AVR- ohne HDMI-Beratung

+A -A
Autor
Beitrag
Bassdusche
Stammgast
#1 erstellt: 15. Mai 2018, 22:27
Hallo liebe Leute :-)

ich bin leider sehr lange aus dem Hifi-Thema raus und möchte mir wieder eine Kette gebraucht kaufen. Ich hätte da eine Frage. Reicht ein älterer aber hochwertiger AV-Receiver ohne HDMI-Anschlüsse dafür aus? Würde da einen mit optical in und outs besorgen. Können die dann alle nötigen Codecs/Formate/etc von allen aktuellen Quellen wiedergeben wie Prime-Video über den Smart-tv oder Blu-Rays über den Blu-Rayplayer?

Hatte mal einen Harman Kardon AVR 330 und habe ihn geliebt. Gibt es für ca 100,-. Einen RXV 1500 bekomme ich für ca 150,-. Sind das gute Deals?

Danke an alle. Ach ja, Lautsprecher werden es entweder 2 Stands + Center und Rears und dann evtl auch nen Woofer, oder 5 Brüllwürfel + Woofer, oder 2 Regallautsprecher + Center + Rears und evtl Woofer. Liebäugle als Fronts mit den Chorus 707S von Jm Lab. Hatte früher die 706S und die waren klasse :-)

Danke an alle :-)
Highente
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2018, 09:37
Digitale Ein- und Ausgänge hat kein AVR. Es gab mal welche, die hatten einen optischen Ausgang. In der Regel haben AVRs aber nur digitale Eingänge. Für die HD Tonformate benötigst du HDMI, da sie nur so übertragen werden. Es handelt sich hier um Dolby Digital HD, DTS HD Master Audio, Atmos etc. Du bekommst bei diesen Tonformaten aber immer den normalen 5.1 Core über Toslink oder Coax sodaß du zumindest 5.1 hast.

Einige TV Apps nutzen Dolby Digital+ auch ein Format, das ältere AVR nicht beherrschen.

Ein TV ist auch keine Schaltzentrale. Also alle Zuspieler mit HDMI an den TV und TV mit Toslink an den AVR gibt meist nur Stereo von den extern am TV abgeschlossenen Geräten. Du solltest also alle Zuspieler auch mit SPDIF direkt am AVR anschließen.

Ansonsten kannst du beruhigt auf einen alten AVR zurückgreifen. Ich nutze auch moch eine alte AV Vorstufe aus der vor HDMI Zeit.
Bassdusche
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mai 2018, 21:09
Hmmm, ok. Kannst du mir sagen ob es bei AVRs die nur Toslink haben irgendwie Probleme bei der Synchronisation mit bild und ton gibt ? Habe gehört das es da Probleme geben kann und es nicht zeitglich ankommt???

Danke
Highente
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2018, 21:27
Wenn es da Probleme gibt, liegt das nicht am AVR sondern eher am TV.
Archangelos
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2018, 21:32
Hi,

Sag uns dochmal wo du wohnst , PLZ UND ORT reichen.

Keine Namen / Adresse....etc

Dann schauen wir mal nach was es bei dir gibt auf Ebaykleinanzeigen.

Bei den meisten etwas älteren Boliden gibt es auch eine Delay Einstellung, die man anpassen kann, bzw bei Vielen TVs dies in den TONEINSTELLMENÜ auch vorhanden ist.....

std67
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2018, 22:13
da auch AVR mit HDMI inzwischen günstig gebraucht zu bekommen sind würde ich mir keinen mehr ohne kaufen.
Zumal solche AVR, wie Denon 1100 oder 1200, auch ein recht effektives Einmeßsystem mitbringen
Bassdusche
Stammgast
#7 erstellt: 16. Mai 2018, 22:39
Hallo,

komme aus Augsburg. Bekomme morgen die Elac FS 67.2 in traumhaftem Zustand. In nacher Zukunft werden dann noch Center und Rears folgen und evtl ein Subwoofer. Würde ungerne mehr als 130,- EUR für den AVR bezahlen wollen. Ein Blurayplayer mit Coax-Digital-Anschluss von Sony (ca 1 Jahr alt) ist vorhanden sowie ein Philips Smart-Tv mit Ambilight und 4K, ca 1,5 Jahre alt (Toslink vorhanden).

