Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

SACDs Rippen

+A -A
Autor
Beitrag
Taritan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Nov 2006, 17:41
Kann man SACDs mit 24bit /96khz Rippen?
Und wenn ja womit?
chilman
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2006, 17:54
nein...
geht nicht...
das einzige was geht wäre den ganz normalen audio-cd layer von ner hybrid sacd zu rippen, aber da sind 24bit/96kHz unsinn, da sind 16/44 ausreichend, das müsste auch zb. eac der cdex können...
das problem bei der sacd ist 1. dass laufwerke mit üblichen treibern nicht in derlage dazu sind auf den zweiten dvd-ähnlichen layer zuzugreifen, der nächste schritt ist der kopierschutz, k.a. wie der aufgebaut ist und ist afaik auch noch nicht geknackt...und 3. ist die audiospur nicht mit pcm abgespeichert sondern in dsd, da bräuchte man noch ein zusätzliches programm um das zu konvertieren, ist mir jtzt auch sponatn keins bekannt...
Accuphase_Lover
Inventar
#3 erstellt: 23. Nov 2006, 23:44
Die einzige Moeglichkeit den HighResolution Layer einer SACD
oder einer DVD-Audio auf HD zu kriegen, ist den Analogausgang eines sehr hochwertigen Players an den Eingang eines sehr hochwertigen Audio-Interfaces zu haengen,
also eine nochmalige AD-Wandlung vorzunehmen.
Dafuer sollte man hochqualtitatives Equipment verwenden, allerdings muss man das auch zum Abhoeren, um einen wenn ueberhaupt, klanglichen Vorteil wahrzunehmen.

Ein direktes Grabben ist derzeit nicht moeglich, weder bei der SACD noch bei der DVD-A !
lotharpe
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2006, 00:22
Hallo,

habe ich auch noch nicht gewusst.
Danke für die Info.

Viele Grüsse
Lothar
Taritan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Nov 2006, 03:09
Würde Digitalausgang z.B. vom SACD Player gehn?
Accuphase_Lover
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2006, 05:32
Genau das ist das Problem.

Kein Player, egal welche Klasse, gibt an seinem Digitalaus -
gang ein Signal in voller Aufloesung aus, wenn diese hoeher
als die der CD ist. D.h. es findet grundsaetzlich ein Down-
sampling auf hoechstens 48 kHz statt.
Die Industrie will so eine Duplizierung von hochaufloesendem
Audio unter allen Umstaenden verhindern.
Die einzige Moeglichkeit ist ueber den Analogausgang des Players, anders kommt man nicht in den Genuss von High Defi-
nition Audio.

Leider !

Gruss
cr
Moderator
#7 erstellt: 24. Nov 2006, 07:27

Ein direktes Grabben ist derzeit nicht moeglich, weder bei der SACD noch bei der DVD-A


DVDA ist am PC prinzipiell wohl kopierbar mit viel Aufwand (zudem nicht erlaubt, weil kopiergeschützt), SACD dagegen nicht, weil es ja gar kein PC-SACD-Laufwerk gibt.

Analog wären DVD-A und SACD mit einem Mehrkanalaufnahmegerät aus dem Profibereich oder einer hochwertigen Mehrkanal-Soundkarte kopierbar, die Qualität sollte etwas über einer Direktkopie 16Bit/44kHz liegen (Rauschabstand bis zu 110 dB wäre möglich statt 98dB).
Allerdings muß der AD-Wandler sehr hochwertig sein, sonst ist eine digitale 16/44-Kopie des CD-Layers besser.


[Beitrag von cr am 24. Nov 2006, 07:30 bearbeitet]
Stollllentrollll
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mrz 2009, 19:11

cr schrieb:
DVDA ist am PC prinzipiell wohl kopierbar mit viel Aufwand (zudem nicht erlaubt, weil kopiergeschützt), SACD dagegen nicht, weil es ja gar kein PC-SACD-Laufwerk gibt.


Hallo,

da die antwort ja schon ein Weilchen her ist, möchte ich nochmal nachhaken:

gibt es inzwischen PC-Laufwerke, welche das SACD-Layer auslesen können? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, an den Mehrkanal-Ton der SACD im PC heranzukommen? Und: gibt es Software, welche die Daten in ein PC-kompatibles Format umwandeln können?

