Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Computer-Lautsprecher gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
xenova
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Sep 2008, 15:34
Hallo,

ich brauche ein neues Lautsprechersystem zum Musikhören an meinem Computer. Hauptsächlich höre ich 192kbits MP3s. Welche Investition lohnt sich hier überhaupt? Ich wäre bereit bis zu 500€ auszugeben.

Da ich nicht umbedingt einen Verstärker auf dem Schreibtisch stehen haben möchte, gefällt mir die Lösung mit Aktiv-Lautsprechern am besten.

Eines meiner Lieblingsgenres ist Doom Metal. Deshalb ist mir der Bass wichtig. Ich denke ein 2.1-Setup mit Subwoofer wäre für mich ideal. Gibt es Subwoofer auch in der aktiven Ausführung? Außerdem brauche ich noch eine externe Soundkarte, an die sich ein Subwoofer anschließen lässt.

Bitte schlagt mir ein paar Kombinationen vor die meinen Vorstellungen entsprechen und in meinem Budget liegen.
vstverstaerker
Moderator
#2 erstellt: 11. Sep 2008, 17:02
das budget ist ja schon recht ordentlich, damit würde ich mal ein bisschen bei www.thomann.de stöbern um einiges in die engere auswahl zu nehmen.
xenova
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Sep 2008, 18:02
500 € ist wirklich die obere Grenze. Da ich noch nie etwas so hochwertiges besaß weiß ich auch gar nicht ob ich audiophil genug bin den Preis zu hören. Für ungeschulte Ohren reicht bestimmt auch was günstigeres? Im Eingangspost stellte ich auch die Frage ob sich eine solche Investition lohnt um verlustbehaftetete Audiodateien anzuhören.
vstverstaerker
Moderator
#4 erstellt: 11. Sep 2008, 18:12

xenova schrieb:
500 € ist wirklich die obere Grenze. Da ich noch nie etwas so hochwertiges besaß weiß ich auch gar nicht ob ich audiophil genug bin den Preis zu hören. Für ungeschulte Ohren reicht bestimmt auch was günstigeres? Im Eingangspost stellte ich auch die Frage ob sich eine solche Investition lohnt um verlustbehaftetete Audiodateien anzuhören.


naja es kommt letztlich auch drauf an was du für die 500 alles kaufst. wenn man den extremfall nimmt: soundkarte, 2 lautsprecher + sub - da sind 500 euro schon was günstiges und man kriegt nix audiophiles
im forum hat hier mal jemand geschrieben das er zwischen 192kbits und eben höherwertigen (zumindest von den daten her) keinen unterschied mehr gehört hat. diese diskussion ob man da unterschiede hören kann oder nicht wird eh nie ein ende nehmen.
am besten wäre wenn du etwas probe hören kannst um dir wirklich im klaren zu sein bzgl der qualität usw.
xenova
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Sep 2008, 18:26
Was ist von folgender Kombi zu halten:

http://www.thomann.d...dia_lautsprecher.htm
http://www.thomann.de/de/tapco_by_mackie_sw_10.htm

Damit wäre ich dann bei 368€ und der Rest geht für die Soundkarte drauf. Ich brauche allerdings eure Hilfe um eine geeignete zu finden, da ich nicht weiß wie ich eine mit den richtigen Anschlüssen finden kann.

Ist es sinnvoll Nahfeldmonitore mit einem Sub zu kombinieren? Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Monitore ja auf Linearität ausgelegt und decken schon das ganze Frequenzspektrum ab. Ist das dann schlecht wenn unterm Tisch noch der Sub dröhnt? Überlagert sich das dann und klingt schlecht? Zumindest bei den schäbigen Logitech-Sets sind die Lautsprecher immer so kleine Satelliten die gar keine tiefen Töne wiedergeben können.


[Beitrag von xenova am 11. Sep 2008, 18:28 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#6 erstellt: 11. Sep 2008, 18:36
das ist schwierig zu kombinieren. wurde hier schon oft angedeutet das sone studiokombi mit sub manchma schlechter klingt als ohne. wichtig wäre wie weit die boxen runter kommen bei den frequenzen und das lässt sich ja rausfinden. ich würde drüber nachdenken boxen mit digitalem eingang zu nehmen und ne soundkarte die bitidentisch ausgibt - da macht man nix verkehrt und der insider-tip bzgl soundkarte kostet in dem fall keine 30 euro^^ (also nicht der tip kostet 30 euro sondern die karte^^) umso mehr kannst du dann in ls investieren
xenova
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Sep 2008, 18:47
Also die Behringer gehen runter bis 50 Hz. Das würde sich dann leider mit den 34 Hz-110 Hz des Subs überschneiden.

Wenn ich diesen Sub nehmen will müsste ich also idealerweise Lautsprecher finden die nur bis 110 Hz spielen so, dass es zu keiner Überlagerung kommt, richtig?

Gibt es solche Lautsprecher überhaupt? Und wenn ja wo finde ich die?


[Beitrag von xenova am 11. Sep 2008, 18:48 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#8 erstellt: 11. Sep 2008, 18:58
nee nee so kann man das nicht rechnen. die müssen sich ja überlagern sonst hat man quasi ein loch das man da hört.
das problem ist nur wo man den sub aufstellt und ob er mit den beiden ls harmoniert. das gestaltet sich oft schwerer als im normalen heimkinobereich.
am besten wäre wenn du ohne sub testen könntest irgendwo um zu wissen ob du ihn überhaupt brauchst
xenova
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Sep 2008, 19:13

vstverstaerker schrieb:
nee nee so kann man das nicht rechnen. die müssen sich ja überlagern sonst hat man quasi ein loch das man da hört.
das problem ist nur wo man den sub aufstellt und ob er mit den beiden ls harmoniert. das gestaltet sich oft schwerer als im normalen heimkinobereich.


Was heißt das? Man muss die Kompatiblität der Komponenten doch an physikalischen Eigenschaften festmachen können.


am besten wäre wenn du ohne sub testen könntest irgendwo um zu wissen ob du ihn überhaupt brauchst


Woher weiß ich ob ich denn Sub nicht brauche ohne diesen gehört zu haben?


[Beitrag von xenova am 11. Sep 2008, 19:14 bearbeitet]
chilman
Inventar
#10 erstellt: 11. Sep 2008, 22:10
der tapco subwoofer hat eine regelbare frequenzweiche, wenn du die behringer daran anschliesst, kannst du die auf 60-80Hz stellen und die übernahme frequenz müsste passen.

ansonsten kämst du bei 2 behringer 2031A ohne sub auf das gleihce budget und ich würde das ganze auch nochmal probehören.
vstverstaerker
Moderator
#11 erstellt: 12. Sep 2008, 06:17
genau, ideal ist mit und ohne sub zu probieren. du wärst nicht der erste der ohne sub hört, und wie gesagt könntest du dann mehr in die 2 ls investieren
xenova
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Sep 2008, 06:40
Was halten ihr von diesen Lautsprechern?

http://www.thomann.de/de/tascam_vla8.htm

Die gehen ziemlich weit runter so, dass ich auf einen Sub verzichten könnte.

Hier mal ein Beispiel für Drone-Music wie ich sie oft höre:

http://www.youtube.com/watch?v=XXP3smULLL4

Vielleicht versteht ihr dann warum ich eigentlich umbedingt einen Sub haben möchte.


[Beitrag von xenova am 12. Sep 2008, 06:42 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#13 erstellt: 12. Sep 2008, 06:42

xenova schrieb:
Was halten ihr von diesen Lautsprechern?

http://www.thomann.de/de/tascam_vla8.htm

Die gehen ziemlich weit runter so, dass ich auf einen Sub verzichten könnte.


ich hab sie natürlich noch nie gehört aber die kommen zumindest laut datenblatt so weit runter wie der sub den du oben verlinkt hattest. das wäre sicher keine schlechte lösung
Firemike
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Sep 2008, 20:24
schonmal die bose companion 5 angedacht?
imho recht basskräftig und klingt auch ansonsten sehr sauber

geht zwar jetzt in eine ganz andere richtung als die geschichte mit den monitoren, aber eine überlegung ist die companion auf jeden fall wert.

lg


[Beitrag von Firemike am 12. Sep 2008, 22:09 bearbeitet]
xenova
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Sep 2008, 23:53

Firemike schrieb:
schonmal die bose companion 5 angedacht?
imho recht basskräftig und klingt auch ansonsten sehr sauber

geht zwar jetzt in eine ganz andere richtung als die geschichte mit den monitoren, aber eine überlegung ist die companion auf jeden fall wert.

lg


Der Bose-Katalog liegt neben mir. Darin sieht man nicht nur die Geräte sondern vor allem lauter hippe junge Menschen in engen Hosen die sich wohl grad den neusten Indie-Rock anhören. Offensichtlich sind das Lifestyleprodukte. Sowas kauf ich nicht.


[Beitrag von xenova am 12. Sep 2008, 23:57 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#16 erstellt: 13. Sep 2008, 12:00
Boah... was für eine "Musik"

Unglaublich, die Musik ist aus und ich habe noch dieses dröhnen und schwingen in den Ohren.
An sich habe ich gerade versucht solche Geräusche per Equalizer weg zu bekommen.


Was ich eigentlich Beitragen wollte, zumindest bei dem Stück, bringt ein Subwoofer nicht soviel.
Natürlich ist es generell keine schlechte Idee 2.0 durch Subwoofer zu realisieren aber ich denke Monitore mit 8 Zoll Treiber dürften hier eine gute Alternative darstellen.

Wobei ich auch dringend empfehlen würde mal ein paar Modelle zu testen um zu sehen ab welchem Budget du schon zufrieden währst.

Noch ein Wort der Vorsicht, die Tascam werden mit ziemlicher Sicherheit keine 30 Hz linear bringen.

Ganz grob und vereinfacht sage ich mal das 40-45 Hz realistischer sind, aber auch nicht mehr bei vollem Pegel.
xenova
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Sep 2008, 16:15

Irae schrieb:
Boah... was für eine "Musik"

Unglaublich, die Musik ist aus und ich habe noch dieses dröhnen und schwingen in den Ohren.
An sich habe ich gerade versucht solche Geräusche per Equalizer weg zu bekommen.


Was ich eigentlich Beitragen wollte, zumindest bei dem Stück, bringt ein Subwoofer nicht soviel.
Natürlich ist es generell keine schlechte Idee 2.0 durch Subwoofer zu realisieren aber ich denke Monitore mit 8 Zoll Treiber dürften hier eine gute Alternative darstellen.

Wobei ich auch dringend empfehlen würde mal ein paar Modelle zu testen um zu sehen ab welchem Budget du schon zufrieden währst.

Noch ein Wort der Vorsicht, die Tascam werden mit ziemlicher Sicherheit keine 30 Hz linear bringen.

Ganz grob und vereinfacht sage ich mal das 40-45 Hz realistischer sind, aber auch nicht mehr bei vollem Pegel.


Wo bringt dann ein Subwoofer was? Ich dachte ein Subwoofer ist für tiefe Töne ideal. Oder ist meine Musik gar nicht so tief?
Maverick.
Stammgast
#18 erstellt: 14. Sep 2008, 16:17
Ich würde an deiner stelle gar nicht so viel Geld ausgeben bei Teufel gibts für 150Euro schon gescheite 5.1 systeme.
Trautonium
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2008, 16:37
Ich selbst habe als Monitore die Samson Rubicon 5A an meinem Audio-PC und bin damit recht zufrieden(die gehen allerdings im Bass nicht sehr tief runter); mittlerweile bietet Samson die Rubicon 8A mit 8" Bass an - die sollten schon recht anständig runtergehen (vor allem im Nahfeld)

HTH,
T.
xenova
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Sep 2008, 16:46
Die Sachen von Teufel habe ich mir anfangs auch angeschaut. Das Motiv 2 hat mich interessiert. Ich frage mich nur ob das sinnvoll ist ein System für 300€ am analogen Ausgang meiner Onboard-Soundkarte zu betreiben. Was sagt ihr dazu?
Irae
Stammgast
#21 erstellt: 14. Sep 2008, 17:04
Xenova,

korrekt erkannt, viele Leute überschätzen wie Tief ihre Musik geht.
Bei PC Lautsprechern wird meist eine Betonung des Oberbasses gefördert, dies hört sich dann "spektakulär" an und die Personen halten es für tiefen Bass.

Relativ oft kommt aus dem Trance oder "Techno" Bereich, das sie Tiefbass brauchen, dem ist aber recht selten so.

Also ich würde sagen ein Sub ist dann von Nöten, wenn die Hauptlautsprecher sehr klein sind oder wenn wirklich sehr laut und sehr bassintensiv gehört werden soll. Speziell für RnB, HipHop, Rap etc..

Um dir das zu verdeutlichen würde ich dir empfehlen mal wirklich Lautsprecher und Sub probe zu hören.
Spiel dann deine Musik mal mit und ohne Sub. Dann spiele mal zum Beispiel Nelly Furtado - Let My Hair Down mit und ohne Sub ab. Dann wirst du denke ich die Situation verstehen.

Maverick,

lustig, aber primär ist das ein HIFI Forum
In den PC Foren heißt es dann: "OMG ihr kranken Audiophilen mit euren teuren Teufel Anlagen. Ich bin nicht Audiophil und höre zu meinem ALDI 5.1 keinen Unterschied. Also gebt nicht soviel Geld für Teufel aus sondern kauft billig bei ALDI.".

(Letztlich sollte er Probehören)




*jegliche andersartigen Sonderfälle zu meinen gebrachten Beispielen bitte ich im Sinne der Veranschaulichung zu verzeihen.
Trautonium
Stammgast
#22 erstellt: 14. Sep 2008, 17:08

Irae schrieb:
Xenova,

korrekt erkannt, viele Leute überschätzen wie Tief ihre Musik geht.
Bei PC Lautsprechern wird meist eine Betonung des Oberbasses gefördert, dies hört sich dann "spektakulär" an und die Personen halten es für tiefen Bass.

Relativ oft kommt aus dem Trance oder "Techno" Bereich, das sie Tiefbass brauchen, dem ist aber recht selten so.

Also ich würde sagen ein Sub ist dann von Nöten, wenn die Hauptlautsprecher sehr klein sind oder wenn wirklich sehr laut und sehr bassintensiv gehört werden soll. Speziell für RnB, HipHop, Rap etc..

Um dir das zu verdeutlichen würde ich dir empfehlen mal wirklich Lautsprecher und Sub probe zu hören.
Spiel dann deine Musik mal mit und ohne Sub. Dann spiele mal zum Beispiel Nelly Furtado - Let My Hair Down mit und ohne Sub ab. Dann wirst du denke ich die Situation verstehen.

Maverick,

lustig, aber primär ist das ein HIFI Forum
In den PC Foren heißt es dann: "OMG ihr kranken Audiophilen mit euren teuren Teufel Anlagen. Ich bin nicht Audiophil und höre zu meinem ALDI 5.1 keinen Unterschied. Also gebt nicht soviel Geld für Teufel aus sondern kauft billig bei ALDI.".

(Letztlich sollte er Probehören)




*jegliche andersartigen Sonderfälle zu meinen gebrachten Beispielen bitte ich im Sinne der Veranschaulichung zu verzeihen.



Stimmt, alte Weisheit beim Mischen.. heb 63hz ein wenig an und alle sind happy ;-)
Irae
Stammgast
#23 erstellt: 14. Sep 2008, 17:11
OT: Ich nicht, ich hab da ne Raummode
xenova
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Sep 2008, 17:24

Irae schrieb:
Xenova,

korrekt erkannt, viele Leute überschätzen wie Tief ihre Musik geht.
Bei PC Lautsprechern wird meist eine Betonung des Oberbasses gefördert, dies hört sich dann "spektakulär" an und die Personen halten es für tiefen Bass.

Relativ oft kommt aus dem Trance oder "Techno" Bereich, das sie Tiefbass brauchen, dem ist aber recht selten so.

Also ich würde sagen ein Sub ist dann von Nöten, wenn die Hauptlautsprecher sehr klein sind oder wenn wirklich sehr laut und sehr bassintensiv gehört werden soll. Speziell für RnB, HipHop, Rap etc..

Um dir das zu verdeutlichen würde ich dir empfehlen mal wirklich Lautsprecher und Sub probe zu hören.
Spiel dann deine Musik mal mit und ohne Sub. Dann spiele mal zum Beispiel Nelly Furtado - Let My Hair Down mit und ohne Sub ab. Dann wirst du denke ich die Situation verstehen.

