Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Archivierung von Musik: PROBLEM mit neuen HDDs

+A -A
Autor
Beitrag
vstverstaerker
Moderator
#1 erstellt: 21. Okt 2009, 11:50
stehe kurz vor einer kaufentscheidung, je mehr man liest desto unsicherer wird man jedoch.

ziel:
# speicherung meiner musik (flac und mp3) + bilder + ein paar filme und andere daten auf externer hdd mit usb

dabei soll zum beispiel auch mal alles an den blu-ray player angeschlossen werden oder an ein internetradio.

natürlich kommt es mir speziell beim musikarchiv auch auf eine gewisse sicherheit an.

ursprünglich wollte ich daher das hier kaufen: http://www.amazon.de...&colid=2SXR8T1RGSYI2
hätte den vorteil, dass ich einfach usb an den blu-ray player hängen könnte und den pc an firewire, erspart nerviges umstecken oder umschalter.
ich würde dann alles spiegeln lassen. nun lese ich aber immer mal wieder ein raid sorgt nicht für datensicherheit sondern nur für ausfallsicherheit. ja was denn nun? wenn eine hdd im raid kaputt geht und ich die daten auf der anderen gespiegelt vorliegen habe dann ist das für mein verständnis relativ sicher.

wegen meiner verunsicherung habe ich nun an folgende lösung gedacht:
2 mal diese hier kaufen http://www.amazon.de...75153&pf_rd_i=301128
eine dient quasi als hauptspeicher und die andere wird regelmäßig angeschlossen und dann wird zum beispiel mit personal backup alles auf der zweiten gesichert. falls dann mal eine kaputt geht ist alles noch auf der anderen vorhanden.
diese lösung wäre in meinen augen nicht ganz so komfortabel, aber erheblich günstiger vom preis her.

was wäre denn nun im eigentlichen sinne empfehlenswert bei den gegebenen anforderungen???
Frank_Bicking
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Okt 2009, 12:19

vstverstaerker schrieb:
nun lese ich aber immer mal wieder ein raid sorgt nicht für datensicherheit sondern nur für ausfallsicherheit. ja was denn nun?

Ein RAID1 kann dich vor einem Datenverlust beim Ausfall von n-1 Festplatten schützen. Es ist allerdings nutzlos bei unbeabsichtigten Änderungen an den Daten, beispielsweise versehentlich gelöschten Dateien oder veränderten Metadaten (Tags), da Änderungen sofort gespiegelt werden. So etwas kann durch eigene Unachtsamkeit passieren, durch fehlerhafte Software, oder auch durch bestimmte Schadbärenprogramme.
ffree
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Okt 2009, 13:35
Hallo,
bei mir ist Vorschlag 2 realisiert. Zwar nur in der 2x 500 GB Version. Bei Änderungen der Daten spiegle ich die HDD auf die USB WD HDD.
Als Software verwende ich Super Flexible File Synchronizer den man auch automatisieren kann.
Funktioniert wunderbar.
Grund für dieses System war wie schon Frank geschrieben hat, Unachtsamkeitsfehler zu vermeiden.

Die externen Festplatten haben den Vorteil, dass sie nach ca. 15 min nicht Verwendung in Standby gehen. Brauchen dann aber ein paar Sekunden länger um wieder ansprechbar zu sein.

Meine Externe WD Festplatten habe ich aber in das Vorzimmer „auslagern“ müssen da eine davon etwas lauter ist. Zumindest störte sie beim Musik hören.

Fred
vstverstaerker
Moderator
#4 erstellt: 21. Okt 2009, 14:55
danke für die ersten reaktionen

dass ich natürlich nicht vor bedienungsfehlern geschützt bin ist klar. das ist ja jetzt bei mir auch nicht der fall und bisher bin ich damit auch gut zurecht gekommen. also daran würde ich persönlich jetzt nicht eine kaufentscheidung festmachen. mir geht es eher um die wesentlichen dinge wie defekt einer hdd und dann eben nicht das ganze archiv neu einlesen zu müssen.

ist die software Super Flexible File Synchronizer kostenlos? sagt mir nämlich nix.
da wäre bei der zweiten lösung eben die frage wie komfortabel man das lösen kann. ich würde dann zum beispiel alle 2 wochen die zweite platte anschließen und alle änderungen auf der hauptplatte sollten dann auch auf der zweiten gespeichert werden. bisher habe ich nur komplette partitionen gesichert mit personal backup. das ist aber eine aufwendige lösung jedes mal alles komplett zu sichern, eine synchronisierung wäre natürlich besser.

die zweite lösung wäre natürlich um mehr als 50 euro günstiger, was schon verlockend ist außer dass ich dann eben einen switch bräuchte oder umstecken müsste um mal ein anderes gerät anzuschließen. das find ich generell kritikwürdig bei externen platten.
gibts auch welche mit mehr als einem usb-ausgang?
man stelle sich vor:
# usb am pc
# usb am player (unterstützt kein flac)
# usb am internetradio (zum flac hören)
# usb am notebook
solche konstellationen finden irgendwie nie berücksichtigung

natürlich ließe sich letzteres über ein nas realisieren. nur dass ich in meinem zimmer nur wlan habe und das durch mehrere wände hindurch
ffree
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Okt 2009, 21:44
Super Flexible File Synchronizer ist Payware
Zahlt sich für mich aber aus, da mein ganzes Sicherungskonzept drüber läuft. Und bei den Fotos bin ich heikler, die sichere ich 3fach auf verschiedene Maschinen.

http://www.superflexible.de/index.htm

Es gibt da sicher andere Lösungen die gratis sind. Die 29€ für die kleinste Version sind aber auch nicht die Welt.
Wollte Dir eigentlich damit sagen, dass ich Deine 2. Lösung mit Erfolg praktiziere.
Dein USB Problem verstehe ich nicht so ganz. Dein Board im Profil hat ja 6 USB Anschlüsse, davon brauchst Du zwei oder einen mit aktivem Hub.
Auf die Mobilen Geräte wird ja dann mit MediaMonkey (Foobar, etc.) von den Front USB übertragen?