Das Auslesen der CD-Spur ist mir bekannt. Aber dann hab ich Stereo und nicht 5.1

Grüße.
cr
Moderator
#9 erstellt: 11. Mrz 2009, 01:28
Gibt es nicht. Und Sony hat sich wieder einmal mehr wie bei der Minidisc ein Eigentor geschossen (User so lange gängeln, bis es keinen mehr interessiert) .


[Beitrag von cr am 11. Mrz 2009, 01:29 bearbeitet]
Pepi19
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Mrz 2009, 08:35
Bei SACD Wiedergabe bleibt auch der digi. Ausgang stumm.


LG Klaus
HiFi_Addicted
Inventar
#11 erstellt: 12. Mrz 2009, 11:19

Pepi19 schrieb:
Bei SACD Wiedergabe bleibt auch der digi. Ausgang stumm.


LG Klaus


Oder schaltet auf 176,4/16 und gibt die DSD Daten aus die am PC nur noch dezimiert werden müssen.

@CR

DVD-Audio rippen dauert auch nicht länger als eine CD mit dem dbPoweramp CD Ripper Reference im Secure Modus zu rippen.

Einzig die Wavpack Kompression zum Archivieren dauert länger weil die .wav Datein größer sind.

Paesc
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2009, 11:24

cr schrieb:
DVDA ist am PC prinzipiell wohl kopierbar mit viel Aufwand (zudem nicht erlaubt, weil kopiergeschützt), SACD dagegen nicht, weil es ja gar kein PC-SACD-Laufwerk gibt.


Prinzipiell ist auch die SACD am PC kopierbar - sowohl DVD-Audio wie auch SACD sind physikalisch vom Format her gesehen schlicht DVDs. Jedoch stimmt es, dass beide aufgrund von Kopierschutz digital nicht kopiert werden dürfen.

In der Tat gehen SACD-Kopien nur über den analogen Umweg. Was ich hier noch anmerken kann: teils sind SACD- und CD-Layer anders abgemischt und haben eine andere Klangcharakteristik. Z.B. White Trash Beautiful von Everlast: der CD-Layer ist wesentlich angenehmer zu hören, der SACD-Layer überpitzt in den Höhen und übertrieben im Bass (Effekthascherei). Da bringt es auch nichts, dass der SACD-Layer etwas mehr Details zu Gehör fördert...

Greez
Paesc
cr
Moderator
#13 erstellt: 12. Mrz 2009, 13:27
In der Schweiz wäre das Rippen der SACD für den Hausgebrauch ja schon legal. Dessen ungeachtet gibt es aber m.W. keine entsprechende Software. Wobei ich sogar bezweifle, daß ein DVDROM-Laufwerk den SACD-Layer lesen kann (es genügt ja nicht, daß die Pitgrößen passen, sie müssen auch dechiffriert werden) ohne eine entsprechende Firmware, die es aber nicht zu geben scheint.

Hat schon jemals wer versucht, eine Nicht-Hybrid SACD im DVDROM-Laufwerk abzuspielen? Würde mich interessieren, was da passiert, vermutlich NoDisc oder Dateierror oder so was.


[Beitrag von cr am 12. Mrz 2009, 13:29 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#14 erstellt: 12. Mrz 2009, 22:52
Habe es ausprobiert mit der SACD Gloria Estefan - Alma Caribeña (Carribbean Soul). Ist eine Single-Layer SACD ohne CD-Schicht.

Resultat: mein Plextor PX-716 versuchte laufend, die Disc einzulesen - ohne Erfolg.

Wie, ohne Firmware-Anpassung könnten SACDs nicht ausgelesen werden? Sind ja physikalisch gesehen DVDs...

Für in der Schweiz wohnhafte Leute wären SACD-Rips interessant - nur gibt es meines Wissens keine entsprechenden Programme.

Greez
Paesc
cr
Moderator
#15 erstellt: 13. Mrz 2009, 05:04
Das nützt doch nichts, wenn es auch physikalisch DVDs sind!

Es ist zumindest ein unbekanntes Dateisystem und daher unlesbar.
Accuphase_Lover
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2009, 06:55

cr schrieb:
Und Sony hat sich wieder einmal mehr wie bei der Minidisc ein Eigentor geschossen (User so lange gängeln, bis es keinen mehr interessiert) .


Die MD war eigentlich eine saucoole Erfindung, die leider etwas zu spät kam, um der Knaller zu werden. Wurde dann ja nun von der Entwicklung im PC-Bereich überrollt.
Sony hätte das ganze ja MP3-kompatibel machen können, aber nein.
Ich warte bis heute auf einen g'scheiten Recorder mit kleinen kompatiblen Speichermedien. Die DVD-Player mit Card-Reader und USB-Port sind schon eine Zumutung !



@ Paesc :

Glückwünsche zur Beförderung, aus der Hauptstadt des Biers und der jährlichen High-End !




Grüße
Paesc
Inventar
#17 erstellt: 13. Mrz 2009, 10:12

cr schrieb:
Das nützt doch nichts, wenn es auch physikalisch DVDs sind!

Es ist zumindest ein unbekanntes Dateisystem und daher unlesbar.


Da müsste doch eine Rip-Software reichen. Wenn die Disc physikalisch identisch ist, fehlt doch nur noch eine Auslese-Software bzw. ein Programm, welches SACD erkennt.

Sonst lassen wir die Linux-Cracks eine entsprechende Firmware entwickeln

FLAC war frühe auch kein bekanntes Dateiformat, mit entsprechender Software aber dennoch lesbar. Ist doch eine reine Sache des Formats - oder nicht?


Accuphase_Lover schrieb:
@ Paesc :

Glückwünsche zur Beförderung, aus der Hauptstadt des Biers und der jährlichen High-End !


Thanx

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 13. Mrz 2009, 10:13 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#18 erstellt: 13. Mrz 2009, 11:50
Das Problem ist nicht nur das Dateisystem sondern auch der TOC + die Verschlüsselung. 80 Bit kann man nicht so einfach brute Forcen wie die mangelhaft Implementierten 40Bit der DVD

Die nächste Sache ist dass es keinen Decoder für die Direct Stream Transfer Kompression gibt.

-> Es wird benötigt.
Laufwerksfimware wegen des TOC mit dem normale DVD-ROMs nix angangen können.
Authorisierungsroutine die den 80Bit Schüssel herausfindet
DST Lossless Decoder
DSD zu PCM Converter (Workaround: DSD in Discwelder Chrome importieren und die DVD-Audio rippen) wird zu 96/24 konvertiert.

Der einzig praktikable Weg sind zur Zeit umgebaute Player um an die DSD Daten ran zu kommen.

Ohrnator
Stammgast
#19 erstellt: 13. Mrz 2009, 14:51
@Hifi Addicted

Wie sieht's denn mit dem DSD-Stream über HDMI aus? Einige SACD-Player bieten das ja inzwischen. Das Signal muss ja schon dekodiert im Receiver ankommen oder wie kommt der Handshake da zustande? Und dann könnte man es doch eigentlich entweder aus dem Receiver/Verstärker abgreifen oder direkt in den Rechner leiten?

Gruß und schönes WE
Peter
Paesc
Inventar
#20 erstellt: 13. Mrz 2009, 15:00

HiFi_Addicted schrieb:
Das Problem ist nicht nur das Dateisystem sondern auch der TOC + die Verschlüsselung. 80 Bit kann man nicht so einfach brute Forcen wie die mangelhaft Implementierten 40Bit der DVD

Die nächste Sache ist dass es keinen Decoder für die Direct Stream Transfer Kompression gibt.

-> Es wird benötigt.
Laufwerksfimware wegen des TOC mit dem normale DVD-ROMs nix angangen können.
Authorisierungsroutine die den 80Bit Schüssel herausfindet
DST Lossless Decoder
DSD zu PCM Converter (Workaround: DSD in Discwelder Chrome importieren und die DVD-Audio rippen) wird zu 96/24 konvertiert.

Der einzig praktikable Weg sind zur Zeit umgebaute Player um an die DSD Daten ran zu kommen.

:prost


Wen wundert's da noch, dass SACD und MiniDisc sich nie wirklich am Markt etabliert oder sogar den Ton angegeben haben...

