Grundrauschen vom Verstärker - Bekämpfen?

+A -A
Autor
Beitrag
Waldbär
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jul 2009, 01:02
Hallo allerseits!
Folgendes ist meine Situation:
Ich hab mir gerade eine neue Anlage zusammengekauft und aufgebaut. Alles wunderbar soweit, tut auch nichts weiter zur Sache, es geht um den Verstärker Denon 1906.
Sobald der aktiv ist, gibt es ein leises Rauschen auf den Boxen. Dessen Lautstärke ist völlig unabhängig vom Lautstärkeregler (sofern der nicht auf --- steht, dann ist es weg) und Input. Da es aber um ein relativ kleines Zimmer geht (ca. 15m^2 schätze ich; hat sehr krumme Winkel, daher schwer zu sagen ohne echtes messen), und das Zimmer auf der anderen Seite direkt neben dem meiner Schwestern und meiner Nachbarn ist, höre ich wohl meist auf ziemlich geringer Lautstärke und dann fällt das Rauschen auch bei Musik auf. In unserem Heimkino-Keller haben wir einen 1705er; jetzt auf meine Erfahrung in meinem Zimmer hin, hab ich mal geguckt und der rauscht auch genauso, nur ist der Raum groß genug, dass es nicht auffällt.
Mir ist aufgefallen, dass es lauter wird, wenn ich Höhen reindrehe, aber auch wenn ich auf direkt höre oder gar Höhen rausnehme, ist das Rauschen auf konstanter Lautstärke.

Meine Fragen:
1. Woher kommt dieses Rauschen, d.h. was ist die Ursache und kann man da ansetzen, ohne direkt den ganzen Verstärker auszutauschen?
2. Wenn ich da mit Halblaien-Logik rangehe, müsste ich eigentlich "nur" einen Dämpfer zwischen Verstärker und Boxen schalten und dann generell den Verstärker ausgleichend lauter stellen, sodass der Signal-zu-Rausch-Abstand größer wird. Praktisch einen Leistungskiller also. Gibt's sowas oder macht das dann wieder den Klang an sich kaputt?

Ich freue mich auf eure Antworten. Danke für jede Hilfe und jeden Versuch!
Retro-Markus
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2009, 11:20
Jeder Verstärker hat ein gewisses Grundrauschen, das ist einfach so und wird bei AV-Verstärkern/Receivern sogar noch ein wenig mehr, weil ja noch einiges an DSP-Elektronik im Signalweg drin hängt. Wenn du also den Direct-Modus deines Receivers wählst (also Stereo ohne jedwede DSP-Bearbeitung), dann sollte das Rauschen auch weniger werden.

Hinzu kommen noch deine Lautsprecher als Faktor. Wenn die einen hohen Wirkungsgrad haben und zudem auch noch ein wenig höhenbetont abgestimmt sind, dann fällt das Rauschen leider mehr auf, als z.B. bei "wärmeren" Lautsprechern, die man zum Erreichen einer bestimmten Lautstärke dann auch weiter aufdrehen müsste als deine.

Ich hatte dieses Phänomen vor Jahren als ich vom Yamaha DSP-A3090 auf den Pioneer VSX-D908 gewechselt bin. Der Pioneer hatte ein etwas höheres Grundrauschen als der Yamaha, was mir damals in meinem ersten 9 qm Raum auch direkt aufgefallen ist.

Viele Grüße
Markus
funnystuff
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2009, 12:38
Das Grundrauschen bei meinem Denon 2106 wird erst hörbar, wenn ich ihn weit über "0db" ziehe.
Spielt in der tägliche Anwendung also keine Rolle, viel weiter als "-20" bin ich in der Praxis nie gekommen.
Wenn das Grundrauschen ständig hörbar ist stimmt da etwas nicht, ein modernes Gerät sollte sowas IMHO nicht haben.

Wie sich sowas bei einem "sauber" konstruierten Gerät anhört zeigt mein NAD 325: Den kann ich komplett aufreißen und habe null Rauschen.

Häng doch mal, wenn möglich, andere LS an den AVR. Wenns dann immer noch rauscht - ab in die Werkstatt.
Retro-Markus
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2009, 13:46

funnystuff schrieb:
Das Grundrauschen bei meinem Denon 2106 wird erst hörbar, wenn ich ihn weit über "0db" ziehe.


