Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

NAS-Server für Wiedergabe 4K

+A -A
Autor
Beitrag
chris_coffee
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2018, 12:53
Hallo zusammen.

Ich bin auf der Suche nach einem NAS-Server, über den ich Videodateien inkl. allen aktuellen Standards (Atmos, HDR, Vision, 4K) wiedergeben kann. Auf diesem Gebiet bin ich noch Neuling, bisher werden alle Filme direkt über einen UHD-Bluray-Player wiedergegeben. Da aber auch in anderen Räumen Filme geschaut werden sollen möchte ich upgraden. Geplant ist u.a. die Wiedergabe direkt auf einen Yamaha RX-V 781.

Ist das möglich? Welche Produkte gibt es dazu auf dem Markt? Reicht unter Umständen eine einfache Netzwerk-Festplatte?

Mit freundlichen Grüßen
n5pdimi
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2018, 13:00
Ein AVR kann keine Videos abspielen. Eine NAS oder auch eine Netzwerkfestplatte stellen ja nur die Dateien ins Netz. Dabei ist es primär mal vollkommen egal, ob FHD/4K und welches Tonformat vorliegt. Das Netzwerk muss nur schnell genug sein. Mit Gigabit sollte das kein Problem sein. Dann brauchst Du noch ein Abspielgerät (z.B. Mediaplayer, ATV, Nvidia Shield usw.), der dann im jeweiligen Zimmer mit HDMI an den Tv bzw. AVR angeschlossen wird.
Die ganzen ATMOS/HD-Tonformate waren in der Vergangenheit bei den Playern immer ein problem, da kenne ich mich aktuell aber nicht aus, welche das können. Ich löse das über einen HTPC mit KODI, der spielt alles ab. Dafür gibts hier aber einen extra Bereich.
chris_coffee
Stammgast
#3 erstellt: 03. Okt 2018, 13:54
Vielen Dank für die schnelle Antwort. HTPC mit KODI wäre natürlich auch eine Option. Wie wird das ganze integriert? Schließe ich den HTPC einfach ans Internet an und greife mit anderen Geräten darauf zu? Ist ein HTPC prinzipiell das gleiche wie ein NAS-Server von der Anbindung in das Heimnetzwerk und den Zugriff auf die Dateien?
n5pdimi
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2018, 14:09
Der HTPC kann natürlich alles. Er ist dann primär mal das Multiformat Abspielgerät, kann aber von Natur aus auch bei entsprechender Bestüclung als NAS dienen. Meistens macht man das eher nicht, denn selbst ein auf Sparsamkeit konstruierter PC (der muss ja als NAS immer laufen bzw. immer wenn irgendwo drauf zugegriffen werden soll) frisst immer noch spürbar Strom. Da ist eine NAS natürlich Ressourcenschonender.
Außerdem muss man sich mit PCs und deren Konfig schon ein bisschen auskennen. Ist halt nicht auspacken - anschließen - fertig.
und ist natürlich teurer als so ein Netzwerkplayer.
Tommy150189
Stammgast
#5 erstellt: 04. Okt 2018, 07:19
Guten morgen
Da würde ich mich gern einklinken, da mich das auch alles interessiert und ich davon Null Plan hab.

Meine gesicherten Blu Rays kann ich ja auf dem NAS hinterlegen. Könnte ich auch einfach mit meinem Fire TV Stick ( für 4K Fire TV Box) worauf ich dann Kodi installiere, auf den NAS zugreifen und die Filme abspielen ?
n5pdimi
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2018, 07:49
Klar, im rinzip schon. KODI spielt ja auch ISO's ab. Braucht allerdings Bandbreite, ob das beispielsweise über WLAN reicht für ISO, kann ich Dir nicht sagen, da ich keinen FIRE-TV habe.
Tommy150189
Stammgast
#7 erstellt: 04. Okt 2018, 08:06
Die Fire TV Box kann man ja per LAN am Router anschließen, damit sollte es dann ja eigentlich funktionieren?

Dann ist noch die Frage ach dem NAS. Gibt es da ein günstiges Einsteigergerät, welche zu empfehlen wäre?
cobri
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 04. Okt 2018, 10:05
Hallo,
beim NAS stellt sich die Frage ob man eine höhere Verfügbarkeit (sprich Ausfallsicherheit) haben möchte oder ob nur eine Festplatte reicht.

Generell würde ich QNAP oder Synology empfehlen. Weiterhin würde ich zu einem 2 Bay (also 2 Festplatten) raten.


