Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HDMI zu SPDIF

+A -A
Autor
Beitrag
LMM
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Apr 2012, 13:45
Hallo,

ich habe eben ein wenig nach nem Adapter von (mini)HDMI auf SPDIF gesucht, da gibt es auch einiges, meist verpackt in eine relativ große Box (ich suche eigentlich nach einer Transportablenm lösung um von einem noch anzuschaffendem Android Tablet PC auf einen externen DAC zu gehen mit 192k/24Bit) und ziemlich unverschämt teuer. Meine erste Idee war, dass es vermutlich eines MC mit umliegender Schaltung bedarf um die Audio und Videosignale zu Trennen. Aber es gibt für Rechner HDMI zu SPDIF Kabel, die von der Grafikkarte zum Motherboard gehen (allerdings nicht mit den Standartanschlüssen). Das heißt, dass eine einfache Kabellösung doch auch für einen portablen Converter möglich sein müsste (oder wird das Signal im Rechner noch weiterverarbeitet nachdem es auf dem motherboard ankommt, also in SPDIF umgerechnet oder ähnliches)?

MfG, LMM
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Apr 2012, 14:53
den externen DAC hast du aber schon? der hat dann wohl kein USB, oder?

edit:
alternativ würde natürlich auch ne externe usb soundkarte mit optischem Ausgang funktionieren. kosten auch wenig.


[Beitrag von blitzschlag666 am 16. Apr 2012, 14:54 bearbeitet]
LMM
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Apr 2012, 15:35
Zum Glück hab ich noch keinen externen DAC, scheint alles nich so dolle zu sein (hab grad gehört, dass dank der Musikindustrielobby alles Digital out im Rechner wohl tatsächlich im Rechner einmal zu analog und wieder zurück gewandelt wird. Hab und sonen Hals ).
Dann reicht mir auch ein USB-Teil wenn ich über SPDIF eh nur ein bereits einmal gewandeltes Signal bekomme -.-

Oder hat da jemand Alternativideen?
Wollte gerne ein möglichst Nettes Signal für meine neu erworbeben Beyerdynamic DT 48 E Kopfhörer. Da ich meinen Csound-Kram (Programmiersprache zum erstellen von Softwaresynthesizern und entsprechender Musik) mit 192kHz Abtastrate compiliren kann dachte ich ... aber scheint ja eher ... -.-
(Ich hatte den Fiio E17 im Auge, der aber preislich auch mein absolutes Maximum gewesen wäre, eigentlich schon drüber ... nun wären der E7 oder E10 eventuell ALternativen, aber bin unsicher)


[Beitrag von LMM am 16. Apr 2012, 16:12 bearbeitet]
ahbed.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Apr 2012, 16:28

LMM schrieb:
hab grad gehört, dass dank der Musikindustrielobby alles Digital out im Rechner wohl tatsächlich im Rechner einmal zu analog und wieder zurück gewandelt wird.


Wer hat dir denn den Schwachsinn erzählt? Digitalausgänge, die mit entsprechender Softwarekonfuguration "bitperfekt" (siehe Sufu) ausgeben, sind die Regel. Das können teils schon Onboard S/PDIF Ausgänge des Mainboards, die meisten Audio Interfaces oder auch spezialisierte USB -> S/PDIF Wandler wie das hier schon viel diskutierte M2Tech HiFace.

Die FiiO DAC/KHVs, die du genannt hast, haben (bis auf den E17) "nur" einen USB Input, da brauchst du gar keinen S/PDIF Ausgang am Rechner. Dafür unterstützen sie auch nicht die ganz hohen Sampleraten. Aber brauchst du die wirklich, gerade wenn du elektronische Musik produzierst? Falls ja, dann wirst du ohnehin mindestens in einen E17 investieren müssen.

Gerade wo du auch noch einen Android Tablet ansprichst, entzieht sich mir der Sinn der Benutzung von S/PDIF geschweigedenn HDMI, USB Wandler dran und gut ist. Und... Android unterstützt wirklich 24/196 Output?
LMM
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Apr 2012, 16:47

ahbed. schrieb:

Die FiiO DAC/KHVs, die du genannt hast, haben (bis auf den E17) "nur" einen USB Input, da brauchst du gar keinen S/PDIF Ausgang am Rechner. Dafür unterstützen sie auch nicht die ganz hohen Sampleraten."


Habe nichts anderes behauptet...


ahbed. schrieb:

Gerade wo du auch noch einen Android Tablet ansprichst, entzieht sich mir der Sinn der Benutzung von S/PDIF geschweigedenn HDMI, USB Wandler dran und gut ist. Und... Android unterstützt wirklich 24/196 Output?


Meines wissens unterstüzt Android gar keine externen wandler über USB, deswegen war die idee ein digitales Audiosignal vom HDMI-Ausgang abzugreifen falls möglich.

