Onkyo HT-S7805 oder Marantz SR6011

+A -A
Autor
Beitrag
peterro32
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2018, 13:54
Hallo in die Runde,

ich weiß, es gab schon Beiträge bzgl Kaufempfehlung Marantz SR6011 und dergleichen.
Die Konstellation stellt sich bei mir aber etwas verzwickt dar.

Ich habe seit 2 Wochen den Onkyo HT-S7805 im Einsatz.
Der Onkyo kann 5.1.2 Dolby Atmos und hat die entsprechenden LS schon dabei ... Preis 760 Euro.
Wichtig war mir bei der Entscheidung 2x HDMI-Out und 8xHDMI-In.

Mit dem Front-Height LS bin ich nicht ganz zufrieden ... ich merke den Effekt bei Dolby Atmos nicht wirklich deutlich.
Habe auch schon mehrere Tests mit verschiedenen Quellen durchgeführt.

Nun habe ich überlegt den Onkyo zurückzugeben und auf den Marantz SR6011 umzusteigen ... Preis 777 Euro (ohne LS)

Kann ich für den Marantz die LS von meiner bisherigen Anlage (ohne Atmos) LG HX906PA verwenden
LG HX906PA

sowie als Height zwei Deckenlautsprecher Lyndahl CS200P, die ich noch übrig habe.
Lyndahl CS200P

Da der Marantz SR6011 5.1.4 kann, würde ich noch zwei Lyndahl dazu kaufen und die Decke im Wohnzimmer abhängen.

Oder sind die genannten LS nicht wirklich geeignet für einen Receiver wie den Marantz?
erddees
Inventar
#2 erstellt: 24. Jan 2018, 12:49
Wenn du bereit bist für den Marantz 6011 und damit ungleich mehr auszugeben, als für das komplette Onkyo-Set, dann kannst du das machen.
Du hast das Onkyo-Set schon zwei Wochen und willst es zurückgeben? Wenn das mit dem Händler so abgesprochen ist, kein Problem, wenn nicht, wird das aller Wahrscheinlichkeit nach nichts, viel Glück.

So wie sich dein Thread liest, versuchst du bei Kauf des Marantz die zusätzlich erforderlichen aber offensichtlich nicht vorhandenen monetären Mittel für Lautsprecher dadurch einzusparen, in dem da 08/15-LG-Kompaktanlagen-Lautsprecher sowie die Billig-Einbauhupen (Auto !) angeschlossen werden sollen.
Das kann man machen, vom Ideal ist das aber weit entfernt und auch nicht zu empfehlen, zumindest nicht von mir. Bei den elektrischen Anschlusswerten der Lautsprecher unbedingt die Widerstandsangaben beachten. Bei Kompaktsystemen können das 3 Ohm sein, bei den Einbau-LS sind es 8 Ohm. Unabhängig davon halte ich aber so eine Kombination für Perlen vor die Säue.

Wenn schon der Marantz, dann auch ein paar vernünftige, klanglich aufeinander abgestimmte Lautsprecher. Das wirft natürlich noch einmal Kosten auf, die dein Budget aller Wahrscheinlichkeit nach sprengen werden.
peterro32
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jan 2018, 15:26
Rückgabe ist kein Problem, da bin ich noch locker innerhalb der 30 Tage Frist.
Entschieden ist das aber noch nicht zu 100%

Es geht nicht allein ums Budget, das hast du falsch verstanden.
Mir geht es vor allem darum vorhandene LS evtl weiterzuverwenden und auf 5.1.4 erweitern zu können.

Das LG Heimkinosystem kann ich nicht mehr verkaufen, weil das Laufwerk des Blu-Ray Player defekt ist.
Die Deckenlautsprecher habe ich von einem Set übrig, das ich im Bad verbaut habe.
Würde sonst alles als totes Kapital im Keller verstauben.

Da ich technisch nicht so tief drinnen bin wie viele hier im Forum, habe ich um Rat gebeten.
Gerade LS scheinen ja in der benötigten Stückzahl ein vielfaches mehr zu kosten, als der Receiver an sich mit knapp 800 Euro.
Wobei wir zugegebener Maßen auch wieder beim Budget sind

Die LG Lautsprecher haben 4 Ohm, bis auf den Subwoofer mit 3 Ohm.
Deckenlautsprecher, wie du schon schreibst, haben 8 Ohm.
Die LS des Onkyo Systems haben zum Vergleich 6 Ohm.