Zum Abspielen von Medieninhalten gibt es meines erachtens wenig Alternativen zum HiMedia Player wenn man Kodi nutzen möchte. Bezüglich Bitstream, Audio Passthrough und Wrapper sollte man sich ein wenig einlesen.
Weiterhin besteht die Möglichkeit eine SQL Datenbank für`s Sicherungsarchiv anzulegen.

Beste Grüße
corbi


[Beitrag von cobri am 04. Okt 2018, 10:06 bearbeitet]
Tommy150189
Stammgast
#9 erstellt: 04. Okt 2018, 18:01
Ich bräuchte auf jeden Fall so ne Art rund um Paket, da ich IT technisch ne Null in..
Mein Bruder hat mir zu Western Digital My Cloud geraten. Was sagt ihr dazu?

Der HiMedia sieht sehr interessant aus
Merzener
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2018, 06:34
Eine MyCloud hatte ich jetzt einige Jahre zufriedenstellend hier im Einsatz als Quelle für meine Filmdaten, die ich dort "abelegt" hatte - da ich von allen TV im Haus streamen kann und ich die zu faul war, immer die passende BluRay aus dem Schrank zu holen - so ist es deutlich einfacher gewesen.
Allerdings habe ich dei MyCloud diese Tage in Rente geschickt, da es sich für uns nicht mehr lohnt - vieles ist über Amazon Prime, iTunes, Netlix & Co. abzurufen und wenn es dann doch noch mal ein "alter" Schinken oder ein brandaktueller Film sein soll, greife ich zur BD oder zur UHD, sofern ich den nicht als Stream gekauft habe...es verschiebt sich schon vieles in die Richtung.

Sollte doch noch mal ein Umdenken passieren, würde ich allerdings eine QNAP nehmen, da sie mehrere Möglichkeiten bietet.

Einen PC würde ich z.B nicht dafür nutzen, der Stromverbrauch ist deutlich höher - ich habe z.b einen PC als NVR (24 St.d Aufnahme für mein Kamerasystem) benutzt und bin dann mal auf einen HikVision NVR umgestiegen...Stromkosten sollte man nicht unterschätzen, wenn man nichts zu verschenken hat


[Beitrag von Merzener am 05. Okt 2018, 06:36 bearbeitet]
chris_coffee
Stammgast
#11 erstellt: 06. Okt 2018, 16:55
Ich bin leider noch keinen Schritt weitergekommen. In meinem Fall reicht es doch, eine Netzwerkfestplatte am Router anzuschließen (= Heimnetzwerk) und am AV-Receiver (oder Fernseher) eine Set Top Box zu nutzen, die 4K und Dolby Atmos unterstützt, damit entsprechende Filme wiedergegeben werden können.

Ein HTPC mit Kodi bietet mir somit auch keinen Mehrwert, da die gestreamte Datei am Endgerät transcodiert und wiedergegeben wird. Oder sehe ich da etwas falsch?

Welche Vorteile bietet ein QNAP/HTPC/NAS gegenüber einer reinen Netzwerkfestplatte? Welche Funktionen sind für meinen Einsatzzweck vorteilhaft?


[Beitrag von chris_coffee am 06. Okt 2018, 16:58 bearbeitet]
schattenmaster
Stammgast
#12 erstellt: 06. Okt 2018, 22:34
Hi,
Um etwas weiterhelfen zu können, stehen noch ein/zwei Fragen im Raum.
Wie sieht denn Das Equipment aus.
TV = ?
AVR = Yamaha RX-V781
Lautsprecher = Atmosinstallation?
Router = ?

Was soll eine reine Netzwerkfestplatte sein?

Wie schon erwähnt, ist alles nur über Gigabit möglich. Ein FireTV-Stick ist durch die WLAN-Anbindung für das Vorhaben leider raus. Eine FireTV-Box funktioniert mit KODI recht gut, jedoch ist diese bei der Wiedergabe der Tonformaten eingeschränkt (2. Gen).

Der Yamaha kann zwar HDCP2.2 / HDR10 / Dolby Vision / HLG / BT.2020, aber bei Atmos gehen nur zwei Deckenlautsprecher und wenn es richtig laufen soll, sollten 4 vorhanden sein. Aber gut - er ist jetzt mal da.
Kann der TV die 4K-Inhalte mit deinen angesprochenen Standards auch darstellen?

Für die Verteilung im Haus / Wohnung macht eine zentrale NAS als Datenspeicher Sinn. Bin von Synology überzeugt, aber ob nun Synology oder QNAP ist jedem selbst überlassen. Ob nun eine 1-Bay oder 2-Bay oder... muss auch jeder für sich entscheiden. Es besteht jedoch der Vorteil, das mobile Festplatten an die NAS angeschlossen werden können, um so die Inhalte zu variieren und im Netzwerk zu verteilen. Nur so am Rande - bei UHD´s geht der Speicherplatz ganz schnell in die Terrabytes...
Die NAS am Router angeschlossen und an jedem Entnahmepunkt ein Endgerät zum transcodieren. Eine SQL-Datenbank macht Sinn, wenn mehr als ein Entnahmepunkt vorhanden ist. Jedoch muss man(n) auch wissen, wie das geht und bei KODI sollten alle den gleichen Versionsstand haben. Ansonsten bleibt nur der Weg, bei jedem Entnahmepunkt eine Bereinigung und Aktualisierung vorzunehmen, sobald eine Änderung vorgenommen wurde.
Bei mir ist z.B. im Schlafzimmer und Gästezimmer eine FireTV-Box mit KODI, da hier lediglich ein TV nachgeschaltet ist und der Ton mit maximal 2.0 rauskommen muss.
Im Wohnzimmer ist jedoch ein Odroid C2 mit Ton passthrough, damit der AVR die Transcodierung übernimmt und ausgibt.
chris_coffee
Stammgast
#13 erstellt: 07. Okt 2018, 12:16
Der TV ist ein Samsung UE55KU6079. Zu Weihnachten habe ich mir den Kauf eines 4K-Beamers vorgenommen. Lautsprecher Setup ist 5.2.2, also zwei Deckenlautsprecher. Mehr sind bei dem AV-Receiver nicht möglich und durch die geringe Raumgröße auch nicht nötig. Der Router ist eine Fritz!Box 7412.

Meine Überlegung mit der Netzwerkfestplatte ist folgende: eine Netzwerkfestplatte ist zum Beispiel eine WD My Cloud, diese wird per LAN-Anschluss an das Heimnetzwerk angeschlossen und dient einfach als Datenspeicher. Zugriff darauf erhalte ich z.B. über ein Himedia Q5Pro, das ich an den AVR anschließe. Einen älteren Fernseher im Wohnzimmer habe ich auch noch, bei dem würde dann z.B. ein Fire TV Stick mit KODI ausreichen. (Diese ganzen Komponenten muss ich allerdings noch kaufen)

Funktioniert das? Oder ist ein NAS ohnehin notwendig, da ich sonst keine Dateien in ein Heimnetzwerk einspeisen kann? Und würde hierfür ein vernünftiger Router, an dem ich eine Festplatte anschließe auch Sinn machen?

Wie gesagt, ich verfüge über keinerlei Wissen zu der Thematik und weiß einfach nicht was ich brauche um meine Medien (inkl. Unterstützung aller aktuellen Formate) über ein Heimnetzwerk wiederzugeben.


[Beitrag von chris_coffee am 07. Okt 2018, 12:18 bearbeitet]
Nemesis200SX
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2018, 12:33
Eine Netzwerkfestplatte IST ein NAS. Der einzige Unterschied zwischen einer WD MyCloud und einem NAS System ist, dass du bei der MyCloud die Festplatte nicht tauschen kannst. Ich habe 2x MyCloud in Verwendung, funktioniert einwandfrei.
chris_coffee
Stammgast
#15 erstellt: 07. Okt 2018, 12:46
AH - okay!

Heißt also der einzig richtige Weg ist ein NAS - in welcher Form auch immer (HTPC, QNAP, Synology, WD MyCloud, moderner Router mit Festplatte).

Und je nach Endgerät kann ich entweder direkt auf die Dateien zugreifen (SmartTV) oder benötige eine Set Top Box. Im Fall von 4K und Atmos eine entsprechend starke Set Top Box. Gibt es auch UHD-Player die so etwas können?
Nemesis200SX
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2018, 12:50
Jeder UHD Player kann das. Die sind aber eingeschränkt was die Wiedergabe von Datein betrifft. Ein Mediaplayer ist da sicherlich die bessere Wahl.
cobri
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Okt 2018, 13:27

chris_coffee (Beitrag #13) schrieb:
Und würde hierfür ein vernünftiger Router, an dem ich eine Festplatte anschließe auch Sinn machen?
.


