Dolby Suround = Dolby Digital

+A -A
Autor
Beitrag
vollgas1212
Stammgast
#1 erstellt: 17. Nov 2006, 08:58
Hallo,
wie groß ist der Unterschied von Dolby Suround zu Dolby Digital?Ich spiele und schaue auch DVD´s,und hört sich gut an.Mein Soundanlge ist von JVC mit JBL Boxen un ca 8.jahr alt und hat nur Dolby Suround "Pro LOgic".Ich spiele mit dem gedanken mir eine neue Anlage zukaufen.Aber wenn der Unterschied nicht so gewaltig ist dann warte ich noch bis das mit HD-Sound Serie ist.Müßte ich auch neue Boxen haben?Ich habe ja schon einen Subwoofer,Center und vier Satelliten-Lautsprecher ?Also eigentlich nur einen reciever oder?
DVDMike
Inventar
#2 erstellt: 17. Nov 2006, 09:11
Hi,

Der Unterschied zwischen Dolby Pro Logic (erst Recht, wenn nicht mal DPL II) und Dolby Digital bzw. DTS ist riesig. Wenn Du also viel und gerne Filme guckst und Dich an gutem Filmsound erfreust, dann ist der Umstieg quasi ein Muß!

Bei Dolby Pro Logic wird eben aus einem Stereosignal etwas für die anderen Kanäle rausgerechnet und daher wirst Du auf den hinteren Surround-Kanälen nie eine echte Links-Rechts-Trennung haben. Bei DD und DTS sind eben alle Kanäle separat digital, so daß eben auch was nur hinten rechts oder hinten links passieren kann. Außerdem ist nach meiner Empfindung die Dynamik bei DD und DTS um Welten besser.

Also nur Mut und rein ins Digitalsurround!

Gruß
Michael
T4180
Inventar
#3 erstellt: 17. Nov 2006, 13:11
Hi,

noch eine kleine Ergänzung: mit Dolby Pro Logic hast du nicht nur keine "echte" Links-Rechts-Trennung auf den hinteren Surround-Kanälen, sondern garkeine, da DPL meines Wissens nur ein Mono-Signal für die hinteren Kanäle herausrechnet und dieses an beide Surround-Kanäle ausgibt. Das Berechnen von zwei unterschiedlichen Signalen für die hinteren Kanäle war die "große Neuerung" bei DPL II.
Ansonsten kann ich DVDMike nur zustimmen: DD und DTS machen schon mehr Spass als "Pro Logic"!
Falls du sehr an deinem Receiver hängst und prinzipiell mit dem JVC zufrieden bist könntest du auch über einen DVD-Player mit integriertem Decoder nachdenken. Dieser wird dann analog am Mehrkanaleingang des Receivers angeschlossen (haben die meisten (alle?) DPL-Receiver)...
Ich denke jedoch, dass eine Neuanschaffung nach acht Jahren durchaus gerechtfertigt ist (macht ja auch Spass!!!).
Ich habe mir damals auch einen neuen Receiver mit integrierten Decodern gekauft und es hat sich wirklich gelohnt! Den alten DPL-Receiver habe ich behalten und ihn in meine "Studentenbude" gestellt, da ich mich nicht für ein paar Euro von ihm trennen wollte. An dem hängt übrigens ein DVD-Player mit Decoder!
vollgas1212
Stammgast
#4 erstellt: 18. Nov 2006, 09:40
Hallo,
was könntet ihr mir an Verstärker so empfehlen,einmal in der Preisklasse bis 500€ und bis 1000€.Also ich habe meinen DVD-Player und die Premiere HD-Box über HDMI an das Panel angeschlossen.Beim Verstärker müßte ich dann auch noch HDMI haben oder per digitalen Ausgang für den Sound?Weil ich schon einen Verstärker (mit Radio)habe, und der mit meinen anderen Bausteinen (CD-Player,Tape) verbunden ist, was wäre die beste und billigste Lösung?Ich bräuchte nur einen Verstärker,aber wie schliesse ich den an meinen alten Verstärker an?Ich möchte ja weiterhin mit meinem alten Verstärker Radio bzw.Cd´s hören.

Vielen dank
dividi
Inventar
#5 erstellt: 18. Nov 2006, 15:15
ich sag nur hören und staunen.
Just47
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Dez 2006, 16:15
Ich habe auch noch eine alte Anlage mit Dolby Surround Pro Logic.