Was wäre denn ideal für den Marantz?
erddees
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2018, 16:38

peterro32 (Beitrag #3) schrieb:
Was wäre denn ideal für den Marantz?
Das ist egal, da (fast) alle Lautsprecher mit 4 Ohm daher kommen, auch die mit der Bezeichnung 4-8 Ohm. Ganz wenige haben tatsächlich echte 8 Ohm. Der AVR sollte unabhängig von der Lautsprecherimpedanz im 8-Ohm-Modus betrieben werden.

Deiner Angabe zur Folge hat der Subwoofer 3 Ohm, was darauf hinweist, dass es sich dabei offensichtlich um einen passiven Subwoofer handelt, was für eine Kompaktanlage fast normal ist.
Ein passiver SW lässt sich an einen AVR nur anschließen, wenn der SW sogenannte "High Level"-Eingänge aufweist. Das wird bei dem LG-SW allerdings nicht der Fall sein.
peterro32
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jan 2018, 22:17

erddees (Beitrag #4) schrieb:

peterro32 (Beitrag #3) schrieb:
Was wäre denn ideal für den Marantz?
Das ist egal, da (fast) alle Lautsprecher mit 4 Ohm daher kommen, auch die mit der Bezeichnung 4-8 Ohm. Ganz wenige haben tatsächlich echte 8 Ohm. Der AVR sollte unabhängig von der Lautsprecherimpedanz im 8-Ohm-Modus betrieben werden.

Deiner Angabe zur Folge hat der Subwoofer 3 Ohm, was darauf hinweist, dass es sich dabei offensichtlich um einen passiven Subwoofer handelt, was für eine Kompaktanlage fast normal ist.
Ein passiver SW lässt sich an einen AVR nur anschließen, wenn der SW sogenannte "High Level"-Eingänge aufweist. Das wird bei dem LG-SW allerdings nicht der Fall sein.


Dann dürften, bis auf den Subwoofer, doch alle LS mit dem Marantz funktionieren.
Aber ich vermute, das du eher die Qualität der LS meintest.

Ist ein "High Level"-Eingang die Verbindung mit dem Klinkenstecker, mit dem der Onyo SW mit dem AVR verbunden wurde?
So einen hat der LG SW nicht ... der wird lediglich mit den normalen, dünnen LS-Kabeln verbunden.
Der hat auch keinen eigenen Netzstecker, wie der Onkyo SW.
erddees
Inventar
#6 erstellt: 25. Jan 2018, 09:54

peterro32 (Beitrag #5) schrieb:
Dann dürften, bis auf den Subwoofer, doch alle LS mit dem Marantz funktionieren.
Ja, funktioniert.

Aber ich vermute, das du eher die Qualität der LS meintest.
Ja, die auch.

Ist ein "High Level"-Eingang die Verbindung mit dem Klinkenstecker, mit dem der Onyo SW mit dem AVR verbunden wurde?
So einen hat der LG SW nicht ... der wird lediglich mit den normalen, dünnen LS-Kabeln verbunden.
Der hat auch keinen eigenen Netzstecker, wie der Onkyo SW.
Ohne den LG-SW en Detail zu kennen, wird der "ganz normale" Lautsprecheranschlüsse in Form von Klemmen haben. Echte High Level Anschlüsse sind als solche gekennzeichnet und sehen dann beispielsweise so aus (siehe rote Pfeile):

teufels5subanschlussfeld
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 25. Jan 2018, 10:10
Ich würde weder den Marantz noch den Onkyo kaufen. Die sind doch viel zu teuer, dazu dann solche Spar-Lautsprecher.

Aus meiner Sicht die völlig falsche Herangehensweise. Ein 350€-AVR mit Lautsprechern für 700-1000€ macht viel mehr Sound als der Marantz mit diesen Plastiksäulen oder Car-"Hifi"-Dingern. Den Klang bestimmen nunmal die Lautsprecher und die Aufstellung. Wenn Raumakustik, Aufstellung und Lautsprecher passen, dann können der Marantz 6011 oder Denon X3400 mit dem sehr guten Audyssey XT32 noch was rausholen, was der Onkyo nicht schafft. Aber nur dann.

Und statt jetzt noch mehr Billig-LS für Atmos zu kaufen, solltest du dich erstmal um eine richtige Basis kümmern, also ein gutes 5.1-Setup.

