Frage zu Canton Karat....

+A -A
Autor
Beitrag
Kinobi
Stammgast
#1 erstellt: 31. Dez 2004, 06:12
Hallo @all ,

möchte mir einen surround-satz der "canton karat" serie zulegen.

vorne sollen die M80DC und der CM40 hin.

hinten bin ich mir nicht so sicher...zu auswahl stehen die M10 und M30DC .
reicht die belastbarkeit der M10 aus ,oder passen die M30DC eher zu den vorderen M80 ?

was mein ihr ?
Leon-x
Inventar
#2 erstellt: 31. Dez 2004, 11:07
Hallo

Dürfe eigentlich von Klangcharakter keine Rolle spielen ob M10 oder M30. Die M30 dürfte noch etwas mehr Bass bringen.

Hast du die M80 DC ausgibig probegehört ?

Würde nämlich die neue M90 und M80 JE (Jubille) jederzeit der DC vorziehen.

Habe selber die M80 JE, aktuell mit der L 800, im Hörraum stehen.


Leon
Kinobi
Stammgast
#3 erstellt: 31. Dez 2004, 18:19
hallo Leon ,

probehören kann ich die karat nicht ,weil bei uns die keiner anbietet.muss mich hier auf test und erfahrungsberichte verlassen.

die M80JE sind mir mit 999euro/stück zu teuer

möchte eigentlich bei den auslaufmodellen der M-Serie zuschlagen weil die zur zeit besonders günstig sind.

M80DC 440,-
M30DC 300,-
M10 180,-
CM40 240,-

ist der M90 wesentlich besser im klang als der M80....die 350euro aufpreis sind bei mir eigentlich nicht drin (:
Leon-x
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2005, 13:20
Hi

1. Die M80 JE bekommt man auch für 1500/1600,- EUR Paarpreis.
Stehen bei mir momentan als Surround-LS.

2. Habe vor kurzem die M90 gehört. Gefällt mir persönlch schon etwas besser als die M80 DC. Der Klangcharakter wurde schon etwas leicht verändert. Letztenendes muss aber der eigene Geschmack und das Zusammenspiel LS + Hörraum stimmen.

Mit welchen Verstärker willst du sie künftig betreiben ?

Ich hoffe du hast auch mindestens 40cm Platz um die M80 herum. Ansonsten wirst du mit der Aufstellung Schwierigkeiten bekommen. Zudem sollte der Hörraum nicht größer als 20qm sein und die M80 nicht zuweit auseinander.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 01. Jan 2005, 13:23 bearbeitet]
Zeitgeist
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jan 2005, 22:43
Hi Leon,

was ist aus den Ventos geworden? Biste jetzt auf die L800 umgeschwenkt?

Schreib doch mal wieder einen schönen Testbericht... ;-)

Inwiefern klingt die M90 anders als die M80?

Gruss
Ralph
Kinobi
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jan 2005, 02:55
hi Leon ,

habe zur zeit einen Sony STR-DB780 und ein Elac Cinema 2 Set.wenn es mir gelingt meine anlage zu verkaufen ,werde ich mir sehr wahrscheinlich einen Pioneer 1014 zulegen.

platz habe ich ausreichend .der abstand soll ca. 5 meter betragen.
"hörraum nicht grösser als 20qm"....dachte die dicken dinger würden auch grössere räume füllen ???
gilt das mit der raumgrösse/abstand und aufstellungsschwierigkeiten auch für die M90/M80JE ,oder sind nur die M80DC so anspruchsvoll ?

von den JE sollte ich die finger lassen ,sonnst kann ich demnächst draussen übernachten

vielen dank und cu
Leon-x
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2005, 18:52
Hi

Meinst du mit den 5m den Abstand zwischen den LS ?

Oder vom Hörplatz zum LS ?

Die M80 muss sehr viel über den Hochtöner arbeiten weil aufgrund der schlanken Frontbreite die Membran relativ klein ausfallen. Deswegen geht Volumen und Raumabbildung verloren wenn sie zuweit auseinandersteht.

Die L 800 arbeitet da anders. Ihr oberer Mittentreiber läuft gut mit dem Hochtöner mit um so Volumen in Stimmen zu bekommen.
Habe auch erst im direkten Vergleich erfahren das eine gewisse Membranfläch duchaus sehr hilfreich ist. Mit 18cm Durchmesser der Mittentöner hat die L 800 schon einiges vorraus.

Meine M80 Je ist aufgrund der modivizierten Bauteile eher wie ein 1,8 L Motor mit Tubolader. Die L 800 wie ein großer Saugmotor ohne Turboloch der seine Leistung mit zunehmender Drehzahl holt. Das Volumen von Stimmen und räumliche Abbildung ist einfach etwas höher beim Denon 3805 mit der Karat L. Deswegen sollte die M80 auch nicht zuweit auseinanderstehen für die korrekte Abbildung. Dann kann man sie problemlos in mittelgroßen Räumen einsetzen.
Daher ist es eigentlich wichtig verschiedene LS-Konzepte Zuhause zu testen.

@ Zeitgeist

Könnte einen Testbericht jetzt nach zwei Wochen Einsatz schreiben. Will aber dennoch weitervergleichen und auch auf den Onkoy TX NR 5000 zum Test warten. Zudem einige Stereoamps dranhängen. Erst dann werde ich nach wirklich ausführlichen Testen berichten wenn die entgültige Anlage steht.


Leon
Kinobi
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jan 2005, 20:24
hi

4-5 meter soll der abstand zwischen den LS sein .
der raum ist 5,80m*3,80m gross.

die LS sollen auf der längeren seite stehen .

wie gefällt dir der Pioneer 1014...habe den test auf areadvd.de gelesen und es hat mich voll erwischt

kennst du vielleicht einen händler der die karat noch günstiger anbietet ?

cu
Kinobi
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jan 2005, 03:35
die Karat-Serie scheint nicht besonders beliebt zu sein...ausser Leon hat die dinger wohl keiner ???
Leon-x
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2005, 10:33
Hi

Es gibt schon noch einige die auch Karat haben.

Sie sind halt durch den seitlichen Basstreiber etwas aufstellungskritisch.

Jedenfalls würde ich dir bei dem LS-Abstand vielleicht eher zur Ergoserie raten.

Oder andere Hersteller wie Nubert oder KEF genauer begutachten.

100% ideal scheint mir im ersten Moment die M80 für dich auch nicht zu sein. Ist aber letztenends deine Entscheidung. Auchte nur auf guten Service und Rückgaberecht falls es nicht so klingt wie es sollte.

Günstige Händler sind soweit ich weiss:

www.hifi-alt.de

www.audiovisions-shop.de


Leon


[Beitrag von Leon-x am 03. Jan 2005, 10:35 bearbeitet]
Backhefe
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Jan 2005, 19:39
Hi Leon,


Habe vor kurzem die M90 gehört. Gefällt mir persönlch schon etwas besser als die M80 DC. Der Klangcharakter wurde schon etwas leicht verändert.


In welche Richtung wurde der Klangcharakter geändert? Kannst Du das beschreiben?

Michael
Leon-x
Inventar
#12 erstellt: 03. Jan 2005, 20:33
Hi

Beschreiben ist immer so eine Sache.

Sie klingt halt etwas lockerer in den Mitten. Der Hochton ist nicht ganz so dominant.
Im Ganzen sind halt die Übergänge von Hoch-Mitten und Tiefton etwas fließender geworden. Jedenfalls hab ich es so empfunden.
Man müsste sich halt länger mit der M90 beschäfftigen. Sie ist meiner Meinung nach aber immernoch kein LS für allzu mittenbetonte Anlagen. Er darf auch ruhig ein dynamischer Hochtonbereich mit trockenem Bass wie z.B. bei Rotel sein. Vorrausgesetz im Hörraum klingt es nicht zu hell.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 03. Jan 2005, 20:34 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jan 2005, 18:06
Hi Leon

hab lange überlegt und mich doch entschlossen zu bestellen.