Das Rauschen, von dem du sprichst, ist aber kein "Grundrauschen". Das Grundrauschen ist unabhängig von der Position des Lautstärkereglers. Was du hörst, sind einfach die verstärkten Störimpulse der Signalverarbeitung, die irgendwann (eben in Bereichen, in denen man das Gerät sowieso nicht mehr verwendet) zum Tragen kommen.

Was deinen NAD angeht: das ist kein AVR, sondern "nur" ein Stereo-Vollverstärker, da sollte tatsächlich so gut wie nichts rauschen (wobei ich 100%ig davon überzeugt bin, dass man auch dort ein ganz leichtes Rauschen hört, wenn man mit dem Ohr vorm Hochtöner hängt).

VG
Markus
Waldbär
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jul 2009, 14:00
Hm.
- ich habe festgestellt, dass das Rauschen lauter wird, wenn ich die Skala in den positiven Bereich, d.h. über 0 drehe (bei 18 ist Ende). Das ist für mich in der Praxis irrelevant, weil ich normal bei etwa -30 bis -35 bin. Im Negativen Bereich ist das Rauschen komplett unabhängig vom Volume-Regler (Grundrauschen eben wie Markus sagt)
- Ob ich Stereo oder Direct Modus mache ergibt keinen für mich ernsthaft hörbaren Unterschied; ich bin mir nicht sicher, möglicherweise ist ein minimaler Unterschied bei voller Lautstärke (d.h. +18), aber kann auch sein, dass ich mir das einbilde. Stelle gerade fest, dass es noch etwas lauter wird, wenn ich auf 5ch/7ch Stereo umschalte. Ich hätte es aber gerne leiser.

Nochmal die Frage nach der Kompromisslösung: so eine Art Widerstand praktisch um den Wirkungsgrad der Lautsprecher herabzusetzen, gibt's nicht oder wie?
Mit den Lautsprechern an sich bin ich nämlich sehr zufrieden. Oder muss ich mir tatsächlich noch einen Stereoverstärker holen? Dann wird's nämlich insofern schwierig, als dass ich auf jeden Fall mindestens einen optischen Eingang haben will um meinen Computer (Laptop) anzuschließen. Analoge Übertragung kommt da für mich nicht in Frage: Dauernd Knallen+Brummen beim Ein- und Ausstöpseln, außerdem zwischendurch öfter knacken, weil sich die Soundkarte nur bei Bedarf einschaltet und wenn sie nix zu tun hat nach wenigen Sekunden wieder ausgeht. Tut weder mir noch den Boxen noch sonst irgendetwas gut.
Retro-Markus
Inventar
#6 erstellt: 11. Jul 2009, 14:30

Waldbär schrieb:
Nochmal die Frage nach der Kompromisslösung: so eine Art Widerstand praktisch um den Wirkungsgrad der Lautsprecher herabzusetzen, gibt's nicht oder wie?


Gibt es meines Wissens nach nicht (lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren). Im Endeffekt würde es dir aber auch nichts bringen, die Empfindlichkeit der Lautsprecher zu reduzieren.

Nehmen wir einfach mal theoretisch an, dass es so etwas gäbe:

1. Du setzt ja dann die Gesamtempfindlichkeit des Lautsprechers runter, sprich: du musst generell lauter aufdrehen, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen (was natürlich den Verstärker mehr fordert) und hättest dann ab einer bestimmten Position des Lautstärke-Reglers wieder das gleiche Problem. Stimmt, das Rauschen wäre vielleicht bei einer niedrigen Stellung des Lautstärke-Reglers nicht hörbar, du würdest bei dieser Stellung des Reglers aber auch nichts anderes hören.

2. An sich macht dir ja nur der Hochtöner zu schaffen. Würdest du den nun abschwächen (wie gesagt, alles nur theoretisch angenommen), dann wäre damit im Grunde genommen auch die gesamte Abstimmung des Lautsprechers versaut.

Das "Problem" (in Anführungszeichen, weil es an sich kein Problem ist) liegt eigentlich auf der Verstärkerseite und nicht bei den Lautsprechern. Die sind ja nicht für das Rauschen verantwortlich, sondern geben nur das wieder, was ihnen vom Verstärker geliefert wird. Die einen Lautsprecher schälen das Rauschen durch ihre Abstimmung mehr raus, bei den anderen merkt man es nicht so sehr. Ich denke, du musst einfach damit leben oder dich nach einem anderen Receiver umschauen. Den dann aber am besten direkt mit deinen Lautsprechern testen.

