Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Qualitätsunterschiede bei FLAC?

+A -A
Autor
Beitrag
mantodea
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2009, 15:45
moin.

Ganz simple Frage. Flac ist ja, soweit ich weiß, verlustfrei. Inwieweit wirkt sich dann noch die Kompressionsrate, die ich bspw. bei Foobar einstellen kann, auf die Qualität aus? Ist das also nur eine Frage der Zeit, die ich habe, die Tracks zu konvertieren? Ich meine, ich glaube kaum, dass sich jemand über besonders große Dateien freut.

Das war's auch schon.

Gruß,
Niclas
RoA
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2009, 17:58
Je höher die Kompresssionsrate ist, desto kleiner sind die Dateien, wobei man max. 2-3 % gewinnen kann. Dafür erhöht sich die Encodierzeit überproportional. Default ist Stufe 5.

Die Qualität der Dateien ist unabhängig davon identisch, das gilt auch für die benötigte Rechenzeit beim Decodieren.
rstorch
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2009, 22:26

RoA schrieb:
Je höher die Kompresssionsrate ist, desto kleiner sind die Dateien, wobei man max. 2-3 % gewinnen kann. Dafür erhöht sich die Encodierzeit überproportional. Default ist Stufe 5.

Die Qualität der Dateien ist unabhängig davon identisch, das gilt auch für die benötigte Rechenzeit beim Decodieren.


So isses. Ob Apple Lossless oder FLAC, klanglich verschlechtert sich da gar nichts zum Originalfile. Man muss halt aufpassen mit diesen Formaten. Nicht alle Player unterstützen das. Manche haben bei FLAC Probleme mit dem Gapless Playback Modus.
mantodea
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mai 2009, 23:52
RoA: Gut, weiß ich Bescheid. Sprich ich merk später absolut nichts von dem Kompressionsgrad, außer dem etwas größeren Verbrauch an Speicherkapazität. Richtig?

rstorch: Das ist mir klar, aber auch Jack wie Büx. Mein iAudio X5 kann flac, ebenso mein Foobar. Wär dem nicht so, hätte ich mich ja nicht für Flac entschieden.

Gruß,
Niclas
RoA
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2009, 07:03

mantodea schrieb:
ich merk später absolut nichts von dem Kompressionsgrad, außer dem etwas größeren Verbrauch an Speicherkapazität. Richtig?


Japp.
MarkusNRW
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2009, 07:11
moin,sorry wenn ich diesen thread kurz missbrauche,aber ich wollte mir heute eigentlich ne neue fstplatte für meinen yamaha mcx 1000 music cast kaufen,weil ich dachte das wenn ich in pcm aufnehme anstatt in mp3 ich doch ne bessere klangqualität hätte.dafür brauche ich ja mehr platz(also wollte ich von 250gb auf 1tb wechseln).
lohnt es sich also garnicht cd's 1:1 zu kopieren,besser mp3???
oder deute ich jetzt was falsch??

gruss
Markus
RoA
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2009, 07:58
Zu dem Thema gibt es eigentlich schon diverse Threads. Im allgemeinen besteht sogar Konsens darüber, dass man verlustfrei archivieren sollte, und da ist .flac für mich die erste Wahl. Bei Bedarf kann man .flac auch nach .wav oder .mp3 konvertieren, und .flac kann im Gegensatz zu .wav auch getagged werden. Aber dazu gibt es wie schon geschrieben diverse andere Threads.
MarkusNRW
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2009, 08:07
flac is aber nicht pcm,oder irre ich mich jetzt?
naja egal,werde mir ne fstplatte kaufen und mal 1:1 archivieren.mit 1tb oder mehr sinds mal locker über 1400 alben,sollte reichen
RoA
Inventar
#9 erstellt: 27. Mai 2009, 08:54
.flac ist .flac

Wenn Dein Music Cast damit nichts anfangen kann, ist es eh keine Option für Dich. Als das rauskam, konnte es nur .mp3 und .wav, oder gibt es da ein Update?
MarkusNRW
Inventar
#10 erstellt: 27. Mai 2009, 09:34
hmm,nicht das ich wüsste.2003 kam der aufm markt.was bis dato alles gemacht wurde kann ich nicht sagen.trotzdem danke für deine antworten
rstorch
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2009, 23:24

MarkusNRW schrieb:
flac is aber nicht pcm,oder irre ich mich jetzt?
naja egal,werde mir ne fstplatte kaufen und mal 1:1 archivieren.mit 1tb oder mehr sinds mal locker über 1400 alben,sollte reichen ;)


FLAC ist gepacktes PCM.
RoA
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2009, 07:05

rstorch schrieb:
FLAC ist gepacktes PCM.