Werden die fehlenden Tonspuren(Center, Rear) einfach dazu erfunden oder entschlüsselt? (Hab beides gelesen)

Eigentlich wissen möchte, ob ich bei jeder DVD den "besten" Pro Logic Sound hab oder ob das nur bestimmte unterstützen.
HolmanX
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Dez 2006, 08:07

Just47 schrieb:
Werden die fehlenden Tonspuren(Center, Rear) einfach dazu erfunden oder entschlüsselt? (Hab beides gelesen)


Eigentlich ist beides richtig, es hängt nämlich davon ab, ob die Stereo-Tonspur entsprechend abgemischt wurde. Im Gegensatz zu den diskreten Kodierungen der neueren Mehrkanal-Formate (Dolby bzw. DTS), die 5 (vollwertige + einen begrenzten) Kanäle enthalten, wird bei Dolby ProLogic eine Kodierung auf analoger Ebene durchgeführt. Dabei werden Center-Anteile gleichmäßig auf beide Kanäle (rechts und links) verteilt und der (Mono-)Surround Kanal um 90 Grad phasenverdreht den beiden Kanälen hinzugefügt.

Eine Prologic-Dekoder schaut nun einfach nach, ob gleichphasige Mono-Anteile im Signal vorhanden sind und weist diese dem Center-Kanal zu. Gegenphasige Mono-Signale werden hingegen dem Surround-Kanal zugewiesen. Der "Rest" bleibt auf dem linken und rechten Stereo-Kanal.

Da es keine Signal-Kennung gibt, ob eine Stereo-Spur speziell Surround-kodiert wurde oder nicht (steht höchstens in der Beschreibung der CD/DVD), dekodiert ein ProLogic-Dekoder prinzipiell alle eingehenden Signale nach diesem Verfahren. Wenn das Signal vorher speziell kodiert wurde, findet also eine Entschlüsselung statt und falls nicht, wird ein bisschen "erfunden" (oder eigentlich eher "interpetiert").
Passat
Moderator
#8 erstellt: 12. Dez 2006, 19:34
Ein Pro Logic Decoder macht noch ein wenig mehr.
Der Vorgänger von Dolby Pro Logic war Dolby Surround.
Das hat keinen Center-Kanal decodiert, sondern nur den Surround-Kanal.
Bei Pro Logic kommt nicht nur der Centerkanal hinzu, sondern auch eine Logikschaltung (daher der Name "Pro Logic"), die am Pegel der Kanäle dreht. Und das in Abhängigkeit vom Lautstärkeverhältnis des decodierten Signals der einzelnen Kanäle. Pro Logic macht das, um die Kanaltrennung zu erhöhen.
Ohne diesen "Trick" ist die Kanaltrennung nur bei kümmerlichen ca. 3 dB, mit dagegen um die 20 dB.

Dolby steht bei diesen Verfahren übrigens für die Dolby B-Rauschunterdrückung, die für den Rear-Kanal genutzt wird.

Bei Pro Logic II kommt gegenüber Pro Logic nicht nur hinzu, das die Rearkanäle in Stereo decodiert werden, sondern alle Kanäle haben den vollen Frequenzumfang von 20 - 20000 Hz.
Bei Dolby Surround und Dolby Pro Logic gibts das nur bei den Hauptkanälen, die übrigen Kanäle (Center, Rear) sind bandbegrenzt, d.h. der Frequenzumfang beträgt da nur 100 - 7000 Hz. Deshalb findet man bei alten Surround-Boxensets häufiger Breitbandsysteme für den Surroundkanal.

Grüsse
Roman
Master_J
Moderator
#9 erstellt: 13. Dez 2006, 18:21

Passat schrieb:
Dolby steht bei diesen Verfahren übrigens für die Dolby B-Rauschunterdrückung, die für den Rear-Kanal genutzt wird.

Ei, das wusste ich noch nicht.


Passat schrieb:
Bei Dolby Surround und Dolby Pro Logic gibts das nur bei den Hauptkanälen, die übrigen Kanäle (Center, Rear) sind bandbegrenzt, d.h. der Frequenzumfang beträgt da nur 100 - 7000 Hz. Deshalb findet man bei alten Surround-Boxensets häufiger Breitbandsysteme für den Surroundkanal.

Sicher bzgl. Center?
Der geht bei mir ziemlich deutlich unter 100 Hz bei PL1.

Gruss
Jochen

P.S.: Ja, der Unterschied PL1 zu DD ist gewaltig.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 13. Dez 2006, 18:58

Master_J schrieb:

Passat schrieb:
Dolby steht bei diesen Verfahren übrigens für die Dolby B-Rauschunterdrückung, die für den Rear-Kanal genutzt wird.

Ei, das wusste ich noch nicht.

