Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verständnisfrage zu SPDIF/HDMI und Surround

+A -A
Autor
Beitrag
contadinus
Inventar
#1 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:41
Hallo Leute,
ich steh da gerade vor einer (zumindest für mich) kniffligen Frage:
Ich möchte mehrkanalige Audiosignale, Film und Musik, von meinem PC auf meinen älteren Kenwood Mehrkanal-Verstärker übertragen. Das funktioniert über die Analogausgänge des PC (3 2-Kanal-Klinkenbuchsen) natürlich ganz gut, kann aber eigentlich nicht der Weisheit letzter Schluß sein. Schließlich legt man ja Wert auf gepflegten Ton.

Um nun eine bessere Qualität zu erreichen, müßte man digital aus dem PC raus und das Signal in einer externen Soundkarte, DAC, was auch immer wandeln. Solche Mehrkanal-DAC's sind aber scheinbar nicht üblich oder ich bin zu dämlich etwas sinnvolles in diese Richtung zu finden.
Außerdem stellt sich die Frage des Anschlusses: Soweit ich weiß ist die SPDIF-Übertragung nicht schnell genug für mehrkanalige Streams mit z.B. 24bit/96kHz. D.h. dann wohl, als Ausgang kommt ohnehin nur HDMI in Frage. Stimmt das soweit, oder mach ich jetzt schon einen Denkfehler?

Da es aber ohnehin scheinbar keine entsprechenden Mehrkanal-DAC's gibt, hilft mir jetzt auch die flotte Verbindung nix. Was mir allerdings helfen würde, wäre ein Gerät, das mir den Mehrkanal (5.1, 4.1, 4.0, je nachdem) PCM-Stream in 3 digitale 2-Kanal-Streams aufsplitten könnte und diese Streams über SPDIF ausgeben würde. Dann kämen einfach 3 normale DAC's hinten dran und die Sache würde laufen.

So stell ichs mir zumindest theoretisch vor, in der Wirklichkeit kann ich so einen HDMI --> 3xSPDIF Konverter leider nirgendwo finden?! Von der Technik her müßte es ein leichtes sein, da ja bloß der digitale Stream aufgetrennt werden muß, aber scheinbar gibts da nicht so viel Nachfrage.

Wäre toll, wenn jemand etwas in die Richtung weiß! Und bitte keine Hinweise, daß es an der Zeit wäre, einen modernen Receiver anzuschaffen, der HDMI-Eingänge hat -- ich mag meinen alten Kenwood!
Und außerdem bin ich gerade mit DAC-Basteleien beschäftigt...

PS: Wenn der Thread eher ins DIY-Unterforum gehört, bitte dorthin schieben!
Rentner323
Stammgast
#2 erstellt: 16. Mrz 2012, 12:52
Was genau für ein Kennwood Reveiver ist das denn?

Ich glaube was du suchst ist ein (Dolby Digital / DTS) - Decoder.

Spontan würde mir z.B. die Teufel Decoderstantion einfallen, gibt es aber von diversen Herstellern oft zu relativ hohen Preisen, je nach Anspruch ist ein Receiver mit Digitaleingängen und eingebauten Decodern die bessere Lösung.


Soweit ich weiß ist die SPDIF-Übertragung nicht schnell genug für mehrkanalige Streams mit z.B. 24bit/96kHz


Das höre ich zum ersten mal, ich übertrage DTS auch optisch vom PC an meinen Receiver.
contadinus
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2012, 15:10
Vielen Dank für Deine Antwort!

Du hast natürlich recht, komprimierte Mehrkanalformate wie DTS oder Dolby Digital können über SPDIF übertragen werden. Wenn ich jetzt aber z.B. eine unkomprimierte Mehrkanal-flac-Datei wiedergeben möchte läuft wohl nichts über SPDIF?! Beziehungsweise hilft mir das in meinem Fall ohnehin nichts, da ich ja digital gar nicht in den Receiver reinkomm.
Es handelt sich übrigens um einen Kenwood KRF-V9090, sehr gutes Gerät!

Habe jetzt mal bei Soundkarten geschaut: es gibt keine einzige mit separierten SPDIF-Ausgängen aber 100e mit separierten Analog-Ausgängen?!? Gibts da irgendein rechtliches Problem oder warum wird das so seltsam gehandhabt?

