Yamaha 640, Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
Heinz23
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Dez 2003, 19:59
http://www.yamaha-hifi.de/products.php?lang=g&idcat1=1&idcat2=2&idcat3=2&idprod=1068&archivset=&newsset=

Moin.
Mein Gamecube hat ja Dolby Prologic2. Sprich ein Stereosignal wird mit Zusatzinfos befeuert, die es ermögichen das Signal auf 6 Einzelsignale zu splitten. Entgegen dem Prologic1, welches im Stereosignal keine nennenswerte Kodierung hereingab, liefert das 2 nun über die 6 Speaker das volle Spektrum an Frequenzgängen, anstelle nur ner geringen Bandbreite und Mixing aus 1.

So, genug zu Pro2.

Mein Cube hatte also das Signal, mein alter Receiver hatte es nicht. So wie der Receiver auch kein Dolby Digital, DTS, etc NICHT dekodieren konnte. Er hatte nur nen 5.1 Cinch-EINGANG, welcher von meinem DVD-Player mit 5.1 Cinch-AUSGANG angetrieben wurde. Durch diesen Umstand limitiert konnte ich natürlich für keine andere Quelle den Digitalen Raumklang mit vollem Frequenzspektrum genießen.

Ergo musste ein neues Gerät her. In den letzten Wochen umfassend informiert/Wissen aktualisiert, ging ich also mit 3 Kaufkandidaten als Vorstellung in die Geschäfte. Es waren:


-Yamaha 640
-Marantz 4300 (Auslaufmodell, daher günstig zu erwerben. Bietet diegleichen Features wie der Kenwood [Trubass und Circle Surround + die anderen Standards)
-Kenwood 7070

Laut den Testergebnissen (die nur als Groborientierung dienten) ist die obige Reihenfolge auch direkt die wertende Reihenfolge. Sprich yammi ganz oben, Kenni "unten" (die sind so unglaublich nahe in den Eigenschaften, dass man eigentlich gar keine TopTen erstellen kann).

Habe mich für den Yammi in Titan bei Rück entschieden, weil der mehr DSP-Ps (Digitale Signal Prozessorprogramme, also Surroundvoreinstellungen) hat, vorrätig war, Verkäufer mir bekannt und auch einfach serviceorientierter war und ich nicht noch nach Essen fahren wollte.

Ausgepackt und angeschlossen ersma die Ernüchterung. Dingen is zu hoch. Also nen Regalbrett ausgebaut. Dauerte 10 Sekunden .

Ersma von alten Kabeln getrennt die ich vorher brauchte, um eben Digitalfeatures nutzen zu können, diesmal sind nur noch ein paar nötig. Unter anderem flog ersma meine RC-Kiste raus, da wollte ich dann ersma so testen.

Als dann ne halbe bis ganze Stunde verging (denken, und Kabel verdrillen, usw.) stands da.

Tjo, klang irgendwie nich so. Keine Bass, enger Klang, und so lala. Is aber immer so, wenn noch nix eingestellt und eingemessen ist. Basstechnisch war ich auch leicht gebranntmarkt, denn im Auto lief bei Fullbass und Volume Rage against the Machine. Ohr musste sich also ers erholen und normalisieren.

Hab den Teufel auch direkt angehabt, um Verbindungen zu überprüfen. Der war dann das erste das abgestellt wurde. Ohr gewöhnte sich also wieder so langsam an noch weniger Bass (dauert i.d.R. 10 Mins). In der Zeit alles abgemessen, mit der Steuerung vertraut gemacht (auf den ersten Blick unlogisch, aber wenn mans kapiert hat, dann beste wo gibt), Modi gecheckt und Rosarauschen aktiviert. Das nutzt man um nen genormten Ton zu generieren und die Speaker einzumessen.

So. Ersma lecker die TestCDs eingeschmissen und direkt mal neue Klangwelten erlebt. Mein alter Kenni 7020 (also 5 Generationen altes Gerät, aktuell stehts bei 7070), der war ja ne Basswucht und hatte mit RC-Kiste ne Spiztenbühne aufgebaut. Aber im Vergleich zum Yammi, tjo, is halt bisgen älter der Kenni.

Was mich stark beeindruckte war sein "understatement", was aber schnell klar machte, wie Musik eigentlich zu klingen hat. Im Stereodreieck saß ich also, und hörte mir Bran Van 3000s Effektstück an, da zerbarsten Glasscheiben, und tieffrequente Bässe laufen, gepaart mir Links Rechts WaWas. Sehr schneller druckvoller Bass, Riesenbühne, Sound optimal und klar. Mehr Details raushörbar, irgendwie besser.