Mir wurde bei den Elacs von Yamaha-Avrs abgeraten, wäre klanglich nicht zu empfehlen. Was ist von der Aussage zu halten? Mir wurde Denon oder Onkyo empfohlen. Mir reicht normales 5.1 das dann über Amazon-Prime video über den TV kommen soll via toslink oder HDMI falls möglich?

MFG Bassdusche
Fuchs#14
Inventar
#8 erstellt: 16. Mai 2018, 22:43

Was ist von der Aussage zu halten?

totaler Humbug, dem AVR ist das egal welche Marke die LS sind
Bassdusche
Stammgast
#9 erstellt: 16. Mai 2018, 22:44
Naja, man hört ja doch Unterschiede in der Klangcharakteristik und das teilweise deutlich. Hatte mal einen Yamaha und der war sehr hell/höhenlastig abgestimmt. War ein RX-V 450.
Fuchs#14
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2018, 22:48
Dann hast du aber Goldohren wenn du einen Yamaha von einem Denon unterscheiden kannst...
Bassdusche
Stammgast
#11 erstellt: 16. Mai 2018, 22:50
Das ist ja echt kein Hexenwerk die beiden von einander zu unterscheiden. Ich finde das jeder AV-Receiver ganz eigen klingt. Ein Harman Kardon AVR 330 hat im Bassbereich viel mehr Druck aufgebaut als ein Pioneer VSX 1021. Mein RX-V450 klang richtig analytisch im Vergleich zum Denon 16xx.
Ich war früher extrem im Hifi-Thema drin, was man auch an meinen Beiträgen von früher hier im Forum vlt noch sehen kann. Aber darum geht es nun ja nicht. Ich möchte dann einfach gerne Tipps für AVRs bei mir im Umkreis 50km und gerne eine Aussage bzgl. Yamaha und Elacs.

Danke an alle :_)
Fuchs#14
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2018, 22:58
Du könntest auch bei AREA DVD die "Testberichte" schreiben
Bassdusche
Stammgast
#13 erstellt: 16. Mai 2018, 23:02
Naja, will mich nicht mit dir streiten. Möchte einfach nur ein paar Tipps und Meinungen haben. Ich habe einfach sehr gute Ohren und höre vieles das andere Menschen nicht hören. Deswegen habe ich auch hier wegen Meinungen gefragt, da ich sehr kritisch bin was das Thema Audio angeht. ;-)
Ich muss zum Beispiel sagen das mir der Pioneer VSX 1021 nie so richtig gefallen hat. Ich vermisse immer noch meinen HK AVR 330 mit meinen damaligen Jm-Labs :-(
Aber habe die leider aus diversen Gründen damals verkaufen müssen. Naja, egal. Du bist also der Meinung es ist vollkommen egal welchen AVR man kauft oder wie sind deine Kommentare zu verstehen?
Fuchs#14
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2018, 23:06
Meine Meinung dazu https://av-wiki.de/av-receiver
Bassdusche
Stammgast
#15 erstellt: 16. Mai 2018, 23:06
Werde ich mir durchlesen. Kannst du mir vlt trotzdem ein paar in deinen Augen gute Angebote verlinken? Wäre lieb.

Danke :-)
Fuchs#14
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2018, 23:13
sorry, aber bei so alten Mühlen bin ich raus aus dem Thema. Ich verstehe auch nicht warum man sich so was antun will wenn man schon einen 4k TV hat.


Du kaufst dir nen neuen Golf GTI und willst jetzt irgendwelche uralten Reifen draufziehen, Hauptsache die haben noch einigermassen Profil.
Bassdusche
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mai 2018, 23:17
Naja, gibt es denn in meinem Budget was neueres? Nein, daher bleiben ja nur gute gebrauchte übrig.
An alle anderen...gerne immer her mit Tipps :-)
Archangelos
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2018, 04:27
Hi,

Statt zu alte Geräte zunehmen

Vielleicht jene.

https://www.ebay-kle..._content=app_android

Oder den etwas neueren..RX-V 481 den es auch für 320 noch Neu gibt aber das Gerät ist hier auch Neu und OVP

https://www.ebay-kle..._content=app_android

Das wären meine Empfehlungen z.B

Alternativ nen Denon X 1400 oder nen Pioneer VSX 832 als Neuware.

Ich würde bei nem 4 K TV nicht total veraltete Kisten nehmen.