Hallo,
das NAS im Router ist meist sehr langsam und zudem hast du nahezu kaum Einstellmöglichkeiten.
Lieber das Geld für einen neuen Router sparen und ein NAS kaufen.

Als Mediaplayer eigent sich der Q5Pro von Himedia wie du schon geschrieben hast. Vor allem funktioniert hier auch die Tonübertragung (Bitstream) mit allen Formaten an deinen AVR.

Wenn du nicht so vertraut mit Netzwerk bist würde ich dir eine Western MyCloud empfehlen. Wenn du dann irgendwann mal an die Kapazitätsgrenze kommst kannst dir dann immer noch überlegen ein größerers System zuzulegen.


Beste Grüße
cobri
chris_coffee
Stammgast
#18 erstellt: 07. Okt 2018, 16:24
Danke.

Ich würde direkt mit QNAP/Synology starten wollen. Reicht ein Synologyx DS218?
netleader
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Okt 2018, 19:35
Hi,
Ich habe sehr viel Erfahrung mit Kodi, NAS, etc hab das ganze Jahre lang selber betrieben (ARM player mit Kodi, 100TB NAS alles custom Lösungen). Ich möchte Dir nicht zu nah treten aber Du scheinst was das ganze angeht ein blutiger Anfänger zu sein und bevor du da viel Geld aus gibst empfehle ich Dir einen gescheiten 4k Bluray-Player zu kaufen und die Hände von diesen "Bastellösungen" zu lassen.
chris_coffee
Stammgast
#20 erstellt: 24. Okt 2018, 14:19
Ja das Thema ist Neuland für mich. Allerdings habe ich schon viele Rechner zusammengebaut und bin nicht unbedarft, was die Handhabung mit Computern angeht.

Wenn du viel Erfahrung hast, könntest du mir vielleicht sogar helfen.
Vor vier Jahren (2014) habe ich einen Mini-PC für meinen Vater zusammengebaut. Folgende Hardware ist drin: Mainboard ASRock AM1H-ITX, Prozessor: AMD 5350 4x2,05Ghz, 4GB DDR3 RAM, 128 GB SSD. Könnte ich diesen nicht auch einfach zu einem NAS umfunktionieren? Einfach zwei 4 TB WD Red einbauen und XPEnology aufspielen & einrichten? Leistung sollte ja mehr als ausreichend sein, letztendlich werden die Video-Dateien ja nur gestreamt, also ohne transcodieren bereitgestellt. Das heißt Dolby Atmos und 4K dürfte keine Schwierigkeiten darstellen, sehe ich das richtig?

In der Zwischenzeit habe ich mir noch ein paar Sachen zu Mediaplayern angeschaut. Im November erscheint ein neuer Fire TV Stick, der 4K und Dolby Atmos unterstützen wird - dazu noch zu einem wirklich attraktiven Preis. Wie sieht es damit aus? Taugt der Stick, soll ich warten?


[Beitrag von chris_coffee am 24. Okt 2018, 14:20 bearbeitet]
netleader
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Okt 2018, 15:04
XPEnology und NAS:
https://www.hardwareluxx.de/community/f101/

Ich bin kein Fan von den Amazon kram deshalb hier meine Empfehlung: MINIX U9-H

Das solltest Du dir auch genau durchlesen.
https://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=325077
KarstenL
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2018, 15:33
wenn du amazon nicht unbedingt brauchst......

dann würde ich diesen in das Rennen werfen:

https://osmc.tv/vero/

wenn du amazon und netflix brauchst, würde ich einen FireTV Stick zusätzlich nutzen.
chris_coffee
Stammgast
#23 erstellt: 24. Okt 2018, 15:56
Danke für den Link zum Forum, werde mich dort einlesen. Kurz und knapp zu meiner Idee mit dem NAS, würde das funktionieren? Letztendlich muss ja nur das Wiedergabegerät die zu verarbeitenden Codecs untersützen. Oder liege ich hier falsch?

Als Mediaplayer taugt also dieser Vero 4k +, kann man den auch über einen deutschen Händler beziehen?

Netflix und Amazon brauche ich nicht, der Preis von dem Stick ist allerdings recht interessant. Was spricht dagegen? Zu langsam? Zu wenig Codecs unterstützt?
netleader
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Okt 2018, 16:06
Zu deiner NAS HW kann ich nicht viel sagen da ich Generell davon abraten würde "billige" consumer HW zu nutzten.

