Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches mainboard für Bit genaue SPDIF Ausgabe?

+A -A
Autor
Beitrag
soeren12
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mrz 2010, 17:08
Hallo!
Ich möchte mir einen HTPC mit einem i3 Prozessor zusammen bauen. Besonders Groden Wert lege ich auf Bit-genaue Digitalton-Ausgabe am SPDIF Anschluss. Welches Mainboard bietet diese Möglichkeit?? Oder bin ich dafür gezwungen eine Soundkarte einzubauen??
Danke schon mal!
Gruß
Stefan
HiLogic
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2010, 19:40

soeren12 schrieb:
Welches Mainboard bietet diese Möglichkeit?

Absolut jedes! Du hast die freie Wahl.
soeren12
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mrz 2010, 06:46
Ich habe hier im Forum schon oft gelesen das nicht jeder onboard spdif-Ausgang Bit genaue Ausgabe ermöglicht. Oder ist das doch nur eine reine Software angelegenheit??? Gab hier auch schon ein Thema das sogar nicht alle CD Player am optischen Ausgang ein Bit genaues Signal ausgeben!! Was stimmt nun??
Danke!
Gruß
vstverstaerker
Moderator
#4 erstellt: 17. Mrz 2010, 09:32
Das ist, wenn überhaupt, ein Thema der Vergangenheit. Ich glaube nicht, dass es heute irgendein Board gibt das hardwareseitig immer resampelt. Es kann dir natürlich passieren, dass wenn du den Originaltreiber nimmst dann bei XP der Kernel resampelt. Dafür gibt es dann ja andere Lösungen, und wer weiß, ob du überhaupt noch XP nutzen wirst. Ich habe weiterhin meine Zweifel ob Win Vista/7 da überhaupt noch vergleichbar ist und noch resampelt, da ich das nicht glaube und den Unterschied wohl nicht höre, verzichte ich auch auf Asio, Wasapi etc...
soeren12
Stammgast
#5 erstellt: 17. Mrz 2010, 11:47
das hört sich ja bisher sehr gut an! Dann kann ich mir das Mainboard ja nach anderen Punkten aussuchen...
Oder kann noch jemand etwas anderes Berichten???
Danke und Gruß!
Reina
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Mrz 2010, 20:28
Hi,

Du solltest ein Board mit Realtek Audio-Codec nehmen, da man hier im Control-Panel die Sampling-Frequenz einstellen kann, so dass keine SRC stattfinden muss.

Ich hatte aber auch mal ein Gigabyte Board mit ATI Onboard HDMI/DVI-Grafik (ATI 780), dessen Audiocontroller nur mit einem festen 48KHz Takt liefen. Möglicherweise kam das aufgrund von Beschränkungen des HDMI-Audiocontrollers.

Optische Toslink Ausgänge erzeugen aufgrund begrenzter Bandbreite theoretisch einen grösseren Jitter. Andererseits haben Coax-Ausgänge von Mainboards üblicherweise keine Potentialtrennung (Masse mit PC verbunden), was bei einigen Wandlern Probleme verursachen kann.

Weiß jemand, unter welchen Umständen Realtek Codecs keine Wahl der Samplingfrequenz zulassen oder ob es auch andere Codecs/Hersteller gibt, bei denen die Samplingfrequenz wählbar ist?

mfg, Reina.
soeren12
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:28
Ob ein Realtek Audio-Codec steht doch aber bei den Mainboards in der Regel nicht dabei, oder? Welche Boards haben denn zum Beispiel so einen??
vstverstaerker
Moderator
#8 erstellt: 18. Mrz 2010, 18:01
Bei jedem halbwegs guten Board steht es dabei. Zur Not auf der Herstellerseite, wenn die nix taugt würde ich direkt Abstand vom Hersteller nehmen.
ghosthifi
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2010, 15:16

vstverstaerker schrieb:
Das ist, wenn überhaupt, ein Thema der Vergangenheit. Ich glaube nicht, dass es heute irgendein Board gibt das hardwareseitig immer resampelt. Es kann dir natürlich passieren, dass wenn du den Originaltreiber nimmst dann bei XP der Kernel resampelt. Dafür gibt es dann ja andere Lösungen, und wer weiß, ob du überhaupt noch XP nutzen wirst. Ich habe weiterhin meine Zweifel ob Win Vista/7 da überhaupt noch vergleichbar ist und noch resampelt, da ich das nicht glaube und den Unterschied wohl nicht höre, verzichte ich auch auf Asio, Wasapi etc...