Bassdusche
Stammgast
#19 erstellt: 17. Mai 2018, 08:34
ähm, budget hast du aber schon gelesen?
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 17. Mai 2018, 08:50
Du gibt's viel Geld für TV und gute neue Lautsprecher aus, willst aber eine alte Möhre dazwischen hängen? Ich würde die ganze Kette langsam aber sicher auf 4K bringen, wenn der TV schon da ist. Normalerweise schließt man alle Zuspieler an den AVR an und geht dann in den TV, dafür muss dieser auch 4K verarbeiten können. Für die TV-internen Apps und Tuner nutzt man dann den ARC (audio-return-channel) des HDMI-Ausgangs. Auch wenn ein alter AVR nicht unbedingt schlechter klingt (nur evtl. wegen des Einmesssystems), würde ich es mir gut überlegen.

Wenn du kein 4K willst, probiere z.B. einen Denon X1200, ca. 200€ gebraucht und hat sonst alle aktuellen Funktionen. Wenn das zu teuer ist, eben einen X1000 oder den genannten Yamaha RX-V 481 oder nen RX-V577 usw. Aber nichts mehr ohne HDMI.


[Beitrag von JULOR am 17. Mai 2018, 08:51 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2018, 10:50
Ich hab das Budget gelesen nur macht es keinen Sinn einen komplett veralteten AVR an nem 4 K fähigen TV durschleifend anzuhängen ❗

Spare sonst nen Monat noch und kauf dir einen Aktuellen AVR

Hier nochmal die Modelle komplett Neu und auf dem Stand der Technik.

http://www.guenstiger.de/Produkt/Pioneer/VSX_932.html

http://www.guenstiger.de/Produkt/Yamaha/RX_V483.html

http://www.guenstiger.de/Produkt/Denon/AVR_X1400H.html

Deinen SONY Bluray Player , deine sonstigen HDMI Quellen an den AVR per HDMI KABEL und von AVR mit einem HDMI KABEL gehst du zum TV.

Fertig ist die Kabellage...❗

Was hast du als Lautsprecher Budget geplant...❓❓ Was ist platzierbar ❓❓

Bassdusche
Stammgast
#22 erstellt: 17. Mai 2018, 16:26
Danke für die Tipps. Werde heute nen RXV 650 gebraucht kaufen. Hatte mal nen RX-V 450 und war sehr zufrieden damals (in Relation zum Preis meine ich natürlich).
Lautsprecher hole ich später die Elac FS 67.2 als Musik-Speaker. Ich hole noch gebraucht ein Canton CX 85 5.1 System. Ich werde dann sehen ob mir das Canton für Kinosound reicht oder ich die Fronts durch die Elacs ersetze, jedoch dürfte es dann nicht mehr homogen klingen. Alles zusammen und es ist sogar noch ein Sony AVR STR-DE495 mehr oder weniger kostenlos dabei. Kostet mich inkl. dann eines HarmanKardon CD spielers nicht mal 500,- EURO inkl Elac und wirklich allem was hier aufgeführt wurde. Da kann man denke ich nicht meckern oder? Den Sony behalte ich als Ersatz oder fürs Schlafzimmer oder meinen Sohn irgendwann vielleicht oder ich verkaufe den bei Ebay wieder weiter, da ich ihn ja eigentlich nicht benötige.

Gruß
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 17. Mai 2018, 16:36
die Canton CX klingen nicht so dolle mE, besser (wegen dem Hochtöner) ist da mE die Plus Serie.
Bassdusche
Stammgast
#24 erstellt: 17. Mai 2018, 16:37
ja, aber 5.1 mit Sony AVR für 85? Ist doch ein super deal wie ich finde ;-)
Klar, an meine alte Jm-Lab Kombi kommen die nicht ran, das ist mir natürlich vollkommen bewusst. Aber Mietwohnung etc ändern
halt die Anforderungen ;-)
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2018, 16:43
ok.....
JULOR
Inventar
#26 erstellt: 17. Mai 2018, 16:54
So ganz verstehe ich das Ganze nicht. Neuer 4K-TV, als Lautsprecher Elac FS67.2, Focal Chorus 706 oder doch lieber Canton Brüllwürfel, dazu ein alter AVR oder gleich zwei, weil der ja dabei ist und das alles billig war.

Aber Hauptsache, es macht dich glücklich.
Dadof3
Inventar
#27 erstellt: 17. Mai 2018, 16:55

Bassdusche (Beitrag #11) schrieb:
Das ist ja echt kein Hexenwerk die beiden von einander zu unterscheiden. Ich finde das jeder AV-Receiver ganz eigen klingt.


Bassdusche (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe einfach sehr gute Ohren und höre vieles das andere Menschen nicht hören.

