Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Problem mit mobiler Festplatte

+A -A
Autor
Beitrag
Duckshark
Inventar
#1 erstellt: 21. Feb 2007, 02:36
Hallo
Ich habe ein kleines Problem. Nach einem Festplattencrash habe ich heute die Ersatzplatte für meine mobile HDD bekommen. Im Prinzip funktioniert das auch alles, Platte wird als USB-Gerät erkannt.
Nur im Arbeitsplatz wird die Platte nicht gelistet. Ich habe schon jede Menge probiert, ich denke es liegt daran, dass sie noch nicht formatiert ist. Das Problem ist, wie mache ich das, habe in Systemsteuerung&Co nirgends was brauchbares finden können.
Für eure Hilfe wäre ich euch echt dankbar!
Accuphase_Lover
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2007, 03:29
Hallo !

Meist sind externe Festplatten vorformatiert, was aber auch Probleme machen kann.
Wenn man HDs partitionieren und formatieren will, macht man das unter Windows über die Datenträgerverwaltung. Ohne grosses Geschiss ruft man diese direkt auf über : Start - Ausführen.. und dann "compmgmt.msc" eingeben. Dort befindet sich wie der Name schon sagt, die "Zentralstelle" zur Übersicht und Einrichtung aller Datenträger. Da müsste deine externe Platte dann angezeigt werden. Ggf. muss die bestehende Single-Partition der Platte gelöscht, aufgesplittet (hängt von der Grösse der Platte ab) und manchmal sinnvollerweise in mehreren Partitionen neu angelegt werden. Dann weisst man den einzelnen neuen Partitionen ihre Laufwerksbuchstaben zu, und die neu angelegten Laufwerke auf der externen Platte sollten im Dateimanager (Explorer) erscheinen.

Gruss
Duckshark
Inventar
#3 erstellt: 21. Feb 2007, 12:47
Super! Danke!
War genau der richtige Tipp! Beim letzten Mal bin ich irgendwie auch nach da gekommen, wusste aber nicht mehr genau wie.
Ab jetzt sollte es laufen!

Also nochmal herzlichen Dank!
Accuphase_Lover
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2007, 20:11
Bitte, gern geschehen !
Duckshark
Inventar
#5 erstellt: 25. Okt 2007, 12:52
Da man mir hier ja schonmal so schnell weiterhelfen konnte: Ich habe wieder ein Problem mit einer mobilen Festplatte.

Ich habe eine schon relativ alte 20GB Festplatte, von der ich jetzt noch Daten auslesen müsste.
Die Festplatte lief bis gestern in einem älteren Rechner problemlos, jetzt habe ich sie in mein externes Festplattengehäuse eingbaut, die Platte läuft auch, wird aber vom Notebook nicht erkannt. Auch in der Datenträgerverwaltung taucht die Platte nicht auf.

Am Festplattengehäuse kann es eigentlich nicht liegen, da das mit der eigentlich dort drin verbauten Platte problemlos läuft.

Was kann das sein? Muss ich an der Master-Slave-Einstellung der Platte was ändern?

Oder andere Tipps?
Wäre echt toll, wenn ihr mir da irgendwie weiterhelfen könntet.

Danke
Memph1s
Stammgast
#6 erstellt: 25. Okt 2007, 14:38
hallo,
welches betriebssystem ist auf den jeweiligen rechnern installiert? wahrscheinlich ist die alte platte auf FAt32 formatiert, unter windows xp läuft das normal aber auch. hmm
vielleicht mal knoppix runterladen und darüber probieren
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 25. Okt 2007, 15:02

Duckshark schrieb:
Was kann das sein? Muss ich an der Master-Slave-Einstellung der Platte was ändern?



Ja, in den meisten Wechselrahmen tritt dies Phänomen auf, wenn die Platte auf Slave gejumpert ist.

Gruß,

Piggel
Duckshark
Inventar
#8 erstellt: 25. Okt 2007, 19:11
Beide Rechner sind Windows XP, die Platte müsste tatsächlich Fat 32 sein, habe das aber mit anderen Platten auch schon gemacht, hat immer funktioniert. Den Jumper habe ich schon um- und ausgesteckt, hat auch nix gebracht.
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 25. Okt 2007, 19:34
Steck sie doch einfach zurück in den alten Rechner und sichere die Daten übers Netz.

Denn:
Nächstes Problem bei der Extern-Lösung kann sein, dass Windows den Zugriff auf die Profilordner der Fremdinstallation verweigert, Du also an alles kommst, nur nicht an die alten eigenen Dateien, Mailordner und so weiter.
Duckshark
Inventar
#10 erstellt: 25. Okt 2007, 20:02
Das ist kein Problem, es handelt sich nicht um eine Systemfestplatte, es sind nur Daten drauf.
Die Idee mit dem Rechner hatte ich auch, allerdings bekomme ich sie auch hier nicht mehr ans Laufen.

Sehr, sehr merkwürdig!
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 25. Okt 2007, 20:10
Also Hardware-Defekt.

Schau mal in die Buchse für das breite Kabel, ist da vielleicht ein Pinn verbogen?

Manchmal lösen die sich auch von der Platine. Das hatte ich schon zwei mal nach dem Umstecken von IDE-Kabeln.
Duckshark
Inventar
#12 erstellt: 26. Okt 2007, 15:40
Ich nehme an, mit dem "breiten Kabel" meinst du das IDE-Kabel?
Hatte ich natürlich auch sofort dran gedacht, es ist aber nichts verbogen oder rausgerissen.
Die Festplatte läuft, wird aber nicht erkannt. Ein Hardwaredefekt könnte natürlich sein, komisch ist nur, dass sie eben vor drei Tagen noch lief, dann ausgebaut und seit gestern läuft sie nicht mehr.

Ich verstehs nicht!
Ottifanti_99
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Okt 2007, 15:45
Hat das externe Gehäuse eine externe Stromversorgung? Evtl. zieht die Platte zu viel Strom über den USB-Anschluß.

--> Entweder über einen USB-HUB mit Stromversorgung anschliessen, oder ein externes Gehäuse mit Stromversorgung verwenden.

Vielleicht hilft das?
Duckshark
Inventar
#14 erstellt: 26. Okt 2007, 15:50
Ist ja eine 3,5Zoll Platte und das verwendete Gehäuse ebenfalls, also auch mit Stromversorgung und im Rechner läuft sie ja auch nicht.

Gibt es nicht irgendein Wunderprogramm oder sowas?
Accuphase_Lover
Inventar
#15 erstellt: 26. Okt 2007, 16:24
Hi Duckshark !

Wenn die Platte sich im Ursprungsrechner befindet, läuft dann der Spindelmotor ?
Hast du mal ein anderes IDE-Kabel ausprobiert ?
Manchmal können nicht sichtbare Kontaktschwierigkeiten verschiedenartigste Fehler provozieren.

Falls die Platte läuft, aber nicht "sichtbar" ist, schau mal im Gerätemanager nach, ob sie dort überhaupt gelistet ist.

Wenn die Platte nach Umsetzung der Jumper und Verwendung eines anderen IDE-Kabels etweder immer noch nicht läuft, oder trotzt funktionierendem Spindelmotor weder "zu sehen" ist noch gelistet wird, ist ein Hardwaredefekt wahrscheinlich, aber nicht zwingend.

Was man noch versuchen kann, und das mag jetzt seltsam klingen, ist es in gewissen Zeitabständen immer wieder zu versuchen.
Ich hatte schon externe Platten, die waren mal "da" und mal nicht, inklusive des Motorbetriebs.
Das Verhalten mancher Komponenten kann sehr sehr seltsam sein.
Natürlich gibt es spezielle Programme zum Hard Disk - Management, dass diese aber, genauso wie OS-Liveversionen wie z.B. Knoppix, hier etwas bringen ist doch recht unwahrscheinlich, da die Platte ja wohl vom System nicht erkannt wird.
Mit absoluter Sicherheit kann man aber auch das nicht sagen.
Ausprobieren ist hier angesagt !




Grüsse
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 26. Okt 2007, 16:27
Du hast hier nachgesehen, ob alle Lötfahnen noch auf der Platine fest sind?

An dieser Platte ist der vierte von rechts am IDE-Port ohne Kontakt, er schwebt im Abstand von ein paar Hundertstel Millimetern über der Platine.