Maverick,

lustig, aber primär ist das ein HIFI Forum
In den PC Foren heißt es dann: "OMG ihr kranken Audiophilen mit euren teuren Teufel Anlagen. Ich bin nicht Audiophil und höre zu meinem ALDI 5.1 keinen Unterschied. Also gebt nicht soviel Geld für Teufel aus sondern kauft billig bei ALDI.".

(Letztlich sollte er Probehören)




*jegliche andersartigen Sonderfälle zu meinen gebrachten Beispielen bitte ich im Sinne der Veranschaulichung zu verzeihen.


Kannst du mir ein Freeware-Tool nennen mit dem ich die Frequenzen der Musik analysieren kann?
Irae
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2008, 17:52
Da bin ich leider die falsche Anlaufstelle.

Meine Software (Final Cut Studio) ist leider nicht dazu geeignet den Bassbereich so genau zu analysieren.
Für Windows gibt es solche Programme definitiv, aber ich habe mich noch nicht damit befasst (das Einrichten zur Messung war nicht so einfach auf den ersten Blick).

http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=755493

Dort im ersten Abschnitt stehen Links zu den Programmen und zum Setup.

Kannst ja auch mal die Diagramme der Filme als Orientierung nutzen.
Trautonium
Stammgast
#26 erstellt: 14. Sep 2008, 18:02
Sinnvoll wäre dafür wohl ein Spectrum Analyzer (da gibts aber auch viel Schund).

Ich würde aber sagen hör dir die LS an und kümmer dich nicht um Frequenzen.. wenn dir gefällt was du hörst sind Daten egal
xenova
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Sep 2008, 18:22
Das mit dem Anhören ist leider nicht so einfach, da die HiFi-Geschäfte(zumindestens die bei denen ich mich erkundigte) nur wenige Monitore haben. Am besten wäre es wohl wenn ich mehrere Modelle bestelle und mir dann eins aussuche und den Rest zurückschicke. Das klingt aber nach ziemlichem Stress.

Und wie soll ich diese Modelle dann aussuchen? Es scheint ja ohnehin alles subjektiv zu sein,oder? Gibt es bei Monitoren nicht Referenzen in dieser Preisklasse? Einfach Monitore die allgemein für gut befunden werden?

Es wäre schön wenn ihr mir einfach mal eine Auswahl von 3 Paar Monitoren und Subs vorschlägt. Am besten mit Erklärung warum es gerade diese sein sollen.


[Beitrag von xenova am 14. Sep 2008, 18:24 bearbeitet]
Trautonium
Stammgast
#28 erstellt: 14. Sep 2008, 18:24

xenova schrieb:
Das mit dem Anhören ist leider nicht so einfach, da die HiFi-Geschäfte(zumindestens die bei denen ich mich erkundigte) nur wenige Monitore haben. Am besten wäre es wohl wenn ich mehrere Modelle bestelle und mir dann eins aussuche und den Rest zurückschicke. Das klingt aber nach ziemlichem Stress.

Und wie soll ich diese Modelle dann aussuchen. Es scheint ja ohnehin alles subjektiv zu sein,oder? Gibt es bei Monitoren nicht Referenzen in dieser Preisklasse. Einfach Monitore die allgemein für gut befunden werden?

Es wäre schön wenn ihr mir einfach mal eine Auswahl von 3 Paar Monitoren und Subs vorschlägt. Am besten mit Erklärung warum es gerade diese sein sollen.



Monitore kannst du in so ziemlich jedem Musikgeschäft mit Recordingabteilung anhören
xenova
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Sep 2008, 18:40
Also wenn ihr mir jetzt nicht schwer davon abratet kauf ich mir glaube ich doch das hier:

http://www.amazon.de...d=1201980950&sr=1-12

Das ist einfach am bequemsten.
Irae
Stammgast
#30 erstellt: 14. Sep 2008, 19:57
Puh,

also ich würd dir auch dringend empfehlen das du ein Musikladen besuchst und mal ein paar Monitore anhörst.
Das Teufel Ding ist für Teufel schon ganz ok aber das große Problem was ich sehe, du hast halt keinen Vergleich.
Natürlich kann es sein das du es ausreichend findest und zufrieden bist.
Wenn dir für ähnliches Geld aber ein paar Monitore besser gefallen wäre es halt schade, wenn du diese Option nicht getestet hast.

