Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


überfordert beim rippen

+A -A
Autor
Beitrag
msr206
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2012, 07:47
Hallo zusammen
Ich habe seit zirka einer Woche einen DNA von Audionet. Jetzt möchte ich meine CDs in FLAC rippen und auf meinen NAS speichern. Ich hätte auch gerne, dass das Cover ersichtlich ist. Früher hatte ich einfach einen CD Player und konnte die CD reinschieben und die Musik geniessen. Bei dem CD rippen bin ich total überfordert und ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir evtl. eine Anleitung dazu geben könntest. Das Programm darf auch etwas kosten, hauptsache es ist gut und relativ einfach. Was sind eigentlich Tags beim Rippen und wo kann man Lieder in FLAC kaufen? Gibt es eigentlich verschiedene FLAC Qualitäten und wie erkenne ich anhand von den Angaben ob sie gut ist? Welche Flac Qualität ist zu empfehlen?
Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könnten

Freundliche Grüsse
Marcel
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2012, 08:09
Die Software, die du benötigst, ist kostenlos. Exact Audio Copy oder Foobar bieten sich hier an. Hierzu findest du zahlreiche sehr gute Anleitungen im Netz. Gerade ersteres macht nichts anderes als rippen.

Es gibt nur eine "Qualität" an Flac und die ist immer verlustfrei. Einzig die Auflösung (Samplingrate und -tiefe) geben einen Anhaltspunkt über die Qualität (je größer desto besser - CDs haben 16 Bit bei 44,1 kHz, DVD-Audios oftmals sowas wie z.B. 24 Bit bei 96 kHz). Das ist aber eher ein Richtwert. Es kommt wesentlich mehr darauf an, wie viel Mühe man sich bei der Aufnahme gegeben hat. So kann ein gut gemachtes Album von CD besser klingen als ein schlecht gemachtes von DVD-Audio. Hier hilft dir nur hören.

Tags sind in der Datei gespeicherte Informationen die meist in vorgefertigten "Feldern" Einträge wie z.B. Titel oder Interpret ablegen. Diese können dann von Playern ausgelesen und ausgewertet werden (z.B. um danach zu sortieren oder weitergehende Informationen anzuzeigen, als der Dateiname hergibt).
EnduMan
Stammgast
#3 erstellt: 16. Dez 2012, 09:12
Als Alternative zu Exact Audio Copy empfehle ich dbPoweramp. Das Programm kostet Geld, ist für Einsteiger eventuell leichter zu handhaben.
Musik im flac-Format gibt es an verschiedenen Stellen zu kaufen, z.B. bei hdtracks.com, gubemusic. linnrecords, ...
Gruß
msr206
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Dez 2012, 10:13
Gibt es für Dbpoweramp auch eine detailierte Beschreibung wie ich in Flac Rippe und was ich genau machen muss dass ich das Cover sehe .
Kumbbl
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2012, 12:49
Einfach mal googeln hilft wirklich sehr oft weiter:

http://www.dbpoweramp.com/cd-ripper.htm

letztendlich musst du eigentlich nicht mehr tun als:
1. CD einlegen
2. Auf einen Knopf drücken

siehe auch die Section "Perfect meta" in obigem Link...

wenn du nur einen perfekten Ripper suchst aber keine Software zum Verwalten deiner Musik und zum Abspielen etc., dann würde ich dir auch dbPoweramp empfehlen, ist vermutlich in Summe derzeit der beste Ripper... wenn du aber Software suchst, die nicht nur rippt sondern auch verwaltet und abspielt etc., dann würde ich dir von dbPoweramp abraten und anstelle dessen
- JRiver mediacenter oder
- Foobar2000
- (eventuell noch) MusicBee
empfehlen.

beides sind perfekte Alleskönner, beide mit jeweils unterschiedlichen Stärken und Ziel-"Publikum" - details liefert dir die Suchmaschine dieses Forums
EnduMan
Stammgast
#6 erstellt: 16. Dez 2012, 14:54
... Und als Ergänzung zu og. Programmen: Sonata Music Server

Gruß
msr206
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Dez 2012, 14:56
Ich möchte einfach eine Software um meine cd zu Rippen. Die Lieder würde ich gerne in Flac Rippen. Dies ist doch zu empfehlen oder? Das Cover und den Titel sollte dann beim abspielen mit dem rcp von Audionet ersichtlich sein.
Kumbbl
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2012, 16:42

msr206 schrieb:
Ich möchte einfach eine Software um meine cd zu Rippen. Die Lieder würde ich gerne in Flac Rippen. Dies ist doch zu empfehlen oder? Das Cover und den Titel sollte dann beim abspielen mit dem rcp von Audionet ersichtlich sein.


dann nimm dbPoweramp und gut is; das ist dann IMHO die beste Empfehlung für dich. Der ripped akkurat, tagged hervorragend und saugt sehr gut Coverbildchen - ich kenne keine Freeware, die all das in Summe besser kann (nicht mal gleichgut)... sogar mein geliebtes Foobar nicht, hier bleibt noch die etwas krückenhafte Coverbild-geschichte...
Kumbbl
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2012, 16:52

EnduMan schrieb:
... Und als Ergänzung zu og. Programmen: Sonata Music Server


sieht interessant aus, hab ich noch nie gehört - danke für den Link...die angegebene Tagging-Systematik läßt sich natürlich mit einem Programm wie Foobar sehr gut nachbauen, aber wenn die das automatische Tagging dieser Klassik-bezogenen-Felder wirklich mit ner hohen Trefferquote für ne substantielle Menge an Klassik-CDs durchführen können (also Solist, Instrument etc.), dann wäre das in der Tat ein Schritt in die richtige Richtung vor allem bei Klassikmusik - tagging von Klassikmusik ist ansonsten immer noch eine recht mühsame Geschichte...
Metalic
Stammgast
#10 erstellt: 16. Dez 2012, 16:55
Nutze immer Exact Audio Copy und bin damit absolut zufrieden
msr206
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2012, 16:55
Ich habe von dem dbPoweramp nur schon gehört, dass man beim Programm sehr viel einstellen kann und dass man genau wissen muss wo man den Hacken setzt. Darum bin ich so vorsichtig.
Kumbbl
Inventar
#12 erstellt: 16. Dez 2012, 17:03

msr206 schrieb:
Ich habe von dem dbPoweramp nur schon gehört, dass man beim Programm sehr viel einstellen kann und dass man genau wissen muss wo man den Hacken setzt. Darum bin ich so vorsichtig.


wie wärs, wenn dur dir einfach mal die Trial-version runterlädst (lostet ja erstmal nix) und probierst, ein paar CDs zu rippen, um zu sehen, ob du dich damit wohl fühlst... kaputt machen kann man da ja nix

und wenn du dann noch konkrete Fragen zu dbPoweramp hast, gibts hier im Forum sicher ein paar Experten, die dann auf solche gezielte und konkrete Fragen bereitwillig Auskunft geben....

Nicht immer so viel Angst, diese programme beissen nicht
Kumbbl
Inventar
#13 erstellt: 16. Dez 2012, 17:04

Metalic schrieb:
Nutze immer Exact Audio Copy und bin damit absolut zufrieden :D


für flexibles, automatisches Tagging mit sicherheit eine sehr suboptimale Lösung...hab ich schon lang von der Festplatte verbannt...
Metalic
Stammgast
#14 erstellt: 16. Dez 2012, 17:21

Kumbbl schrieb:
für flexibles, automatisches Tagging mit sicherheit eine sehr suboptimale Lösung...hab ich schon lang von der Festplatte verbannt...


Kannst du mir auch sagen wieso? Bin wegen der freedb zu EAC gewechselt (vom WMP ) und das Programm erfüllt seine Pflichten wie es soll
Kumbbl
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2012, 17:50

Metalic schrieb:

Kumbbl schrieb:
für flexibles, automatisches Tagging mit sicherheit eine sehr suboptimale Lösung...hab ich schon lang von der Festplatte verbannt...


Kannst du mir auch sagen wieso? Bin wegen der freedb zu EAC gewechselt (vom WMP ) und das Programm erfüllt seine Pflichten wie es soll


weil es eben NUR die freedb anbindet - andere sehr gute Ripper binden mindestens 2 verschiedene Datenbanken an, manche sogar deutlich mehr - so dass hier die Trefferquote und die Tag-Qualität deutlich erhöht wird - wer allerdings nur Mainstream und typischen Rock/Pop ripped, der ist auch mit freedb alleine bestens aufgestellt...
Metalic
Stammgast
#16 erstellt: 16. Dez 2012, 17:55
Naja gut, ich höre nun nicht unbedingt die unbekannteste Exotenmusik aber auch nicht unbedingt, wie man so schön sagt, Mainstream.

Bisher wurde alles ohne Fehler erkannt/gefunden.

Kann es halt für mich sagen, als Freeware find ich es ganz okay
msr206
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Dez 2012, 18:29
Hallo!
Ich werde mir das dbPoweramp kaufen und ausprobieren. Lg Marcel
*Nightwolf*
Inventar
#18 erstellt: 16. Dez 2012, 19:32
Probier es aus bevor du es kaufst.
msr206
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Dez 2012, 20:02
ja das mache ich.
Kumbbl
Inventar
#20 erstellt: 17. Dez 2012, 14:25

Metalic schrieb:

Bisher wurde alles ohne Fehler erkannt/gefunden.
Kann es halt für mich sagen, als Freeware find ich es ganz okay :D


EAC ist mit sicherheit ein sehr gutes Ripping Programm und war früher lange Zeit "outstanding" - mittlerweile gilt halt: das bessere ist des guten Feind
AndreasHelke
Stammgast
#21 erstellt: 25. Dez 2012, 01:41
Ich habe in letzer Zeit die Testversion von dbPoweramp, EAC und den in Foobar integrierten Ripper verwendet. Alle 3 arbeiten mit der Accurate Rip Datenbank zusammen die eventuelle Ripping Fehler erkennen kann. Das erlaubt ohne Risiko mit Maximaltempo zu arbeiten.

Der Hauptvorteil von dbPoweramp ist, das das Finden und Einbinden der passenden Coverfotos komfortabler ist als mit den anderen 2 Programmen.


[Beitrag von AndreasHelke am 25. Dez 2012, 01:42 bearbeitet]
Bartók-Fan
Stammgast
#22 erstellt: 25. Dez 2012, 22:59
Gibt es für Fans der klassischer Musik andere Alternativen als Sonata Music Server?
ahbed.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 26. Dez 2012, 00:19

Bartók-Fan schrieb:
Gibt es für Fans der klassischer Musik andere Alternativen als Sonata Music Server?

In Bezug auf Funktion als was?

Zum Rippen? Verwalten? ...?

Ich kenne einige Klassik Fans, die sich bei der Benutzung von EAC als Ripper und Problammen wie foobar oder beliebigen Alternativen nicht beschweren.

Konkreter bitte.
AndreasHelke
Stammgast
#24 erstellt: 26. Dez 2012, 01:00
Die üblichen Metadaten funktionieren mit Klassikaufnahmen nicht. Da werden etwa 20 Musikrichtungen in einen Topf geworfen und rücksichtslos einfach als Classical klassifiziert. Deshalb sind die üblichen Metadaten Datenbanken für Klassikaufnahmen eigentlich völlig ungeeignet.


[Beitrag von AndreasHelke am 26. Dez 2012, 01:01 bearbeitet]
j!more
Inventar
#25 erstellt: 26. Dez 2012, 08:25
jriver bietet mir unter anderem die folgenden Tags an:

Dirigent
Orchester
Solisten
Stil (Untergenres)
Instrument
Texter

Ich denke, dass die auch in anderen Programmengenutzt werden können. Und das sollte dann doch auch für die Verschlagwortung klassischer Musik reichen.
*Nightwolf*
Inventar
#26 erstellt: 26. Dez 2012, 08:32
Ich denke, es geht eher darum, diese zu füllen. Die meisten Datenbanken sind da recht ungeordnet und um diese Felder wirklich mit einem konstanten System zu versehen ist es meist viel Arbeit.
Bartók-Fan
Stammgast
#27 erstellt: 26. Dez 2012, 10:35
Nun, bei Pop/Rock/Jazz kommt es normalerweise nur auf Interpret und Titel an, wobei selbst dort der "Verfasser" eines Liedes bei dem mittlerweile sehr mannigfaltigen Cover-Leidenschaft der Musikindustrie doch einigen die Augen öffnen würde, wenn sie erfahren würden, von wem (und auch von wann!) ursprünglich ihre ach-so-tollen neuen Hits stammen...

Naja, bei Klassik sind Komponist, Werk und Interpret (notfalls noch aufgetrennt in Solist, Orchester, Interpret, was allerdings bei einem größeren Werk wie Oper, Oratorium, Messen, mit Solisten besetzten Sinfonien ziemlich ausufert...) obligatorisch, und hilfreich sind auch Aufnahmedatum und Veröffentlichungsdatum getrennt, ebenso wichtig sind Label und Nummer, um die genaue Ausgabe zu deklarieren. Eine Trennung der Opuszahl oder anderer Werknummerierung aus der Werkbezeichnung ist manchmal auch hilfreich, um eine Sortierung nach Komponist und eben dann direkt nach Werk-Nummer vornehmen zu können, ohne dass es in der Endung der Werkbezeichnung "untergeht".
Wenn dann noch Aufnahmeort, etc. drin stehen würde, wäre super.

Also es geht eben um Rippen und automatischer Erkennung der o.g. Daten, und dadurch auch um Archivierung, Sortierung und Wiederfinden!
LeonCupra2011
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 30. Dez 2012, 13:25
Hallo@all
Ich habe ein Problem und finde hier leider keinen aktuellen Thread dazu.

Ich habe meine Cd-Sammlung nun etwa zur hälfte mit EAC gerippt.
Leider hatte ich knapp einen Tag lang kein Internet zur Verfügung, habe aber weitere 20 CD´s gerippt.
Die Metadaten sind alle vorhanden, nur die Coverbilder konnte ich nicht suchen/einbinden.
Dachte man kann das mit EAC auch nachträglich machen wenn internet wieder da ist.

Habe nun mehrere Stunden alles ausprobiert, aber keine Lösung gefunden.

Mit mp3tag bereits versucht, jedoch existiert dort keine Option wenn ich die Ordner eingelesen habe.
CD´s nur mit dem in EAC vorhandenen Decoder in FLAC gerippt.
WAV´s immer direkt löschen lassen, keine cue-sheets oder ähnliches erstellen oder speichern lassen.

Kann mir jemand sagen wo ich hier mit meinem Problem hin muß, oder eventuell sogar eine Lösung nennen?

Für schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank im Vorraus
ahbed.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 30. Dez 2012, 13:50

LeonCupra2011 schrieb:
Mit mp3tag bereits versucht, jedoch existiert dort keine Option wenn ich die Ordner eingelesen habe.

Doch, Album rein in mp3Tag, Tracks markieren, dann auf Tag-Quellen -> Cover Art


LeonCupra2011 schrieb:
CD´s nur mit dem in EAC vorhandenen Decoder in FLAC gerippt.

Das was ein FLAC Encoder.


LeonCupra2011 schrieb:
Kann mir jemand sagen wo ich hier mit meinem Problem hin muß, oder eventuell sogar eine Lösung nennen?

Eigentlich gehört das nicht in diesen Thread, ist aber nicht weiter schlimm.

Deutlich mehr Quellen für Album Cover kann man mit Album Art Downloader (automatisiert) herunterladen.
LeonCupra2011
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 30. Dez 2012, 14:14
Vielen dank für die schnelle Hilfe
Wollte erst ENcoder schreiben, keine Ahnung warum mich dann doch für den DEcoder entschieden habe
Daran hatte ich schon gedacht (alles markieren) muß man ja auch nach dem umtaggen machen wenn man alle änderungen speichern möchte. Aber wird das Coverbild dann für das gesammte Album bzw. für den gesammten Ordner übernommen? Theoretisch such mp3tag dann doch nach einem Bild für jeden einzelnen Track, und nicht für das Album, oder?
EAC legt nämlich in jeden Ordner nur einmal ein einziges JPG mit rein, da es ja nach einem Bild zum erkannten Album sucht. Daher wird vom Sonos bei jedem Track des Albums das gleiche Bild angezeigt.

