Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


X-FI Tuning

+A -A
Autor
Beitrag
Nek1976
Neuling
#1 erstellt: 24. Apr 2007, 17:44
Hallo
hat jemand bereits schon seiner X-fi gemodded?
x-fi tuning

Grüss Nek
rille2
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2007, 13:55
Ich überlege gerade, ob ich es mache. Die ICs kann man bei National ja als Sample anfordern, kostet dann nur Versand.
Artemus_GleitFrosch
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mai 2007, 15:19
gibts das auch auf deutsch oder kann mir jemand mal kurz zusammen fassen was das verbessern soll?
Nek1976
Neuling
#4 erstellt: 06. Mai 2007, 15:39
Ich habs schon gemacht,aber mit einen AD8066
weill ich habe keine kredit karte für die versandkosten
des LM4562..auf jeden fall es hat sich gelohnt
und war auch nicht so schwer wie ich befürchtet habe:)

Gruss Nek
Nek1976
Neuling
#5 erstellt: 06. Mai 2007, 15:47
ich hab den op amp gewechselt..das ist imho das wichtigste
hab auch den einen Kondesator gewechselt,ob der auch was
verbessert weiss ich net.

Gruss nek
gr1zzly
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2007, 16:05
stark zusammengefasst geht es darum, dass man der Xfi einen neuen, größeren Puffer-Kondensator für die Spannungsversorgung einlötet, im Austausch gegen den alten.

Außerdem wird/werden der Main/alle Oamps getauscht (alte herausgelötet, neue rein) [alter: JRC NJM4556 neuer: LM4562 SOIC]

Außerdem wird noch irgendein 'ERS-Paper', also irgendein Papier/Stoff/sonst. Material, dass die EMV-Strahlung abhalten soll, auf die Rückseite der Xfi geklebt.

Dadurch soll die Xfi dann min. genauso gut klingen wie der externe DAC 'Benchmark DAC1'

Allerdings sehe ich 2 Probleme:
1) wo den LM4562 hier in Deutschland herbekommen, reichelt und conrad haben ihn zB nicht (ich weiß, in der Anleitung steht direkt bei National als Sample, aber ob das hier von D aus alles so klappt?)
2) die Bauteile sind alle klein, vor allem die Lötstellen. Da kann man sich ganz fix mal die Karte zerschießen, wenn man keine Ahnung vom Löten hat. Und zuviel Wärme über einen zu längen Zeitraum mögen ICs eigentlich auch nicht, dass heißt, man muss schnell und präzise löten können. Wer das kann: Gut, aber ich würde mir das ehrlich gesagt nicht zutrauen. (und ich habe in meinem Leben auch schon einiges gelötet, aber immer nur größere Sachen)


[Beitrag von gr1zzly am 06. Mai 2007, 16:06 bearbeitet]
rille2
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2007, 16:26

gr1zzly schrieb:

Allerdings sehe ich 2 Probleme:
1) wo den LM4562 hier in Deutschland herbekommen, reichelt und conrad haben ihn zB nicht (ich weiß, in der Anleitung steht direkt bei National als Sample, aber ob das hier von D aus alles so klappt?)
2) die Bauteile sind alle klein, vor allem die Lötstellen. Da kann man sich ganz fix mal die Karte zerschießen, wenn man keine Ahnung vom Löten hat. Und zuviel Wärme über einen zu längen Zeitraum mögen ICs eigentlich auch nicht, dass heißt, man muss schnell und präzise löten können. Wer das kann: Gut, aber ich würde mir das ehrlich gesagt nicht zutrauen. (und ich habe in meinem Leben auch schon einiges gelötet, aber immer nur größere Sachen)


Den LM4562 kann man direkt bei National als Sample bestellen (bis zu 3 Stück). Das klappt auch nach Deutschland. Ich habe schon den LM6171 für meinen KHV als Sample bestellt. Zu bezahlen waren die Versandkosten (~14 EUR). Immer noch billig im Vergleich zu dem was man sonst bezahlt. Man bekommt noch extra eine Mail, in der die Versandkosten drinstehen und kann dann immer noch entscheiden, ob es sich lohnt.

