Kaufberatung/Entscheidungshilfe Subwoofer zu B&W 700er Serie

+A -A
Autor
Beitrag
stephan0890
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2020, 14:23
Hallo zusammen,

ich nutze seit kurzem ein 7.1 Set bestehend aus den B&W 702 S2, B&W 705 S2, B&W HTM71 S2 und einem XTZ W10.16 Subwoofer.

Nachdem der Sub nun schon etwas in die Jahre gekommen ist und leider mit seinem schwarzen Klavierlack nicht mehr zur restlichen Einrichtungen und den weißen Lautsprechern passt, möchte ich diesen ersetzen.

Nun bin ich am Überlegen, ob ich bei XTZ bleiben soll und habe mir deshalb den 10.17 EDGE angesehen.
Auf der anderen Seite, überlege ich aber auch den B&W DBS4 passend zu den restlichen Lautsprechern anzuschaffen. Was die B&W Subwoofer angeht, habe ich aber allerdings keine Erfahrungswerte.

Dass sich beide nicht wirklich in derselben Preisklasse bewegen ist mir natürlich klar.
Für mich wäre allerdings hauptsächlich interessant, wie es technisch bzw. bezüglich der Qualität aussieht.

Bisher war ich mit meinem XTZ immer recht zufrieden, auch wenn mein Heimkinoraum nun mittlerweile auf fast 30qm angewachsen ist. Insofern möchte ich natürlich nun keinen "Abstieg" machen.
Youwaste
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mrz 2020, 14:56

Was die B&W Subwoofer angeht, habe ich aber allerdings keine Erfahrungswerte.

Ich finde die B&W Subs bezüglich Preis-Leistung nicht sonderlich überzeugend.
Wie ist das denn grundsätzlich bei dir, fehlt dir was am Bass oder ist das wirklich nur die Optik?
Ansonsten hätte ich zu den Lautsprechern und bei 30m² eher zum 12.17 EDGE oder einem anderen 12" Subwoofer gegriffen.
stephan0890
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mrz 2020, 15:13
Dass man für das Geld wohl bessere Subs kriegt, hab ich mir schon gedacht.
Die Überlegungen bezüglich des DBS4 oder DB3D rührten eher daher, dass die Modelle des selben Herstellers vielleicht besser mit den Lautsprechern harmonieren.
Ist vermutlich aber eher quatsch...

Mit dem Bass vom aktuellen XTZ bin ich weitgehend zufrieden. Zumindest habe ich nicht das Verlangen nach mehr Pegel.
Wenn sich hinsichtlich des Frequenzgangs noch was rausholen lässt, habe ich aber natürlich nichts dagegen.

Den XTZ 12.17 Edge habe ich mir auch schon angesehen. Zusätzliches Problem bei mir ist nur, dass ich an der aktuellen Position nur begrenzt Platz habe.
Bei der momentanen Breite des Subwoofers (35cm) kann ich die Lautsprecher auf die Hörposition eindrehen. Wenn der Sub breiter wird, muss ich den Winkel des Lautsprechers ändern (Lautsprecher haben recht große Sockel).

Insofern wäre mir natürlich etwas in derselben Größe am Liebsten.
Youwaste
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mrz 2020, 15:58

Ist vermutlich aber eher quatsch...

Korrekt

Zumindest habe ich nicht das Verlangen nach mehr Pegel.

Dann sollte der 10.17 EDGE ja passen. Ansonsten kann ich noch den AperionAudio Bravus 10D empfehlen. Der wäre auch passend bezüglich der Abmessungen und spielt wie ich finde noch etwas präziser und trockener als der 10.17 EDGE.
speiche
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2020, 12:50
Könntest dir noch den Elac 2070 angucken. Ist aber weiß glänzend. 36 cm breit und unter 1000,- Euro zu bekommen. Betreibe ich zum weißen B&W CM S2 Set und bin sehr zufrieden.

Schöne LS hast du da

Wenn das Kleingeld passt, guck dir den DB3 an. Der DB4 wäre mir zu wenig.
stephan0890
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Mrz 2020, 13:11
Danke für die Empfehlung.

XTZ würde für die Raumgröße den 12.17 EDGE empfehlen.
Momentan schau ich mir tatsächlich den DB3 etwas genauer an.
Die kompakten Abmessung wären schon ein zusätzlicher Vorteil...
Desperado737
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mrz 2020, 13:24
Ich habe mit vor einigen Wochen einen kleinen Db sub zu meinen Dali Rubicon gestellt, es ist sicherlich eher ein Sub fuer Musik. Ich bin begeistert aber brauchen auch keinen Bass der mich in den Sessel drückt:-).
Fuer dich interessant könnte es sein,dass man für den Stereobetrieb die verwendeten B & W Lautsprecher angeben kann. Ob das klanglich etwas bringt kann ich natürlich nicht sagen.

Gruß
Frank
stephan0890
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Mrz 2020, 14:35
Danke für eure Rückmeldungen!

Ich habe mich nun tatsächlich dafür entschieden, den DB3D mal zu testen.
Die kompakten Abmessungen machen mir das Platzieren einfach deutlich leichter und optisch passt er natürlich auch sehr gut zu den restlichen Lautsprechern.