wenn mir die Karat in der geplanten aufstellung nicht gefallen ,werde ich notfalls auch das ganze zimmer umstellen.

die Nubert oder KEF finde ich von der optik nicht so toll...ist zwar ein schwaches argument ,aber ich will keine schränke mehr im zimmer stehen haben.

im vergleich zu meinem "Elac Cinema 2 Set" werde ich wohl nicht allzu enttäuscht sein

vielen dank für die hilfe
Leon-x
Inventar
#14 erstellt: 04. Jan 2005, 18:07
Hi

Dann wünsche ich viel Spaß beim Probehören.

Leon
Kinobi
Stammgast
#15 erstellt: 04. Jan 2005, 18:11

Leon-x schrieb:
Hi

Dann wünsche ich viel Spaß beim Probehören.

Leon


danke...ich hoffe nicht nur probehören ...zitter
Kinobi
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jan 2005, 18:19
sag mal..was für kabelquerschnitt brauch ich für die dinger?
Leon-x
Inventar
#17 erstellt: 04. Jan 2005, 18:23
Hi

Keine Besonderen.

Zwischen 2,5 - 4mm sollten sie schon liegen. Selber habe ich Black&White mit 5mm.

Kommt auch darauf an was du an die Kabelenden möchtest. Entweger blank einklemmen oder Bananas, Kabelschuhe, Aderendhülsen verwenden.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 04. Jan 2005, 18:24 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#18 erstellt: 04. Jan 2005, 18:27

Leon-x schrieb:
Hi

Keine Besonderen.

Zwischen 2,5 - 4mm sollten sie schon liegen. Selber habe ich Black&White mit 5mm.

Kommt auch darauf an was du an die Kabelenden möchtest. Entweger blank einklemmen oder Bananas, Kabelschuhe, Aderendhülsen verwenden.


Leon


selbstverständlich blank...geiz ist geiler als draussen schlafen
Leon-x
Inventar
#19 erstellt: 04. Jan 2005, 18:33
Hi

Für meine Aderendhülen bin ich aber nicht verarmt.

Gibt es von 0,95 bis 1,35 das Stück.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 04. Jan 2005, 18:35 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#20 erstellt: 04. Jan 2005, 18:49

Leon-x schrieb:
Hi

Für meine Aderendhülen bin ich aber nicht verarmt.

Gibt es von 0,95 bis 1,35 das Stück.

Leon


wollte dich nur zum lachen bringen...werde mir den luxus auch noch leisten.

wie ist das...bringt der subwoofer bei deiner oder meiner zukünftigen ausstattung noch was ,oder eher überflüssig?
Leon-x
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2005, 18:53
Hi

Thema Subwoofer.

Gerade die Karatserie wird zum Tier im Heimkinobetrieb wenn man ihr den LFE-Kanal zuleitet. Bei normaler Stereowiedergabe gibt sie sich aber eher geradlinig im Bassbereich. Kommt aber auf die Raumanregung an. Ein Sub kann durchaus noch etwas zusätzlich bringen. Bei den Karat sollte er aber nicht zu klein ausfallen und auch wirklich tiefer als die LS hinabreichen. Da ist man aber meist erst ab 800,- EUR dabei.
Ich denke du wirst aber ganz gut ohne leben können insofern der Verstärker die LS gut im Griff hat.
Solltest du dennoch das Gefühl haben über zu wenig Bass zu verfügen bringst du einfach ein Hindernis(Brett,Schrank)in 30-40cm Abstand zum Basstreiber. Der entstehende Tunnel/Raum müsste den Bass verstärken.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 04. Jan 2005, 19:01 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#22 erstellt: 04. Jan 2005, 19:07
hi

das beruhigt mich ! habe den AS300 jetzt noch irgendwo im angebot für 750,- gesehen ,ist mir aber zu viel .
Kinobi
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jan 2005, 17:48
hallo

so...hab meine Karat gestern bekommen:)
die verarbeitung ist einfach spitze.bin nach kurzem probehören soweit zufrieden ,bis auf den bassbereich.

