Zwei LS pro Rear in Serie?

+A -A
Autor
Beitrag
tiji
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2004, 08:33
Hallo,

Weiss hier vielleicht jemand mit welchen Vor-/Nachteilen ich rechnen muss, wenn ich für die Rears (5.1) je zwei LS in Serie schalten würde (parallel würde der Wiederstand zu gering werden)?
Beim überlegen ob ich meine Rears durch dipol LS ersetzen soll ist mir diese Idee gekommen. Das Problem ist dass ich Dipole, bedingt durch Dachschrägen, schlecht platziert bekomme.

Wäre froh wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

tzalü

tiji
Newromancer
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jun 2004, 12:00
Vorteil:
Flexiblere beschallung und daher besser an die Gegebnheiten des Raums anpassbar. (Da die hinteren LS bei Filemn 'eh nur für die defuse Hintergrundbeschallung sorgen sollen, eigentlich eine Gute Idee.)

Nachteil:
Abgesehn vom (hohen) Qualitätsverlust, musst mit den Tolleranzen des Verstärkers aufpassen.

Ich würd ja Parallel bevorzugen, aber wie du da bereits richtig gesagt hast wird der Wiederstand sehr Klein - Die meisten Verstärker tollerieren so 4 bis 8 Ohm ... wenn du also 2 Lautsprecher mit je 8 Ohm parallel hängst müsste es schon gehen - Angaben ohne Gewähr!
tiji
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jun 2004, 13:10
Hallo Newromancer,

Danke für die Antwort.

Inwiefern würde sich denn der hohe Qualitätsverlust bemerkbar machen . Ich hab noch nie versucht LS in Serie zu schalten, hab aber mal irgentwo gelesen dass man mit vielen Breitbändern, solange in Serie und parallel geschaltet bis man auf den benötigten Wiederstand kommt (z.B. 4 chassis à 8 Ohm: 2 in Serie = 16 Ohm dann 2 mal die 16 Ohm wieder parallel = 8 Ohm), Boxen bauen könnte. Es ging hierbei zwar eher um PA Boxen (ich glaube Bose hat ähnliche Boxen im Programm) und eben auch um Breitbänder und nicht um 2 Wege-boxen. Da ich dies in einer Fachzeitschrift gelesen hab, nahm ich an dass der Qualitätsverlust zumindest eher klein ausfallen würde. Hab es aber wie gesagt nie ausprobiert, und möchte auch nicht 4 LS kaufen um dann später festzustellen dass es sch...lecht klingt .

Falls jemand dies vielleicht mal ausprobiert hat, wäre ich sehr dankbar für einen Bericht.

tzalü

tiji
Newromancer
Stammgast
#4 erstellt: 17. Jun 2004, 15:54
Häng doch zum Ausprobieren einfach mal die vorhanden 2 in Serie
tiji
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jun 2004, 06:05
Hallo Newromancer,

Da fällt mir gerade ein dass ich noch ein Paar LS von Mordaunt Short hab. Wenn ich (nur zum ausprobieren) diese dann in serie mit meinen B&W 602 hängen würde...hmm, kaputtgehen dürfte da ja wohl nichts, oder ?
Zumindest hätte ich dann auf jeder Seite für die Rears dieselbe Konfiguration.
Ich werde das mal bei Gelegenheit ausprobieren, werde aber leider in den nächsten Tagen nicht dazu kommen.
Ich werde dann berichten.

Tzalü

tiji
Newromancer
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jun 2004, 13:37
Wieviel Ohm haben die Dinger den?

( 2 Ohm würd ich der Anlage ährlich gesagt nicht zutraun. )
tiji
Stammgast
#7 erstellt: 21. Jun 2004, 13:49
Hallo,

Sowohl die B&W als auch die Mordaunt Short sind mit 8 Ohm gekennzeichnet. Auch wenn man diesen Werten nicht unbedingt trauen kann, glaube ich aber dass, wenn sie in Reihe geschaltet werden, widerstandsmässig nichts passieren dürfte. Soweit ich mich noch erinnern kann was ich in der Schule gelernt hab (ist allerdings schon 18 Jahre her: + Jahre =:cut ) addieren sich die Widerstände doch bei Serienschaltung. Oder?

Tzalü

tiji
KlaDiMu
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jun 2004, 13:56
Vorsicht,

bei den meisten in Europa zu bekommenden lautsprechern ist es eher der Fall das 8 Ohm drauf steht, aber damit gekennzeichnet wird, das die LS eigentlich 4-8 Ohm besitzen und das sogar eher richtung 4 Ohm !!!!!!!

Da sich die LS- Impedanz Frequenzabhängig verändert ist es auf keinen Fall richtig 2x 8 Ohm = 4 Ohm gesamt-Impedanz.

Ich wäre da vorsichtig mit der rumprobiererei !!!

Zudem kannst Du dir nicht nur die LS damit "schiessen" sonder im gröbsten Fall, kann der Receiver einen Schaden erleiden. Dies ist aber eher, durch Schutzschaltungen, selten.


[Beitrag von KlaDiMu am 21. Jun 2004, 13:58 bearbeitet]
KlaDiMu
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jun 2004, 14:00

addieren sich die Widerstände doch bei Serienschaltung. Oder?

tiji



Das ist richtig, aber du wirst dann kaum noch Leistung aus deinen lautsprecher empfangen, da sich die beiden LS die Leistung teilen müssen !!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rear LS
DerSteff am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  2 Beiträge
KEF IQ Serie. Aufstellung? Dipol oder direkte LS als Rear in meinem Höhrraum?
Voodoolord am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  6 Beiträge
Rear
thomas9876 am 11.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  3 Beiträge
Canton Chrono Rear LS, kleinere alternativen?
Dirk83 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  10 Beiträge
Rauschen in den Rear LS
Methadon13337 am 19.02.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  3 Beiträge
Heco Victa Serie in 5.1
nurex am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  5 Beiträge
Rear-LS wireless integrieren?
Sunny_Mars am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  4 Beiträge
Unterschiedlich laute Rear-LS!??
Mondbasis am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  3 Beiträge
Installation Bipol Rear-LS?
*Wizard* am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  12 Beiträge
KLEINE ! Rear-LS gesucht
wobble am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.674 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedBraki_
  • Gesamtzahl an Themen1.386.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.369

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen