Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD-Sammlung veräussern und nur noch auf iPod (und HD?) behalten

+A -A
Autor
Beitrag
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Mai 2009, 15:54
Hallo, Ich habe mir gestern endlich den neuen iPod 120 GB gekauft. Ich möchte meine gesamte CD-Sammlung veräussern und alle meine Musik nur noch digital haben. Stellt sich natürlich sofort die Frage nach der Beständigung der mp3 files. Falls der iPod kaputtgeht, verklaut wird, oder...oder... und wenn der Computer sich definitiv verabschiedet, was irgendwann garantiert passiert, besitze ich keine Überreste mehr meiner Sammlung. Was ist die beste Strategie ? Ich habe an eine oder zwei externe HD gedacht, welche gelagert werden und welche das gesamte Material beinhalten. Was denkt Ihr davon und gibt es sonst bessere Strategien ? Besten Dank für eine Antwort, ich schätze jede (nicht abfällige). Gruss, Laurent
TomGroove
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2009, 16:07
also alles auf HD ist sicherlich eine Strategie, die einige verfolgen. Ich persönlich habe meine Sammlung nur teilweise auf HD, da ich
a) zu faul war, alles zu rippen
b) auch gerne die CD plus booklet noch in der Hand habe
c) nicht zu viel auf dem Ipod haben möchte

Um nichts zu verlieren, solltest Du eine Backup Strategie verfolgen. Weiterhin wäre zu überlegen, ob Du MP3 oder ein lossless Format benutzt.


[Beitrag von TomGroove am 06. Mai 2009, 16:08 bearbeitet]
plastikohr
Inventar
#3 erstellt: 06. Mai 2009, 16:10
Moin.
Würde bei mir nie in Frage kommen, meine CD's
wegzugeben!

Aber wenn schon, dann als WAV Rippen & Lagern.
Und was gehört werden soll, zu MP3 wandeln.

Hmm...wenn SATA verschwindet, musst du "umlagern"
Franz2
Inventar
#4 erstellt: 06. Mai 2009, 16:19

plastikohr schrieb:
Aber wenn schon, dann als WAV Rippen & Lagern. Und was gehört werden soll, zu MP3 wandeln.


Sehe ich genauso, wobei ich als Archivierungsformat FLAC bevorzugen würde. Im Gegensatz zu WAV lassen sich die FLAC-Dateien taggen.


[Beitrag von Franz2 am 06. Mai 2009, 16:19 bearbeitet]
chilman
Inventar
#5 erstellt: 06. Mai 2009, 16:58
ideal wäre eine archivierung in flac, da es hier prüfsummen&co und vernünftige tags gibt und man jederzeit die cds wieder bitgenau brennen kann.

das problem ist nur, dass der ipod von haus aus kein flac lesen kann. (ich werf mal das stichwort rockbox in den raum)

als alternative würde sich hier apple lossless anbieten, der nachteil ist nur, dass es ein propietäres format ist, d.h. wenn apple irgendwann den support einstellt, hast du ein problem.

am kompatibelsten und zukunftssicher, angesichts dessen, dass es das schon ewig gibt, wäre hier wirklich das wav-format.

und zur sicherung würd ich schon 2 externe festplatten nehmen, am besten von unterschiedlichem typ und hersteller.

insgesamt würde ich mir das aber nochmal gut überlegen:
zum einen ist es wohl illegal (jaja, illegal, legal, ikearegal) und zum anderen wären mit die ganzen cover zu wertvoll, als auch der ideelle wert würde mich daran hindern meine platten und cds zu verkaufen.
meist steckt ja eine gewisse geschichte hinter einer cd/platte...
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Mai 2009, 19:10
Ich würde auch nicht alle, alle, alle CD's verkaufen, aber trotzdem mehr als die Hälfte. Ich suche eine Möglichkeit, mit welcher ich den iPod benutzen kann (ich habe eine Bose Sounddock), aber mit welchem ich die verkauften CD's sichern kann. Und illegal ist's nicht, weil ich ja für den Eigengebrauch rippe.
plastikohr
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2009, 19:22

Und illegal ist's nicht, weil ich ja für den Eigengebrauch rippe.