habe den eindruck ,dass der bass(mit sub) des "elac cinema 2" wesentlich lebendiger ist. im betrieb mit den karat ist der sub im receiver-menü deaktiviert ,damit müsste doch eigentlich der LFE-kanal automatisch an die kanton gehen...oder muss ich sonst irgendwelche einstellungen beachten?

wie muss ich die impedanz am receiver einstellen (4/8 Ohm)..die karat haben 4..8 Ohm?


gruss
Leon-x
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2005, 17:55
Hi

Du musst auch die Front-LS im Receiversetup auf "Large" bzw "Groß" setzen.

Zudem wird sie ausdrucksstärker je näher sie der Wand hinten kommt.

Die Canton sind eigenlich reine 4 Ohm LS. Nur schwangt halt die Impedanz mit dem Frequenzverlauf. Selbst in 8 Ohm Stellung müsste es gehen. Lass es aber am besten bei 4 Ohm.


Leon
Kinobi
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jan 2005, 18:29
hi

hab die auf lage stehen!

der abstand zu wand beträgt jetzt ca 20cm und zwischen den M80 2,3 meter.werde gleich mal checken ,ob ein geringerer abstand ne wesentliche besserung bringt.

in star wars bin ich wirklich vom bass enttäuscht...hier sind wirklich welten im vergleich zum sub.
das geile dröhnen/grollen der sternzerstörer ist sehr bescheiden ,auch das typische und einzigartige geräusch der imperialjäger ist zu einem nichts verblasst.(kansst du es in etwa nachvollziehen)?
die fensterscheiben unt türen zum vibrieren zu bringen ist ohne den sub auch nicht möglich.

es kann doch nicht sein ,dass zwei tieftöner von 26cm durchmesser von einem sub mit 20cm so abgezogen werden.
kann es sein ,dass der sony 780 den LFE-kanal ohne sub nicht beherrscht?
Leon-x
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2005, 18:42
Hi

Du musst es halt mit Centimeterverrücken probieren. Das kann einiges ausmachen. Etwas M 80 etwas zum Hörplatz anwinkel vielleicht ? Ich kenn leider deine Raumakustig nicht genau um zu sagen woran es liegen kann.
Die M80 JE hat Frequenzweichen mit größeren Bauteilen.
Hast du auch mal den Bassregler auf ca +2 gestellt ?

Wie schon gesagt bringt es was wenn sich in etwas 40cm zum Basstreiber ein Hinderniss befindet. Es kann nicht schaden wenn die LS auf Spikes stehen und etwas vom Boden entkoppelt werden. Kann auch zu einem sauberen Bass führen.

Der wichtigste Punkt ist aber der Verstärker selbst. Genug Power und LS-Kontrolle kann auch der M80 nicht schaden. Schließlich will eine 26cm Bassmembran erstmal bewegt werden.
Viele Amps bis um 1000,- EUR können ohne Aktivsubwoofer damit probleme haben. Die Endstufe eines Aktivsubs entlastet einen Receiver schon ungemein. Daher kann die Elektronik durchaus ein Grund bei dir sein. Allerdings sollte man immer auch die Raumakustik berücksichtigen.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 08. Jan 2005, 18:46 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#27 erstellt: 08. Jan 2005, 19:00
also ich denke eher das der receiver der übeltäter ist.das ding bekommt einfach die membrane nicht hoch.wenn ich die hand vor dem tieftöner halte ist die luftverdrängung kaum zu spüren.

kann man die brücken der M80 nicht wegmachen und die tieftöner irgendwie an den subausgang anschliessen...bitte nicht lachen ,hab von der materie wirklich null ahnung.

"Die M80 JE hat Frequenzweichen mit größeren Bauteilen"
in wie weit spielt das ne rolle bei dem problem?

wäre der Pio 1014 eine lösung des problems?


[Beitrag von Kinobi am 08. Jan 2005, 19:11 bearbeitet]
Leon-x
Inventar
#28 erstellt: 08. Jan 2005, 19:21
Hallo

Du kannst die Brücke leider nicht entfernen und an den Subausgang anschließen. Du braucht schon eine seperate Endstufe um den Basstreiber extra anzusteuern.

Die JE ist von Aufbau der Frequenzweiche einfach noch einen Tick effektiver. Z.B doppelt so große und strompotente Drosselspulen. Sie kann zudem mehr verkraften da die Bauteile neu angepasst wurden.
Ist aber letztendlich nicht ganz so wichtig wenn der Amp selbst eh nicht richtig mitspielt.

Den Pio kenn ich nicht, daher keine Aussage dazu.

Also entweder einen Aktivsub zusätzlich betreiben oder einen Receiver finden der die M80 gut bedient.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 08. Jan 2005, 19:22 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#29 erstellt: 08. Jan 2005, 19:44
vielen dank für die wertvollen tipps !

werde mal alles ausprobieren und bei bedarf mich wieder melden.

habe noch ne frage zu den M30...weiss nicht wie ich die an die ständer L600 ohne zu beschädigen befestigen soll.
es sind weder schrauben noch "gewindedübel"(in der art wie für die spikes) dabei.einfach holzschraben zu verwenden wäre nicht so gesund für die M30.
hast du bereits erfahrung damit gemacht?


cu
Leon-x
Inventar
#30 erstellt: 08. Jan 2005, 19:58
Hi

Hatte bis jetzt noch keine Kompakt-LS auf Ständern Zuhause. Sind alles Standboxen. Daher keine Erfahrung mit dieser Kombi gesammelt.

Der Cantonservice kann dir da aber sicherlich weiterhelfen. Sind sehr nett am Telefon.


Leon

Nachtrag: Wie ich gerade auf der Homepage lesen kann sind die L600 Ständer garnicht für die M30 gedacht. Da sollten eigentlich die KS60 her.


[Beitrag von Leon-x am 08. Jan 2005, 20:01 bearbeitet]
Kinobi
Stammgast
#31 erstellt: 09. Jan 2005, 20:58
hi

die ständer sind von der befestigung her(laut händler) alle gleich.wollte ursprünglich die ks60 bestellen ,habe mich dann aber für die ls600 enschieden ,weil ich die schöner finde.

habe noch einwenig mit den receiver-einstellungen gespielt.
im menü einfach mal den sub (sub nicht angeschlossen) auf yes/no gestellt ,veränderung habe ich aber keine bemerkt. im handbuch steht zwar etwas von LFE umleitung auf die LS (wenn sub auf no gestellt) ,aber in wirklichkeit ist kein unterschied zu hören ???

gruss
Leon-x
Inventar
#32 erstellt: 09. Jan 2005, 21:03
Hi

Sind die anderen LS wirklich auf "Large" im Setup gestellt ?


Leon
Kinobi
Stammgast
#33 erstellt: 09. Jan 2005, 21:07

Leon-x schrieb:
Hi

Sind die anderen LS wirklich auf "Large" im Setup gestellt ?


Leon



ja
Leon-x
Inventar
#34 erstellt: 09. Jan 2005, 21:10
Hi

Selbst mein früherer Sony STR-940 wahr zwar nicht der Stärkste hatte aber dennoch Bass im Heimkinobetrieb ohne Sub an die Karat gebracht. Er würde paarmal zu testzwecken angeschlossen.

Kann dir wirklich nur empfehlen mal einen anderen Verstärker auszuprobieren.


Leon
Kinobi
Stammgast
#35 erstellt: 09. Jan 2005, 21:21
werd mal versuchen den denon 2802 vom kumpel zu bekommen.

