke durch einen Denon X3300.
Der Sound ist meinem Empfinden nach auch gut. Nichtsdestotrotz stören mich ein paar Punkte:
- in Filmen und Spielen sind leider oftmals die Stimmen zu leise. Justiere ich hier manuell über den Dialog Pegel nach, dann wird lediglich der Center lauter (und damit die Stimmen natürlich ebenso), was zu einer verzerrten Soundkulisse führt
- die Anzeige auf dem Display welches Format und auf welchen Lautsprechern gerade gespielt wird ist leider nur bedingt nützlich
- ich habe oft das Gefühl, dass Audyssey doch nicht die ganz perfekte Abstimmung für meinen Raum gefunden hat, was sich leider auch dadurch bestätigt, dass bei mehreren Messungen verschiedene Ergebnisse rauskamen
- ARC von meinem Fernseher (für Netflix) setzt anscheinend aktiviertes CEC voraus, was immer wieder zu unerwünschten Wechseln der Eingänge beim Receiver führt.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich auf einen Yamaha RX-A 2070 oder 3060 umsteigen soll. Anscheinend kann man beim Yamaha recht viel händisch nachjustieren nach der Einmessung und. Zudem sollen die Yamahas wohl etwas mehr Dynamik bieten und eine etwas subtilere Dialog Pegel-Anpassung besitzen, welche tatsächlich die relevanten Frequenzen verstärkt und nicht nur pauschal den Center-Pegel.
Das alles ist leider nur Vermuten vom Hörensagen, sodass ich gerne nochmal Eure Meinung hören würde. Immerhin handelt es sich ja doch um eine etwas größere Ausgabe für das Upgrade.

Lieben Dank und viele Grüße
AKj90
danyo77
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2017, 09:57

AKj90 (Beitrag #1) schrieb:

- in Filmen und Spielen sind leider oftmals die Stimmen zu leise. Justiere ich hier manuell über den Dialog Pegel nach, dann wird lediglich der Center lauter (und damit die Stimmen natürlich ebenso), was zu einer verzerrten Soundkulisse führt


Das regelt man auch nicht über den Dialog-Pegel, sondern über DynamicEQ/DynamicVolume. Die BDA hilft weiter.


AKj90 (Beitrag #1) schrieb:
- die Anzeige auf dem Display welches Format und auf welchen Lautsprechern gerade gespielt wird ist leider nur bedingt nützlich


Wozu genau brauchst Du das?


AKj90 (Beitrag #1) schrieb:
- ich habe oft das Gefühl, dass Audyssey doch nicht die ganz perfekte Abstimmung für meinen Raum gefunden hat, was sich leider auch dadurch bestätigt, dass bei mehreren Messungen verschiedene Ergebnisse rauskamen


Kommt immer auf die Einmessungsablauf an. Verwendest Du ein Stativ? Hältsts Du Dich hieran? https://av-wiki.de/audyssey


AKj90 (Beitrag #1) schrieb:

- ARC von meinem Fernseher (für Netflix) setzt anscheinend aktiviertes CEC voraus, was immer wieder zu unerwünschten Wechseln der Eingänge beim Receiver führt.


Mit ner Logitech-Harmony umgeht man alle CEC-Krankheiten, die nach meiner Erfahrung jeder AVR mitbringt, da ARC/CEC-bedingt.


AKj90 (Beitrag #1) schrieb:

Anscheinend kann man beim Yamaha recht viel händisch nachjustieren nach der Einmessung und. Zudem sollen die Yamahas wohl etwas mehr Dynamik bieten und eine etwas subtilere Dialog Pegel-Anpassung besitzen, welche tatsächlich die relevanten Frequenzen verstärkt und nicht nur pauschal den Center-Pegel.0


Wenn es nur ums Anpassen geht, kommst Du hiermit günstiger davon, als gleich nen neuen AVR zu kaufen: https://www.denon.de...ysseymulteqeditorapp Zusammen mit ner günstigeren Harmony mit Hub ( https://www.amazon.d...hwarz/dp/B014GXQ3S4/ hezte für 77,- ), kämst Du mit ca. 100,- weg...


[Beitrag von danyo77 am 24. Nov 2017, 09:57 bearbeitet]
-Houdini-
Stammgast
#3 erstellt: 24. Nov 2017, 10:15

danyo77 (Beitrag #2) schrieb:
https://www.denon.de...ysseymulteqeditorapp


Der Neugier halber: funktioniert die App auch mit Marantz-AVR?
danyo77
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2017, 10:24
Klar, siehe Marantz-Seite:


Kompatible Modelle (die Produktverfügbarkeit kann je nach Region variieren):