Eine NAS Lösung hatte ich auch mal, war aber sehr froh eine 3. Sicherung gemacht zu haben. Seither stecke ich zur Not lieber USB um.

Fred
teddy-exe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Okt 2009, 21:56
also ich hab meine musik einfach intern und extern gesichter. einmal auf der 750GB internen und alle 2 wochen eine kopie auf die 1TB externe...die alte kopie wird dabei natürlich gelöscht...

ist kaum arbeit und die externe kannst du mitnehmen, wenn du willst...
vstverstaerker
Moderator
#7 erstellt: 22. Okt 2009, 09:48

ffree schrieb:

Dein USB Problem verstehe ich nicht so ganz. Dein Board im Profil hat ja 6 USB Anschlüsse, davon brauchst Du zwei oder einen mit aktivem Hub.
Auf die Mobilen Geräte wird ja dann mit MediaMonkey (Foobar, etc.) von den Front USB übertragen?


ja am pc hab ich natürlich genug anschlüsse, aktiver 4fach hub usw. aber der pc soll immer ausgeschaltet sein wenn ich dann mal einen film oder so von platte schauen will.

übrigens hab ich ja intern auch noch 2 mal 640 GB auf der zweiten liegt ein backup der ersten. nur reicht der platz nicht für flac-archivierung und ich möchte die medien eben extern haben um sie ohne pc nutzen zu können. ich hatte mich vor einiger zeit eben gegen htpc entschieden.

außerdem überlege ich auch ob ich intern dann auch ein raid1 mache. in kürze will ich das system neu aufsetzen mit win 7 pro x64 und das dann evtl gleich realisieren.

also im moment tendiere ich dazu:
# internes raid1 übers board (könnte es da probleme geben? alles was ich dazu lesen konnte waren relativ alte artikel als die meisten boards noch kein raid konnten)

# 2 externe platten und manuelles backup wie ihr es auch vorrangig praktiziert

# noch eine externe platte - auf der sollen die sicherungen von win 7 gespeichert werden (von 2 pc's und meinem notebook) - allerdings weiß ich da noch nicht wie viel platz sowas braucht
cr
Moderator
#8 erstellt: 25. Okt 2009, 00:50
Ich verwende immer 3 Festplatten, mindestens eine befindet sich auch physisch ganz wo anders.
Was neu draufkommt, schmeiße ich in einen temporären Ordner, der einmal im Monat, oder wenn wenig zugekommen ist, auch später, auf die übrigen kopiert wird. Wenn man nicht jeden Tag viel ändert, reicht das problemlos.
vstverstaerker
Moderator
#9 erstellt: 25. Okt 2009, 13:28
ich denke mal auch, dass es speziell am anfang viel arbeit ist (wie immer bei solchen aktionen).
wenn dann erstmal alle cd's als flac eingelesen sind (was ne weile dauern wird^^ - und was egal bei welchem konzept ja eh noch auf mich zukommt) dann kommt ja nicht so viel neues hinzu. ein paar cd's pro monat und ein paar persönliche dateien werden dann ja im laufe der zeit nicht so das problem sein
vstverstaerker
Moderator
#10 erstellt: 30. Okt 2009, 10:39
so leute beide festplatten sind da und ein riesenPROBLEM

hdd 1:
lässt sich nicht beenden über hardware sicher entfernen unter xp
fehler: das gerät standardvolume kann nicht beendet werden da ein programm darauf zugreift

nun hab ich stundenlang gegoogelt und alles mögliche kann ich ausschließen
# systemsteuerung >>> indizierungsoptionen >>> deaktiviert

# systemsteuerung >>> system >>> systemwiederherstellung >>> für die externe platte deaktiviert (aktiviert sich bei systemstart immer wieder neu )

# eigenschaften von externe hdd >>> laufwerk für schnelle dateisuche indizieren deaktiviert

# processexplorer >>> find handle or dll für externe hdd >>> keine funde

# unlocker >>> es wurde kein freigabehandle gefunden

# gerätemanager >>> laufwerke >>> externe hdd >>> eigenschaften >>> richtlinien >>> für leistung optmieren aktiviert
das war zuvor deaktiviert, hat aber auch nix gebracht

das sind im prinzip alle tipps die ich finden konnte und nix hilft.
es gibt ja laut den tools keine offenen handles, also greift kein programm auf die platte zu und trotzdem ist ein beenden nicht möglich. man hört auch, dass die platte irgendwie "arbeitet". wenn ich sie beenden will wirds plötzlich ruhig bis zur fehlermeldung und dann wird wieder "gearbeitet".

