Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Encoding mit dbpoweramp

+A -A
Autor
Beitrag
Valjean
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Mai 2015, 17:52
Hallo, ich habe eine Frage zu dbpoweramp. Hat die Wahl des lossless Levels bei den FLAC Encoding Einstellungen Auswirkungen auf die Abspiel-Qualität des gerippten Musiktitels? Sprich, welche Vor-/Nachteile hat es, mit dem Default Wert 5 zu rippen, wieso verwendet man nicht immer die schnellste Wahl (0) bzw. die "uncompressed" Version?

Danke für eure Hilfe,

Bernd
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2015, 18:40
Die Qualität ist immer gleich (lossless). Ein niedriger Wert wirkt sich auf die Enkodiergeschwindigkeit aus (wird etwas schneller), was aber heute eigentlich unerheblich ist. Bei höheren Werten wird die Datei kleiner, weil sich der Algorithmus mehr "Mühe" gibt. Das macht aber auch nur etwa 2-3 % aus.

Ich nutze immer 8, weil es eben noch etwas Platz spart und sonst keine Nachteile gibt, bzw. weil ich bei den anderen keine Vorteile sehe.
altae
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2015, 21:37
Also ich lasse die Einstellung bei 5 (ist glaube ich der Standardwert. Wie bereits erwähnt dauert die Encodierung bei der Wahl einer höherer Kompressionsstufe deutlich länger, der dadurch gesparte Speicherplatz hält sich allerdings sehr in Grenzen (im tiefen einstelligen Prozentbereich). Diese quasi nicht existente Platzersparnis ist mir keine Sekunde Rechenleistung wert.
*Nightwolf*
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2015, 21:56

altae (Beitrag #3) schrieb:
Diese quasi nicht existente Platzersparnis ist mir keine Sekunde Rechenleistung wert.

Die quasi nicht existente längere Rechenzeit ist mir kein MB zusätzlichen Speicherplatz wert.

Mal ernsthaft: Auf einem einigermaßen aktuellen Rechner ist die zusätzliche Rechenzeit bei den hohen Stufen tatsächlich im unteren Sekundenbereich. Auf jeden Fall ist das Laufwerk um Längen langsamer beim Auslesen als der Prozessor beim Umwandeln. Mir ist es erst einmal passiert, dass DBPoweramp einen zweiten Kern zum Enkodieren herangezogen hat: Da folgte ein 18 Sekunden-Track auf einen mit 8 Minuten...
nenkars
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Mai 2015, 18:07
In Version 1.3.1 wurde die Geschwindigkeit auch nochmal ordentlich verbessert. Ich sehe auch keinen Grund, warum man nicht -8 verwenden sollte, wenn man einen modernen Rechner hat. Schon gar nicht beim CD rippen, wo der Flaschenhals dann eben das Auslesen der CD und nicht das Encoding ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dbPoweramp
tcherbla am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  16 Beiträge
dBpoweramp / EAC
steve_01 am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  2 Beiträge
EAC oder dbpoweramp
Dr._Funkenstein am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  20 Beiträge
dbPowerAMP als Encoder - Lame-Qualität?
MoJo99 am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  4 Beiträge
CDs rippen: EAC und dBpoweramp
rockin.fan am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  6 Beiträge
Audigy 2 ZS und AC3-Encoding?
-dilla- am 30.05.2004  –  Letzte Antwort am 30.05.2004  –  5 Beiträge
CD Archivierung EAC flac - dbPoweramp
collector* am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  23 Beiträge
Neuen Freedb-Eintrag mit DBPoweramp
*Nightwolf* am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  4 Beiträge
Dolby Digital Live - Encoding Unterschied?
Firestorm6X6 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  5 Beiträge
FLAC/MP3 optimal rippen!
WinnieA am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  54 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.653