Planung eines Wohnkinos (Neubau); Lautsprecheranzahl; Sizposition; Aufstellung; Akustik?

+A -A
Autor
Beitrag
Andimb
Inventar
#1 erstellt: 30. Jul 2012, 19:38
Hallo

Nach langer Sparzeit ist es endlich so weit. Wir bauen ein Haus . Natürlich soll das Wohnkino gut geplant werden. Dazu würde ich mich um Eure Hilfe sehr freuen! Ich bin immer bisher davon ausgegangen, dass ich im neuen haus einfach 5.1 mache. Die Lautsprecher dafür habe ich ja alle. das Wohnzimmer wird wohl ca. 4,88 * 8,63m. In letzter Zeit kommen aber immer mehr Lautsprecherkonfigurationen auf den Markt. Mein Onkyo kann sogar bis 9.2 http://www.de.onkyo.com/de/produkte/tx-nr5009-58244.html . Wenn ihr Euch die Bilder anschaut, würdet ihr dann auch zu dieser Konfiguration gehen oder habt ihr andere (bessere) Vorschläge, wie man auf dem Sofa möglichst guten Sound hin bekommt. Das Sofa soll vielleicht nicht nur am Fenster einen Ausläufer nach vorne bekommen, sondern auch auf der anderen Seite. Vom Platz her müsste das funktionieren. Die Wände sollen mit einem Quarzsand oberflächig verputzt und angestrichen werden.

Die Frontlautsprecher sollen vorne ca. 1,6m nach vorne und 1m zur Seitenwand weg stehen (soll akustisch optimal sein). Der TV wird wohl 65 Zoll . Eventuell ist ein Deckensegel als Absorber geplant. Vielleicht kaufe ich eines von RTFS, weil das sehr schön aussieht. Sonst sollen nicht umbedingt so viele Absorber eingesetzt werden. Unter dem Esstisch und vor dem Sofa kommt ein Teppich. Der Boden wird Laminat oder Parkett. Sollte ich diesen Boden kleben, oder kann ich den auch schwimmend verlegen? Die Decke soll mit einer Stuckleiste gemacht werden, so wie es bisher auch in unserem jetzigen Wohnzimmer ist: http://www.bluray-disc.de/blulife/heimkino/andimb Irgendwo hatte ich letztens eine super helle deckenkonstruktion mit Stuckleiste, LED & Beamer in V - Form gesehen, aber ich kann es nicht mehr finden. Das sah geil aus. Die weißen Schränke kommen wahrscheinlich weg, oder werden irgendwo seitlich gestellt. Der AVR soll demnächst frei stehen und den Subwoofer habe ich ganz vergessen. den hätte ich am liebsten ganz hinten neben dem großen Schrank, weil dort der meiste Platz noch ist (wenn der Sub nicht in die Ecke darf). Ich habe den Raum mal gezeichnet und ein paar Bilder gemacht:

Unbenannt
VogelperspektiveWohnzimmer Blick übers SofaWohnzimmer Blick über den EsstischWohnzimmer Blick von der Terasse

Für gute Vorschläge wäre ich Euch sehr dankbar!


[Beitrag von Andimb am 31. Jul 2012, 20:11 bearbeitet]
JTR1969
Inventar
#2 erstellt: 31. Jul 2012, 11:01
Hallo Andi,

ich stand vor 3 Jahren vor der gleichen Geschichte.
Unsere Wohnzimmeraufteilung ist identisch zu deiner exakt auch was die Fenster anbelangt und Raumteilung Sofa: Vorne TV hinten Essen – nebenbei für mich die beste Heimkinointegration im Wohnzimmer und früher auch in 2 Wohnungen verwirklicht.
Ich hatte vor dem Hausbau schon ziemlich genaue Vorstellungen was ich haben wollte. Mir war damals klar, dass in Zukunft Höheninformationen auf die Scheiben drauf kommen (wie es ja seit Anfang des Jahres im Kino schon Realität ist). Daher hab ich von Anfang an mit 11.4 im Wohnzimmer geplant, zudem 2009 Audyssey DSX 11.1 auf den Markt gekommen ist. Im Prinzip hab ich unser Wohnzimmer als Basis genommen und darum herum das Haus geplant.
Aus der Erfahrung der letzten Jahre würde ich dir empfehlen Höhenlautsprecher mit in die Planung aufzunehmen und ggf. bereits Leerrohre zu legen. Bei mir hab ich für alle Boxen Leerrohre (vor Estricherstellung) gelegt, z.T. auch in der Wand. Zudem Leerrohre für Netzwerkkabel. Der Beamer wird auch mit Kabel im Leerrohr in der Betondecke versorgt. Das geht wirklich nur während der Rohbauphase.