os ist win xp home sp 3

---

hdd 2:

lief zuerst ganz normal. dann habe ich ein paar dateien raufkopiert.
jetzt scheint die platte defekt zu sein. nach dem einschalten gibt es sofort laute schreib-/lesegeräusche. egal woran sie angeschlossen wird, auch am win 7 notebook macht sie diesen lärm ohne dass man überhaupt drauf zugreift.
scheint mir ein defekt zu sein?! die andere platte macht diese geräusche nicht.
werd ich wohl umgehend an amazon zurücksenden.

jedoch beschäftigt mich ersteres problem viel mehr weil einfach kein fehler zu finden ist.
vstverstaerker
Moderator
#11 erstellt: 30. Okt 2009, 10:42
das schreib ich jetzt bewusst ohne editierung, sorry


man hört auch, dass die platte irgendwie "arbeitet".


dieses geräusch wurde eben plötzlich unterbrochen. ich habe darauf gleich versucht das gerät zu beenden und siehe da: keine fehlermeldung, das gerät kann jetzt entfernt werden.

jetzt stellt sich aber weiterhin die frage wo das problem immer liegt. ich kann ja nicht eine stunde da sitzen und darauf lauern dass die platte plötzlich ruhig wird damit ich sie entfernen kann.
cr
Moderator
#12 erstellt: 30. Okt 2009, 11:16

lässt sich nicht beenden über hardware sicher entfernen unter xp
fehler: das gerät standardvolume kann nicht beendet werden da ein programm darauf zugreift


Das habe ich auch hin und wieder.

In 80% der Fälle hilft es bei mir, die Ansicht der geöffneten Festplatte oder des zuletzt bearbeiteten Ordners auf ihr mit F5 zu aktualisieren.

Herunterfahren hilft in 100% der Fälle.

Beim einfach Ausstecken der Platte ist bisher auch noch nie was passiert. Gefährdet ist im Normalfall höchstens die zuletzt kopierte Datei.

Ferner empfiehlt es sich, jeder externen HD einen fixen Laufwerksbuchstaben zuzuordnenen (vermeidet Erkennungsprobleme beim Anstecken)


[Beitrag von cr am 30. Okt 2009, 11:20 bearbeitet]
cr
Moderator
#13 erstellt: 30. Okt 2009, 11:20
Welche Festplatte hast du eigentlich?

Bei mir hat sich die Samsung/Trekstor auch gleich beim ersten Mal klackernd verabschiedet.

Inzwischen kaufe ich nur mehr die WD Elements. Ist zuverlässig, leise, günstig, aber häßlich.
vstverstaerker
Moderator
#14 erstellt: 30. Okt 2009, 11:31
ich hab mich wie im ersten post angedeutet dann letztlich auch für 2 von diesen entschieden:
http://www.amazon.de/gp/product/B001GO9ERE/ref
Western Digital WDE1UBK10000E Elements

die sind sonst wirklich extrem leise. auch meine beiden internen caviar green schnurren wie kätzchen. nur eben die eine neue externe jetzt nicht mehr. vermutlich ein defektes lager oder so, kenn mich nicht näher aus...


cr schrieb:
In 80% der Fälle hilft es bei mir, die Ansicht der geöffneten Festplatte oder des zuletzt bearbeiteten Ordners auf ihr mit F5 zu aktualisieren.

Herunterfahren hilft in 100% der Fälle.

Beim einfach Ausstecken der Platte ist bisher auch noch nie was passiert. Gefährdet ist im Normalfall höchstens die zuletzt kopierte Datei.

Ferner empfiehlt es sich, jeder externen HD einen fixen Laufwerksbuchstaben zuzuordnenen (vermeidet Erkennungsprobleme beim Anstecken)


also das problem tritt ja auch schon auf ohne dass ich was mit der festplatte mache. also anstecken und keine fenster sind offen. dann lässt sie sich auch schon nicht beenden. ich hab sie dann quasi gar nicht benutzt.

ach ja meist lässt sich der pc dann nicht herunterfahren. wenn ich versucht habe die platte zu beenden und die fehlermeldung kam und ich später runterfahren will dann bleibt der rechner einfach an. es hilft nur ein reset auf knopfdruck oder abtrennen der platte.

fixe buchstaben hab ich natürlich zugeordnet. ich find das extrem nervig beim arbeiten wenn im arbeitsplatz sich jedes mal die buchstaben ändern etc. erst recht wenn man viele partitionen hat usw
cr
Moderator
#15 erstellt: 30. Okt 2009, 11:48
Hast du dasselbe Problem mit USB-Sticks auch oder nie?
vstverstaerker
Moderator
#16 erstellt: 30. Okt 2009, 14:07
nein keine probleme mit sticks und fernbedienung usw.
das einzige was auch nicht geht ist ein hama usb kartenleser, bei dem werden die treiber nicht richtig installiert und ich kann ihn nicht verwenden. hama eben

also das problem ist jetzt zum ersten mal mit diesen platten aufgetreten.
die sind übrigens auf ntfs formatiert und jeweils in 2 partitionen geteilt.

ich hab auch schon diverse programme deaktiviert bzw deinstalliert die theoretisch damit zu tun haben könnten:
acronis true image, perfect disc defragmentierung usw.
aber es wird ja eben kein prozess gefunden der darauf zugreift.

