Lautsprecher defekt

+A -A
Autor
Beitrag
jeromew
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Feb 2004, 15:52
Hallo,

Ich habe mir jetzt endlich am Samstag mein langersehntes Surroundsystem zusammengebaut
Als Lautsprecher benutze ich Neat Mystique Lautsprecher. (http://www.britnett.net/neat/listings/5.html). Mein System is z.Zt. nur 4.0 (Center und Subwoofer kommen demnächst ). Als Dekoder/Vorstufe habe ich eine Rotel RSP-1066 und als Endstufen für die Front-Ls zwei Rotel RB981 und für die Surround-Ls zwei Rotel RB980 BX. Ich verwende jeweils eine Vorstufe im Mono-bridged-Mode pro LS.
Das ganze lief dann auch wunderbar, zumindest bis kurz vor Ende des ersten Films den ich mir angeschaut habe.
Auf einmal wurden die Front-Ls ganz leise und nur noch der Tweeter funktionierte. Aus der Membrane der Mittelhöhen und Bässe kam nur noch ein kaum mehr wahrzunehmender Klang. Ausserdem ist so ein "Knistern" zu hören welches sich auf jeden Fall nicht gut anhört. Ich habe zwar relativ laut gehört, aber ich habe als die Boxen noch in Stereo liefen ebenfalls immer laut aufgedreht .Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Ls kaputt gegangen sind weil es zu laut gewesen wäre, kann es aber natürlich auch nicht ausschliessen.
Was ich aber komisch finde ist, dass die beiden Front-Ls zum gleichen Moment kaputt gegangen sind und, dass dies zu einem Moment passiert ist wo keine lauten Geräusche zu hören waren. Also keine heftigen Explosionen oder dergleichen, nur ein bisschen Musik und Dialog.
Hat vielleicht irgend jemand eine Idee was passiert sein könnte? Ich würde nämlich ganz gerne die hinteren LS jetzt nach vorne nehmen um zumindest wieder Stereo hören zu können, bis die anderen Ls repariert sind. Da ich aber nicht weiss was passiert ist, habe ich ein bisschen Angst es könnte möglicherweise auch mit den hinteren Ls passieren...
Danke an alle die das erst mal lesen und vielleicht sogar eine Idee haben

Mfg,

jeromew
Chameo
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2004, 17:24
Hmmm, also dass es auf einmal vier Lautsprecher (Tief- und Mitteltöner) durchgeschlagen haben soll, kann ich mir kaum vorstellen. Und eigentlich geben die Hochtöner dann als erstes auf. Ich würde vielmehr einen Defekt an den Endstufen vermuten.
Dazu würde ich erstmal sehen, ob sich die Membranen der Lautsprecher beim Einschalten dauerhaft in eine andere Stellung bewegen (Gleichspannungsanteil), wenn nicht so würde ich die hinteren Boxen vorn anschließen und mal mit kleinem Pegel hören, wie die klingen. Wenn keine Gleichspannung anliegt, so ist das Risiko der Beschädigung der anderen Boxen minimal.
Oder mach's umgekehrt, die "kaputten" Boxen hinten anschließen. Wenn sie dort normal klingen ist der Fehler auch klar an der Endstufe zu suchen.
jeromew
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Feb 2004, 18:03
erst mal danke für die antwort.

Hmmm, also dass es auf einmal vier Lautsprecher (Tief- und Mitteltöner) durchgeschlagen haben soll, kann ich mir kaum vorstellen.


es sind nur die vorderen Ls betroffen. Die hinteren laufen nach wie vor wunderbar. Tief- und Mitteltöner ist nur eine Membran. Es sind Reflexbass-Ls.