Als Bodenbelag hab ich mich für einen fest auf einem Spezialestrich verklebten Designerlaminat (so heißt der Belag) um von vorneherein keine Schwingungen durch schwebende Bodenbeläge zu bekommen (im Tiefbass).

Ein Problem könnte die Sofaposition sein, die u.U. in einem Bassloch sein könnte (Stichwort) Raummoden. Das kannst du vorher berechnen (Raumakustikprogramme) oder auch später noch das Sofa um 10-20 cm (was schon viel helfen kann) verschieben.

Zur Lautsprecheraufstellung:
Als Basis würde ich immer v.a. bei großen Sofas eine klassische 7.1 Aufstellung mit Backs empfehlen. Alle Surrounds sollten gleichen Typs sein und knapp über Ohrhöhe in Sofarichtung angewinkelt sein.
Weiterhin stellt sich dann die Frage was du noch willst. Wide LS über Audyssey DSX sind eine tolle Erweiterung, auch DTS NeoX baut auf die Wides. Die Highs kannst du immer noch hängen, wenn Auro3D oder das was sich halt durchsetzen wird am Massenmarkt angekommen ist. Theoretisch ist mit dem Onkyo auch Wide plus High gleichzeitig denkbar, also 7.1 ohne Backs. Ich würde aber auf die Backs nicht verzichten. Bei mir stehen die übrigens in den Rückwandecken auf Ständern quasi links und rechts neben dem Esstisch.
Ich mach mal heute abend ein paar Fotos und dann kannst du sehen wie sowas aussehen kann
Grüße
Stefan.


[Beitrag von JTR1969 am 31. Jul 2012, 11:02 bearbeitet]
Andimb
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2012, 21:12
Vielen Dank für deine Antwort Stefan! Auf dein Foto freue ich mich schon. Für mich ist es schwer einzuschätzen, ob sich der Aufwand mit Höhenlautsprechern oder Front Wide wirklich lohnt. Letzendlich soll es ja ein Wohnkino bleiben. Höhenlautsprecher oder Front Wide lassen sich da nur schwer integrieren (meine ich). Back Surrounds habe ich auch schon mal überlegt. Auch dann hinter dem Esstisch links und rechts neben dem Schrank. Doch was dagegen spricht ist, dass die Surrounds idealerweise auch im Stereodreieck liegen. Die Back Surrounds dazwischen und etwas weiter zurück, damit alle Lautsprecher die gleiche Entfernung zum Hörplatz haben. Das ist dann in der Aufstellung mit Back Surrounds nicht mehr der Fall. Vielleicht kann ich hierzu auch noch mehr Meinungen und Empfehlungen bekommen.

In dem Raumakustikrechner von Stereoplay habe ich bei dem Raum eine gute Hörposition bei ca. 3m von der TV - Wand weg ermittelt. dann sind die Fronts ca. 2,88m weit von mir entfernt. Das müsste ja eigentlich schon ganz gut sein. Ich denke da habe ich halbwegs guten Sound. Ich kann die Fronts aber auch 1m von der langen Wand und 1m von der TV - Wand weg stellen und das Ergebnis ist ähnlich positiv, vielleicht im tiefen Bassbereich sogar noch besser. Nehme ich dann Nubert Lautsprecher wird fast der ganze Raum als optimale Hörzone angezeigt Den Subwoofer sollte ich nach dem Diagramm wirklich am besten auf die gegenüber liegende Seite stellen. Dann werden frequenzen um 30 - 40 Hz lauter wieder gegeben. Die nachhallzeit gerade bei tiefen Frequenzen wird im Raum als viel zu hoch angegeben.