theoretisch könnte vielleicht auch die sicherheitssoftware schuld sein?! ich verwende zone alarm + avira antivir.
in antivir hatte ich die externen platten bereits als ausnahmen beim scan etc gespeichert, damit sie ignoriert werden.
cr
Moderator
#17 erstellt: 30. Okt 2009, 14:16
Ich bin auch noch nie draufgekommen, welche Prozesse bei mir angeblich drauf zugreifen (könnte auch gleich dazu gesagt werden, welcher Prozess das ist, wenn diese Meldung kommt).
Aber bei mir ist wenigstens mit dem Hinunterfahren das Problem immer gelöst.
Ich habe kaum Software installiert, außer Office, CD/DVD-Wiedergabetools, Brennsoftware, Norton Anitvirus.
Ich nehme an, der zugreifende Prozess ist der Windows-Explorer.
vstverstaerker
Moderator
#18 erstellt: 30. Okt 2009, 15:54
ja den explorer könnte ich mir auch vorstellen, ich verstehe nur nicht warum tools die das können sollen das dann doch nicht anzeigen. wenn das problem wieder auftritt werde ich mal explorer.exe neustarten.

es ist ja auch kein wahnsinnig gravierendes problem, ich werds wohl mit einer abschaltbaren steckdosenleiste bald machen.
aber man will natürlich wissen ob die neue hardware fehlerfrei arbeitet (zumal ich ja nun eine wohl umtauschen muss) bevor man sämtliche daten draufpackt und dann ein neues os installiert. wenn es an einem bestimmten programm hängt kann man schließlich beim neu aufsetzen des systems dieses programm evtl weglassen um das problem nicht mehr zu haben.
schließlich sind diese wd platten ja genau für dieses hardware sicher entfernen konzipiert, die haben ja gar keinen eigenen ausschalter mehr.
cr
Moderator
#19 erstellt: 30. Okt 2009, 19:38
Ausschalter hilft eh nicht. Wenn man die mit Ausschalter einfach ausschaltet ohne Auswerfen, ist das Betriebssystem trotzdem nicht zufrieden.
ffree
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Okt 2009, 20:38
Hallo,
Eventuell liegt das Problem bei der Datei Thumbs.db.
Wenn Du die Anzeige der Vorschaubilder im Explorer eingeschalten hast.
Explorer unter "Extras->Ordneroptionen->Ansicht" der Punkt Miniaturansichten nicht zwischenspeichern aktiviert, könnte helfen.
Die Einstellung >Für schnelles Entfernen optimieren , ist für externe Platten die als Sicherungen verwendet werden zu empfehlen.
Es deaktiviert den Cache, und es werden keine Daten zwischengespeichert sondern sofort geschrieben.
Die Platte kann vom System getrennt werden ohne das sie kaputt werden.
Dafür sinkt der Datendurchsatz.

Fred
cr
Moderator
#21 erstellt: 30. Okt 2009, 20:43
Ist das mit der Vorschau dasselbe wie: Popupinformation für Objekte in Ordnern und auf dem Desktop anzeigen!
ffree
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Okt 2009, 23:39

Ist das mit der Vorschau dasselbe wie: Popupinformation für Objekte in Ordnern und auf dem Desktop anzeigen!


Glaub nicht das das damit zu tun hat. Die Datei Thumbs.db speichert die Vorschaubilder um sie später schneller anzeigen zu können.

Unter Win7 konnte ich keine Ordner mehr verschieben, löschen und auch die automatische akualisierung war weg. Nicht einmal Explorer schließen und neu öffnen brachte etwas.
Nach abschalten der Funktion, in Win7 heißt das
>Immer Symbole statt Minituransichten anzeigen<
funktioniert das ganze wieder einwandfrei. Wäre aber ganz nett zum Foto bearbeiten.;)

Fred
cr
Moderator
#23 erstellt: 31. Okt 2009, 00:06
Nein hats nicht. Gerade probiert.
Warum bei mir auch oft die ext. Festplatte/USB-Stick hängen*, vor allem nach Anlegen neuer Ordner und Hineinschieben von Musikdateien, ist mir unklar. Und warum es manchmal mit F5 weggeht und manchmal nicht auch.

*ext. Speicher kann nicht ausgeworfen werden, ein bestimmter Ordner (der zuletzt bearbeitete) kann nicht unbenannt, veschoben werden...)
vstverstaerker
Moderator
#24 erstellt: 31. Okt 2009, 12:29

ffree schrieb:
Hallo,
Eventuell liegt das Problem bei der Datei Thumbs.db.
Wenn Du die Anzeige der Vorschaubilder im Explorer eingeschalten hast.
Explorer unter "Extras->Ordneroptionen->Ansicht" der Punkt Miniaturansichten nicht zwischenspeichern aktiviert, könnte helfen.


hab ich jetzt mal ausprobiert. bringt auch nix.
ich hab auch im abgesicherten modus alle thumbs.db dateien gelöscht, komischerweise wurden nur sehr wenige gefunden.