Das haben schon viele behauptet, und mussten dann im Blindtest doch erkennen, das ihre Hörfähigkeiten auch nicht besser sind als die von anderen.

Wahrgenommene Klangunterschiede rühren fast immer entweder von unterschiedlichen Einstellungen/Rahmenbedingungen oder von eingebildeten Unterschieden her. Wenn man alle Klangprogramme abschaltet, klingt ein Yamaha auch nicht anders als ein Denon oder ein Pioneer oder HK.

Irgendwelche Geräte aus der AVR-Steinzeit mal ausgenommen. Ich hatte tatsächlich mal einen uralten Yamaha-AVR, der messtechnisch nachweisbar einen deutlichen Höhenabfall aufwies. Das ist aber lange her.
Bassdusche
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mai 2018, 17:31
Naja, das Canton-Set kostet normalerweise ohne den Sony AVR schon das Geld gebraucht, daher nehme ich den doch dankend mit. Die Elacs habe ich ja günstig bekommen und sind denke ich voll ok oder etwa nicht? Die JM-Labs habe ich ja leider seit jahren nicht mehr, habe garnichts mehr außer meinem AKG K702 KH an nem Denon DAC und wollte nunmal wieder was ordentliches. Kinosound ist mir nicht ganz soooo wichtig erstmal. Wenn mir die Cantons nicht gefallen, verkaufe ich sie sicher ohne Verlust einfach wieder weiter.

MFG Bassdusche

Das mit dem Blindtest habe ich mir auch schon mal vorgenommen zu tun, aber wo? Kann gut sein das es einfach eine Einstellungssache war/ist, beharre da nicht auf meiner Meinung, die vlt ja überholt ist. Danke für die anregende Diskussion :-)
Fuchs#14
Inventar
#29 erstellt: 17. Mai 2018, 17:43

Bassdusche (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe einfach sehr gute Ohren und höre vieles das andere Menschen nicht hören.

na dann bist du ja

Ich hole noch gebraucht ein Canton CX 85 5.1 System.

Damit auf dem richtigen Weg
Slatibartfass
Inventar
#30 erstellt: 17. Mai 2018, 17:45

Archangelos (Beitrag #21) schrieb:
Ich hab das Budget gelesen nur macht es keinen Sinn einen komplett veralteten AVR an nem 4 K fähigen TV durschleifend anzuhängen ❗

Auch wenn das hier keiner lesen will, bei mir ist der TV die Schaltzentrale.

Mein 4K OLED schleift von internen (TV, Apps) und allen über HDMI angeschlossenen externen Geräten die gängigen Audioformate (PCM, DD, DTS) als Bitstream nicht nur zu seinem Toslink-Ausgang durch, sondern erledigt auch einstellbar die Lippensynchronität von Ton und Bild.

Da ich auf die HD-Tonformate verzichten kann (schaue selten BluRays), kann ich mit meinem über Toslink angeschlossenen AVR ohne HDMI 2.0 gut leben, und über die FB des TV mit einer Taste Bild und Ton aller Quellen umschalten.

Slati
std67
Inventar
#31 erstellt: 17. Mai 2018, 17:54
viel Geld für alten Kram. Erstamal nen vernünftiges Stereoset und nen halbwegs aktuellen AVR.
Ein Einmeßsystem trägt vierl zu gutem Klang bei.
happy001
Inventar
#32 erstellt: 17. Mai 2018, 18:57
Alt muss nicht zwingend auch schlecht sein.
Auch meine Elektronik ist etwas in die Jahre gekommen. Trotzdem hoffe ich, dass mir speziell mein Harman noch lange erhalten bleibt. Verzichten muss ich dennoch bisher auf nichts.
Das Thema Einmessung sehe ich etwas differenzierter. Natürlich kann eine Raumkorrektur hier und da etwas bewirken, jedoch steht und fällt ein Ergebnis immer mit der Aufstellung. Die teuersten Boxen und die besten Messsysteme werden kläglich scheitern, wenn die Aufstellung nicht passt.
std67
Inventar
#33 erstellt: 17. Mai 2018, 19:29
Klar, mit Bedacht zusammengekauft, wenn man weiß was man sucht und will.
Aber hier wurde ja nur gekauft was gerade billig erschien. Was dann nicht heißt das es den Preis auch wert ist
std67
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2018, 19:41
nen uralten Sony AVR den er nicht braucht, nen CD-Player den er nicht braucht, und den ihm wohl genau so wenig jemand abkauft wie den Sony, nen Canton-Set der allerbilligsten Klasse.
Die Elac sind wohl wie ich das verstehe noch nicht gekauft, noch nicht einmal eines angeboten worden, sondern man erhofft da ein günstiges Angebot. Wobei mir unklar ist wie man gerade auf dieses Modell kommt
Edit: nochmal 3 oder 4 Beiträge hoch gescrollt. Elac sind docvh schon da. Aber welche denn jetzt? Und was haben DIE gekostet?