Denkste!
Du musst das Original besitzen.
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 07. Mai 2009, 09:32
ok, aber das ist ja nicht der Threat dieser Frage.

Kann man das Wav-Format im iTunes wählen und würde dieses Format dann im iPod abgespielt ?
TomGroove
Inventar
#9 erstellt: 07. Mai 2009, 09:42
ich würde Dir nicht raten mit wav Format zu arbeiten auf dem IPOD. Keine Tags und zu grosse Dateien !

Ja der IPOD kann wav spielen.
RoA
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2009, 11:07

plastikohr schrieb:

Und illegal ist's nicht, weil ich ja für den Eigengebrauch rippe.

Denkste!
Du musst das Original besitzen. :D


Gibt es dazu eine Quelle oder ist das nur eine Behauptung?
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 07. Mai 2009, 11:58

TomGroove schrieb:
ich würde Dir nicht raten mit wav Format zu arbeiten auf dem IPOD. Keine Tags und zu grosse Dateien !

Ja der IPOD kann wav spielen.


Welche wäre dann ein Format, welches auch in Zukunft noch aktuell wäre. Wäre doch schade, wenn ich in 5, 10 oder 15 Jahren meine Schätzchen auf der/den Harddisks plötzlich nicht mehr lesen könnte...
TomGroove
Inventar
#12 erstellt: 07. Mai 2009, 12:06
Ich würde entweder MP3 192kB lame vbr benutzen oder flac.

Flac ist ein lossless Format, beinhaltet also die orginal Information. Flac wird aber nicht vom IPOD gespielt, also müsstest Du die Files dann nochmal rippen.

mit EAC kannst Du gut rippen, mit Foobar flac abspielen.
Franz2
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2009, 16:23
Ich würde, wie ich weiter oben bereits geschrieben habe, in FLAC archivieren und MP3 für den iPod nehmen.

FLAC-Dateien kannst du jederzeit verlustfrei nach WAV umwandeln.

Die Erzeugung der MP3s kann z. B. mit foobar2000 für alle Dateien in einem Rutsch erfolgen
.halverhahn
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mai 2009, 16:23

plastikohr schrieb:

Und illegal ist's nicht, weil ich ja für den Eigengebrauch rippe.

Denkste!
Du musst das Original besitzen. :D

Woher hast Du diese Fehlinformation?!

Es ist immer noch gestattet zu privaten zwecken von seinen erworbenen oder aus legaler quelle beschaften CDs Kopien anzufertigen. Legale Quellen sind z.B.: selbst gekauft, ausleihe vom Freund/Bibliothek usw. siehe Das deutsche Urheberrechtsgesetz - UrhG §53

Zurück zum eigentlichen was ich sagen wollte -
FLAC als Audioformat hat viele Vorteile gegenüber PCM-WAV:

1. Verlustfrei komprimiert, somit platzsparender
2. Es können Metainformation (TAGs) angegeben werden
3. Eingebauter MD5 Hash ermöglicht die Überprüfung der Itegrität der Audiodaten
4. Open Source
5. Größte unterstützung in Hard&Software bei Verlustfreien Codecs und es wird immer mehr.

Die FLACs könnenn jederzeit wieder als CD gebrannt oder in ein beliebeiges andere Audioformat (MP3, AAC, AC3, WAV, WV, APE, etc.) umgewandelt werden.

Fazit: Das optimale Format für ein Archiv!

cheers,
.halverhahn
Duckshark
Inventar
#15 erstellt: 07. Mai 2009, 17:50
Klar Kopien anfertigen zu privaten Zwecken ist erlaubt.

