Teufel Concept G nicht mehr auf der Teufel-Homepage!

+A -A
Autor
Beitrag
scoutvendetta
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Apr 2008, 21:01
Hallo,

ich interessiere mich seit geraumer Zeit für das Concept G von den Lautsprecher-Genies von Teufel.
Es ist eigendlich so geplant, dass ich mir einen neuen Rechner zulege und dannach das Concept G dazu hohle. Habe genug von den 50€ Krachmachern von Ebay!

Jetzt habe ich aber ein Problem:
Das Concept G wurde von der Teufel-Homepage entfernt.
Hab nach Infos dazu gesucht und nichts gefunden. Vllt. weiß hier jemand, was das soll?
Gibts das G nicht mehr? Gibt es Produktionsfehler? Oder was ist da los?

Würd das gerne über die Herstellerseite bestellen, sodass ich mit der Bestellung auf der sicheren Seite bin.
Lasazarr
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 25. Apr 2008, 05:21
Wenn es das nicht mehr auf der Teufel HP gibt, ist dieses Lautsprecherset nicht mehr erhältlich.
Teufel hat letztens sein Sortiment aktualisiert (neue Sets rein und ältere raus - inkl. preiswerten Abverkauf des Lagerbestandes von diesen)
scoutvendetta
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Apr 2008, 11:11
Mist!
Soweit ich das gesehen habe, gibt es kein neues System, das preislich und leistungsmäßig in dem Bereich vom Concept G liegt. Oder etwa doch?
Lasazarr
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 25. Apr 2008, 13:09
Nö, von Teufel gibts nix kleines mehr mit 7.1 THX. In dieser Art gibts höchstens noch was von Logitech oder Creative.
scoutvendetta
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Apr 2008, 12:51
Mensch, das is doch Müll!!
Ich schau, obs da noch irgendwo neue Concept Gs gibt...
Ruffnax
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Apr 2008, 13:37
Tja, ich habe meines vor kurzem verkauft und nun mußte ich auch feststellen, dass es von Teufel nicht mehr vertrieben wird. Schade, sonst hätte einer von Euch das Set haben können.

Gruß

Ruffnax
Micha_321
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Apr 2008, 17:45

scoutvendetta schrieb:
... von den Lautsprecher-Genies von Teufel.


Hallo!

Wieso Genies? Die entwickeln Lautsprecher und lassen sie fertigen wie andere auch.

Micha
djmuzi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Mai 2008, 14:31
hat wohl nicht geklappt mit dem Preisaufschlag gegenüber dem CEM wegen der THX Lizenz Jetzt haben die aber kein billiges THX Produkt mehr im Portfolio, wie Logitech z.B.
Jai-C
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Mai 2008, 12:52
^
Naja, so viel teurer als das CEM war das Concept G auch wieder nicht. Für den Mehrpeis gab's immerhin zwei zusätzliche Satelliten, mehr Leistung UND die THX-Lizenz (die ansich gar keinen Mehrwert darstellt, sondern eher ein Qualitätsmerkmal).
pfitze
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mai 2008, 14:31
ich habe gestern den aktuellen katalog von teufel bekommen indem u.A. das concept g vorgestellt wird; in dem katalog ist ein blatt mit der preisliste(stand 05.05.2008) eingelegt, in der steht, dass das concept g thx 7.1 ausverkauft sei...(es steht nix davon, dass es nicht mehr produziert wird)

ausverkauft im moment sind auch:
theater 6 thx ultra "cinema 5.1" &
theater 6 thx ultra "concert 5.1" &
theater 6 thx ultra "cinema 7.1" &
m8000sw thx ultra subwoofer

hoffe, ich konnte helfen


[Beitrag von pfitze am 10. Mai 2008, 14:37 bearbeitet]
Micha_321
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Mai 2008, 20:33

Jai-C schrieb:
... UND die THX-Lizenz (die ansich gar keinen Mehrwert darstellt, sondern eher ein Qualitätsmerkmal).


Hallo!

Welchen Vorteil bringt eine solche Lizenz außer zusätzliche Kosten zu verursachen, Frequenzgänge zu limitieren usw?

Das Concept G ist THX Multimedia lizensiert, was wiederum überhaupt nicht mit Select oder gar Ultra 2 (die IMHO übrigens genauso überflüssig sind) zu vergleichen ist.

Micha


[Beitrag von Micha_321 am 10. Mai 2008, 20:34 bearbeitet]
Jai-C
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Mai 2008, 08:14

Micha_321 schrieb:

Hallo!

Welchen Vorteil bringt eine solche Lizenz außer zusätzliche Kosten zu verursachen, Frequenzgänge zu limitieren usw?

Das Concept G ist THX Multimedia lizensiert, was wiederum überhaupt nicht mit Select oder gar Ultra 2 (die IMHO übrigens genauso überflüssig sind) zu vergleichen ist.

Micha

Auch eine THX Multimedia-Lizenz beinhaltet strikte Vorgaben zur Qualität des Frequenzgangs und den erreichbaren Schallpegeln. Logischerweise sind die zulässigen Grenzwerte bei Multimedia dabei lockerer gelegt als bei den größeren Lizenzen wie Select oder Ultra.

Unabhängig davon, ob man die Vorgaben von THX jetzt für richtig oder fälsch hält, so ist es mit Sicherheit keine Kleinigkeit Lautsprecher zu entwickeln, die eine Lizenz bekommen können.

Für den potentiellen Käufer bedeutet dies, dass er ein Produkt bekommt, das auf akustische Performance getrimmt wurde und nicht eine reine Design-Spielerei oder Marketing-Kampagne (mit "Bass-Boost" und vierstelligen Watt-Leistungsangaben) darstellt.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Mai 2008, 08:49

Jai-C schrieb:

Unabhängig davon, ob man die Vorgaben von THX jetzt für richtig oder fälsch hält, so ist es mit Sicherheit keine Kleinigkeit Lautsprecher zu entwickeln, die eine Lizenz bekommen können.


Hallo!

Sehr viele Hersteller verzichten jedoch aus Kostengründen auf eine Zertifizierung, obwohl ihre Lautsprecher die geforderten Richtlinien locker erreichen würden.


Für den potentiellen Käufer bedeutet dies, dass er ein Produkt bekommt, das auf akustische Performance getrimmt wurde und nicht eine reine Design-Spielerei oder Marketing-Kampagne (mit "Bass-Boost" und vierstelligen Watt-Leistungsangaben) darstellt.


Diese von dir angesprochene akustische Performance, also der Klang wie es sich Mr Lucas bzw. der Toningenieur vorstellt (was ja nicht zwangsläufig den eigenen Geschmack widerspiegelt), wird aber durch die Raumakustik in heimischen Wohnzimmern gar nicht erreicht bzw ad absurdum geführt.

Zudem ist es nicht gerade sinnvoll, untere Grenzfrequenzen bei Subwoofern auf >30Hz festzusetzen (THX Select), da auf vielen DVDs sogar unter 20Hz noch etwas geht...
Davon betroffen ist der Verzicht auf Subsonic-Filter, siehe Anschlagen des Subs bei S5, S9 und T8 (siehe dieses Forum). Das darf einfach nicht passieren.

Micha
Ruffnax
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Mai 2008, 09:52
Ja, das ist etwas, was mich ein wenig ärgert. Ich habe letzte Woche mit Teufel gesprochen und die sagten mir, dass der Sub des System 5 bis 36 Hz verzerrungsfrei spielt. Darunter würde man keine Garantie geben. Und unter 20Hz habe er einen Filter, so dass keine Frequenz darunter mehr ausgegeben wird. Der Sub muss bei niedrigen Frequenzen unter 30 Hz nicht mal laut eingestellt sein, damit er Anschlägt. Ich mußte im EQ die DB Zahl der Frequenzen unter 30 Hz senken, damit ich einen unverzerrten Bass habe. Mein Problem bestand aber schon immer darin, dass 30Hz und weniger Dröhnen. Für meine Ohren finde ich 30 oder weniger Hz sehr unangenehm. Es ist in meinen Räumlichkeiten nicht in den Griff zu kriegen. Von daher bin ich nun auf der Suche nach einem 2. Sub, weiß aber leider noch nicht welchen.

