Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die absolut beste SPDIF Soundkarte?

+A -A
Autor
Beitrag
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2009, 19:53
Hallo!

Welche Soundkarte bietet eigentlich die beste Signalqualität am koaxialen Digitalausgang (bzw. optisch falls besser, glaube aber das elektrisch besser ist, da zwei Umwandlungschritte weniger)?

Möchte nämlich mit meinem PC eine High End Vorstufe sowohl in Stero als auch in AC3 ansteuern, und möchte die höchstmögliche Klangqualität erzielen.

Bin euch für Tipps sehr dankbar.

LG
Daniel
Marsupilami72
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2009, 19:56
Äh...

S/P-DIF = digital = Klangunterschiede physikalisch unmöglich

Optisch ist aufgrund der galvanischen Trennung aber eindeutig vorzuziehen...
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Mai 2009, 20:19
Hallo,

Also soweit ich informiert bin, gibt es auch bei digitalen Signalen Qualitätsunterschiede (Jitter, Timing, etc.)! Kann man sich ja leicht vorstellen: Es kann schon einen Unterscheid machen, ob das Signal jezt exakt rechteckig und genau ist oder schon leicht abgerundet bzw. vom Timing nicht 100% korrekt.

Ich dachte im Koaxial ist besser, da ich bei einer optischen verbindung ja zwei Konvertierungen mehr habe (von elektrisch zu optisch auf der PC Seite und umgekehrt auf der Receiver Seite) und dadurch auch schon wieder eine "Fehlerquelle" mehr.

Aber das mit der galvanischen Trennung hört sich auch plausibel an, so können zumindest keine elktrischen Störsignale vom PC zur Vorstufe übertragen werden. Gibts in diesem Bereich so etwas wie eine generelle Empfehlung, welche Art man bevorzugen sollte?

LG
Daniel
Marsupilami72
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2009, 20:24

HiPerFreak schrieb:
Also soweit ich informiert bin, gibt es auch bei digitalen Signalen Qualitätsunterschiede (Jitter, Timing, etc.)! Kann man sich ja leicht vorstellen: Es kann schon einen Unterscheid machen, ob das Signal jezt exakt rechteckig und genau ist oder schon leicht abgerundet bzw. vom Timing nicht 100% korrekt.

Nein, es macht keinen Unterschied!

Es geht bei digitaler Signalübertragung ausschliesslich um 0 oder 1 - und so lange 0 und 1 eindeutig erkannt werden, wird das Signal zu 100% korrekt übertragen.
Ein digitales Signal kannst Du zig-tausendmal von optisch zu koaxial und wieder zurück wandeln - es wird keinen Qualitätsverlust geben!
rstorch
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2009, 20:28
Es ist fast egal, welche Soundkarte man nimmt, wenn nur der Digitalausgang genutzt wird. Im Profibereich gibt es Soundkarten bzw. Audio-Interfaces die extern getaktet werden können, was je nach Aufbau von Vorteil ist.

Wenn aber der nachfolgende Wandler eine gute Jitterunterdrückung hat, ist es gleichgültig, welche Soundkarte man nimmt. Seltsamerweise gibt es aber klangliche Unterschiede bei verschiedener Software zum Abspielen von Audiofiles.
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Mai 2009, 20:31
Leider reichen meine Kenntnisse der digitalen Signalverarbeitung nicht aus um fundiert beurteilen zu können, ob leichte Verschiebungen im Timing, etc. nicht doch einen Unterscheid machen. Vielleicht gibt es auch noch andere Phänomene, warum billige Onboardchips Qualitätsverluste bewirken können.

Nur wenn 1 udn 0 nicht mehr richtig erkannt werden kann, kommt es definitv zu einem Qualitätsverlust, was ich auf jeden Fall vermeiden möchte.

Ich bin bestrebt, das bestmögliche aus meiner Anlage herauszuholen.

LG
Daniel
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Mai 2009, 20:33
Angenommen der Wandler hätte keine gute Jitterunterdrückung, welche Soundkarte erreicht dann die beste Qualität?
Marsupilami72
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2009, 20:41

HiPerFreak schrieb:
Nur wenn 1 udn 0 nicht mehr richtig erkannt werden kann, kommt es definitv zu einem Qualitätsverlust, was ich auf jeden Fall vermeiden möchte.

