Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der ultimative (portable) hifi pc unter/um 1000€ dank den neuen NuPro A 20?

+A -A
Autor
Beitrag
sweetsounds
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jul 2011, 23:29
Hallo und herzlichen Dank an alle fleißigen HiFi Forum Freunde. Habe schon einige Male reingeschaut und bin immer wieder erfreut was für professionelle (und auch unterschiedliche ) meinungen hier zu finden sind.
Nun wage ich mich einmal in die Arena, denn das Thema dürfte für sehr viele interessant sein

THEMA: perfekter und! portabler Hifi PC unter 1000€. wohlgemert EXCLUSIVE "PC" da die Boxen an sich ja schon 600u€ kosten und so noch ca. 500 € externe soundkarten, gute kabel und weiter spielereien bleibt.

genauer gesagt das perfekte Hifi "Setup" was portabel an die meisten gängigen PCs angeschlossen werden kann, ob Note/Netbook etc. Portabel aus etlichen Gründen wie zb
pc upgrade ohne aus/einbau von internen komponenten oder umstieg von pc auf notebook oder nur notebook besitzer aus platz/design gründen oder ...

Praktisch heisst das = externe komponenten, die von Pc zu Pc wandern können


HINTERGRUND INFOS:
Grund für die ganze Sache sind die neuen NuPro A 20
nubert HP
http://www.nubert.de/index.php?id=21

die Tage kommt ein Test in der Stereoplay
seit einigen Tagen gibts einen guten Test hier:
http://www.computerb...nupro-a-20-und-a-10/

habe die A 20 gestern um 10.47 vormittags bestellt und sie sind HEUTE! um 9 uhr vormittags! angekommen. (sehe gerade das das "heute" heute schon gestern ist (bin schon nach 0uhr gerutscht durch das ganze lesen :.)

bin ein @ shopper aber DAS habe ich noch nie erlebt! (ich wohne in Berlin und die kommen aus dem raum stuttgart)

≛ nubert service (auch am telefon) hat mich überzeugt, obwohl die mitarbeiter es etwas eilig hatten. einige waren (habe über die tage mit 4 verschiedenen gesprochen ) sogar etwas unfreundlich abwimmelnd hektisch aufgrund des großen telefonaufkommens. ?! so what ICH bin potenzieller nu vero 14 kunde also bitte. ich denke das herz der firma ist herr nubert selbst. der erscheint mir einfach ehrlich, aber ich will nicht abschweifen also meiner erfahrung nach allgemein sehr netter, kompetenter und vor allem schneller! service. anscheinend wird nubert gerade sehr gehyped - ich hoffe nur die qualität bleibt. (boxen und verpackung wirkt schön hochwertig!)

ich bin mit dem Ergebnis der A 20 SEHR zufrieden.Zzt betreibe ich die beiden an meinem Vaio Notebook was zwar auch in der oberen preisklasse von vaio liegt, aber ich denke wie jedes andere notebook (außer die speziellen) eine onboard soundkarte hat. hab noch einen rechner mit ner m audio 1010 lt aber halt intern, wir suchen ja nach einer lösung die portabel ist
wie gesagt ich bin zzt zufrieden aber noch nicht begeistert!(es geht IMMER besser )
für die größe eine fantastische leistung, aber ich denke wenn noch hier und da etwas dazwischen gesteckt oder in der software noch etwas gemoddelt wird kann das ergebnis noch VIEL besser werden! und vielleicht die(eine DER) ultimative(n) lösung(en) für digitales mid high class Hifi sein! (ich weiss hifi = alles subjektiv + es geht immer besser)

BITTE BEDENKT AUCH bei der DISKUSSION, dass "die NuPro einen DSP besitzt! Die eingehenden Daten können also nur digital verarbeitet werden, ergo muss bei analogem Anschluss das Signal erstmal wieder digitalisiert werden, um hinterher wieder durch den internen DAC der NuPros gejagt zu werden."
herzlichen dank für das zitat an "Lieutenant" Grammophon aus dem forum zu dem obig genannten testbericht der A 20 http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=887153&page=9

ich denke gerade diese "Neuheit"? macht die ganze sache so interessant und würdig für eine

DISCO SION: (sorry konnt ich mir nicht verkneifen das lesen soll ja auch spaß machen )

ALSO Wie kriegen wir den besten Klang aus den "kleinen" raus? Wie können wir ihr VOLLEN Potential nutzen?

