Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundkarte muss ran. 24 oder 16 Bit?

+A -A
Autor
Beitrag
DominikS
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jan 2007, 21:17
Nabend,
ich hör ganz gerne über meinen PC Musik, bisher über Klinkenstecker und ein 10m Billig-Kabel. Meine neueste Errungenschaft ist ein selbstkonfektioniertes Kabel, das immerhin optisch mehr hermacht, außerdem geschirmt und nur 3m lang ist, es geht dafür quer durch meinen Raum (Bald kein Problem mehr, renoviere demnächst). Ich habe ein AsRock Dual SATA 2 Mainboard und nutze derzeit dessen Klinkenbüchse zum Musikhören. Dass eine neue Karte besser klingt, habe ich mir schon im Forum zusammengesucht. Allerdings stört mich immer noch die ein oder andere Frage. Hier mal eine Zusammenfassung:

Meine Anforderungen:
-Guter Klang
-Anwendungsbereich: Hauptsächlich Musik von der Festplatte abspielen
-Spielen muss nicht sein, schadet aber nicht, wenn die Karte das gut macht (später mal schön Gothic 3...)
-Am liebsten wäre mir ein optischer Ausgang, weil er eben nicht störanfällig ist

Meine Fragen:
-Bringen 24 Bit eine deutliche Klangverbesserung im Vergleich zu 16 Bit?
-Bringt mir eine Abtastrate von 192kHz etwas, wenn ich hauptsächlich MP3s höre? Haben die nicht nur eine Abtastrate von 44kHz?
-Was ist vom Creative X-Fi-Chip zu halten?

Bisher scheint mir die ESI Maya44 ganz gut, nur "stört" mich, dass sie so viel kann. Ich möchte ja gar nicht aufnehmen, sondern suche eine Karte zum Abspielen und das Geld, was in der Aufnahmetechnik drinsteckt, zahle ich dann ja leider trotzdem...
Also: Welche Karte bis höchstens 100€ ist am besten für mich geeignet?

Gruß,
Dominik


[Beitrag von DominikS am 30. Jan 2007, 21:20 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 30. Jan 2007, 23:40
hallo!

mit der esi maya liegst du goldrichtig, hätte ich dir jetzt auch empfohlen für deine anforderungen / für dein budget.


Meine Fragen:
-Bringen 24 Bit eine deutliche Klangverbesserung im Vergleich zu 16 Bit?
-Bringt mir eine Abtastrate von 192kHz etwas, wenn ich hauptsächlich MP3s höre? Haben die nicht nur eine Abtastrate von 44kHz?
-Was ist vom Creative X-Fi-Chip zu halten?


24Bit ist werbewirksam, bringt dir aber beim MP3 hören gar nichts, genausowenig wie 192kHz Abtastrate (wäre nur bei DVD-Audio notwendig).
Die X-Fi Karten richten sich mehr an Zocker.
ROBOT
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2007, 00:31
Hi,

also wenn ich lese, optischer Ausgang, dann interpoliere ich das Du einen AV Receiver hast o.ä. mit entsprechendem Digitaleingang.
Wenn dem so ist, bringen Dir, wie schon von ernie-c geschrieben, diese ganzen tollen Extras wie 192 kHz etc. rein gar nix.

Als reine Audiokarte gibt es einen "Geheimtip" :
Z-Cyber Pro
Diese Karte hat neben dem Preis den Vorteil, dass sie Deine Musikdateien genau so wie sie gespeichert sind auch über die Digitalausgänge wiedergibt (im Gegensatz zu vielen Creative Karten etwa, Stichwort 44,1 kHz). Die Spieleeignung ist mir jetzt nicht bekannt. Achtung: PCI Karte!

Eine semi-professionelle Lösung ist die M-Audio "Audiophile 2496" (unter 100,- €), auch als USB Variante erhältlich.


[Beitrag von ROBOT am 31. Jan 2007, 00:35 bearbeitet]
DominikS
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2007, 16:38
Danke erstmal,
hab aber noch ein paar Fragen:
-Die 24 Bit bringen zum Musik hören gar nichts, nur warum kann denn dann das MAD Plugin, von dem ich eigentlich viel halte, mit 24 Bit "auflösen" (so heißt die Funktion im Plugin)?
-Mit X-Fi meinte ich eigentlich den Crystalizer, der soll ja soooo toll sein laut vielen Testseiten. Geht der also eurer Meinung eher in Richtung "cool umbenannter Equalizer"?
-an ROBOT: Kannst du das "Stichwort 44,1kHz" nochmal erläutern?
Werde mir so wie's aussieht wahrscheinlich die Nightingale holen, bei dem Preis kann man ja ohnehin kaum was verkehrt machen.

Gruß und nochma schönen Dank,
Dominik
Zorro23
Stammgast
#5 erstellt: 31. Jan 2007, 17:13

DSchäfer schrieb:

-Mit X-Fi meinte ich eigentlich den Crystalizer, der soll ja soooo toll sein laut vielen Testseiten. Geht der also eurer Meinung eher in Richtung "cool umbenannter Equalizer"?


Hi,DSchäfer Ich hab die Creative Sound Blaster X-FI Xteme Gamer Fatal1ty Professional Series bohr langer nahme ich bin voll zufrieden damit. Die cpu leistung wird auch verrengert wegen denn X-Ram und sie hört sich super an.
Wenn ich mein Crystalizer an mache hört sichs noch besser an aber ich drehe es net voll auf sondern nur auf 50% ich auf jedem fall ne geile sache

In welchen test? die meisten taugen nix in internet/zeitschriften.


[Beitrag von Zorro23 am 31. Jan 2007, 17:14 bearbeitet]
Zorro23
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2007, 17:16
ach HIER mein tehma
AndyIEG
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 31. Jan 2007, 20:51
die "24bit Crystallizer" bei den X-Fi Karten beziehen sich auf diesen internen "sound restore" Modus. Es ist natürlich logisch das man durch loosy compression wie MP3 niemals irgendwas restoren kann, die 24bit Angabe welche sich normal auf den Datentyp bezieht macht in dem Zusammenhang auch kein Sinn... alles Marketing blabla

Was die uns sagen wollen ist das sie nen Music Modus haben der versucht besser als normales Stereo zu klingen. Genau das macht eigentlich das CMSS 3D bzw das alte CMSS2.

Die X-Fi reichen zum Musik hören völlig aus, die MAD lib kann immer in 24bit bzw. 32bit das Stereo PCM an den Audio render geben (Direct Sound oder Wave Out).
Ich würde aber versuchen das Stereo Signal per SPDIF digital an nen Reciever zu senden und so erst im Reciever den teureren DAC (digital analog Wandler) zu nutzen.

Ob man nun CMSS 3D oder normalen Surround Upmix oder DSP Setups bzw. diese neuen und sehr guten Neo:6 Modes mag ist reine Geschmackssache.

Ich persönlich finde den NEO:6 Music Mode mit meiner 3/0 bzw 5.1 Anlage besser als die CMSS upmixe.
DominikS
Stammgast
#8 erstellt: 31. Jan 2007, 21:18
Alles klar, dann hat sich die Frage nach X-Fi ja erledigt, wird -auch wegen des Preises- eine Nachtigall werden. Mein geliebter Receiver macht das schon... Neo 6 hat er auch, aber mir geht's in erster Linie ohnehin nur um Stereo.

Danke nochmal an alle und nen schönen Gruß,
Dominik
hippieschuh
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Jan 2007, 21:37

DSchäfer schrieb:

-an ROBOT: Kannst du das "Stichwort 44,1kHz" nochmal erläutern?


Das würde mich auch intressieren, hat vielleicht jemand nen link dazu?
ich werde bald einen externen DAC über meine audigy 2 zs digital betreiben, da ist erstens die frage ob das signal "bitgenau" übertragen wird und zweitens welche übertrangungsrate man auswählen soll im treiber (48khz, 96khz?).
d0gbert
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Jan 2007, 21:44

ich werde bald einen externen DAC über meine audigy 2 zs digital betreiben, da ist erstens die frage ob das signal "bitgenau" übertragen wird und zweitens welche übertrangungsrate man auswählen soll im treiber (48khz, 96khz?).


Creative-Karten können hardwaremäßig kein SPDIF-Signal mit 44100 Hz Abtastrate ausgeben, was natürlich schon schlecht ist, weil CD-Audio und damit MP3 etc. gerade in dieser Abtastrate kodiert sind und das Upsampling nicht berauschend sein soll.
Damit erübrigt sich natürlich auch die Frage nach der Bitgenauigkeit, die mit Ausnahme von AC3/DTS auch selbst bei 48000 Hz nicht erreicht wird.
hippieschuh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Jan 2007, 21:49
dh. um das problem zu umgehen bräuchte ich entweder audigy 4 (bei der man "bitperfect" im treiber einstellen kann), oder xi-f (bei der man das upsampling im treiber ausschalten kann)?

dh. auserdem wenn ich mp3 höre, zb stream radio wird das signal generell 44.1khz betragen und um "bitgenau" digital zu übertragen müste ich im treiber auch 44.1khz einstellen?
dh. auch es ist bei der audigy 2 zs egal ob ich 48khz oder 96khz einstelle, da beides upgesampled wird?

hier noch was ich zu dem thema gefunden habe:
http://www.hydrogena...ndex.php/t20318.html

edit:
bei den neuen x-fi karten von creative steht dabei:
ASIO 2.0-Unterstützung: bei 16-bit/44.1kHz, 16-bit/48kHz, 24-bit/44.1kHz 24-bit/48kHz and 24-bit/96kHz mit Direct Monitoring

heisst das eine "bitgenaue", "bitperfect" wiedergabe wäre mit den x-fi karten möglich?


[Beitrag von hippieschuh am 31. Jan 2007, 22:42 bearbeitet]
ROBOT
Inventar
#12 erstellt: 31. Jan 2007, 22:41
Hi,

in diesem Fred wird auch mittels eines weiteren Links auch darauf eingegangen, und zugleich eine Quelle eines alternativen Treibers.

Ob upgesampelt wird, werden einige / viele Leute gar nicht hören wollen oder können: mir gehts da aber ums Prinzip, wenn ich schon digital rausgehe und mit Receiver/DA-Wandler + LS einigen Aufwand treibe, dann möchte ich das auch so mit der Samplingrate wie es eben original vorhanden ist, eine 48kHz Ausgabe kann eigentlich nur schlechter, bestenfalls gleich gut sein wie das unbearbeitete Original.

Beim D/A Wandler siet das schon wieder anders aus: hier darf ruhig ein gewisser Aufwand getrieben werden (z.B. intern auf 88,2kHz oder noch höher und dann D >> A), klangliche Unterschiede sind hier ja festzustellen.



dh. auserdem wenn ich mp3 höre, zb stream radio wird das signal generell 44.1khz betragen und um "bitgenau" digital zu übertragen müste ich im treiber auch 44.1khz einstellen?
dh. auch es ist bei der audigy 2 zs egal ob ich 48khz oder 96khz einstelle, da beides upgesampled wird?

Also "normale" MP3 stammen ja meistens irgendwo von einem CD-Master ab, also ist 44,1kHz "bitgenau". Bei INet Streaming siehst schon wieder anders aus; hier kommt auch 32kHz zum Einsatz, bei dieser Sendequalität ists dann aber auch egal ob irgendwo noch umgesampelt wird.
Ich sitze hier grad an einem Rechner mit Onboard Realtek, hier kann ich dem SPDIF fest 44,1kHz zuweisen, das ist im Prinzip die richtige Einstellungen für HiFi.
Nova_eXelon
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Feb 2007, 00:40
@X-Fi 24Bit Crystalizer:

Mit MP3 und schlechter hat man nicht viel davon. Andersherum hat man bei flac/ape/original CD recht viel Unterschied. Was ich früher mit ner SB Live! in Stundenlanger Kleinarbeit mit dem Parametric Equilizer einstellen musste, macht der Crystalizer alles selber (andere Karten kommen für mich nicht in Frage, da ich wegen der Spiele nicht auf EAX verzichten will).


Mir ist eh sowieso mal aufgefallen, dass Creative Karten immer so schlecht gemacht werden, weil sie ja "nur" für Spiele taugen. Wenn jene Leute soviel Wert auf Qualität legen, verstehe ich nicht, wie sie Spiele überhaupt noch ohne EAX Spielen können.

Deshalb meine Empfehlung: Zwei Soundkarten. Die eine mit jeweils dort Stärken, wo die andere schwächelt.
Man muss ja nicht beide gleichzeitig kaufen, falls es ums Geld geht.

Ansonsten gibt's HIER einen recht umfangreichen Test zur X-Fi.

EDIT: HIER noch ein weiterer Test, der mehr ins Detail geht (SRC/Verhalten bei 16 Bits/44,1 kHz usw).


[Beitrag von Nova_eXelon am 01. Feb 2007, 00:49 bearbeitet]
hippieschuh
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Feb 2007, 01:21


sieht doch ganz intressant aus?
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 01. Feb 2007, 10:33

@X-Fi 24Bit Crystalizer:

Mit MP3 und schlechter hat man nicht viel davon. Andersherum hat man bei flac/ape/original CD recht viel Unterschied. Was ich früher mit ner SB Live! in Stundenlanger Kleinarbeit mit dem Parametric Equilizer einstellen musste, macht der Crystalizer alles selber (andere Karten kommen für mich nicht in Frage, da ich wegen der Spiele nicht auf EAX verzichten will).


Mir ist eh sowieso mal aufgefallen, dass Creative Karten immer so schlecht gemacht werden, weil sie ja "nur" für Spiele taugen. Wenn jene Leute soviel Wert auf Qualität legen, verstehe ich nicht, wie sie Spiele überhaupt noch ohne EAX Spielen können.


Mit solchen Klang"verbesserern" geben sich halt die meisten HiFi-Fans gar nicht erst ab - sie wollen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe hören.
Hier sind dann die D/A-Wandler sowie der Analogteil der Karte hauptverantwortlich für den guten Klang und beide Baugruppen sind bei anderen Produkten (E-MU 1212M, ESI Juli@, M-Audio 192, Phase 24FW...) wesentlich hochwertiger als bei der X-Fi Serie - es ist und bleibt eine Allroundkarte mit Vorliebe zum Gaming.
BarFly
Stammgast
#16 erstellt: 01. Feb 2007, 11:28
Hallo,

@Nova_eXelon

wenn die Überschrift schon (ehrfürchtig) auf die Anzahl der Transistoren verweist ........
im Text wird dann von Quantensprüngen! geredet.....
Ich schätze normalerweise diese Seite (THG) sehr, aber der Test fängt schon mal sehr zweifelhaft an.
Versteh mich nicht falsch, das sind gute bis sehr gute Karten, allerdings gibt es für viele Einsatzzwecke einfach Bessere. Und vor allem diese Monstertreiber nerven. Unvergessen der Versuch eine Art Symbolleiste zu installieren.
Die 10Jahre alte AWE 32, die nach wie vor in einem meiner (DOSSpiele -486er) Rechner zum Einsatz kommt, die wird bei mir immer ein Ehrenplätzchen erhalten. Ich hab also definitiv nix gegen Creative.
d0gbert
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Feb 2007, 12:04
Naja, EAX und Qualität sind zwei verschiedene Paar Schuhe - der Kram ist im Grunde genommen nur eine Satz von Effekten für DirectSound3D. Im Umkehrschluß braucht es für vernünftigen (3D-)Sound kein EAX.

Der Trend geht allgemein dahin, daß mit dem Aufkommen der Multi-Core-CPUs die Berechnung von Soundeffekten einfach auf einen anderen Core ausgelagert wird, statt das von einem DSP auf einer Soundkarte machen zu lassen. Konsequenterweise (und auch wegen frappierender Sicherheitsmängel in den aufgeblasenen Soundtreibern) hat Microsoft die Möglichkeit, DirectSound-Effekte direkt über die Sound-Hardware berechnen zu lassen, aus Vista entfernt. Das heißt, daß unter Vista EAX nur dann funktioniert, wenn das Spiel statt DirectSound OpenAL benutzt oder man den Wrapper von Creative einsetzt.
Nova_eXelon
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Feb 2007, 15:22

Von ernie-c:
Mit solchen Klang"verbesserern" geben sich halt die meisten HiFi-Fans gar nicht erst ab - sie wollen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe hören.


Eben darum verstehe ich dann nicht, wie man Spiele die EAX nutzten (also so auch gespielt werden sollen, original getreu) einfach so abtut und sagt: Ja wenn du Spiele spielst sind die Karten ganz OK (als wenns bessere gäbe).


@BarFly:

Ich habe nicht umsonst zwei Karten empfohlen.
Wer außerdem glaubt das ein normal sterblicher jemals einen Qunatensprung in der Technik kaufen können wird, hat zimlich kühne Träume.


Von d0gbert:
Naja, EAX und Qualität sind zwei verschiedene Paar Schuhe - der Kram ist im Grunde genommen nur eine Satz von Effekten für DirectSound3D. Im Umkehrschluß braucht es für vernünftigen (3D-)Sound kein EAX.


Falsch. EAX ist eine Schnittstelle, die das parametrisieren von bereits bestehenden Effekten zulässt. So muss ein Gewährschuss nicht X-mal für jede Art von Räumlichkeit aufgenommen werden (im Freien/Hallen/goße/kleine Räume).
Wenn man auf Originaltreue steht, ist es doch unablässlich, dass sich ein Geräusch in einer Höhle anders anhört, als draussen. Hört sich beides gleich an, ist das schlechte Qualität.


Der Trend geht allgemein dahin, daß mit dem Aufkommen der Multi-Core-CPUs die Berechnung von Soundeffekten einfach auf einen anderen Core ausgelagert wird, statt das von einem DSP auf einer Soundkarte machen zu lassen


Jetzt darfst du aber nicht die ganzen Far Cry/Crysis Fanboys vergessen, die sich schon alle auf Quad-Core freuen, damit die Grafik noch mehr geboostet werden kann. Da ist kein Platz für Soundverarbeitung. Erhlich alter irgendwann Spielen wir wieder mit Mono-Sound.



Ich sags an dieser stelle lieber nochmal:
Ich empfehle zwei Karten zu nutzen und bin kein absoluter Creative-Fan-Boy. Ich mag nur diesen Antihype nicht. Genau wie noch vor paar Jahren. Da haben alle rumgeweint wie schlecht doch Win XP ist. Wie unsicher, zu bunt und unübersichtlich. Dennoch haben es alle genutzt. Mit Vista wird/ist das jetzt nicht anders.
d0gbert
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Feb 2007, 18:20

Falsch. EAX ist eine Schnittstelle, die das parametrisieren von bereits bestehenden Effekten zulässt.

"EAX is a library of extensions to Microsoft's DirectSound3D API, adding environmental audio presets to DS3D's audio positioning."
source: http://en.wikipedia.org/wiki/Environmental_audio_extensions


So muss ein Gewährschuss nicht X-mal für jede Art von Räumlichkeit aufgenommen werden (im Freien/Hallen/goße/kleine Räume).

Das wird genausowenig gemacht wie bspw. in einem Rennspiel der Motorensound für jede Drehzahl einzeln erfaßt wird. Nur ist eben zur Berechnung entsprechender Sounds eine Creative-Karte nicht zwingend notwendig - das läßt sich recht elegant auf einer herkömmlichen general purpose CPU machen.


Wenn man auf Originaltreue steht, ist es doch unablässlich, dass sich ein Geräusch in einer Höhle anders anhört, als draussen. Hört sich beides gleich an, ist das schlechte Qualität.

Die beschriebenen Szenarios schafft schon DirectSound3D.


Jetzt darfst du aber nicht die ganzen Far Cry/Crysis Fanboys vergessen, die sich schon alle auf Quad-Core freuen, damit die Grafik noch mehr geboostet werden kann. Da ist kein Platz für Soundverarbeitung. Erhlich alter irgendwann Spielen wir wieder mit Mono-Sound.

Die Sound- von der Grafikengine zu entkoppeln ist wesentlich einfacher als eine Grafikengine auf mehrere CPUs/GPUs zu verteilen. Und DirectSound3D wird sich (leider) aller Voraussicht nach gegen OpenAL durchsetzen.
AndyIEG
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 01. Feb 2007, 19:10

d0gbert schrieb:
Und DirectSound3D wird sich (leider) aller Voraussicht nach gegen OpenAL durchsetzen.


Da bin ich mir nicht so sicher, als Spieleentwickler tut man sich schon lange nicht mehr das direkte DirectSound gefummel an, sondern nutz Sound Libarys. Ich sehe keinen Grund warum diese Libarys nicht auch OpenAL unterstützen, ich bin mir sogar sicher das sich viele Middleware Lösungen das Feature "OpenAL" in ihr SDK holen.

Als Entwickler macht es dann keinen Unterschied in welchem Modus die Lib läuft. Die Lib wird dann intern den support feststellen und abhängig von der Implementierung und Performance entscheiden ob sie das Device im DirectSound oder OpenAL Modus betreibt.


Nochmal zu den 44.1 bzw. 48.0 und 96khz. Dabei handelt es sich ja um die Abtastrate, ich bezweifle mal sehr stark das man den Unterschied zwischen 48.0 und 96 überhaupt hören kann. Und wenn man nen gescheiten upsampler nutzt zb. (ffdshow Audio um high quality upsamling modus) dann garantiere ich wird man keinen Unterschied zwischen 44.1 und hochgesampeltem 44.1->48.0 bzw 96khz hören.
Bin mir jetzt nicht sicher welche libs die normalen Musikplayer einsetzen aber es wird doch sicher nen Winamp plugin geben das gescheit hochsamplen kann ohne hörbare verluste? Wie gesagt bei directshow filmen oder player die directshow filter nutzen kann man immer ffdshow zwischenhängen.
Nova_eXelon
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Feb 2007, 21:30

Von d0gbert :
Das wird genausowenig gemacht wie bspw. in einem Rennspiel der Motorensound für jede Drehzahl einzeln erfaßt wird.


Sorry, aber genau das wird seit NFS Porsche so gemacht.


Nur ist eben zur Berechnung entsprechender Sounds eine Creative-Karte nicht zwingend notwendig - das läßt sich recht elegant auf einer herkömmlichen general purpose CPU machen.


Damit dann der CPU wieder Leistung verloren geht. RISC Chips (zb Soundchips) werden immer schneller sein, als General Purpose Chips. Wie kann sonst eine dumme Playstation 2 mit 203MHz Final Fantasy X darstellen.



Die Sound- von der Grafikengine zu entkoppeln ist wesentlich einfacher als eine Grafikengine auf mehrere CPUs/GPUs zu verteilen.


Öhm....eigentlich macht man das die ganze Zeit. Zur Grafikengine gehöhrt nicht nur das, was man sehen kann. Wie ein Gegenstand fällt (Physik) gehöhrt ebenfalls dazu. Möchte ich mal sehen wieviel FPS ein CPU schafft, wenn er wie in CellFactor hunderte von Sachen durch die Gegend fliegen lassen soll. Grade weil dafür der CPU nicht schnell genug bzw. der FSB zu sehr beansprucht wird, wollte man das der Ageias Physix Karte machen lassen (was auch seine Schattenseiten hat, PCI Load....).


Aber eigentlich war das nicht wirklich das, worums mir dabei ging.
Ich bemängelte die Entwicklung der Ego-Shooter: Grafik zählt, alles andere ist Nebensache. Warum sollte man auch Entwicklungszeit in Sound (oder bei Rennspielen in die Fahrphysik) investieren, wenn doch eh die meisten zwar ne dicke Grafikkarte haben, aber sich dann mit On-Board Sound zufrieden geben.

Wenn die CPU wieder anfängt alles alleine zu machen, müsste der FSB sich um das 20x steigern. Selbst 1333FSB sind doch gar nix, wenn ihn sich vier Kerne teilen müssen (die größte Bremse beim Pentium D. Dort mussten sich die beiden Kerne sogar den Cache teilen).
hippieschuh
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Feb 2007, 21:58
[quote]Nochmal zu den 44.1 bzw. 48.0 und 96khz. Dabei handelt es sich ja um die Abtastrate, ich bezweifle mal sehr stark das man den Unterschied zwischen 48.0 und 96 überhaupt hören kann. Und wenn man nen gescheiten upsampler nutzt zb. (ffdshow Audio um high quality upsamling modus) dann garantiere ich wird man keinen Unterschied zwischen 44.1 und hochgesampeltem 44.1->48.0 bzw 96khz hören.
Bin mir jetzt nicht sicher welche libs die normalen Musikplayer einsetzen aber es wird doch sicher nen Winamp plugin geben das gescheit hochsamplen kann ohne hörbare verluste? Wie gesagt bei directshow filmen oder player die directshow filter nutzen kann man immer ffdshow zwischenhängen.[/quote]

Den meisten geht es bei digitaler ausgabe von der soundkarte einfach darum das es "bit genau" / "bitperfect" / wich auch immer, geschiet. Dh das digitale signal soll zb. von der CD an den digitalen ausgang ankommen ohne das die soundkarte da rumwurschtelt.
Ob es wirklich einen hörbaren unterschied gibt ist weniger relevant. Es geht einfach ums prinzip.


[Beitrag von hippieschuh am 01. Feb 2007, 22:00 bearbeitet]
d0gbert
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Feb 2007, 23:00

Sorry, aber genau das wird seit NFS Porsche so gemacht.

Das ist mehr ein Marketing-Gag. Gerade bei den NFS-Spielen wird ja auf eine realitätstreue Wiedergabe weniger wert gelegt.
Live for Speed et al. rechnen sich den Kram selber zusammen, und man muß sagen, daß es knackig klingt.


Damit dann der CPU wieder Leistung verloren geht. RISC Chips (zb Soundchips) werden immer schneller sein, als General Purpose Chips. Wie kann sonst eine dumme Playstation 2 mit 203MHz Final Fantasy X darstellen.

Du ignorierst jetzt aber, daß per Sound im Vergleich zur Grafik wesentlich weniger Informationen transportiert werden und sich die Berechnungen damit vereinfachen.


Öhm....eigentlich macht man das die ganze Zeit.

Ich meinte entkoppeln in dem Sinne, daß Grafik und Sound in zwei Threads auf zwei Cores gleichzeitig laufen können. Und das machen die allerwenigsten Spiele.


Ich bemängelte die Entwicklung der Ego-Shooter: Grafik zählt, alles andere ist Nebensache

Also, bei Quake 4 und Doom 3 waren doch noch Levels, Sound, Physik und noch ein paar andere Dinge gut entwickelt, die anscheinend doch nicht so ganz nebensächlich waren.


Ob es wirklich einen hörbaren unterschied gibt ist weniger relevant. Es geht einfach ums prinzip

Ich habe noch einen Satz DTS-CDs, deren FLAC-Rips prinzipiell nicht mit einer anderen Abtastrate als 44.1kHz abgespielt werden können.


Als Entwickler macht es dann keinen Unterschied in welchem Modus die Lib läuft. Die Lib wird dann intern den support feststellen und abhängig von der Implementierung und Performance entscheiden ob sie das Device im DirectSound oder OpenAL Modus betreibt.

Die D3/Q4-Engine nutzt ja auch OpenAL - ob aber auf lange Sicht jede Programmierschmiede eine Extrawurst für Creative brät, ist allerdings zweifelhaft.
DominikS
Stammgast
#24 erstellt: 01. Feb 2007, 23:27
Nabend,
ich find's grad total lustig, wie hier immer alle Threads in allgemeine Diskussionen eskalieren

Gruß,
Dominik und sein Kasten Weizen
Nova_eXelon
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Feb 2007, 23:43
Moin,

@DSchäfer:

Das wird ma wohl immer haben, wo viele Menschen mit unterschiedlichen Ansichten aufeinander treffen. Allerdings sind hier ja keine Leute unterwegs, die sich irgendwann nicht mehr zu helfen wissen und mit Beschimpfungen um sich werfen.


@d0gbert:

Du schreibst, dass ich ignoriere, dass bei Sound weniger getahn werden muss, als bei Grafik (also das der Pc weniger tun muss). Das ist korrekt. Das allerdings so extrem wenig getahn werden muss, wie es in den meisten Spielen im Augenblick der Fall ist, liegt ja nunmal grade daran, dass Grafik einfach über allem anderen steht.

Als Beispiel: Original Unreal Einzelplayer hat alle Hardware Soundeffekte deaktiviert, falls man noch keinen CPU mit MMX gehabt hat. Warum? Weil einfach keine Soundkarte stark genug war (bzw. der größte Teil noch ISA Karten hatte), um alles berechnern zu können.
Jetzt können Soundkarten so viel mehr, aber es wird von den Spielern (PC Spielern) nicht mehr erwartet (On-Board Sound reicht ja).

Aktuelles Beispiel: Gothic 3. Es wurde sogar in den billigen RTL2 News berichtet, dass das Spiel 500.000€ in einen einziegen Aufnahmetag investiert hat und doch ach so tolle Musik aufweist........
das ist bei RPG's aus Japan standard. Das zeigt, dass es die absolute Ausnahme ist, wenn ein Spiel mehr zu bieten hat, als du Grafik. Man hat sogar zugegeben, dass man die Grafik sogar wieder runterschrauben musste, weil sich die PC's nicht so weit entwickelt hatten, wie man es erwartet hatte. Und das die Physik von Gothic 3 eine Frechheit ist, ist ja nichts neues.

Der Ram der X-FI ist momentan eher die Lachnummer, weil es keine erkennbaren Geschwindigkeitsvorteile bringt. Nicht mal dort, wo es angeblich voll genutzt wird. Soll das aber jetzt die Schuld der Karte sein? Weil Firmen lieber Zeit in tolle 1024x1024 Texturen investieren?

(Auch wenn das jetzt nichts mit Sound zu tun hat)
Unreal2: Tolle Grafik und ne Spielzeit von 10 Stunden auf Hart beim ersten mal. Klasse! Da habe ich meine 42€ ja absolut richtig investiert!

@Doom3: Ich habe es mir ein paar Stunden angetahn und musste verstellen, dass es langweilig ist.

  • Grafik top, Leveldesign flop. Eintönig und langweilig.
  • "Erschreckeffekt" verfliegt sehr schnell, da nach fast jeder Tür ein Monster steht.
  • Unausgeglichen. Zuviel Munition/Healthpacks
  • Ragdoll-Physik, naja. Gegendstände fliegen sehr realistisch durch die Gegend. Monster wiederrum nicht ganz so und verschwinden zu schnell komplett vom Bildschirm. Sogar das Blut.
  • Die KI ist extrem schlecht (ausser der Soldaten), was natürlich auch an der recht engen Umgebung liegen kann (man braucht einfach nichts "schlaueres")

Positiv:

  • Der PDA verleiht dem Spiel die nötige "Lebendigkeit"
  • Kein Multiplayer. Davon gibt's schon genug.
  • Gegendstände fliegen sehr realistisch durch die Gegend


Fazit:

  • 45€ zu teuer.
  • Wiederspieleffekt ausser bei Doom Fans nicht vorhanden.
  • Spärliche, wenn auch stimmige Musik.
  • Soundeffekte zu "glatt" (spielt Final Fantasy 7/8, UT2004 mit X-FI patch, dann wisst ihr, was ich meine).


Vielleicht mal was anderes:
Man muss folgendes Spiel nicht gut finden, aber es verkauft sich ne Menge, hat ne schlechte Grafik und Sound ist Mittelmaß. Dennoch ist es weltbekannt und existiert auf jeder Playstation. Es ist eigentlich das, was es nicht geben kann, da es "nur" Spaß bringt und nichts fürs Auge/Ohr bietet. Und nicht lachen...........Rockman (Megaman).

So. Nochmal hohle ich aber nicht soweit aus.
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 03. Feb 2007, 01:21
OT
chris974
Stammgast
#27 erstellt: 03. Feb 2007, 13:26
hallo zusammen,

ich habe vor meine rechner digital an meine anlage anuschließen. daher benötige ich die teuren wandler ja schonma nicht.
reicht es in dem falle einfach die karte wie von ROBOT empfohlen zu verwenden oder gibts dann trotzdem noch klangliche unterschiede??
BarFly
Stammgast
#28 erstellt: 03. Feb 2007, 13:55
Hallo,


chris974 schrieb:
hallo zusammen,
ich habe vor meine rechner digital an meine anlage anuschließen. daher benötige ich die teuren wandler ja schonma nicht.
reicht es in dem falle einfach die karte wie von ROBOT empfohlen zu verwenden oder gibts dann trotzdem noch klangliche unterschiede??


wie schon beschrieben, wenn Du die Nightingale optisch/koaxial an deinen Receiver anschliesst, gibt die Bitgenau raus, da ist der Klang IMMER gleich. Da sind ja dann die Wandler im Verstärker. Bei Mehrkanalausgabe muss man @d0gbert fragen, aber für DTS müsste das auch gehen.
d0gbert
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Feb 2007, 14:03
Also, ich werd mich jetzt nicht auf eine Diskussion über Doom 3, Unreal und Gothic einlassen, aber es sei soviel gesagt, daß Games nicht primär "Showcases" für die Fähigkeiten der Grafikkarten sind und die Entwicklungsschwerpunkte woanders liegen.

Die C-Media-Dinger (Z-Cyber Nightingale und andere) können mit meinem Treiber DTS und AC3 nur durchreichen und nicht selber generieren. Das heißt, daß beispielsweise die Wiedergabe einer DVD mit DTS-Tonspur funktioniert, aber daß mehrkanaliger Sound von Spielen "nur" analog ausgegeben werden kann.
BarFly
Stammgast
#30 erstellt: 03. Feb 2007, 14:44

d0gbert schrieb:

Die C-Media-Dinger (Z-Cyber Nightingale und andere) können mit meinem Treiber DTS und AC3 nur durchreichen und nicht selber generieren. Das heißt, daß beispielsweise die Wiedergabe einer DVD mit DTS-Tonspur funktioniert


das ist aber schon ein Fortschritt und das Audiorack spart man sich ja auch noch
Also mein AVReicever könnte damit was anfangen, steht aber ganz woanders.

aber daß mehrkanaliger Sound von Spielen "nur" analog ausgegeben werden kann.

Tja so funktionierts. Ich hab keine XFikarte, in welcher Grössenordnungen der Unterschied in der Spieleperformance (EAX 2.0)liegt, würde mich aber schon mal interessieren.
chris974
Stammgast
#31 erstellt: 03. Feb 2007, 17:10
also dann ist die genau das richtige!
spiele sind mir total egal, da ich nie spiele und filme vom rechner guck ich auch nicht, höre nur musik!

dann werd ich mir dir also zulegen!
hippieschuh
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Feb 2007, 17:26
Nochmal zum Thema Creative:

Ich bin jetzt von der audigy 2 zs auf die x-fi xtrememusic umgestiegen, grund dafür war das die audigy 2 nur 48khz oder 96khz ausgibt.

Audigy 2 treiber entfernt, karte entfernt, neue karte eingebaut. NUR den treiber installiert (audio console).
( http://files.europe....DRV_LB_2_07_0004.exe )

Audio mode: audio creation mode
speakers: 2/2.1
EAX: disable
decoder: bitstream out
bitmatched: enable bit-matched playback

in foobar: asio4all und creative asio

funktioniert einwandfrei, es kommt am cd player ein 44.1khz signal wenn ich music höre. DD und DTS kommen am 5.1 receiver auch richtig an. ohne das ich irgendetwas umstellen muss. Und vorallem KEINE monstertreiber oder sonstiges buntes zeug von creative

einige fragen wären natürlich noch offen:
woher weiss man das die karte nicht einfach von 44.1khz auf 48khz und dann wieder auf 44.1khz sampled?
am receiver habe ich keine anzeige zur sampling rate, weis also nicht ob das signal mit 44.1/48 oder 96khz übertragen wird? Zudem wäre noch intressant was am besten ist in foobar (v 0.8.3) KS oder asio, bzw welchen asio treiber?


[Beitrag von hippieschuh am 03. Feb 2007, 17:27 bearbeitet]
BarFly
Stammgast
#33 erstellt: 03. Feb 2007, 18:59

hippieschuh schrieb:
Nochmal zum Thema Creative:
Ich bin jetzt von der audigy 2 zs auf die x-fi xtrememusic umgestiegen, grund dafür war das die audigy 2 nur 48khz oder 96khz ausgibt.


Darf man Fragen was du bezahlt hast?
Das ist halt auch ein extremer Knackpunkt.
bei der Nightingale bekommt man halt recht viel für 20€.
hippieschuh
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Feb 2007, 21:13
grundsätzlich sollte man meiner meinung nach nur eine creative soundkarte kaufen wenn man auch EAX nutzen will, da es, wie du sagst weitaus günstigere karten gibt die absolut reichen wenn man zb. nur den digital ausgang nutzt. Bzw es weitaus bessere karten gibt wenn man analog rausgehen will (maudio, esi, rme, ...).

nur will ich nicht auf EAX verzichten und trotzdem hifi über digital hören.
chris974
Stammgast
#35 erstellt: 03. Feb 2007, 21:51
mal zum digitalausgang:

gibt es nur ganz wenige karten die das signal unverfälscht rausgeben, also wirklich so wie es auf der festplatte vorliegt?
ROBOT
Inventar
#36 erstellt: 04. Feb 2007, 02:10

chris974 schrieb:
mal zum digitalausgang:

gibt es nur ganz wenige karten die das signal unverfälscht rausgeben, also wirklich so wie es auf der festplatte vorliegt?

Ja, steht doch hier im Thread... Wobei "wenige" natürlich relativ ist: wenn man die "üblichen", im typischen Handel erhältlichen Karten betrachtet, dann macht die Mehrzahl der Karten (bzw. Treiber) irgendwelche seltsame Dinge mit den Originalsignal.
Deine Frage ist berechtigt, man müsste mal einen Marktüberblick erstellen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem: 24-Bit Aufnahme mit Soundkarte?
AlexG1990 am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  8 Beiträge
Potential von Soundkarte nutzen? 24 Bit, 96Khz?
zuyvox am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  3 Beiträge
24 bit und digitale Lautstärkeregelung
pecus86 am 25.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  4 Beiträge
Asio nur mit 16 Bit ?
Nice0906 am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  6 Beiträge
suche 24 bit sound EXTERN ohne 5.1
stephanwarpig am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  4 Beiträge
Macbook 16/24 bit, 41-96 Khz?
NDakota79 am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  7 Beiträge
24 Bit CDs aufnehmen!
Sharangir am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.12.2007  –  60 Beiträge
ASUS Xonar HDAV1.3 Slim Soundkarte 24-Bit
RoccoBS2 am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  4 Beiträge
Wiederaufnahme Audio - Unterschied 48KHz vs 192KHz u 16 vs 24 Bit
Scax am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  8 Beiträge
Abstastrate und Bit-Tiefe Einstellung ?
ihearSinus~ am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedJ_Bux
  • Gesamtzahl an Themen1.346.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.536