Wenn das passieren sollte (was selbst beim billigsten OnBoard-Chip kaum vorkommen wird), gibt es massivste Störungen - lass Dich bitte nicht von dem ganzen Voodoo-Geschwurbel verunsichern!
"Timingverschiebungen" machen exakt NULL Klangunterschied.

Wenn Du AC3 überträgst sind Sachen wie Jitter völlig irrelevant, da das eigentliche Audiosignal eh erst im AVR decodiert und dabei zwangsläufig neu getaktet wird.


Viel wichtiger ist wie schon gesagt, dass die Soundkarte und der Treiber das Signal ungefiltert ausgeben kann - nur darauf solltest Du Dich konzentrieren.
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Mai 2009, 21:07
Ok, dann ist wohl die Frage, für welche Soundkarte es eine absolut solide, stabile, saubere und hochwertige Softwareimplementierung/Treiber gibt.

Mein derzeitiger Onbardchip (eine ADI SoundMAX AD2000 Klumpat) ist mir jedenfalls sehr suspekt. Von Zeit zu Zeit klingt meine Sound im Stereobetrieb so komisch verzerrt, wie wenn man ihn durch eine Effektbox schicken würde. Wenn ich die Wiedergabe pausiere und wieder fortsetze ists wieder normal.

Auch jedesmal wenn ich eine Film starte bzw. fortsetze (der Receiver schaltet dabei von Stereo auf AC3 um) macht es kurzeitig ein urlautes und unangehmens Rausch/Knackgeräusch, was irgendwie nervt (kann aber auch an was anderem als der Soundkarte liegen).

LG
Daniel
Thrillseeker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Mai 2009, 21:25
Möglicherweise eher ein Problem der Verkabelung
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Mai 2009, 08:21
Ist ein normales Viavo Koaxialkabel mit 3 Meter Länge.

Hab mich jetzt einmal umgeschaut: Was haltet ihr von einer ESI Juli@ Karte? Hat diese irgendwelche Nachteile oder kann man diese bedenkenlos empfehlen?

Die M-Audio Revolution 5.1 ist mir auch noch untergekommen. Allerdings hab ich da in einem älteren Bericht gelesen, das ASIO über SPDIF irgendwie nicht hinhaut. Weiß jemand ob dies immer noch so ist?

Welche Karte würdet ihr empfehlen?

LG
Daniel
plastikohr
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2009, 11:10
Hallo High-Ender.


das ASIO über SPDIF irgendwie nicht hinhaut

Du willst nur Musik wiedergeben.
Dafür spielt ASIO keine Rolle.
Das wurde nur für Aufnahmen entwickelt.
Asio ermöglicht einen Tastenanschlag fast sofort zu hören
und nicht erst eine Sekunde später.


[Beitrag von plastikohr am 30. Mai 2009, 11:10 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mai 2009, 13:25
@HiPerFreak

ADI 1200 hört sich nach Asus Board an und das Problem, welches du beschreibst,
kann ich nachvollziehen. Ich selbst habe noch ein Board mit dem betagteren 1988B und
ich konnte das Problem beheben, indem ich einen älteren Treiber nutze also scheint
dort der Hase im Pfeffer zu liegen und nicht beim chip selbst.


[Beitrag von .:GlenGrant:. am 30. Mai 2009, 13:25 bearbeitet]
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Mai 2009, 13:47
Jede Soundkarte, die von diesem open source Treiber unterstützt wird, bietet bitperfekten Output über S/PDIF. Eine ESI Julia wäre Overkill, weil ja kein hochwertiger analoger Ausgang benötigt wird.
vstverstaerker
Moderator
#15 erstellt: 30. Mai 2009, 17:07

fe-lixx schrieb:
Jede Soundkarte, die von diesem open source Treiber unterstützt wird, bietet bitperfekten Output über S/PDIF.


genau darauf wollte ich auch hinweisen

geholfen wird einem also schon mit einer soundkarte von trust für 20 bis 25 euro, falls denn bedarf an einer neuen besteht. mit der hat man dann seine bitidentische ausgabe und umgeht entsprechend den kernel-mixer der aus 44.1 khz erstma 48 khz machen würde
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Mai 2009, 18:12
Jepp, Asus P6T Deluxe. Ist dieser Open Source Treiber wirklich High End? Würdet ihr ihn gegenüber einem relativ ausgereiften kommerziellen Treiber wie dem der ESI Juli@ bevorzugen?