Greez
Paesc
HiFi_Addicted
Inventar
#21 erstellt: 13. Mrz 2009, 21:00

Ohrnator schrieb:
@Hifi Addicted

Wie sieht's denn mit dem DSD-Stream über HDMI aus? Einige SACD-Player bieten das ja inzwischen. Das Signal muss ja schon dekodiert im Receiver ankommen oder wie kommt der Handshake da zustande? Und dann könnte man es doch eigentlich entweder aus dem Receiver/Verstärker abgreifen oder direkt in den Rechner leiten?

Gruß und schönes WE
Peter


Mit HDMI und der Tonübertragung in der Austastlücke hab ich mich noch nicht beschäftigt. Da brauchts etwas mehr als ein paar TTLs.

cr
Moderator
#22 erstellt: 13. Mrz 2009, 23:26

Die MD war eigentlich eine saucoole Erfindung, die leider etwas zu spät kam, um der Knaller zu werden. Wurde dann ja nun von der Entwicklung im PC-Bereich überrollt.


Meiner Meinung war der größte Fehler, daß Sony nicht bereit war, die Minidisc als Nachfolger der Diskette zu vernünftigen Konditionen zu lizensieren. Genauso daß es nie CD/MD-Kombis gab (eigenartig, wäre sicher auch ein Renner gewesen).
Das wäre Ende der 90er ein Renner gewesen. Damals gabs noch keine USB Sticks, die Flashcards gurkten bei wenigen MB herum.
Als einziges eher unhandliches und teures Speichermedium gabs diese klobigen 100 MB und 200 MB 3,5" Magnetdisks (jetzt fällt mir ihr Name nicht ein).
HiFi_Addicted
Inventar
#23 erstellt: 13. Mrz 2009, 23:56
[quote="cr"][quote] Genauso daß es nie CD/MD-Kombis gab (eigenartig, wäre sicher auch ein Renner gewesen).
Das wäre Ende der 90er ein Renner gewesen. [/quote]

Was ist mit dem Sony MXD-D 3 bzw dem MXD-D 5 ? Die hats nie gegeben oder? Von Orion gabs auch ein Kombigerät

Accuphase_Lover
Inventar
#24 erstellt: 14. Mrz 2009, 03:17
Von TASCAM gibt's auch eine CD-MD-Kombi. Trägt auch noch den sinnigen Namen MD-CD1.

Aber cr hat schon recht, Sony hätte die MD ausbauen können und sollen !
MD ist doch immer noch das einzige ordentlich ohne Rechner, bzw. HD editierbare System im Audiobereich, welches im Consumer-Bereich je zu kaufen war.

Wirklich ärgerlich ist die Nichtexistenz von MD-PC-Laufwerken - wie ich derzeit beim Überspielen meines MD-Archivs in Echtzeit erfahren darf !


Übrigens frage ich mich, inwieweit SACD/DVD-A noch Sinn machen, angesichts dessen, was man immer öfter als Mastering dargereicht bekommt.




Grüße
HiFi_Addicted
Inventar
#25 erstellt: 14. Mrz 2009, 03:25
DSD
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Feb 2010, 04:05

HiFi_Addicted schrieb:
Das Problem ist nicht nur das Dateisystem sondern auch der TOC + die Verschlüsselung. 80 Bit kann man nicht so einfach brute Forcen wie die mangelhaft Implementierten 40Bit der DVD

Die nächste Sache ist dass es keinen Decoder für die Direct Stream Transfer Kompression gibt.

-> Es wird benötigt.
Laufwerksfimware wegen des TOC mit dem normale DVD-ROMs nix angangen können.
Authorisierungsroutine die den 80Bit Schüssel herausfindet
DST Lossless Decoder



Du meinst das?


wikipedia_de schrieb:

http://de.wikipedia.org/wiki/Super_Audio_Compact_Disc

Abgesehen vom bei Hybrid-SACDs zusätzlich vorhandenen CD-Layer, der genau wie jede Audio-CD problemlos abspiel- und kopierbar ist, sind die hochauflösenden Inhalte einer SACD durch einen Kopierschutz vor der unerwünschten Verbreitung geschützt.

