Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HDCDs rippen?

+A -A
Autor
Beitrag
nudelpferd
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mai 2007, 10:04
Also, ich habe bereits die Suchfunktion zu diesem Thema benutzt und nichts gefunden


wenn ich das richtig verstehe, was hier steht, kann man die HDCDs ganz normal mit z.b. eac rippen!

Dem widerspricht dieser Artikel hier, wo behauptet wird, dass beim rippen die HDCD-Datenströme (=subchannels? ) verloren gehen würden.

Ich habe aber eine nicht-HDCD-fähige uralte Anlage auf der diese remasterten) CDs trotzdem WESENTLICH BESSER klingen...also dürfts für mich doch egal sein, ...?



Könnt Ihr mir dazu was sagen??
cr
Moderator
#2 erstellt: 09. Mai 2007, 10:22
Was meinst du genau?
Erstellen einer CDR-Kopie von HDCD?
1) es funktioniert laut Berichten von HiFi-Zeitungen mit einem bitgetreuen Audiorekorder und CD-Player
2) Daher sollte es auch mit einem PC-Brenner funktionieren, der korrekt ausliest (mit oder ohne EAC).
3) Das Extrahieren einzelner Dateien ins Wave-Format auf Festplatte ist nicht dasselbe wie Punkt 2 (Kopie einer gesamten CD).

Anmerkung: Auf einem CD-Player ohne HD-Fähigkeit klingt eine HDCD nicht besser als dieselbe CD im normalen Audioformat. Natürlich kann sein, daß man sich beim Remastering für HDCD mehr Mühe gegeben hat und daher diese CD besser ist als eine allfällig vorher erschienen Version.

Noch was: Soviel ich weiß ist Windows ab XP (bzw der Mediaplayer) HDCD-tauglich (wenn man eine derartige CD über den PC abspielt). Das heißt aber nicht, daß das auch extrahierte wav-Dateien betrifft.


[Beitrag von cr am 09. Mai 2007, 10:25 bearbeitet]
nudelpferd
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Mai 2007, 12:23
Das beantwortet meine Frage aber nicht....kriege ich nun das "HDCD-Bit" raus wenn ich per EAC extrahiere oder was?

Oder fehlt den Wav's dann etwas Wichtiges?

Zudem stelle ich mit meinen Lauschern fest dass die REMASTER von Crises, HDCD hin oder her, einfach auch auf einer ganz gewöhnlichen Anlage besser klingt als der alte Schrott
cr
Moderator
#4 erstellt: 22. Mai 2007, 12:37
Du hast meine Frage ebenfalls nicht beantwortet:
Willst du einzelne Tracks extrahieren und aus diesen zB einen Sampler brennen oder eine CD kopieren?

Wenn du eine CD als Ganzes kopierst gibts keine Wavs, sondern nur ein temporäres Imagefile (hier hat jede Brennsoftware eine andere Dateibezeichnung). Ein Imagefile pflegt auch die Subchannel-Codes zu beinhalten. Ob ein wav Subchannelcodes mitspeichert, müßte ein Computerspezialist beantworten (teilweise offensichtlich ja, denn sonst würde das Emphasis-Flag verlorengehen, mglw. aber andere (laufende) Subchanneldaten nicht).

Schreib mal ein PM an User hyperlink, viell. weiß er es!
Cavaille
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Mai 2007, 21:22
premiere: mein erster beitrag.

wenn du eine HDCD grabbst, ist das so, als wenn du eine normale cd grabben würdest. die information für den HDCD-decoder ist im letzten signifikanten bit verborgen. nach den infos, die in diesem bit hinterlegt sind, schaltet sich das dithering und / oder der dynamik-expander zu.

auf der HDCD selbst ist natürlich nicht eine höhere bit-auflösung vorhanden! 20 bit würden ein vielfaches an speicherplatz verbrauchen, das passt auf eine CD einfach nicht drauf.

zum grabben selbst: wenn du mit EAC grabbst und das ergebnis brennst, hast du auch wieder eine CD mit HDCD-infos. eigentlich ganz einfach. auch wenn du nur einzelne titel nimmst, werden diese einzelnen titel auch später wieder HDCD-dekodierbar sein.