Als Absorber scheinen wohl Bassabsorber dann bei mir sehr wichtig zu sein.
JTR1969
Inventar
#4 erstellt: 31. Jul 2012, 21:42
Der Abstand der LS zur Hörposition ist nicht soo wichtig (dafür gibts die Delay Zeiteinstellung). Wichtiger ist der richtige Winkel. Ich hab mal ein paar Fotos geschossen, damit du dir mal vorstellen kannst wie es aussehen könnte:

11.1 Wohnzimmerheimkino111.1 Wohnzimmerheimkino511.1 Wohnzimmerheimkino411.1 Wohnzimmerheimkino311.1 Wohnzimmerheimkino2
Andimb
Inventar
#5 erstellt: 02. Aug 2012, 19:52
Das sieht ja sehr interessant aus. Ich würde mir das gerne mal mit den Back - Surrounds anhören. Die Front - Hights fallen raus, aus optischen Gründen.

Ist jemand der Meinung, dass ich die Raumbreite etwas kleiner wählen sollte?
JTR1969
Inventar
#6 erstellt: 03. Aug 2012, 20:36
warum schmäler? dann wär der Raum ja noch "schlauchartiger". Du hast ja jetzt schon fast 1:2 und ich würde da eher sogar in die Breite gehen (wenn es geht). Ich weiß wie das bei uns mit den Planungen war. cm-weise haben wir die Wände hin und her geschoben, bis wir letztlich doch oben 4 Zimmer mit Bad unterbekommen haben und die Treppe da war wo wir sie wollten
Andimb
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2012, 07:03
ich dachte, weil es vielleicht gegen die Raummoden besser wäre. Mit der Interpretation der Ergebnisse eines Raummodenrechners hatte ich ein wenig schwierigkeiten, weil so viele verschiedene Frequenzen angegeben waren und bei jeder sah das Bild von Erhöhungen wieder anders aus. Was meinst du zu der Subwooferposition?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Aug 2012, 09:31
Moin

Bei den z.Z. enorm niedrigen Zinsen und der Gefahr, das in Zukunft das Geld weniger Wert ist als Sachwerte, macht ein Hausbau sicher Sinn.

Der Hörabstand ist enorm wichtig, mit der Delay Einstellung kann man da wenig kompensieren.
Insbesondere wenn man z.B. in einem Bassloch sitzt oder auf einen guten Stereoklang wert legt.
Warum soll man erst "Fehler" produzieren um sie dann aufwändig mit Elektronik zu kompensieren.

Auch macht es sicherlich Sinn, wenn man sich im Wohnzimmer über eine optisch gelungene Integration Gedanken macht.
Bei einem Neubau, sofern möglich, kann man aber auch gleich einen separaten Raum für das Equipment einplanen.
Dort ist man bzgl. der Aufstellung und bei akustischen Maßnahmen weniger eingeschränkt und kann aus dem vollen schöpfen.

Wenn ein Deckensegel geplant ist, stelle ich mal die Frage welche Raumhöhe angedacht ist?
Je nach dem würde sich nämlich eine Akustikdecke anbieten, die bringt mehr als ein Segel.
Auch optisch halte ich das für die bessere Lösung und es gibt mEn noch einen weiteren Vorteil.
Man kann die Rearlsp. in die Decke integrieren und hat so die Möglichkeit diese perfekt anzuordnen.

Den Standort des Subwoofers sollte man auf jeden Fall nicht nach optischen Gesichtspunkten wählen.
Es sei denn man gibt sich damit zufrieden das er so womöglich deutlich unter seinen Möglichkeiten bleibt!
Einen DSP wie z.B. das Antimode sollte man wenn möglich bei einer Wohnraumintegration gleich mit einplanen.

Ein 65" TV ersetzt mMn nicht die Leinwand, wenn auch im WZ echtes Kinofeeling aufkommen soll.
Eine gute Beamer und leinwand Kombination bekommt man locker für den preis eines 65 Zöllers.
Trotzdem würde ich nicht auf einen TV fürs das übliche Standardprogramm verzichten wollen.
Dafür reicht der schon vorhandene 50" Panasonic aber vollkommen aus um das TV Programm zu geniessen.
Die Integration der beiden Bildgeber ist überhaupt kein Problem, bei einem Neubau hat man alle Möglichkeiten.

Wichtig ist, das man vorher alle Punkte bei der Planung beachtet, für mich das A und O für ein gutes gelingen!