Das Kopierschutzverfahren der SACD ist äußerst effektiv. Es besteht aus mehreren Schutzebenen: Pit Signal Processing (PSP) ist ein digitales, unsichtbares Wasserzeichen, das die Authentizität der SACD sicherstellt. Dabei wird bei den Gruben (Pits), in denen die Daten codiert sind, nicht nur wie bei der DVD die Länge ausgewertet, sondern auch die Breite, in der das Wasserzeichen codiert ist. PSP kann nur im Masteringprozess erstellt werden.[3]

Die Lead-In Area einer SACD ist verschlüsselt und kann ausschließlich von einem Hardwarebaustein in SACD-Playern dekodiert werden. Außerdem sind die Audiodaten per Content Scrambling kodiert und ein Teil des zum Dekodieren benötigten Schlüssels befindet sich auch hier in der SACD-Hardware. Beide Maßnahmen verhindern, dass SACDs auf Standard-DVD-ROM-Laufwerken ausgelesen werden können. Optional kann durch PSP ein sichtbares Wasserzeichen auf der Datenseite eingefügt werden.

Des Weiteren geben die bisher verfügbaren Abspielgeräte die auf einer SACD gespeicherten Inhalte ausschließlich analog an den Verstärker weiter. Die neuartige Multimedia-Schnittstelle HDMI versteht sich seit ihrer Version 1.2 jedoch auch auf die digitale Weitergabe von DSD-Daten. Aufgrund der Signalverschlüsselung soll jedoch auch mit HDMI ein digitales Speichern und Kopieren der SACD-Daten unmöglich sein.




HiFi_Addicted schrieb:

DSD zu PCM Converter (Workaround: DSD in Discwelder Chrome importieren und die DVD-Audio rippen) wird zu 96/24 konvertiert.


Kannst das bitte mal näher erklären? Bitte mit Link zu den Geräten?


HiFi_Addicted schrieb:

Der einzig praktikable Weg sind zur Zeit umgebaute Player um an die DSD Daten ran zu kommen.

:prost


Wo gibt's sowas?

Und könnte man nicht ein Gerät wie DVI-Magic / HDCP-Magic von Spatz für HDMI bauen und dann den ungeschützten Bild/DSD-Stream an einem HDMI/Ethernet-Projektswitch zum PC abzweigen? Aber dann wäre eine Playermod doch wahrscheinlich einfacher?

Sind nur so Gedanken, die mir durch den Kopf schwirren......


[Beitrag von DSD am 01. Feb 2010, 04:07 bearbeitet]
DSD
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Feb 2010, 04:56
Und hier scheint es auch Fortschritte zu geben:

http://www.hydrogena...ndex.php/t37717.html
roger23
Stammgast
#28 erstellt: 01. Feb 2010, 09:02

sowohl DVD-Audio wie auch SACD sind physikalisch vom Format her gesehen schlicht DVDs.


Und wie haben die es geschafft, auf eine schlichte DVD den CD-Layer zu kriegen? Wie bei den uralten 5 1/4 floppies beim Sprung auf 1,2 MB? einfach mehrere Spuren nebeneinander?
cr
Moderator
#29 erstellt: 01. Feb 2010, 13:25
Der DVD-Layer kommt zuerst (nach 0,5mm) und dann der CD-Layer nach 1mm. Wo ist das Problem?
Bei einer normalen DVD würde das deshalb nicht gehen, weil die bereits häufig 2 Layer haben (knapp hintereinander). Ein dritter CD-Layer wäre dann schon etwas schwierig.
Paesc
Inventar
#30 erstellt: 27. Apr 2015, 12:43
Der Thread ist ja schon etwas in die Jahre gekommen. Gibt es mittlerweile Neuigkeiten? Darf man SACDs legal rippen, wenn ja, mit was für Hard- und/oder Software?

Heute spielt ja bereits beinahe jeder neue Netzwerkplayer DSD-Files ab (DSF- und DFF-Dateien). Hoffe, da hat sich zwischenzeitlich was getan...

Grüsse
Paesc
cr
Moderator
#31 erstellt: 27. Apr 2015, 22:01
Man kann eine SACD ebensowenig legal rippen wie eine CSS-DVD. Damit ist die Frage beantwortet. Bzw. hast du sie in Beitrag 12 ja schon beantwortet:


Prinzipiell ist auch die SACD am PC kopierbar - sowohl DVD-Audio wie auch SACD sind physikalisch vom Format her gesehen schlicht DVDs. Jedoch stimmt es, dass beide aufgrund von Kopierschutz digital nicht kopiert werden dürfen.