Dann noch so Stückskes wie Tori Amos und Björk eingelegt, Sugababes, und so Subwoofer+Surroundtracks reingepackt. War alles klanglich besser, und entschädigte mich für meine Befürchtung, dass sich an und für sich wohl kein Unterschied bemerkbar machen würde. Es war aber ein Quantensprung zwischen 98 und heute erbaut worden, der mich nun mit Spässken hier sitzen lässt. Aber nu kommt der Bringer.

Bisher aktivierte ich meine RC-Box immer um mehr Tiefbass bei weniger Belastung und Auslenkung der Membranen zu erwirken und um phänomenalen Bühneabbildung zu bekommen. War bisher immer absoluter RC-Fan. Mit dem Yammi kommt genau diese Räumlichkeit und Abbildung zustande, sogar besser, und der Bass kommt auch verdammt schnell und sehr gut.

Es besteht also keine RC-Notwendigkeit mehr. Werde sie eventuell irgendwann mal an den Yammi anschliessen und dann mal abchecken. Den Good old Kenni hat sie auf jeden Fall immer mit überdeutlichem Klanggewinn beschenkt, mal gucken wie sie dann beim Yammi wirkt. Aktuell ist aber keine Steckdose mehr frei. DVD+GC+TV+CD+Yammi, da is eben kein Platz mehr.

Und dann, das was mich die Spässken gar nimmer ausse Backen kriegen lässt. Ich habe den "Teufel aktiviert". Habe also bei Bran Van pausiert, Teufel an, hingesetzt und auf Play gedrückt. AUF EINMAL. KOMMT DA NE FETTE STAUBWOLKE ausem Teufelwoofer. Fette Nebeldecke könnte man sagen, Klang wie ich ihn gar nich kenne, und einfach phänomenal. Am Teufel war nix verstellt, und durch den Yammi bekam der direkt die volle Breitseite. So ein heftoschub der ersma das Relfexrohr säuberte. Voll geil.

DSPs. Ich kann nun endlich DTS+AC3+Prologic2+alle Klangfelder des Yammis nutzen. Fettoeinstellungsmöglichkeiten, viele Anschlüsse (ausser einem wichtigen, nämlich coaxial von DVD. Yammi will nur optisch von DVD. Coaxial is nur für CD, und da kommt dann kein 5.1 raus, also ersma Optical Kabel kaufen)



Thumbs Up für den Yammi. Bin überaus zufrieden, endlich unabhängig vom DVD-Player und kann da nun alles mögliche anschliessen, und bis der abgelöst wird, das wird wohl ein paar Jahrzente dauern.

Edit:
Muss mich korrigieren.

Auch über Coax läuft DVD.


[Beitrag von Heinz23 am 22. Dez 2003, 19:59 bearbeitet]
Heinz23
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Dez 2003, 20:02
Der Yammi hat auch ne A+B Option! Also kann man 2 Frontboxenmainpaare simultan ansteuern.


Das ist für mich der allerbeste Surroundmodus für Stereo. 1 Stereosignal diskret auf 4 Boxen verteilt, und nix mit Coding/decoding. Einfach nur phänomenaler Klang.

Ist dann also wie beim alten Receiver verkabelt. Die Backsurrounds mit Plus X und Plus C sind nicht nur als Rear verkabelt, sondern auch mit ner bestimmten Schaltung direkt auch als B angeschlossen. So kann ich dann immer wählen, ob ich die nun für B, also Full-Stereo-Backs, oder ohne B als Surrounds nutze. Z.B. für Neo6 Music, oder all die anderen DSPs.

Aprotzprotz DSPs. Zum ersten Mal muss ich sagen, dass mir DSPs gefallen.

Letztens guckte ich auch mal wieder OnePiece.

Diesmal in PL2.
Echt hervorragend. Im Center die Stimmen und Handlung. Fronts, da war Mucke, und hinten, da waren die Wellen des Meeres zu hören. Bei nem Kampf, als son Typ seine Metallrüstung umbaute, da klirrte das Metall und plongte so vor sich in feinstem Sound.

Spitze sach ich.


Ps. hier noch ein selfquote:

Ich weiss nicht wie diese gesamte Ereigniskette zustande kam, aber ich entdeckte heute entsetzliches. Fangen wir aber mal gemütlich an.