Die Originale müssen aber vorhanden sein, was si nicht sind, wenn ich sie verkaufe.
RoA
Inventar
#16 erstellt: 07. Mai 2009, 17:56
Wo steht das?
carrera
Stammgast
#17 erstellt: 07. Mai 2009, 18:27
Hi,

hab meine CDs auch in FLAC. Allerdings wenn ich ein Album welches ich in FLAC geripped habe wieder als Audio CD brenne, klappt das mit dem Gapless Playback (wenn bei Live Aufnahmen Songs ineinander übergehen) nicht mehr. Gibts da einen Trick, oder mache ich was falsch???

Viele Grüsse
Carrera
cr
Moderator
#18 erstellt: 07. Mai 2009, 21:36
Je nach Brennprogramm muß man die automatisch gesetzten Pausen (2 sek) auf Null stellen.

Gibt es trotzdem Gaps, dann liegt entweder schon beim Rippen ein Fehler vor, oder der Umwandlungsprozeß von bzw. aus FLAC erzeugt keine bitidentischen WAV-Dateien, indem Nullstellen angefügt werden.

Wenn es beim Anhören der FLAC-Dateien auf Foobar klappt, kann man einen Fehler beim Rippen ausschließen und es liegt an der Rückwandlung beim Brennen bzw. eben den automat. Pausen.
Fire_burner
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Mai 2009, 22:17
was gibts denn so an musik?
da würde ich evtl dann was abgreifen
$ir_Marc
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2009, 07:51

CD-Sammlung veräussern und alle meine Musik nur noch digital haben

CDs sind doch digital!

Man darf doch meines Wissens 7 Kopien für Familie & Freunde anfertigen.


[Beitrag von $ir_Marc am 08. Mai 2009, 08:16 bearbeitet]
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 08. Mai 2009, 07:58

$ir_Marc schrieb:

CD-Sammlung veräussern und alle meine Musik nur noch digital haben

CDs sind doch digital!


Ok, ok... ungenaue Formulierung. Man könnte sagen, dass ich meine CD's nicht mehr physisch haben will, sondern nur noch gespeichert auf einer (oder besser zwei) Harddisks.
$ir_Marc
Inventar
#22 erstellt: 08. Mai 2009, 08:20
Rechtsgrundlage

Die Privatkopie ist im deutschen Recht in § 53 Absatz 1 Satz 1 UrhG geregelt. Sie ist eine so genannte Schrankenbestimmung des Urheberrechts, welche das grundsätzlich ausschließliche Vervielfältigungsrecht des Urhebers (§§ 15 Abs. 2 Nr. 1, 16 UrhG) einschränkt. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind. Gemäß § 15 UrhG steht allein dem Urheber das Recht zu, sein Werk zu verwerten. Dazu zählt auch die Vervielfältigung. Eine der vielen Einschränkungen des § 15 UrhG ist die "Privatkopie" aus § 53 UrhG.

Am 21. September 2007 verabschiedete der Bundesrat das Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft (sog. "Zweiter Korb"). Das Gesetz trat am 1. Januar 2008 in Kraft. [1] § 53 Abs. 1 S. 1 UrhG wurde insoweit geändert, als Privatkopien nicht mehr nur von "offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlagen" verboten sind, sondern auch von "offensichtlich rechtswidrig öffentlich zugänglich gemachten Vorlagen". Da man im Internet meist nicht überprüfen kann, ob eine Datei rechtmäßig angeboten wird oder nicht, wird teilweise davon ausgegangen, dass die Einschränkung kaum Relevanz hat. Klarheit wird hier erst durch Gerichtsurteile oder möglicherweise eine erneute Gesetzesänderung kommen.

Quelle


[Beitrag von $ir_Marc am 08. Mai 2009, 08:23 bearbeitet]
rebel4life
Inventar
#23 erstellt: 08. Mai 2009, 09:07

nikitati schrieb:
(ich habe eine Bose Sounddock),

Nimm mp3@64k ...