Viele Grüße
Markus
funnystuff
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2009, 14:36
Wieder was gelernt

Ok, dann ist das Grundrauschen beim Denon eben so gut wie gar nicht hörbar - zumindest nicht an meinen LS.
Höchstens wenn ich mit der Ohrmuschel schon fast auf der HT-Kalotte klebe, kann ich beim Denon und auch beim NAD ein sehr leises Rauschen hören.
Das ist für mich in der Praxis natürlich irrelevant.

Je weiter ich die Regler hochziehe, desto leiser wirds beim NAD, bis es komlett verschwindet. Also tatsächlich null Rauschen.
Beim Denon kommen dann um die 0db Störimpulse hörbar durch.

Lirum-Larum: Gut hörbares Rauschen habe ich persönlich noch bei keinem einzigen AVR (oder LS) erlebt, und so ein Gerät würde ich auch nicht behalten.
Waldbär
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Jul 2009, 14:38

Retro-Markus schrieb:
...
Nehmen wir einfach mal theoretisch an, dass es so etwas gäbe:

1. Du setzt ja dann die Gesamtempfindlichkeit des Lautsprechers runter, sprich: du musst generell lauter aufdrehen, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen (was natürlich den Verstärker mehr fordert) und hättest dann ab einer bestimmten Position des Lautstärke-Reglers wieder das gleiche Problem. Stimmt, das Rauschen wäre vielleicht bei einer niedrigen Stellung des Lautstärke-Reglers nicht hörbar, du würdest bei dieser Stellung des Reglers aber auch nichts anderes hören.
...

Klar würde ich den Verstärker dann mehr aufdrehen und das ist Leistung und Strom zum Fenster raus gefeuert. Aber da das Rauschen praktisch durchgehend konstant laut ist, die Musik oder was auch immer ich an Input habe, aber verstärkt wird, würde der theoretische Effekt doch bedeuten, dass ich die Lautstärke der Musik mit dem Volume-Regler ausgleiche, die des Rauschens jedoch nicht => weniger Rauschen kommt bei mir an.
Retro-Markus
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2009, 14:57

Waldbär schrieb:
Aber da das Rauschen praktisch durchgehend konstant laut ist, die Musik oder was auch immer ich an Input habe, aber verstärkt wird, würde der theoretische Effekt doch bedeuten, dass ich die Lautstärke der Musik mit dem Volume-Regler ausgleiche, die des Rauschens jedoch nicht => weniger Rauschen kommt bei mir an.


Stimmt, hast Recht, das Rauschen hat ja eine konstante Lautstärke

Wie auch immer, du würdest damit im Grunde genommen genau das zunichte machen, wonach man bei einem Lautsprecher immer sucht: einen hohen Wirkungsgrad, der die vom Verstärker zugeführte Leistung optimal in Pegel umsetzt.

Wie gesagt, mir ist nicht bekannt, dass es so einen "Empfindlichkeits-Dämpfer" gibt, lasse mich aber gerne eines bessere belehren (auch wenn ich das Ding für unsinnig halten würde ).

Was für Lautsprecher hast du denn im Einsatz?

Viele Grüße
Markus
Waldbär
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jul 2009, 15:11
Meine Lautsprecher sind zwei I.Q 3140 AT.
Tja, dann muss ich wohl mal üben, mich an das Rauschen zu gewöhnen...


[Beitrag von Waldbär am 11. Jul 2009, 17:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundrauschen...
don.avalon am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  11 Beiträge
Sony STR-DA3000Es Grundrauschen
premium2005 am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  5 Beiträge
Grundrauschen bei Yamaha Pre-Out
cooli72 am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  5 Beiträge
Woher kommt das Grundrauschen beim AVR ?
lazarusv am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  8 Beiträge
Onkyo TX-SR 702 Grundrauschen
Bleedingme am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  17 Beiträge
A/V Receiver möglichst ohne Grundrauschen gesucht
homopus am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  4 Beiträge
Vom Computer zum Verstärker
Mirco@Surround am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  7 Beiträge
Boxen Rauschen mit Yamaha Verstärker
Karambo am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  5 Beiträge
technische Daten vom Sony TA-V710 Verstärker?
Skynetwork am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  3 Beiträge
5.1 Boxen vom PC an Verstärker?
AffMacMuck am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.761 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied***oli28
  • Gesamtzahl an Themen1.526.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.049.164

Hersteller in diesem Thread Widget schließen