Schau mal hier: Was ist wichtig für guten Klang

Auch wenn das jetzt nicht Anliegen war, wollte ich mal darauf hingewiesen haben. Nicht übel nehmen, bitte.
peterro32
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Jan 2018, 11:42

erddees (Beitrag #6) schrieb:
Ohne den LG-SW en Detail zu kennen, wird der "ganz normale" Lautsprecheranschlüsse in Form von Klemmen haben. Echte High Level Anschlüsse sind als solche gekennzeichnet und sehen dann beispielsweise so aus (siehe rote Pfeile):
teufels5subanschlussfeld


Mit dem LG-SW hast du recht ... siehe Foto

IMG_0085

Der Onkyo-SW hat auch nicht diese Anschlüsse.. siehe Foto

IMG_0084

Ist dann vermutlich auch kein High Level
erddees
Inventar
#9 erstellt: 25. Jan 2018, 11:52
So isses.
peterro32
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Jan 2018, 11:56

JULOR (Beitrag #7) schrieb:
Ich würde weder den Marantz noch den Onkyo kaufen. Die sind doch viel zu teuer, dazu dann solche Spar-Lautsprecher.

Aus meiner Sicht die völlig falsche Herangehensweise. Ein 350€-AVR mit Lautsprechern für 700-1000€ macht viel mehr Sound als der Marantz mit diesen Plastiksäulen oder Car-"Hifi"-Dingern. Den Klang bestimmen nunmal die Lautsprecher und die Aufstellung. Wenn Raumakustik, Aufstellung und Lautsprecher passen, dann können der Marantz 6011 oder Denon X3400 mit dem sehr guten Audyssey XT32 noch was rausholen, was der Onkyo nicht schafft. Aber nur dann.

Und statt jetzt noch mehr Billig-LS für Atmos zu kaufen, solltest du dich erstmal um eine richtige Basis kümmern, also ein gutes 5.1-Setup.

Schau mal hier: Was ist wichtig für guten Klang

Auch wenn das jetzt nicht Anliegen war, wollte ich mal darauf hingewiesen haben. Nicht übel nehmen, bitte.


Nein ... wieso übel nehmen!?!?
Ich bin immer froh über solche Hinweise! Wie du gemerkt hast, bin ich bei diesem Thema noch sehr unvorbelastet

Ich brauchte einen neuen Receiver, weil die LG Heimkinoanlage (Blu-Ray Player) defekt war.
Bis dahin hatte er es trotz max. semiprofessioneller Qualität getan. Meine Frau mag dieses Laute Wums ohnehin nicht
Dann dachte ich mir, kaufe ich doch direkt einen AVR mit mehreren HDMI Anschlüssen, damit alle unsere Geräte und die Logitech Harmony sauberer eingerichtet werden können und meine Frau die Fernbedienung bedienen kann, ohne mich immer zu rufen.
Und wenn ich schon mal dran bin wollte ich es dann auch mit Dolby Atmos versuchen.
Und das alles bot ja der Onkyo HT-S7805 ...

Wenn man dann aber Blut geleckt hat und sich etwas intensiver damit beschäftigt, dann ist man plötzlich bei der Diskussion über die LS

Hier mal die Konfiguration des AVR mit unseren Geräten.

capture20171221012731082

Was hättest du denn für eine Empfehlung?
Vielleicht kann ich mir dann dieses Zeitraubende suchen und vergleichen sparen
danyo77
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2018, 12:07
Ein paar Infos wären gut: http://av-wiki.de/kaufberatung#anfrage

Wenn ne Frau im Haus ist und die Hosen zum Großteil anhat und dazu Atmos gewünscht ist, Wohnzimmer noch Wohnzimmer bleiben soll, dann vielleicht in diese Richtung gehen? http://www.hifi-foru...6870&back=&sort=&z=1 - im Post #42 gibts das Ergebnis. Atmos kann man dann z.B. mit zwei weiteren T-101 erweitern, siehe hier: http://www.hifi-and-...unserer-vorfuehrung/ (zweites Bild, die 301 finde ich für Atmos eigentlich schon zu viel...)
peterro32
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jan 2018, 13:34

danyo77 (Beitrag #11) schrieb:
Ein paar Infos wären gut: http://av-wiki.de/kaufberatung#anfrage

Wenn ne Frau im Haus ist und die Hosen zum Großteil anhat und dazu Atmos gewünscht ist, Wohnzimmer noch Wohnzimmer bleiben soll, dann vielleicht in diese Richtung gehen? http://www.hifi-foru...6870&back=&sort=&z=1 - im Post #42 gibts das Ergebnis. Atmos kann man dann z.B. mit zwei weiteren T-101 erweitern, siehe hier: http://www.hifi-and-...unserer-vorfuehrung/ (zweites Bild, die 301 finde ich für Atmos eigentlich schon zu viel...)


Naja, meine Frau trägt zwar auch meistens Hosen, aber ich kann mich schon immer durchsetzen, wenn es um Technik geht
Sie geht dann im Schlafzimmer Goodbye Deutschland oder ähnliches schauen, wenn ich mit meinem Sohn einen Film mit viel Wums schauen möchte

Sind die T-101 auf dem zweiten Bild aus deinem Link die an der Decke, oder die an der Wand (dann in Ausführung Front/Decke)?
peterro32
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Jan 2018, 13:42
Das wichtigste ist laut av-wiki.de ja die Raumakustik.
Ich weiß, ich habe alles andere als ideale Voraussetzungen ... als wir vor 10 Jahren gebaut haben, war das Thema Heimkino noch nicht aktuell.
Da haben wir beim Schnitt der Räume eher drauf geachtet, dass nicht alles 08/15 gerade ist.

Im folgenden Bild die Raumplanung ... habe dort mal die aktuellen LS des Onkyo HT-S7805 eingezeichnet.

capture20180125111744000

... und ein Foto aus dem Blickwinkel der Sofaecke Richtung TV und Leinwand

IMG_0086
JULOR
Inventar
#14 erstellt: 25. Jan 2018, 14:04

Ich brauchte einen neuen Receiver, weil die LG Heimkinoanlage (Blu-Ray Player) defekt war.

Das ist natürlich ein Argument.


Was hättest du denn für eine Empfehlung?

Wenn ich das richtig sehe, brauchst du 2 HDMI out für Beamer und TV. Da fallen natürlich die Einstiegs-AVRs weg. Allerdings auch der Marantz 6011, da dort der 2. HDMI out nur für die zweite Zone funktioniert. Das Signal wird dann auch in der Hauptzone auf Stereo begrenzt. Komische Lösung, aber isso. Der Denon X2400 wäre eine Option. Oder du arbeitest mit einem externen HDMI-Umschalter.


Meine Frau mag dieses Laute Wums ohnehin nicht

Es geht ja gar nicht um Wumms, sondern um guten Klang. Und da sind andere LS auch leise schnell überlegen. Das also nur als Tipp für den nächsten Lautsprecherwechsel.

EDIT: Deine Surround-Aufstellung ist - sagen wir mal - ungewöhnlich.
hier mal lesen: www.av-wiki.de/aufstellung


[Beitrag von JULOR am 25. Jan 2018, 14:09 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#15 erstellt: 25. Jan 2018, 14:49
Puh. Das ist mal ne Herausforderung.

Ich würde bei der Situation vielleicht nen AVR mit (digitaler) zweiter Zone für TV und Beamer nutzen, keine Gedanken an Atmos verschwenden und seitliche Wandhalterungen neben der Leinwand für Kompakte anbringen, die man ohne Leinwand auch mal in Richtung Esszimmer schwenken kann. Dipole seitlich hinten bei der Couch nutzen, wie eingezeichnet. Ein vernünftiger Center wird natürlich sauschwer. Mit Glück funktioniert er oben und nach unten angewinkelt. Ansonsten auch einfach mal ohne Center versuchen. TV-Beschallung wie gehabt, nur eben in zweiter Zone.

Wenn Du erfinderisch bist, baust Du Dir auf Esszimmerseite über der Leinwand ein Fach, auf den Du den Center in Richtung Esszimmer stellst und dementsprechend nutzen kannst und bei Leinwandbetrieb hängst du den Center, der mit Draht o.ä. an der Decke befestigt ist hinter die (schalltransparente) Leinwand
peterro32
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Jan 2018, 00:08

danyo77 (Beitrag #15) schrieb:
Puh. Das ist mal ne Herausforderung.

Ich würde bei der Situation vielleicht nen AVR mit (digitaler) zweiter Zone für TV und Beamer nutzen, keine Gedanken an Atmos verschwenden und seitliche Wandhalterungen neben der Leinwand für Kompakte anbringen, die man ohne Leinwand auch mal in Richtung Esszimmer schwenken kann. Dipole seitlich hinten bei der Couch nutzen, wie eingezeichnet. Ein vernünftiger Center wird natürlich sauschwer. Mit Glück funktioniert er oben und nach unten angewinkelt. Ansonsten auch einfach mal ohne Center versuchen. TV-Beschallung wie gehabt, nur eben in zweiter Zone.

Wenn Du erfinderisch bist, baust Du Dir auf Esszimmerseite über der Leinwand ein Fach, auf den Du den Center in Richtung Esszimmer stellst und dementsprechend nutzen kannst und bei Leinwandbetrieb hängst du den Center, der mit Draht o.ä. an der Decke befestigt ist hinter die (schalltransparente) Leinwand :D


Das ist sicher einen Versuch wert ... wobei wir die Leinwand mittlerweile eher selten nutzen.
Man merkt auch keinen Unterschied beim Sound, wenn wir zwischen TV und Beamer umschalten.
Da ist die Richtung scheinbar nicht ganz so entscheidend, wenn der Center unter dem TV sitzt.
Wir haben beim Leinwand schauen nicht das Gefühl, dass der Center-Ton von rechts vom Bild kommt.

Ich werde jetzt doch erst mal das Onkyo Set behalten, da die räumliche Situation bei uns ja ohnehin nicht ideal ist.
Evtl werde ich nach und nach die LS austauschen, angefangen mit den KEF 101 oder 301 für die Decke.
Kann mir nur nicht vorstellen, dass diese Ultraflachen LS von KEF qualitativ so hochwertig sein sollen. Das Design dagegen ist eine Klasse für sich ...

Wenn ich dann das Gefühl habe auf 4 Atmos LS wechseln zu wollen, müsste ich auch den AVR austauschen.
Da taste ich mich über die nächsten Monate mal Schritt für Schritt ran ;-)


[Beitrag von peterro32 am 31. Jan 2018, 00:10 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2018, 10:17
Bei deiner jetzigen Aufstellung brauchst du gar keinen Center, da schon die Front-LS sehr dich zusammen hängen, sogar innerhalb des Bildes. Stereo hast du so nicht. Der Ton kommt halt immer aus der Mitte beim TV schauen und beim Leinwandgucken eben immer von rechts. Aber wenn euch das nicht stört ist es ja gut. Dann würde auch eine Soundbar völlig ausreichen. Wozu dann diesen Aufwand mit den ganzen Lautsprechern und AVRs? Das ist kein Vorteil und eine SB kein Nachteil. Über Atmos würde ich mir da vorerst keine Gedanken machen.
Maximal zwei neue LS links und rechts vom TV (oder darunter) oder eine Soundbar. Alles andere wäre aus meiner Sicht vergeblich und kostet nur Geld.
danyo77
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2018, 10:42
Jup. Atmos macht so keinen Sinn. Dolby hat konkrete Richtlinien für STereo, 5.1 und Atmos. Ihr erfüllt momentan leider keine einzige davon...
JULOR
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2018, 10:57
Ich könnte mir eine Dali Kubik One vorstellen. Dann kann dein ganzer Turm unter dem TV weg und der TV tiefer. Der hängt aus meiner Sicht zu hoch. Und die Kubik dann flach an Wand unter den TV. Das sieht schick aus und dürfte euren Ansprüchen genügen. Klanglich ist sie ganz anständig. Evtl. noch ein Sub dazu und fertig.
peterro32
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Feb 2018, 23:29

JULOR (Beitrag #19) schrieb:
Ich könnte mir eine Dali Kubik One vorstellen. Dann kann dein ganzer Turm unter dem TV weg und der TV tiefer. Der hängt aus meiner Sicht zu hoch. Und die Kubik dann flach an Wand unter den TV. Das sieht schick aus und dürfte euren Ansprüchen genügen. Klanglich ist sie ganz anständig. Evtl. noch ein Sub dazu und fertig.


Naja ... den Turm unter dem TV brauche ich leider noch, da stehen ja alle Geräte drauf.
Und den AVR brauche ich, weil ich gerne alle Geräte über einen Receiver ansteuern möchte.

Was haltet ihr vom SAMSUNG HW-K950 oder ONKYO LS7200?
Ich weiß, ich sollte mir keine Gedanken über Dolby Atmos machen, damit könnte es aber doch wenigstens ansatzweise funktionieren.
Den SAMSUNG HW-K950 habe ich mal im Showroom bei Alternate getestet ... für eine Soundbar macht der meiner Meinung nach wirklich guten 3D Sound und hat sogar 5.1.4

Nur bekomme ich das gedanklich dann gar nicht mehr auf die Reihe ... AVR mit mind. 6x HDMI-In und 2x HDMI-Out, aber ohne LS, dafür z.B. die SAMSUNG HW-K950 !?!?!?!?!?!?
Ist glaube ich schon zu spät um das noch auf die Reihe zu bekommen.
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 02. Feb 2018, 10:25
Soundbar und AVR kannst du nicht kombinieren. Dann bleibt die Lösung mit 2 Onwalls.
peterro32
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Feb 2018, 21:40

JULOR (Beitrag #21) schrieb:
Soundbar und AVR kannst du nicht kombinieren. Dann bleibt die Lösung mit 2 Onwalls.


Was meinst du mit Lösung 2 mit 2 Onwalls?
Die ONKYO LS7200 und 2 zusätzliche LS an die Wand hängen?
peterro32
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Feb 2018, 21:48
Ich war heute noch mal im Fachmarkt ... dort wurde mir von der Soundbar abgeraten, da die niemals die Qualität meines aktuell eingesetzten Onkyo HT-S7805 erreichen könne.
Ich fand erst mal schon sehr lobenswert, dass der Verkäufer mir die Soundbar nicht verkaufen wollte ... mich vielmehr darin bestärkt hat das jetzige System zu behalten.

Jetzt werde ich also wohl doch erst mal bei dem Onkyo bleiben und ggf, wenn mir mal gaaaanz langweilig ist, die Decke abhängen und zwei KEF 101 oder 301 einbauen. Auch mit dem Wissen, dass meine räumliche Situation miserabel ist. Aber wenigstens habe ich mit der Onkyo Heimkinoanlage ein wenig das Gefühl von 3D Sound

Vielen Dank für eure Expertise und Geduld
tss
Inventar
#24 erstellt: 02. Feb 2018, 22:04
hast du dem verkäufer auch deinen raum gezeigt?
peterro32
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Feb 2018, 23:22

tss (Beitrag #24) schrieb:
hast du dem verkäufer auch deinen raum gezeigt?


Ja, ich hatte den 2D Raumplan ausgedruckt dabei, den ich hier auch gepostet hatte ...
JULOR
Inventar
#26 erstellt: 03. Feb 2018, 10:47

peterro32 (Beitrag #22) schrieb:
Was meinst du mit Lösung 2 mit 2 Onwalls?

Keine Soundbar. AVR und 2 Lautsprecher beim TV an die Wand. Also so, wie es auf dem Foto ist. Center brauchst du nicht, aber wenn er schonmal da ist, kannst du ihn auch behalten.
peterro32
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Feb 2018, 18:56

JULOR (Beitrag #26) schrieb:

peterro32 (Beitrag #22) schrieb:
Was meinst du mit Lösung 2 mit 2 Onwalls?

Keine Soundbar. AVR und 2 Lautsprecher beim TV an die Wand. Also so, wie es auf dem Foto ist. Center brauchst du nicht, aber wenn er schonmal da ist, kannst du ihn auch behalten.


Dann habe ich deinen Rat ja weitestgehend befolgt ;-)
Die Option eine Wand zwischen Wohn- und Esszimmer einzubauen hätte ich ja auch noch.
Aber alle Überlegungen zu seiner Zeit ... jetzt schaue ich erst mal, wie ich auf Dauer mit der jetzigen Lösung zufrieden bin.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon X3300 oder Marantz SR6011
effect1991 am 03.01.2017  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  3 Beiträge
Marantz SR6011 oder 7010, lohnt Auro 3D?
Dodo93 am 31.10.2017  –  Letzte Antwort am 03.11.2017  –  5 Beiträge
ONKYO HT-S7805 oder Harman/Kardon AVR 171 + HKTS 9/16
Schlueppah am 17.08.2019  –  Letzte Antwort am 17.08.2019  –  2 Beiträge
Onkyo HT-S9405THX
Tommy1986 am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  3 Beiträge
Onkyo HT-S5105 - oder - HT-S5205
Bernhard005 am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  14 Beiträge
Marantz oder Onkyo
hans3d am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  6 Beiträge
marantz oder onkyo
patze666999 am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  18 Beiträge
Denon, Marantz oder Onkyo
Moehrnx am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  9 Beiträge
Onkyo, Denon oder Marantz
akreb25 am 02.11.2021  –  Letzte Antwort am 04.11.2021  –  5 Beiträge
(Kaufberatung) Onkyo HT-S3505
Deko_Rativ am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.763 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedkyonthinh
  • Gesamtzahl an Themen1.525.003
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.013.621

Hersteller in diesem Thread Widget schließen