Als player würde ich den MINIX U9-H empfehlen hab ihn selber und der kann alles.
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 24. Okt 2018, 20:18
Ich persönlich mag keine Android Player.....ist aber auch immer eine Sache der persönlichen Erfahrung....
Filme, insbesondere 4K, würde ich immer über GB LAN abspielen.
Da ich meine Filme nicht im Netzwerk brauche, Spiele ich diese über USB ab.
Einen FireTV nutze ich nur, weil ich das Menü für Amazon und Netflix gut finde, die Wiedergabe mit den Mikrorucklern ist häufig nicht überzeugend....


[Beitrag von KarstenL am 24. Okt 2018, 20:19 bearbeitet]
netleader
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Okt 2018, 20:50

KarstenL (Beitrag #25) schrieb:
Ich persönlich mag keine Android Player.....ist aber auch immer eine Sache der persönlichen Erfahrung....


einfach kodi auf ner SD karte und fertig da merkt man keinen unterschied in der benutzung nur bei der stromrechnung die ARM kisten fressen halt keinen strom


KarstenL (Beitrag #25) schrieb:

Filme, insbesondere 4K, würde ich immer über GB LAN abspielen.


der minix hat gbit lan… und da sind selbst 80gb remux filme kein problem
Dadof3
Moderator
#27 erstellt: 25. Okt 2018, 01:47
Ich möchte einmal den Sinn des kompletten Vorhabens in Frage stellen.

Wie oft schaust Du so einen Film? Meistens doch nur ein oder zwei Mal, einige wirklich gute Filme eventuell auch drei- oder vier mal, oder?

Nun willst du einen NAS anschaffen, der bei der benötigten Speicherkapazität inkl. der Festplatten erst mal einige hundert Euro kostet und zudem laufend Strom verbraucht (insbesondere bei mehreren Schächten, daher verstehe ich die obige Empfehlung von 2-Bay-Geräten nicht so ganz).

Außerdem benötigst du für jedes Zimmer ein Abspielgerät.

Dann musst du dir für jeden Film die Mühe machen, ihn zu rippen, und zwar so, dass alle Abspieler (damit klar kommen (meine Erfahrungen bei der Wiedergabe von Filmen vom Netzwerk mit FireTV, XBox, Chromecast usw. waren alle wenig positiv, ständig fehlende Codecs, Probleme mit den Tonformaten, Synchronizität usw.)

Wäre es nicht viel einfacher, einfach für jedes Zimmer einen einfachen UHD-Player zu kaufen und die Scheibe einfach eben aus dem anderen Zimmer zu holen? Das dauert 1 Minute und ist sicher wesentlich weniger zeitaufwendig als die ganze Ripperei und die Zeit, die ständig pro die Lösung irgendwelcher Probleme benötigt wird. Noch dazu ist es komfortabler, denn du hast weiterhin die ganzen Menüs, Tonspuren, Extras, Untertitel usw., die bei der Konvertierung in kompatible Videoformate verloren gehen.

Du brauchst evtl. auch nicht für jedes Zimmer einen Player, je nach Einbausituation kannst Du den ja auch aus einem anderen Zimmer nehmen. Ist ja nur Stromkabel und HDMI-Kabel umstecken. Die Kabel kannst du ja in jedem Zimmer belassen (außer wenn das Stromkabel fest am Gerät ist.)

Ich halte diese Lösung für billiger, zeitsparender, komfortabler und umweltfreundlicher.
KarstenL
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2018, 08:10

einfach kodi auf ner SD karte und fertig da merkt man keinen unterschied in der benutzung nur bei der stromrechnung die ARM kisten fressen halt keinen strom


dann läuft ja auch LE/CE, dann ist ja alles gut


der minix hat gbit lan… und da sind selbst 80gb remux filme kein problem




scheint ja ein gutes Gerät zu sein

was macht der bei amazon und netflix (in android) für Bild und Tonformate?


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2018, 08:10 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#29 erstellt: 25. Okt 2018, 08:12

Als Mediaplayer taugt also dieser Vero 4k +, kann man den auch über einen deutschen Händler beziehen?


nur direkt über OSMC.
KarstenL
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2018, 08:16

Dadof3 (Beitrag #27) schrieb:
Ich möchte einmal den Sinn des kompletten Vorhabens in Frage stellen.

Wie oft schaust Du so einen Film? Meistens doch nur ein oder zwei Mal, einige wirklich gute Filme eventuell auch drei- oder vier mal, oder?

Nun willst du einen NAS anschaffen, der bei der benötigten Speicherkapazität inkl. der Festplatten erst mal einige hundert Euro kostet und zudem laufend Strom verbraucht (insbesondere bei mehreren Schächten, daher verstehe ich die obige Empfehlung von 2-Bay-Geräten nicht so ganz).

Außerdem benötigst du für jedes Zimmer ein Abspielgerät.

Dann musst du dir für jeden Film die Mühe machen, ihn zu rippen, und zwar so, dass alle Abspieler (damit klar kommen (meine Erfahrungen bei der Wiedergabe von Filmen vom Netzwerk mit FireTV, XBox, Chromecast usw. waren alle wenig positiv, ständig fehlende Codecs, Probleme mit den Tonformaten, Synchronizität usw.)

Wäre es nicht viel einfacher, einfach für jedes Zimmer einen einfachen UHD-Player zu kaufen und die Scheibe einfach eben aus dem anderen Zimmer zu holen? Das dauert 1 Minute und ist sicher wesentlich weniger zeitaufwendig als die ganze Ripperei und die Zeit, die ständig pro die Lösung irgendwelcher Probleme benötigt wird. Noch dazu ist es komfortabler, denn du hast weiterhin die ganzen Menüs, Tonspuren, Extras, Untertitel usw., die bei der Konvertierung in kompatible Videoformate verloren gehen.

Du brauchst evtl. auch nicht für jedes Zimmer einen Player, je nach Einbausituation kannst Du den ja auch aus einem anderen Zimmer nehmen. Ist ja nur Stromkabel und HDMI-Kabel umstecken. Die Kabel kannst du ja in jedem Zimmer belassen (außer wenn das Stromkabel fest am Gerät ist.)

Ich halte diese Lösung für billiger, zeitsparender, komfortabler und umweltfreundlicher.


das setzt voraus, das man die jeweilige Scheibe besitzt oder vorliegen hat.....

ansonsten bin ich ganz bei dir

Online Streaming bei diversen Anbietern ist für TV auch noch eine gute Lösung.

Wenn man mal das NAS plus Speicher plus Aufwand berechnet.....

Bei einem richtigen Heimkino wird es bei Ton und Bild bei Online Streaming schon mal eng....


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2018, 08:17 bearbeitet]
-Mina-
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Aug 2019, 16:07
Hallo zusammen,

ich suche ein Nas System / Nas Server auf dem ich mit meinen UHD Player zugreifen kann (Panasonic DMP-704).
Da ich mich absolut nicht auskenne, weiss ich nicht, ob ich irgendetwas beachten muss. Ich habe viel im Internet gelesen. Allerdings hat mich das nur verwirrt und verunsichert. Bisher habe ich meine Filme vom PC auf eine externe SSD Festplatte gezogen und dann über USB an den UHD Player angeschlossen. Ich möchte mir dieses hin und her in Zukunft ersparen und direkt auf ein NAS System zugreifen. Könnt Ihr mit etwas Einsteigerfreundliches empfehlen? Einen anderen Player benötige ich nicht. Meine gespeicherten Formate sind alle kampatibel mit dem UHD Player.

Vielen Dank!
Marcus
Nemesis200SX
Inventar
#32 erstellt: 18. Aug 2019, 16:45
Jeder NAS Server der DLNA kompatibel ist.
Nick_Nickel
Inventar
#33 erstellt: 18. Aug 2019, 20:34
Ich nutze einen Synology.
-Mina-
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Aug 2019, 20:47
Hi,
Synology hab ich mir angeschaut. Sieht nach dem aus was ich suche. Darf ich fragen welches Du genau nutzt? Ich stell mir gerade die Frage, ob das DS216 Play ausreicht oder ob das DS218 Play mehr Sinn macht. Wie gesagt, ich brauche es wirklich nur für Filme. Evtl. Auch Musik und Fotos.
Gruß
Marcus
Nemesis200SX
Inventar
#35 erstellt: 18. Aug 2019, 21:12
Für das wofür du es brauchst ist das ein ziemlicher Overkill. Ich habe das mit einer WD MyCloud (nicht Home) realisiert... ist deutlich günstiger und für die Medienwiedergabe innerhalb des Heimnetzwerkes absolut ausreichend.
Dadof3
Moderator
#36 erstellt: 19. Aug 2019, 06:39
Ich nutze seit über 10 Jahren einen QNAP zur vollen Zufriedenheit - Modellbezeichnung weiß ich nicht, aber es ist das damals kleinste Gerät, und das gibt es sowieso nicht mehr.