Im Ernst - Bibliothek in Flac und dann brauchst du halt ein Programm das bei der Übertragung auch gleich konvertiert, Amarok2, Foobar, Winamp oder sowas müsste das doch können...

MFG Johannes
Franz2
Inventar
#24 erstellt: 08. Mai 2009, 16:01

$ir_Marc schrieb:
Rechtsgrundlage
Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind.


Das setzt aber sicher voraus, dass man auch weiterhin Eigentümer des Originals ist.
RoA
Inventar
#25 erstellt: 08. Mai 2009, 16:11

Franz2 schrieb:
Das setzt aber sicher voraus, dass man auch weiterhin Eigentümer des Originals ist.


Quelle?
Franz2
Inventar
#26 erstellt: 08. Mai 2009, 16:45

RoA schrieb:
Quelle?


Gegenfrage:
Was wäre die Konsequenz, wenn es nicht so wäre?
RoA
Inventar
#27 erstellt: 08. Mai 2009, 16:52
Das man bspw. die selbsterstellten Kopien behalten darf, nachdem man sie verkauft hat. Man darf sich auch eine CD von Freunden ausleihen und sie dann kopieren. Die Kopie darf man natürlich auch behalten. Kopiergeschützte CDs kann man übrigens auch ganz legal kopieren. Einfach vom Digitalausgang mit dem PC aufnehmen. Dauert etwas länger, ist etwas umständlicher, funktioniert aber wunderbar.


[Beitrag von RoA am 08. Mai 2009, 16:53 bearbeitet]
Franz2
Inventar
#28 erstellt: 08. Mai 2009, 16:57

RoA schrieb:
Das man bspw. die selbsterstellten Kopien behalten darf, nachdem man sie verkauft hat.


Das hieße dann in der Praxis:

1. Musik-CD kaufen
2. Musik-CD (verlustfrei) rippen
3. Musik-CD verkaufen
4. Sich freuen, weil man viel Geld gespart hat

Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Habe dafür aber keine Quelle.
Ich meine, ich hätte mal gelesen, dass man mit dem Verkauf des Originals alle Kopien vernichten muss (kann sein, dass das bei Software war). Wie man das allerdings bei Kopien machen soll, die man Freunden gegeben hat, ist mir auch unklar.


[Beitrag von Franz2 am 08. Mai 2009, 17:03 bearbeitet]
RoA
Inventar
#29 erstellt: 09. Mai 2009, 05:08
Alles soweit richtig. Software-Kopien bzw. die Nutzung der Software nach Verkauf des Originals ist eine Nutzung ohne Lizenz.

Als es früher mit ebay losging, wollte die Musikindustrie sogar verhindern, das CDs gebraucht verkauft werden, bis die Gerichte dann für Klarheit sorgten. Ansonsten gilt: Kopie muß vom Original erfolgen, aber man muß das Original danach nicht mehr besitzen. CD kaufen, kopieren und dann wieder verkaufen ist also nicht zu beanstanden.
Duckshark
Inventar
#30 erstellt: 09. Mai 2009, 08:15
Quelle?
RoA
Inventar
#31 erstellt: 09. Mai 2009, 10:15
Was nicht explizit verboten ist, muß dann wohl erlaubt sein. Und für ein Verbot gibt es keine Quelle, oder doch?
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Mai 2009, 11:06
http://www.kopien-brauchen-originale.de/enid/faq

Ich finde den Slogan der Kampagne ja schon sehr passend. Trotzdem finde ich dort keine Hinweise darauf, ob man seine Privatkopie behalten darf, wenn man das Original in irgend einer Art veräußert oder "verliert"...
RoA
Inventar
#33 erstellt: 10. Mai 2009, 05:35

fe-lixx schrieb:
Trotzdem finde ich dort keine Hinweise darauf, ob man seine Privatkopie behalten darf, wenn man das Original in irgend einer Art veräußert oder "verliert"...