Wikipedia schreibt zum Kopierschutz

Abgesehen vom bei Hybrid-SACDs zusätzlich vorhandenen CD-Layer, der genau wie jede Audio-CD problemlos abspiel- und kopierbar ist, sind die hochauflösenden Inhalte einer SACD durch einen Kopierschutz vor der unerwünschten Verbreitung geschützt.
Das Kopierschutzverfahren der SACD ist äußerst effektiv. Es besteht aus mehreren Schutzebenen: Pit Signal Processing (PSP) ist ein digitales, unsichtbares Wasserzeichen, das die Authentizität der SACD sicherstellt. Dabei wird bei den Gruben (Pits), in denen die Daten codiert sind, nicht nur wie bei der DVD die Länge ausgewertet, sondern auch die Breite, in der das Wasserzeichen codiert ist. PSP kann nur im Masteringprozess erstellt werden


[Beitrag von cr am 27. Apr 2015, 22:05 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#32 erstellt: 27. Apr 2015, 23:11
Dann haben wir rechtlich und technisch noch immer den Status Quo von damals... Habe gehofft, dass angesichts der wachsenden Verbreitung von Netzwerkplayern, die DSD-Files abspielen können, sich was geändert hat. Kopiergeschütze, legale Download-Musik wurde ja auch zugunsten von MP3 beerdigt, was mich damals doch recht erstaunt hat.

SACDs selber erstellen geht wohl nicht, Rippen ist eine andere Geschichte. CDs haben ja auch einen SCMS-Kopierschutz, der aber am PC nie eingeführt wurde (nur für MiniDisc, Audio-CD-Recorder, DAT usw.). Aber wenn's noch immer illegal ist, dann lassen wir's halt... Vielleicht sieht der Gesetzgeber irgend wann mal ein, dass wir im digitalen Zeitalter angekommen sind und uns gerne unsere Discs - für privaten Selbstnutzen! - auf unsere Festplatten ziehen...

Grüsse
Paesc


[Beitrag von Paesc am 27. Apr 2015, 23:11 bearbeitet]
mathias1000
Stammgast
#33 erstellt: 27. Dez 2015, 19:48
Wäre es mit diesem Konverter möglich SACDs zu rippen ?

http://www.amazon.de/gp/product/B00TOBFSTE
" SPDIF Stereoausgang; 5.1CH für SPDIF Ausgang, unterstützt unkomprimiertes Audio(Z.B.:LPCM.), "

Mein SACD-Player kann bei SACD-Wiedergabe über HDMI ein 5.1 178KHz Signal ausgeben.


Nachtrag, bei diesem Konverter steht. das er bis 92KHz über SPDIF ausgeben kann:
https://www.reichelt...rtnr=CLICK+ADV+60836

"Dolby TrueHD, DTS-HD Master Audio™,
DVD-Audio, SA-CD, HDMI™ Abtastrate bis
192 kHz, S/PDIF bis 24bit und 96KHz "


[Beitrag von mathias1000 am 27. Dez 2015, 20:07 bearbeitet]
eraser4400
Inventar
#34 erstellt: 28. Dez 2015, 20:12
Nein. Nicht Möglich. SACDs sind un-rippbar und werden es wohl auch bleiben.
mathias1000
Stammgast
#35 erstellt: 28. Dez 2015, 21:47
Ich dachte aus den SPDIF-Ausgang des Konverters käme LPCM bis 192KHz raus.
Oder habe ich da etwas falsch gelesen ?
Paesc
Inventar
#36 erstellt: 04. Jan 2016, 14:26
SACD lässt sich nur über HDMI (kopiergeschützt) oder analog abspielen.

Folglich bleibt nur der Weg über den Analog-Ausgang. Allerdings ist dann das Signal bereits verlustbehaftet (DA-/AD-Wandlung).