Ich würde vielmehr einen Defekt an den Endstufen vermuten. Dazu würde ich erstmal sehen, ob sich die Membranen der Lautsprecher beim Einschalten dauerhaft in eine andere Stellung bewegen (Gleichspannungsanteil), wenn nicht so würde ich die hinteren Boxen vorn anschließen und mal mit kleinem Pegel hören, wie die klingen.


einen Defekt der Endstufen hatte ich anfangs auch als Möglichkeit betrachtet. Deshalb hatte ich auch gleich, wie auch von Dir vorgeschlagen, die hinteren Ls vorne angeschlossen und die liefen ohne Probleme. Um auch ein Problem mit der Vorstufe auszuschliessen, habe ich meine alte Stereo-Vorstufe wieder angeschlossen mit einem älteren Stereo-Enverstärker (beide funktionieren hundertprozentig)und die Ls liefen auch da nicht. Es sind also ganz sicher die Ls. Die Membranen bewegen sich auch keinen Millimeter beim Einschalten.


Oder mach's umgekehrt, die "kaputten" Boxen hinten anschließen. Wenn sie dort normal klingen ist der Fehler auch klar an der Endstufe zu suchen.


das dürfte ja durch den Versuch mit der Stereo Vor-/Endstufen Komination nicht mehr notwendig sein.


Und eigentlich geben die Hochtöner dann als erstes auf.


das denke ich eigentlich auch. Und wie schon gesagt: beide Ls gleichzeitig und das bei einer leisen Passage.

Mfg,

jeromew
Peter_W
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Feb 2004, 20:35
Ja, so schnell kanns gehen, mein Dad hat seinen Yoko
Subwoofer auch an die Gränzen gefahren, verabschiedet
hat er sich erst bei wieder normalisierter Lautstärke,
Diagnose: Die Schwingungsspule wurde so heiß, aber
der enormen temperatur hat sie erst 1 Min danach nicht mehr
Standgehlten


Naja, Ich mach's immer so: Ich dreh laut auf, dann geh
ich zu den LS und lang in die mitte vom Membran, wenn
ich dort erwärmung feststelle, weis ich>ZU LAUT
Mit dieser Metode hab ich mir schon viel geld gespart


Mfg
PEter
das_n
Inventar
#5 erstellt: 02. Feb 2004, 20:39
obwohl: etwas warmwerden müssen die abkönnen. immerhin wird ja so 98% der reingesteckten energie zu wärme.....und wenn du nen 100W-amp hast muss die ja auch irgendwo hin............
jeromew
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Feb 2004, 00:26

...hat seinen Yoko
Subwoofer auch an die Gränzen gefahren, verabschiedet
hat er sich erst bei wieder normalisierter Lautstärke,
Diagnose: Die Schwingungsspule wurde so heiß, aber
der enormen temperatur hat sie erst 1 Min danach nicht mehr
Standgehlten


sowas habe ich mir auch schon vorgestellt


...und lang in die mitte vom Membran, wenn
ich dort erwärmung feststelle, weis ich>ZU LAUT


ich habe noch nie eine Erwärmung (zumindest keine die nicht ganz sicher vertretbar wäre = bestenfalls lauwarm) der Membranen feststellen können, und ich habe die Ls öfters (zwar hauptsächlich, als ich die Ls neu hatte, aber gelegentlich auch danach) überprüft. Die Membranen sind zwar bei heftigem Bass (wie zb. bei Kruger and Dorfmeister) weit herausgekommen, aber das habe ich bei vielen anderen Ls auch erlebt und das hat nie zu Schaden geführt (was natürlich nicht heissen soll, dass das jetzt bei mir nicht der Fall sein könnte). Allerdings bin ich der Meinung, dass ich weniger laut gehört habe als vorher in Stereo-Betrieb. Genauer gesagt, war es vieleicht lauter als in Stereo aber es sind ja auch vier Ls die jetzt gespielt haben. Die Möglichkeit, dass die Lautsprecher über die Zeit hinweg gelitten haben, besteht vieleicht. Es stellt sich dann allerdings die Frage ob es möglich ist, dass zu hohe Temperaturen auf Dauer sich sozusagen akkumulieren d.h. jedes mal ein bisschen Schaden zufügen oder ob es nur möglich ist einen Schaden hervorzurufen wenn das Limit in einem Schlag zu weit überschritten wird. Weiss jemand etwas dazu?


....und wenn du nen 100W-amp hast muss die ja auch irgendwo hin.......


stimmt, nur haben diese Verstärker im Mono-bridged-Mode eine Leistung von 360 Watt RMS.