Aber da steht es doch:


Die Privatkopie ist und bleibt zulässig, egal ob analog oder digital. Allerdings nur dann, wenn hierfür kein wirksamer technischer Kopierschutz geknackt werden muss und die Vorlage für die Vervielfältigung eine legale Quelle ist.
Wolle3757
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Mai 2009, 14:36
Hi zusammen,

habe auch überlegt meine CD-Sammlung auf einem iPod 120GB oder 160GB zu archivieren. Wegen Preis, iTunes Software und einige andere Nachteile m.E. habe ich folgenden Weg gewählt.

Netbook Eee PC ASUS 1000H Preis ca. 300 EUR), dieser kleine Laptop bietet erstklassige Multimedia Eigenschaften und ist damit für Archivierung, Verwaltung und Hören von Musik bestens geeignet, für mich fast die perfekte Lösung.

Vorteile beim Netbook als "JukeBox" (für mich entscheidend):

- große HD 160 GB, erweiterbar mit SD ggf. Ext. HD (ggf. kann die interne 160 GB HD zukunftig gegen eine größere getauscht werden)

- Musik-Archivierung mit frei wählbarer Software (nutze EAC zum Auslesen und Flac zum Arch., bei Verwaltung und Abspielen, MediaMonkey 3)

- sau guter on-board High Definition Audio Codec ALC269 von Realtek http://www.realtek.c...=5&Conn=4&ProdID=166 (habe überlegt den V-DAC von Musical Fidelity dazwischen zu schalten, doch bis jetzt alle meine Vergleichstests, zeigen, der Sound aus dem Asus ist fast genau so gut wie meinem EVO2)

Natürlich ist der Netbook ein vollwertiger PC mit Intel Atom Prozessor und mit sehr schnellem WinXP Betriebssystem (mit 2 GB RAM Startet XP nun in 25-30 sec)


Schönen Sonntag


[Beitrag von Wolle3757 am 11. Mai 2009, 12:26 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#35 erstellt: 11. Mai 2009, 13:16

Wolle3757 schrieb:

... mit sehr schnellem WinXP Betriebssystem (mit 2 GB RAM Startet XP nun in 25-30 sec)


Zu langsam

Leute überlegt doch mal:

Ohne Original kann man keine Kopie erstellen, das setzt doch voraus, dass man das Original besitzt!

Die sieben Kopien für den Privatgebrauch darf man daher auch nur vom Original machen, ansonsten - naja, 7 Freunde bekommt ja fast jeder zusammen, die arme Muskindustrie nur 1 CD verkauft, aber dennoch Top 1...
plastikohr
Inventar
#36 erstellt: 11. Mai 2009, 13:38
@RoA
Aber da steht es doch:

Die Privatkopie ist und bleibt zulässig, egal ob analog oder digital. Allerdings nur dann, wenn hierfür kein wirksamer technischer Kopierschutz geknackt werden muss und die Vorlage für die Vervielfältigung eine legale Quelle ist.

Wo entnimmst du denn da, das ein Original nicht vorhanden sein muss?

Ich finde deine auslegung sehr weit.


[Beitrag von plastikohr am 11. Mai 2009, 13:39 bearbeitet]
cr
Moderator
#37 erstellt: 11. Mai 2009, 13:55
Soweit ich weiß, ist in den westeuropäischen Rechtssystem das erlaubt, was nicht explizit verboten ist. Es soll aber auch Rechtssysteme geben, wo nur erlaubt ist, was definitiv als erlaubt aufgelistet ist.

Bitte das als allg. Aussage zu verstehen und ohne expliziten Bezug zur oben diskutierten Frage.