Beim Löten sehe ich eher beim Auslöten das Problem, Einlöten ist dann einfacher. Am besten schneidet man die alten ICs mit einem feinen Seitenschneider raus und kann dann die einzelnen Beinchen relativ einfach ablöten.
Artemus_GleitFrosch
Stammgast
#8 erstellt: 06. Mai 2007, 18:21

gr1zzly schrieb:
stark zusammengefasst geht es darum, dass man der Xfi einen neuen, größeren Puffer-Kondensator für die Spannungsversorgung einlötet, im Austausch gegen den alten.

Außerdem wird/werden der Main/alle Oamps getauscht (alte herausgelötet, neue rein) [alter: JRC NJM4556 neuer: LM4562 SOIC]

Außerdem wird noch irgendein 'ERS-Paper', also irgendein Papier/Stoff/sonst. Material, dass die EMV-Strahlung abhalten soll, auf die Rückseite der Xfi geklebt.

Dadurch soll die Xfi dann min. genauso gut klingen wie der externe DAC 'Benchmark DAC1'

Allerdings sehe ich 2 Probleme:
1) wo den LM4562 hier in Deutschland herbekommen, reichelt und conrad haben ihn zB nicht (ich weiß, in der Anleitung steht direkt bei National als Sample, aber ob das hier von D aus alles so klappt?)
2) die Bauteile sind alle klein, vor allem die Lötstellen. Da kann man sich ganz fix mal die Karte zerschießen, wenn man keine Ahnung vom Löten hat. Und zuviel Wärme über einen zu längen Zeitraum mögen ICs eigentlich auch nicht, dass heißt, man muss schnell und präzise löten können. Wer das kann: Gut, aber ich würde mir das ehrlich gesagt nicht zutrauen. (und ich habe in meinem Leben auch schon einiges gelötet, aber immer nur größere Sachen)

hört sich ja vielversprechend an. Wenn die garantiezeit meiner x-fi zuende is werd ich mir bestimmt jemand suchen der gut löten kann und das machen lassen. Das zeug das die EMV-Strahlung abhalten soll würde ich mir schon jetzt besorgen und drauf machen vorrausgesetzt es ist nicht zu teuer. vielleicht weiß ja schon jemand wo man sowas her bekommt.
rille2
Inventar
#9 erstellt: 08. Mai 2007, 20:43
Habe heute meine Bestätigungsmail von National bekommen. Ich bekomme die Samples sogar umsonst. Dann steht einem Umbau nichts mehr im Wege. Werde aber wahrscheinlich erst mal nur den OPV für die Frontlautsprecher tauschen, da ich nur 3 bekomme und aber 4 benötigen würde. Für die Sourround-Kanäle macht es aber auch nicht wirklich Sinn, über das Teufel Concept E Magnum hört man es wahrscheinlich eh nicht. Am Kopfhörer dagegen erwarte ich schon eine Verbesserung.
rille2
Inventar
#10 erstellt: 06. Jun 2007, 17:43
Heute habe ich endlich den OPV gewechselt. Das Auslöten ging leichter als gedacht. Ich habe einen großen Lötkolben verwendet, der eine meisselförmige Spitze hat. Die war genauso breit wie die vier Anschlüsse und man konnte immer eine Seite komplett auslöten. Dann Einlöten war dann kein Akt mehr.

Ich denke schon, dass es besser klingt, kann es aber halt nur aus dem Gedächtnis beurteilen. Ein A/B-Vergleich geht halt schlecht.
Niko_n
Neuling
#11 erstellt: 06. Jun 2007, 21:42
Ich hab 2 x-fis in meinen pc,die gemoddete x-fi mit den
AD8066 IC plus panasonic kondesator (die
4 kleine Kondesatoren von den IC habe ich auch weg getan)
klingt in meinen Ohren deutlich besser,Grossere Bühne,fast
soviel wie mit die 3D funktion auf 50%..und in die Höhen deutlich klarer und nicht Metalisch und harsh.
Die nächsten Tagen bekomme ich den LM4562..mal sehen wie der klingt im vergleich mit den AD8066..