Die Antwort von Peter ist ganz interessant. Mein Anliegen ist es eben herauszufinden ob es wirklich nur zu viel Verstärkerleistung (bzw. zu laut aufgedreht) war die die Ls gekillt hat oder ob es etwas anderes gewesen sein kann. Ich wüsste eigentlich nicht was es sonst sein könnte, aber wie schon gesagt, habe ich trotzdem einfach nicht das Gefühl, dass es zu laut war. Da Hifi ein sehr komplexer Bereich ist, sehe ich vieleicht die Möglichkeit, dass jemand mit etwas aufwarten kann was mir total fremd ist...

Mfg,

jeromew
das_n
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2004, 06:39
wieso, wenn du nen 100W amp voll aufreisst, und dein lautsprecher hat nen wirkungsgrad von, sagen wir mal: 2% (wenn ich mich nicht irre, liegt das in der größenordnung.....), dann muss er 98W in Wärme abführen...... (hast du schonmal ne 100W-Gühbirne angefasst?)
wolfi
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2004, 08:30
Hallo n,
der angegebene Kennschalldruck von 86 dB entspricht einem Wirkungsgrad von 0,25 Prozent.
jeromew
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Feb 2004, 10:52
@das_n

wieso, wenn du nen 100W amp voll aufreisst, und dein lautsprecher hat nen wirkungsgrad von, sagen wir mal: 2% (wenn ich mich nicht irre, liegt das in der größenordnung.....), dann muss er 98W in Wärme abführen...... (hast du schonmal ne 100W-Gühbirne angefasst?)

ich wollte damit auch nicht sagen, dass bei 360W weniger Hitze entsteht sondern, dass die Verstärker eben nicht nur 100W haben....was dann deine Theorie bestätigen könnte.
(schon als ich klein war, wurde ich vor Glühbirnen gewarnt )
aber wird die entstandene Hitze denn nicht vom Verstärker "an die Luft" abgegeben?

@wolfi

wie rechnest man das?

Mfg,

jeromew
hops
Stammgast
#10 erstellt: 03. Feb 2004, 11:42
Hallo jeromew,

Wärme entsteht sowohl am Verstärker als auch an den Schwingspulen der Lautsprecher. Ich denke auch, dass du die Lautsprecher mit zuviel Leistung über einen längeren Zeitraum gekillt hast. Die Mystique sieht für mich eher wie ein Lautsprecher aus, der für hochwertige Wiedergabe konstruiert wurde, aber nicht für hohe Lautstärken.
Im Heimkinobetrieb ohne Subwoofer bekommen die Lautsprecher auch die LFE-Signale zugeteilt und damit ist ein 16 cm Bass auf Dauer mit Sicherheit überfordert, wenn laut gehört wird. Mehr als 50 Watt hält ein normaler 16er auf Dauer nicht aus und auch mechanisch kommt er im Heimkino schnell an seine Grenzen.
Die Rotels in Mono Brücke halte ich für diesen Lautsprecher rein von der Leistung für deutlich überdimensioniert.

Gruß
hops
jeromew
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Feb 2004, 12:35
@hops

danke für deine klare antwort

@an alle

Was mache ich denn jetzt am besten?
gut, erstmal die Ls reparieren lassen.
dann einen Subwoofer kaufen und die Ls im Verstärkermenü auf small stellen? Oder kann ich sie dann auf large belassen, weil ja dann die LFE-Signale an den Subwoofer gehen und somit die LS die verleibenden tiefen Frequenzen aushalten müssten?

Oder gleich neue Ls kaufen?
Wäre das die bessere Lösung? Was denkt Ihr?

[da Rotel gut mit B&W zusammenspielt, würde sich die 600 S3 Serie anbieten. Für einen 30m2 Raum, die DM603 S3 oder doch lieber die DM604 S3 (für vorne). Und für hinten: die DM602 S3, die DM602 5 S3 oder die DM603 S3? (später dann den grossen Center und einen Sub)
(ich werde hierfür einen neuen Thread eröffnen)]

Mfg,

jeromew
das_n
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2004, 12:56
ich bin jetzt von der ausgangsleistung de4s verstärkers ausgegangen. ein verstärker, der so 360W aus der steckdose zieht, gibt vielleicht 2*100W sinus ab, der rest wird wärme. meine rechnung bezog sich nur auf die abgegebene leistung....
wolfi
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2004, 14:12
Hallo jeromew,
für den Hausgebrauch: 1 Prozent Wirkungsgrad entspricht etwa 92 dB. Jeweils 3 dB mehr/weniger bedeuten eine Verdoppelung/Halbierung.
Hi-Highlender
Neuling
#14 erstellt: 03. Feb 2004, 14:50
Hoi zäme!

bin der Hi-Highlender aus der Schweiz!
bin neu hier!
blabla!
hab ne Frage?
blabla!

Habe heute zwei alte Regalboxen Tribun Quadral Phonloque im Brockenhaus gefunden und gekauft. Nr.1 alles i.O. Nr.2 leider am Arrrsch. Nr.1 und 2 Sicken und Membrane ok Bändchen auch ok. Nr.2 Bewegt alle Membrane klingt jedoch nicht richtig. Habe darum die Lautschstärke nur leicht aufgedreht. Evt. Frequenzweiche Kaputt? Der Typ ist mir leider unbekannt finde kene genauere Bezeichnung auf den Boxen. Nr. 1 tönt hingegen gut! Kann dies aber nicht genau bestimmen da ich nur mit einer angeschlossenen Box Laut Musik gehört habe.

Frage 1
Evt. Frequenzweiche Kaputt?

Frage 2
Wo finde ich genauere Daten über das Alter der Boxen? (Habe auf der Qudral-site nichts gefunden!)
Daten für Typenbestimmung:

Nennb.: 70W
Impb.: 100W
Übertragungsbereich.: 30-40000Hz
8Ohm
Masse: 530*300*260

Frage 3
Lohnt es sich die Boxen bei meinenem Kollegen (Radio-TV- El.) zu reparieren?
eurofan
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Feb 2004, 15:18
Hallo!

@Jeromew
Ich bin mit B&W DM604 S3 als LF/RF vollauf zufrieden. Gibt bestimmt günstigere LS, aber diese Teile Sind echt der Hammer! Sir Webbers 'Masterpiece' (Peking) kam Ultra-Geil bei -24db (Denon AVR2803, 7*125W RMS)

@Hi-Highlender
Gruezi in die Schwaiz.
Wäre es nicht besser, einen eigenen Thread zu eröffnen?
Evtl. mit 'Tribun Quadral Phonoloque LS defekt' als Überschrift?

Aber der Titel 'Lautsprecher defekt' verleitet auch...

Gruß, Rolf
Hi-Highlender
Neuling
#16 erstellt: 03. Feb 2004, 17:01
Tschau Rolf!

Danke für den Tipp, hab eigenen Thread eröffnet mit deinem gleichen vorgeschlagenen Titel: Tribun Quadral Phonoloque LS defekt!

Gruss Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Kaufempfehlung für LS aus der B&W 600 S3 Serie
jeromew am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  19 Beiträge
2 center lautsprecher als front?
justsymo am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.06.2011  –  6 Beiträge
Center als Surround Lautsprecher?
mänje am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  7 Beiträge
Hifi Stereo Lautsprecher als Surround Front?
Graymalkin am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  3 Beiträge
Deckenlautsprecher als Rear-LS?
knautschi1234 am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  4 Beiträge
Jamo S626 als Surround Lautsprecher
Kidolus am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 20.10.2016  –  4 Beiträge
Welchen LS zu Rotel RSX 1067?
ollireini am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  2 Beiträge
Surround Lautsprecher für hinten
Ad0r am 05.06.2017  –  Letzte Antwort am 13.06.2017  –  4 Beiträge
Satelliten Lautsprecher als Atmos LS benutzen ?
Renetropia86 am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  8 Beiträge
2 Center als Rear-Lautsprecher?
pilspolly am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedgs-539783@versatel
  • Gesamtzahl an Themen1.386.561
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.479

Hersteller in diesem Thread Widget schließen