Bin gespannt, wie er sich klanglich macht, wenn er dann mal da ist
speiche
Inventar
#9 erstellt: 09. Mrz 2020, 16:41
Gib mal Rückmeldung, interessiert mich auch.
Desperado737
Stammgast
#10 erstellt: 21. Mrz 2020, 12:56
Und Stephan?

Glücklich mit dem DB3?
stephan0890
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Mrz 2020, 13:27
Hallo Leute,

die Rückmeldung hat nun etwas auf sich warten lassen...

Anfangs hatte ich leider etwas Probleme mit dem DB3D. Aus dem Subwoofer war ein deutliches Rauschen vorhanden, dass sich aber nun mit einem Firmware-Update weitgehend beseitigen ließ.
Geblieben ist ein sehr leises Grundrauschen, das man aber nur hört, wenn man direkt mit dem Ohr an die Membran geht.

Ansonsten kann ich sagen, dass (gerade die ersten paar Stunden) gefühlt der XTZ bei Filmen präsenter war.
Mittlerweile bin ich aber ziemlich zufrieden mit dem DB3D.

Bin noch nicht ganz schlüssig, wie ich die Einmessung durchführen soll. Also ob ich den AVR einmessen lassen oder die eigene Funktion des Subs nutzen soll.

Der Sub steht bei mir sicher auch nicht absolut ideal bzw. recht eingeengt auf beiden Seiden.
Eine der Membranen hat nur wenige cm Spiel zur Seite des TV-Lowboards und die andere Membran hat nur ca. 20 bis 30cm bis zum Frontspeaker.
Das stört den Sub aber offenbar nicht wirklich.
Der Bass bleibt weiterhin schön präzise, kein Dröhnen oder ähnliches.

Für mich sind außerdem die Abmessungen einfach super angenehm. Den kann man quasi wirklich überall unterbringen. Und für den Platzanspruch erhält man echt tollen Bass.

Hab mir nun ein paar UHD-Blurays ausgeliehen, damit ich auch mal mit besseren Tonspuren testen kann.
Desperado737
Stammgast
#12 erstellt: 23. Mrz 2020, 14:02
Ja, die DB’s glänzen bei Musik, gibt sicherlich andere Optionen mit mehr Druck.

Habe erst den DB eingessen, dann den AV. Hat sofort gepasst, lasse den Sub ständig im Musikmodus laufen. Leider ist der Modus in der app nur auf der zweiten Seite umzustellen, das hat der App Developer nicht mitgedacht. Wenn jemand etwas umstellen will, dann ja wohl den Modus.
stephan0890
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mrz 2020, 14:09
Bei mir läuft er nun aktuell mit Film-EQ und +2DB.
So macht er bei Filmen durchaus auch Spaß.

Das mit der Einmessung muss ich noch korrigieren.
Der AVR läuft noch mit den Daten vom alten Sub, was sicherlich auch nochmal einen großen Unterschied macht... Bin aber leider noch nicht dazu gekommen.
speiche
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2020, 14:48
Mich würde mal interessieren, ob der Sub es schafft den Bass bei Filmton auch spürbar zu machen, oder ob er nur sehr sauber und präzise klingt, was er ganz sicher sehr gut kann.

Vielleicht Könnt ihr da mal eure Eindrücke schildern.
stephan0890
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Mrz 2020, 15:08
Zumindest teilweise, ja.
Bei bestimmten Frequenzen/Szenen hatte ich dieses Erlebnis beim DB3D schon.

Hin und wieder fangen bei mir die Rückwände von zwei Vitrinen das Wackeln an. Die muss ich also noch besser dämmen/befestigen.
Jedenfalls tut sich da schon was
Darkm3n
Stammgast
#16 erstellt: 23. Mrz 2020, 16:33
Also für sein "geringe" Membranfläche leistet der DB3D schon ordentliches. Klar wird es Subs geben die mehr Druck haben, auch zwecks größerer Membranfläche ect. Aber was Sauberkeit und Präzision angeht, ist der DB3D wirklich spitze. Hat ja auch alles seinen Preis.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Subwoofer zur B&W 700er Serie?
Paddy_0511 am 06.03.2019  –  Letzte Antwort am 08.08.2019  –  10 Beiträge
B&W Entscheidungshilfe
B.B. am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung B&W Subwoofer
noodles101 am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  6 Beiträge
B&W XT-Serie
BariSardo am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  113 Beiträge
Surroundset auf Basis der B&W 700er oder 800er Serie
lawoftrust am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  2 Beiträge
Neuer AVR für B&W 700er
KlaWo am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  38 Beiträge
Kaufberatung / Entscheidungshilfe
Dawar am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  10 Beiträge
B&W CM-Serie
dreamer78 am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  13 Beiträge
Kaufberatung B&W 686
gesicht am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  9 Beiträge
Entscheidungshilfe Subwoofer
dirtjumper am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.992 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedbeofly
  • Gesamtzahl an Themen1.500.367
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.530.980

Hersteller in diesem Thread Widget schließen