So einfach ist es leider nicht. Im Treiber mag man zwar z.B. 44khz einstellen können aber intern wandeln die dann ungefragt wieder auf 48khz hoch.
Meine alte SB Live wandelt stets nach 48khz um, sogar über SPDIF tut sie das. Über 48khz sind die Werte einwandfrei aber sobald man auf 44 umstellt hat man murks.

Dabei soll das eigentlich nur eine Treiberlimitation sein.
Auch bei meiner Via Onboard wird Resampled, man kann im Mixer auch keine 44KHz einstellen. Wenn man mit RMAA die 44khz misst, wird man vor allem höhere IMD+swept feststellen, daß ist dann was das Resampling versaut.

Sogar Soundkarten wie die Xonar (hatte die jetzt Via oder CMI Chip) sollen unter Resampling leiden:
http://stephan.win31.de/soundk.htm
Butti2
Stammgast
#10 erstellt: 22. Mrz 2010, 18:37

ghosthifi schrieb:
Dabei soll das eigentlich nur eine Treiberlimitation sein.

Es handelt sich um eine Hardwarelimitierung.

Grüße
ghosthifi
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mrz 2010, 18:56
Das trifft aber nur die alten Live mit 10k1 zu. Und was ist da schon Hardware, man konnte die alten 4.1 Live zu einer 5.1 umflashen.

Jemand meinte er konnte beim Treiber einer Audigy SE das 48<>44khz Resampling deaktivieren. Aber nicht durch irgendwelche Settings sondern durch modifieren der Treiberdatei.
soeren12
Stammgast
#12 erstellt: 24. Mrz 2010, 17:29
Ja und nun?? Jetzt weiß ich wieder nicht vorauf ich achten muß!!??
Gibt es hier niemanden der einen HTPC für hohe Audio Qualität nutzt??
Danke und Gruss

Stefan
vstverstaerker
Moderator
#13 erstellt: 24. Mrz 2010, 18:21
Doch es gibt sogar sehr viele, nur ist das hier nicht das HTPC-Unterforum
Kauf ein aktuelles (irgendwie reden hier scheinbar gerne alle von der Vergangenheit und von Karten die mit Boards gar nix zu tun haben...) Asus o.ä. mit Realtek und gut ist.


[Beitrag von vstverstaerker am 24. Mrz 2010, 18:22 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#14 erstellt: 24. Mrz 2010, 18:27
Genau deswegen schrieb ich bereits: Kauf irgendein aktuelles Board und gut is... Mehr als meine erste Antwort war in diesem Thread eigentlich gar nicht nötig.
ghosthifi
Stammgast
#15 erstellt: 24. Mrz 2010, 20:32
Falsch ist sich "irgendein Brett" zu holen, richtig ist, dem zugehörigen Soundchip sich Messwerte von IMD+swept unter 44khz anzusehen.
HiLogic
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2010, 20:43

ghosthifi schrieb:
Falsch ist sich "irgendein Brett" zu holen, richtig ist, dem zugehörigen Soundchip sich Messwerte von IMD+swept unter 44khz anzusehen.

Was bei digitaler Ausgabe (und um die geht es hier) aber völlig wurscht ist.
Hört doch bitte mit der Panikmache auf... Ist ohnehin alles Quatsch.
ghosthifi
Stammgast
#17 erstellt: 24. Mrz 2010, 20:48
Ich merke hier nur das du dich nicht vollständig mit der Materie befasst hast. Beim SPDIF kann genauso Resampling stattfinden.

Welches man im übrigen einfach feststellen kann indem man Toslink-In und Out über Loop verbindet und dann 48 mit 44khz vergleicht.

Im übrigen ist mein Board noch bei Asrock im Sortiment und leidet eben unter genau diesem Feature.
HiLogic
Inventar
#18 erstellt: 24. Mrz 2010, 20:57

ghosthifi schrieb:
Ich merke hier nur das du dich nicht vollständig mit der Materie befasst hast. Beim SPDIF kann genauso Resampling stattfinden.

Dann merkst Du nicht wirklich viel...


ghosthifi schrieb:
Welches man im übrigen einfach feststellen kann indem man Toslink-In und Out über Loop verbindet und dann 48 mit 44khz vergleicht.

Erklär mal genauer. Wie willst Du 48Khz mit 44.1Khz vergleichen?!


ghosthifi schrieb:
Im übrigen ist mein Board noch bei Asrock im Sortiment und leidet eben unter genau diesem Feature.

Ungeachtet dessen was ich von Asrock halte (nämlich gar nichs), ist mir nicht klar warum dem so sein sollte. Der Realtek ALC888 untersützt jedenfalls BitPerfect Output ohne Zwangsresampling. Sämtliche Boards mit diesem Chipsatz die ich in letzter Zeit in den Fingern hatte machen diesbezüglich keine Probleme.
ghosthifi
Stammgast
#19 erstellt: 24. Mrz 2010, 21:13

HiLogic schrieb:

Dann merkst Du nicht wirklich viel...


Ja nur 4% IMD+swept, daß ist natürlich sehr bitgenau



Wie willst Du 48Khz mit 44.1Khz vergleichen?!


In dem man 2 Messungen macht und sie vergleicht?



Ungeachtet dessen was ich von Asrock halte (nämlich gar nichs)


Das hilft der Diskussion ungemein weiter



ist mir nicht klar warum dem so sein sollte. Der Realtek ALC888 untersützt jedenfalls BitPerfect Output ohne Zwangsresampling. Sämtliche Boards mit diesem Chipsatz die ich in letzter Zeit in den Fingern hatte machen diesbezüglich keine Probleme.


Das mag auf den ALC888 vielleicht zutreffen, daß heisst aber nicht das alle Chipsätze wie mein Via so sind. Genauso wie es heute noch Billig Soundkarten gibt, die darunter leiden.
HiLogic
Inventar
#20 erstellt: 24. Mrz 2010, 21:26

ghosthifi schrieb:
Ja nur 4% IMD+swept, daß ist natürlich sehr bitgenau

Verstehe ich nicht. Wie spielt hier die Intermodulation mit hinein, wenn Du nur eine einzige Frequenz hast?

Mal ganz abgesehen davon, dass dadurch höchstens Fehlerhafte Abstastungen zustande kommen könnten, die man eindeutig als "zwitschern" hören müsste.


ghosthifi schrieb:
In dem man 2 Messungen macht und sie vergleicht?

Warum muß ich deswegen 10 mal nachfragen?! Drück Dich doch einfach mal klarer aus.

WAS willst Du vergleichen? 1 Messung mit 44.1Khz und 1 mit 48Khz? Dann darfst Du aber nicht schreiben, dass Du 48Khz MIT 44.1Khz vergleichen willst.


ghosthifi schrieb:
Das mag auf den ALC888 vielleicht zutreffen, daß heisst aber nicht das alle Chipsätze wie mein Via so sind. Genauso wie es heute noch Billig Soundkarten gibt, die darunter leiden.

Ich glaube dann hast Du wirklich Pech gehabt. Von Gigabyte kenne ich kein Board mit VIA Soundchip. Bei Asus müsste ich auch erst suchen (falls es überhaupt eins gibt).

Ok, dann beschränke ich mich mit meinen Aussagen eben auf den Realtek ALC888 und gebe damit den Tip: Kauf ein Board mit Realtek ALC 888 Soundchip. Dürfte kein Problem sein eines zu finden
ghosthifi
Stammgast
#21 erstellt: 24. Mrz 2010, 21:58
Lese dich bitte selbst über RMAA oder Arta ein, ich habe keine Zeit das alles zu erklären.
HiLogic
Inventar
#22 erstellt: 25. Mrz 2010, 10:36

ghosthifi schrieb:
Lese dich bitte selbst über RMAA oder Arta ein, ich habe keine Zeit das alles zu erklären.

Nicht nötig, kenne ich bereits.

Was Du via Loop-Verbindung testest ist unter dem Strich übrigens nicht aussagekräftig, da es durchaus Soundchips gibt, die nur den Eingang auf einen gemeinsamen Nenner resamplen, bei der Ausgabe aber freie Wahl lassen.


[Beitrag von HiLogic am 25. Mrz 2010, 10:36 bearbeitet]
ghosthifi
Stammgast
#23 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:06
Ich weiß das es anhand einer Referenz Soundkarte besser wäre.
Mein Via hat auch nur eine Einstellung für 48khz im Treibermenü.
vstverstaerker
Moderator
#24 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:26
Du brauchst doch nur ein 44.1 kHz DTS-Testfile und externen Dekoder (AVR etc.) um sowas zu testen. Wenn Resampling stattfindet kann DTS anschließend nicht mehr richtig dekodiert werden
ghosthifi
Stammgast
#25 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:52
Ich habe jetzt nur DTS encodierte WAVs gefunden, bin mir nicht sicher ob da ein Passthrough gemacht wird aber es kommt nur rauschen.
HiLogic
Inventar
#26 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:53

vstverstaerker schrieb:
Du brauchst doch nur ein 44.1 kHz DTS-Testfile und externen Dekoder (AVR etc.) um sowas zu testen. Wenn Resampling stattfindet kann DTS anschließend nicht mehr richtig dekodiert werden

Nein, das geht nicht. DTS ist ein komprimiertes Datenformat (Container) und kein Raw-PCM.
vstverstaerker
Moderator
#27 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:57

HiLogic schrieb:

Nein, das geht nicht. DTS ist ein komprimiertes Datenformat (Container) und kein Raw-PCM.


Ja und

Du meinst der Chip resampelt bei PCM aber bei Containern nicht? Hab ich noch nie gehört... Genau so testet man auch ob ein CDP bitidentisch ausgibt...
Josef_Latten
Stammgast
#28 erstellt: 25. Mrz 2010, 13:06
Hallo!

Habe ein Intel DP55WG, benutze es unter Ubuntu 8.04. Da kann ich alles bit-genau ausgeben, ob 44,1 oder 48 oder 88 oder 96 oder 192 khz. Funktionieren alle Formate !!! Zu sehen und zu prüfen ist das auf meinem DENON AVS-A1XVA. Ob's unter Windows funktioniert kann ich dir nicht sagen. Benutze XBMC unter Linux.

Übrigens, das MB hat ein Realtek ALC889 Chip drauf !

http://www.intel.com.../overview/428111.htm

Benutze auch ein Zotac Atom Board mit dem 330 Chip. Da benutze ich den HDMI Aasgang, auch unter Linux (Ubuntu 9.10). Da geht es auch bit-perfect. Windows ? Keine Ahnung

mfg


EDIT !!!!

Was die DTS und 48 khz angeht, stimmt nicht !

Eine Audigy 2 ZS resamplet auf 48 oder 96 khz !!! Da funktioniert auch DTS ohne Probleme !

Hab ich vor 2 Jahre gehabt.


[Beitrag von Josef_Latten am 25. Mrz 2010, 13:08 bearbeitet]
ghosthifi
Stammgast
#29 erstellt: 25. Mrz 2010, 13:08
Ja stimmt ja eigentlich, wenn als Bitstream ausgegeben wird, dann decodiert ja auch der AVR.
vstverstaerker
Moderator
#30 erstellt: 25. Mrz 2010, 13:24

Josef_Latten schrieb:

Eine Audigy 2 ZS resamplet auf 48 oder 96 khz !!! Da funktioniert auch DTS ohne Probleme !

Hab ich vor 2 Jahre gehabt.


Nur hast du nicht gesagt ob es DTS mit 44.1 kHz war...

Und wie prüft das jetzt dein Denon angeblich? Mein AVR zeigt auch die Abtastrate an, das beweist aber gar nix
HiLogic
Inventar
#31 erstellt: 25. Mrz 2010, 13:41

vstverstaerker schrieb:
Genau so testet man auch ob ein CDP bitidentisch ausgibt...

Mit Sicherheit nicht. DTS ist ein kodiertes Datenformat und wird Bit für Bit zum AVR übertragen (daher oft als BitStream bezeichnet) wo es schließlich dekodiert wird. Dafür wird der SPDIF Ausgang in den "Pass-Through" Modus geschaltet. Die Daten werden vereinfacht ausgedrückt von der Festplatte gelesen und dann direkt zum SPDIF-Ausgang geschickt.

Die Angabe der Taktung ist Bestandteil dieses Formats. Stell es Dir vor als würdest Du ein Päkchen von A nach B verschicken.


Raw-PCM hingegen, z.B. in Form eines Stereo-Signals, sind die nackten Audio-Daten ausgegeben in einer bestimmten Taktung.

Achtung, jetzt wirds verwirrend: Technisch ist das natürlich auch ein BitStream, aber das geht hier dann doch zu weit


[Beitrag von HiLogic am 25. Mrz 2010, 13:50 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#32 erstellt: 25. Mrz 2010, 14:00
Ja genau darum geht es hier doch. Warum wird PCM denn nicht pass-through ausgegeben? Da fehlt mir die Erklärung eben weil es auch Bitstream ist, egal ob am PC, CDP oder DVDP


HiLogic schrieb:

vstverstaerker schrieb:
Genau so testet man auch ob ein CDP bitidentisch ausgibt...

Mit Sicherheit nicht.)