Sorry, ich bin leider etwas vom Thema abgewichen.

mfg

Ruffnax
Jai-C
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mai 2008, 11:09

Micha_321 schrieb:
Sehr viele Hersteller verzichten jedoch aus Kostengründen auf eine Zertifizierung, obwohl ihre Lautsprecher die geforderten Richtlinien locker erreichen würden.

Das entspricht nicht der Wahrheit. Nur speziell für THX entwickelte Lautsprecher können auch deren Richtlinien einhalten! Der einzige deutsche Hersteller neben Teufel, der jemals ein THX-Set auf dem Markt hatte, war Magnat - und die haben für die Entwicklung Jahre gebraucht. Am Ende wurde das Produkt wegen Erfolglosigkeit vom Markt genommen.

Tatsächlich fehlt es den meisten anderen Herstellern sowohl am Know-How als auch an der Vermarktungsmöglichkeit für THX. Denn wenn der (Stereo-)Händler um die Ecke plötzlich THX proklamieren würde, dann würde er sich damit selbst ins Knie schießen. Nur ein Direktvertreiber wie Teufel kann THX erfolgreich unters Volk bringen.


Micha_321 schrieb:
Diese von dir angesprochene akustische Performance, also der Klang wie es sich Mr Lucas bzw. der Toningenieur vorstellt (was ja nicht zwangsläufig den eigenen Geschmack widerspiegelt), wird aber durch die Raumakustik in heimischen Wohnzimmern gar nicht erreicht bzw ad absurdum geführt.

Akustische Abstimmungen sind immer auch zu einem gewissen Grad Philosophiefragen - es spielt dabei keine Rolle ob DU damit übereinstimmst oder nicht. Fakt ist aber dass die Einhaltung einer solchen Norm ansich ein Qualitätsmerkmal darstellt: Denn das Produkt muss objektivierbaren Maßstäben (=Messwerten) standhalten um ein Zertifikat wie THX zu bekommen! Derartige Lizenzen sind belastbar und kein reines Marketinggelaber wie "luftige Höhen", "ausgewogener Mittenbereich", "Transparenz" und die ganzen anderen Gefühlsduseleien von denen man auch hier ständig liest.

Allgemein: Überlegt mal wie vielen Menschen sowas wie überteuerte Bose-Brüllwürfel erspart geblieben wären, wenn sie Normen wie THX berücksichtigt hätten. Ich wünschte es gäbe viel mehr solcher Lizenzen - gerne auch mit anderen Schwerpunkten - dann wüßte auch der schlecht informierte Kunde endlich was er kauft und müsste nicht mehr von Design- und Marketingsprüchen geblendet werden.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Mai 2008, 17:41

Jai-C schrieb:

Das entspricht nicht der Wahrheit. Nur speziell für THX entwickelte Lautsprecher können auch deren Richtlinien einhalten! Der einzige deutsche Hersteller neben Teufel, der jemals ein THX-Set auf dem Markt hatte, war Magnat - und die haben für die Entwicklung Jahre gebraucht. Am Ende wurde das Produkt wegen Erfolglosigkeit vom Markt genommen.


Hallo!

Dazu bitte einen Beleg. Magnat hatte lange Zeit den Ruf eines Billig-Herstellers, mich wundert es daher überhaupt nicht, dass deren THX-Elaborate wie Blei in den Regalen stehen blieben.


Tatsächlich fehlt es den meisten anderen Herstellern sowohl am Know-How als auch an der Vermarktungsmöglichkeit für THX. Denn wenn der (Stereo-)Händler um die Ecke plötzlich THX proklamieren würde, dann würde er sich damit selbst ins Knie schießen. Nur ein Direktvertreiber wie Teufel kann THX erfolgreich unters Volk bringen.


Also können Klipsch, JBL, Jamo und was weiß ich noch wer THX-LS im Programm hat, diese nicht erfolgreich absetzen? Diese Aussage halte ich für sehr fragwürdig.

Zudem haben Stereo-LS ganz andere Prämissen zu erfüllen. Ich konnte z.B. das S5 mehrmals hören, sogar im Direktvergleich gegen mein T4. Fazit: IMO eine herbe Enttäuschung bei der Musikwiedergabe, was allerdings bauartbedingt auch nicht anders zu erwarten war.



Akustische Abstimmungen sind immer auch zu einem gewissen Grad Philosophiefragen - es spielt dabei keine Rolle ob DU damit übereinstimmst oder nicht. Fakt ist aber dass die Einhaltung einer solchen Norm ansich ein Qualitätsmerkmal darstellt: Denn das Produkt muss objektivierbaren Maßstäben (=Messwerten) standhalten um ein Zertifikat wie THX zu bekommen! Derartige Lizenzen sind belastbar und kein reines Marketinggelaber wie "luftige Höhen", "ausgewogener Mittenbereich", "Transparenz" und die ganzen anderen Gefühlsduseleien von denen man auch hier ständig liest.


Nur was nützen "normgerechte" Frequenzgänge (die ja bei jeder THX-Abart unterschiedlich strenge Kriterien erfüllen müssen), wenn das heimische Wohnzimmer diese total verbiegt?

Die THX-Schaltungen in AVRs senken zudem die Höhen ab, was bei den meisten DVDs absolut unnötig ist. Sonst würde sich jeder ohne solche LS und ohne einen solch zertifizierten Receiver über übermäßige Höhen beklagen.


Allgemein: Überlegt mal wie vielen Menschen sowas wie überteuerte Bose-Brüllwürfel erspart geblieben wären, wenn sie Normen wie THX berücksichtigt hätten. Ich wünschte es gäbe viel mehr solcher Lizenzen - gerne auch mit anderen Schwerpunkten - dann wüßte auch der schlecht informierte Kunde endlich was er kauft und müsste nicht mehr von Design- und Marketingsprüchen geblendet werden.


Die Ansätze von THX waren damals gar nicht mal schlecht, bevor die große Kommerzialisierung losging. Aber so ein Aufkleber ist für den Laien ungemein imposant.

Bose ist wieder was anderes, die haben es geschafft, durch geschicktes Marketing einen Status zu erreichen, der aufgrund deren Produktqualität absolut ungerechtfertigt ist.

Micha
Jai-C
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mai 2008, 19:23

Micha_321 schrieb:
Dazu bitte einen Beleg. Magnat hatte lange Zeit den Ruf eines Billig-Herstellers, mich wundert es daher überhaupt nicht, dass deren THX-Elaborate wie Blei in den Regalen stehen blieben.

Die Lizensierung von THX-Systemen erfordert eine dafür geeignete Abstimmung. Reguläre Stereo-LS erfüllen eine solche Lizenz nicht "rein zufällig" - dazu wird eine spezielle Anordnung der Chassis, passende TSP, passende Volumina und eine darauf abgestimmten Frequenzweichen benötigt. Details zu den THX-Normen findest du auf der THX-Homepage - wenn du das passende Mess-Equipment hast, dann prüf doch einfach nach ob andere Lautsprecher die Lizenz erfüllen... oder noch besser, frag deren Hersteller nach Messprotokollen bzw. wende dich an den Entwickler Karl-Heinz Fink, dessen Firma hat die Entwicklung damals für Magnat gemacht.


Micha_321 schrieb:
Also können Klipsch, JBL, Jamo und was weiß ich noch wer THX-LS im Programm hat, diese nicht erfolgreich absetzen? Diese Aussage halte ich für sehr fragwürdig.

Doch können Sie, aber nicht in Deutschland! Der Hauptmarkt für diese Hersteller sind die USA... und da spielt Heimkino, insbesondere THX, eine ganz andere Rolle als hierzulande.


Micha_321 schrieb:

Zudem haben Stereo-LS ganz andere Prämissen zu erfüllen. Ich konnte z.B. das S5 mehrmals hören, sogar im Direktvergleich gegen mein T4. Fazit: IMO eine herbe Enttäuschung bei der Musikwiedergabe, was allerdings bauartbedingt auch nicht anders zu erwarten war...

Versteh mich bitte nich falsch, ich möchte nicht die THX-Lizenz als solche verteidigen. Ich sage nur, dass du mit THX-Produkten weißt was du kaufst (vorausgesetzt du setzt dich zumindest ein klein wenig damit auseinander), denn es ist messtechnisch nachvollziehbar.

Fazit: Es mag sicher auch andere Hersteller geben, die technologisch in der Lage wären, THX-Produkte zu entwickeln. Fakt ist aber dass genau diese Marken es vorziehen, ihre herausragende Qualität auf nicht nachvollziehbarem Gebiet - also durch Marketing - zu dokumentieren.
Micha_321
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Mai 2008, 09:04

Jai-C schrieb:

Die Lizensierung von THX-Systemen erfordert eine dafür geeignete Abstimmung. Reguläre Stereo-LS erfüllen eine solche Lizenz nicht "rein zufällig" - dazu wird eine spezielle Anordnung der Chassis, passende TSP, passende Volumina und eine darauf abgestimmten Frequenzweichen benötigt.


Hallo!

Das ist klar, mir ging es um die Vorteile eines so konstruierten Systems. Da ist noch nicht viel rübergekommen.


Details zu den THX-Normen findest du auf der THX-Homepage -


Die Suche nach den einzelnen "Normen" verläuft bei mir auf www.thx.com ins Leere.


wenn du das passende Mess-Equipment hast, dann prüf doch einfach nach ob andere Lautsprecher die Lizenz erfüllen... oder noch besser, frag deren Hersteller nach Messprotokollen bzw. wende dich an den Entwickler Karl-Heinz Fink, dessen Firma hat die Entwicklung damals für Magnat gemacht.


Ich wollte einen Beleg für deine Äußerungen, jetzt soll ich selbst nachmessen und mich engagieren?



Doch können Sie, aber nicht in Deutschland! Der Hauptmarkt für diese Hersteller sind die USA... und da spielt Heimkino, insbesondere THX, eine ganz andere Rolle als hierzulande.


Natürlich liegt ihr Haupabsatzmarkt in den USA, trotzdem verkaufen sie aber auch in D Systeme.



Versteh mich bitte nich falsch, ich möchte nicht die THX-Lizenz als solche verteidigen. Ich sage nur, dass du mit THX-Produkten weißt was du kaufst (vorausgesetzt du setzt dich zumindest ein klein wenig damit auseinander), denn es ist messtechnisch nachvollziehbar.


Siehe oben: Vorteile?


Fazit: Es mag sicher auch andere Hersteller geben, die technologisch in der Lage wären, THX-Produkte zu entwickeln. Fakt ist aber dass genau diese Marken es vorziehen, ihre herausragende Qualität auf nicht nachvollziehbarem Gebiet - also durch Marketing - zu dokumentieren.


Also bei sehr vielen Herstellern schlägt sich herausragende Qualität im Klang nieder, was eigentlich das Wichtigste am Lautsprecher ist. Also nix mit reinem Marketing (Teufel ist ja auch ein Spezi im Marketing).

Micha
tss
Inventar
#19 erstellt: 09. Jun 2008, 12:52
jai-c, was ist nun mit den restlichen fragen?
Eizon
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Jun 2008, 13:28
Muß ich jetzt meine Ohren auch nach THX-Normen zertifizieren lassen?


So sehe ich das: MEINE KOHLE-- --George Lucas


[Beitrag von Eizon am 10. Jun 2008, 13:32 bearbeitet]
babydoll32
Inventar
#21 erstellt: 01. Okt 2010, 08:09
Das Concept G gibts wieder
Schnell zuschlagen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Concept G 7.1 pfeift !
JJ12345 am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  6 Beiträge
Probleme mit Teufel Concept G
bonbon am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  7 Beiträge
Teufel Concept E²
pk.one am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  2 Beiträge
Teufel Concept-M aufrüsten?
harpoh am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  2 Beiträge
Magnetfeld Concept G???
DZ_the_best am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 28.05.2005  –  12 Beiträge
Teufel Concept G THX 7.1 zu leise
Mo_O am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  3 Beiträge
Teufel Concept G THX tunen!
JohnnyGTR am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  6 Beiträge
Teufel Concept G zu leise
Jeremia2k am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  29 Beiträge
Teufel Concept G 7.1. abgeraucht
NautilusIII am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  5 Beiträge
Von Teufel Concept S auf System 5
Damnation am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedGeForce29592
  • Gesamtzahl an Themen1.386.039
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.770

Hersteller in diesem Thread Widget schließen