Bass hab ich ,nur eben nicht so wie mit sub.

wenn man aber die LFE-umlenkung(sub auf "NO" gestellt) aktiviert ,müsste doch im tieftonbereich eine zusätzliche veränderung hörbar sein..oder?
Leon-x
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2005, 21:32
Hi

Wenn der Tiefbass dann wirklich an die LS geleitet wird ja.

Nur mal nebenbei: Du hast nicht zufälltig die Brücke beim Anschlussterminal der LS entfernt ? Die beiden Anschlüsse oben und unten müssen miteinander verbunden sein.

Leon
Kinobi
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jan 2005, 21:38

Leon-x schrieb:
Hi

Wenn der Tiefbass dann wirklich an die LS geleitet wird ja.

Nur mal nebenbei: Du hast nicht zufälltig die Brücke beim Anschlussterminal der LS entfernt ? Die beiden Anschlüsse oben und unten müssen miteinander verbunden sein.

Leon


nein..die brücken sind da .

wie ist das bei dir...wenn du den sub bei dir im menü aktivierst ,obwohl du keinen hast, bemerkst du einen tieftonabfall?
Leon-x
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2005, 21:40
Hi

Natürlich fällt bei meiner Anlage etwas Tiefbasspower weg wenn ich den LFE-Kanal an einen nicht vorhandenen Sub umleite.

Leon
Kinobi
Stammgast
#39 erstellt: 09. Jan 2005, 21:49
jaaa...entweder ist bei mir die umleitung defekt ,was ich mir aber schlecht vorstellen kann ,oder sony hat mist gebaut.

vielen dank
kinobi
trolldich
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 13. Jan 2005, 19:16
Da muss ich dann auch mal meinen Senf dazu geben:

Also: Nachdem meine Frau keine Boxen groß wie Kindersärge haben wollte und ich auch beruflich nicht mehr die Zeit habe ausgiebig Musik zu höhren, habe ich (wir) uns entschlossen das bisherige Equipment (Burmester Vorstufe, Krell Monos, Accuphase CD usw.) zu verkaufen und auf Surround umzusteigen.
Gesagt getan: 2 Stk. M90, 2 Stk. M20, 1 CM50 und 1x AS 300 mit Denon A11 und Denon 3805 alles via Kimber TC8.
Gekauft, aufgestellt, Liebling-CD rein ........und dann ist mir fast die Kinnlade runtergefallen.
Ich war mir schon bewusst, dass es nicht an die Stereoqualität der alten Anlage ranreicht - aber das es dann so schlimm kommt.
Die Stimmen klebten förmlich an den Boxen, Brillianz? - Keine Spur und alles ziemlich verwaschen und irgendwie schwammig.
Also ab zum Händler meines Vertrauens! der gab mir dann 2 x Treshold Monos mit und meinte ich sollte die doch mal an den Preout des 3805 anschließen. Und siehe da: Es funzt! Ein wenig an den M90 gerückt und der Klang ist vergleichbar mit meiner alten Anlage. Vollkommen anders aber doch von hoher Qualität. Meine alten Boxen (T+A 230 hatten fast 15 Jahre auf dem Buckel) und in dieser Zeit hat sich im Lautsprecherbau doch mehr getan als ich vermutet habe. Nun werden einige sagen: Kunststück, mit Endstufen von einem Stückpreis von 6.000,--. Kein Kunststück! Was ich damit sagen will - und ich habe in den letzten 2 Wochen so ziemlich jedes Teil der Anlage zum Händler geschleppt und wieder nach Hause getragen - die M90 klingen - richtig aufgestellt - verdammt gut geradezu konkurenzlos für den Preis, der A11 ist dem Accuphase fast ebenbürtig im Klang (ich merke da keinen Unterschied mehr)nur der 3805 ist halt nicht mit einem Stereogerät zu vergleichen. Die Vorstufen des 3805 sind jedoch recht gut. Fazit: Wer prima Surroundklang haben will und einzigartigen Stereoklang kommt an 2 zusätzlichen Endstufen bzw. einer Zweitanlage nicht umher. Die M90 sind Ihren Preis, insbesondere mit der Unterstützung eines Woofers auf Heller und Pfennig wert und spielen selbst weitaus teurere Boxen in Grund und Boden.
Ich für meinen teil kaufe mir jetzt noch 2 kleine gebrauchte Krells und bin wieder wunschlos glücklich.
Die hier im Forum beschriebenen Bassprobleme habe ich nicht - wobei Basslautstärke relativ ist! Ich für meinen Teil mache nur ungern die Qualität eines Systems am Rumms fest. Es gibt viele qualitativ hochwertige Systeme, die wenig Bass liefern (Elektrostaten) und trotzdem sehr schön Musik wiedergeben.
Wenn ihr richtigen Bass in allen Lebenslage braucht gibt´s nur eins: Klipsch oder ACR Eckhörner. Alles andere ist eh nur weichgespült!