[Beitrag von Niko_n am 06. Jun 2007, 21:44 bearbeitet]
1080p-fan
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jan 2008, 21:17
sagt mal, habt ihr ne ahnung, wo man noch zu ordentlichen preisen die opamps herbekommt?
im verlgeich zu den national-semiconductor preisen ist das hier ja ne frechheit.

ich brauch eigentlich 4 lm4562 SOIC und 3 lm4562 DIP-8
finds nur doof, dass ich die 2x20$ nicht zusammenlegen kann.
denke schon über ne sammelbestellung nach. auch im zusammenhang mit den panasonic fm kondensatoren wäre das sinnvoll.
wenn sich ein paar leute melden würden, dann würd ich bestellen. hab's mal durchgerechnet - ein :
x-fi mod kit bestehend aus
4x lm4562 soic und
2x panasonic fm 2200µF 16V
könnte ich bei 10 interessenten inklusive versand für 23€ verschicken.

kostet ansonsten 24€ reine material und dann nochmal ca. 10€ (da bei 2 zulieferern) versandkosten...
rille2
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2008, 09:49
Die Preise bei National sind Preise bei einer Abnahme von 1000 Stück

Wo würdest du die bestellen? Ich bräuchte evtl. auch noch ein paar LM4562, aber nicht für die X-Fi
hIdd3N
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Jan 2008, 14:59
Also hier gibt es nen paar Opamps. Wie gut schuro ist, kann ich nicht sagen, hab da noch nichts bestellt.
Klez
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Jan 2008, 15:37
X-Fi Tuning... Junge, Junge was für ein Schwachsinn immer wieder ungestraft in die Weiten des Internet gesetzt wird...

Die Karte hat allein auf Treiberseite schon ganz andere Probleme als den Op-Amp. Abgesehen davon: Wer lieber auf eine Analog Verbindung setzt, handelt sich alleine dadurch schon mehr Störungen ein, als man durch das Tuning verbessern könnte.
Der größte Bullshit ist aber wohl die EM-Abschirm Folie... Wirksame Abschirmung müsste rund um Karte erfolgen, nicht nur auf der Rückseite (Stichwort: Faradayscher Käfig)! Die Erdung haben sie wohl absichtlich weggelassen...

Nee Du, Mit dem Thread hier sollte man lieber in die Voodoo Ecke...

P.S.: Mit all denjenigen, die eine klangliche Verbesserung hören wollen, würde ich gerne mal einen Blindtest durchführen...
1080p-fan
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jan 2008, 16:28
naja...bei national semiconductor steht was von wegen 95er package bei den soic-chips;)
wenn man eins bestellen würde und dann noch ein 40er package mit dip-8 lm4562 dann lohnt sich das sicher. (bin wohl nicht der einzige, der gern kopfhörerverstärker baut )
bei schuro kosten die chips ja ungefähr das zwei- dreifache.
da käme man selbst mit mehreren sample-bestellungen günstiger...(und die kosten wie gesagt 20$)

@klez:
ich geh mal davon aus, dass du den mod natürlich nicht gemacht hast und jetzt über dinge sprichst, über die du keine erfahrungswerte hast
das der treiber der karte an manchen stellen ne macke hat stimmt. das hat mit der reinen soundqualität aber nicht zwangsläufig was zu tun.
dass creative an den opamps für den analogausgang sowie den kondensatoren gespart hat, glaubst du mir wahrscheinlich sofort. wenn man nun bedenkt, dass der x-fi chip selbst jedoch ganz okay ist, dann sollte sich ein austauschen der minderwertigen komponenten im signalweg doch bemerkbar machen.
Hier ist ein Thread zu dem Mod:
http://www.head-fi.o...guide-no-56k-226975/

habe vielleicht 10 Seiten gelesen - und keiner derjenigen, die den mod durchgeführt haben berichteten von einer verschlechterung oder keinem unterschied.

an der "abschirmung" zweifel ich allerdings auch noch.
angeblich soll man den unterschied hören...aber das ist vielleicht wirklich vodoo.


