Atmos Deckenlautsprecher auf einfachste Weise selber machen

+A -A
Autor
Beitrag
Maierei
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Feb 2017, 19:40
Hallo zusammen.

In meinem letzten Thread habe ich erzählt, daß ich einen meiner Atmos Deckenlautsprecher kaputt gemacht habe. Das waren jetzt nicht unbedingt die günstigsten. Ich meine 200€ das Paar. Leider habe ich diese nirgends mehr finden können und so war ich auf der Suche nach 4 neuen Atmos Deckenlaustrepcher. Nun sind meine Kellerdecken nur 2,10m hoch. Hier kann ich also keine normalen Regallautsprecher an die Decke hängen. Da würde man sich regelmäßig den Kopf dran stoßen.

Was gibt es denn alles auf dem Markt. Erst mal viel viel Müll bei eBay. Lautsprecher mit 10 Watt RMS brauche ich mir nicht an die Decke zu hängen. Der letzte Lautsprecher ging kaputt wegen Überlastung. Wenn man weiter sucht findet man zu Canton und Nubert. Vor allem Nubert zwei interessante Modelle an Board. Die

NuBox WS 103
H: 23 cm, B: 14 cm, T: 10,8 / 12,3 cm (ohne / mit Stoffrahmen)
80W RMS
Preis 150€ das Stück

und die

NuLine WS 14
H: 38,5 cm, B: 15 cm, T: 10,5 / 11,5 cm (ohne / mit Gitter)
170W RMS
Preis 275€ das Stück und derzeit nur in Weiß erhältlich.

Die NuLine WS 14 hatte ich mir quasi schon rausgesucht. Wer rechnen kann weiß, daß 4x 275 Euro + schwarz lackieren (ich habe ein schwarzes Kino) dann doch mal etwas über 1000 Euro kostet.

Nun zu den selber gemachten, die insgesamt 40 Euro das Stück gekostet haben und sich sehen lassen können.
Mir ist eingefallen, daß ich für den Fitness-Raum mal als Schnäppchen die Magnat Supreme 200 gekauft hatte. Das Paar hat mich vor ca. 1/2 Jahr 70 Euro gekostet.
Maße: B: 21 cm, H: 35,5 cm, T: 26 cm

Also 26 cm von der Decke weg... NEIN, die sind zu wuchtig. Nun meine Idee: Die Bass-Reflex-Gehäuse halbieren und dann die LS in einem geschlossenen Gehäuse spielen lassen. Also auf zu Schreiner vor Ort. Der hat mir 16 cm weg gesägt = neue Tiefe von 10 cm (ohne LS-Abdeckung) und er hat mir 4 neue Deckel zugesägt, die ich dann in die Lautsprecher eingeklebt habe. Deckel und Sägen hat 15 € gekostet, habe 20 € gegeben.

Das Ergebnis ist der Wahnsinn. Ich bin begeistert.

Anbei seht ihr zwei Fotos von den fertigen Lautsprechern. Also wer günstig an gute Atmos-Deckenlautsprecher kommen will, der sollte sich das auch mal überlegen. Der Klang ist frisch und knackig. Um einiges besser als meine alten Lautsprecher, und das für 40 Euro das Stück!DIY Atmos LautsprecherDIY Atmos Lautsprecher
rumper
Inventar
#2 erstellt: 15. Feb 2017, 21:14
Haben nun in etwa die Maße einer Canton GLE 416. Preiswerte Lösung.

Passat
Moderator
#3 erstellt: 16. Feb 2017, 15:20
Die Canton GLE 416 gibt es jetzt übrigens als GLE 416 Pro.
Unterschied zur normalen GLE 416:
Die Pro haben einen Montagebügel zur Montage an der Decke dabei.

Grüße
Roman
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2017, 15:24
Kann man machen, die Abstimmung der Weiche usw. ist natürlich hin, aber solange du zufrieden bist ist alles gut.

rumper
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2017, 15:26
Hoch Interessant, danke für die Info.

Hab gleich mal geschaut, sieht so naja aus das Ganze. Sowas hätte man auch alleine hinbekommen.
Ebenfalls gibt's jetzt auch Enabled Speaker in der Serie.

Maierei
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Feb 2017, 07:58
Für die Original Optik kann ich nix für :-) Ist halt Magnat. Alleine hinbekommen ist so ne Sache, wenn man keine Kreis- oder Bandsäge hat. Habe den ersten Lautsprecher mit der Stichsäge gekürzt. Das sieht nicht gut aus. Den Deckel habe ich mir auch mit der Stichsäge zugesägt. Musste sehr lange mit Schleifpapier nachhelfen, bis der Deckel endlich einigermaßen sauber gepasst hat. Die Deckel vom Schreiner habe ich mit einem Gummihammer eingeklopft. Die sitzen 100%ig... Aber wenn man ordentliches Werkzeug zuhause hätte, dann hätte man das sicherlich auch alleine hinbekommen.

Wenn man sich selber hätte Gehäuse bauen wollen, dann hätte man da Unmengen an Zeit und Geld investieren müssen. Denke meine Lösung war günstig und sie sehen, wenn sie an der Decke hängen, so aus, als hätte man sie so gekauft.

Ich denke bei dem Preissegment kann man nicht wirklich von "Abstimmung" der Frequenzweiche reden. Die sorgt für die Übergangsfrequenz und Filterung, wobei die sich nicht großartig geändert haben wird. Denke wenn man das Gehäuse simuliert, kommt was einigermaßen vernünftiges bei raus.

Die Magnat Dolby Atmos Enabled Lautsprecher kosten über 500€ das Paar:
Magnat Cinema Ultra AEH 400-ATM Paar = 569 Euro (50W RMS).

Anscheinend bin ich der einzige, der Kinofilme gerne laut hört? 50W RMS reicht doch da nicht aus. Die musst ja dann bei 150Hz trennen, daß die mit der Lautstärke mithalten können. Oder sehe ich da was falsch?

Die selber gebauten Atmos Deckenlautsprecher habe ich jetzt ab 80Hz laufen.
Maierei
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 17. Feb 2017, 08:05
Ich hätte auch sowas hier absägen können:

KEF R300

Aber dann hätten mich alle für nicht ganz dicht gehalten :-) Aber optisch wären sie natürlich besser. Und vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, auch klanglich besser :-D
Passat
Moderator
#8 erstellt: 17. Feb 2017, 12:00

Maierei (Beitrag #6) schrieb:
Anscheinend bin ich der einzige, der Kinofilme gerne laut hört? 50W RMS reicht doch da nicht aus. Die musst ja dann bei 150Hz trennen, daß die mit der Lautstärke mithalten können. Oder sehe ich da was falsch?


Das siehst du falsch.
Die Atmos-Lautsprecher geben doch nur Höheneffekte wieder und die enthalten schon von Haus aus keine Bässe.
Bässe auf den Höhenkanälen wäre auch überflüssig, denn die Ortbarkeit von Bässen ist denkbar schlecht.
Und 80% der Leistung wird für die Bässe benötigt.
Daher brauchen die Effektkanäle auch deutlich weniger Leistung als die Hauptkanäle.

Grüße
Roman
rumper
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2017, 12:07

Passat (Beitrag #8) schrieb:
Die Atmos-Lautsprecher geben doch nur Höheneffekte wieder und die enthalten schon von Haus aus keine Bässe.


Genau deswegen ist die "Abstimmung" der Lautsprecher auch nicht von besonderer Bedeutung "dort oben". Viel "Klingen" müssen die nicht außer im Multi-Channel-Stereo.
Fuchs#14
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2017, 12:20
Sehe ich auch so, das ist eine günstige DIY Lösung. Auch die 20€ für den Schreiner sind gut investiert, alles andere wie du schon geschrieben hast eine elende Frickelei.

Evtl. könnte der Abstrahlwinkel der für den stehenden Betrieb konzipierten LS nicht optimal sein, aber hier soll ja auch nicht das letzte Quäntchen herausgeholt werden. Jedenfalls bist du zufrieden, und das ist doch alles was zählt.
RF77
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Nov 2017, 10:27
Der Thread ist zwar schon etwas älter, da ich aber ebenfalls Magnat Monitor Lautsprecher über habe, allerdings die 100er und ähnlichen Gedanken schon hatte wäre ich dankbar für eine Info wie man die Lautsprecher in einem solchen Fall am besten an die Decke anbringt, bin da am überlegen.
RF77
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 01. Dez 2017, 14:39
Niemand evtl eine Idee wie man Lautsprecher in der Form am besten anbringen würde?

Habe mir bereits diverse Deckenhalterungen angesehen die dann aber Lautsprecher eher mit Abstand und geneigt nach unten strahlen lassen.

Vielen Dank!
NeCoshining
Inventar
#13 erstellt: 02. Dez 2017, 00:35
Schon daran gedacht warum hier niemand Antwortet´?
Weil es NICHT DEIN T ist.
Stell einen T und da wird dir bestimmt auch geholfen.
Du missbrauchst einen fremden T für deine eigenen Zwecke! Dann ist es auch kein Wunder das niemand dir Antwortet.
RF77
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 04. Dez 2017, 14:22
Es war nicht meine Absicht einen fremden Thread zu "missbrauchen", ich wollte lediglich nicht zum selben Thema einen weiteren Thread eröffnen und das Forum mit, meiner Meinung nach, einem weiteren unnötigen Thread belasten.
Nichts für ungut, aber schon mal daran gedacht daß ich bewußt hier meine Frage gestellt hatte da ich mit dem gleichen Gedanken spiele und nahezu die gleichen Lautsprecher, wenn auch eine Nummer kleiner, besitze? Desweiteren die Möglichkeit daß sich der damalige Threadersteller evtl dazu äußert.
War zumindest in keinster Weise böse oder unbedacht von mir gedacht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dolby Atmos Deckenlautsprecher gesucht
TomG0410 am 08.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2018  –  4 Beiträge
Winkel Deckenlautsprecher Dolby Atmos
gsxr1975 am 10.12.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2017  –  11 Beiträge
Beratung Deckenlautsprecher für Atmos
Birdie. am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  2 Beiträge
Atmos Deckenlautsprecher -> Offene Schallwand
Voodo am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 01.03.2017  –  4 Beiträge
Atmos Deckenlautsprecher Magnat vs Jamo
Levvier am 21.04.2018  –  Letzte Antwort am 24.04.2018  –  5 Beiträge
Dolby ATMOS Deckenreflekt oder Deckenlautsprecher
E1M1 am 06.06.2018  –  Letzte Antwort am 07.06.2018  –  6 Beiträge
Welche Atmos Einbau Deckenlautsprecher für mein Setup
ClausAigner am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  8 Beiträge
Dolby Atmos 5.1.2 -- Frontaufsatz- vs. Deckenlautsprecher
ITManuel am 27.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  9 Beiträge
Eine Frage zu Dolby Atmos Deckenlautsprecher!
Jor_El am 01.12.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  3 Beiträge
Frage zu Deckenlautsprecher für Atmos und DTS:X
Philippneistat am 28.01.2017  –  Letzte Antwort am 29.01.2017  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMarcel3239
  • Gesamtzahl an Themen1.417.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.824

Hersteller in diesem Thread Widget schließen