Möchte keine klanglichen Verluste bei den Tracks haben, nur weil mp3tag Bilder in die Daten reinschreibt.
LeonCupra2011
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 30. Dez 2012, 14:26
Leider lagen die letzten Einträge in den entsprechenden Threads zu diesem Thema teilweise mehrere Monate zurück. Also konnte ich da wohl kaum hoffen das mir da noch jemals jemand drauf antworten würde.
Deshalb hatte ich mich für diesen Thread entschieden. Sorry an alle
ahbed.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Jan 2013, 01:53

LeonCupra2011 schrieb:
Möchte keine klanglichen Verluste bei den Tracks haben, nur weil mp3tag Bilder in die Daten reinschreibt.

Ich auch nicht.
*Nightwolf*
Inventar
#33 erstellt: 02. Jan 2013, 05:41
?

Warum sollte das Verluste geben? Die Bilder werden doch in die Tags und nicht in die Tonspur geschrieben.
Kumbbl
Inventar
#34 erstellt: 06. Jan 2013, 10:43

LeonCupra2011 schrieb:
Möchte keine klanglichen Verluste bei den Tracks haben, nur weil mp3tag Bilder in die Daten reinschreibt.

Hmm, hab ich dir nicht in nem anderen Thread schon mal erklärt, dass das unmöglich ist? hier denke ich: http://www.hifi-foru...d=16888&postID=29#29
steve_01
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Nov 2013, 11:16
Hallo,

kann man in dBpoweramp auch einzelne WAV-Dateien rippen? Oder ist als Quelle immer eine CD erforderlich? Ich finde keine Auswahl Möglichkeit der Quelle bzw. wird nur das DVD Laufwerk aufgeführt. Ich habe einzelne Dateien auf dem Rechner die ich rippen möchte.

Danke Steve
*Nightwolf*
Inventar
#36 erstellt: 11. Nov 2013, 11:25
Nach Wikipedia:

"Rippen bezeichnet im Computerjargon das Kopieren von Musik oder Filmen von einer Datenquelle auf die Festplatte eines Computers."

Deine Wavedateien sind also schon gerippt. Was willst du noch damit machen?
steve_01
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Nov 2013, 11:28
Hi,

ich möchte diese in Flac wenn möglich nit dBpoweramp konvertieren.
*Nightwolf*
Inventar
#38 erstellt: 11. Nov 2013, 11:32
DBPoweramp kommt mit einem Konverter daher ("Music-Converter"). Den müsstest du für dein Problem nutzen.
steve_01
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Nov 2013, 12:19
Ist der Converter unt Ripper ein Software Packet? Oder ist dieser extra runter zu laden?
*Nightwolf*
Inventar
#40 erstellt: 11. Nov 2013, 12:40
Ist ein Paket. Guck doch einfach mal in dein Startmenü oder tippe dort in die Suche "converter" ein.


[Beitrag von *Nightwolf* am 11. Nov 2013, 12:41 bearbeitet]
steve_01
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Nov 2013, 12:49
Danke, habe es gefunden !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
CD rippen
oelschlucker am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  51 Beiträge
audio cds rippen
am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  7 Beiträge
CD rippen mit welchem PLAYER?
testorosso am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  19 Beiträge
Probleme beim rippen und Wiedergabe von CD
martinz am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  8 Beiträge
CD Rippen bereitet Probleme
janknet am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  28 Beiträge
welche Software fürs CD Rippen / Flac / bestmögliche Qualität
Chris2014mc am 19.06.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  8 Beiträge
CDs rippen: EAC und dBpoweramp
rockin.fan am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  6 Beiträge
CD rippen - die 1000ste!
AlexG1990 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 29.09.2015  –  17 Beiträge
Beschädigte Audio-CD rippen
flo1992 am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  52 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedSalie7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.532
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.636