[Beitrag von 1080p-fan am 09. Jan 2008, 16:29 bearbeitet]
Klez
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Jan 2008, 16:33
Wer behauptet den Unterschied zwischen modernen Op-AMPs zu hören (und da ist es mir völlig Wurscht wieviele Personen es sind), den fordere ich hiermit zu einem Blindtest auf.
Ich stelle gerne die "normale" X-FI zur Verfügung...


[Beitrag von Klez am 09. Jan 2008, 16:36 bearbeitet]
lorenz4510
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2008, 17:29
hatte zwar eh vor den OPA meinen kopfhörervestärkers mit dem LM4562 zu verbessern, durch den beitrag frag ich mich natürlich ob ich den OPA auch auf meine alte audigy 4 draufmachen kann.

weis da jemand zufällig bescheid?
1080p-fan
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Jan 2008, 18:15
also mit der audigy 2 zs geht der mod wohl auch.
(hab da sogar noch eine rumliegen *hmmm*)
bei audigy 4 weiß ich nicht. müsste eigentlich auch gehen, da die karten sich wohl ziemlich ähneln.

denk aber bitte dran, dass der lm4562 für die audigy in nem smd-gehäuse steckt (und SOIC-anschluss). das lässt sich im selbstgebastelten KHV eher ungünstig nutzen. dafür lieber den mit DIP-8 anschluss nehmen. der geht problemlos auf nen kleinen sockel drauf.

@klez:
man hört den unterschied zwischen den opamps. hab selbst bei meinem kleinen cmoy den unterschied zwischen burr-brown 2134 und 2132 gehört. der 32er brachte etwas mehr bass - war aber wirklich nicht viel mehr.
der unterschied zum lm4562 muss recht groß sein, da dieser wirklich ein auf audio-anwendungen spezialisierter opamp ist.
(wobei "groß" im audiobereich ein recht dehnbarer begriff ist. gibt garantiert metzgerohren, ignoranten und technogeschädigte, die von sowas nichts mitbekommen)

der unterschied wird für die masse der käufer (bei x-fi ohnehin zum großen teil zocker) im verhältnis zum mehrpreis nicht lohnenswert sein.
aber die, die sich schon ins HIFI-forum durchgeschlagen haben, juckt's halt in den fingern.
Grinzha
Stammgast
#20 erstellt: 09. Jan 2008, 18:26
möchte nur mal eben meinen Senf zum Thema Voodoo in dieser Sache beitragen:
warum sollte es nichts bringen? Viele Leuten haben sich bereits von solchen Mods überzeugen können. Ich hatte mal einen kleinen DAC (Zhaolu) mit gesockelten OPAs die getauscht werden konnten und ich nahm einen Unterschied war. Bei der Audiotrak HD2 sind die Teile ebenfalls gesockelt und die Leute die sie getauscht haben nahmen einen Unterschied war. Denn wird's hier wohl ähnlich sein wobei ein Vergleich mit dem "Benchmark DAC" wohl sehr weit hergeholt ist (das Teil kostet fast 1000€ soviel ich weiß)
Ob eine Isolierung und andere Kondensatoren was bringen, sei mal dahingestellt aber an die Macht der Opamps glaube ich ^^
Klez
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 09. Jan 2008, 18:49

warum sollte es nichts bringen? Viele Leuten haben sich bereits von solchen Mods überzeugen können.