Bei Stereo wird Aufhebens ohne Ende um den richtigen DAC gemacht, aber bei Mehrkanal gibts digital scheinbar nur die Möglichkeit direkt in den (Vor-)Verstärker zu gehen. Versteh ich nicht!

Weiß zufälligerweise jemand wie das technisch funktioniert: Werden die Streams vor dem DAC aufgesplittet oder kommt das gesamte Mehrkanalsignal in den DAC und kommt dort aufgesplittet und analog wieder raus? Habe gelesen, daß die meisten modernen DA-Wandlerchips 8 Kanäle und mehr haben.
mightyhuhn
Inventar
#4 erstellt: 17. Mrz 2012, 16:43
ok ich versuch dir mal zuhelfen in denn ich dir einen andere seite des ganzen aufzeige.

spdif:

die qualität der soundkarte ist bei spdif egal da es sich um bits handel und diese immer gleich klingen!

was es kann:

cd und dvd qualität stereo in PCM übertragen
mehrkanal dts und ac3 bitstreamen was dann exteren decodet wird zu PCM

das war es kein dts hd kein true audio kein flac mit 5.1 kein stereo 96khz/24bit (toslink) laut wiki geht stereo per optical 192khz/24 bit aber ich halte das für einen fehler weil das wären 4500 kbits dtshd master hat meist rund 5000 dann würde das ja auch gehn.

die aussage das sound digital aus denn rechner kommen muss um gute soundqualität zuhaben ist schlciht weg nicht wahr.

wie du schon geschreiben hast gibt es externe dac die allerdings die gleichen pcm streams bekommen wie eingebaute soundkarten.

also empfehlt sich der kauf eienr soundkarte wegen des multichannel bei dir.

zb. die creative titanium :http://geizhals.de/574472

an besten ist wohl lautdaten blatt die ASUS Xonar Essence STX diese kann aber kein 5.1 analog.

ach ja onboard soundkarten sind aus einen mir unerklärlichen grund echt grotten schlecht.

mfg huhn
contadinus
Inventar
#5 erstellt: 17. Mrz 2012, 19:55
danke für die info mightyhuhn,
sehr lehrreich!

und scheinbar hast du vollkommen recht und es paßt tatsächlich nicht mal 24bit/96kHz durch die spdif-leitung. dann ist es aber schon sehr seltsam, daß viele, wenn nicht alle, besseren dac-hersteller werbung damit machen, daß eben über diese leitung bis zu 24bit/192kHz empfangen werden können.
immerhin gibts ja auch entsprechende eingangschips z.b. von burr-brown (ti).
also ich versteh das nicht?!

und die sache mit der internen soundkarte ist mir schon klar, nur würde ich lieber einen eigenen dac verwenden. bloß wie es scheint, kann ich mir das sowieso abschminken.

hmmm, das mit der spdif übertragungsbreite macht mich jetzt ganz fertig! das würde dann ja heißen, daß man hochauflösende signale (egal ob stereo oder 5.1 oder sonstwas) überhaupt bloß über die interne soundkarte entsprechend wiedergeben kann. oder über hdmi.

und warum die onboard karten schlecht sind isrt schon klar: die firmen möchten ja noch mehr als das mainboard verkaufen...
EnduMan
Stammgast
#6 erstellt: 18. Mrz 2012, 08:36

das war es kein dts hd kein true audio kein flac mit 5.1 kein stereo 96khz/24bit (toslink) laut wiki geht stereo per optical 192khz/24 bit aber ich halte das für einen fehler weil das wären 4500 kbits dtshd master hat meist rund 5000 dann würde das ja auch gehn.


Mh, ich sitze hier vor einem HTPC, der mit Toslink an einen AVR angeschlossen ist. 96khz/24bit laufen absolut problemlos.


[Beitrag von EnduMan am 18. Mrz 2012, 08:36 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2012, 09:51
hallo enduman,
könntest du mal ausprobieren, obs mit einer 24bit/192kHz datei auch funktioniert?
würde mich wirklich sehr interessieren.

also irgendwas stimmt da an mightyhuhns theorie (zum glück) nicht...
EnduMan
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mrz 2012, 10:04
Das sollte an zwei Dingen scheitern: Zum einem am Material, zum anderen kann ich bei meinem SPDIF Output maximal 96 kHz einstellen.

Edit: Getestet. Es scheitert, weil vom Ausgang nicht unterstützt.


[Beitrag von EnduMan am 18. Mrz 2012, 10:21 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2012, 10:24
vielen dank trotzdem!
speefak
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Mrz 2012, 18:54
das signal wird aber komprimiert über spdif oder toslink übertragen. sprich org. tonquelle wird zu AC3/DTS kompriemiert und am empfangsgerät dann wieder decodiert. darum braucht man für spiele auch eine SK die die 6 kanäle des spiels in ein AC3/DTS format kompriemiert um diese dann über o.g. schnitstellen an den AVR zu schicken.

Bei HDMI ist das nicht nötig, da hier jeder kanal einzeln übertragen wird. darum steht bei unkonpremierten 6 kanalton am AVR auch direct und nicht DolbyDigial oder DTS oder AC3.
contadinus
Inventar
#11 erstellt: 18. Mrz 2012, 21:31

speefak schrieb:
das signal wird aber komprimiert über spdif oder toslink übertragen. sprich org. tonquelle wird zu AC3/DTS kompriemiert und am empfangsgerät dann wieder decodiert.


also das glaub ich dir jetzt nicht ganz.
wenn ein hochauflösendes stereosignal in einem externen dac gewandelt wird, sind dabei sicher keine formate wie dts oder dolby digital im spiel!
mightyhuhn
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2012, 22:37
doch das sit so weit richtig vor denn dac liegt noch ein decoder der dies in pcm wandelt

aber die soundquali ist dann "nur" noch 48khz 16bit und oben drein verlust behaftet ach ja auch nur noch 5.1 vielleicht 6.1 mit 7.1 ist dann total schluss.

das ganze ist realtime reencode und total dämmlich die entwicklung das problem gabs bei analog nicht...
contadinus
Inventar
#13 erstellt: 19. Mrz 2012, 14:58
also du willst mir ernsthaft erklären, daß wenn ich z.b. im foobar2000 eine hochauflösende stereo-datei abspiele, diese über spdif in ein verlustbehaftetes format gewandelt wird und dann vom dac, sagen wir z.b. musical fidelity v-dac, wieder zurückgewandelt wird???
sei mir mal nicht böse, aber das möchte ich doch sehr in frage stellen.

was mir jedoch immer klarer wird: scheinbar ist es keinesfalls egal, über welche sounkarte man das spdif-signal bekommt. das wird ja des öfteren hier behauptet -- digital ist ja bloß 1/0...
aber wenn dann bei der ausgabe über die onboard-karte bei 48000khz schluß ist fehlen halt noch ein paar 1/0!
Rentner323
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mrz 2012, 16:46

scheinbar ist es keinesfalls egal, über welche sounkarte man das spdif-signal bekommt. das wird ja des öfteren hier behauptet

Das sollte man jetzt so nicht vermischen!

Gemeint ist das es qualitativ keine Unterschiede gibt ob man die Onboard Karte oder eine (evt. Übeteuerte) Soundkarte benutzt. Das ist auch richtig!

Das eine Onboard Soundkarte evt. nicht alle Standards unterstützt wie es eine andere tut ist ja eine andere Sache. Nur weil ein hochwertiger Stereoverstärker aus den 90er Jahren keine USB-Schnittstelle hat, ist dieser doch nicht qualitativ schlechter.

Würde mal behaupten die wenigsten haben Ausgangsmaterial welches höhere Abtastraten und Bittiefen als normale Stereo-Wave-CD's es haben.
mightyhuhn
Inventar
#15 erstellt: 19. Mrz 2012, 16:56
nein bei 5.1 das hat aber speefak genau sogesagt.

sry aber wenn du es nicht glauben willst es ist eine tatsache das man mit spdif ac3 und dts bitstreamen kann und diese erst nach denn leiten über toslink/koaxial decodet wird.

das dies immer gemacht hat niemand behauptet! aber es wird grundsetzlich bei 5.1 gemacht.

ja bits bleiben bits es soll zwar wohl möglich sein über toslink und zwar NUR über toslink auch 24 bit zusenden sowie mehr als 48000 khz stereo versteht sich.

aber das geräte an anderen ende muss damit auch umgehn können...

eine 640 kbit ac3 ist nach denn decoden einwenig größer also 640 kbit ...

und dts hd/truehd material muss nachtürlich in realtime zu ac3 encodet werden sonst wäre es nicht nicht möglich überhaupt etwas für spdif zuhören. (normal ist ein core oder eine ac3 noch dabei damit erspart sich das reencoden)
contadinus
Inventar
#16 erstellt: 19. Mrz 2012, 17:06
möchte hier auch nichts vermischen.

