Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Verzweiflung naht , hilfe noch weit entfernt?

+A -A
Autor
Beitrag
r0bser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jun 2010, 13:01
Lautsprecher: Heco Metas XT 301.
Stereoverstärker:DENON PMA 210.
Soundkarte:E-MU 0404 USB.
Vor 2 tagen kam die EMU 0404 an.
Installiert und verbunden.
Die Klangqualität hat sich seit meiner Onboad-Soundkarte nicht gebessert.
Hatte letztes Jahr ein Logitech Z 5500 mit einer Creative Sound Blaster (Schäm).
Jedoch hat man den Unterschied , ob Onboard oder Soundkarte sehr heraus gehört.
Mir kommt es so vor ,als ob die EMU 0404 das Signal nur durchschleift.
Ich benutze Itunes und Foobar für FLAC Dateien.
Wenn mir keiner helfen kann dann werde ich die EMU 0404 zurückschicken bzw hier im Forum verkaufen.
r0bser
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Jun 2010, 21:02
up
r0bser
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jun 2010, 21:04
hoch damit
Kharne
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Jun 2010, 00:18
Soweit ich weiß sind bei den Creative Karten von vornherein DSPs aktiviert die den Klang verbiegen, von daher ist der gehörte Unterschied leicht erklärbar.

Wenn deine Onboardsoundkarte halbwegs vernünftig ist werden die Unterschiede auch nicht dramatisch ausfallen, es handelt sich da eher um Nuancen.

Gruß
Kharne
Fidelity_Castro
Inventar
#5 erstellt: 13. Jun 2010, 02:12
Hab schon von einigen gehört dass die Emu 404 nicht wirklich der Oberburner sein soll, allerdings sollte zum Onboardsound auf jeden Fall ein Fortschritt festzustellen sein !

Wie hast du deine Lautsprecher aufgestellt ? Stimmt das Verhältnis Abstand der Hörposition zu den LS = Abstand zwischen den LS untereinander ?

Ich denke mal dass sich da hauptsächlich was in Sachen Räumlichkeitsempfinden / Bühne über die Emu gegenüber dem Onboardsound tut, stimmt bei dir grundsätzlich was mit der Aufstellung nicht ist eine Investition in einen höherwertigen DAC eh nonsense
Hearmaster
Gesperrt
#6 erstellt: 13. Jun 2010, 06:29

Fidelity_Castro schrieb:
Hab schon von einigen gehört dass die Emu 404 nicht wirklich der Oberburner sein soll, allerdings sollte zum Onboardsound auf jeden Fall ein Fortschritt festzustellen sein !


Nicht wirklich. Sie kling minimalst anders. Besser wäre stark übertrieben. Jitterempfindlich ist sie auch noch wie sau. Die 0404 klingt rauh, körnig, flacher Raum und irgendwie lustlos, dynamikarm und ohne Spielfreude. Wenn du dann nochmal die hörbaren Details weiter zusammenstreichst, dann hat man eine EMU0202.
Die neusten Boards haben da durchaus deutlich besseren Onboard-Sound.
r0bser
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jun 2010, 20:42

Kharne schrieb:
Soweit ich weiß sind bei den Creative Karten von vornherein DSPs aktiviert die den Klang verbiegen, von daher ist der gehörte Unterschied leicht erklärbar.

Wenn deine Onboardsoundkarte halbwegs vernünftig ist werden die Unterschiede auch nicht dramatisch ausfallen, es handelt sich da eher um Nuancen.

Gruß
Kharne

Naja ich habe mir nur eine Soundkarte damals geholt weil ich angenommen hab das diese etwas bewirkt.
Sonst könnte man ja einfach eine 30€ Onboard Soundkarte anschaffen und diese wäre nicht zu toppen?
Also ich werde einfach mal die EMU 0404 zurückschicken und eine neue kaufen.
Ich denke mal von ASUS oder M-Audio.
r0bser
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jun 2010, 20:44

Fidelity_Castro schrieb:
Hab schon von einigen gehört dass die Emu 404 nicht wirklich der Oberburner sein soll, allerdings sollte zum Onboardsound auf jeden Fall ein Fortschritt festzustellen sein !

Wie hast du deine Lautsprecher aufgestellt ? Stimmt das Verhältnis Abstand der Hörposition zu den LS = Abstand zwischen den LS untereinander ?

Ich denke mal dass sich da hauptsächlich was in Sachen Räumlichkeitsempfinden / Bühne über die Emu gegenüber dem Onboardsound tut, stimmt bei dir grundsätzlich was mit der Aufstellung nicht ist eine Investition in einen höherwertigen DAC eh nonsense ;)


Stereodreieck-> auf dem Schreibtisch. Stimmt bis auf ein paar wenige Zentimeter.
Naja Dachschräge. Aber ich meine da waren sogar die höhen von den Satelliten meines damaligen Logitech-Systems besser?
Kann das sein?
r0bser
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Jun 2010, 20:45

Hearmaster schrieb:

Fidelity_Castro schrieb:
Hab schon von einigen gehört dass die Emu 404 nicht wirklich der Oberburner sein soll, allerdings sollte zum Onboardsound auf jeden Fall ein Fortschritt festzustellen sein !


Nicht wirklich. Sie kling minimalst anders. Besser wäre stark übertrieben. Jitterempfindlich ist sie auch noch wie sau. Die 0404 klingt rauh, körnig, flacher Raum und irgendwie lustlos, dynamikarm und ohne Spielfreude. Wenn du dann nochmal die hörbaren Details weiter zusammenstreichst, dann hat man eine EMU0202.
Die neusten Boards haben da durchaus deutlich besseren Onboard-Sound.


Eine Empfehlung bis 200€?
Mfg Robert.
fujak
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2010, 20:51
Hallo r0bser,

ich zitiere mich mal aus einem anderen Thread von mir selbst:


Um mich dem Thema anzunähern, hatte ich nämlich neulich aus dem Freundeskreis zwei Modelle ausgeliehen und bei mir angeschlossen: die bekannte Emu "0404 USB 2.0" und die Terratec "DMX 6Fire USB". Beide bieten eine Menge für das Geld, aber klanglich leider weit von den bisher von mir gestesteten DACs entfernt. Die Emu 0404 fand ich klanglich so schlecht, dass ich sie nach dem ersten Stück gleich wieder ausstöpselte (enge Bühne, wenig detailliert) - sie ist zwar besser als der ALC 888 (Onbard Soundchip), aber der Beresford Caiman als günstigster meiner getesteten DACs bringt doch sehr viel mehr Klangqualität mit. Besser (aufgelöst) klang die Terratec "DMX 6Fire USB", die ich im Unterschied zu dem EMU-Produkt wirklich ihr Geld Wert finde.


Und genau diese Terratec würde ich in der Klasse um 200,- € empfehlen.

Grüße
Fujak
r0bser
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jun 2010, 21:09
Vielleicht eine PCI Soundkarte zu empfehlen?
Ich glaub ich habs nicht so mit USB Interfaces
Mfg Robert.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 09:50 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2010, 21:21

Kharne schrieb:
Wenn deine Onboardsoundkarte halbwegs vernünftig ist werden die Unterschiede auch nicht dramatisch ausfallen, es handelt sich da eher um Nuancen.

QFT.
Ein ordentlicher HDAudio-Codec wie ein Realtek ALC889 bringt bei ordentlicher Implementation seitens der Boardherstellers und richtiger Einstellung/Treiber hinreichend gute Meßwerte, um an normaler HiFi-Beschallungshardware praktisch nicht unterscheidbar von besseren Soundkarten zu sein (jedenfalls solange der Ausgang nur einen Verstärkereingang zu treiben hat und nicht etwa einen wenig empfindlichen niederohmigen Kopfhörer). Wenn man seinen Stax Omega 2 ranklemmt, mag das anders aussehen, aber wer sowas hat, wird sich wohl nicht mit Aufbrettklang abgeben...

Das mit den ab Werk aktivierten Effekten kann ich übrigens auch bestätigen, bei einer SB Live 24-Bit mit Treiber 1.04.0077 (und damit auch anderen Karten wie Audigy SE etc.) ist nach Installation in der Tat per Default so ein Surroundeffekt aktiv, der erst per EAX-Konsole deaktiviert werden will.

r0bser schrieb:
Vielleicht eine PCI Soundkarte zu empfehlen?
Ich glaub ich habs nicht so mit USB Interfaces

PCI-Soundkarte als Linepegel-Quelle? Asus Xonar D1 - hochwertig bestückt, tadellose Meßwerte mit viel "Luft", vernünftiger Treibersupport, kostet nicht die Welt. (Gibt's auch für PCIe als DX.)


[Beitrag von audiophilanthrop am 13. Jun 2010, 21:55 bearbeitet]
r0bser
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Jun 2010, 21:54
Aufpreis zur D2 sinnvoll?
Könnte ich dann direkt einen Subwoofer an die Soundkarte per Chinch anschließen?
Mfg RObert.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 09:52 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2010, 21:55

r0bser schrieb:


Vielleicht eine PCI Soundkarte zu empfehlen?
Ich glaub ich habs nicht so mit USB Interfaces
Mfg Robert.


Wenn du auf Asio verzichten kannst dann würde ich mir dann mal die Cantatis Overture Soundkarte angucken, hab schon viel positives über die Karte gelesen und hätte sie mir beinahe mal bestellt da eine Internet Bekanntschaft die sich auch mit High End PC Audio beschäftigt voll des lobes über die Karte ist und keine niedrigen Ansprüche hat ;).

Für ca. 220,-€ wäre die aus UK zu haben.

Mehr dazu findest du über die Suchfunktion. Du wärst dann wohl auch der erste der die karte hier im Forum besitzt und könntest dann ja berichten wie sie im Vergleich zur Emu klingt. Ich wette dass die Karte die Emu klar weghaut
r0bser
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Jun 2010, 22:02
Naja ich weiß ja nicht , die EMU ist in meinen Augen für den Preis grottenschlecht.
Sind die Treiber auch in deutscher Sprache?
Werde mich mal informieren.
Mfg Robert .
Edit:Wofür ist den ASIO genau zuständig?
Habe mich damit nicht genauer Informiert da ich die EMU 0404 erst seit ein paar Tagen besitze.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 09:52 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2010, 22:08

r0bser schrieb:
Aufpreis zur D2 sinnvoll?

Die ist halt noch 'ne Spur hochwertiger gemacht (Relais, noch etwas bessere Wandler und (gesockelte) Opamps) und kann neben Dolby Digital Live noch DTS Connect. Ist ihr Geld auch wert, die D1 wäre aber IMO in diesem Fall gut genug.

Ich fände noch die Essence ST(X) interessant, die ist aber primär was für Stereo-Freaks im allgemeinen und Kopfhörer-Freaks im besonderen.

Beachte jeweils auch die PCIe-Ausführungen (DX, D2X), PCI-Slots dürfte es nicht mehr ewig geben.

r0bser schrieb:
Könnte ich dann direkt einen Subwoofer an die Soundkarte per Chinch anschließen?

Nein, da nehmen sich D1 und D2 nichts, dafür müßte wie gehabt ein Klinkenadapter her. Wie gut das Baßmanagement treiberseitig ist, kann ich dir auf Anhieb nicht sagen.


[Beitrag von audiophilanthrop am 13. Jun 2010, 22:10 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#17 erstellt: 13. Jun 2010, 22:11

r0bser schrieb:



Naja ich weiß ja nicht , die EMU ist in meinen Augen für den Preis grottenschlecht.
Sind die Treiber auch in deutscher Sprache?
Werde mich mal informieren.
Mfg Robert .
Edit:Wofür ist den ASIO genau zuständig?
Habe mich damit nicht genauer Informiert da ich die EMU 0404 erst seit ein paar Tagen besitze.


Asio ist dafür zuständig um den Windowsmixer zu umgehen, der Mixer beeinträchtigt die Soundqualität erheblich.

Ich würde an deiner stelle erstmal Asio für die Emu installieren und dann erst ein Urteil über die Karte fällen. Ohne die richtigen Einstellungen klingt jede Soundkarte / Dac beschissen. Gut möglich dass sich Asio bereits mitinstalliert hat als du die Emu Software installiert hast.

Falls du Foobar nutzt dann besorg die die foo Asio.dll um Asio zu aktivieren. Google dich diesbezüglich schlau


[Beitrag von Fidelity_Castro am 13. Jun 2010, 22:11 bearbeitet]
r0bser
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Jun 2010, 22:11

audiophilanthrop schrieb:

r0bser schrieb:
Aufpreis zur D2 sinnvoll?

Die ist halt noch 'ne Spur hochwertiger gemacht (Relais, noch etwas bessere Wandler und (gesockelte) Opamps) und kann neben Dolby Digital Live noch DTS Connect. Ist ihr Geld auch wert, die D1 wäre aber IMO in diesem Fall gut genug.

Ich fände noch die Essence ST(X) interessant, die ist aber primär was für Stereo-Freaks im allgemeinen und Kopfhörer-Freaks im besonderen.

r0bser schrieb:
Könnte ich dann direkt einen Subwoofer an die Soundkarte per Chinch anschließen?

Nein, da nehmen sich D1 und D2 nichts, dafür müßte wie gehabt ein Klinkenadapter her. Wie gut das Baßmanagement treiberseitig ist, kann ich dir auf Anhieb nicht sagen.


Ich habe vorraussichtlich nicht vor auf 5.0 bzw 5.1 umzusteigen.
Die ESSENCE ST habe ich mir auch mal etwas näher betrachtet.
Jedoch hab ich mich für die EMU entschieden.
Warum gerade für die EMU?Kaum Aussagen darüber das die EMU nicht gut sei.
r0bser
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Jun 2010, 22:19

Fidelity_Castro schrieb:

r0bser schrieb:



Naja ich weiß ja nicht , die EMU ist in meinen Augen für den Preis grottenschlecht.
Sind die Treiber auch in deutscher Sprache?
Werde mich mal informieren.
Mfg Robert .
Edit:Wofür ist den ASIO genau zuständig?
Habe mich damit nicht genauer Informiert da ich die EMU 0404 erst seit ein paar Tagen besitze.


Asio ist dafür zuständig um den Windowsmixer zu umgehen, der Mixer beeinträchtigt die Soundqualität erheblich.

Ich würde an deiner stelle erstmal Asio für die Emu installieren und dann erst ein Urteil über die Karte fällen. Ohne die richtigen Einstellungen klingt jede Soundkarte / Dac beschissen. Gut möglich dass sich Asio bereits mitinstalliert hat als du die Emu Software installiert hast.

Falls du Foobar nutzt dann besorg die die foo Asio.dll um Asio zu aktivieren. Google dich diesbezüglich schlau ;)

Woran sehe ich den ob Asio installiert ist?
Die ASIO DLL werde ich gleich einmal runterladen.
Fidelity_Castro
Inventar
#20 erstellt: 13. Jun 2010, 22:45

r0bser schrieb:

Woran sehe ich den ob Asio installiert ist?
Die ASIO DLL werde ich gleich einmal runterladen.


Du siehst es wenn es in Foobar in den output Optionen auftaucht. Ich würde dir empfehlen auch das handbuch des EMU mal zu lesen, dort müsste auch beschrieben sein ob sich Asio automatisch mitinstaliert oder nicht.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, hab nie ein EMU besessen.
stoneeh
Inventar
#21 erstellt: 14. Jun 2010, 10:55
ich versteh nicht was so viele leute verleitet sich so ausgefallene produkte zu kaufen. kauf dir eine der besseren x-fi, oder wenn du eine anlage hast bei der es sich auszahlt, eine auzentech x-fi

dieser ganze esi, audiotrak, theatron, etc schmarrn von kleinmarken kann da einfach nicht mithalten, weder von den technischen daten noch in der praxis

creative (bzw auzentech mit creative chips) oder asus, weiter braucht man nicht schaun. wobei der creative-sound eher neutraler ist, der asus-sound muss einfach schon zusagen. einfach ausprobieren, die shops haben eh meistens ein paar wochen rückgaberecht


grüsse
stoneeh
Kharne
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Jun 2010, 13:56

stoneeh schrieb:
ich versteh nicht was so viele leute verleitet sich so ausgefallene produkte zu kaufen. kauf dir eine der besseren x-fi, oder wenn du eine anlage hast bei der es sich auszahlt, eine auzentech x-fi


Ganz einfach: Die Creative Karten sind nicht das gelbe vo Ei. Viele schlechte DSPs, Kram den man nicht braucht (EAX wird seit Vista nicht mehr unterstützt, Alchemy ist genau so mies programmiert wie die normalen Creative Treiber) und die Treiber sind der letzte Rotz, ohne Community Treiber geht (fast) garnix.
Die Auzentech Karten haben auch ein ziemliches Treiberproblem.
ESI ist keine Klitsche, sondern eine anerkannte Firma, Audiotrak ist eine Marke von ESI

Gruß
Kharne
ZeeeM
Inventar
#23 erstellt: 14. Jun 2010, 14:23

Kharne schrieb:

stoneeh schrieb:
ich versteh nicht was so viele leute verleitet sich so ausgefallene produkte zu kaufen. kauf dir eine der besseren x-fi, oder wenn du eine anlage hast bei der es sich auszahlt, eine auzentech x-fi


Ganz einfach: Die Creative Karten sind nicht das gelbe vo Ei.


Vielfach ist es ein Problem der Wahnehmung. Die Stückzahlen von CL dürften ganz andere sein als ESI und bei gleichem Prozentsatz an Problemen sieht dann wer schlechter aus?
Das nur mal am Rande ohne es weiter vertiefen zu wollen.
stoneeh
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2010, 14:26
ich würde mal soweit gehn zu behaupten dass creative eine weltweit anerkanntere marke ist als ESi ;). speziell wenns um consumer soundlösungen geht


grüsse
stoneeh
r0bser
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Jun 2010, 14:29

Fidelity_Castro schrieb:

r0bser schrieb:

Woran sehe ich den ob Asio installiert ist?
Die ASIO DLL werde ich gleich einmal runterladen.


Du siehst es wenn es in Foobar in den output Optionen auftaucht. Ich würde dir empfehlen auch das handbuch des EMU mal zu lesen, dort müsste auch beschrieben sein ob sich Asio automatisch mitinstaliert oder nicht.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, hab nie ein EMU besessen.

http://s10.directupload.net/file/d/2190/hgrakivj_jpg.htm
So.
Habe die Anleitung schon ein paar mal studiert. (;
Steht nichts von ASIO geschrieben.
Mfg Robert.


[Beitrag von r0bser am 14. Jun 2010, 15:25 bearbeitet]
fujak
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2010, 15:23
@stoneeh: Das Maß sollte nicht die anerkanntere sondern die qualitativ bessere Marke sein. Diese beiden Aspekte können mitunter ziemlich auseinanderklaffen.
Ansonsten kann ich nur dem Statement von ZeeeM beipflichten.

@r0bser: Leider lässt sich Dein Bild nicht vergrößern; bitte nochmal korrekten Link posten.

Grüße
Fujak
r0bser
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jun 2010, 15:25
So müsste nun gehen.
Mfg Robert.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 18:01 bearbeitet]
fujak
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2010, 15:56
Hallo r0bser,

nun funktioniert das Bild. Darauf ist eindeutig zu erkennen, dass kein ASIO läuft.

Prozedur wie folgt:

1.) Damit Foobar überhaupt über eine ASIO-Schnittstelle verfügt, muss das ASIO-Plugin (foo_ASIO.dll) von Foobar installiert sein. Das PlugIn findest Du auf der Foobar-Seite unter Components. Downloaden und im Programm-Ordner von Foobar den Unterordner Components öffnen und dort das Asio-Plugin ablegen.

2.) In Preferences "Playback/ASIO Virtual Devices" aufrufen. Dort im Fenster den Button "Add New" anklicken. Es erscheint dann im Fenster "ASIO EMU 0404" (oder ähnlich). Wenn man auf diesen Text doppelklickt wird das Mapping-Fenster aufgerufen. Wenn alles korrekt eingestellt ist, sind die ersten beiden Outputs (1+2) jeweils auf L+R geroutet. Danach Fenster schließen.

3.) Dann unter "Output" die Option "ASIO: ASIO EMU 0404 USB" (oder ähnlich) auswählen. Fertig.

Viel Erfolg
Fujak

P.S.: Da ZeeeM auch dieses Interface verwendet, kann er Dir da vielleicht noch weitere Tipps geben.
r0bser
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Jun 2010, 15:59

audiophilanthrop schrieb:

r0bser schrieb:
Aufpreis zur D2 sinnvoll?

Die ist halt noch 'ne Spur hochwertiger gemacht (Relais, noch etwas bessere Wandler und (gesockelte) Opamps) und kann neben Dolby Digital Live noch DTS Connect. Ist ihr Geld auch wert, die D1 wäre aber IMO in diesem Fall gut genug.

Ich fände noch die Essence ST(X) interessant, die ist aber primär was für Stereo-Freaks im allgemeinen und Kopfhörer-Freaks im besonderen.

Beachte jeweils auch die PCIe-Ausführungen (DX, D2X), PCI-Slots dürfte es nicht mehr ewig geben.

r0bser schrieb:
Könnte ich dann direkt einen Subwoofer an die Soundkarte per Chinch anschließen?

Nein, da nehmen sich D1 und D2 nichts, dafür müßte wie gehabt ein Klinkenadapter her. Wie gut das Baßmanagement treiberseitig ist, kann ich dir auf Anhieb nicht sagen.


Sodele.
EMU verpackt.
Ich hoffe sie machen mir keine Abstriche wegen den offenen CD-Hüllen.
Werde mir jetzt die ASUS XONAR ESSENCE ST bestellen ,sollte diese nicht anders als die EMU klingen werde ich mir die teuerste X-FI karte holen die es auf dem Markt gibt.
(Und gegebenfalls einreden das die Karte super toll ist)
Noch eine Frage hätte ich.
Kann es am STEREO-Verstärker liegen?
Mfg Robert.
j!more
Inventar
#30 erstellt: 14. Jun 2010, 16:06

r0bser schrieb:
(Und gegebenfalls einreden das die Karte super toll ist)


Das ist ein guter Ansatz
r0bser
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Jun 2010, 16:50
Naja ich hoffe das ich bis dorthin nicht komme

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 18:03 bearbeitet]
r0bser
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Jun 2010, 16:52

fujak schrieb:
Hallo r0bser,

nun funktioniert das Bild. Darauf ist eindeutig zu erkennen, dass kein ASIO läuft.

Prozedur wie folgt:

1.) Damit Foobar überhaupt über eine ASIO-Schnittstelle verfügt, muss das ASIO-Plugin (foo_ASIO.dll) von Foobar installiert sein. Das PlugIn findest Du auf der Foobar-Seite unter Components. Downloaden und im Programm-Ordner von Foobar den Unterordner Components öffnen und dort das Asio-Plugin ablegen.

2.) In Preferences "Playback/ASIO Virtual Devices" aufrufen. Dort im Fenster den Button "Add New" anklicken. Es erscheint dann im Fenster "ASIO EMU 0404" (oder ähnlich). Wenn man auf diesen Text doppelklickt wird das Mapping-Fenster aufgerufen. Wenn alles korrekt eingestellt ist, sind die ersten beiden Outputs (1+2) jeweils auf L+R geroutet. Danach Fenster schließen.

3.) Dann unter "Output" die Option "ASIO: ASIO EMU 0404 USB" (oder ähnlich) auswählen. Fertig.

Viel Erfolg
Fujak

P.S.: Da ZeeeM auch dieses Interface verwendet, kann er Dir da vielleicht noch weitere Tipps geben.

Mhh habe die EMU gerade eingepackt.
Glauben sie , das dies wirklich etwas hilft oder ob es kaum besserungen bringt?
Fidelity_Castro
Inventar
#33 erstellt: 14. Jun 2010, 16:56

r0bser schrieb:

Sodele.
EMU verpackt.
Ich hoffe sie machen mir keine Abstriche wegen den offenen CD-Hüllen.


Ja und ? Wie lief es mit Asio ?



Werde mir jetzt die ASUS XONAR ESSENCE ST bestellen ,sollte diese nicht anders als die EMU klingen werde ich mir die teuerste X-FI karte holen die es auf dem Markt gibt.
(Und gegebenfalls einreden das die Karte super toll ist)


Wenn das kein Fehler ist...



Noch eine Frage hätte ich.
Kann es am STEREO-Verstärker liegen?
Mfg Robert.


Glaube ich weniger, eher daran dass entweder deine Erwartungshaltung an den "Klang" zu groß ist oder deine Lautsprecher / Raum limitieren bzw. beides.
r0bser
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Jun 2010, 17:01
Die EMU ist schon verpackt und ich habe so eine Ahnung das es keine großartige Besserung bringt.
Das mit der X-FI war ja nur n späßle
Naja meine Erwartungen sind einfach diese , das die Heco im Stereo besser klingen sollten als die Satelliten vom Z-5500.
Und nein ich bin nicht von dem Subwoofer des Z-5500 ausgegangen , dieser war mir ein bisschen zu Dominant.
Mfg Robert.
EDIT:
Entweder mache ich etwas falsch , oder ich habe einfach eine falsche Vorstellung von einer Soundkarte.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 18:03 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#35 erstellt: 14. Jun 2010, 17:01
wennst die teuerste x-fi willst warte noch bis die x-fi titanium HD bei uns am markt kommt

die xonar klingen eindeutig besser als jede onboard karte usw. ob dir der charakter zusagt wird allerdings die frage sein. aber das musst eh selber herausfinden


grüsse
stoneeh
r0bser
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Jun 2010, 17:07
Ich werd mich jetzt einfach mal durchringen was mir am besten gefällt.
Haben Soundkarten sozusagen ihren eigenen Charakter?
Ist die Marke E-MU eigentlich die Tochterfirma von Creative?
Oder warum steht auf dem Netzteil der E-MU 0404 "Creative" drauf?
Mfg Robert.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 18:03 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#37 erstellt: 14. Jun 2010, 17:35

r0bser schrieb:
Haben Soundkarten sozusagen ihren eigenen Charakter?


kann man nicht pauschal sagen. hatte aber die xonar STX und die fand ich spielte sehr mittenbetont. übern schnitt hinweg gesehen der 15+ soundkarten die ich bis jetzt hatte hatte die xonar schon eindeutig einen anderen klangcharakter. aber da hilft eben nichts hinweg übers selber anhören und sehen ob's einem selbst gefällt


grüsse
stoneeh
ZeeeM
Inventar
#38 erstellt: 14. Jun 2010, 17:36

r0bser schrieb:

Haben Soundkarten sozusagen ihren eigenen Charakter?


Jein.

Sollten sie nicht haben, haben sie bisweilen.
Wenn die Karten messtechnisch keine groben Schnitzer haben, dann sind die Differenzen eher subtil und beileibe nicht in den Größenordungen von Lautsprechern.
Vieleicht erwartest du, getrieben von diversen Klangbeschreibungen, einfach zuviel.


r0bser schrieb:

Ist die Marke E-MU eigentlich die Tochterfirma von Creative?
Oder warum steht auf dem Netzteil der E-MU 0404 "Creative" drauf?
Mfg Robert.


Ja, ist eine Tochterfirma.
EMU wurde 1971 gegründet und war auf Synthesizer spezialisiert. (EMU Emulator) 1993 wurde EMU von Creative Labs gekauft um deren Technologie im Portfolio zu haben.
Das in den Soundinterfaces von EMU Soundblasterhardware steckt, wie von einigen kolportiert, ist schlicht und ergeifend falsch.

Ich weiss nicht, wo du die EMU404 her hast, wenn eine Karte auch in Frage kommt, dann wäre die ESI JULI@ noch was.
http://www.esi-audio.de/produkte/julia/

Du mußt dir auch die Frage stellen oder mal genauer artikulieren, was du dir erwartest.
Ich kenne genug Fälle wo aufwändig die Hardware durchgewechselt wird und im Endeffekt ein brauchbarer parametrischer EQ die bessere Lösung gewesen wäre.
r0bser
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 14. Jun 2010, 17:51
Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.
Naja ich mach mir bei Soundkarten glaub ich weniger mit der Hardware.
Ich mein die meisten haben ja schon 24bit , 192 KHZ , 10-50000 Hz , Rauschabstand von mehr als 100dB.
Ich glaub da kann ich lange suchen das ich etwas exotisches finde.
Und zum Schluss noch ein Smiley:

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 14. Jun 2010, 18:04 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#40 erstellt: 14. Jun 2010, 17:56

r0bser schrieb:


Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Bevor du jetzt noch mehr Geld ausgibst, tauscht und bastelst, würde ich mir erstmal ein Musikstück auf den Rechner legen, welches exemplarisch sein sollte und dann mit einem entsprechenden Player und EQ-Plugin schauen, ob du da deinen Soundvorstellungen näher kommst.
Es kann durchaus sein, das du unbewusst durch den Tausch der Karte irgendwelche Defizite deiner Anlage kompensieren willst, die im Frequenzgang zu suchen sind.
r0bser
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Jun 2010, 18:44
Werde mich darum morgen kümmern und berichten.
Kann man Soundkarten danach richten?
Mfg Robert.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 15. Jun 2010, 07:57 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#42 erstellt: 14. Jun 2010, 18:45

Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Hol dir andere neutralere Lautsprecher, du bist vermutlich nicht der Heco Typ.
fujak
Inventar
#43 erstellt: 14. Jun 2010, 19:26

ZeeeM schrieb:

r0bser schrieb:

Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Bevor du jetzt noch mehr Geld ausgibst, tauscht und bastelst, würde ich mir erstmal ein Musikstück auf den Rechner legen, welches exemplarisch sein sollte und dann mit einem entsprechenden Player und EQ-Plugin schauen, ob du da deinen Soundvorstellungen näher kommst.
Es kann durchaus sein, das du unbewusst durch den Tausch der Karte irgendwelche Defizite deiner Anlage kompensieren willst, die im Frequenzgang zu suchen sind.


Hallo r0bser,

das finde ich eine sehr gute Idee von ZeeeM. Mir ist nämlich eben erst klar geworden, was die Beschreibung Deiner Anlage in der Realität bedeutet: Insbesondere Deine Boxen sind ja kleine Kompaktboxen, die es ab 180,- € gibt. Da scheint mir jede Investition in eine höherwertige Soundkarte zur Klangsteigerung zweifelhaft. Der klangliche Flaschenhals scheint mir eher Deine Lautsprecher zu sein. Insofern ist die Idee von ZeeeM vernünftig, mittels EQ (gibt es als PlugIn in Foobar) mal zu schauen, ob Du nicht am Ende eher eine Verbesserung auf der tonalen Seite suchst, die eine gute Soundkarte nicht liefern kann. Selbst der Onboard Sondchip ALC888 gibt einen Sweep von 10 Hz bis 20.000 Hz fast linear wieder, wie ich unlängst mit Foobar feststellen durfte:



Vielleicht kannst Du Dir bei einem Händler mal deutlich bessere Speaker ausleihen, die Dein Amp noch gut versorgen kann. Vielleicht geht es eher in diese Richtung als in Richtung Soundcard/DAC.

Grüße
Fujak
r0bser
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Jun 2010, 19:32

Fidelity_Castro schrieb:

Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Hol dir andere neutralere Lautsprecher, du bist vermutlich nicht der Heco Typ.


Nubert?
Mfg Robert.
r0bser
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Jun 2010, 19:34
Wie heißt den das Plugin?
Naja ich weiß ja immernoch nicht , im grunde hast du schon Recht , aber ich kanns einfach nicht glauben das ein 60€/Satellit von Logitech viel mehr heraussticht wenn die Soundkarte Aktiv ist.
Simple_Simon
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Jun 2010, 19:47
Equalizer, wenn ich mich recht entsinne.
Das müsste eigentlich schon mitgeliefert sein.

Du aktivierst ihn, indem du unter Library auf Configure Klickst.
Bei dem Menü das sich anschließend öffnet klcikst du den Unterpunkt DSP-Manager an. Dort wählst du das PlugIn an. Wenn du auf den Buton "Configure selected" drückst kannst du ihn dann verstellen wie du es brauchst.


[Beitrag von Simple_Simon am 14. Jun 2010, 19:48 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#47 erstellt: 14. Jun 2010, 19:59

fujak schrieb:

Vielleicht kannst Du Dir bei einem Händler mal deutlich bessere Speaker ausleihen, die Dein Amp noch gut versorgen kann. Vielleicht geht es eher in diese Richtung als in Richtung Soundcard/DAC.


Kann man machen, aber ich denke nicht, das es in seinem Fall zum Ziel führt. Es sind häufig Eigenheiten im Frquenzgang, die in der Wahrnehmung eher mit seidig, detailreich, direkt etc. etc attributiert werden.
Technisch sind viele Kleinlautsprecher schon recht gut, haben meist nur günstige Gehäuse, die durchaus mal einiges vermiesen können oder Chassis passen nicht gut zusammen.
Vor einiger Zeit haben wir mal ein paar Wharfedale 9.1 (200/Paar) blind mit Pegelausgleich gegen ein paar Dynaudio Focus 110 laufen lassen (1300/Paar)
Gewonnen hat vor Publikum letztendlich die Dynaudio aber bei weitem nicht so klar, wie man vom Preis her denken möchte.
Für den Preis kriegt man eigentlich richtig viel fürs Geld und Konstruktiv erscheinen die Chassis auch nicht gerade fehlkostruiert.

http://www.areadvd.de/hardware/2010/heco_metas_301.shtml
Fidelity_Castro
Inventar
#48 erstellt: 14. Jun 2010, 20:06

r0bser schrieb:

Fidelity_Castro schrieb:

Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Hol dir andere neutralere Lautsprecher, du bist vermutlich nicht der Heco Typ.


Nubert?
Mfg Robert.


Oder Verstärker gleich mitverticken und aktivmonitore zb. von Adam kaufen.

Da hast du dann nen hochauflösenden Hochton und gute Mitten von haus aus und den passenden Amp gleich eingebaut. Den limitierenden Faktor lautsprecher kannst du dann ausschließen.

Das mit dem Equalizer kannst du ausprobieren, ich bezweifle jedoch dass dich das auf Dauer zufrieden stellen wird. Kannst es ja nutzen bis bessere LS drinn sind


[Beitrag von Fidelity_Castro am 14. Jun 2010, 20:08 bearbeitet]
r0bser
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 14. Jun 2010, 20:13
Ich will den Experten nicht dazwischen sprechen , aber:Sind die Testergebnisse von areadvd nicht immer seeehr gut?
Also ich verlass mich lieber nicht auf so Testergebnisse.
Hab jetzt mal den Equalizer benutzt.
Es kam folgendes raus:
http://s1.directupload.net/images/100614/43vh8cpt.jpg

Naja ich glaub ich lag da mit meiner ersten Aussage etwas daneben
So im groben , beurteilen kann ich das einfach nicht richtig ,da der Klang doch etwas bedürftig ist.
Da könnte ich ja meine 20€ Nothilfe Lautsprecher dranhängen.
Es müsste doch aufjeden fall an einer Soundkarte mangeln.
Ich habe einfach keine andere Erklärung dafür.
Mfg Robert.
r0bser
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 14. Jun 2010, 20:15

Fidelity_Castro schrieb:

r0bser schrieb:

Fidelity_Castro schrieb:

Ein betonteren , stärkeren (kräftigen) Mittelton-Bereich , Tiefton ist relativ unbedeutend , gut aufgelösten Hochton-Bereich.


Hol dir andere neutralere Lautsprecher, du bist vermutlich nicht der Heco Typ.


Nubert?
Mfg Robert.


Oder Verstärker gleich mitverticken und aktivmonitore zb. von Adam kaufen.

Da hast du dann nen hochauflösenden Hochton und gute Mitten von haus aus und den passenden Amp gleich eingebaut. Den limitierenden Faktor lautsprecher kannst du dann ausschließen.

Das mit dem Equalizer kannst du ausprobieren, ich bezweifle jedoch dass dich das auf Dauer zufrieden stellen wird. Kannst es ja nutzen bis bessere LS drinn sind ;)


Wenn mich die ASUS Karte nicht befriedigen wird , werde ich mich mal in Richtung den aktivmonitoren umschauen.
Warum nimmt man nicht gleiche diese , oder haben die Monitore nachteile?
Habe mich damit noch nicht befasst.
Mfg Robert.
Fidelity_Castro
Inventar
#51 erstellt: 14. Jun 2010, 20:23
Warum hast du dir die Metas gekauft wenn es nicht dein Ding ist ? hast du sie probegehört oder Blind gekauft auf Empfehlung ?

So wie du die Frequenzen im EQ verstellt hast sind dir die Dinger einfach zu dumpf und muffig.

hast du evt. einen stark bedämpften Raum ?

Edit :

In deiner Situation beim Hören am Schreibtisch nimmt man üblicherweise Aktivmonitore


[Beitrag von Fidelity_Castro am 14. Jun 2010, 20:25 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
VERZWEIFLUNG PUR!
SchAPPi_tHe_BMW am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  4 Beiträge
verzweiflung.....
Mosley am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  8 Beiträge
Hilfe !
fotoloh am 20.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  3 Beiträge
Störgeräusche weit eingeschränkt - bitte um Hilfe
recell312 am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  14 Beiträge
Software High Pass// Verzweiflung
lautsprecher1998 am 03.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  2 Beiträge
Brennprogramm (NERO?) mit Pitchfunktion? VERZWEIFLUNG!
Sound-Quake am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  3 Beiträge
Soundkarte Hilfe?!?!
t-1ooo am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  12 Beiträge
brauche hilfe!
maxinator5 am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  8 Beiträge
hilfe gesucht
NiThoJu am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  9 Beiträge
Brauche dringend Hilfe...
drunkenloser am 24.06.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Marantz
  • Heco
  • Logitech
  • Conrad
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 140 )
  • Neuestes MitgliedIngridable
  • Gesamtzahl an Themen1.346.055
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.015