PCM ist ein Verfahren zur Umwandlung analoger in digitale Signale, und .flac ist ein Dateiformat.
Doc-Brown
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mai 2009, 10:12
Das verhält sich genauso, wie z.B. eine Text- zu einer .zip-Datei.
rstorch
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2009, 21:15
Ja, ist schon klar.

In einem FLAC file sind immer PCM Daten, die verlustlos gepackt sind. Es sind nie DSD Daten, obwohl das Ausgangsformat von PCM Daten fast bei allen Wandlern der Ein-Bit-Datenstrom eines Sigma-Delta Wandlers ist, der auch DSD Datenstrom genannt wird.

Trotzdem spricht man bei bei allen unkomprimierten, digitalen Audio Formaten von PCM Format, solange es nicht der Ein-Bit-Datenstrom DSD ist.

Also PCM ist ein Verfahren zur Digitalisierung, der Begriff PCM wird aber auch als Oberbegriff für Audiofiles mit PCM Daten genutzt. Das sind dann Audiofiles im Format AIFF, WAV, BWF, SDII usw., deren PCM Daten gepackt wurden.

Also in einem Audiofile sind immer gepackte PCM Daten.
mantodea
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Jun 2009, 23:14
Nochmal ein kleiner Nachsatz: Ich hab' einige "groß" Flacs, die "damals" mit geringer Kompression entstanden. Um etwas Platz zu sparen - denn dieser ist auf meinem mp3-Player recht knapp geworden - würde ich die gerne nochmal "nachkonvertieren". Also von Flac zu Flac, nur eben nocheinmal mit stärkerer Kompression.

Hab' ich da irgendwelche Qualitätseinbußen oder dergleichen zu erwarten?

Gruß,
Niclas
Accuphase_Lover
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2009, 01:55
Da wirst du wohl erst mal deine "großen" FLACs decodieren müssen, um sie erneut "kleiner" zu FLACen !
HiLogic
Inventar
#17 erstellt: 03. Jun 2009, 04:27

Hab' ich da irgendwelche Qualitätseinbußen oder dergleichen zu erwarten?

Nein. Die Frage war aber eigentlich schon mit Beitrag Nr. 2 beantwortet.
Paesc
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2009, 06:05

mantodea schrieb:
Nochmal ein kleiner Nachsatz: Ich hab' einige "groß" Flacs, die "damals" mit geringer Kompression entstanden. Um etwas Platz zu sparen - denn dieser ist auf meinem mp3-Player recht knapp geworden - würde ich die gerne nochmal "nachkonvertieren". Also von Flac zu Flac, nur eben nocheinmal mit stärkerer Kompression.

Hab' ich da irgendwelche Qualitätseinbußen oder dergleichen zu erwarten?



RoA schrieb:
Je höher die Kompresssionsrate ist, desto kleiner sind die Dateien, wobei man max. 2-3 % gewinnen kann. Dafür erhöht sich die Encodierzeit überproportional. Default ist Stufe 5.

Die Qualität der Dateien ist unabhängig davon identisch, das gilt auch für die benötigte Rechenzeit beim Decodieren.


Platzgewinn maximal 3 Prozent, Qualität bleibt identisch. Bitte jeweils die Beiträge lesen, die andere schreiben...

Greez
Paesc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
FLAC Dateien mit foobar erzeugen - aber wie?
pointe am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  8 Beiträge
flac dateien
acsot am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  3 Beiträge
ALAC in FLAC verlustfrei?
Fux123 am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  3 Beiträge
Flac Cue Sheet - wie bekomme ich daraus Flac-Dateien?
Soundwelle am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.06.2015  –  20 Beiträge
Trackpunkte bei flac-Dateien setzen?
bmw_330ci am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  3 Beiträge
Pause beim Abspielen von Flac-Dateien einfügen
Julie1806 am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  9 Beiträge
Trotz Flac noch Pause zwischen Tracks
BelaC am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  5 Beiträge
FLAC -> ALAC Frage
McMusic am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  12 Beiträge
eac -> flac -> verzerrt -> verzweifelt
Allgäuer am 24.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  12 Beiträge
Frage zu FLAC bzw. Exact Audio Copy
el_gourmet am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  51 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Cowon
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedAroena
  • Gesamtzahl an Themen1.345.209
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.151