Aus der aktuellen Produktion sollte der QNAP TS-128A alle deine Anforderungen werfüllen.

Achte auf den Stromverbrauch im Standy! Geräte mit zwei Festplattenschächten, wie du sie vorgeschlagen hast, sind meist unnötig, und sie verbrauchen auch erheblich mehr Strom, (wenn sich da nicht in jüngerer Zeit etwas deutlich geändert hat). Das geht auf die Dauer ins Geld und belastet die Umwelt.
bernhard.s
Inventar
#37 erstellt: 19. Aug 2019, 07:09
Ich hatte zunächst eine Synology DS418 Play.

Die habe ich nach weniger als 30 Tagen zu Amazon zurück geschickt und mir im Angebot bei notebooksbilliger.de eine QNAP TS-853A-8G gekauft.

Außerdem habe ich noch eine WD MyCloud 6tb der ersten Generation.

Bezüglich der Benutzungsoberfläche gefällt mir das QNAP-System am besten. Es kommen zuverlässig und ständig Updates und irgendwelche Abstürze hatte ich noch nicht.

Für einfache Zwecke reicht meiner Meinung nach eine WD MyCloud vollkommnen aus. Ich hatte meine damals - auch als NAS-Einsteiger - gebraucht bei den Kleinanzeigen gekauft. Da kann man meist einiges an Kohle sparen.

-Mina-
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Aug 2019, 14:44
Hallo,
Ich habe mir nun 2 Systeme rausgesucht.
Entweder wird es das Synology DS118 (ggf. DS116)
Oder das Qnap TS-128. Ein einziger Slot reicht mir völlig aus. Die Daten müssen nicht über das NAS gesichert werden. Ich werde mir heute Abend nochmal ein bisschen was dazu anschauen. Vielen Dank!
der_kottan
Inventar
#39 erstellt: 21. Aug 2019, 18:20
Und, bist du schon zu einer Entscheidung gekommen?
-Mina-
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Aug 2019, 18:35
Hallo Kottan,
Es wird das Qnap-128a mit einer 4TB oder 6TB Platte. Preisleistung ist einfach super. Und für mein Vorhaben absolut ausreichend. Sollte ich irgendwann merken, dass der Speicherplatz nicht ausreicht, werde ich mir eine größere Platte kaufen. Werde es jetzt am kommenden Wochenende bestellen.
Gruß
Marcus
BassTrap
Inventar
#41 erstellt: 21. Aug 2019, 21:57

-Mina- (Beitrag #40) schrieb:
Sollte ich irgendwann merken, dass der Speicherplatz nicht ausreicht, werde ich mir eine größere Platte kaufen.

Dann mußt Du alles inkl. Betriebsystem neu installieren und einrichten und die Daten der zu kleinen Platte irgendwie auf die größere bringen.
Das TS-228A kostet nur €37,- mehr und bietet einen zweiten Slot, womit eine einmal zu klein gewordene Platte weiterbetrieben werden kann. Zweite Platte einfach reinstecken und damit das vorhandene Volume vergrößern.
Dadof3
Moderator
#42 erstellt: 22. Aug 2019, 08:20
Er verbraucht dann aber fast doppelt so viel Strom.
Pd-XIII
Inventar
#43 erstellt: 22. Aug 2019, 08:32
Aus aktuellem Anlass würde ich auch zu einer NAS mit zwei Platten raten. Ich habe eine Synology und hatte meinen Fokus auf Speicherplatz gelegt und auf den Raid 1 Betrieb verzichtet. Tja es kam wie es musste: Die Platte auf der das System installiert war ist abgeraucht und alle Daten waren futsch. Jetzt warte ich bis mich die Muse mal küsst, damit ich das ganze wieder neu aufsetze. Ach ja, Festplatten verwenden die als "Langläufer" ausgelegt wurden, nicht vergessen.


[Beitrag von Pd-XIII am 22. Aug 2019, 08:34 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#44 erstellt: 22. Aug 2019, 09:43
Ich sichere meine wichtigen Daten sowieso zusätzlich in der Cloud, und ich habe eine komplette Spiegelung auf meinem PC.

Die zweite Platte hilft ja nur bei einem Defekt der ersten Platte. Bei Diebstahl, Feuer, Blitzschlag, Hochwasser, ... nützt das RAID im selben Gehäuse rein gar nichts.