Saludos
Glenn
Andimb
Inventar
#9 erstellt: 04. Aug 2012, 12:02
Vielen Dank für deine Antwort Glennfresh!

Es ist immer gut auch mal andere Meinungen zu hören.


GlennFresh schrieb:
Moin

Der Hörabstand ist enorm wichtig, mit der Delay Einstellung kann man da wenig kompensieren.
Insbesondere wenn man z.B. in einem Bassloch sitzt oder auf einen guten Stereoklang wert legt.
Warum soll man erst "Fehler" produzieren um sie dann aufwändig mit Elektronik zu kompensieren.


Würdest du deshalb sagen, dass ich eine etwas nähere Sofaposition an die Frontlautsprecher wählen sollte?



Wenn ein Deckensegel geplant ist, stelle ich mal die Frage welche Raumhöhe angedacht ist?
Je nach dem würde sich nämlich eine Akustikdecke anbieten, die bringt mehr als ein Segel.
Auch optisch halte ich das für die bessere Lösung und es gibt mEn noch einen weiteren Vorteil.
Man kann die Rearlsp. in die Decke integrieren und hat so die Möglichkeit diese perfekt anzuordnen.


Die Raumhöhe ist erst bei 2,50 m geplant, weil wir eine maximale Traufenhöhe vorgegeben bekommen und die Dachschrägen nicht so früh beginnen sollen. An die Decke soll auch eine Stuckleiste. Wenn ich eine Akustikdecke habe, dann erkennt man das sofort. Das finde ich nicht so schön. Ich habe allerdings einmal eine Deckenkonstruktion in hell mit Beamerintegration und Leinwand gesehen, was mir dehr gut gefiel. Nur leider finde ich das momentan nicht mehr.




Einen DSP wie z.B. das Antimode sollte man wenn möglich bei einer Wohnraumintegration gleich mit einplanen.


Werde ich bedenken. Wird das einfach zwischen das Subwooferkabel vom AVR geklemmt? Kann ich dann ja unter dem AVR unter bringen.


Ein 65" TV ersetzt mMn nicht die Leinwand, wenn auch im WZ echtes Kinofeeling aufkommen soll.
Eine gute Beamer und leinwand Kombination bekommt man locker für den preis eines 65 Zöllers.
Trotzdem würde ich nicht auf einen TV fürs das übliche Standardprogramm verzichten wollen.
Dafür reicht der schon vorhandene 50" Panasonic aber vollkommen aus um das TV Programm zu geniessen.
Die Integration der beiden Bildgeber ist überhaupt kein Problem, bei einem Neubau hat man alle Möglichkeiten.


Was mich immer so ein wenig von einem Beamer abhält ist, dass das Bild nicht so farbig aussieht. Letztens war ich noch in einer Sportbar mit mehreren Leinwänden und Plasmas und das Bild auf der Leinwand war immer so milchig, dass ich immer auf dem kleineren Monitor geschaut habe.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Aug 2012, 13:23

Andimb schrieb:

Es ist immer gut auch mal andere Meinungen zu hören.


Viele verschiedene Meinungen können auch verwirrend sein!


Andimb schrieb:

Würdest du deshalb sagen, dass ich eine etwas nähere Sofaposition an die Frontlautsprecher wählen sollte?


Auf der Skizze sieht die jetzige Aufstellung nicht nach einem Stereodreieck aus, das kann natürlich auch täuschen wenn sie nicht maßstabsgerecht ist.
Die beste Aufstellung der Frontlsp. und des Subwoofers sowie der dazu passende Hörplatz kann man mMn am besten durch Hörproben heraus finden.
An Hand von Vorgaben und Normen kann man nur die eventuelle Position schon im Vorfeld festlegen, aber die muss am Ende nicht unbedingt passen.
Das kommt auch daher, weil ein WZ kein akustisch optimiertes Studio ist und immer etwas anders reagiert als man üblicherweise vorher sagen kann.


Andimb schrieb:

Die Raumhöhe ist erst bei 2,50 m geplant, weil wir eine maximale Traufenhöhe vorgegeben bekommen und die Dachschrägen nicht so früh beginnen sollen. An die Decke soll auch eine Stuckleiste. Wenn ich eine Akustikdecke habe, dann erkennt man das sofort. Das finde ich nicht so schön. Ich habe allerdings einmal eine Deckenkonstruktion in hell mit Beamerintegration und Leinwand gesehen, was mir dehr gut gefiel. Nur leider finde ich das momentan nicht mehr.