welche externen gerätschaften empfehlt ihr um das MAXIMALE aus den beiden raus zu holen?

und wer wirklich ein pro ist und sich auskennt lust hat kann noch einen schritt weiter gehen und sich dazu äußern, WELCHEN sub (von nubert? zb. aw 560) er WIE anschliessen würde.



es gibt hier so viele kompetente mitspieler und da das thema digitalität anscheinend die zukunft ist, bin ich gespannt wie eurer meinung nach die reise portabel am genussvollsten zu vollziehen ist.


ps. dieser beitrag wurde zu einer uhrzeit verfasst, wo sowohl rechtschreibung als auch grammatische regeln außer kraft gesetzt wurden. mann nimmt an der grund hierfür liegt in dieser mysteriösen unbekannten kraft, die von neuen entdeckungen ausgeht, neue produkte, neue möglichkeiten, neue erlebnisse, dieses will haben, wie kann ich, wie geht es besser gefühl, das einen magisch vor der bildschirm zieht und von seite zu seite wandern lässt und auf einmal ist es schon "etwas" später. wer kennt es nicht. danke für das entgegengebrachte verständnis
sweetsounds
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Jul 2011, 23:51
fast vergessen!
da es sich um ein 2.0 / 2.1 system handelt
sollte der MUSIKGENUSS zu 80% im vordergrund stehen und die freude der high end cinematographie zu max! ca. 20% berücksichtigt werden. (ich persönlich denke auch dass dafür 5.1 systeme geschaffen wurden)

also: eher musik als kino oder games (weil viele externe soundkarten in diese richtung gehen)
Splat
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jul 2011, 16:31
Was haben die denn für Eingänge? Nur Analog und einen USB Port? Wie siehts mit SPDIF aus ?

Auf der Nubert seite finde ich leider nix dazu.
Ich nehme mal an wenn Du die per USB an den PC stöpselst sollten die sich als Audiogerät installieren oder?

Ein Analoges zuspielen wäre ja eigentlich kontraproduktiv wenn das Signal dann nochmal im Lautsprecher Digitalisiert wird um wieder durch einen DAC zu laufen...

Ich vermute mal die USB variante ist die Qualitätsmäßig vernünftigste.

Womit spielst Du musik auf dem PC ab?
sweetsounds
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Jul 2011, 16:40
hi splat,

genau, wenn die A 20 an den pc via usb angeschlossen werden installieren sich die treiber automatisch und sie werden als ″standardgerät″ erkannt.

ich denke auch das analoges zuspielen nicht optimal ist, daher fallen ja schon viele komponenten aus dem rennen.

gibt es denn gute soundkarten/oder andere geräte an die digital per usb angeschlossen wird und die noch mehr rausholen könnten?


zum abspielen von musik nutze ich den aimp3 wenn ich am klang rumspielen will, zb besonders basslastig
sonts hauptsächlich foobar

thx
Splat
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2011, 17:23
Du bekommst ja keine Soundkarte digital an die Lautsprecher angeschlossen. Es gibt keine Soundkarte mit einem USB-Ausgang!

Die Lautsprecher sind quasi ihre eigene Soundkarte!

Wenn du nun mit Foobar über WASAPI oder ASIO Lossless-Material abspielst wüsste ich nicht wie man an der Kette noch etwas verbessern könnte.
sweetsounds
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jul 2011, 19:46
danke.
genau das mit der soundkarte habe ich mir auch gedacht, dachte nur vlt gibts da was gaaanz neues.

die interne von den nupros is ja garnicht so schlecht, aber irgendwie hab ich das gefühl das man irgendwie noch mehr rauskriegen kann.

ASIO hab ich auch überlegt, aber ASIO funzt doch nur richtig mit einer anständigen internen oder externen soundkarte dachte ich???

da letzteres ja nicht möglich/nötig ist (da doppelt gemoppelt:)), bleibt also "nur" WASAPI?

es bleibt spannend

wie gerade das dt japan spiel (gerade halbzeit) ohhh! es geht weiter die mädels spielen klasse !
sweetsounds
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jul 2011, 21:27
schade die mädels haben super gespielt...

na ja dafür hab ich jetzt mehr zeit mich mit hifi zu beschäftigen

vlt sollt ich mir was von denon kaufen

wahrscheinlich läufts auf wasabi und wasapi hinaus
Splat
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jul 2011, 22:52
Zum "am Klang rumspielen" kann ich dir für Foobar den VST Adapter empfehlen.