Die Erfahrung musste auch mein Schwager machen, dem Einbrecher alle Fotos samt Sicherung aus dem Keller geklaut hatten.


[Beitrag von Dadof3 am 22. Aug 2019, 09:47 bearbeitet]
Pd-XIII
Inventar
#45 erstellt: 22. Aug 2019, 10:41
Ich hab mir glücklicherweise angewöhnt alle 6 Wochen ein Backup auf einer externen Festplatte zu machen. Vielleicht sollte ich mich auch einmal mit Cloud-Diensten auseinander setzen...
BassTrap
Inventar
#46 erstellt: 22. Aug 2019, 11:06

Dadof3 (Beitrag #42) schrieb:
Er verbraucht dann aber fast doppelt so viel Strom.

Bei Vollbestückung! Und 70% mehr. Dabei hat er dann aber auch 2 Platten im 228er stecken. Das wären dann 2.21W bzw. 4.97W mehr.
Nick_Nickel
Inventar
#47 erstellt: 22. Aug 2019, 11:14
Ich habe im moment 7 4TB Platten am laufen bei 4K Filme ist der Speicherbedarf hoch.
-Mina-
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Aug 2019, 18:24
Nabend zusammen,
Ich habe in meinem PC 20GB Festplattenspeicher. 3x6TB, 1x1TB und 2x500GB SSD. Das geplante Nas soll nicht zur Datensicherung dienen. Ich würde gerne das Nas mit einer meiner 6TB Festplatten im PC spiegeln. Ich denke da gibt es Möglichkeiten. Sollte die Festplatte im NAS mal, aus welchen Gründen auch immer, gewechselt werden und die gespeicherten Daten gelöscht werden, dann ist das kein Weltuntergang. Ich möchte auch nur meine absoluten Favoriten auf dem NAS speichern. Ein 2 bay NAS mit einer einzigen Festplatte zu betreiben, ist allerdings eine gute Idee. Sollte dann doch irgendwann mal mehr Speicher benötigt werden, kann ich einfach eine zweite Platte reinstecken. Mir ist schon wichtig, dass sich der Stromverbrauch in Grenzen hält und eine zweite Platte nur dann zum Einsatz kommt, wenn sie auch wirklich benötigt wird.
Gruß
Marcus
ArneH
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 24. Aug 2019, 16:21
Wenn du einen PC mit 6 Platten betreibst, wird bei deiner Stromrechnung kaum noch ins Gewicht fallen, ob das NAS ein oder zwei Platten hat, insbesondere wenn es nicht konstant läuft, bzw. die Platten in den Standby gehen...
Dadof3
Moderator
#50 erstellt: 24. Aug 2019, 17:19
Der PC ist ja normalerweise nur zeitweise an und nicht 24/7.
BassTrap
Inventar
#51 erstellt: 24. Aug 2019, 18:29
Den PC könnte man ja zum Filme gucken anschalten. Dann braucht's überhaupt kein NAS. Was zieht der PC Leistung? 100W? Für das so gesparte Geld kann man wie lange den PC laufen lassen? 1,2 Jahre? Das sind über 5000 Filme, wenn ich mich nicht verrechnet habe, reicht also wohl bis zum Ableben.


[Beitrag von BassTrap am 24. Aug 2019, 18:30 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Media Server
BMWDaniel am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  6 Beiträge
4k Receiver Notwendig für 4K Filme?
alucat17 am 08.12.2020  –  Letzte Antwort am 08.12.2020  –  2 Beiträge
Räumliche Wiedergabe
oelsinus am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  25 Beiträge
4K Einstellungen
Jimmine am 09.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  3 Beiträge
Media Server/Clients
am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  3 Beiträge
Kein 4K
ralle1000 am 23.01.2019  –  Letzte Antwort am 23.01.2019  –  24 Beiträge
wiedergabe modus
tagtraeumer am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  5 Beiträge
CD Wiedergabe?
gbean am 02.09.2003  –  Letzte Antwort am 02.09.2003  –  4 Beiträge
DLNA nachrüsten / NAS einrichten / Sonos-DTS-Problematik
SmartHomeNoob am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 27.11.2017  –  10 Beiträge
macken bei surround wiedergabe
bommel# am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.469 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedDebby781
  • Gesamtzahl an Themen1.531.859
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.147.914

Hersteller in diesem Thread Widget schließen