zum dekodieren selbst: der windows media player ist in der lage, HDCD´s zu dekodieren - und zwar voll. dazu senkt er die dekodierten signale um 6 dB im pegel ab, damit für die dynamik expansion mehr "headroom" vorhanden ist. dazu kommt noch ein starkes dithering. das besondere an HDCD, dass die instruktionen, wie die expansion und das dithering angewendet werden sollen, keineswegs zufällig sind. sie werden beim encodieren genauestens festgelegt. nach diesen vorgaben wird eine HDCD "dekodiert". folglich klingt eine HDCD auch nur dann richtig gut, wenn sie dekodiert wird (und HDCD´s können verdammt gut klingen!)

zur auflösung: 20 bit hat eine dekodierte HDCD nur manchmal. über den großteil eines musikstücks hat sie eine auflösung von 17 bit (durch 6 dB pegelabsenkung). für den WMP gibt es ein plug-in, was die daten zu einem wavex-file dekodiert. mit wavelab kann man dann sehr schön sehen, wo reale oder pseudo 20 bit vorhanden sind und wie sich die dynamik unterscheidet.
Hyperlink
Inventar
#6 erstellt: 23. Mai 2007, 22:14

nudelpferd schrieb:
Das beantwortet meine Frage aber nicht....kriege ich nun das "HDCD-Bit" raus wenn ich per EAC extrahiere oder was?

Oder fehlt den Wav's dann etwas Wichtiges?


[Die PM kann man sich in diesem Falle sparen, ich lese bereits mit] ;-)

Definitiv Nein.
Eine HDCD ist eine proprietäre und lizenzpflichtige Erweiterung des RedBook-Standards. MS behält sich die Lizensierung.

EAC liest nur den "normalen Teil" der CD aus. Fertig.


nudelpferd schrieb:
HD-Zudem stelle ich mit meinen Lauschern fest dass die REMASTER von Crises, HDCD hin oder her, einfach auch auf einer ganz gewöhnlichen Anlage besser klingt als der alte Schrott ;)


Diese Aussage ist sehr voreilig getroffen.

In zu vielen Fällen sind Remaster einfach nur lauter. Ein Trick übrigens, der auch der XRCD zu ihrem "Erfolg" verholfen hat.

Korrigiert man diesen Lautstärkeunterschied und stellt man die die unterschiedlichen Abmischungen, zB mittels des Replaygain-Verfahrens einander gegenüber, so bleiben fast immer nur geschma ckliche Unterschiede über, bzw. die ältere Aufname gewinnt den Wettbewerb weil das Remaster clippt um dem "Loudness-Race" gerecht zu werden. Mit einem normalen Hifi-CDplayer als Dekoder kann man allerdings diese "Manipulationen" nicht nachvollziehen und glaubt die lautere Aufnahme sei die bessere, weil detailreicher.

So man jemandem in diesem Glauben beläßt, wird er Remastern glücklich.

Leider fehlt es mir an Zeit um das Thema ausführlicher zu behandeln, das werde ich aber heute nachmittag nachholen können. Ich bitte die kurze Verzögerung im Response zu verzeihen.

Gruss


[Beitrag von Hyperlink am 23. Mai 2007, 22:15 bearbeitet]
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Mai 2007, 22:50

Hyperlink schrieb:
Leider fehlt es mir an Zeit um das Thema ausführlicher zu behandeln, das werde ich aber heute nachmittag nachholen können.


Ich bitte darum! Danke dafür, dass du dir die Zeit nimmst.

Stutzig macht mich diese Aussage:

Hyperlink schrieb:
EAC liest nur den "normalen Teil" der CD aus. Fertig.


Verstehe ich das richtig? Ich rippe eine HDCD mit EAC und allein durch diesen Prozess gehen die HDCD Informationen verloren? Ich bin bisher vom Gegenteil ausgegangen, also dass EAC die CD so ausliest "wie sie ist", also erstmal ignoriert, ob diese eine "normale", oder eine HDCD ist. Ich meine sogar gelesen zu haben, dass man die mit EAC erzeugten Images anschließend mit einem lossless Codec komprimieren kann und selbst dann die HDCD noch nicht "zerstört" ist. Ich werde morgen, wenn ich die Zeit finde, mal nach den Quellen für diese (meine) Annahme forschen.

Gruß und eine angenehme Nachtruhe
cr
Moderator
#8 erstellt: 24. Mai 2007, 00:01
Nur so:
Nicht mal die www.hdcd.com Site gibts mehr, wenn man sie anclickt, wird man zu Microsoft umgeleitet, aber auch dort scheint es diese Seiten nicht mehr zu geben und man muß mühsam herumsuchen. MM hat das Ganze wenig Zukunft.

Und übrigens: Die 6dB, die man zuverlässig mit HDCD gewinnt, könnte man redbook-konform für jeden CDP realisieren, wenn man die Emphasis-Option nützen würde (hat man anfangs, ist aber inzwischen gestorben, jeder korrekt aufgebaute CDP/DVDP muß das beherrschen.

Gerade Microsoft ist wohl der ungeeignetste Lizenzhalter für dies Technologie. Sieht man allein schon daran, daß es kaum CDPs gibt, die sie nutzen. Keine freie Software, keine Softwareplayer außer dem MS.
nudelpferd
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Mai 2007, 12:01

cr schrieb:
Du hast meine Frage ebenfalls nicht beantwortet:
Willst du einzelne Tracks extrahieren und aus diesen zB einen Sampler brennen oder eine CD kopieren?

Sampler, genau das will ich machen!
Hyperlink
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2007, 12:26

fe-lixx schrieb:
Verstehe ich das richtig? Ich rippe eine HDCD mit EAC und allein durch diesen Prozess gehen die HDCD Informationen verloren?


Ich muß mich übrigens korrigieren:

Hyperlink schrieb:
EAC liest nur den "normalen Teil" der CD aus. Fertig


Ganz präzise handelt es sich ja bei der HDCD um eine nicht standardkonforme CD (im Sinne des Redbook) mit einer lizenz- und patentpflichtigen Erweiterung, die nur mit einem passenden Dekoder (Software/Hardware) zur Verfügung steht.

EAC liest auch die HD-Informationen aus, der HD-Teil scheint ähnlich einer Art Multiplex in die WAV hineinkodiert zu werden, kann aber nur mit einem speziellen Dekoder dort wieder ausgelesen werden. Das heißt, daß man nur mit dem WMP abspielen kann. Alle anderen Abspielprogramme scheinen die zusätzlichen Inhalte einfach zu ignorieren.


fe-lixx schrieb:
Ich werde morgen, wenn ich die Zeit finde, mal nach den Quellen für diese (meine) Annahme forschen.


War es diese?
Link

Übrigens:
Da EAC die zusätzlichen Daten ja mitauslesen kann, kann man wohl auch aus den Images HDCD brennen und somit auch Sicherungskopien erstellen.

Gruß


[Beitrag von Hyperlink am 24. Mai 2007, 12:30 bearbeitet]
nudelpferd
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 24. Mai 2007, 13:03

Cavaille schrieb:
premiere: mein erster beitrag.

wenn du eine HDCD grabbst, ist das so, als wenn du eine normale cd grabben würdest. die information für den HDCD-decoder ist im letzten signifikanten bit verborgen. nach den infos, die in diesem bit hinterlegt sind, schaltet sich das dithering und / oder der dynamik-expander zu.

auf der HDCD selbst ist natürlich nicht eine höhere bit-auflösung vorhanden! 20 bit würden ein vielfaches an speicherplatz verbrauchen, das passt auf eine CD einfach nicht drauf.

zum grabben selbst: wenn du mit EAC grabbst und das ergebnis brennst, hast du auch wieder eine CD mit HDCD-infos. eigentlich ganz einfach. auch wenn du nur einzelne titel nimmst, werden diese einzelnen titel auch später wieder HDCD-dekodierbar sein.

zum dekodieren selbst: der windows media player ist in der lage, HDCD´s zu dekodieren - und zwar voll. dazu senkt er die dekodierten signale um 6 dB im pegel ab, damit für die dynamik expansion mehr "headroom" vorhanden ist. dazu kommt noch ein starkes dithering. das besondere an HDCD, dass die instruktionen, wie die expansion und das dithering angewendet werden sollen, keineswegs zufällig sind. sie werden beim encodieren genauestens festgelegt. nach diesen vorgaben wird eine HDCD "dekodiert". folglich klingt eine HDCD auch nur dann richtig gut, wenn sie dekodiert wird (und HDCD´s können verdammt gut klingen!)

zur auflösung: 20 bit hat eine dekodierte HDCD nur manchmal. über den großteil eines musikstücks hat sie eine auflösung von 17 bit (durch 6 dB pegelabsenkung). für den WMP gibt es ein plug-in, was die daten zu einem wavex-file dekodiert. mit wavelab kann man dann sehr schön sehen, wo reale oder pseudo 20 bit vorhanden sind und wie sich die dynamik unterscheidet.


GEIL! DANKE!!!
nudelpferd
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Mai 2007, 13:06

Hyperlink schrieb:


nudelpferd schrieb:
HD-Zudem stelle ich mit meinen Lauschern fest dass die REMASTER von Crises, HDCD hin oder her, einfach auch auf einer ganz gewöhnlichen Anlage besser klingt als der alte Schrott ;)


Diese Aussage ist sehr voreilig getroffen.

In zu vielen Fällen sind Remaster einfach nur lauter. Ein Trick übrigens, der auch der XRCD zu ihrem "Erfolg" verholfen hat.

Korrigiert man diesen Lautstärkeunterschied und stellt man die die unterschiedlichen Abmischungen, zB mittels des Replaygain-Verfahrens einander gegenüber, so bleiben fast immer nur geschma ckliche Unterschiede über, bzw. die ältere Aufname gewinnt den Wettbewerb weil das Remaster clippt um dem "Loudness-Race" gerecht zu werden. Mit einem normalen Hifi-CDplayer als Dekoder kann man allerdings diese "Manipulationen" nicht nachvollziehen und glaubt die lautere Aufnahme sei die bessere, weil detailreicher.

So man jemandem in diesem Glauben beläßt, wird er Remastern glücklich.

Leider fehlt es mir an Zeit um das Thema ausführlicher zu behandeln, das werde ich aber heute nachmittag nachholen können. Ich bitte die kurze Verzögerung im Response zu verzeihen.

Gruss

will nicht streiten, aber ich glaube kaum dass Mike Oldfield, der Tüftler, sich lediglich damit begnügt, die Kompression hochzudrehen. Nix da!

ich habe die remasters mit den alten cds verglichen, und der sound wurde definitiv verfeinert, man hört Instrumente besser, die Abmischung ist weniger "krachig"

kenn mich mit dem Thema nicht so genau aus, aber "remaster" bedeutetm.w. dass der sound durch exciter, gates und ähnliche "verbesserer" gefiltert wird, höhen hochgedreht, bässe verstärkt, dass aber DER MIX auf dem Mastertape beibehalten wird, richtig?

so wie bei parsons z.b. auch, der sound der Neuen ist definitiv ein Improvement!


[Beitrag von nudelpferd am 24. Mai 2007, 13:09 bearbeitet]
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Mai 2007, 14:16

Hyperlink schrieb:
War es diese?
Link


Nein. Es war soweit ich mich erinnere einer oder mehrere dieser Threads auf hydrogenaudio:
1
2
3


Danke für alle Infos, ich denke jetzt habe ich eine ganz gute Vorstellung von dem Thema.
Cavaille
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Mai 2007, 17:12
1. HDCD´s kann man grabben - auch einzelne Titel. Davon werden sie aber nicht dekodiert, sie bleiben aber dekodierfähig.

2. Das HDCD-Signal ist ein leises Rauschsignal was im Signal der normalen CD enthalten ist. Ein HDCD-Dekoder erkennt es als HDCD-Signal und schaltet den Dekoder an.

3. Die HDCD ist eine CD im Redbook-format. Jedes Bit.

4. Auf normalen CD-Playern hat eine HDCD quasi eine Auflösung von 15 Bit, weil im letzten Bit (Last Significant Bit) das HDCD-Rauschen verborgen ist. Allerdings wird dieses Bit auch sonst bei ALLEN anderen CD´s für Zusatzinfos genutzt.

5. Wenn eine HDCD dekodiert wird, ist dieses Rauschen weg. Man erhält höher aufgelöste Musik mit (wenn es der Mastering-Engineer wünscht) mehr Dynamik.

6. Dynamik bitte nicht mit Lautheit verwechseln. Eine dekodierte HDCD wird IMMER um 6 dB leiser - so hat die Musik mehr "Platz" lautere Dynamikspitzen wiederzugeben, die bei einer nicht dekodierten HDCD einfach abgeschnitten sind.

Auf dem Bild unten habe ich dasselbe Musikstück übereinander gelegt, das undekodierte Musikstück um 6 dB in der Lautstärke reduziert. Man sieht sehr schön die "wiederhergestellten" Dynamikspitzen des dekodierten Stückes und die Bitauflösung im Bit-Meter von WaveLab. Das Stück ist von der CD "Jaques Loussier plays Bolero" von TELARC.

http://img135.imageshack.us/img135/1526/untitled1vj8.jpg


[Beitrag von Cavaille am 24. Mai 2007, 17:15 bearbeitet]
cr
Moderator
#15 erstellt: 25. Mai 2007, 10:49

4. Auf normalen CD-Playern hat eine HDCD quasi eine Auflösung von 15 Bit, weil im letzten Bit (Last Significant Bit) das HDCD-Rauschen verborgen ist. Allerdings wird dieses Bit auch sonst bei ALLEN anderen CD´s für Zusatzinfos genutzt.


Der letzte Satz überrascht mich, weil dann die CD nicht (theoretisch) 1,7 + 16*6 dB wiedergeben könnte. Zusatzinfols liegen bei normalen CDs in den Subchannels (Zeit, Emphasis, Copyflag, Startmarken, Indizes ...), die 16 bit dienen rein für das PCM-Signal.
Hyperlink
Inventar
#16 erstellt: 25. Mai 2007, 12:14

cr schrieb:
Der letzte Satz überrascht mich, weil dann die CD nicht (theoretisch) 1,7 + 16*6 dB wiedergeben könnte. Zusatzinfols liegen bei normalen CDs in den Subchannels (Zeit, Emphasis, Copyflag, Startmarken, Indizes ...), die 16 bit dienen rein für das PCM-Signal.


Mich auch etwas.
Gibts dazu eine pasende Quelle?

Gruß
Cavaille
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Mai 2007, 19:35
TSCHULDIGUNG!!!!

ich hab falsch gelesen und die subchannel-daten durcheinandergebracht. da war ich wohl krass fehlinformiert... sorry...

ich hab das mal irgendwo gelesen - aber leider vergessen, wo. die CD hat natürlich volle 16 Bit!

Entschuldigung für die Panikmache.
Falcon
Stammgast
#18 erstellt: 04. Sep 2011, 14:48
Ich würde das Thema gerne noch mal hoch holen.

Meine Frage ist auch einfach: Ist es möglich die HDCD Scheiben zu rippen, auf dem Rechner zu dekodieren und die so erzeugten WAV (oder was auch immer) Files dann in dekodiertem Zustand in beispielsweise 24bittiges FLAC zu verpacken!?
DoctorPro
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Sep 2011, 17:16
Foobar2000 hat einen HDCD-Decoder als Plugin. Rippe das Zeug lossless und konvertiere es dann in Foobar mit dem Plugin und das müsste passen. Alternativ hdcd.exe, ist aber nicht sehr komfortabel.

Edit: Bittiefe muss manuell eingestellt werden in den Encoderoptionen.


[Beitrag von DoctorPro am 04. Sep 2011, 17:19 bearbeitet]
Falcon
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2011, 18:01
Da ich sonst nicht mit Foobar arbeite... Gibt es da ein brauchbares Tutorial oder Links zu dem Thema? Wäre Dir dankbar
DoctorPro
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Sep 2011, 18:20
Bezweifle, dass es dafür nen kompletten Guide gibt...
Wie du das HDCD-Plugin installieren kannst, sollte sich mit Google herausfinden lasse, ist ein Plugin wie jedes andere. Die Dateien kannst du einfach mit Drag&Drop zu einer Playlist hinzufügen. Dann markieren und mit Rechtsklick den Converter aufrufen.

Bei Output Format sind zu allen gängigen Formaten Presets drin. Dort noch 24 Bit auswählen. Brauchst noch flac.exe o.ä.

Destination ist egal.

Bei Processing den HDCD Decoder aktivieren.

Other ist wieder egal.

Hier gibt es eine ältere Version vom Decoder. Die neuste scheint nicht als DSP wählbar zu sein.


[Beitrag von DoctorPro am 04. Sep 2011, 18:26 bearbeitet]
Falcon
Stammgast
#22 erstellt: 04. Sep 2011, 18:49
Danke erst einmal. Werde mich da mal rein fuchsen und testen
DoctorPro
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Sep 2011, 18:58
http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=79427

Das ist der Thread zum Plugin. Da sollte sich herausfinden lassen, ob und wie man mit den neueren Versionen vom Plugin konvertieren kann. Für mich sieht es so aus, als ob das automatisch gemacht wird.

Edit: Beim neuen Plugin (Foobar-Homepage) gibt es unter Processing eine Checkbox.


[Beitrag von DoctorPro am 04. Sep 2011, 19:00 bearbeitet]
zleepr
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 04. Sep 2011, 19:09
Wozu denn die veraltete DSP Version? Einfach die aktuelle nehmen, im Converter Setup unter Processing den Haken bei "Enable decode postprocessing" rein und fertig.

Da hier schon ein uraltes Thema wieder hochgeholt wurde, hier vielleicht folgender aktueller Hinweis: Mittlerweile erkennen auch dBpoweramp und CUETools HDCDs beim rippen. Optional kann man direkt in 24 Bit Files erstellen.

/edit: Bissl zu lahm gewesen.


[Beitrag von zleepr am 04. Sep 2011, 19:11 bearbeitet]
Falcon
Stammgast
#25 erstellt: 05. Sep 2011, 01:20
So, hab nun mal dBpoweramp (+ DSP Paket) ausprobiert... Es hat geklappt, meine Dire Straits und Van Halen Scheiben wurden als HDCD erkannt und entsprechend dekodiert

Danke für den Tipp... Werde die nächsten Tage noch mal meine restliche Sammlung durchgehen und gucken, ob ich nicht noch weitere Scheiben mit HDCD habe
cr
Moderator
#26 erstellt: 07. Sep 2011, 17:33
Wenn du mal Zeit hast:
Vergleiche den 18 bit Rip mit dem normalen 16 Bit, exakt gleich laut natürlich - ob die Unterschiede wirklich der Rede wert sind, würde mich interessieren.
zleepr
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Sep 2011, 09:37
Also ich habe mit Discipline von King Crimson und Lateralus von Tool ganze 2 Alben in meiner Sammlung als HDCD. Ich höre da absolut keinen Unterschied. Foobar meldet, dass bei beiden Alben weder Peak extension noch der Transient filter aktiviert sind. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso man überhaupt als HDCD mastert, wenn man diese Features nicht verwendet. Die minimal höhere Auflösung höre ich jedenfalls nicht, aber vielleicht sind die beiden Alben oder ich auch einfach nicht "audiophil" genug.
DoctorPro
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Sep 2011, 12:10
Wenn ich meine drei HDCD-Alben mit einem digitalen Peak-Meter anschaue, sehe ich da nur 15 Bit. Keines der Alben verwendet irgendwelche HDCD-Features, sodass die Bittiefe sich auch durch die Dekodierung nicht ändert. Lediglich das letzte Bit mit den HDCD-Informationen wird entfernt.
Viridarium
Inventar
#29 erstellt: 02. Mai 2013, 07:13
Ich grabe dieses Thread mal aus, weil ich den HDCD-Decoder von foobar mit meiner HDCD von Harvest (Neil Young) ausprobiert habe. Ich hätte nicht gedacht, dass man einen unterschied hört, wurde aber positiv überrascht. Die neuen Dateien sind nicht mehr so laut. Sie haben aber nach wie vor 16 Bit. Das foobar-plugin meldet "Peak extension: Enabled" und "Transient filter: Intermittent"

Da ich die flacs hier nicht posten darf, habe ich mal einen Screenshot von audacity mit den beiden Dateien des ersten Titels gemacht.
Oben sieht man die normal mit EAC gerippte Datei. Unten ist die nochmals mit dem foobar-hdcd-decoder decodierte Datei:

foobar

Auch die DR-Werte unterscheiden sich. Das Original:
"DR14 -0.25 dB -16.46 dB 4:34 01-Out On The Weekend"
Und die hdcd-Version:
"DR15 -3.61 dB -22.47 dB 4:34 01-Out On The Weekend"

Nachdem ich hier gelesen hatte, das andere User keine Unterschiede feststellen habe ich zunächst an einen Einstellungsfehler beim Decodieren mit foobar gedacht. Aber wenn ich eine beliebige flac-Datei mit den selben Einstellungen decodiere, bleibt die Datei gleich. Die Unterschiede gibt es also nur bei den HDCDs.

Jetzt muss ich mal gucken, ob ich noch andere HDCDs in meiner Sammlung habe. Gibt es irgendwo eine Liste mit bisher veröffentlichten HDCDs?


[Beitrag von Viridarium am 02. Mai 2013, 07:23 bearbeitet]
*Nightwolf*
Inventar
#30 erstellt: 02. Mai 2013, 08:06
Ich zitiere mal einen Beitrag des Plugin-Entwicklers aus dem entsprechenden HDCD-Thread im Hydrogenaudio-Forum:


The converter does not detect what bit depth changes are caused by any DSPs you activate. You must manually change the target bit depth for lossless files from "same as source" to "24-bit." Until such time as DSPs can report any effective bit depth changes they cause and affect the converter, that is.


Ist schon älter, könnte aber vielleicht die Lösung deines Problems sein.
Viridarium
Inventar
#31 erstellt: 02. Mai 2013, 08:16
Kann ich denn vorher irgendwie erkennen, ob die konvertierung nach 24 Bit etwas bringt? Wenn ich das richtig verstehe, ist das nicht unbedingt bei allen HDCDs aktiviert. Das Plug-In zeigt mir nur "Peak extension" und "Transient filter" an?


[Beitrag von Viridarium am 02. Mai 2013, 08:25 bearbeitet]
*Nightwolf*
Inventar
#32 erstellt: 02. Mai 2013, 19:35
Das ist die Peak-Extension. Nur wenn die "enabled" ist, bringt dir 24 Bit etwas.
Viridarium
Inventar
#33 erstellt: 03. Mai 2013, 07:05
Danke!
Ich habe inzwischen über die Funktion "scan for HDCD tracks" noch einige andere HDCDs in meiner Sammlung gefunden. Allerdings steht dann bei einigen, dass sie weder "Peak extension" noch "Transient filter" haben. Gibt es dann einen Unterschied zu den Originalen?

Ich werde mal schauen, ob ich bei den anderen Alben einen Unterschied hören kann. Im Bereich HD-Audio gibt es leider allzu oft Unterschiede, die man zwar messen, aber nicht hören kann. Vermutlich werden die Unterschiede nicht überall so deutlich zu hören sein wie bei der Harvest. Wobei ich mich frage, ob man den höheren Dynamikumfang bei der Harvest nicht auch einfach auf die normale CD hätte pressen können.
*Nightwolf*
Inventar
#34 erstellt: 03. Mai 2013, 11:37

Viridarium (Beitrag #33) schrieb:
Allerdings steht dann bei einigen, dass sie weder "Peak extension" noch "Transient filter" haben. Gibt es dann einen Unterschied zu den Originalen? :?

Nein. Die wurden einfach auf einer Maschine erstellt, die eigentlich HDCDs könnte. Die Transient-Filter bringen dir soweit ich weiß auch nichts. Wenn ich mich recht erinnere kann das HDCD-Plugin nur mit der Peak-Erweiterung was anfangen. Macht aber nicht wirklich was - die Transient-Filter sind selbst unter HDCDs recht selten (haben nur 2 meiner 23 Stück) und die Gain-Veränderung ist mir noch nie unter gekommen.
HiFi_Addicted
Inventar
#35 erstellt: 04. Mai 2013, 02:14
Ich habe bei meinen HDCDs nur eine mit Peak Extention dabei. Die Green Day - Nimrod. Ohne Decoder kommt ein DR 6 raus nach dem Decoder immerhin DR10

