Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


D/A->DAT/MD oder direkt analog?

+A -A
Autor
Beitrag
flashbeast
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2005, 19:05
Hi!

Da ich bei nem Kumpel - der seinen PC per optischen Kabel ans MD-Deck seiner Anlage angeschlossen hat - einen deutlichen Unterschied zwischen analog* und digital hören kann möchte ich auch meinen PC derartig verbinden. Oder doch nicht? Es stellt sich mir folgende Frage - was ist klanglich besser?

A) PC_onboard-sk---Toslink/Coax--->MD/DAT-Deck----->Verstärker

oder

B) PC_steck-sk---cinch--->Verstärker

Also: bei A) würde die vorhandene Onboard-Soundkarte beibehalten, die einen Toslink- oder Coax-Ausgang hat, über ein MD- oder DAT-Deck angeschlossen, welches wiederum an den Verstärker angeschlossen ist. Einen Eigennutzen hätte das Deck nicht, es wäre bloß eine günstigere Alternative zu den D/A-Wandlern, welche selbst bei Ebay relativ teuer sind. Es spielt also keine Rolle ob bpsw. das Laufwerk noch funktioniert, hauptsache es wandelt; wobei es natürlich ein nettes Schmankerl wäre wenn es noch funktionieren würde (hab einen MD-Walkman).

Bei Fall B) dagegen würde eine neue Soundkarte zum Einsatz kommen, die analog angeschlossen wird, z.B. direkt über Cinch wie die M-Audio Delta Audiophile 24/96.

Nun ist die Frage ob die Qualität der onboard-Souhndkarte, digital über ein "Wandler-Deck" angeschlossen besser klingt als eine gute Soundkarte analog angeschlossen oder umgekehrt.

Der Verstärker hat halt keinen digitalen Eingang; der Fokus liegt ganz klar auf Musik, also Stereo bzw. Mehrkanal spielt keinerlei Rolle.

Ich hab das noch nie gemacht und wollte mal eure Meinung dazu hören, und ob ihr - falls ihr zu Fall B) tendiert Soundkarten empfehlen könnt (extern oder intern ist egal)...

(*die Soundkarte vom Kumpel war etwas "preiswerter" und ist über den Klinke-Ausgang angeschlossen; C-Media 8738-Chipsatz oder so; meine ist eine RealTek ALC850)


[Beitrag von flashbeast am 25. Mrz 2005, 19:14 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2005, 20:48
Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht

Kannst du das denn nicht einfach mal ausprobieren? Ich weiß nicht, ob die Qualität der Digital ausgänge einer onboard besser/schlechter sind als die einer "echten" SK...

Kannst du dir nicht irgendwo mal was ausleihen, um es zu versuchen?
flashbeast
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Mrz 2005, 21:46
leider nein.
wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich beides machen werde - eine "echte" soundkarte zu kaufen und zusätzlich ein md-deck.

aber ich hoffe noch darauf dass sich jemand melden wird.
Joey911
Inventar
#4 erstellt: 27. Mrz 2005, 22:20
das wäre mit Sicherheit die beste Lösung
Mal sehen, vielleicht weiß ja wirklich noch jemand etwas.

Aber ich denke, wenn du noch ein MD dranhängst brauchst du nicht so eine "highend" SK zu kaufen. Da wird wahrscheinlich sowas wie ne Audigy 2 ZS schicken.

Spielst du denn PC-Spiele? Denn dann würde ich dir auf jeden Fall zu ner Audigy raten. Hat als einziger Hersteller die volle Unterstützung der bei Spielen verwendeten Formate (EAX Advanced HD)

Gute Nacht
Joachim
flashbeast
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Mrz 2005, 23:21

Joey911 schrieb:
Spielst du denn PC-Spiele? Denn dann würde ich dir auf jeden Fall zu ner Audigy raten. Hat als einziger Hersteller die volle Unterstützung der bei Spielen verwendeten Formate (EAX Advanced HD)



flashbeast schrieb:
Der Verstärker hat halt keinen digitalen Eingang; der Fokus liegt ganz klar auf Musik, also Stereo bzw. Mehrkanal spielt keinerlei Rolle.

heißt: ich will wenn's geht keinerlei kompromisse eingehen, sondern die beste qualität in punkto musikwiedergabe/stereo haben; und da kann ich auf eax&co verzichten, solange der klang stimmt.
cr
Moderator
#6 erstellt: 28. Mrz 2005, 00:32
Wenn das MD oder DAT gute Wandler hat, was anzunehmen ist zumindest beim DAT (und beim MD auch, es sei denn ein Billigstdorfer), wird dir eine neue Soundkarte nicht wirklich was bringen (in dieser Hinsicht), eher schlechter, weil der Analogteil immer verseucht durch PC-Smog wird. Ich selbst würde mir ohnehin nie eine interne Soundkarte kaufen, nur extern USB oder iLink.

Es gibt auch preiswerte externe Studiowandler, zB der Begringer Ultramatch 24/96 um 125 Euronen bei www.thomann.de
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
D/A , A/D Wandler oder doch Analog zwischen PC / HIFi
promocore am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  21 Beiträge
Technische Frage bezüglich D/A Wandlung
Örny am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.08.2009  –  18 Beiträge
Externer D/A-Wandler für analogen Vollverstärker?
donstevano am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  15 Beiträge
D-A Wandler
peterz am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  7 Beiträge
Wie kann dat denn sein???
maadin am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge
Frage A/D Wandler
bombitout am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  3 Beiträge
DAT-Recorder (20bit) -> ??PC?? -> CD-Recorder (16bit)
Baume am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  22 Beiträge
MD Aufnahme auf CD brennen
Ton32 am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  2 Beiträge
externer D/A Wandler hinter Soundkarte und CD-Player sinnvoll?
Borste99 am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.06.2008  –  9 Beiträge
Creative X-fi an Receiver anschließen. Digital oder analog?
flow.f am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedchessplayer60
  • Gesamtzahl an Themen1.345.038
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.789