Die Einstellung >Für schnelles Entfernen optimieren , ist für externe Platten die als Sicherungen verwendet werden zu empfehlen.
Es deaktiviert den Cache, und es werden keine Daten zwischengespeichert sondern sofort geschrieben.
Die Platte kann vom System getrennt werden ohne das sie kaputt werden.
Dafür sinkt der Datendurchsatz.
Fred


die funktion ist mir ja bekannt, ich habe sie ja bewusst wie oben beschrieben deaktiviert.
mir geht es primär erstmal nicht darum das problem zu umgehen sondern viel mehr die problemursache zu finden.

ich hab jetzt übrigens noch die firewall deaktiviert etc.
auch explorer.exe hab ich beendet.
und trotzdem ließ sich das laufwerk nicht beenden.

es wirkt halt so als würde irgendwas auf der platte arbeiten, man vernimmt ja auch deutliche gleich klingende surrgeräusche. und wenn diese dann mal aufhören (siehe gestern) dann lässt sich die platte auch beenden.

könnte irgendein guard automatisch immer angeschlossene laufwerke durchsuchen oder so?
aber wie gesagt sind ja dinge wie antivir und indizierung ausgeschlossen.
vstverstaerker
Moderator
#25 erstellt: 31. Okt 2009, 16:49
habe jetzt in einem anderen forum gelesen, dass bei ntfs die volumeinfos ständig aktualisiert werden. dieses wissen hilft mir allerdings auch nicht.

ansonsten finden sich bisher immer wieder die tipps die alle nix bringen
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Okt 2009, 17:49
http://www.safelyremove.com/

Vielleicht ist es nur ein weiteres Tool, was bei dir nicht funktioniert, aber es macht von der Website her einen guten Eindruck. Scheint auch unabhängig von deinem Problem ganz nette Features zu haben, wie z.B. konfigurierbare Shortcuts zum schnelleren Auswerfen.

Ein Schuss ins Blaue: Mit dem Programm kann man externe Laufwerke unter NTFS auch als Verzeichnis mounten anstatt einen Laufwerksbuchstabe zuzuweisen (geht mit Windows Boardmitteln auch irgendwie)... Vielleicht ändert sich dadurch was?!
Accuphase_Lover
Inventar
#27 erstellt: 31. Okt 2009, 20:04
Ich verwende "USB Safely Remove" bei meinen diversen USB-Geräten, unter anderem 16 externe HDs, und bin sehr zufrieden damit.

Dass sich weder über den Unlocker, noch über Prozess-Manager der Stinker finden läßt, der auf die externe Platte zugreift, kann ich mir schwerlich vorstellen.

Manchmal zeigt auch bei mir der Unlocker keinen Locking-Handle an obwohl definitiv irgendetwas auf ein Laufwerk/Verzeichnis oder eine Datei zugreift. Das kommt aber recht selten vor !

Man kann mal versuchen, Prozesse von denen man denkt, daß sie möglicherweise auf die Platte zugreifen, zu deaktivieren. Oft führt das gute alte Trial & Error - Verfahren irgendwann zum Ziel !
cr
Moderator
#28 erstellt: 31. Okt 2009, 23:30
Auch bei mir kommt das immer wieder mal vor und gar nicht so selten (übrigens egal ob NTFS oder FAT32, ich habe beides in etwa gleicher Zahl).
Wie gasagt, oft hilft F5, manchmal die Eigenschaften der Festplatte zu öffnen. Dann wieder hilft gar nichts.
vstverstaerker
Moderator
#29 erstellt: 01. Nov 2009, 13:20
usb safely remove habe ich jetzt installiert und es funktioniert! einfach hdd anhalten und fertig. scheint ein tool zu sein welches sich nicht um bedürfnisse von xp schert.

bin mir allerdings nicht sicher ob es nun richtige freeware ist oder eine befristete testversion?

---

wie gesagt habe ich ja im hohen maße trial and error betrieben.
habe gestern und heute ein bisschen mit den windows-diensten gespielt. bisher ohne ergebnis da xp es nicht lustig fand, dass ich 3 nicht relevante dienste abgeschaltet habe.
ein knackpunkt könnte ein dienst sein der laufwerke fürs netzwerk freigibt

# Server
Die gemeinsame Nutzung von lokalen Ressourcen wie Datenträgern und Druckern wird mit dem Serverdienst ermöglicht, damit andere Benutzer im Netzwerk darauf zugreifen können. Aus Sicherheitsgründen sollte dieser Dienst deaktiviert werden, sofern kein Zugriff auf die genannten Objekte innerhalb eines Netzwerkes erfolgen muss.
Standard: automatisch
Empfehlung: deaktiviert
System: Windows 2000/XP


auch das hier könnte ich mir vielleicht als ursache vorstellen

# Verwaltung logischer Datenträger
Dieser Dienst überwacht neue Festplattenlaufwerke und auch Plug & Play-Ereignisse für erkannte neue Laufwerke und übergibt diese Informationen an den Verwaltungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger weiter. Wenn dynamische Datenträger (z.B. auch für ein RAID) in einem System verwendet werden, ist dieser Dienst zwingend erforderlich.
Standard: automatisch
Empfehlung: manuell
System: Windows 2000/XP

# Verwaltungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
Dient der Konfiguration von Festplattenlaufwerken und –Volumes, und wird nur gestartet, wenn ein Laufwerk oder eine Partition konfiguriert wird respektive, wenn ein neues Laufwerk erkannt wird. Danach wird der Dienst automatisch beendet.
Standard: manuell
Empfehlung: manuell (nur mehr gültig für Windows XP mit SP 1a)
System: Windows 2000/XP


edit:
vielleicht zu früh gefreut. jetzt grade schafft das tool nicht die platte anzuhalten...


[Beitrag von vstverstaerker am 01. Nov 2009, 13:38 bearbeitet]
RamonesMania
Stammgast
#30 erstellt: 01. Nov 2009, 13:52

vstverstaerker schrieb:
usb safely remove habe ich jetzt installiert und es funktioniert! .......

bin mir allerdings nicht sicher ob es nun richtige freeware ist oder eine befristete testversion?


Scheint keine Freware zu sein, siehe hier.

Zum eigentlichen Problem kann ich leider nichts beitragen, bei mir (XP SP3) hat 'Unlocker' immer tadellos funktioniert.
vstverstaerker
Moderator
#31 erstellt: 01. Nov 2009, 19:18
ja das programm blendet eben nur einen hinweis "unregistrierte testversion" ein. wann diese abläuft oder so steht nirgends.
das programm ist vorhin beim beenden der platte abgeschmiert...


mir war noch etwas eingefallen was nach medien sucht: "nero media home" oder so. das ließ sich gar nicht erst zum konfigurieren öffnen, kam nur ein fehler.
ich wollte dann diesen teil von nero deinstallieren und schwupps war das gesamte nero weg naja egal, ich will ja eh möglichst bald win 7 installieren.

ich werd die platte nochmal an zwei win 7 rechner hängen und schauen wie sie sich dort verhält...
Accuphase_Lover
Inventar
#32 erstellt: 01. Nov 2009, 19:23
USB Safely Remove hat bisher bei mir stets gut funktioniert !

Und das mit der Testversion sollte ja nun wirklich kein Problem sein, oder ?
vstverstaerker
Moderator
#33 erstellt: 02. Nov 2009, 10:05
ich hatte die platte gestern nochmal an meinem win 7 notebook. es waren zwar die identischen geräusche zu vernehmen, aber die platte ließ sich problemlos über hardware sicher entfernen trennen. interessant ist aber, dass die platte danach weiterlief und ihre geräusche machte... normalerweise schaltet sie sich nach dem trennen ja automatisch ab.
das weist doch irgendwie darauf hin, dass auf der platte selbst irgendwas läuft irgendein management oder doch etwas was mit ntfs zusammenhängt

die andere platte mit den lauten betriebsgeräuschen habe ich eben jedenfalls reklamiert
Accuphase_Lover
Inventar
#34 erstellt: 02. Nov 2009, 16:30
Da scheint mir auch eher was mit der Platte selbst nicht in Ordnung zu sein !
vstverstaerker
Moderator
#35 erstellt: 02. Nov 2009, 16:34
ich warte jetzt mal ab bis der ersatz für die andere platte hier ist. wenn die ohne solche zicken geht wird amazon wohl oder übel damit leben müssen, dass ich die hier besprochene auch noch reklamiere...
cr
Moderator
#36 erstellt: 02. Nov 2009, 17:39
Irgendein User hat mal geschrieben, daß bei NTFS diverse Abschalt/Energiesparmodi bei WD nicht funktionieren.
Kann ich aber nicht verifizieren, ich habe meine WD Elements Laufwerke auf FAT 32 belassen (weil ja viele Geräte wie LCD-TVs, aber auch einige Multimedia-Player NTFS nicht unterstützen).
Bei den Samsung/Trekstor-Platten, die ich alle auf NTFS umformatiert habe (wobei eine mit Geräuschen wie ein Hmmerwerk abgeraucht ist (das Hämmern hat nicht mehr aufgehört, richtig laut!)), funktioniert aber die Autoabschaltung auch bei NTFS. Sobald ich in den Standby-Modus gehe, sind sie aus. Aber nicht, wenn man sie auswirft und auch das USB-Kabel zieht.
vstverstaerker
Moderator
#37 erstellt: 02. Nov 2009, 19:43
ich hab grade nochmal nach dem problem gegooglet. hab zwar nix passendes gefunden, allerdings bin ich über ein paar tools von western digital gestolpert (hätte ich auch früher mal nachsehen können )

data lifeguard diagnostic
http://support.wdc.c...id=301&sid=3&lang=de
um mal die platte zu prüfen. tune up hatte keine fehler gefunden

spindown or stop utility
http://support.wdc.c...d=301&sid=17&lang=de
zum runterfahren und aufwecken der platten

vielleicht hilft ja was...
vstverstaerker
Moderator
#38 erstellt: 04. Nov 2009, 14:41
so die neue platte ist seit gestern hier.

mit dem spindown or stop utility lassen sich bisher alle 3 platten problemlos beenden

usb safely remove läuft übrigens 30 tage, das wird einem nach dem ersten tag dann per pop-up angezeigt.

ich werde jetzt die vor sich hin surrende platte zurücksenden und die andere relativ laut arbeitende erstmal behalten um die geräusche nochmal zu beobachten.
vstverstaerker
Moderator
#39 erstellt: 04. Nov 2009, 19:42
da ich grad wieder probleme hab die platten abzuschalten habe ich diesmal überraschenderweise was mit dem unlocker gefunden, das evtl besonders interessante hab ich mal umrandet



nachdem ich die platten jetzt rausgezogen hab kamen meldungen von windoof:

windows - datenverlust beim schreiben
es konnten nicht alle daten für die datei M:\MftMirr gespeichert werden. usw...