Bei nur 2,5mtr. Deckenhöhe macht eine Akustikdecke allerdings keinen Sinn.
Was die Optik betrifft, kann man eine abgehängte Decke sehr gut kaschieren.
Z.B. mit einer Schattenfuge und einer darin integrierten indirekten Beleuchtung.

Schade, mit einer Akustikdecke (ca. 20-30cm) erreicht man sehr viel und die Kosten halten sich in Grenzen.
Auch im Bezug auf die perfekte Position der Rearlsp., die in einem Wohnraum meist schlecht plaziert werden.


Andimb schrieb:

Werde ich bedenken. Wird das einfach zwischen das Subwooferkabel vom AVR geklemmt? Kann ich dann ja unter dem AVR unter bringen.


Ja, einen separaten DSP wie das AM wird einfach zwischen AVR und Subwoofer eingeschliffen.


Andimb schrieb:

Was mich immer so ein wenig von einem Beamer abhält ist, dass das Bild nicht so farbig aussieht. Letztens war ich noch in einer Sportbar mit mehreren Leinwänden und Plasmas und das Bild auf der Leinwand war immer so milchig, dass ich immer auf dem kleineren Monitor geschaut habe.


Dann hast Du entweder noch keinen wirklich guten Beamer gesehen oder sie waren falsch eingestellt.
Natürlich spielt auch das Tageslicht oder eine zu helle Wandfarbe (Reflexionen) eine nicht unerhebliche Rolle.
Viele TV Geräte haben ein knallbuntes bzw. unnatürliches Bild und sind zu dem oft noch "falsch" eingestellt.
Mein "alter" Benq W9000 macht ein so natürliches und dennoch scharfes Bild, da können nur wenige TV Geräte mithalten.
Aber auch hier zählt natürlich der persönliche Geschmack, oft ist es aber auch nur die Macht der Gewohnheit.
Das gleiche gilt auch für den Klang, daher können viele mit einem neutralen/natürlichen Klangbild wenig anfangen.
Das Gehör hat sich meist schon an zu laut eingestellte Subwoofer und den bevorzugten Loudness Effekt gewöhnt.

Saludos
Glenn
Andimb
Inventar
#11 erstellt: 05. Aug 2012, 20:36
Denkt ihr ich könnte unauffällig hiermit so einen Deckenabsorber bauen? Mit welchen materialien könnte ich das am besten machen? Ich denke Molton wird man sicherlich sofort erkennen?

http://www.bluray-di...liner?page=1#comment
Andimb
Inventar
#12 erstellt: 10. Aug 2012, 20:20
Mal ne andere Frage, vielleicht bekomme ich da mehr Antworten. Wie seht ihr die Möglichkeit mit InWall - Lautsprechern in der 7.1 Konfiguration zu arbeiten. Die Front würde bleiben, die Surrounds würden links und rechts neben dem Sofa und hinten in die Wand kommen.

Wir bekommen aber keine Tapete und ich möchte die Lautsprecher nicht sehen. Hier in dem Video sieht man gar keine Lautsprecher, aber wie soll das gehen?

http://www.grobi-shop.tv/showpost.php?id=1857
binap
Inventar
#13 erstellt: 11. Aug 2012, 07:12
Und noch eine weitere Meinung, um Dich zu verwirren...


Hier in dem Video sieht man gar keine Lautsprecher, aber wie soll das gehen?

Wie soll sich so ein nackter und kahler Raum gut anhöhren?
Ja, die Lautsprecher sind integriert, aber ob man damit wirklich einen guten Klang hinbekommt, wage ich zu bezweifeln.
Im übrigen halte ich nicht viel von diesen wandintegrierten Lösungen bei kleinen Räumen. Bei großen Räumen mit Lautsprecherarrays sieht das sicher anders aus und mag auch Sinn machen.
Ich würde mir diese Lautsprecherwandintegration wirklich sehr genau überlegen.

Für die Erstreflexionsstellen der Fronts an der Decke gibt es z.B. gerahmte und beleuchtete weiße Design-Absorberelemente, die sich genial in den Wohnraum integrieren lassen.