AV7703
SR7011
SR6011
SR5011
NR1607

Auch die für 2017 geplanten Marantz Modelle werden mit der App kompatibel sein.
-Houdini-
Stammgast
#5 erstellt: 24. Nov 2017, 11:06
Danke!
Gut zu wissen, daß man das "friss oder stirb" des XT32 doch noch umgehen kann, denn ich sehe das, wie der TE: die automatische Einmessung ist nicht der Wahrheit letzter Schluß. Fehlende Möglichkeit, manuell einzugreifen, wäre für mich ein absolutes NoGo.
Bei meinem alten Marantz habe ich Audyssey sogar komplett abgeschaltet, weil das Ergebnis unerträglich war.
AKj90
Neuling
#6 erstellt: 24. Nov 2017, 11:30
Schon mal vielen Dank für die Antworten!
Die Anzeige im Display ist natürlich nur von nachrangiger Wichtigkeit, jedoch habe ich mich schon ein paar Mal ertappt, dass ich mir nicht sicher war, ob tatsächlich das richtige Soundformat abgespielt wird (insb. bei Atmos).
Den Weg über eine Harmony zu gehen habe ich bereits probiert. Leider kam ich damit nicht zurecht, da mir die Reaktionszeit der Fernbedienung nicht gefiel und ich immer wieder doch die richtige Fernbedienung holen musste, um irgendwelche Einstellungen vorzunehmen für die die Harmony keinen "Knopf" vorsah.
DynamicEQ/Dynamic Volume habe ich auch ausgiebig getestet, jedoch stets mit ernüchternden Ergebnissen. Tendenziell kamen mir dabei die Surrounds lauter als die Front vor. Auch die Dynamik zwischen lauten Szenen (Explosionen etc.) und leisen Passagen ging mMn verloren.
Zur Einmessung habe ich ein Stativ benutzt, jede Geräuschquelle in der Wohnung ausgeschaltet und den Hörbereich verlassen. Leider bekam ich trotzdem in 10 Messungen 4 verschiedene Ergebnisse (Front wird als Groß, mal als Klein eingemessen, Pegel einmal generell um 5db reduziert, mal um 2db erhöht, etc).
Ein Upgrade steht wohl in den nächsten Monaten sowieso an, da ich plane auf 5.1.4 umzurüsten, sodass spätestens dann ein X4300/4400 (oder größer) oder eben ein Yamaha RX-A 2070/3060 nötig wird.
Ich bin mir eben nur nicht sicher, ob der Yamaha evtl. "unkomplizierter" für meine Bedürfnisse ist, bzw. besser auf meinen Fall passt.
Ganz nebenbei: Kann man die KEF R50 (Atmos enabled) auch für DTS:X nutzen oder benötigt man dafür "echte" Deckenlautsprecher?

Viele Grüße
AKj90
danyo77
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2017, 12:23
Nur mal nebenbei: Wenn Du nen Sub nutzt, dann sind die Lautsprecher immer "small". Die Pegelabweichungen sind allerdings komisch, wenn nichts an Aufstellung und/oder Raum geändert wurde. Ich gehe trotzdem eher von Fehelrn beim Messvorgang aus. XT32 ist schon sehr zuverlässig.

Was war das denn für ne Harmony? Ich hab ne Smart Control mit Hub, die ja jetzt quasi von der Companion abgelöst wurde. Keinerlei Probleme. Zusammenarbeit mit Alexa ebenfalls gut.

Dass die Dynamik (Verhältnis lautester zu leisestem Ton) bei Dynamikkompression zurückgeht, ist ja kein Wunder - sondern genau das Ziel. Wenn der Center bereits bei der Quelle zu leise abgemischt wurde, dann ist es wiederum kein Problem des AVRs.

Aber letztlich wirst Du nicht umhinkommen, den Unterschied selbst zu testen. Sprich: Yamaha ausleihen und anschließen. Viele Dinge sind beim Yammi ganz nett - ob er allerdings Deine recht speziellen Probleme löst, kann ich leider aus der Ferne so nicht abschätzen.
Archangelos
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2017, 14:01
Austesten....ganz einfach...

Ich hatte bei verschiedenen Gelegenheiten bei Hörsessions immer den Eindruck das bei den Denon Geräten ein Vorhang vor den Lautsprecher fällt und eindämmt ...

Dagegen waren die YAMAHA Geräte mit einer frischen Dynamischen Darbietung anders an den Lautsprechern aufspielend.....



[Beitrag von Archangelos am 24. Nov 2017, 14:09 bearbeitet]
std67
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2017, 19:13

Das regelt man auch nicht über den Dialog-Pegel, sondern über DynamicEQ/DynamicVolume. Die BDA hilft weiter.


alogpegel bei Deon kenne ich nicht
Aber beim Yamaha nutze ich diese Anhebung nicht nur bei zu leise abgemischten Dialogen, sondern auch wenn es mal nicht zu laut werden darf (selten)
Da man, oder zumidest ich, den Gesamtpegel nach den Dialogen anpasst sind Actionszenen dann automatisch leiser, ohne die Dynamik zu beeinflussen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wechsel vom Denon 4520
matzekahl am 30.05.2016  –  Letzte Antwort am 31.05.2016  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V3900T Wechsel gegen Denon 2106
holle67 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  7 Beiträge
Wechsel von Denon AVR-X1100 auf X4100 sinnvoll?
TimGun am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.05.2016  –  47 Beiträge
Wechsel vom Denon AVR-X2000
hififriek am 04.02.2020  –  Letzte Antwort am 08.02.2020  –  4 Beiträge
Wechsel vom Onkyo 805 zum Denon X2000 oder Yamaha 775
blizzard-74 am 13.09.2014  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  3 Beiträge
Denon X4000 wechsel auf X4400H?
roterteufel81 am 07.02.2018  –  Letzte Antwort am 26.10.2018  –  6 Beiträge
Upgrade Denon AVR-1610 sinnvoll?
kazzig am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  5 Beiträge
Wechsel von Denon AVR-2808 zu Sony?
Sil3nc3r- am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  2 Beiträge
Wechsel von Yamaha RX-V1900 auf Denon AVR-3311 ?
Der_Ben am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  16 Beiträge
Lautsprecher wechsel
scottvega am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.166 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedLenz.R
  • Gesamtzahl an Themen1.492.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.368.114

Hersteller in diesem Thread Widget schließen