Der Fehler ist nach einmaligem Umbau der Platte in ein anderes Gehäuse aufgetreten.

Optisch ist nichts erkennbar, ich habe eine Messerspitze darüber gleiten lassen und das Geräusch beobachtet. An diesem Pinn war es etwas anders. Und er ließ sich anheben bzw. auch zur Seite bewegen.
Duckshark
Inventar
#17 erstellt: 26. Okt 2007, 16:36
Ich nehme an mit dem Spindelmotor meinst du, ob die Platte "läuft"?
Ja das tut sie und zwar sowohl im externen Gehäuse als auch im Rechner angeschlossen.
Kabel habe ich schon getauscht, hat nix gebracht.
Im Gerätemanager, wird sie wie schon gesagt auch nicht gelistet.

Die Lötfahnen sind nach dem "Messertest" auch einwandfrei!


[Beitrag von Duckshark am 26. Okt 2007, 16:39 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 26. Okt 2007, 16:41
Ist die Platte denn im BIOS zu sehen?
Duckshark
Inventar
#19 erstellt: 26. Okt 2007, 16:54
Nein, leider nicht.
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 26. Okt 2007, 17:03
Dann kontrolliere doch noch mal die Lötstellen, für mich wird ein Fehler dort immer wahrscheinlicher. Einfach mal mit einem spitzen Messer seitlich ein wenig drücken, nicht zu viel und prüfen, ob es sich bewegt. Wenn es sich bewegt, ist es kaputt.

Mit einer Software wirst Du da nicht viel ausrichten können.
Duckshark
Inventar
#21 erstellt: 26. Okt 2007, 17:12
Habe die Lötstellen gerade nochmal mit einem Feinschraubenzieher überprüft, die sind alle fest. Habe leider nicht den passenden Torx-Bit hier, sonst hätte ich die Festplatte schon aufgeschraubt.

Auf jeden Fall schon mal ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die mir hier so gut und schnell helfen!
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 26. Okt 2007, 17:21
bloß nicht aufschrauben, das macht sie ganz kaputt. Was ist es denn überhaupt für ein Modell? Man könnte die Elektronik von einer Headcrash-Platte nehmen und damit die Daten auslesen.

Was ist mit der Stromversorgung? Ist da auch alles fest? Der Motor braucht die 12 Volt, die Elektronik die 5 Volt. Wenn der Motor läuft und die Elektronik nicht, kann auch an dieser Buchse etwas defekt sein.
Ottifanti_99
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Okt 2007, 17:44
Die Platte läuft an - klackt sie denn auch? Es gibt normalerweise am Ende der "Hochlaufphase" ein kurzes "Klack", wenn sich der Kopf in Bewegung setzt (also aus der Lande-Zone rausfährt).

Ich vermute, daß der Motor einfach inzwischen altersschwach ist und die erforderliche Endgeschwindigkeit nicht mehr bringt.

Ich würde mal versuchen, die Platte in verschiedenen Positionen hochzufahren (hochkant, umgedreht, etc., vielleicht ergibt sich dadurch eine Besserung.).

Wenn die Platte so auch nicht zum Laufen zu bewegen ist, würde ich mal versuchen, bei eBay eine baugleiche Platte zu ersteigern und die Elektronik austauschen (geht manchmal recht einfach), also wenn sie klackt und der Motor anscheinend in Ordnung ist. Du mußt die Platte ja nur einmal zum Laufen bekommen :-)

Viel Glück!


[Beitrag von Ottifanti_99 am 26. Okt 2007, 17:46 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 26. Okt 2007, 17:51

Ottifanti_99 schrieb:
Ich würde mal versuchen, die Platte in verschiedenen Positionen hochzufahren (hochkant, umgedreht, etc., vielleicht ergibt sich dadurch eine Besserung.).


Wenn sie sich doch im BIOS schon nicht meldet, dann ist es bestimmt nicht der Motor oder der Kopf.
Duckshark
Inventar
#25 erstellt: 26. Okt 2007, 19:21
Also auch in verschienden Positionen hochfahren bringt nix, das Klacken ist aber zu hören.

Jetzt mal angenommen, ich würde mir bei ebay eine baugleiche bestellen, dann müsste ich die Elektronik, also dass was auf der Platine an der Unterseite der Platte ist austauschen? Das hieße aber auch ich müsste alle Kontakte des IDE-Anschlusses, Strom und Jumper neu löten, oder?

Wie groß ist die Chance, dass ich die Daten dann auslesen kann?
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 26. Okt 2007, 20:43
Nein, die komplette Elektronik inklusiv aller Anschlüsse liegt auf einer Platine, die man einfach tauschen kann. Du brauchst nicht löten, sondern nur zwei Folienleiter umstecken.

Ich wiederhole mich, aber was ist es denn für eine Platte?
Duckshark
Inventar
#27 erstellt: 26. Okt 2007, 20:56
Oh, sorry hab ich vergessen:

Maxtor Diamond Max Plus 60 7200RPM 20.4GB

Gibt davon einige bei Ebay, allerdings zur Zeit nur funktionierende, mal schauen, was so geboten wird, evtl. versuche ich es einfach mal.
Wenns nicht so ärgerlich wär wegen der Daten würde ich es sowieso als "Jugend forscht" ansehen.
HiFi_Addicted
Inventar
#28 erstellt: 26. Okt 2007, 21:37
An Festpltten bastelt man nicht das macht das ganze nur noch schlimmer

www.attingo.com

Mit Attinogo hat ein Bekannter von mit schon Bekanntschaft gemacht. Das ergebnis hat aber gepasst auch wenns einige Hunderter gekostet hat. Ein Backup ist auf jeden Fall billiger.

Irgendwie ist es ein Wunder dass deine Diamond Max Plus 60 so lange durchhält. Meine war schon nach einigen Monaten im Ar***.

MfG Christoph
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 26. Okt 2007, 21:53
Ja, ich weiß. Buhu buhu, alles großer Zauber.

Es geht hier nicht um Reparaturen am Kopf oder der Mechanik, die Reinraumbedingungen erfordern, sondern simpel um den Tausch einer Platine, bei dem zwei, maximal drei elektrische Verbindungen zu trennen und nachher wieder zusammen zu fügen sind. Ich habe das auch schon gemacht, und ich bin doch kein Übermensch.

Das Ganze ist relativ einfach, so lange man den Respekt vor neuen Dingen unter Kontrolle hat.

Ich fahre dies Wochenende sowieso zwei Serverräume ab, da sind auch Altteilelager. Wenn ich etwas finde, melde ich mich morgen abend.
Duckshark
Inventar
#30 erstellt: 26. Okt 2007, 22:13
Also für mich ist die Sache recht einfach: ich bin Student und kann (und will auch nicht) hunderte Euro für eine Datenrettung bezahlen.
Bevor jetzt einer kommt und sagt "na dann musst du deine Daten eben sichern", das mache ich und alles was wirklich wichtig ist, ist auch gesichert.
Die Daten auf der Platte sind nicht sooo elementar wichtig, es wäre halt schön wenn ich noch ran käme, um sie ebenfalls zu sichern!
Ottifanti_99
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Okt 2007, 23:49

Piggel schrieb:

Ottifanti_99 schrieb:
Ich würde mal versuchen, die Platte in verschiedenen Positionen hochzufahren (hochkant, umgedreht, etc., vielleicht ergibt sich dadurch eine Besserung.).


Wenn sie sich doch im BIOS schon nicht meldet, dann ist es bestimmt nicht der Motor oder der Kopf.


Doch, es kann trotzdem der Kopf oder der Motor sein. Die Platte macht, bevor sie sich nach aussen lebendig zeigt, erst einmal einen kleinen Selbsttest ("Habe ich genig Drehzahl?") und fährt dann den Kopf raus - klack und erst dann meldet sie sich nach aussen.

Aber anscheinend ist der Motor in Ordnung und der Kopf auch (also kein Head-Crash). Daher ist es wahrscheinlich, daß die Elektronik einen Hau hat.

Der Wechsel der Elektronik sollte wirklich kein großes Problem darstellen und ist m.A. nach eine günstige Alternative zu einem professionellen Datenrettungsdienst (allerdings ohne Erfolgsgarantie...)
Gelscht
Gelöscht
#32 erstellt: 27. Okt 2007, 00:08
Ich hatte schon Platten mit defekten Motor, die alten WD waren da solche Kandidaten, die haben sich im BIOS gemeldet, und der Motor stand.

Aber es mag sicherlich auch hier einen technischen Fortschritt geben, die letzte Platte, die mir kaputt gegangen ist, war vor drei Jahren.

Ansonsten stimme ich mit Dir überein, kaputt machen kann man da kaum etwas, jedenfalls nichts, was die professionelle Datenrettung unmöglich machen würde. (was nur für den Tausch der Elektronik gilt, nicht aber für das Öffnen des Gehäuses)

Eigentlich ein gutes Objekt für 'Jugend forscht'
Duckshark
Inventar
#33 erstellt: 06. Nov 2007, 02:37
Sooo, Jugend forscht geht in die nächste Runde!

Habe heute meine baugleiche bei Ebay ersteigerte Platte bei der Post abgeholt. Diese Platte läuft einwandfrei.

Dann habe ich mich flux daran gemacht, die Platinen zu tauschen - das geht bei dem Modell ganz einfach, fünf Schrauben raus, keine Steckverbindungen sondern gefederte Kontakte, man braucht nur die Platine abheben.

Dann der Test in meinem externen Festplattengehäuse am Notebook: Die Platte läuft wieder, allerdings klackt sie jetzt am Anfang ca. 10 Sekunden recht heftig (so wie sie normalerweise nur einmal am Anfang klackt), danach läuft sie ruhig weiter.
Leider kann ich weiterhin nicht zugreifen, sie erscheint nicht in der Datenverwaltung, also eigentlich alles wie gehabt.

Den Test im PC eingebaut steht noch aus (mache ich jetzt vor dem Schlafgehen) ich erwarte hier allerdings keine Wunder. Nach aktuellem Stand sieht es also so aus, als könnte ich die Sache wirklich abschreiben.

Hat jemand von euch noch eine Idee, die mich weiterbringen könnte? Wenn nicht schraube ich die Platte mal auf, um mal zu sehen, wie es innen drin aussieht (rein aus Neugier).

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank an alle, die bis hierhin schon mitgeholfen haben (auch wenns nicht von Erfolg gekrönt war)!
Duckshark
Inventar
#34 erstellt: 08. Nov 2007, 20:44
Ich gehe davon aus, dass niemand mehr einen Tipp hat?
6891HB
Stammgast
#35 erstellt: 08. Nov 2007, 20:50
Nee, leider nicht
Gelscht
Gelöscht
#36 erstellt: 09. Nov 2007, 11:59
Kann es sein, dass die Platte statischer Aufladung ausgesetzt war während des Umbaus in das mobile Gehäuse? So sieht es jetzt fast aus.

Also die Elektronik war definitiv defekt, nun stellt sich heraus, dass die Motorsteuerung auch einen Dötsch hat. Das kann eigentlich nur durch so etwas kommen.

Der nächste Schritt erfordert einen Reinraum, so etwas hast Du nicht. Schade, viel Aufwand ohne Ergebnis. Aber es war den Versuch wert.



Piggel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit externer Festplatte
addY am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  3 Beiträge
Problem mit der Festplatte und den Partitionen
Gummiente am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  23 Beiträge
Problem mit Impaq 400 und Externer Festplatte!
Hentschi am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  9 Beiträge
Externe Festplatte mit Passwortschutz
MadFerret am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  4 Beiträge
Festplatte Entkoppeln
Berman am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  23 Beiträge
Externe Festplatte
Mageta am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2006  –  15 Beiträge
Festplatte im Auto PC
PhiGi am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2007  –  9 Beiträge
MP3 auf Receiver - Externe Festplatte mit Audioausgang?
ehrlich77 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2011  –  6 Beiträge
Nahfeldmonitor: Magnetische Abschirmung vs. Festplatte!
buimac am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  2 Beiträge
Externe Festplatte Ordner HIFI Anlage
gerrko am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Creative
  • Edifier
  • JBL
  • Klipsch
  • Behringer
  • Audioengine

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedKoingo
  • Gesamtzahl an Themen1.362.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.455