Mir persönlich erschiene die Anfertigung von Kopien und anschließendem Verkauf der Musiksammlung in großem Umfang als Verstoß gegen einen Fair Use, den es allerdings ja hierzulande nicht in definierter Form gibt.
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 11. Mai 2009, 13:58
Dazu sollte man auch noch bedenken, dass zwischen dem Ankaufspreis und dem Verkaufspreis doch eine sehr grosse Differenz besteht, als kommerzial kann ein solches Verhalten ja kaum gesehen werden.
TomGroove
Inventar
#39 erstellt: 11. Mai 2009, 14:36
ich sehe folgendes Problem beim Verkauf der Orginal CD:

bei Besitz ist die Erstellung der Kopie legal (mit Ausnahmen bei Kopierschutz).

Wenn ich nun das Orginal verkaufe, kann ich nicht mehr den Besitz nachweisen, da ich nur noch die Kopien besitze.

plastikohr
Inventar
#40 erstellt: 11. Mai 2009, 14:47

Wenn ich nun das Orginal verkaufe, kann ich nicht mehr den Besitz nachweisen, da ich nur noch die Kopien besitze.

Man könnte dann behaupten, alle Kopien sind illegal.
Müsste ich dann das Gegenteil beweisen?
.halverhahn
Stammgast
#41 erstellt: 11. Mai 2009, 16:26

plastikohr schrieb:

Wenn ich nun das Orginal verkaufe, kann ich nicht mehr den Besitz nachweisen, da ich nur noch die Kopien besitze.

Man könnte dann behaupten, alle Kopien sind illegal.
Müsste ich dann das Gegenteil beweisen?


Nein...

Beispiel: Ich behaupte alles was Du zuhause hast ist gestohlen. Beweise mir das Gegenteil - Du hast doch von allem eine Rechnung/Quittung auf deinen Namen?!
plastikohr
Inventar
#42 erstellt: 11. Mai 2009, 18:33
Mag im Prinzip so sein.
Aber wenn es darauf an kommt...

Ich glaube nicht das bei...na 100 CD's
noch alle Rechnungen/Quittungen vorhanden sind.
TomGroove
Inventar
#43 erstellt: 11. Mai 2009, 20:02
wieso ? ich habe ja die Orginal CD's da, kann also beweisen, dass ich legale Kopien habe.
nikitati
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 20. Mai 2009, 21:35
Ich möchte wieder aufs eigentliche Thema zurückkommen. Also, wenn ich zusammenfasse, CD's per FLAC auf Harddisk kopieren (welche würdet Ihr empfehlen) und dann per MP3 auf iTunes kopieren, um den iPod zu füttern. Ist das korrekt ?
plastikohr
Inventar
#45 erstellt: 20. Mai 2009, 22:14

Also, wenn ich zusammenfasse, CD's per FLAC auf Harddisk kopieren (welche würdet Ihr empfehlen) und dann per MP3 auf iTunes kopieren, um den iPod zu füttern. Ist das korrekt ?

Jawoll.
HD? Hmm...intern habe ich HD's von Samsung ohne Zicken,
die würde ich dann natürlich auch für ein externes LW
nehmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
iPod und Klassik
joerggr am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  14 Beiträge
Analog Sammlung auf Festplatte?
RUSPEr4 am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  8 Beiträge
CD-Sammlung digitalisieren
ThomasRo am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  225 Beiträge
CD Sammlung digitalisieren - Wie?
BlackVoodoo am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  15 Beiträge
CD-Sammlung archivieren, aber welches Format ?
Menjuel am 12.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  15 Beiträge
Audio-CD-Sammlung auf den PC kopieren!
JMS-Productions am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  23 Beiträge
CD zu FLAC zu (LAME mp3) zu iTunes/iPod
The_Clone am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  4 Beiträge
Anbieter / Dienstleister für Ripping der CD Sammlung
previlo am 27.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  12 Beiträge
CD Sammlung transparent in MP3s Rippen - Nur mit welchen Spezifikationen genau? (Unterschiede?)
Archetype3000 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  5 Beiträge
LP Sammlung und PC
mad8ball am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Pioneer
  • Boca

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.146