Siehe Post von mir HIER

Ich glaube Qualitativer als mit VST Plugins kann man am Klang nicht rumspielen

Edit: War hier nicht eben noch ein Post von dir bezüglich eines Subwoofers?


[Beitrag von Splat am 09. Jul 2011, 22:53 bearbeitet]
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Jul 2011, 22:53
hi,

um mit wasapi irgendeinen unterschied herauszuhören brauchst du da schon deutlich bessere boxen. und da zusätzlich das installieren von wasapi eine sehr nervige angelegenheit sein kann, würd ich es mir aufsparen.

ferner will ich kein mießmacher sein, aber ich frage mich warum du dir aktive boxen mit eingebautem DAC kaufst und nun "etwas von denon" und einen subwoofer willst der fast das dreifache der boxen kostet.

gruß
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Jul 2011, 22:56

Splat schrieb:
Zum "am Klang rumspielen" kann ich dir für Foobar den VST Adapter empfehlen.


um das maximum aus boxen herauszubekommen, sollte man am klang am besten eben nicht "rumspielen"
sweetsounds
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Jul 2011, 23:01
@ commafullstop
völlig berechtigte frage

das mit denon hab ich nur erwähnt, weil ich mir bald die denon d 5000 zulege. ABER vorallem hab ich das gesagt weil denon ja eine japanische firma ist und deutschland im fussbal gegen japan verloren hat und nun draussen ist!

sorry splat das mit dem subwoofer hatte ich aus versehen hier reingepostet(schon berichtigt!) , ist ne andere diskussion die ich am laufen habe und da handelt es sich nicht um die a 20er am notebook oder pc sondern um einen anderen fall. bin viel in der weltgeschichte unterwegs und habe eigentlich 2 wohnsitze beruflich/freizeit bedingt(im winter etwas weiter südlicher (: )
wobei ich den sub bestimmt auch mal an die a 20 anschließen werde.
Splat
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jul 2011, 23:02
Was muss man denn für WASAPI installieren?
Benutze Windows7 und Foobar. Einfach als Output-Device anklicken, fertig...

Es gibt Leute (so wie ich auch) denen ist es egal ob sie einen Unterschied hören. Hauptsache man hat das gute Gewissen die qualitativ bestmögliche vorhandene Funktion zu nutzen um optimalen Klang zu bekommen.

War der Sub nicht bei 600€? Also genausoviel wie die Boxen.
Fraglich ist jetzt nur wo man an den Nuberts einen Sub anschließen soll...

Edit: ah der sollte woanders ran, hat mich schon verwirrt...


um das maximum aus boxen herauszubekommen, sollte man am klang am besten eben nicht "rumspielen"


Da hast du theoretisch natürlich recht... Nur leider kommt es manchmal zu einer diskrepanz zwischen einem lineraren Frequenzgang und dem persönlichen Vorlieben beim Musikhören.


[Beitrag von Splat am 09. Jul 2011, 23:06 bearbeitet]
sweetsounds
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jul 2011, 23:04
ich spiel manchmal! gerne am klang

dank für den link mit foobar

und danke auch für den hinweis bezüglich installation von wasabi ist das wirklich so problematisch. habe win 7 64bit ultimate
sweetsounds
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Jul 2011, 23:06

Es gibt Leute (so wie ich auch) denen ist es egal ob sie einen Unterschied hören. Hauptsache man hat das gute Gewissen die qualitativ bestmögliche vorhandene Funktion zu nutzen um optimalen Klang zu bekommen.

ja find ich auch . ist irgendwie der placebo effekt. allein zu wissen es geht nicht besser hört sich besser an


wenn die nupros auf den sub treffen würden gibt es doch garantiert möglichkeiten die zu verbinden oder hab ich da gerade was total übersehen
Splat
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jul 2011, 23:15
WASAPI (nicht wasabi ) muss in Win7 nicht installiert werden. Das wasapi plugin in Foobar reicht.
sweetsounds
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jul 2011, 23:25
ich weiß nur zur (trauer) feier des tages


danke für die info, werd mich gleich morgen drum kümmern

foobar i love you!
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Jul 2011, 00:16

Splat schrieb:
Da hast du theoretisch natürlich recht... Nur leider kommt es manchmal zu einer diskrepanz zwischen einem lineraren Frequenzgang und dem persönlichen Vorlieben beim Musikhören. ;)


mir gefällt auch nicht jeder picasso, aber ich mal nicht gleich deswegen darauf rum.
bei elektronischer musik lass ichs jedoch durchgehen...