Und was jetzt die Mietwohnung mit dem allem zu tun hat erschließt sich mir überhaupt nicht


Aber Mietwohnung etc ändern
halt die Anforderungen ;-)
Archangelos
Inventar
#35 erstellt: 17. Mai 2018, 19:41
ALTES GERÜMPEL ohne Vernunft zusammen gekauft.....aber gut jeder verschenkt / verschwendet sein Geld auf seine Weise.

Warum dann um Rat gefragt wird, und auf Ratschläge nicht gehört wird, sei mal dahingestellt.

std67
Inventar
#36 erstellt: 17. Mai 2018, 21:11
Da ich gerade wieder darauf Tage, da am Handy der Thread genau an dieser Stelle stand (Zitat unten)

Kaufst dir so ein Gerümpel zusammen, wo du doch so empfindliche Ohren hast und Unterschiede zwischen Verstärkern hörst


Ich habe einfach sehr gute Ohren und höre vieles das andere Menschen nicht hören.
happy001
Inventar
#37 erstellt: 17. Mai 2018, 23:08
Klangunterschiede zwischen Verstärkern habe auch ich schon gehört. Ob jetzt der Teil wo nichts hört die Ritter des wahren Glaubens sind oder die anderen ist doch völlig egal. Einigkeit wird es hier wie bei manch anderen Themen nie geben.
Fuchs#14
Inventar
#38 erstellt: 17. Mai 2018, 23:18
Es mag ja sein das nicht jeder Verstärker 100% gleich klingt, aber rauszuhören ob es ein Denon oder Yamaha ist? Da kenne ich niemanden der das kann...


Aber was solls, Bassdusche hat ein für ihn gutes Angebot gewählt und ist zufrieden, was andere davon halten ist völlig wumpe. Ich frage mich nur wozu der Thread dann gut war.
happy001
Inventar
#39 erstellt: 17. Mai 2018, 23:44
Sich über Dinge zu unterhalten wo keine Einigkeit erzielt wird.
Bassdusche
Stammgast
#40 erstellt: 17. Mai 2018, 23:53
Soooo, habe nun die elacs mit dem Yammi in Betrieb genommen und den Pure-Direct-Stereo Mode getestet. Bin sehr sehr zufrieden mit der Entscheidung. Ob alles in Form von Heimkino etc dann auch so reibungslos klappen wird, wird die Zeit zeigen, da ich aufgrund von Arbeit momentan keine Zeit habe alles zu testen und auch zu verkabeln etc. Wird noch ein paar Tage dauern, dann melde ich mich hier wieder und berichte wenn es denn überhaupt wen interessiert xD.

Danke an alle :-)
Bassdusche
Stammgast
#41 erstellt: 28. Mai 2018, 22:45
Naja, Sinn eines Forums ist denke ich der Meinungsaustausch und vorallem die Diskussion. Sonst würde ein Forum ja keinen Sinn ergeben ;-)
Ich bedanke mich bei allen für die Kommentare und es waren alle sehr hilfreich.
Zum Thema Hören ob Denon oder Yamaha:
Ich meinte damit das ich damals einen Unterschied zwischen 3 Verstärkern gehört hatte. Es war ein mal ein Sony...glaube ES390 oder so heißt das Teil, ein Denon 21 oder 2805 und ein Yamaha RXV 450. Es wurde versucht bei allen ohne Helferlein zu hören. Ich empand den Yamaha als deutlich höhenlastiger, den Sony irgendwie etwas langweilig und den Denon sehr warm abgestimmt.