Gegenfrage: Warum sollte es was bringen? Wegen Audio-Optimierung? Ich lach mich schlapp.
Die Überzeugungskraft von Autosuggestion kenne ich nur zu gut... Siehe Kabelklang. Ich möchte auch nicht ein weiteres mal über solch einen Unsinn Diskutieren müssen. Lasst uns einen Blindtest machen und dann sehen wir weiter... Alles andere ist reine Zeitverschwendung.


[Beitrag von Klez am 09. Jan 2008, 18:52 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#22 erstellt: 09. Jan 2008, 20:23
Obs nun ein Unterschied durch Suggestion oder nicht ist bleibt doch egal, hauptsache es klingt am Ende besser
HoloCard
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Jan 2008, 22:43
Sagt jemandem noch der Name Swoboda was? Denke mal das sagt nur den "älteren" etwas. Dieser, ich nenn ihn mal Freak, hat genau das gemacht: Audiotuning durch Modifikation der Elektronik. Und da wurden auch OP, Kondensatoren usw getauscht & das ganze hat natürlich was gebracht.

Dahingestellt sei die Frage ob man das hört. Ich sicher nicht, da ich eher auf Surroundsound meine Prio lege Aber das es welche gibt die es können, da bin ich mir auch sicher.

Vodoo gibts genung im HiFi Bereich, diese Sache hier gehört für mich sicher nicht dazu.
Grinzha
Stammgast
#24 erstellt: 09. Jan 2008, 23:28
öhm wenn Veränderungen an Teilen nichts bringen würde, warum klingen dann nicht alle Soundkarten, alle Verstärker und überhaupt alle Boxen gleich? Natürlich quatsch aber es wäre die gleiche Logik.
lorenz4510
Inventar
#25 erstellt: 10. Jan 2008, 09:22

Klez schrieb:

warum sollte es nichts bringen? Viele Leuten haben sich bereits von solchen Mods überzeugen können.

Gegenfrage: Warum sollte es was bringen? Wegen Audio-Optimierung? Ich lach mich schlapp.
Die Überzeugungskraft von Autosuggestion kenne ich nur zu gut... Siehe Kabelklang. Ich möchte auch nicht ein weiteres mal über solch einen Unsinn Diskutieren müssen. Lasst uns einen Blindtest machen und dann sehen wir weiter... Alles andere ist reine Zeitverschwendung.


wollt dich mal allgemein fragen, ob du zwischen verstärkern für lautsprecher unterschiede hörst, oder ob du einfach nur einen kaufst der die geeignete ausgangsleistung hat?

ein OPA ist nämlich genau sowas, nur halt in sehr klein.

ich würd es bezeihnen als, ein kleiner signalverstärker, nur da jeder OPA das signal anders verarbeitet hört sich auch jeder OPA anders an.

darum sind sogar bei soundkarten mit gleichem soundchip deutliche unterschiede zu hören, weil unter anderem die ausgangsstufe"der OPA" ein anderer ist.

deiner aussage nach hört sich ja alles gleich an, also wozu ne soundkarte für 100€ kaufen wenn es sowas auch für 20€ gibt, da kommt ja auch musik raus.

hab ich es so richtig verstanden?


@HoloCard


Sagt jemandem noch der Name Swoboda was?


ich glaub meine fast 100 jahre alte CD krücke gehört dazu.

@1080p-fan

denk aber bitte dran, dass der lm4562 für die audigy in nem smd-gehäuse steckt (und SOIC-anschluss). das lässt sich im selbstgebastelten KHV eher ungünstig nutzen. dafür lieber den mit DIP-8 anschluss nehmen. der geht problemlos auf nen kleinen sockel drauf.


ehm welchen soll ich jetzt bestellen?
wie ist die genaue bezeichnung des LM4562 in SMD gehäuse?


[Beitrag von lorenz4510 am 10. Jan 2008, 09:26 bearbeitet]
1080p-fan
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Jan 2008, 11:09
der smd chip heißt
lm4562 MA
(also der für die x-fi)
der für dip-8 sockel heißt
lm4562 NA

steht aber auch auf der national semiconductor seite
lorenz4510
Inventar
#27 erstellt: 10. Jan 2008, 11:58

1080p-fan schrieb:
der smd chip heißt
lm4562 MA
(also der für die x-fi)
der für dip-8 sockel heißt
lm4562 NA

steht aber auch auf der national semiconductor seite


mannnnnn , ist der für die x-fi auch gleichzeitig der für die audigy , das wollt ich wissen.

ist der lm4562 MA der richtige den ich für mein audigy experiment bestellen soll.(bitte nur ein einfaches ja wenn ichs jetzt kapiert hab, dann werd ich ich gleich mal bestellen versuchen )
1080p-fan
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Jan 2008, 13:42

JA
für mehr infos zum audigy-modden hilft auch google.
stichwort: audigy 2/4/x-fi lm4562

PS: die kondensatoren sollen aber auch einen erheblichen einfluss haben. die hochgelobten black gates gibts leider nicht mehr. stattdessen sehen die panasonic fm series besser aus. (2200µF, 16V)
**StaS**
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Feb 2008, 23:39
Hey Leute, Kann ich auch ein Kondensator von Nichicon Fine Gold 3300nF 25V benutzen? Soweit ich weiss 25V anstadt 16V sollte nicht schaden, oder? Frage weil diese Kondensatoren sollen genau so gut wie Black Gate sein, haben aber keine 16V Variante.

http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=010
FloGatt
Inventar
#30 erstellt: 16. Feb 2008, 23:41

**StaS** schrieb:
http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=010


Die haben aber einen Wert von 3300µF!

Grüße,
Florian
sn0opy
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 17. Feb 2008, 00:08

ich würd es bezeihnen als, ein kleiner signalverstärker, nur da jeder OPA das signal anders verarbeitet hört sich auch jeder OPA anders an.

darum sind sogar bei soundkarten mit gleichem soundchip deutliche unterschiede zu hören, weil unter anderem die ausgangsstufe"der OPA" ein anderer ist.

autosuggestion. wer analog aus dem rechner rausgeht, hat eh schon qualität verloren.

da in den anleitungen versucht wird, die geäußerten vorzüge des umbaus bestenfalls durch luftige aussagen zu untermauern, kann man guten gewissens annehmen, daß das tuning von onboard-soundkarten fast jedweder rationalen grundlage entbehrt - das entspricht ungefähr der dümmlichen erwartung, durch ein verchromtes heizungsrohr als auspuff einem opel corsa einen leistungsschub zu verpassen. auch wenn das viele praktizieren - am ende des tages ist das doch nur eine peinliche demonstration der eigenen ignoranz.


[Beitrag von sn0opy am 17. Feb 2008, 11:50 bearbeitet]
**StaS**
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Feb 2008, 00:30

FloGatt schrieb:

**StaS** schrieb:
http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=010


Die haben aber einen Wert von 3300µF!

Grüße,
Florian


Es schadet doch nicht!? Oder verstehe ich es falsch?

Grüße,
Stas
Klez
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 17. Feb 2008, 04:12
Jojo... Bestellt euch mal einen Standard Elektrolyt Kondensator für 4€ das Stück... Wie Dumm muß man sein... Ich fasse es nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creative X-Fi FPS ?
AudioAffe am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  9 Beiträge
X-Fi Schon jemand gehört ???
hanswurst69 am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  26 Beiträge
creative x-fi?
MusikGurke am 21.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  3 Beiträge
X-FI
pedropp am 16.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  14 Beiträge
Creative X-Fi vs. Auzentech X-Fi
NeWsOfTzzz am 31.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  28 Beiträge
X-Fi HD knackt
Rade20 am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  11 Beiträge
Creative X-FI Frontpanelkabel?
JWalker1 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  8 Beiträge
X-Fi
Datonate am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  15 Beiträge
Auzentech X-Fi Prelude 7.1
Platoniker am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  18 Beiträge
Soundblaster X-FI KNISTERT
IcyErasor am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Toshiba
  • Skyplus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.420