Doch Aber du darfst das auch gerne mal die Suche eingeben für entsprechende Beiträge dazu. So wird es nun mal getestet, an der Stelle hab ich das nur festgestellt ohne technische Wertung dazu
HiLogic
Inventar
#33 erstellt: 25. Mrz 2010, 14:18
OK, jetzt verstehe ich was Du meinst. Sorry, da haben wir aneiander vorbeigeredet. Du musst allerdings dazusagen, dass Du eigentlich ein DTS-WAV meinst...

DTS allein ist nämlich nur ein Codec und wird im Pass-Through Modus übertragen.
vstverstaerker
Moderator
#34 erstellt: 25. Mrz 2010, 14:21
Mir ist grad noch gar nicht bewusst, dass wir aneinander vorbei geredet haben, bin jetzt danach selbst verwirrt mit meinem gefährlichen Halbwissen. Aber zum Glück ist es ja doch trotzdem geklärt
Josef_Latten
Stammgast
#35 erstellt: 25. Mrz 2010, 15:42
"
Nur hast du nicht gesagt ob es DTS mit 44.1 kHz war"

Ja, DTS, DTS-Audio CD's, . . .geht dann pass-trough (wird nur durchgerutet an den SPDIF), Stereo Signale werden resampled

mfg
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Mrz 2010, 20:14
Die genannte Testmethode mit den DTS-WAVs wird übrigens auch im Wiki der beliebten Open Source Cmedia Treiber erwähnt, dort sind auch entsprechende Beispieldateien verlinkt.
ghosthifi
Stammgast
#37 erstellt: 25. Mrz 2010, 21:09
Das ist interessant: Spiele ich das DTS 6ch Wav mit MPC HC, hört man gar nichts, der AVR bleibt auf Stereo. Im Windows Media Player hat man dagegen rauschen.

Winamp normal, nichts zu hören wie im MPC HC.
Winamp mit ASIO4ALL, jetzt geht das File normal. Sobald ich in ASIO4ALL "Always Resample 44 to 48khz" anmache, kommt das gleiche rauschen wie mit Windows Media Player.

So immerhin, allerdings wird das ganze ja als Bitstream zum AVR übertragen. Jetzt wäre noch interessant wie das ganze mit PCM aussieht, daß im PC decodiert wird.
ghosthifi
Stammgast
#38 erstellt: 28. Mrz 2010, 01:43
Übrigens meiner Meinung nach sagt dieser DTS wav test überhaupt nichts aus, weil 1. ein PCM gar nicht bitperfect übertragen werden kann (rauschen, verzerrung) und 2. der treiber nur ein passthrough vom signal macht. Aber erst wenn tatsächlich PCM decodiert wird (was bei dem Test der AVR macht) müsste die Soundkarte resamplen oder eben nicht.

Asio4all oder Wasapi umgehen nur Layer von Mixer etc. aber keine Treiberlimitierungen wie Resampling.


[Beitrag von ghosthifi am 28. Mrz 2010, 01:45 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#39 erstellt: 28. Mrz 2010, 14:51
Häh? Irgendwo ist der Wurm drin, PCM wird nicht dekodiert
ghosthifi
Stammgast
#40 erstellt: 28. Mrz 2010, 18:13
Was du meinen?
vstverstaerker
Moderator
#41 erstellt: 29. Mrz 2010, 15:54
Das was du geschrieben hast, nämlich dass PCM dekodiert wird und das geht nicht
ghosthifi
Stammgast
#42 erstellt: 29. Mrz 2010, 21:18
decodieren = abspielen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer U-Control für SPDIF-Ausgabe
cr am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 17.06.2012  –  4 Beiträge
Digitale verbindung vom mainboard
dividi am 31.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  7 Beiträge
SPDIF Ausgang am Mainboard
Chris22222 am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  9 Beiträge
Notebook mit Spdif-Ausgang - Wie bitgenaus Ausgabe sicherstellen?
Platoniker am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  2 Beiträge
Softwareplayer mit fehlerfreier sPDIF Ausgabe
erish am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  3 Beiträge
SPDIF = SPDIF ?
nightyy am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  14 Beiträge
spdif bei a7n8x-x
chilman am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  6 Beiträge
SPDIF Ausgang Notebook
Megagts am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  5 Beiträge
Mainboard mit SPDIF Out aber kein Stecker.
*Dogge* am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.05.2010  –  3 Beiträge
SPDIF auf Mainboard --> Coax/BNC -wie?
der_Flo am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.937
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.998