bin ganz deiner meinung, daß es beim digitalen anschluß keinen (großen) unterschied zwischen verschiedenen karten gibt. wenn ich jetzt aber eine 192khz-datei über spdif ausgeben will, werd ich aber, wie es ausschaut, doch nicht die onboard-karte benützen können, sondern muß in eine zusätzliche investieren, was sich z.b. auch beim htpc-gehäuse auswirkt, da hier meist platz mangelware ist.

insofern gibts dann schon einen sehr deutlichen unterschied.
das ist mir zumindest bis jetzt nicht richtig bewußt gewesen, dachte eher, daß die frequenz von der übertragungsgeschwindigkeit begrenzt wird und nicht vom chip. 192khz ist ja eigentlich auch slow-motion für einen ic?! aber wer weiß schon so genau, was da alles reinspielt.

um nochmal auf die übertragung zurückzukommen: kann jemand eine gesicherte aussage machen, ob man nun 192khz/ stereo über spdif übertragen kann oder nicht?

daß es mit 5.1 nicht gut geht ist mir inzwischen (leider) klar. dac's mit hdmi-eingang gibts leider nur im unbezahlbaren bereich...
mightyhuhn
Inventar
#17 erstellt: 19. Mrz 2012, 17:14
laut wiki ja

http://www.auzentech.com/site/products/x-meridian2g.php


Integrated up to 192kHz/24-bit S/PDIF transmitter for 44.1kHz,48kHz, 96kHz, 192kHz SPDIF output


aber ich leg meine hand nicht ins feuer das dies auch tatselchlich funktioniert weil dein dac muss dies auch können und das signal verstehn und das ist und bleibt die totale ausnahme!
speefak
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:03
die genaue bandbreite von spdif/toslink ist mir grad auch nicht bekannt. 2 Kanalton sollte auch unkompremiert übertragbar sein ( hab das die tage irgentwo gelesen ).

Wiso ist ein guter DAC nicht bezahlbar ? der Denon 1912 kost jetzt noch 350/400€ und ist ein top gerät. das einzige was in meiner ganzen wohnung noch analog ist, sind die boxen und die kabel die am AMP des Denon hängen - ok meine ohren und augen vllt auch noch - wobei da auch wieder ein D/A Wandler aktiv ist - das hirn läuft ja bekanntlich mit strom
speefak
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:06
Tanzmusikus
Inventar
#20 erstellt: 20. Mrz 2012, 05:56
Also meine Realtek-Onboard-Sound-Karte kann das:
SPDIF

Wo ist das Problem Leute ..?
mightyhuhn
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2012, 06:34

EnduMan schrieb:
Das sollte an zwei Dingen scheitern: Zum einem am Material, zum anderen kann ich bei meinem SPDIF Output maximal 96 kHz einstellen.

Edit: Getestet. Es scheitert, weil vom Ausgang nicht unterstützt.

das ist das problem.

und die person wird die gleiche realtek haben wie du . nein wenn nicht sogar die gleiche wie fast alle hier.

auserdem es geht hier um 5.1 und na ja da geht nicht mehr als 48khz/16bit und nur bitstream.

und man solte nicht vergessen das man spdif frühr auch mit grafikkarten verbunden hat damit diese dann sound über hdmi ausgeben konnten erst die 220 gt von nvida macht damit schluss bei amd/ati ging das schon viel frührer.

wiki auszu:

Im Gegensatz zu beiden proprietären Standards Dolby Digital Plus/AC-3 HD und DTS HD erlaubt es S/PDIF aus Bandbreitengründen nicht, bei PCM-Audio höhere Abtastraten als 48 kHz bei einer Dynamik von 24 Bit oder optisch 192 kHz auf mehr als zwei Kanälen auszugeben. Diese Tonformate erfordern deswegen die Verwendung eines HDMI-Steckers, um Datenraten von mehr als etwa 1,5 MBit/s übertragen zu können.
.

aber egal wie man es dreht 5.1 und hd formate wird nicht gehn und darum gehts hier doch oder ?
contadinus
Inventar
#22 erstellt: 20. Mrz 2012, 08:43

contadinus schrieb:
Soweit ich weiß ist die SPDIF-Übertragung nicht schnell genug für mehrkanalige Streams mit z.B. 24bit/96kHz. D.h. dann wohl, als Ausgang kommt ohnehin nur HDMI in Frage. Stimmt das soweit, oder mach ich jetzt schon einen Denkfehler?