Ob die SACD jemals ohne Kopierschutz-Umgehung zu rippen sein wird (im Internet kursieren abenteuerliche Anleitungen hierzu), ist zweifelhaft.
shaboo
Stammgast
#37 erstellt: 04. Jan 2016, 15:34
Sollte irgendwann die Produktion von SACD-Playern komplett eingestellt werden (und dann würden auf absehbare Zeit wohl auch kaum noch SACDs erscheinen), könnte es natürlich sein, dass die Kopierschutzinterna der SACD offen gelegt werden, so dass man sie mit entsprechender Software dann auch problemlos Rippen kann. Bei der üblicherweise herrschenden Mischung aus Paranoia und Gleichgültigkeit seitens Sony dürfte das allerdings eher unwahrscheinlich sein.

Das ist schon geil: Da haben die Leute dann irgendwann vielleicht einen sauteuren Edel-SACD-Player mitsamt SACD-Sammlung daheim und können mit dem ganzen Kram nichts mehr anfangen, weil das Ding irgendwann einen Defekt hat und keine Ersatzteile mehr verfügbar sind. (Die aktuelle Entwicklung bei Sony läuft ja genau darauf hinaus.) Mangels gerippter Sicherheitskopien darf dann das gesamte Material - sofern überhaupt verfügbar - bei irgendeinem Hi-Res-Download-Händler erneut gekauft werden.

Das zeigt wieder mal: Der einzige Dumme bei dem ganzen DRM- und Kopierschutzgeschisse ist der ehrliche Käufer.

Ziemlich übel auch, wie Sony mit genau solchen Käufern umzugehen pflegt:
http://www.ripoffrep...-500000-SACD-1125619


[Beitrag von shaboo am 04. Jan 2016, 15:59 bearbeitet]
cr
Moderator
#38 erstellt: 04. Jan 2016, 17:19
Da die Contentindustrie immer gute Lobbyarbeit macht (wie das genau geht, wollen wir gar nicht weiter erörtern, das kann sich jeder selber denken), wird der Käufer immer der Blöde sein, indem er mit entsprechenden Gesetzen gegängelt wird.
mathias1000
Stammgast
#39 erstellt: 04. Jan 2016, 19:47
Zum Glück habe ich nicht so viele SACSs gekauft, momentan kaufe ich, wen ich gute Qualität will Audio-Blurays,
altae
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jan 2016, 01:22
Gab's nicht mal eine Lösung, SACDs mit einer PS2 zu rippen? Oder war es die PS3? Habe mich nie sonderlich dafür interessiert, SACDs sind für mich nichts anderes als eine Massnahme, um zahlungswilligen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Keine Zukunft, kein breiter Hardwaresupport, dafür teuer.


[Beitrag von altae am 05. Jan 2016, 01:28 bearbeitet]
mathias1000
Stammgast
#41 erstellt: 05. Jan 2016, 02:03
Es ist die PS3 der ersten Generation.
Ausgerechnet ein Gerät von Sony.
eraser4400
Inventar
#42 erstellt: 05. Jan 2016, 20:40
Was aber NIE funktioniert hat.
altae
Stammgast
#43 erstellt: 05. Jan 2016, 23:48
Klar funktioniert es. Du brauchst nur die richtige Hardware (ab einer bestimmten Revision geht es nicht mehr), die richtige Firmware und einen Mod (ob Chip oder nur Software entzieht sich meiner Kenntnis). Was denkst du, woher stammen all die SACD Rips, welche du in den Tauschbörsen des Internets finden kannst? Aber wie gesagt, habe mich nie für dieses Thema interessiert und ausserdem werde ich mich hüten, hier irgendwelche Details über Konsolenmods und Umgehung von Kopierschutzmechanismen zu diskutieren.

P.S. Ich habe mir gerade innerhalb von 2 Minuten zusammengesucht, was man brauchen würde. Es geht definitiv, ist ein bisschen Bastelei aber man kann SACDs als Iso rippen, dieses wiederum kann man auf eine DVD brennen. Aber eben, keine Anleitung von mir. Jeder, der sich dafür interessiert, sollte alt genug sein um das Internet selbst durchforsten zu können, es ist alles da.