Das Antimode ist wie üblich eine sehr gute Investition (meinen muß ich auch noch bestellen...)

Binap
Andimb
Inventar
#14 erstellt: 11. Aug 2012, 08:03
Danke für deine Antwort Binap. Jetzt muss ich doch mal nachhaken. Findest du meinen Raum so klein? In dem Video geht es mir nur um die saubere Integration, wohnen würde ich da auch nicht wollen, da sind wir absolut einig

Das mit dem "Designabsorber" an der Decke hatte ich ja schon mal angedacht. Ich denke das wird auch was.

Für 5.1 (5.2) ist die Aufstellung bei mir ja ideal möglich. Für 7.1 ist die Rückwand zu weit weg?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Aug 2012, 10:42
Moin

Hochwertige In-Wall Lsp. stehen den herkömmlichen "Kisten" in nichts nach, im WZ für mich die beste Lösung.
Es muss ja nicht gerade die komplett unsichtbare Variante sein, wenn ja, muss mit relativ hohen Kosten rechnen.
Die im Link gezeigten Lsp. kenne ich nicht, wenn die techn. Daten stimmen, kann man aber einiges erwarten.
Allerdings stehe ich den Herstellerangaben immer sehr skeptisch gegenüber, man sollte das vorher überprüfen.
Will heissen, das sicherlich recht teure Lsp. Konzept sollte man auf jeden Fall vorher mal zur Probe gehört haben.

Ich habe dieses hier schon gehört: http://www.sonus.de/...ruppe3_id=10&baum3=2

Die Performance ist überraschend gut, trotz dem sie völlig unsichtbar in die Gips Decken bzw. Wände eingearbeitet sind.
Typisch Flächenstrahler halt, nur vom Sub sieht man noch den Schallaustrittschlitz, aber der Preis ist jenseits von gut und böse!
Alleine deshalb würde ich herkömmliche In-Wall Lsp., wo man zwar noch die lackierbaren Gitter sieht, auf jeden Fall vorziehen!

Was den Raum betrifft, gut 42qm finde ich jetzt nicht gerade klein, sofern er nicht mit Möbel und anderen Dingen voll gestellt wird.
Mir würde viel mehr die geringe Deckenhöhe weniger gut gefallen, aber wenn es bautechnisch nicht geht, kann man nichts machen.
Groß ist der Raum aber auch nicht, wenn man anfängt sich einzurichten, können selbst die 42qm recht schnell zu klein werden!

Ich persönlich halte die Lösung mit hochwertigen In-Wall Lsp. im WZ für eine sehr gute Idee, ein Probe hören wird allerdings schwierig.
Aber im Gegensatz zu den unsichtbaren Lsp., kann man sich die klanglich doch recht ähnlichen "Kisten" der jeweiligen Hersteller anhören.
Ich hatte schon In-Wall Lsp. im Einsatz und werde auch wieder welche bekommen, wenn mein separater Heimkino und Musikraum fertig ist.
Die riesigen Kisten werden dann nämlich verbannt und die optisch galante und klanglich dennoch gute Variante hält dann wieder Einzug im WZ.
Übrigens, auch den bzw. die Subwoofer lassen sich in die Wand einbauen, dafür gibt es sogar fertige Lösungen, ich bevorzuge hier aber DIY.

Saludos
Glenn
Andimb
Inventar
#16 erstellt: 11. Aug 2012, 12:32
Ich schaue mir die Sonos mal an. Meine Frontlautsprecher müsste ich dann verkaufen?

Den Sub möchte ich nicht einbauen, weil ich da gerne flexiebel sein möchte.


[Beitrag von Andimb am 11. Aug 2012, 12:37 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Aug 2012, 13:10

Andimb schrieb:

Ich schaue mir die Sonos mal an.


Sonus!

Ich rate dennoch zu herkömmlichen In-Wall Lsp. die ein lackierbares Gitter mitbringen!


Andimb schrieb:

Meine Frontlautsprecher müsste ich dann verkaufen?


Das musst Du doch wissen, vielleicht willst Du sie ja weiter für Stereo nutzen, oder was auch immer....


Andimb schrieb:

Den Sub möchte ich nicht einbauen, weil ich da gerne flexiebel sein möchte.


Wenn man eine hochwertige Einbaulösung anstrebt, braucht man eigentlich nicht mehr flexibel zu sein!
Aber natürlich kann man die In-Wall´s natürlich auch mit einem freistehenden Subwoofer kombinieren.

Aber halt immer so wie es gefällt!

Saludos
Glenn
JTR1969
Inventar
#18 erstellt: 24. Aug 2012, 11:09
Hallo Ani,
na bist du mit deinen Planungen schon weiter?
Zu einer deiner Fragen:

Für 5.1 (5.2) ist die Aufstellung bei mir ja ideal möglich. Für 7.1 ist die Rückwand zu weit weg?

Nein! Gerade wegen der weit hinten liegenden Rückwand eignen sich bei dir die Backs optimal und integrieren sinnvoll den hinteren Bereich des Wohnzimmers wenn du dort naher der Ecken die Backs hinstellen kannst und willst. Ansonsten wäre es auch schadlos (aber für die maximale Hörzone nicht optimal) bei 5.1 zu bleiben.

Inwall LS würde ich persönlich nie installieren, denn dadurch legst du dich für immer fest, was deine Hörposition anbelangt und was die LS Aufstellung generell anbelangt. Z.B. unterscheidet sich schon die Surround Aufstellugn wenn du entweder 5.1 oder 7.1 mit Backs stellen möchtest.

Ansonsten was den Beamer anbelangt gebe ich Glen voll Recht, wenn du ernsthaftes Heimkino erleben möchtest kommst du darum nicht herum. Dein beschriebener Bildeindruck ist definitiv auf Restlicht und/oder smangelhafter Beamer zurückzuführen.

Grüße
Stefan

Grüße
Stefan.
Andimb
Inventar
#19 erstellt: 28. Aug 2012, 20:45
Danke für Deine Antwort Stefan! Ich bin nicht wirklich weiter gekommen. Habe momentan noch viel bei der Arbeit um die Ohren und bezgl Finanzierung usw.. Die Back Surround Standlautsprecher würden dann ja im Rückraum des Sofas stehen, dazwischen noch der Tisch. Das ist kein Problem?


[Beitrag von Andimb am 28. Aug 2012, 20:45 bearbeitet]
JTR1969
Inventar
#20 erstellt: 29. Aug 2012, 10:20
Nein, kein Problem. Die Backs stehen ja denke ich auf STands oder egal auch an der Wand in ca. 1,5 m Höhe (Hochtöner) und damit oberhalb von Stühlen und Tisch. Ein Problem wäre nur, wenn zig Leute am Tisch sitzen und gleichzeitig ein Film gesehen werden soll.
Andimb
Inventar
#21 erstellt: 08. Dez 2012, 19:36
Ich war Heute bei Grobi und da wurde mir das eher nicht empfohlen. Was ich auf jeden Fall installieren möchte ist ein IBeam

Eine Motorleinwand wurde mir gesagt benötigt 15 * 15 cm. Es wäre ja doch etwas schöner wenn das etwas flacher wäre. Dann könnte ich einfach an der Kante eine Stuckleiste drum herum machen und man würde nichts mehr sehen. Das abdunkeln des Zimmers beim Fußball schauen wurde mir gesagt wäre nicht so immens wichtig. Aber bei Kinofilmen sollte es dann schon sehr dunkel sein. Jetzt werde ich natürlich keine schwarzen Vorhänge oder ähnliches bekommen. Eventuell wird eine Wand oder Decke in cappuchino gestrichen. Ich werde hier noch mal weiter überlegen.

Was mir auch noch Kopfzerbrechen macht ist die akustische Optimierung. Ich habe auch schon einmal überlegt eine TV - Wand vorzustellen und in dieser TV Wand dann 2 Quadrate rein zu schneiden, welche einen Moltoneinsatz bekommen. Dahinter würde ich dann die ganze Wand mit Dämmstoff zudecken. Das wären dann ca. 15 - 20 cm. Was haltet Ihr davon?
Andimb
Inventar
#22 erstellt: 14. Feb 2013, 18:59
Hallo

Ich habe jetzt ein Angebot für die Leinwand "WS Grand Cinema 244cm" Diese soll 1200 € kosten. Zusätzlich stehen noch Kosten für den Empfäner an. Es gibt folgende Möglichkeiten:

Infrarot 150 €
Trigger 75 €
Funk 300 €

Ich finde die Aufpreise ziemlich heftig. Gibt es günstigere Möglichkeiten oder welche Möglichkeit sollte ich bei Nutzung einer Harmony 900 wählen?