Splat schrieb:
Was muss man denn für WASAPI installieren?
Benutze Windows7 und Foobar. Einfach als Output-Device anklicken, fertig...


mea culpa. ich meinte ASIO. wenn WASAPI tatsächlich einfach zum laufen zu bringen ist, ist gegen einen kostenlosen voodooeffekt nichts einzuwenden.



@ sweetsounds: was spricht dagegen einen externen DAC an den AUX IN zu schalten?


[Beitrag von CommaFullStop am 10. Jul 2011, 00:17 bearbeitet]
sweetsounds
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Jul 2011, 08:32
muss zugeben, dass ich auch noch nie an vivaldi rumgespielt habe. seher bei tracks die eh schon zu 90% digital geboren werden.



was spricht dagegen einen externen DAC an den AUX IN zu schalten?



NuPro einen DSP besitzt! Die eingehenden Daten können also nur digital verarbeitet werden, ergo muss bei analogem Anschluss das Signal erstmal wieder digitalisiert werden, um hinterher wieder durch den internen DAC der NuPros gejagt zu werden."



Ein Analoges zuspielen wäre ja eigentlich kontraproduktiv wenn das Signal dann nochmal im Lautsprecher Digitalisiert wird um wieder durch einen DAC zu laufen...



die reise sieht zzt so aus= vom pc über usb in die linke nupro dort wird das signal "bearbeitet" und dann per Cinchkabel zur rechten box in den li aux in eingang

lg
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Jul 2011, 13:15
das lässt sich nicht aus dem vorhandensein eines DSP schlussfolgern. wo steht das auf der nubert seite?
sweetsounds
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Jul 2011, 16:18
haben die mir telefonisch gesagt aber es steht auch hier angesprochen:


Für die Aufbereitung und Aufteilung der Signale sorgt eine hochmoderne, eigens für die nuPro-Modelle programmierte DSP-Aktivweiche. Hier findet die komfortable Klangregelung statt, die sich an der Charakteristik und den bewährten Möglichkeiten unserer ATM-Module orientiert.


http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=932&category=78


Chassis
Die Wiedergabe des Tieftonbereichs übernimmt ein exklusiv für Nubert gefertigtes 15-cm-Chassis mit Aluminium-Druckgusskorb und Polypropylenmembran. In Verbindung mit der ausgeklügelten DSP-Elektronik ist der A-20 somit in der Lage, auch Bassfrequenzen um 40 Hertz wiederzugeben – ein Wert, den man eigentlich nur von wesentlich größeren Lautsprechern erwarten würde.
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=932&category=78


LEIDER nicht die ausführlichste info...
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Jul 2011, 15:23
das ist mal exotisches sytsem. bist du dir allerdings sicher, dass die aktivweiche ein digitales signal benötigt?
sweetsounds
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Jul 2011, 18:30
yaup !

hab heute noch mal beim kundenservice angerufen
und die meinten die innere "soundkarte" und alle spielereien die drin verbaut sind würden jede andere soundkarte zu 99% wahrscheinlichkeit übertrumpfen und weitere spielerein unnötig machen...

dont know...

ABER der beste tipp war wirklich der hinweis auf WASAPI

mit foobar installiert und der sound ist wirklich besser.


nach der einhörzeit habe ich das gefühl, dass vlt. wirklich nicht mehr rauszuholen ist als WASAPI und foobar als player.

klingt verdammt gut und ist nun wirklich portable und somit kann ich sie schön per auto mitnehmen in meinen zweitwohnsitz. perfekte lösung für das geld.

hab sie mittlerweile an 3 anderen notebooks / pcs angeschlossen und überall gleichwertig befriedigender klang


DANKE an alle! aus dem hififorum für die beiträge

jetzt wird der sound genossen
rstorch
Inventar
#23 erstellt: 13. Jul 2011, 11:13

sweetsounds schrieb:
@ commafullstop
völlig berechtigte frage

das mit denon hab ich nur erwähnt, weil ich mir bald die denon d 5000 zulege. ABER vorallem hab ich das gesagt weil denon ja eine japanische firma ist und deutschland im fussbal gegen japan verloren hat und nun draussen ist!

sorry splat das mit dem subwoofer hatte ich aus versehen hier reingepostet(schon berichtigt!) , ist ne andere diskussion die ich am laufen habe und da handelt es sich nicht um die a 20er am notebook oder pc sondern um einen anderen fall. bin viel in der weltgeschichte unterwegs und habe eigentlich 2 wohnsitze beruflich/freizeit bedingt(im winter etwas weiter südlicher (: )
wobei ich den sub bestimmt auch mal an die a 20 anschließen werde.