Gruß Trolli
P.S. Mit der Surroundperformance des Systems bin ich mehr als zufrieden und kann´s wirklich nur jedem empfehlen, der genügend Platz hat die seitlichen Bässe der M90 mindestens 70 cm von jeder Wand zu platzieren.


[Beitrag von trolldich am 13. Jan 2005, 19:27 bearbeitet]
fmx
Stammgast
#41 erstellt: 13. Jan 2005, 21:52
Ich hab da ein ähnliches Problem.
Als ich meine M80 das erste mal angeschlossen habe war auch kein Bass da und ich hatte den Bassregler schon auf +6db. Dann habe ich etwas an der Aufstellung geändert (aber nur max 10-15 cm) und auf einmal hatte ich soviel Bass dass ich locker auf 0db zurückdrehen konnte.
Dann nochmal was geändert und der Bass ist wieder weg.
Ist das möglich dass sich sowenige cm so stark auswirken oder liegt das an meiner Verfassung?

mfg fmx
Leon-x
Inventar
#42 erstellt: 13. Jan 2005, 21:55
Hi

Natürlich können schon einige Centimeter genügen damit der Bass sich anders zum Hörplatz verteilt.
Zudem werde je nach Aufstellung Auslöschungen mal stärker oder schwächer.


Leon
fmx
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jan 2005, 22:06
Das Problem ist dass ich bis jetzt die Position noch nicht wieder gefunden habe. Muss es dann wohl anzeichnen.

Danke fmx
Leon-x
Inventar
#44 erstellt: 13. Jan 2005, 22:18
Hi

Es kann sich auch schon verändern wenn man etwas ganz anderes im Raum verrückt.


Leon
Kinobi
Stammgast
#45 erstellt: 14. Jan 2005, 23:08
hallo ,

wie bereits trolldich gesagt hat "Die Stimmen kleben förmlich an den Boxen" .

hab das problem mit dem center.hört sich alles sehr dumpf an.... wie in einem gedämpftem raum (die stimmen lassen sich zu gut orten).

hat einer nen tipp....soll aber keine 6000,- kosten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage u.a. zu Canton Karat M30...
waldmeister24 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  7 Beiträge
Canton Karat 795 DC
MS_76 am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  9 Beiträge
Canton Karat M60 welcher Center???
tiny am 26.06.2004  –  Letzte Antwort am 20.08.2004  –  2 Beiträge
Canton Karat M80 oder S8?
r0nin am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  5 Beiträge
Bi-Wireing bei Canton Karat ?!
Olli567 am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  5 Beiträge
Frage an alle Canton Karat Besitzer und Kenner
Lomaldo am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  6 Beiträge
Canton Karat Ersatzlautsprecher - welche Modelle kommen in Frage.
KaratKid am 02.04.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2016  –  3 Beiträge
Canton Vento 809 oder Karat 709
Digedag2000 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  8 Beiträge
Canton Karat M 80 DC Jubilee Edition
DerBaer! am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  4 Beiträge
Canton Karat R4
Son-Goku am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.521 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMarcel450
  • Gesamtzahl an Themen1.379.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.283.125

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen