Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundkartenoutput: Welche Bittiefe und Abtastrate?

+A -A
Autor
Beitrag
ibu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mrz 2011, 19:37
Moin,

heute ist mein Verstärker Onkyo A-5VL angekommen.

Ich verbinde ihn mit dem digitalen Ausgang der Soundkarte per Toslink (optisch).

Soundchip: Realtek ALC889 Codec
OS: Windows 7 64bit
Abspielsoftware: Foobar2000

Die größte Bittiefe und Abtastrate des Verstärkers beträgt 24bit und 96.000Hz.

Im Soundkarten-Interface kann man die Bittiefe und Abtastrate einstellen.

Ist es korrekt/sinnvoll dort die Einstellung "2Kanal, 24bit, 96.000Hz" zu wählen?

Danke.

P.S.: Warum verwendet die Soundkarte eigentlich nicht diejenige Bittiefe und Abtastrate, die die ihr zugeführten Audiodaten aufweisen?
Es geht hier ja um Abspielen, nicht um Bearbeiten.


[Beitrag von ibu am 04. Mrz 2011, 09:10 bearbeitet]
Rentner323
Stammgast
#2 erstellt: 03. Mrz 2011, 00:19
Was für Musikdateien spielst du denn damit ab? Es währe sinnvoll, die Einstellungen endsprächend den Musikdateien zu wählen, also z.b. bei Wave üblicherweise 44.1 kHz 16 bit, damit die Audiodateien beim abspielen nicht umkonvertiert werden.
Warum genau es so schwierig ist, dass sich die Soundkarte dem Quellmaterial anpasst weiß ich auch nicht genau. Ich hätte die Vermutung das es an der Nebenläufigkeit der Computer liegt. So Hörst du ja den Audioplayer und gleichzeitig den FLASH-Player im Browser und noch irgendein Düten vom Betriebsystem. Da alle verschieden Formate verwenden muss sich der Soundkartentreiber auf eines einigen und alle abweichenden konvertieren. Ist aber nur ne Vermutung.
ibu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mrz 2011, 00:28

Rentner323 schrieb:
Was für Musikdateien spielst du denn damit ab?

Verschiedenes.
CD. DVD. MP3. Flac.
Ist aber eigentlich unerheblich.
Da ich keinesfalls die Einstellung vor dem Abspielen manuell anpassen möchte.


Rentner323 schrieb:
Es währe sinnvoll, die Einstellungen endsprächend den Musikdateien zu wählen, also z.b. bei Wave üblicherweise 44.1 kHz 16 bit, damit die Audiodateien beim abspielen nicht umkonvertiert werden.

Mich interessieren hier vor allem Fakten.
Ist es hörbar, wenn man Einstellung x bei Datenquelle y anwendet?


[Beitrag von ibu am 03. Mrz 2011, 01:11 bearbeitet]
Rentner323
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2011, 01:01

Ist es hörbar, wenn man Einstellung x bei Datenquelle y anwendet?

Mh also mit Fakten kann ich hier dann nicht weiterhelfen, vielleicht hat ja dazu jemand mal hier im Forum schon Blindtest oder ähnliches gemacht.
Ich denke allerdings das es dann endschieden darauf ankommt, von welcher Qualität die Aufnahmen sind, und dann auch auf den D/A-Wandler im Receiver, auf denselben natürlich ansich und am allerwichtigsten die Lautsprächer, damit die Anlage überhaupt in der Lage ist die feinen Unterschiede herauszuarbeiten.
Das könntst du natürlich selbst auch ausprobieren. Du könntest z.B. eine deiner qualitativ hochwärtigsten Aufnahmen im wave-Format abspielen, einmal passt du Einstellung optimal auf diese wave-Dateien an, und einmal stellst du absichtlich eine andere ein, z.B. die maximal vom Receiver unterstützt wird. Dann machst du selbst einen Test. Damit das ganze Sinn hat sollte das natürlich auch als Blindtest ablaufen also das du nicht weißt welche Einstellung gerade aktiv ist. Wenn du dann keinen Unterschied hörst hätte sich das Problem erledigt. Das Ergebnis vom dem Test würde mich allerdings auch sehr interessieren.
MfG
KLM-U
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Mrz 2011, 21:50
Eben habe ich mir mal wieder meine vor 10 Jahren mit Morpheus runtergeladenen (damals wars ja noch legal ) und einzigen MP3-Songs angehört. Ich bin ja kein Freund von MP3, trotzdem bin ich immer wieder überrascht wie gut das klingen kann, denn immer noch besser als das was man heute vom Rundfunk vorgestzt bekommt.