Beim Anschluss des Yammis, da ist mir schon aufgefallen, dass mich nicht meine Silberkabel anstrahlten, sondern nur eins, von der Rückseite des "Racks", also von den Subweichen, kam am Amp an. Das linke Kabel war auch ein Speakerkabel, aber eben nicht mein Silver. Da aber absolut nichts verändert wurde, und ich einfach nur den Kenni abtrennte, um dann zum Yammi zu gehen, dachte ich mir nichts dabei. Schliesslich funzte ja alles nachdem ich mal einschaltete.

Szenenwechsel.
Ich sitz hier also und experimentiere schon seit geraumer Zeit mit Sataufstellung (also Sat=Box), besser, mit der Eindrehung, und lausche der Veränderung. Da kommt mir doch irgendwie son Geistesblitz, und ich wollte ne Tori Amos CD einlegen. Die ist natürlich ganz unten in meinem CD-Ständer bei A, der als Satständer fungierte. Da sehe ich doch ne Diskrepanz zum anderen Ständer. Da hier alles gefliest ist, und meine Hörlinie eine Fuge ist, kann ich recht easy die Speakerabstände justieren indem ich Fliesen abzähle. Was sehe ich? Der rechte Ständer ist nicht da wo er sein soll. Nochmal nachgemessen und es ist tatsächlich so. Ist wohl beim Staubsaugen verschoben worden.

Also ersma wieder hingestellt, und Abstand von links nach rechts vermessen. In die h-Formel (a/2*Wurzel aus 3) eingesetzt und muss feststellen, dass die generell viel zu eng stehen, und auch der Hörabstand zu groß ist. Es folgte also erstmal ein Rumgerechne, um die Rears und die Fronts auf denselben Radius zu bringen, ein neuer Hörpunkt wurde eingezeichnet (oranger Edding-Punkt in der Fuge )

Es musste im Receiver der neue Abstand eingegeben werden, wodurch das Delay gesetzt wird. Einpegelung auf 80db und nun sollte alles funzen. Setz mich also in den Sessel, und hab spässken. A klingt nun viel besser, und A+B ist ne Wucht. Besseren Diskretsurround kann man gar nicht anbieten.

Es vergingen also 2 Tage, und ich hab nomma mit der Eindrehung gespielt und da erblicke ich den Horror. Die Fronts sind 2 unterschiedliche. Sie sind an und für sich genau die gleichen, aber bei meinem Fonissimo Set, da steht eben Fonissimo drauf, und nicht Plus X (es sind aber alles 4 Plus X, also eigentlich nicht so dramatisch. Für mich aber schon. Und wer weiss wie die RCs gegenüber den X optimiert wurden.) Wenn schon dann richtig, also wollte ich meinen Rear Fonissimo RC mit der vorderen Plus X tauschen (Sub Fonissimo ist nämlich auch Front, also muss alles frontige Foni sein). Nur dumm, dass die Wandhalterung kein Ablesen der Bezeichnung zuließ. Eine abgenommen, und zum Glück war sies. Das Schicksal meinte es gut mit mir. Beide ausgetauscht und schon war ich glücklich. Sei es nun Psychoakustik gewesen, oder eben doch eine Klangoptimierung, nun klangs besser.

Was mich dann beim Hören stutzig macht, war der Rückblick auf die soeben in der Hand gehaltene Box. Da hing ein Silberkabel dranne. Kann aber eigentlich gar nicht, denn da sollte ein anderes dranne sein. Taschenlampe geschnappt und hinter den Sub geleuchtet. War aber alles richtig verkabelt. Vermeintlich. Denn wie ich da so sehen durfte, hing der VerstärkerEINGANG an dem Satelliten!!!! Und der SatAUSGANG ging zum Amp. Ich hab gedacht mich tritt nen Pferd. Es ging also vom Verstärker in den SatAUSGANG, und über die Weiche, über den VerstärkerEINGANG zum Satellitten, es wurde also erst gefiltert und dann gesendet? Kann ja irgendwie nicht stimmen, obwohl es alles richtig klang.

Ab zum Receiver, und nun korrekt angeschlossen, nun waren beide Silvers vom Amp zum Subeingang, und vom Subausgang zu den Sats.

Jetzt kam auch mehr Bass und mehr Detail an. Es klingt nun nochmals besser. Da ich nun gut dabei war, dachte ich mir, positioniere den Center doch mal um. Stell den nimmer aufen TV, sondern da hin wo der DVD-Player steht, also auf Hörachse unter den TV. Habs getan, noch nich eingemessen, aber klingt nun noch besser.