So, jetzt aber Ende mit der Diskussion ob man das hört oder nicht :-)

Falls es überhaupt wen interessiert. Ich habe mir nun zu meinen FS 67.2 noch den CC 61.2 geholt und betreibe diesen mit dem Canton Subwoofer und den Canton Rears aus der CX-Serie zusammen. Beim Musik hören schalte ich in der Regel auf Pure Direct und genieße meine beiden FS 67.2 :-)
Bin hier klanglich sehr sehr glücklich. Das erste Mal seit ca 10-15 Jahren wo ich meine Focal Jm Lab Chorus 706S nicht mehr vermisse :-)

Ich habe die Standlautsprecher selbstverständlich mittels der beigelegten Spikes entkoppelt. Die Rears hängen bereits an der Wand und reichen für mich als Effektlautsprecher gut aus...muss ja auch Wohnraum tauglich sein und die regierung (Frau) hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden ;-)

Eine Frage hätte ich noch bezüglich der Verkabelung. Habe mein Amazon Fire TV mittels HDMI am Smart-TV angesteckt und das Fire TV mittels Tos-Link am AVR. Der Smart-TV ist natürlich über ein separates Toslink-Kabel für die normalen Smart-TV-Inhalte auch noch am AVR angesteckt. Ich habe nun bemerkt das wenn ich über das Fire-TV meine Amazon Prime Music Bibliothek anhöre und nicht auf den Toslink Eingang des Fire-TVs umschalte, sondern das Signal über HDMI vom Fire TV an den Fernseher geben lasse und es dann vom Fernseher über Toslink abgreife, ich ab und zu Störgeräuse wie Knacksen, knistern etc habe...sehr leise und unregelmäßig, aber vorhanden. Schalte ich aber auf den Toslink des Fire-TVs sozusagen um, und nehme nicht den Ton des Toslinks vom Fernseher (hoffe verständlich), habe ich diese Störgeräusche nicht mehr. Woran liegt das?

Danke an alle für die Kommentare. Bin keinem Böse über seinen Kommentar, auch wenn er nicht vlt meiner Meinung dann entspricht :-)

MfG

Bassdusche
JULOR
Inventar
#42 erstellt: 29. Mai 2018, 08:43
Moin, bezogen auf dein Kabelproblem kann ich dir nicht helfen. Wenn es aber über den Fire-TV klappt, ist es ja ok. Die einfachere und elegantere Lösung wäre natürlich eine reine HDMI-Verkabelung über den AVR.

Zum Verstärkerklang: Fehlerquellen gibt es leider genug.

Es wurde versucht bei allen ohne Helferlein zu hören.

Was heißt "versucht"? Im Pure-Direct-Modus sollten alle gleich klingen. Ansonsten ist das Ergebnis natürlich unkontrollierbar. Wurde auch ein richtiger Pegelabgleich gemacht oder die Lautstärke "nach Gehör" eingestellt?


Ich empand den Yamaha als deutlich höhenlastiger, den Sony irgendwie etwas langweilig und den Denon sehr warm abgestimmt.

Das sind die allgemeinen Vorurteile gegenüber den Marken. Hast du dich vielleicht durch die entsprechende Erwartung beeinflussen lassen - natürlich unbewusst? Messtechnisch lässt sich das nicht belegen und wird auch von keinem Hersteller angestrebt.
Einige Händler würden sagen, ein höhenbetonter Lautsprecher (Elac) mit einem höhenbetonten Verstärker (Yamaha) wäre eine Katastrophe, man bräuchte einen warmen Amp, der die Höhen wieder ausgleicht. Zum Glück muss man sich diese Sorgen beim Verstärkerkauf nicht machen. Beim Lautsprecherkauf dagegen schon, die müssen gefallen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Settings Harman Kardon AVR 330
U2k am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  10 Beiträge
5.1 oder 6.1 Wlan Boxenset ohne Blu-Rayplayer HILFE
Dirk4 am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  4 Beiträge
Harman Kardon AVR
Bassdusche am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  5 Beiträge
Harman Kardon 137 ohne HDMi ?
dougheffernan81 am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  4 Beiträge
2 HDMI-Quellen wiedergeben auf Onkyo-Receiver
mr.niceguy25 am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  4 Beiträge
Alter AVR ohne HDMI raus, neuer mit HDMI rein?
Spyce am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  7 Beiträge
AVR + passender Blu-Rayplayer unter 1000? gesucht
JimHTP am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  2 Beiträge
Gebrauchter älterer, oder neuer AVR?
migadimo am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  10 Beiträge
AV-Receiver neu/gebraucht mit/ohne HDMI ?
Chris-B am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  5 Beiträge
Harman Kardon AVR 130 Beratung gesucht
drgn am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.329 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedmmrashuu
  • Gesamtzahl an Themen1.410.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.845.302