Wenn Geld nicht so die Rolle spielt (bis 200 Euro wären kein Problem), würdet ihr eine Cmedia basierte Karte gegenüber der Juli@ bevorzugen? Wenn ja, welche Cmedia Karte würdet ihr konkret empfehlen (ideal wäre z.B. mit optischen und koaxialen Ausgang und hochwertige Qualität)?

LG
Daniel
Duckshark
Inventar
#17 erstellt: 30. Mai 2009, 19:12
Ist es so schwer vorstellbar, dass man bei digitaler Übertragung keine hunderte Euro ausgeben muss, um genau das gleiche zu bekommen, was schon eine Karte für 25 Euro kann?
plastikohr
Inventar
#18 erstellt: 30. Mai 2009, 19:47
@Duckshark, High-End gibt es nicht für billig!
Daraus folgt logischerweise das eine SK für €25
nichts taugen kann.
Da hat es garantiert minderwertige Bauteile.
Das ist für High-Ender Pfui!
Und HiPerFreak ist nun mal High-Ender!
PhoeniXYZ
Stammgast
#19 erstellt: 30. Mai 2009, 21:37
Ich habe eine Frage zu SPDIF die hier anscheinend ganz gut rein passt:

Also ich suche eine Soundkarte, mit der ich über den koaxialen Ausgang das Audiosignal so ausgeben kann, wie's von der Software kommt. Ohne daran rumzumachen. Meine Creative Audigy 2 ZS kann das anscheinend nicht (oder ich hab den Weg nicht gefunden, wenn ihr den kennt, sagt mir! :D). Dort krieg ich über den koaxialen Ausgang immer 48khz 16 bit und anscheinend arbeitet die intern auch mit 48khz. Wenn ich also 44,1khz wiedergeben will, dann muss ich erst resamplen.
Ich will jedoch, egal ob 44,1khz, 48khz oder 96khz und egal ob 16 bit oder 24 bit Sampletiefe, gerne alles einfach nur direkt in den AVR haben. Mir gehts also weniger um DTS oder AC3 Passthrough. Das gibts sowieso keine Unterschiede.
Welche Soundkarte kann das bzw. wenn dieser cmediadriver wirklich gut ist, welche Soundkarte mit diesem Chip ist zu empfehlen (restliche Funktionen sind recht egal, würde die SK als Zweitkarte verwenden)?


[Beitrag von PhoeniXYZ am 30. Mai 2009, 21:41 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#20 erstellt: 30. Mai 2009, 21:59
Einen C-Media Chip haben ziemlich viele Mainboards onBoard, schau mal nach

Die Frage ist, ob das Board dann auch einen Digitalausgang hat - meist wird der als "Pinheader" ausgeführt, da müsste dann nur ein passendes Slotblech mit Cinchbuchse angestöpselt werden.

Also: welches Mainboard hast Du?


[Beitrag von Marsupilami72 am 30. Mai 2009, 22:00 bearbeitet]
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mai 2009, 05:37
Wie ich schon gesagt habe, habe ich eine bescheidenen ADI SoundMAX AD2000B Chip auf meinem Board, weshalb ich einen PCI Karte bräuchte.
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Jun 2009, 07:39
Ok, hab nun folgende Karten in der engeren Auswahl: ESI Juli@, E-MU 1212M, Trust 514DX 5.1 und TerraTec Aureon 5.1/7.1 (die ersten beiden mit originalen Treibern und die letzten beiden mit dem bit perfect Treibern).

Der Preisunterschied spielt keine Rolle. Welche Karte würdet ihr empfehlen?
BlackWidowmaker
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jun 2009, 10:29

HiPerFreak schrieb:
Der Preisunterschied spielt keine Rolle.


Ich würde dir einen Mercedes empfehlen. Dieser hat den größten "wer-hat-den-größten-Nutzen".

Spaß beiseite, es ist schwer etwas zu empfehlen, wenn man nur SPDIF hört und sonst nichts. Sag uns doch mal, was Du hören willst und wo deine Interessen sind.

Also hörst Du nur Musik - von welchen Quellen CD, DVD oder MP3, und welche Art von Musik? Zockst Du am PC? Dann werden ganz andere Dinge plötzlich wichtig! Benutzt Du den Line-In Eingang oder ein Micro, dann spielt der Analog-Teil der Karte sehr wohl eine Rolle und dann ist 99% aller Onboard-Lösungen nur Mist! Hast Du irgendwelche Musik-Instrumente die Du per Midi anschließen/steuern möchtest?

Du könntest ja auch deine restliche Kette (Anlage) erwähnen!

Aber nur so aus Erfahrung: Egal was Du auch versuchst mit irgendeinem "absolut bestem" Ding auszugleichen - der Schmerz bleibt!

Mit audiophilen Grüssen

Black Widowmaker
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jun 2009, 12:37
Es gibt nur 2 Anwendungsfälle für meine Soundkarte: Normale Musik (Stereo) und AC3 Sound von Filmen. Sonst nichts (keine Aufnahme, kein MIDI, etc.).

Die Karte ist über SPDIF (bin immer noch am überlegen ob ich Koax oder Licht nehmen soll) mit einer LINN AV5103 verbunden, die dann über einen Cambridge Audio 840W zwei Piega TS5, über 3 Vincent SP997 einen TS4C und zwei TS3 plus einen Piega PS1 Subwoofer ansteuert.

Btw.: Ich versuche nichts auszugleichen. Hifi hat in meinem Leben eine relative hohe Priorität und ich will nur das maximale aus meiner Kette rausholen, that's it.

LG
Daniel
BlackWidowmaker
Stammgast
#25 erstellt: 01. Jun 2009, 13:12
Also wenn deine Linn HDMI hat und Geld keine Rolle spielt hätt ich noch eine Alternative die (hoffentlich) bald rauskommt: Auzen X-Fi HomeTheater HD .



Diese bietet nicht nur HDMI sondern auch Unterstützung der neuen HD-Tonformate OHNE downsampling! Die Qualität stimmt hier auf jeden Fall und da rundum vergoldet auch noch hübsch anzusehen!

Mit audiophilen Grüssen

Black Widowmaker
Irae
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jun 2009, 13:55
.


[Beitrag von Irae am 01. Jun 2009, 18:44 bearbeitet]
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Jun 2009, 14:13

Irae schrieb:
Optisch und fertig... SPDIF halte ich für nicht so toll,[...]



http://de.wikipedia....al_Interface#Stecker

Ich würde auch optische Übertragung bevorzugen, weil dann keine elektrische Verbindung der Geräte besteht, und man so eventuelle Brummschleifen vermeiden kann.
Irae
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jun 2009, 14:33
.


[Beitrag von Irae am 01. Jun 2009, 18:44 bearbeitet]
PhoeniXYZ
Stammgast
#29 erstellt: 01. Jun 2009, 15:46
Höchste Datenrate bei DTS ist 1,5mbit/s. Und das überträgt SPDIF ohne Probleme. Weiß nicht was du mit Einschränkungen in der Datenrate meinst.
vstverstaerker
Moderator
#30 erstellt: 01. Jun 2009, 15:48

PhoeniXYZ schrieb:
Höchste Datenrate bei DTS ist 1,5mbit/s. Und das überträgt SPDIF ohne Probleme. Weiß nicht was du mit Einschränkungen in der Datenrate meinst.


versteh ich auch nicht...

aber vielleicht war er in gedanken bei dts-hd und anderen hd-tonformaten...
Irae
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jun 2009, 15:56
.


[Beitrag von Irae am 01. Jun 2009, 18:43 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#32 erstellt: 01. Jun 2009, 17:51
wenn es darum geht dann bleibt doch nur hdmi oder mehrkanal analog.

ich frage mich was das jetzt dem te bringt der eine vorstufe mit stereo und ac3 ansteuern will, das sind beides keine hd tonformate also ist es für den te total unwesentlich...
Irae
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jun 2009, 18:15
.


[Beitrag von Irae am 01. Jun 2009, 18:43 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#34 erstellt: 01. Jun 2009, 18:20
Womit wir wieder bei dem wären, was ich bereits im Post #2 empfohlen habe...

Aber warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht
Duckshark
Inventar
#35 erstellt: 01. Jun 2009, 18:28
Also dem TE würde ich die Soundkarte Trust SC 5250 empfehlen (die wohl die gleiche ist, die er auch schon in seiner Auflistung drin hatte).
Meine Empfehlungen basiert auf meinem eigenen Erfahrungen, da ich die Karte selber besitze und sie beide Anforderungen des Threaderstellers erfüllt und sie problemlos funktioniert und einzurichten ist.

Ich würde dann mit irgendeinem Cinchkabel (was eh jeder rumfliegen hat) schauen, ob ich eine Brummschleife habe und wenn nicht, dann würde ich die Verbindung mit einem coaxial Kabel wählen.
Ich kenne die Situation bei TE nicht, aber bei einer längeren Strecke zwischen PC und Anlage macht Toslink hin und wieder Probleme. Außerdem sollen die Stecker hin und wieder ein Schwachpunkt sein.
vstverstaerker
Moderator
#36 erstellt: 01. Jun 2009, 18:31

Duckshark schrieb:
Also dem TE würde ich die Soundkarte Trust SC 5250 empfehlen (die wohl die gleiche ist, die er auch schon in seiner Auflistung drin hatte).
Meine Empfehlungen basiert auf meinem eigenen Erfahrungen, da ich die Karte selber besitze und sie beide Anforderungen des Threaderstellers erfüllt und sie problemlos funktioniert und einzurichten ist.

Ich würde dann mit irgendeinem Cinchkabel (was eh jeder rumfliegen hat) schauen, ob ich eine Brummschleife habe und wenn nicht, dann würde ich die Verbindung mit einem coaxial Kabel wählen.
Ich kenne die Situation bei TE nicht, aber bei einer längeren Strecke zwischen PC und Anlage macht Toslink hin und wieder Probleme. Außerdem sollen die Stecker hin und wieder ein Schwachpunkt sein.


ich stimme absolut zu. von mir aus eigener erfahrung die selbe empfehlung. die karte ist identisch, hat irgendwie 2 bezeichnungen...

ich nutze sie allerdings mit optischem kabel, da cinch durch betätigen diverser lichtschalter gestört wurde.
am ende einfach ausprobieren, optisches kabel liegt der karte bei
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Jun 2009, 04:42
Ist ja fast unglaublich, dass man um 20 Euro Nonplusultra High End Klang bekommt. Wenn das aber wirklich keinen Unterschied macht, ist die Trust Karte durch den bitperfect Treiber sehr verlockend...
HiLogic
Inventar
#38 erstellt: 02. Jun 2009, 05:31

Ist ja fast unglaublich, dass man um 20 Euro Nonplusultra High End Klang bekommt.

Warum? Wenn man sich erstmal von dem schwachsinnigen "je teurer, desto besser muß der Klang sein" Gedanken befreit hat, dann ist dieses Faktum sogar sehr einleuchtend...


[Beitrag von HiLogic am 02. Jun 2009, 05:32 bearbeitet]
Duckshark
Inventar
#39 erstellt: 02. Jun 2009, 10:10

HiPerFreak schrieb:
Ist ja fast unglaublich, dass man um 20 Euro Nonplusultra High End Klang bekommt.


Schon ne jecke Sache diese Digitaltechnik, gell!
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Jun 2009, 19:49
Mir ist gerade aufgefallen, dass die Trust Karte keine 24Bit/96kHz schafft soweit ich das gesehen habe. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob meine AV5103 dies kann. Weiß das vielleicht jemand von euch?

Konnte leider keine Infos dazu finden.
vstverstaerker
Moderator
#41 erstellt: 02. Jun 2009, 19:52

HiPerFreak schrieb:
Mir ist gerade aufgefallen, dass die Trust Karte keine 24Bit/96kHz schafft soweit ich das gesehen habe. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob meine AV5103 dies kann. Weiß das vielleicht jemand von euch?

Konnte leider keine Infos dazu finden.


ja die trust hat diesbezüglich einschränkungen - aber: was versprichst du dir davon?
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Jun 2009, 19:55
Ist gibt ja Aufnahmen in 96/24 Qualität. Wenn meine LINN AV5103 dieses Format auch unterstützen würde (weiß da jemand mehr???), erwarte ich mir schon einen kleinen Qualitätsgewinn.
schumpe
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Jun 2009, 20:14

HiPerFreak schrieb:
Ist gibt ja Aufnahmen in 96/24 Qualität. Wenn meine LINN AV5103 dieses Format auch unterstützen würde (weiß da jemand mehr???), erwarte ich mir schon einen kleinen Qualitätsgewinn.


Unterschiede zwischen 16/44 und 24/96 sollten nicht hoerbar sein.

http://www.aes.org/e-lib/browse.cfm?elib=14195
Duckshark
Inventar
#44 erstellt: 02. Jun 2009, 20:21
Also langsam verstehe ich es nicht mehr.

Du hast als Quellmaterial mp-3 und AC-3 Dateien, machst dir aber Gedanken um die fehlende Unterstützung von 24bit/96kHz?

Außerdem hast du keinen Dunst, ob deine Vorstufe das unterstützt, glaubst aber dass 24/96 Material klangliche Vorteile hat?

Sorry, aber ich komme mir leicht veräppelt vor.
plastikohr
Inventar
#45 erstellt: 02. Jun 2009, 20:24
@schumpe

Unterschiede zwischen 16/44 und 24/96 sollten nicht hoerbar sein.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Jun 2009, 20:35
Naja, erstens höre ich nicht MP3 sondern fast nur FLAC Dateien (mir schon klar, dass für MP3 24/96 keinen Sinn macht).

Zweitens habe ich meine Anlage noch nicht so lange und da 24/96 bis jetzt noch kein Thema waren, bin ich mir leider nicht sicher, obs meine Vorstufe kann (ist leider im Handbuch niergends erwähnt). Aber daraum frag ich ja hier jetzt nach...

Ganz umsonst wird man Audio-DVD und SACD na nicht eingeführt haben, oder etwa doch?
Duckshark
Inventar
#47 erstellt: 02. Jun 2009, 22:20

HiPerFreak schrieb:
Naja, erstens höre ich nicht MP3 sondern fast nur FLAC Dateien (mir schon klar, dass für MP3 24/96 keinen Sinn macht).

Zweitens habe ich meine Anlage noch nicht so lange und da 24/96 bis jetzt noch kein Thema waren, bin ich mir leider nicht sicher, obs meine Vorstufe kann (ist leider im Handbuch niergends erwähnt). Aber daraum frag ich ja hier jetzt nach...

Ganz umsonst wird man Audio-DVD und SACD na nicht eingeführt haben, oder etwa doch?



24/96 macht für Flac-Dateien ebenso wenig Sinn wie für MP-3-Dateien. Bei beiden ist (ich nehme an, dass es bei dir auch so ist) die CD das Ausgangsmaterial und diese bietet (aus gutem Grund) nun mal kein 24/96.

Der Mehrwert von DVD-Audio und SACD liegt wohl vor allem in der Mehrkanalfähigkeit und weniger in der theoretisch höheren Qualität. Beide Formate sind aber im Prinzip tot, was auch ein Indiz dafür sein könnte dass der klangliche Fortschritt nicht so gewaltig war, dass es den Kunden die Neuanschaffung wert gewesen wäre (für das Scheitern sind allerdings sicherlich auch noch andere Punkte relevant).

Die Bedienungsanleitung deiner Vorstufe habe ich kurz überflogen und weder dort noch irgendwo anders Infos über die 24/96-Fähigkeit erhalten. Wenn ich mir die kleine Spitze (die ausdrücklich nicht gegen dich gerichtet ist!) erlauben darf, spricht das schon wieder sehr für Linn, bzw. passt es in das Bild, das ich von Ihnen habe.

Am einfachsten wird es wohl sein, du schreibst denen mal eine mail oder rufst den Support an, irgendwer wird es schon wissen.

Auch wenn deine Vorstufe die Signale unterstützt bleibt natürlich das Faktum, das die Sache erst Sinn macht, wenn du auch Inhalte (Dateien) auf deinem PC hast, die diese Qualität haben. Linn bietet glaube ich einen Downloadshop mit solchen Titeln, wobei die Frage ist, ob sie die bevorzugte Musikrichtung führen. Ansonsten ist das Angebot an solchen Files nicht allzu groß.
PhoeniXYZ
Stammgast
#48 erstellt: 02. Jun 2009, 23:12

HiPerFreak schrieb:
Naja, erstens höre ich nicht MP3 sondern fast nur FLAC Dateien (mir schon klar, dass für MP3 24/96 keinen Sinn macht).


MP3 haben ja auch gar keine feste Sampletiefe. Und FLAC Dateien behalten, insofern man nichts umwandelt, die Abtastrate und Sampletiefe des Quellmaterials. Also wenn du nicht zufällig jemand bist, der "HD-Audio" (wie es manchmal genannt wird, also Musik in Master-Qualität) in großen Mengen auf dem PC oder sonstwie zur Verfügung hat, dann brauchste das nicht.


Duckshark schrieb:
24/96 macht für Flac-Dateien ebenso wenig Sinn wie für MP-3-Dateien.


Außer die FLAC-Dateien enthalten Daten in 96/24



Duckshark schrieb:
Auch wenn deine Vorstufe die Signale unterstützt bleibt natürlich das Faktum, das die Sache erst Sinn macht, wenn du auch Inhalte (Dateien) auf deinem PC hast, die diese Qualität haben. Linn bietet glaube ich einen Downloadshop mit solchen Titeln, wobei die Frage ist, ob sie die bevorzugte Musikrichtung führen. Ansonsten ist das Angebot an solchen Files nicht allzu groß.


Nicht nur ist das Angebot relativ klein. Das Zeug ist auch teuer wie verrückt (35€ oder sogar mehr für ein Album teilweise) und dann kann man außerdem erstmal Gigabyteweise Daten auf die Festplatte schaufeln.
HiPerFreak
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 03. Jun 2009, 05:07
Sodale, hab jetzt erstmal die Trust 5020 geordert... Ihr habt mich doch überredet und schlanke Treiber sind auch ein sehr gutes Argument.

Ursprünglich wollte ich ja einen Aquvox USB D/A MK2 für Stereo verwendet (welcher noch bei mir rumsteht), allerdings ist der Plan nicht so recht aufgegangen, da ich meine beiden Frontspeaker auch bei Stereo im Small-Modus betreibe mit SUB und das geht nun mal mit der LINN nur dann, wenn sie ein Digitalsignal bekommt...

Hmm, da fällt mir gerade ein: Ich könnte mal schauen, ob der Aquox einen Digitalausgang hat, dann könnte ich per USB von PC zu Aquvox und von dort per SPDIF weiter zur LINN :D. Aber 800 Euronen für nen Soundkarte, naja... Ich glaub ich werd ihn wohl doch wieder verkaufen müssen.

LG
Daniel
Duckshark
Inventar
#50 erstellt: 03. Jun 2009, 17:07
Gratulation, ich denke, dass war eine gute Entscheidung! Ich erwarte deinen Bericht wie zufrieden du mit dem Teil bist und hoffe es gibt keine Probleme!





Außer die FLAC-Dateien enthalten Daten in 96/24


Hättest du meinen 2. Satz, der inhaltlich dazu gehörte mitzitiert, hättest du gesehen, dass ich bei meiner Annahme von der CD als Quellmaterial ausgegangen bin!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
passthrough am SPDIF, Soundkarte ?
arel am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  16 Beiträge
SPDIF = SPDIF ?
nightyy am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  14 Beiträge
Beste Soundkarte?
Bene am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 11.09.2003  –  6 Beiträge
Soundkarte mit spdif
TThmkay am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  43 Beiträge
beste Soundkarte für Spiele?
Söhnke am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  17 Beiträge
LichterKabel / SPDIF (Soundkarte) Kein Signal
Brain2k am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  7 Beiträge
Beste Soundkarte für Stereobetrieb
jabber am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  11 Beiträge
Creative-Soundkarte SPDIF kein 5.1?
cOnt4ct am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  10 Beiträge
Laptop per SPDIF an Soundkarte
Snoda am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  7 Beiträge
Externe Soundkarte mit SPDIF OUT
speedchaser am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMargret_zolg
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.534