Mir ist absolut unklar, wie sich die Sats austauschen konnten, und wie die Verkableung diesen Fehler aufweisen konnte. Seit Jahren stand das nun so am Kenni, und ich hatte nie Mecker. Jetzt ist alles korrek im Munde, und es ist nochmal ein Klanggewinn zu verzeichnen (vor allem Bass). „Routine schadet selbst dem Meister“, triffts hier ganz gut.

Seeya
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Dez 2003, 20:04
Hi,

sehr schön geschrieben! Klasse und absolut brauchbar als Erfahrungsbericht.

Weiter so.

Markus
Heinz23
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Dez 2003, 20:09
Sehr schön. Ich werde hier bald auch mal dne Heimwerker raushängen lassen, und mir 3 sehr große Diffusoren zurecht schustern. Laut Audio/wvier ne gute Möglichkeit um den Raum noch freier zu machen.

Siehe auch pdfs und ppts als Download -> http://www.wvier.de/download.htm


[Beitrag von Heinz23 am 22. Dez 2003, 20:09 bearbeitet]
Marty1976
Neuling
#5 erstellt: 22. Dez 2003, 21:02
Hallo Heinz,

schöner Erfahrungsbericht!

Doch zu Deinem Statement:


DSPs. Ich kann nun endlich DTS+AC3+Prologic2+alle Klangfelder des Yammis nutzen. Fettoeinstellungsmöglichkeiten, viele Anschlüsse (ausser einem wichtigen, nämlich coaxial von DVD. Yammi will nur optisch von DVD. Coaxial is nur für CD, und da kommt dann kein 5.1 raus, also ersma Optical Kabel kaufen)


Ich habe den Yamaha RX V 440, der ja im Prinzip baugleich sein müsste mit Deinem 640er. Es ist nicht richtig, dass man DVD nur optisch anschliessen kann. In der Anleitung ist es zwar etwas versteckt geschrieben, aber Du musst die digitalen Anschlüsse nur richtig zuweisen, dann kann man auch über koaxial den DVD-Player laufen lassen. Ist z. Bsp. bei mir so.

Viele Grüße, Marty
Heinz23
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Dez 2003, 10:24
Moin Martin.
Das hatte ich auch im Beitrag um 17:59 noch editiert. Momentan lasse ich den DVD koaxial digital über den CD-Koax reingehen und da kommt dann jedes Signal einwandfrei an. Aber danke für den Hinweis.

Mit den I/O Assigns, da hab ich auch erstmal nix geändert, ich checks einfach nicht.
Cleme
Neuling
#7 erstellt: 23. Dez 2003, 12:43
Danke für den Erfahrungsbericht. Ich stehe vor der ähnlichen Situation wie du Heinz. Ich bevorzuge derzeit auch den Yamaha 640 und wahrscheinlich werde ich den auch kaufen.

Nur noch ne Frage:
"Bran Van 3000s Effektstück", auf welcher Test CD, bzw. CD ist das? Wo kann ich das bestellen? Würde dann gerne den Unterschied zwischen meinem alten Kenwood mit ProLogic1 und dem neuen Yammi vergleichen.
Heinz23
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Dez 2003, 12:57
Habe selbst zusammengestellte Test-CDs. Da sind dann so meine Lieblingstracks, Effekttracks, empfohlene Tracks drauf, damit ich am besten sagen kann, ob mir ne Kette gefällt oder nicht. Sollte eigentlich jeder machen, und damit in den Laden laufen.

Der Track heißt "The Answer", und ist auf der Discosis drauf.
http://www.auralgasms.com/default.aspx?BandID=branvan

Weitere empfehlenswerte Tracks, die mir so eingefallen sind.


UB 40- Kingston Town, schnellen Bass muss die Box können.
Janet Jackson- Go deep, tiefer Bass.
Sugababes- no Man no Cry, sehr kickender tiefer bass.
Sylver- In Your Eyes, auch bass.
toni Braxton-unbreak my heart, bass.
Madonna-Vogue, siehe oben.
Linkin Park-Crawling, siehe oben.

Da war noch irgendwas von Pink Floyd für räumlichen Klangtest in Stereo.