[Beitrag von vstverstaerker am 04. Nov 2009, 19:48 bearbeitet]
GraphBobby
Stammgast
#40 erstellt: 04. Nov 2009, 20:57

vstverstaerker schrieb:
nun lese ich aber immer mal wieder ein raid sorgt nicht für datensicherheit sondern nur für ausfallsicherheit. ja was denn nun?


Datensicherheit würde z.B. auch einschließen, dass die Daten vor schleichender Degeneration geschützt sind, d.h. dass "umgekippte Bits" wieder korrigiert werden.

Im Gegensatz zu professionellen Computeranlagen wie Mainframes oder technisch/wissenschaftlichen Rechnern ist bei PCs eine Fehlerkorrektur aus Kostengründen nicht üblich.

Fehlerkorrektur für permanente Speicherung (Festplatten, Bänder, o.ä.) wird aber im Gegensatz zur Fehlerkorrektur in Chips und Arbeitsspeicher nicht in Hardware sondern üblicherweise in Software implementiert, und läßt sich daher ggf. auch auf PCs implementieren, indem man entsprechende (portierte) Software verwendet. (beispielsweise das Filesystem ZFS korrigiert solche Fehler).
RamonesMania
Stammgast
#41 erstellt: 04. Nov 2009, 21:30

vstverstaerker schrieb:
da ich grad wieder probleme hab die platten abzuschalten habe ich diesmal überraschenderweise was mit dem unlocker gefunden, das evtl besonders interessante hab ich mal umrandet



nachdem ich die platten jetzt rausgezogen hab kamen meldungen von windoof:

windows - datenverlust beim schreiben
es konnten nicht alle daten für die datei M:\MftMirr gespeichert werden. usw...

:?


Unter Systemsteuerung -> System -> Systemwiederherstellung kannst du einzelne Laufwerke von der Überwachung ausnehmen bzw, die Größe des zu verwendenden Speicherplatzes minimieren. Das hilft zumindest bei dem rot umrandeten Prozess.

Gruß,
Manfred
cr
Moderator
#42 erstellt: 04. Nov 2009, 23:15
Wozu braucht man jetzt den Unlocker? Laufwerfe auswerfen kann auch Windows?!
Und Probleme gibts anscheinend mit beiden!
Accuphase_Lover
Inventar
#43 erstellt: 05. Nov 2009, 03:14
Den Unlocker braucht man zum Beispiel´dann, wenn man Dateien und Verzeichnisse umbenennen oder löschen möchte, auf die Prozesse gerade zugreifen.

Das Tools ist nicht speziell für den Laufwerksauswurf gedacht.
cr
Moderator
#44 erstellt: 05. Nov 2009, 03:18
ok, danke
vstverstaerker
Moderator
#45 erstellt: 05. Nov 2009, 08:34

RamonesMania schrieb:

Unter Systemsteuerung -> System -> Systemwiederherstellung kannst du einzelne Laufwerke von der Überwachung ausnehmen bzw, die Größe des zu verwendenden Speicherplatzes minimieren. Das hilft zumindest bei dem rot umrandeten Prozess.

Gruß,
Manfred


ist alles offline. hatte ich auch schonmal geschrieben, dass ich das ausschließen kann.

wenn der rot umrandete prozess nur (?) mit systemwiederherstellung zu tun hat, warum gibts den dann überhaupt wenn diese platten gar nicht überwacht werden?
vstverstaerker
Moderator
#46 erstellt: 05. Nov 2009, 13:48
grad eben geht wieder nix und ich hab gesehen, dass jetzt (anders als zuletzt) die systemwiederherstellung wieder auf "überwacht" stand. die einstellungen scheinen sich nach jedem anstecken zu ändern, wie ich es auch anderswo schonmal gelesen hab. wie man es umgeht stand da aber nicht
Cpt_Future
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Nov 2009, 14:28
Hi.
Hatte das Problem zwar noch nicht, aber die Indexierung überwacht dauernd die Festplatte.
Mal mit Rechtsklick die Eigenschaften vom Laufwerk aufrufen und schauen, ob das Häkchen bei der Indexierung gesetzt ist.
Rausnehmen und gucken, ob's besser ist.
Gruß und good luck,

Peter
cr
Moderator
#48 erstellt: 05. Nov 2009, 14:35
Was bringt das eigentlich konkret, die Indexierung bei der Festplatte zu aktivieren? Habe mich auch schon gefragt, ob ich soll oder nicht....
vstverstaerker
Moderator
#49 erstellt: 05. Nov 2009, 15:11

Cpt_Future schrieb:
Hi.
Hatte das Problem zwar noch nicht, aber die Indexierung überwacht dauernd die Festplatte.
Mal mit Rechtsklick die Eigenschaften vom Laufwerk aufrufen und schauen, ob das Häkchen bei der Indexierung gesetzt ist.
Rausnehmen und gucken, ob's besser ist.
Gruß und good luck,

Peter


hast du meine beiträge hier gelesen? ist alles schon lange deaktiviert


cr schrieb:
Was bringt das eigentlich konkret, die Indexierung bei der Festplatte zu aktivieren? Habe mich auch schon gefragt, ob ich soll oder nicht....


naja so als laie würd ich sagen, dass ein index mit den dateien erstellt wird. im falle einer suche wird dann alles schneller gefunden, weil nicht die ganze platte abgesucht werden muss sondern alles im index steht.
Accuphase_Lover
Inventar
#50 erstellt: 05. Nov 2009, 20:33

vstverstaerker schrieb:


naja so als laie würd ich sagen, dass ein index mit den dateien erstellt wird. im falle einer suche wird dann alles schneller gefunden, weil nicht die ganze platte abgesucht werden muss sondern alles im index steht.


So ist es !
Accuphase_Lover
Inventar
#51 erstellt: 05. Nov 2009, 20:47
Wenn sich jemand näher für den Indexing Service interessieren sollte :



Created for and first delivered with Microsoft Internet Information Services (IIS), Indexing Service is a feature originally designed to facilitate fast and flexible searches for information stored on Web sites. Because its query technology can be applied to ordinary disk storage as well as to Web sites, Indexing Service has become a core component of Windows (beginning with Windows 2000) and is integrated with Search Companion.Indexing Service extends the power of Search Companion in several ways. First, it can speed up searching dramatically. How much performance gain you’ll see depends on many circum-stances. But in tests for this book, we often found that some content searches ran on the order of a hundred times faster with Indexing Service than without it.

Second, Indexing Service’s query language lets you find files on the basis of many different properties in addition to the size, date, and file type. With Indexing Service enabled, Search Companion can locate a file on the basis of word count, most recent editor, most recent printing time, and many other attributes.

Indexing Service obeys the rules of NTFS file security. If a catalog (the collection of files used by Indexing Service to record the contents and properties of your files) resides on a local NTFS disk, the access privileges of the user executing a search determine the results of that search. The service will not return the names of files for which the user does not have at least Read access permission. If the catalog is stored on a network drive accessed by means of a Universal Naming Convention (UNC) path, the user might see the names of files for which he or she lacks Read permission but will not be able to open any such files.By default, Indexing Service creates its catalogs in folders to which only the System account has access. This precaution prevents accidental deletion. More important, it helps maintain security. As long as the default access permissions for the catalog folder are not changed by an administrator, you can be assured that the catalog files themselves are not subject to unau-thorized inspection.Indexing Service never indexes encrypted documents. If a file is encrypted after being indexed, the service removes it from the catalog.Limitations of Indexing ServiceDoes using Indexing Service have drawbacks? Not many. But here are some things you should know:

●Indexing Service requires disk space. Because Indexing Service catalogs your disks in the background, during periods when your computer is idle, you don’t pay a perfor-mance penalty for running the service. You do, however, sacrifice some disk space. Microsoft estimates that the catalog will consume from 15 to 30 percent of the size of the indexed files. Prudence suggests assuming the higher figure is more accurate.

●Indexing Service catalogs the content of only certain kinds of files. By default, Indexing Service catalogs the content of the following document types:
■HTML files (their text)
■Text files
■Documents created by Microsoft Office (version 95 and later)
■Any other document type for which a suitable filter is installedA filter tells Indexing Service how to separate meaningful text from file headers, for-matting information, and all other nontextual elements. Microsoft provides filters for HTML, text, Office, and mail and news documents. Third parties might provide filters for their own documents. If you use a non-Microsoft office suite, you might want to check with that product’s vendor to see whether an Indexing Service filter is available.With an optional setting available via Indexing Service MMC console, you can set the service to index files with unknown extensions. (For details, see “Indexing Files with Unknown Extensions,” page 657.) If you index files with unknown extensions, the ser-vice tries to extract meaningful content from file types other than the ones it catalogs by default.
●Indexing Service ignores “noise” words. The list of words ignored by Indexing Ser-vice appears in the file %SystemRoot%\System32\Noise.xxx, where xxx is a three-letter abbreviation for the language you use. The file is plain text, and you can edit it with Notepad. The noise filter for English, Noise.eng, includes common prepositions and conjunctions, articles, relative pronouns, various forms of the verb to be and other common verbs, individual numerals, individual letters, and a handful of other fre-quently occurring words.If you include a noise word in a search string, the service treats that word as a place-holder. For example, in the search string “age before beauty,” before is a noise word. Indexing Service will treat this string as equivalent to “age after beauty,” “age without beauty,” and so on.
●Indexing Service ignores case. If Indexing Service is not running, Search Companion can perform case-sensitive content searches. With Indexing Service running, it can’t.
●Indexed searching is not always available, even if you have enabled Indexing Service. If the service hasn’t finished building its initial catalog, or if it’s busy updat-ing the catalog, Search Companion simply dispenses with it, performing an ordinary (unindexed) search.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Programm zur Archivierung/ zum Ordnen
valdezz am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  7 Beiträge
komfortable CD - Archivierung
focal_93 am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  76 Beiträge
Problem mit KRK Ergo
ms-photo am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  4 Beiträge
CD Archivierung EAC flac - dbPoweramp
collector* am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  23 Beiträge
Musik von Festplatte-Qualitätsverlust?
vetdi am 29.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  6 Beiträge
Problem mit leisem Hintergrundrauschen
mylord am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  10 Beiträge
Problem mit dem Subwoofer
backi144 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  3 Beiträge
problem mit statischem ton
Der_Brennesel am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  3 Beiträge
Welches Rip-Programm für CD-->ALAC - iTunes, foobar2000 oder doch EAC? (Archivierung!)
Music-Holic am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  73 Beiträge
SUBWOOFER Problem mit PC
kloake am 25.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • Nokia

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.673