LG Andi
BMWDaniel
Inventar
#23 erstellt: 14. Feb 2013, 19:40
Infrarot brauchst eben immer Sichtverbindung, Funk nicht. Bei Trigger musst eben eine Leitung zum A/V Receiver legen.
BMWDaniel
Inventar
#24 erstellt: 14. Feb 2013, 19:51
Denke Funk ist am besten. Das ist am universellsten. Kannst dann die FB evtl. Zeitversetzt programmieren oder so etwas. Trigger ist zu unflexibel und ich weiß nicht in wie weit es ein Receiver oder Player das unterstützen bzw. Einstellbar sind.
Andimb
Inventar
#25 erstellt: 14. Feb 2013, 20:12
Hi Daniel! 300 € sind doch sehr sehr viel Geld dafür. Geht das nicht günstiger?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Feb 2013, 20:57
Moin

Die ganze LW erscheint mir viel zu teuer, auch wenn es eine WS ist!
Einen Universal Rolladen Funkschalter bekommt man schon für 25€!
Der lässt sich dann eventuell auch über eine Harmony FB schalten.

Alternative:

http://www.exclusiv-..._Motorleinwand_s.htm

Saludos
Glenn
Andimb
Inventar
#27 erstellt: 23. Mrz 2013, 16:32
Hi

Danke für Deine Antwort! Ich bekomme noch etwas Rabatt, dann sind die Preise nicht mehr so weit auseinander. Außerdem möchte ich die Leinwand bei Grobi kaufen, weil die mir auch nen bisschen geholfen haben und ich die auch immer fragen kann. Der Tipp mit dem Funk - Rolladenschalter ist gut! Ich bin sonst auch noch am überlegen, ob ich mir einen Lightmanager Pro kaufe.

Aber zur Größe. Wenn ich die 244 cm breite Leinwand nehme ist die nur 1m breiter als ein 65 " TV. Sollte ich bei meinem Raum nicht besser auf 270 cm gehen? Bei Grobi meint man das wäre zu groß.

Was haltet ihr eigentlich von einem zweiten Subwoofer auf der kurzen Seite gegenüber?


[Beitrag von Andimb am 24. Mrz 2013, 16:34 bearbeitet]
Andimb
Inventar
#28 erstellt: 18. Okt 2013, 20:29
So, mal ein kleines (oder großes ) Update von mir







eine WSS 4 - Format Leinwand mit 244 cm maximaler Bildbreite. In der nächsten Woche wird noch die Abkastung drumherum gebaut. Ob eine 25cm Revisionsöffnung reicht? Links und rechts der Leinwand kommen noch je 2 LED - Spots rein. Dann überlege ich noch, ob ich in die Zuluftöffnung links ein kleines Loch rein schneide, damit frische Luft durch den Schlitz für das Leinwandtuch auf den AVR fällt. Der würde wahrscheinlich eh links neben dem Center stehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neubau Planung eines Wohnzimmer Heimkino
Bergl-Rebell am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Neubau: Aufstellung Sourround Anlage, Positionierung Subwoofer
dachgeschoss am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  4 Beiträge
Planung Anlage für Neubau
Elk_2 am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  11 Beiträge
Planung Heimkinoraum im Neubau
-=)Blade(=- am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  26 Beiträge
Neubau - Planung für TV-Wand
free2k am 06.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  7 Beiträge
Heimkino-Planung im Wohnzimmer /Neubau
Fenix_2k am 20.05.2016  –  Letzte Antwort am 13.06.2016  –  5 Beiträge
Mediaroom/Heimkino- Planung im Neubau
mekaneck am 08.02.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2017  –  3 Beiträge
Der Umbau eines Wohnkinos zum Heimkino!
Bena83 am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  27 Beiträge
Neubau - Planung Anschlussstellen für Surround Lautsprecher
Peterdieberge am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  5 Beiträge
Planung 5.1 L-förmiger Raum Neubau
PowerBrauer83 am 18.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedAbbeyman
  • Gesamtzahl an Themen1.389.720
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.409

Hersteller in diesem Thread Widget schließen