Jetzt aber zum Thema...
Ich war erst verwundert warum die Soundkarte mir 48 KHz anzeigte. War mir dann aber klar, ich hatte vor zehn Jahren auf dem alten Rechner noch die Onboardkarte. Diese, (wie auch billige PCI-Consumerkarten) rechnen alles auf 48 KHz hoch, da kannst du nichts machen.

Bessere "Profikarten" haben Einstellungen für die Samplerate. Wenn dann aber ASIO verwendet wird, springt die Samplerate immer auf die Ursprungsrate zurück, was ja auch so sein soll. Man kann natürlich auch ohne ASIO Musik hören, für eine Bitgenaue Wiedergabe empfielt sich aber ASIO.
ibu
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mrz 2011, 23:39

KLM-U schrieb:


Bessere "Profikarten" haben Einstellungen für die Samplerate.

Meine bietet, wie erwähnt, eine solche Einstelloption.

Angeblich gibt es auch im Betriebssystem Optionen, die Einfluss auf die Wandlung nehmen.

Die Kette der beteiligten Akteure ist offenbar lang.

Audio-Daten, Software, OS, Soundkarte.

Ich freue mich weiterhin über erhellende Fakten zu einer sinnvollen Konfiguration.
KLM-U
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Mrz 2011, 00:22

Angeblich gibt es auch im Betriebssystem Optionen, die Einfluss auf die Wandlung nehmen.


Das ist z.B. der Windows Kernel-Mixer, den du mit ASIO umgehen kannst.


Die Kette der beteiligten Akteure ist offenbar lang.


Das kannst du mal locker so annehmen. Das fängt von der Software an und hört beim D/A Wandler auf (vom Verstärker und den Boxen mal abgesehen). Dazwischen gibt es noch mehrere Schnittstellen (PCI/USB/SPDIF).

Das beste Ergebniss habe bei mir mit einer PCI-Soundkarte (bei der ASIO schon intergriert ist) und mit einem externen D/A Wandler der über SPDIF von der Soundkarte gespeist wird.


[Beitrag von KLM-U am 04. Mrz 2011, 00:30 bearbeitet]
ibu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Mrz 2011, 09:09
Welche Einstellungen würdet ihr mir für mein Betriebssystem, Soundkarte und Abspielsoftware bitte empfehlen und aus welchen Gründen?


[Beitrag von ibu am 04. Mrz 2011, 09:12 bearbeitet]
KLM-U
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Mrz 2011, 20:53
Foobar2000 ist okay, nahm ich früher auch, und für Win7 gibt es ja auch ASIO-Treiber, da löst sich das Problem von alleine, oder immer die Bittiefe und Abtastrate der Datenquelle einstellen, das sollte am besten klingen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Xbox per HDMI an Monitor, per 3.5mm an Line-In, an G35 Headset: Welche Bittiefe/Abtastrate?
Sellfish86 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  3 Beiträge
Frage zum Thema Bittiefe
highning am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  4 Beiträge
Abtastrate ???
Blue² am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  2 Beiträge
foobar2k, welche Abtastrate ?!
dan0r am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  2 Beiträge
Musikarchiv anlegen - welche Bitrate/Abtastrate?
deadlaw am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  15 Beiträge
Windows Standart Sound Abtastrate
Blackout1983 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  8 Beiträge
Foobar2k mit WASAPI Bittiefe
dsdommi am 25.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  9 Beiträge
Beim focusrite scarlett solo ändert sich die eingestellte Audioabtastrate und der Bittiefe immer ?
FuerstGwyn am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  3 Beiträge
Lautsprecher kratzen, nach Änderung der Bittiefe nichtmehr
ence am 11.06.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2013  –  4 Beiträge
Regelung der Abtastrate
Malte1309 am 16.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedjuaane
  • Gesamtzahl an Themen1.345.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.758