Ob ich diese Sampleraten wirklich brauche ... fraglich ... trotzdem hätte ich sie gerne.
ahbed.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Apr 2012, 16:57

LMM schrieb:
Meines wissens unterstüzt Android gar keine externen wandler über USB, deswegen war die idee ein digitales Audiosignal vom HDMI-Ausgang abzugreifen falls möglich.


Ab Honeycomb aufwärts kann Android als USB Host fungieren und unterstützt USB Audio Interfaces. Wie das in der Praxis mit App Unterstützung aussieht, kann ich dir mangels Erfahrung nicht sagen. Mit dem iPad geht das übrigens auch.


LMM schrieb:
Ob ich diese Sampleraten wirklich brauche ... fraglich ... trotzdem hätte ich sie gerne.


Macht die Angelegenheit eben ggf. unnötig komplizierter und teurer als es vielleicht sein müsste.

/edit:
Sehe gerade, dass USB Audio unter Android doch noch eher theoretischer Natur ist. Schade, denn geredet wird schon lange darüber. Hatte das selbst noch im Hinterkopf, falls ich mir demnächst ein Tablet zulege.


[Beitrag von ahbed. am 16. Apr 2012, 17:03 bearbeitet]
LMM
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Apr 2012, 17:37

ahbed. schrieb:
/edit: Sehe gerade, dass USB Audio unter Android doch noch eher theoretischer Natur ist. Schade, denn geredet wird schon lange darüber. Hatte das selbst noch im Hinterkopf, falls ich mir demnächst ein Tablet zulege.


Ja, sogar sehr schade, wie ich finde (auf die gleiche Seite bin ich gestern gestoßen). Deswegen ja auch meine Idee, ein digitales Audiosignal am HDMI Ausgang abzugreifen (den die meisten Tabletts haben dürften). Das würde für mich den Kauf eines E17 nochmal reizvoller machen.


[Beitrag von LMM am 16. Apr 2012, 17:39 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2012, 08:33
sorry, daß ich dir deine träume zerstören muß, aber einen hdmi -> spdif konverter kannst leider vergessen.
genau so ein ding hätte ich auch schon seit längerem gesucht - man findet außer ein oder 2 exoten genau überhaupt nichts zu dem thema. soweit ich das mitbekommen hab sind hauptsächlich fehlende lizenzen dafür verantwortlich.
technisch müßte es einfach realisierbar sein, in jedem modernen fernseher und receiver muß so ein ähnliches ding drinstecken, aber scheinbar zahlt es sich nicht aus für einen kleinen konverter die lizenz zu berappen?! und wahrscheinlich hats auch mit kopierschutz zu tun, da man dann ja auf dem prinzipiell nicht kopiergeschützten spdif ausgang das geschützte hdmi-signal rausbekommt. ist wohl nicht im sinne der musikindustrie...

ist wirklich schade, da es ohne hdmi-ausgang ganz schön schwierig (unmöglich?) ist z.b. ein hochwertiges mehrkanal signal aus dem pc rauszubekommen.
Waldheim
Neuling
#11 erstellt: 13. Jun 2012, 08:42
Hochwertiges Mehrkanalsignal ?
dazu kann ich nichts sagen, aber wenn man mal von Jitter und ähnlichen Einflußgrößen absieht und nur die rein funktionale Seite betrachtet:
Aus dem PC: dafür gibts Motherboards, die bieten 7.1 auf Klinke und auch S/PDIF-Ausgänge, auch bei einigen Notebooks versteckt sich unter der Klinke ein S/PDIF-Signal, gibt sogar Adapterstecker, mit denen man an Toslink andocken kann.
Außerdem gibts preiswerte USB auf Audio-Adapter, die unter Windows XP-7 an jeden Rechner anschließbar sind (7.1 und S/PDIF).
Bei Android siehts (noch) etwas unklar aus, es gibt 2 Apps, die die Verwendbarkeit der USB-Anschlüsse für Audio-Ausgabe testen sollen, was ich nicht gesehen habe, sind Apps, die die oben genannten Audio-Adapter ansteuern können.

Wer weiß mehr ?
contadinus
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2012, 08:52

Waldheim schrieb:

Aus dem PC: dafür gibts Motherboards, die bieten 7.1 auf Klinke und auch S/PDIF-Ausgänge


naja...
leider ist die sache nicht so einfach (auch wenn man die rein funktionale seite betrachtet):

die analog-anschlüsse sind natürlich die einfachste variante (verwende ich auch aus mangel an alternativen), bieten aber leider normalerweise keine gute qualität.
S/PDIF- anschluß gibts immer nur einen, also unbrauchbar für unkomprimierten mehrkanal. TOSLINK das gleiche.

USB-adapter gibt es schon. hatte erst unlängst eine Sound Blaster X-Fi Surround 5.1 Pro da - die hatte schon in stereo einen so schlechten ton, daß ich mehrkanal gleich gar nicht mehr ausprobierte.

vielleicht gibts ja im höherpreisigen segment bessere USB-karten, aber mir kommt vor, die auswahl ist sehr beschränkt.

eine alternative wäre eine gute interne soundkarte mit analogen ausgängen, aber erstens paßt die in mein medien-pc-gehäuse nicht rein und 2. möchte ich die eigentlichen wandler lieber nicht im pc haben. und 3. ist das angebot auch hier sehr begrenzt.

über kurz oder lang werde ich leider einen neuen receiver mit hdmi anschaffen müssen. äußerst schade, da mein jetziger noch ausgezeichnet funktioniert und einen sehr guten klang bietet.
Star_Soldier
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2012, 12:10
HDMI --> SPDIF

du meinst nicht zufällig sowas ?
cr
Moderator
#14 erstellt: 14. Jun 2012, 12:33
Kleine Stereo USB-Soundkarten, deren SPDIF man verwenden kann, gibts doch etlich, angefangen von Behringer U-Control
http://www.behringer.com/EN/Products/UCA202.aspx
bis zu so was wie Edirol UA1G etc.
Die von Behringer kostet 30 Euro oder so was, im Forum findet man sicher was dazu.
contadinus
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2012, 13:13

cr schrieb:
Kleine Stereo USB-Soundkarten, deren SPDIF man verwenden kann, gibts doch etlich, angefangen von Behringer U-Control
http://www.behringer.com/EN/Products/UCA202.aspx
bis zu so was wie Edirol UA1G etc.
Die von Behringer kostet 30 Euro oder so was, im Forum findet man sicher was dazu.


oh, sorry - mißverständnis!
habe gedacht, der thread hätte in richtung mehrkanal umgeschwenkt. ist mir schon klar, daß es (auch sehr günstige) usb-soundkarten mit SPDIF-anschluß gibt. für 5.1 wirds schon deutlich schwieriger.

@ star-soldier:
danke für die links, sind alles hdmi-switches. du hast recht, bei einem ist auch SPDIF dabei (einer der exoten, die ich meinte), aber eben bloß ein anschluß und nicht 3 für 5.1. außerdem würde ich mich bei so einem ding nicht sehr darauf verlassen, daß beim SPDIF auch das richtige rauskommt - der mischt sicher vom originalen 5.1, 7.1,... -signal etwas auf stereo runter. diese geräte sind eher für video denn für audio gemacht scheint mir. bzw. wenn das komplette hdmi-signal "geswitched" wird, wird auch das komplette audiosignal drin bleiben. aber eben in der hdmi-leitung, wo mans nicht rauskriegt...
cr
Moderator
#16 erstellt: 14. Jun 2012, 13:44
Ich dachte, es geht mehr um Stereo, weil der Themnersteller schrieb:


Wollte gerne ein möglichst Nettes Signal für meine neu erworbeben Beyerdynamic DT 48 E Kopfhörer.


Mehrkanal USB-Interfaces wurden allerdings hier im Forum auch schon mehrfach durchgekaut, einfach im Forum PC&Hifi mit der Suchfunktion ("dieses Forum durchsuchen") suchen
Star_Soldier
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2012, 14:05
Warum sollte da kein Mehrkanal rauskommen ? Einfach mal die Firma anmailen. Ein Blue Ray Player macht ja auch nichts anderes wenn er das Video Signal mit HDMI ausgibt und das Ton Signal per Toslink.
contadinus
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2012, 16:28

Star_Soldier schrieb:
Warum sollte da kein Mehrkanal rauskommen ? Einfach mal die Firma anmailen. Ein Blue Ray Player macht ja auch nichts anderes wenn er das Video Signal mit HDMI ausgibt und das Ton Signal per Toslink.


stimmt schon, aber der blu-ray-player gibt per Toslink immer nur ein komprimiertes signal aus, das der receiver entschlüsseln muß. wenn ich aber jetzt ein hochwertiges mehrkanal audio-signal, z.b. 192kHz, 24bit x 6 per hdmi ausgeben will, wird auf der anderen seite sicher nichts entsprechendes rauskommen.
der SPDIF / Toslink - anschluß schafft maximal ein stereo-signal unkomprimiert!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verständnisfrage zu SPDIF/HDMI und Surround
contadinus am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  34 Beiträge
SPDIF Ton über DVI-HDMI Adapter
ManniXXX am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  6 Beiträge
SPDIF-Adapter
tom78 am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  7 Beiträge
Problem: SPDIF auf HDMI
schmul am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  19 Beiträge
SPDIF Adapter
Marcys am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  10 Beiträge
USB-Soundkate mit SPDIF für Android-Tablet
VSint am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  6 Beiträge
PC an TV per DVI mit HDMI und SPDIF
goala am 27.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  2 Beiträge
SPDIF In/Out header
veK am 28.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  6 Beiträge
DVI+Audio -> HDMI Adapter
BlackWidowmaker am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  3 Beiträge
SPDIF-In und SPDIF-out
moe7 am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedPu_der_Zucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.739