Das mit Referenzen ist schwierig, da es halt viele Firmen in allen Preissegmenten gibt. Auch bei den teureren Modellen gibt es gewisse Unterschiede.
Es liegt halt ein wenig daran, wo deine Prioritäten liegen.

Ich kann dir zwar meine Empfehlung sagen und warum ich sie gut finde. Aber für deine Musik ist ein anders Modell vielleicht trotzdem geeigneter.
Es gibt in dem Sinne keinen perfekten Lautsprecher der allen gefällt, darum ist es hilfreich selber zu testen und für sich den besten Kompromiss zu finden.

Wenn du nicht gerade sehr dezentral wohnst sollte es auch bei dir möglich sein einen Musikgeschäft zu finden, wo du mal welche testen kannst.
xenova
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Sep 2008, 20:05

Irae schrieb:
Puh,

also ich würd dir auch dringend empfehlen das du ein Musikladen besuchst und mal ein paar Monitore anhörst.
Das Teufel Ding ist für Teufel schon ganz ok aber das große Problem was ich sehe, du hast halt keinen Vergleich.
Natürlich kann es sein das du es ausreichend findest und zufrieden bist.
Wenn dir für ähnliches Geld aber ein paar Monitore besser gefallen wäre es halt schade, wenn du diese Option nicht getestet hast.

Das mit Referenzen ist schwierig, da es halt viele Firmen in allen Preissegmenten gibt. Auch bei den teureren Modellen gibt es gewisse Unterschiede.
Es liegt halt ein wenig daran, wo deine Prioritäten liegen.

Ich kann dir zwar meine Empfehlung sagen und warum ich sie gut finde. Aber für deine Musik ist ein anders Modell vielleicht trotzdem geeigneter.
Es gibt in dem Sinne keinen perfekten Lautsprecher der allen gefällt, darum ist es hilfreich selber zu testen und für sich den besten Kompromiss zu finden.

Wenn du nicht gerade sehr dezentral wohnst sollte es auch bei dir möglich sein einen Musikgeschäft zu finden, wo du mal welche testen kannst.


Du hast schon recht. Aber ich möchte halt nicht völlig unvorbereitet ins Geschäft gehen und dann dort alle Lautsprecher anhören. Was sind denn so die wichtigsten Marken in diesem Bereich? Ich habe jetzt schon so viele verschiedene Marken gesehen, da muss es doch irgendwelche Favoriten geben. Sonst ist mir das ganze etwas zu unübersichtlich.
Irae
Stammgast
#32 erstellt: 14. Sep 2008, 20:22
Also kommt ein wenig auf den Laden drauf an aber bei mir in Berlin waren mehrere Modelle immer gleichzeitig per Mixer angeschlossen und man konnte mit einem Umschalter zwischen allen Modellen hin und her testen.

Ich werfe dann mal ein paar Firmen in den Raum (wobei ich dazu sagen muss geh ruhig erstmal von rein optischen und haptischen Kriterien aus um einen Einstieg zu finden, so hab ich es auch gemacht und schnell gemerkt worauf es ankommt).

Ich selber habe Lautsprecher von KRK, die neue Generation (Rokit G2) wurde bei Sound&Recording gelobt, die alte Serie in der Professional Audio.
Höre dir also eventuell mal die KRK RP8 G2 an, falls du keine vorbehalte gegen die Optik hast (Form folgt Funktion). Zum Vergleich kannst du mal die KRK VXT Serie hören ob du die Unterschiede zum teuren Modell erkennst (dann kannst du grob abschätzen wie wichtig dir Lautsprecher werden könnten).

Ansonsten, denke ich das du mal Modelle von EVENT anhören solltest und Mackie. Das sind sehr solide Firmen, wobei Mackie relativ attraktiv bezüglich des Basses sein soll.
ADAM Audio würde ich dir einfach mal zum antesten empfehlen (sind sicher generell zu teuer) aber so lernst du mal ein anderes Hochtönerkonzept kennen und erkennst auch da unterschiede.

Die Rubicon bzw. Tascam Modelle könntest du auch ruhig antesten (waren in meinem Laden nicht verfügbar).

Sind zwar eventuell ein paar mehr Empfehlungen als du wolltest aber ich gehe davon aus, dass eh nicht alle Modelle vorhanden sind.