Ohne Decoder:
--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Green Day / Nimrod
--------------------------------------------------------------------------------

DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR6 -0.13 dB -7.07 dB 2:49 01-Nice Guys Finish Last
DR5 -0.01 dB -6.73 dB 2:52 02-Hitchin' A Ride
DR6 -0.10 dB -6.97 dB 2:12 03-The Grouch
DR5 -0.08 dB -6.67 dB 3:18 04-Redundant
DR6 -0.09 dB -6.61 dB 3:02 05-Scattered
DR6 -0.11 dB -6.90 dB 2:11 06-All The Time
DR6 -0.10 dB -6.96 dB 2:27 07-Worry Rock
DR5 -0.10 dB -6.30 dB 2:22 08-Platypus (I Hate You)
DR5 -0.08 dB -5.85 dB 3:04 09-Uptight
DR7 -0.09 dB -8.41 dB 3:48 10-Last Ride In
DR6 -0.05 dB -6.80 dB 2:13 11-Jinx
DR5 -0.01 dB -5.90 dB 3:25 12-Haushinka
DR5 -0.07 dB -6.19 dB 2:45 13-Walking Alone
DR6 -0.08 dB -6.30 dB 2:06 14-Reject
DR6 -0.09 dB -6.50 dB 1:09 15-Take Back
DR6 -0.11 dB -7.07 dB 3:13 16-King For A Day
DR8 -0.17 dB -11.03 dB 2:35 17-Good Riddance (Time Of Your Life)
DR5 -0.11 dB -7.46 dB 3:38 18-Prosthetic Head
--------------------------------------------------------------------------------

Number of tracks: 18
Official DR value: DR6

Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16

Mit Decoder:

--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Green Day / Nimrod
--------------------------------------------------------------------------------

DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR10 -1.73 dB -12.98 dB 2:49 01-Nice Guys Finish Last
DR10 -0.07 dB -12.53 dB 2:52 02-Hitchin' A Ride
DR10 -1.31 dB -12.86 dB 2:12 03-The Grouch
DR10 -1.02 dB -12.56 dB 3:18 04-Redundant
DR10 -1.23 dB -12.51 dB 3:02 05-Scattered
DR10 -1.55 dB -12.80 dB 2:11 06-All The Time
DR10 -1.30 dB -12.87 dB 2:27 07-Worry Rock
DR9 -1.27 dB -12.20 dB 2:22 08-Platypus (I Hate You)
DR9 -1.07 dB -11.69 dB 3:04 09-Uptight
DR11 -1.16 dB -14.35 dB 3:48 10-Last Ride In
DR11 -0.64 dB -12.69 dB 2:13 11-Jinx
DR9 -0.15 dB -11.74 dB 3:25 12-Haushinka
DR10 -0.96 dB -12.04 dB 2:45 13-Walking Alone
DR10 -1.04 dB -12.18 dB 2:06 14-Reject
DR10 -1.14 dB -12.36 dB 1:09 15-Take Back
DR11 -1.46 dB -13.00 dB 3:13 16-King For A Day
DR11 -2.48 dB -17.03 dB 2:35 17-Good Riddance (Time Of Your Life)
DR10 -1.49 dB -13.36 dB 3:38 18-Prosthetic Head
--------------------------------------------------------------------------------

Number of tracks: 18
Official DR value: DR10

Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 24


IMHO ein ziemlich Sinnvolles verfahren um den Pöbel laute CDs zu liefern und den anspruchsvolleren trotzdem ordentliche Qualität zu bieten.

LG

Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
Audio Cds Rippen
parklife am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  7 Beiträge
CD rippen
oelschlucker am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  51 Beiträge
Beschädigte Audio-CD rippen
flo1992 am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  52 Beiträge
audio cds rippen
am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  7 Beiträge
CDs richtig rippen - Es möchte nicht funktionieren
Hannichipsfrisch am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  21 Beiträge
HDCD mit Foobar2000 decodieren
DigiDig am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  5 Beiträge
überfordert beim rippen
msr206 am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  41 Beiträge
CDex, abrisse beim rippen
mathias1000 am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  41 Beiträge
RealAudio-Stream rippen?
RealHendrik am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pollin
  • B-52

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitglied_Cane_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.782
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.826