[Beitrag von altae am 05. Jan 2016, 23:55 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#44 erstellt: 05. Jan 2016, 23:49

eraser4400 (Beitrag #42) schrieb:
Was aber NIE funktioniert hat. :D

Es hat problemlos funktioniert
altae
Stammgast
#45 erstellt: 05. Jan 2016, 23:59
Oder was denkt Ihr, weswegen Sony den SACD Support mit späteren Revisionen der PS3 abschaffte? Mit Sparmassnahmen hatte das gar nichts zu tun, die bekamen Wind davon, dass sie selbst die Hardware lieferten, um den ach so tollen SACD Kopierschutz zu umgehen. Das ging natürlich nicht und musste gestoppt werden. Ansonsten hätte man ja die SACD Kunden nicht mehr melken können
shaboo
Stammgast
#46 erstellt: 06. Jan 2016, 00:11

altae (Beitrag #45) schrieb:
Oder was denkt Ihr, weswegen Sony den SACD Support mit späteren Revisionen der PS3 abschaffte? Mit Sparmassnahmen hatte das gar nichts zu tun, die bekamen Wind davon, dass sie selbst die Hardware lieferten, um den ach so tollen SACD Kopierschutz zu umgehen. Das ging natürlich nicht und musste gestoppt werden. Ansonsten hätte man ja die SACD Kunden nicht mehr melken können :D

Yepp, genau das. Irgendwie schon witzig das Ganze - so viel Aufwand wegen eines totalen Nischenformats. Und da man sich den ganzen Kram meist eh auch irgendwo aus dem Netz saugen kann, auch noch völlig umsonst ...
altae
Stammgast
#47 erstellt: 06. Jan 2016, 01:25
Die Suche nach dem unknackbaren Kopierschutz hat eben ungefähr die gleichen Erfolgsaussichten wie die Suche nach dem Perpetuum Mobile oder dem Heiligen Gral
*Nightwolf*
Inventar
#48 erstellt: 06. Jan 2016, 03:06
Das Ding ist doch gerade so ein Nischenprodukt, eben weil es einen solchen Kopierschutz hat...
altae
Stammgast
#49 erstellt: 06. Jan 2016, 16:36
Nö, das liegt nicht am Kopierschutz. Es liegt daran, dass die SACD patentiert ist und Sony keine PC Laufwerke herstellt, welche SACDs lesen können. Ausserdem werden keine Lizenzen an andere Hersteller vergeben, um solche Laufwerke zu produzieren. Dann kam die PS3, welche die SACDs lesen konnte und ja auch nichts anderes als ein Computer ist, auf dem sich Software installieren lässt. Und schwupps war der Kopierschutz geknackt. Sony hat die Unzulänglichkeit des Kopierschutzes erkannt und mussten den Hardwaresupport der PS3 für SACDs wieder abschaffen, um das fröhliche Kopieren der SACDs zu verhindern.
shaboo
Stammgast
#50 erstellt: 06. Jan 2016, 16:54
Naja, der Kopierschutz schränkt auf jeden Fall die Nutzbarkeit der SACD ganz wesentlich ein und war damit der Verbreitung dieses Mediums ganz sicher nicht zuträglich. Dass zum Abspielen spezielle Hardware benötigt wird und dass sowieso jedes Jahr nur ein paar hundert Titel erscheinen tut sein Übriges. Fürs Nischendasein gibt's mehr als nur einen Grund ...


[Beitrag von shaboo am 06. Jan 2016, 16:54 bearbeitet]
mathias1000
Stammgast
#51 erstellt: 06. Jan 2016, 18:13
Was mich verwundert, das noch niemand auf die Idee gekommen ist, die Firmware eines DVD-Laufwerkes zu modifizieren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HDCDs rippen?
nudelpferd am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  35 Beiträge
Schallplattendigitalisierung: 24bit/96KHz sinnvoll?
lapje am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  4 Beiträge
CD rippen mit welchem PLAYER?
testorosso am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  19 Beiträge
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
DVD's rippen
el_dude1 am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2013  –  15 Beiträge
audio cds rippen
am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  7 Beiträge
Winamp Pro und Audio CD's rippen vs. EAC
Dennis50300 am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  3 Beiträge
Foobar2000 - 2 CDs gleichzeitig rippen?
Paesc am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 12.05.2015  –  36 Beiträge
44,1kHz zu 96kHz
Snow am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  4 Beiträge
CD Rippen bereitet Probleme
janknet am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  28 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.932 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedTimo95
  • Gesamtzahl an Themen1.365.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.002.936