Generell kann man aber sagen, du kannst bei Studiomonitoren nicht so große Fehlgriffe machen, wenn dir einer gefällt.
Gerade, da du sie ja nicht zum arbeiten benötigst.
ulligrundig
Stammgast
#33 erstellt: 14. Sep 2008, 20:29
Probier Voher mal sowas aus

mein Favorit preis Leistung bei Blöd Markt und CO




http://www.amazon.de...TF8&showViewpoints=1
xenova
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Sep 2008, 20:34
irae,

Danke.

Deine Lautsprecher sind wirklich ziemlich hässlich. Aber wenn die gut klingen ist das ja egal. Ich bin auch mal mit Koss Porta Pros rumgelaufen.

Von EVENT habe ich Monitore gefunden die mir zumindest optisch sehr gefallen. Sehr monolithisch.

http://www.thomann.de/de/event_tr8_aktivmonitor.htm



Geil. Ich hab grad rausgefunden, dass ich ganz in der Nähe des größten Musikgeschäfts Europas wohne. Zumindest bezeichnen die sich selbst so. Da geh ich dann bald mal hin.

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/


[Beitrag von xenova am 14. Sep 2008, 20:35 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#35 erstellt: 14. Sep 2008, 20:57
Die TR8 sind obendrein auch noch ziemlich gut... warum jetzt allerdings die stärkere Variante TR8 XL eingestellt wurde (die wohl doch eine bessere Pegelfestigkeit hatte), ist mir nicht so recht klar.

Denke übrigens daran, Monitore der 8"-Klasse sind eher Midfield als Nahfeld und eigentlich für Abstände von so 2-3 m gedacht. Für 1 m Hörabstand oder gar weniger sind die viel zu groß, schon vom Treiberabstand her, auch das Verstärker-Grundrauschen kann dann u.U. schon stören. Da reicht auch noch 5"/6" (also eher TR6 als TR8).

Wenn du den Musicstore gleich vor der Nase hast, um so besser.


[Beitrag von audiophilanthrop am 14. Sep 2008, 20:59 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#36 erstellt: 14. Sep 2008, 20:57
ulligrundig,

Hammer, Top Empfehlung


xenova,

naja ich finde sie inzwischen optisch ganz ok, aber mich interessierte der Klang natürlich mehr.
Also wie gesagt die EVENT wurden auch von einigen hier im Forum empfohlen.
Stell dir eine CD zusammen mit verschiedenen Genres und dann viel Spaß beim Probehören.


Edit. Die Einteilung in Nah oder Midfield richtet sich meines Wissens nach dem Bündelungsmaß und nicht dem Treiber oder dem Max. SPL.

Vgl. Einteilung z.B. bei Thomann (z.B. die 35 kg KRK Exposé sind noch Nahfeld)

8 Zoll wurden hier zur Sub Kompension empfohlen.

Ich denke er wird selber herausfinden, ob ihm 6 Zoll oder 8 Zoll lieber ist.


[Beitrag von Irae am 14. Sep 2008, 21:02 bearbeitet]
xenova
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Okt 2008, 12:34
Ich melde mich noch mal.

Ich habe leider noch nicht die Zeit gehabt zum Music-Store zu fahren. Allerdings habe ich mich entschieden mein Budget auf €1000 zu erhöhen. Die 2.1-Lösung wird damit wieder attraktiver. Nun meine Frage:

Wie sollte ich mein Budget ungefähr aufteilen? Welcher Anteil sollte in den Sub investiert werden und welcher in die Monitore?


[Beitrag von xenova am 06. Okt 2008, 13:50 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#38 erstellt: 06. Okt 2008, 13:34
Tja, wird nicht einfacher.

Ich kann nur dringend empfehlen mal welche zu hören.

Aufgrund der Preisreduktion und der Aufstockung deines Budget wäre nun qualitativ eine andere Preisklasse drin.

http://www.thomann.de/de/krk_vxt8.htm

Würde ich nun jederLösung aus der Einstiegsklasse und Sub vorziehen.

Wichtig ist aber der direkte Vergleich um es selbst zu hören, wie stark der Unterschied ist.
Natürlich kannst du nun aber auch noch andere Monitore in der Preisregion testen.
xenova
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Okt 2008, 07:51
Update:

Ich habe mir die VXT6 und ein EDIROL UA-25 gekauft. Ist das eine gute Soundkarte? Ich höre jetzt wie schlecht meine MP3s teilweise sind
Irae
Stammgast
#40 erstellt: 18. Okt 2008, 09:29
Na dann Glückwunsch

Edirol macht ziemlich gute Soundkarten, zumal da der Unterschied nicht so dramatisch ist.
In einem Jahr, wenn du den Klang der Lautsprecher sehr gut kennst, könntest du mal mit einer anderen Soundkarte Vergleichen ob du einen für dich relevanten Unterschied hörst aber ist ansonsten schon völlig ausreichend.

Ja, das mit den schlechten Aufnahmen ist natürlich ärgerlich.
Wobei ich es an sich ganz spaßig finde zu hören ob die Aufnahme gut war oder irgendwas verbockt wurde.

Hier, falls du mal hören möchtest was qualitativ so selbst bei 128 kbps mp3 Datein möglich ist und wie eine wirklich gute Aufnahme klingt (auch wenn es sicher nicht dein Musikgeschmack ist).

http://download.linnrecords.com/mp3/ckd-319/14.mp3

(keine Angst das ist nur ein offizielles Sample)

Bei der Aufnahme kannst du dann auch gleich eine der großen stärken der VXT Serie hören, dass nämlich der Raum in der Tiefe abgebildet wird.
Bei guten Liedern hat man dann eine Menge Spaß mit den VXTs.
xenova
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Okt 2008, 18:17
Ich habe gar nichts gegen die Musik. Machmal höre ich auch Klassik. Oper nicht umbedingt, aber prinzipiell bin ich nicht abgeneigt.
Mit meinen Lautsprechern kann ich übrigens auch Radio empfangen. Ich dachte das passiert nur bei schlechten Lautsprechern. Kann ich das irgendwie unterbinden?
audiophilanthrop
Inventar
#42 erstellt: 18. Okt 2008, 22:57
Du kannst es mal mit besser geschirmten Kabeln versuchen. Sonst müßte die Eingangsstufe der Lautsprecher professionell modifiziert werden.

Wohnst du in der Nähe eines starken LW- oder MW-Senders?
pegasusmc
Inventar
#43 erstellt: 19. Okt 2008, 09:29

xenova schrieb:
Update:

Ich habe mir die VXT6 und ein EDIROL UA-25 gekauft. Ist das eine gute Soundkarte? Ich höre jetzt wie schlecht meine MP3s teilweise sind :(

Für deine 1000 € Budget solltest Du auch mal in diesem Forum stöbern http://homerecording.de/modules/newbb/viewforum.php?forum=10
xenova
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 19. Okt 2008, 10:48
Ist es schlimm wenn meine Lautsprecher auf der Fensterbank stehen und heiss werden, weil die Sonne auf sie scheint und unter ihnen die Heizung ist?
pegasusmc
Inventar
#45 erstellt: 19. Okt 2008, 10:52
Gesund ist das nicht.
Wenn die Kalotten direkte Sonneneinstrahlung bekommen lösen Sie sich auf.
Irae
Stammgast
#46 erstellt: 19. Okt 2008, 11:02
Naja, machen würde ich es nicht aber das ABS Gehäuse kommt mit Temperaturen von 85°C - 100°C klar.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher für mein Computer
massaro am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  16 Beiträge
Neue Lautsprecher für PC (Nahfeldmonitore + Subwoofer oder 2.1) gesucht [150 bis 200?]
kyolo am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  2 Beiträge
Computer an Verstärker
jofenchel am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  14 Beiträge
Subwoofer für PC Lautsprecher
RAGEOFGOD am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  4 Beiträge
Computer + Hifi?
5speakers am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  43 Beiträge
Ordentliche Computer-Anlage
lszero am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  11 Beiträge
Günstiges Lautsprechersystem für PC gesucht (nicht 5.1.)
nesium am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  14 Beiträge
Computer an Verstärker
GrimTar am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  3 Beiträge
Autoboxen an Computer anschließen!
Manhae am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  4 Beiträge
"HiFi" Am Computer
Tomino am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Teufel
  • KRK

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 92 )
  • Neuestes Mitgliedbpkyle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.852