Diese Nubert Lösung ist ganz nett, verlagert halt nur die Soundkarte in die linke Box. Die Cinch-Verbindung zur rechten Box ist dann etwas halbseiden und die Subwoofer Anbindung auch nicht optimal.

Von Dynaudio gibt es mit der Air Serie ein durchdachteres Konzept. Da kann man 2 Boxen für Stereo oder ein 5.1 SetUp durchgängig per CAT6 Kabel mit RJ45 Stecker verbinden. Darüber läuft Digital audio im PCM Format und jede Box hat ihren eigenen DSP und Wandler.

http://www.dynaudioacoustics.com/Default.asp?Id=320
marty.wap
Stammgast
#24 erstellt: 13. Jul 2011, 13:10
naja die dynaudio sache liegt nicht wirklich in der gleichen preisklasse wie die nubert lösung was einen vergleich hinken lässt...
rstorch
Inventar
#25 erstellt: 13. Jul 2011, 14:09
Stimmt, andere Preisklasse. Aber es ist eine wirklich innovative Lösung inklusive DSP für Raumanpassung.

Die Nubert Geschichte ist nicht durchgedacht. Da hat man einfach in eine bestehende Aktivbox ein USB Interface gesteckt (zu Lasten des Volumens einer Box). Mit einem separaten Interface ist man flexibler.
marty.wap
Stammgast
#26 erstellt: 13. Jul 2011, 18:36
eine Meinung unter vielen.Die A 20 scheint gut zu laufen, ist nicht umsonst in weiß schon auf ewig ausverkauft, meinst Du die Leute die die A 20 kaufen geben alle nichts auf Klang / Konzept / Nutzen? Ich würde die Nupro's nicht gerade im Niedrigpreis Segment bei Aktiven sehen, da gibt es durchaus günstigere... ggf. als bessere aber auf den günstigere Preis kommt dann auch wieder ein externer Dac und der günstigste der mir bekannt ist der auch etwas taugt zumindst meiner Meinung nach (NuForce udac 2) liegt auch wieder bei 130€, klar wenn ich auf das Geld nicht gucken muss würde klar die Dynaudio Lösung vorziehen. Wenn doch gilt es halt zu vergleichen und Vor- / Nachteile abzuwägen.

P.S. ich hab keine NuPro's und auch kein anderes Produkt von Nubert bisher.
Franquin
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 13. Jul 2011, 22:06
Ich finde beides gut. Kann man bei irgendeiner Kombi den/die DSP auch für die Raumkorrektur verwenden? Würde sich ja anbieten...
rstorch
Inventar
#28 erstellt: 13. Jul 2011, 22:37
Neben Dynaudio gibt es aus dem Profi-Bereich auch noch ein paar andere Marken, die ein ähnliches Konzept wie die AIR Serie anbieten - alle mit Raumkorrektur per DSP, manche mit automatischer Einmessung.
fujak
Inventar
#29 erstellt: 14. Jul 2011, 06:20
Hallo sweetsounds,

Du hattest mich ja per PM angemailt und um einen Kommentar gebeten. Ich hatte in den letzten Tagen viel zu tun, deshalb erst heute mein Kommentar.

Zur Nupro A20: Sie ist m.E. für das Geld ein Bestbuy. Sehr linear, und im Bass geht sie im Verhältnis zur Größe schon sehr tief. Nachdem ich das Innenleben der Nupro gesehen habe, kann ich die Ausführungen von Nubert nicht bestätigen, dass sie 99% aller anderen Lösungen übertrumpft. Der USB-Receiver und die verbauten DSP-Komponenten sind ohne Probleme übertrumpfbar, da (solide) Standardware. Aber in Relation zum Preis wäre es auch unrealistisch, hier mehr zu erwarten. In manchem DAC für das gleiche Geld wie diese Monitore sitzen im USB-Bereich auch nicht qualitativ bessere "Eingeweide".

Zum DSP-Thema: Es gibt einen oft gehörten Standpunkt, wonach eine doppelte Wandlung (A/D->D/A) zu Klangverlusten führt. Dieses Urteil trifft zu, und es trifft nicht zu: Es gibt messbare Verluste, die aber in den meisten aller Fälle nicht hörbar sind - vor allem nicht bei Monitoren in dieser Qualitätsklasse. Die doppelte DSP-Wandlung ist in klanglicher Hinsicht weit weniger problematisch als die (einfache) Wandlung in einem üblichen DAC. Denn beide Wandlungsprozesse unterliegen dem gleichen internen Takt des DSP-Oszillators. Etwaige Phasenverschiebungen im Takt heben sich damit gegenseitig auf. Das Problem des Jitter in üblichen DAcs spielt also hier keine Rolle.

Eine weitaus größere Rolle spielt hingegen die interne Auflösung. Läuft der Takt bei 48KHz, kann es bereits hörbare Klangeinbußen geben, läuft er dagegen mit 96KHz (wie bei den meisten DSP-Chips), dann würde man nur noch bei sehr hochwertigen Lautsprechern einen (wenn auch geringen) Unterschied in der Feinauflöung und räumlichen Darstellung hören. Das aber spielt bei den NuPros keine Rolle.

Externer DAC: Nachdem der USB-Input bei den NuPros nur Mittelmaß ist, könnte sich mit einem externen DAC durchaus noch klanglich etwas herausholen lassen. Wie tief man dabei in die Tasche greifen muss, kann letztlich nur ein direkter Hörtest zutage fördern; also am besten mal einen DAC ausleihen. Der erwähnte NuDac ist sicherlich ein guter Einstieg. Von Soundkarten rate ich aus Erfahrung ab, da sie zu stark unter dem Einfluss der PC-Prozesse stehen (Ripple, HF-Einstreuung etc.).

Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der DAC eine kräftige bzw. niederohmige analoge Ausgangsstufe besitzt, weil sonst durch Anpassungsdifferenzen zwischen DAC und Eingangsstufe des Monitors Klangverluste auftreten - und zwar umso mehr, je länger die Line-Verbindungskabel sind. Teure DACs im Studio-Standard besitzen diese potenten Ausgangsstufen (wie z.B. RME, Vioelectric, Apogee etc.). Bei den preiswerteren muss man im Einzelfall schauen. Ein guter Anhaltspunkt sind diskret aufgebaute Ausgangsstufen oder die technischen Daten (Ausgangsimpedanz).

Wenn Du an Deinem PC nur USB als Ausgang hast, wäre das Hiface eine heiße Empfehlung, da es ein sehr sauberes SPDIF erzeugt und damit fast jeden nachgeschalteten DAC in der unteren Preisklasse klanglich aufwertet.

Aber das hängt natürlich immer mit dem Geldbeutel zusammen.

So, wie ich Deine letzten Postings verstanden habe, bist Du ja ohnhin erstmal zufrieden. Insofern kannst Du meine Hinweise für spätere Verbesserungen nutzen.

Weiterhin viel Hörgenuss mit Deiner Anlage
Fujak
zleepr
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Jul 2011, 13:40
Welche DSPs, DACs und ADCs kommen in den Nuberts denn überhaupt zum Einsatz?
fujak
Inventar
#31 erstellt: 15. Jul 2011, 05:49
Hallo zleepr,

wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, sind folgende Komponenten verbaut.

USB-Receiver-Chip: CM-108
DA-Receiver-Chip: Cirrus CS-8416
DAC-Chip: Cirrus CS4398

Den gesamten DSP-Aufbau vermag ich nicht mehr zu rekonstruieren. Das ist schon ein paar Monate her.

Passive Bauteile sind Standard - also keine Wima-Kondensatoren o.ä.

Ein gemeinsames Netzteil für die DAC/DSP-Sektion und die beiden Amps, mit den damit verbundenen Einstreu- und Störpotenzial.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Das soll keine Abwertung der Monitore darstellen, sondern nur das Optimierungspotenzial verdeutlichen.
Das Preisleistungsverhältnis ist (Nubert typisch) bei den A20 beeindruckend; was diese Firma für das Geld an Gegenwert (Klangqualität, Verarbeitung, Langlebigkeit, Service) bietet, bringt kein anderer mir bekannter deutscher Hersteller zustande.

Grüße
Fujak
zleepr
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Jul 2011, 12:21
Danke für die Info!
sweetsounds
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 15. Jul 2011, 16:00
Hallo Fujak.
Ich bin immer wieder erstaunt über dein technisches know how.

