Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digital auf den PC überspielen: Welche Bitrate/Abtastfrequenz? Welches .wav-Format?

+A -A
Autor
Beitrag
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Apr 2010, 12:23
Hallo zusammen,
ich brauche bitte mal kurz eure Hilfe:

Musik von MD wird digital in den Rechner gespeist und dort mit Cool Edit aufgenommen. Fragen:

1. Ist die "Standard-Einstellung" 44,1 kHz und 16 Bit korrekt? Ich zögere etwas, da die Quelle ja bereits digital ist und ich nicht - wie sonst - etwas Anlagos abtasten will...
2. Ich will es vorerst unkomprimiert und in bestmöglicher Qualität speichern. Cool Edit bietet mir verschiedene .wav-Formate an (Windows PCM, Microsoft ADPCM, ACM Waveform u.a.). Welches ist das "Richtige"? Also welches ich auch erhalte, wenn ich bspw. eine CD mit EAC rippe.

Vielen Dank!


[Beitrag von hell-freezes-over am 10. Apr 2010, 14:10 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 10. Apr 2010, 12:42

hell-freezes-over schrieb:
Hallo zusammen,
ich brauche bitte mal kurz eure Hilfe:

Musik von MD wird digital in den Rechner gespeist und dort mit Cool Edit aufgenommen. Fragen:

1. Ist die "Standard-Einstellung" 44,1 kHz und 16 Bit korrekt? Ich zögere etwas, da die Quelle ja bereits digital ist und ich nicht - wie sonst - etwas Anlagos abtasten will...
2. Ich will es vorerst unkomprimiert und in bestmöglicher Qualität speichern. Cool Edit bietet mir verschiedene .wav-Formate an (Windows PCM, Microsoft ADPCM, ACM Waveform u.a.). Welches ist das "Richtige"? Also welches ich auch erhalte, wenn ich bspw. eine CD mit EAC rippe.

Vielen Dank!


Hat der MD-Player einen digitalen Ausgang? Wenn ja, den nehmen. Ansonsten reicht 44Khz/16 Bit aus. Windows PCM würde ich nehmen.
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Apr 2010, 14:09

ZeeeM schrieb:
Hat der MD-Player einen digitalen Ausgang?


Der Satz "Musik von MD wird digital in den Rechner gespeist" zeugt davon. Optischer Ausgang des MD-Players zum optischen Eingang der Soundkarte.

Dennoch muss ich in Cool Edit Bitrate und Samplingfrequenz festlegen. Das Novum für mich ist, dass das Signal bereits digital in den Rechner kommt. Über das "analoge Vorgehen" haben wir uns alle ja bereits tot diskutiert...


[Beitrag von hell-freezes-over am 10. Apr 2010, 14:10 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 10. Apr 2010, 15:30

hell-freezes-over schrieb:

ZeeeM schrieb:
Hat der MD-Player einen digitalen Ausgang?


Der Satz "Musik von MD wird digital in den Rechner gespeist" zeugt davon. Optischer Ausgang des MD-Players zum optischen Eingang der Soundkarte.

Dennoch muss ich in Cool Edit Bitrate und Samplingfrequenz festlegen. Das Novum für mich ist, dass das Signal bereits digital in den Rechner kommt. Über das "analoge Vorgehen" haben wir uns alle ja bereits tot diskutiert... :)


In dem Fall tut ein Resampling ohne Not nicht Not.
Bei der MD beträgt die Samplerate 44.1KHz, also die oder ein genaues Vielfaches nehmen. Bittiefe - kommt drauf an. Atrac3 kann auch 24 Bit, aber das wird wohl eher die Ausnahme sein. Ansonsten halt 16 Bit.
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Apr 2010, 08:15

ZeeeM schrieb:
In dem Fall tut ein Resampling ohne Not nicht Not.
Bei der MD beträgt die Samplerate 44.1KHz, also die oder ein genaues Vielfaches nehmen. Bittiefe - kommt drauf an. Atrac3 kann auch 24 Bit, aber das wird wohl eher die Ausnahme sein. Ansonsten halt 16 Bit.


Okay, danke.

Ich will es halt einfach nur verstehen: Warum muss ich bei digitalen Daten eine Abtastrate angeben? Was will der denn abtasten? Bei analogen Daten ist das ja absolut klar, aber ich dachte, dass der Vorteil von digitalen Kopien eben darin liegt, dass die Nullen und Einsen einfach nur kopiert werden.

I don't get it.
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 11. Apr 2010, 08:24

hell-freezes-over schrieb:
Warum muss ich bei digitalen Daten eine Abtastrate angeben? Was will der denn abtasten?


Ich denke, deine Software bekommt nicht mit, welche Abtastrate von Aussen kommt oder ist es egal und erzwingt im Treiber dann ein Resampling.
hell-freezes-over
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Apr 2010, 09:20

ZeeeM schrieb:
Ich denke, deine Software bekommt nicht mit, welche Abtastrate von Aussen kommt oder ist es egal und erzwingt im Treiber dann ein Resampling.


Wie stelle ich es denn an, wenn ich etwas digital "überspielen" will? Also eine vielfach angesprochene 1:1-Kopie? Ich google mich seit zwei Tagen tot...

Minidisc-Player: Digital-Out
zu
Soundkarte: Digital-In
ZeeeM
Inventar
#8 erstellt: 11. Apr 2010, 13:35

hell-freezes-over schrieb:

ZeeeM schrieb:
Ich denke, deine Software bekommt nicht mit, welche Abtastrate von Aussen kommt oder ist es egal und erzwingt im Treiber dann ein Resampling.


Wie stelle ich es denn an, wenn ich etwas digital "überspielen" will? Also eine vielfach angesprochene 1:1-Kopie? Ich google mich seit zwei Tagen tot...

Minidisc-Player: Digital-Out
zu
Soundkarte: Digital-In


Dein Problem ist nicht die Minidisc, sondern das du sicherstellen willst, das die Aufnahme vom Treiber nicht weiter manipuliert wird.

Weiss ich jetzt aus dem Stehgreif auch nicht.
ghosthifi
Stammgast
#9 erstellt: 11. Apr 2010, 21:23
Kannst ja mal Toslink in und out mit einem Kabel verbinden und dann mit RMAA schauen wie das mit den verschiedenen Bitraten aussieht.

Aber ich denke auch das da bei Aufnahme Resampling im Spiel ist und würde das mit höchstmöglicher Bitrate in WAV aufnehmen und dann wieder passend runterrechnen.
burli0
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Apr 2010, 19:18

hell-freezes-over schrieb:

ZeeeM schrieb:
Ich denke, deine Software bekommt nicht mit, welche Abtastrate von Aussen kommt oder ist es egal und erzwingt im Treiber dann ein Resampling.


Wie stelle ich es denn an, wenn ich etwas digital "überspielen" will? Also eine vielfach angesprochene 1:1-Kopie? Ich google mich seit zwei Tagen tot...

Minidisc-Player: Digital-Out
zu
Soundkarte: Digital-In

frag fujak
cr
Moderator
#11 erstellt: 16. Apr 2010, 12:31
Und warum stellst du nicht einfach 44 Khz/16 Bit ein und gut ist es? (es gibt viele Soundkarten, wo man die Abtastfrequnz einstellen muß, je nachdem was daherkommt, sonst wird eben die Abtastrate konvertiert, was ungünstig ist).
Bei Unklarheiten ist das Manual der Soundkarte heranzuziehen bzw. nach der Soundkarte zu googeln. Minidisc ist dabei ein unnötiger Suchbegriff
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Format?
Bluestealth am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  12 Beiträge
Musikarchiv anlegen - welche Bitrate/Abtastrate?
deadlaw am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  15 Beiträge
Schallplatten auf PC überspielen
mondschein123 am 31.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.08.2007  –  8 Beiträge
Hi 8 Filme auf PC Überspielen
Daniel_Albert am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  4 Beiträge
MD-Daten auf PC überspielen
maximarkt am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  2 Beiträge
Analoge Kassetten auf Philips DCC 990 zum Überspielen auf PC
schober_66 am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  5 Beiträge
DAT auf Computer digital über SPDIF überspielen
kazenga am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  16 Beiträge
Cassette auf CD überspielen
cicikiz am 26.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  5 Beiträge
DVD rippen. Welches Format?
Ubuntux am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  16 Beiträge
DAT auf Computer überspielen
eccolo am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedSunface333
  • Gesamtzahl an Themen1.345.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.268