In Kinos gab es noch Dolby Pro Logic SR.
Dort wurde für den Rear-Kanal die Dolby SR-Rauschunterdrückung verwendet. Dolby SR ist die Profi-Variante von Dolby S, das man bei einigen Tapedecks findet. Es gibt aber nur wenige Filme mit SR, da das erst kurz vor Dolby Digital kam.


Master_J schrieb:

Passat schrieb:
Bei Dolby Surround und Dolby Pro Logic gibts das nur bei den Hauptkanälen, die übrigen Kanäle (Center, Rear) sind bandbegrenzt, d.h. der Frequenzumfang beträgt da nur 100 - 7000 Hz. Deshalb findet man bei alten Surround-Boxensets häufiger Breitbandsysteme für den Surroundkanal.

Sicher bzgl. Center?
Der geht bei mir ziemlich deutlich unter 100 Hz bei PL1.


Das kann gut sein.
Eine ganze Reihe von Surroundgeräten hält sich da nicht an den Standard.
Was da im Bassbereich dann zu hören ist, ist aber nicht der Bassanteil des Centers, sondern der phasengleiche Bassanteil der beiden Fronts.

Grüsse
Roman
Drash
Stammgast
#11 erstellt: 20. Dez 2006, 20:45
Moin, hab ne frage und will deshalb nicht geleich ein eigenen threade aufmachen, und zwar wie folgt:
Habe ein Teufel CEM PE und die decoderst. 3 angeschlossen.
Es gibt ProLogic 2 und AC3/DTS.
jetzt meine frage: soll ich die audioeinstellungen am DVD-Player auf PCM oder Original stellen
also bei PCM springt ürgendwie nur PL2 an was ja schlechter ist als AC3/DTS.
Bei original ist AC3/DTS verfügbar. Aber bei einer DVD (vllt ne ausnahme) hab ich es von PCM mitten im Film auf Original gestellt und da hat der Ton um 1sek verzögerung gehabt.
Liegt das daran das ich mitten im film umgeschaltet hab oder war das einfach nur ein fehler? also: bei filmen ORIGINAL ODER PCM (was ist genau der unterschied?)
Danke für antworten
HolmanX
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2006, 08:13

Drash schrieb:
also: bei filmen ORIGINAL ODER PCM (was ist genau der unterschied?)
Danke für antworten ;)

"Original" bezeichnet den originalen Ton-Datenstrom, wie er auf der DVD vorhanden ist, also in Dolby Digital bzw. DTS kodiert. Wenn Du diese Ausgabeart wählst, muß Dein Receiver/Verstärker das Dolby bzw. DTS Signal dekodieren. Dafür hast Du dann auch den Original Mehrkanalton (z.B. mit 5.1 Kanälen) vorliegen.

Wählst Du PCM wird Dein Player den Datenstrom dekodieren und daraus PCM-Signale (wie auf einer CD) gewinnen. Bei Mehrkanal-Aufnahmen wird dabei aber (außer ggf. bei Tonausgabe über HDMI) automatisch ein Downmix auf zwei Kanäle durchgeführt. Dann muß Dein Verstärker zwar keine Dolby- bzw. DTS Dekodierung mehr vornehmen, erhält aber nur noch ein Stereo-Signal. Zur Wiedergabe an einer Mehrkanal-Angabe wird nun meist Dolby Prologic 2 (o.ä.) hinterher geschaltet, das aus zwei Kanälen wieder 5 Kanäle berechnet, aber dies entspricht sowohl von der Kanaltrennung als auch der Dynamik her nicht mehr dem original Datenstrom.

Also, wenn es geht, nutze am besten immer die Einstellung "Original" (oder "Bitstream").


[Beitrag von HolmanX am 21. Dez 2006, 12:15 bearbeitet]
Drash
Stammgast
#13 erstellt: 21. Dez 2006, 12:25
jo, danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Virtual Dolby Suround?
Lowfi am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.10.2003  –  5 Beiträge
Stereo hin zu Dolby Suround
Rös am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  6 Beiträge
Dolby Digital
Markus555 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  5 Beiträge
Dolby Digital
fritzotto am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  10 Beiträge
Dolby Digital
gery1001 am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  10 Beiträge
Dolby Pro Logic -Dolby Digital
StephanP am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  16 Beiträge
Dolby ProLogic und Dolby Digital
df8oe am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  4 Beiträge
suround ohne 5.1-ausgang?
sash-14 am 06.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.05.2003  –  2 Beiträge
DVBT und Dolby Suround- Geht das ?
tobitobsen am 20.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  12 Beiträge
Dolby Suround über analoge Klinke übertragbar?
mi2ke am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.987 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedlanh.santienaouytin
  • Gesamtzahl an Themen1.487.098
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.286.073

Hersteller in diesem Thread Widget schließen