Herzlichen Dank, dass Du dir die Zeit genommen hast zu antworten.

Das mit dem Hiface ist ein super tipp. Das werde ich vlt. mal probieren, wobei ich nach der Einhörzeit nun doch ganz zufrieden bin, denn erst jetzt wird mir mal wieder klar, dass es nach oben kein ende gibt. Die Dynaudio Air serie sieht super aus, und vlt. wird nubert ja mal langweilig. aber für den Moment bin ich schon froh, über die enorme Klangsteigerung.


Nächstes interessantes Thema ist der ONKYO TX 8050 in Verbund mit Passiven Standlautsprechern für eine Freundin. Wenn ich noch einmal deine Meinung in Anspruch nehmen darf... Meinst du, dass dieses Gerät in Verbund mit dem von dir empfohlenen Hiface eine gute bis sehr gute digitale Fütterlösung für passive Standboxen sind? Ich weiß leider nicht genau welche Sie hat, aber die müssten so mittelklasse gut sein. falls das hilft/eine rolle spielt.
Könnte man theoretisch jedenfalls sagen, dass es ganz akzeptabel ist oder würdest du da was ganz anderes empfehlen?

Hier der link zum onkyo:
http://www.testberichte.de/p/onkyo-tests/tx-8050-testbericht.html
auch finde ich dieses kleine teilchen interessant:
http://www.nuforce.com/hp/products/iconudac2/

danke
fujak
Inventar
#34 erstellt: 17. Jul 2011, 15:46
Hallo sweetsounds,

bei Deiner letzten Frage bezüglich Onkyo TX 8050 muss ich passen. Da sind zu viele Variablen offen (Gerät kenne ich nicht, Standboxen Deiner Freundin unbekannt etc.).

Der einzig seriöse Tipp kann m.E. nur lauten: Hiface kaufen und Ausprobieren - wenn unzufrieden, dann Hiface zurückgeben.

Zum NuDac: Der NuDac 2 ist von den preiswerten USB-DACs sicher einer der besseren, zumal er auch einen etwas hochwertigeren USB-Receiver als die Standardware besitzt. Negativ ist die Stromversorgung über PC-USB-Bus wegen des damit erhöhten Riskos von Störeinstrahlung.
Positiv: Die Tatsache, dass seine Output-Impedanz für Kopfhörer bis hinab auf 16 Ohm ausgelegt ist, lässt ausreichend potente Ausgangsstufen vermuten, mit denen man auch Aktiv-LS über Kabelstrecken von 3m betreiben kann. Wie man das aber über die maximal 0,5A des USB-Bus für Wandler- und Ausgangsstufe realisieren kann, bleibt dann wiederum ein Fragezeichen.

Insofern gilt auch hier: Ausprobieren geht über studieren. Denn wir reden hier über ein Preissegment, wo fast alles kompromissbehaftet ist und es letztlich um die Frage geht, welche Kopromisse am wenigsten klangtechnisch ins Gewicht fallen, weil sie technisch gut gelöst wurden.


Grüße
Fujak
sweetsounds
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Jul 2011, 07:52
hallo fujak!

vielen herzlichen dank noch einmal für die infos


du hast volkommen recht: probieren geht über studieren.

werde einfach mal etwas rumbasteln und mir die besten lösungen anhören.

vielen DANK noch einmal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


und eine angenehme woche

grüße sweetsounds
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Master/Slave Steckdosenleiste für PC und nuPro A-20
schraini am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  5 Beiträge
PC - welches Hifi-Kabel
Soundwelle am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  18 Beiträge
Nubert nuPro A-10 an X-fi Forte Betreiben ?
dersinbad am 20.07.2011  –  Letzte Antwort am 21.07.2011  –  2 Beiträge
HiFi tauglicher PC
michaelJK am 06.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  7 Beiträge
TIPP: Ultimative Soundkarte für 20 Euro!
-=BOOMER=- am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  15 Beiträge
Hifi-PC
Stockvieh am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  33 Beiträge
PC an Hifi-Anlage durch externen A/D Wandler
um1 am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  7 Beiträge
Soundkarte für den PC.
Spitmode am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  3 Beiträge
DAC oder Soundkarte unter Linux?
FloGatt am 10.06.2007  –  Letzte Antwort am 16.06.2007  –  13 Beiträge
D/A- Wandler für PC?
fr3akhw12 am 15.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.233