@ mightyhuhn:

das hab ich im ersten posting geschrieben. d.h. es ist mir schon klar, daß sich hd-formate über spdif nicht ausgehen. deswegen hab ich ja gefragt, ob man das signal über hdmi rausbekommt und vielleicht extern in digitale stereo-paare umwandeln kann. d.h. vl+vr / hl+hr / center+baß.
das wäre technisch (wahrscheinlich) möglich, gibts aber nicht am markt. eine interne soundkarte, die das kann, gibt es scheinbar auch nicht. das heißt nun, auf eigene dac's kann man pfeifen und muß eine fertige 5.1/7.1 karte mit integrierten da-wandlern verwenden.
das stimmt jetzt soweit, oder?

@tanzmusik:

vielen dank für die bestätigung. hätte mich jetzt auch arg gewundert, wenn sich hd-stereo nicht vernünftig über spdif übertragen läßt. schließlich gibts ja auch jede menge dac's, die damit werben, daß sie 192khz entgegennehmen können. und viele von denen kosten bei weitem kein vermögen...
die sinnhaftigkeit von 192khz ist dann natürlich ein anderes thema!

wie gesagt, mich ärgert es gerade ein wenig, daß mir nicht bewußt war, daß der digitale ausgang von audio-chips auch beschränkt sein kann - dachte mir, hier gibts sicher kein problem mit der geschwindigkeit.
bin ja selbst ein verfechter von digital ist digital und macht keinen unterschied, aber siehe da...
mein htpc basiert auf einem zotac ion-itx-a mit integriertem realtek alc622 - da ist bei 96khz schluß, wie ich jetzt nachgelesen hab. platz für eine zusätzliche soundkarte hab ich nicht. d.h. werd wohl mit der beschränkung leben müssen und mir mein schönes hochauflösendes audiomaterial in die haare schmieren. grrr!
EnduMan
Stammgast
#23 erstellt: 20. Mrz 2012, 09:08
@contadinus: Die Einschränkungen seitens des Onboard-Soundchips lassen sich, sofern es um Stereo-Sound geht, durch externe Konverter beheben: USB to Spdif, bzw. DAC. Gute Geräte kosten nicht mehr die Welt. Es bleibt zu überlegen, ob es den Aufwand lohnt und wie potent die nachgeschalteten Geräte sind. Bei mir ist offensichtlich auch receiverseitig 24/192 nicht möglich.
contadinus
Inventar
#24 erstellt: 20. Mrz 2012, 10:39
@enduman:
naja, so viel auswahl gibts in dem bereich ohnehin nicht und da z.b. ein hiface-adapter ungefähr so viel wie ein neues mainboard kostet...
kommt mir gerade so vor, als könnte ich auch mit 96khz glücklich werden! ist halt die frage, wie der pc mit den 192khz files umgeht. da wird dann wahrscheibnlich gedownmixed?! wird auf die software ankommen. (genau das, was ich eigentlich vermeiden wollte...)
im blödesten fall, kommt einfach gar kein ton raus?!
EnduMan
Stammgast
#25 erstellt: 20. Mrz 2012, 12:17
Ich habe einen ASROCK ION HTPC mit Spdif-Ausgang. Hab mir trotzdem ein Hiface-Adapter gegönnt. Der Sound klingt für mich mit Adapter besser.
Über denn Sinn von 24/192 muss sich jeder selbst eine Meinung bilden. 24/96 reichen für mich persönlich aus. Am besten ist es, du testest es selbst. hdtracks.com bietet einige Hörproben zum kostenlosen Download an.
contadinus
Inventar
#26 erstellt: 21. Mrz 2012, 10:32
@enduman
das ist ja interessant: eigentlich sollte es sich mit und ohne hiface doch genau gleich anhören?!
es kommt ja über spdif und usb der genau gleiche datenstrom aus dem pc raus. meinst du, ist im hiface ein kleiner klangverbesserer eingebaut?
EnduMan
Stammgast
#27 erstellt: 21. Mrz 2012, 13:44
Ich weiß es nicht. Sicher, es kommen nur Nullen und Einsen raus, und die sind überall gleich. Aber es kling mit Hiface für mich halt besser.
speefak
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Mrz 2012, 22:44
Mehrkanalton über HDMI direkt aus dem rechner geht - allerdings nur mit der geforce gtx 460 und 560. die haben lt. div. berichten/foren wohl Mehrkanalton über HDMI, sprich können auch die HD Tonformate ausgeben.
mightyhuhn
Inventar
#29 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:00
das ist nicht richtig alle grafikkarten mit sound ship können mindetens 5.1 pcm damit kann man auch die hd formate wieder geben alles andere ist ein irrglaube