Edit:
Ah hier, gute Demovorschläge:
http://www.sunfire.com/bestdemos.htm


[Beitrag von Heinz23 am 23. Dez 2003, 12:59 bearbeitet]
fuggi
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Dez 2003, 20:08
Hallo Heinz,

mal ne Fage von einem, der's noch nicht so ganz durchblickt:
hab mir gerade nen Yammi 740 geleistet und heute aufgebaut. Mit DVD klappt alles ganz gut (koaxial angeschlossen...), mit DSP rumgespielt usw, klasse.
Wenn ich jetzt die Dolby Surround-Filme aus dem TV-Programm im Mehrkanalton geniessen will (gibts ja inzwischen desöfteren)- habe Satellit mit analogem Sat-Receiver - dann bekomme ich maximal Stereo. Geht auch nicht anders? Der Sat-Receiver hat nur die beiden analogen Cinch-Ausgänge...
Bei Video ists wohl genauso - auch nur analog und damit nicht mehrkanalfähig?!

Wenn es eine Lösung gibt - vielen Dank schonmal!
Heinz23
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Dez 2003, 20:12
Dolby Digital geht nur über eine digitale Verbindung. Wenn der Sat-Receiver also keinen optischen, oder koaxialen Digitalausgang hat, dann wirst du leider keinen Digitalklang bekommen. Das einzige was dir in dem Falle bleibt, ist die 2 Stereocinchkabel an den Yammi anzuschliessen, und ihn in Prologic2, oder anderen DSPs zu lauschen (gibt ja noch diese Adventure, und Movie Theater Effekte).
fuggi
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Dez 2003, 20:27
... hab ich mir gedacht ...
Nun gut, warte ich noch bis April, dann gibts hier DVB-T und alles wird gut!

Gruß und danke
F.
fuggi
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Dez 2003, 20:37
Da hab ich dann noch eine Frage: ich kenne einige Sat-Receiver, die digitales Audio via SP-DIF liefern - kann das der Yammi verarbeiten? Über welchen Eingang?

Nochmals: und dann:
Heinz23
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Dez 2003, 11:25

SPDIF
Bezeichnung für den digitalen Audioausgang oder Eingang der bei vielen Geräten in Form einen Chinchbuchse oder einer optischen Buchse (TOSLINK) zu finden ist.
SPDIF erlaubt es Audio-Geräte wie z.B. MiniDisk-Recorder, CD-Player, DAT-Recorder, Stereoanlage oder Verstärker digital zu verbinden und somit Audiosignale ohne Klang-Verlust zu übertragen. Moderne Soundkarten verfügen mittlerweile ebenfalls über SPDIF Anschlüsse und bieten somit die Möglichkeit auch den PC mit anderen Audiogeräten digital zu koppeln. Erfolgt die Übertragung über die optische TosLink-Buchse (optisches SPDIF), so wird ein spezielles Fiberglas Toslink Kabel benötigt. Als elektrisches SPDIF bezeichnet man SPDIF über RCA / Chinch - Coaxialkabel.

SPDIF oder auch S/PDIF steht für "Sony/Philips Digital Interface" und wurde von den Firmen Sony und Philips entwickelt.

Der Yammi hat 3 optische und einen koaxialen Digitaleingang. Müsstest nur herausfinden, wie dein Satrec das abgibt. Also mit welchem Stecker/Kabel.



BTW.
Da der Yammi keine auftrennbare Vor-/Endstufe hat, kann ich meine RC-Kiste eigentlich nur zwischen CD-Player und Receiver einschleifen. Dafür muss dann aber immer die Box an sein. Da ich aber gerne zwischen den Klängen entscheide, und nicht immer die kIste anhaben will, werde ich mir nun ein optokabel kaufen, und den CD-player analog mit rc box durchgeschliffen anschließen. Simultan mit dem optokabel in den rec reingehen, und kann dann hoffentlich bequem wählen, wie ich nun hören will.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Yamaha Reciver?
trice am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  15 Beiträge
Dolby digital mit stereosignal vom Fernseher?
Bilbo am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  3 Beiträge
Decoderstation 5 - Digitales Stereosignal in Surround Signal
clineB am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  7 Beiträge
Aus Stereosignal Surround simulieren
mouseclick am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  4 Beiträge
6-Kanal-Eingan an ProLogic1 Receiver
KUrPGunman am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  3 Beiträge
Pioneer 2014: NEO 6 Cinema und Dolby ProLogic2 Movie
biffix am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  5 Beiträge
Toshiba X3030D mit Yamaha RX-V461
mastafiesta am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  2 Beiträge
Wer kann technisch weiterhelfen? Stereosignal auf Klinkenstecker/Buchse anschließen?
MBMBMB am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  11 Beiträge
Pioneer VSX-D812 od Yamaha 640
Colombo am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.11.2003  –  5 Beiträge
welcher ist besser??
DeLord am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.561 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedSebstarMC
  • Gesamtzahl an Themen1.443.465
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.469.214

Hersteller in diesem Thread Widget schließen