die 470 kann zwar nicht alles bitstreamen was aber hinfällig ist weil dies einfach nicht nötig ist somit können selbst uralte 4xxx die hd formate wieder geben zumindest bis 5.1
contadinus
Inventar
#30 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:01
@speefak:
danke für den tip, aber wie ich per hdmi aus dem rechner rauskomm ist mir schon klar. die frage ist halt, was sich dann mit dem hdmi-signal machen läßt. wie gesagt, fein wäre es, wenn es einen konverter zwischen hdmi und digital (spdif) stereopaaren geben würde. gibts aber leider scheinbar nicht, obwohl es technisch eigentlich unkompliziert sein sollte. wird wohl eher was lizenztechnisches sein?!

@enduman:
danke für die antwort. die frage soll auch kein vorwurf gewesen sein!
im endeffekt kommts ja immer drauf an, was schlußendlich für klang rauskommt. mich ärgerts halt immer, wenn ich nicht so genau weiß von was der klang jetzt tatsächlich abhängt. da es aber schon sehr viele berichte über das wohlklingende hiface-adapter gibt, werden die schon irgendetwas eingebaut haben, daß sich akkustisch positiv bemerkbar macht. wenn da nichts dazwischen wäre, dürfte es ja eigentlich streng wissenschaftlich gesehen keinen unterschied geben.
speefak
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:03
von den nvidias sind es nur die gtx 460 und 560 und ich glaub die gtx 550 ti und noch eine. bei den lezten beiden bin ich mir aber nicht mehr sicher. ich sich schon die ganze zeit die testberichte von vorgestern.

ATI kann sein das es da geht. aber ATI/AMD ist keine option für mich. ATI hat sich vor einigen jahren ziehmliche patzer bei der treiber entwicklung linux betreffend erlaubt. selber konnten se keine bauen. aber die chip spezifikationen damit anderen das machen können ( fglrx z.b. ) wollten die auch nicht rausrücken.
speefak
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:06
contadinus, vergiss den ganze converter kram ! was willste damit ? du hast doch ne gtx 460. die kann doch den mehrkanalton direkt ohne kompression übertragen ?

oder reden wir hier grad über filme ?
mightyhuhn
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:06
der test hat dann über bitstreamen geredet nicht über das generelle senden.

man kann dts hd schließlich auch am pc decoden und analog senden und das gleiche pcm signal kommt bei der grafikkarte das ist schlicht nicht richtig.

ich kenn die genaue hdmi beschrenkung nicht aber bei 5.1 zu 100 % nicht nötig !

und bei 7.1 bin ich mir fast genauso sicher :-)

denn test würde ich gerne mal lesen.
speefak
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Mrz 2012, 23:10
es ging darum den vom spiel ausgeben mehrkanalton per passthroght digital an den AVR zu senden.

bei filmen würd ich den ton doch lieber vom AVR decoden lassen. könnte mir da sonst auch tonversetzer vorstellen.

EDIT : bei älteren AVRs, die die neuen HD codecs nicht berherschen macht das decoden am rechner sinn.


[Beitrag von speefak am 21. Mrz 2012, 23:11 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verständnisfrage
kerschi99 am 14.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  10 Beiträge
HDMI zu SPDIF
LMM am 16.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  16 Beiträge
HDMI > SPDIF - Kein Sound
andinger am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  13 Beiträge
Philips HTS 3377 + SPDIF =Kein Surround Sound?
timsaid am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  5 Beiträge
5.1 Sound Mit X-FI Surround SPDIF
Maximaltime am 31.08.2011  –  Letzte Antwort am 01.09.2011  –  3 Beiträge
SPDIF Ton über DVI-HDMI Adapter
ManniXXX am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  6 Beiträge
HMDI zu DVI, SPDIF und Chinch
Crackmeister am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  15 Beiträge
Verständnisfrage zu FLAC u. Nero-Plugin
Franz2 am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  3 Beiträge
spdif
peter-lustig am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  10 Beiträge
HDMI 5.1 PC TON --> Toslink/SPDIF 5.1 Receiver?
ad2003 am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Orion

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.547