Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Beste Schlagzeugperformances

+A -A
Autor
Beitrag
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Apr 2012, 08:33
Hallo zusammen,

über die Jahre des Hörens hat sich bei mir eine Vorliebe fürs Schlagzeug entwickelt. D.h. für mich macht das Schlagzeug einen Song von einem guten zu einem superben Song mit hoher Wiederhörqualität (weils ja immer wieder feine neue Nuancen zu hören gibt). Da ich selbst kein Schlagzeuger bin und auch rhytmisch eher unbegabt bin ich natürlich auch sehr daran interessiert was z.B. Drummer selbst für Musik/Lieder/Aufnahmnen bevorzugen.

Höre meist Prog-Rock und Fusion daher fehlen mir vermutlich viel zu viele gute Sachen aus dem Jazz-Bereich. Also ich bin wißbegierig.

also ich fang mal an.

Der mMn beste Song mit außergewöhnlichem Schlagzeug:
King Crimson - 21Century Shizoid Man - Michael Giles

Das Album mit der besten Drum Performance:
Mahavishnu Orchestra - Birds of Fire - Billy Cobham

Der beste Live-Song mit außergewöhnlichem Schlagzeug:
Genesis - Seconds Out - The Cinema Show - Bill Bruford

Das beste Live-Album/Video mit der besten Drum Performance:
Peter Gabriel - Secret World Live - Manu Katche
peacounter
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2012, 08:42
für mich in meinem höralltag derzeit ganz vorne sind die diversen zappa-trommler und joey jordison von slipknot.

aber ansonsten gibts so unendlich viel tolles, dass ich garnicht wüßte, wo ich anfangen oder aufhören sollte.
die stricker-brüder ulf und bodo, lionel hampton, david garibaldi von "tower of power", buddy rich....

da könnte man stundenlang weitermachen und käme doch nie zuende.
die besten drum-performances sieht man immer noch, wenn man in nem kleinen club direkt vor der bühne steht.
ist viel wichtiger als musik aus der konserve!

P


[Beitrag von peacounter am 25. Apr 2012, 08:42 bearbeitet]
Steffen_Bühler
Stammgast
#3 erstellt: 25. Apr 2012, 08:47
Mich hauen Drumsoli nie besonders um, wenn sie von Konserve kommen. Live ist das natürlich was anderes.

Eines allerdings hat sich bis heute in mein Gedächtnis gebrannt: "Led Zeppelin - Moby Dick" auf der "The song remains the same". Und das bereits genannte Bruford-Solo ist auch toll.

Viele Grüße
Steffen
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Apr 2012, 08:50
mir gehts eigentlich nicht um Schlagzeug-Soli (das finde ich eher langweilig) sondern generell um den Song/das Album und wie das Schlagzeugspiel den Song/das Album zu was besonderem macht.
kempi
Inventar
#5 erstellt: 25. Apr 2012, 09:00

blitzschlag666 schrieb:
mir gehts eigentlich nicht um Schlagzeug-Soli (das finde ich eher langweilig) sondern generell um den Song/das Album und wie das Schlagzeugspiel den Song/das Album zu was besonderem macht.

Das ist doch immer dann der Fall, wenn:
a) der Schlagzeuger mehr drauf hat als die üblichen Rhythmen, Kreuzschläge etc.
b) der Drummer den Rest der Band vorantreibt und nicht nur lässig hinten sitzt.
Einer der besten Schlagzeuger ist Martin Grubinger
Und eine der schönsten Schlagzeugperformances ist hier http://www.tokyoplastic.com/dm.html


[Beitrag von kempi am 25. Apr 2012, 09:05 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 25. Apr 2012, 10:12

blitzschlag666 schrieb:
mir gehts eigentlich nicht um Schlagzeug-Soli (das finde ich eher langweilig) sondern generell um den Song/das Album und wie das Schlagzeugspiel den Song/das Album zu was besonderem macht.


na da ist dann zappa ja ideal.

die schlagzeugarbeit bei hendrix ist auch toll.

aber wie gesagt: da gibts unendlich viel.

P
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Apr 2012, 10:21
ja, habe viele Zappa Alben (mit Bozzio, Colaiuta, Wackerman). Lange nichtmehr reingehört. Sollte ich also wieder mal tun.
Vinnie Colaiuta hat mich zuletzt auf der "Jeff Beck - Performing This Week" Blu-Ray sehr beeindruckt.
Hendrix habe ich auch viele Live Aufnahmen und Bootlegs. Mitch Mitchell kanns.


Need.... more.... Input
Azrael2004
Stammgast
#8 erstellt: 25. Apr 2012, 10:30
Meine Favoriten was das Schlagzeugspiel anbelangt:

ganz klar Neil Peart von Rush und wenn es auch bissi deftiger sein darf Mr. Dave Lombardo
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Apr 2012, 10:52
Rush habsch alles bis zur Power Windows hier stehen. Dazu fast alle Live-DVD/Blu-Rays. Neil Peart hat wirklich einige außergewöhnliche Sachen gespielt. z.B. Cygnus X-1, Xanadu, Cygnus X-1 Book 2, Natural Science, Subdivisions. Vieles ist aber auch belanglos. Vor allem find ich peinlich das bei Konzerten die ersten Reihen nur voll mit Air-Drummern ist die jeden Song mitspielen. Diese göttliche Verehrung find ich peinlich. Das hätten mMn andere auch oder sogar eher verdient

Im Metal Bereich kenn ich mich auch gut aus (von daher komme ich eigentlich) und da finde ich persönlich Dave Lombardo gut aber auch nicht außergewöhnlich gut. Aber das kann auch daran liegen das Slayer nach 1990 nur noch belangloses gemacht hat. Fand Paul Bostaph live auf jedenfall sehr gut. Besser als es Lombardo bei heutigen Live-Konzerten ist. Hatte weder das Glück noch das Alter Slayer in den 80ern zu sehen.

Im Metalbereich finde ich Gene Hoglan, Nicko McBrain und Jan Axel Blomberg (Hellhammer) hervorragend. Sicherlich noch einige mehr aber das sind die ersten 3 die mir in den Sinn kommen.
Azrael2004
Stammgast
#10 erstellt: 25. Apr 2012, 11:19
Gene Hoglan ist natürlich auch ne Nummer, bei Dave hör dir mal die erste Grip. Inc. an, finde die lebt hauptsächlich von seinem treibenden Schlagzeugsound.
peacounter
Inventar
#11 erstellt: 25. Apr 2012, 12:28
ob einem die arbeit eines schlagzeugers gefällt, hängt natürlich auch immer ein bischen davon ab, wie man zum jeweiligen genre steht.

wenn man hardcore-matal nix abgewinnen kann, wird einem trotz seiner unbestrittenen fähigkeiten das getrommel von joey jordison nicht zusagen, auch wenn er noch so virtuose double-bass-figuren zaubert und zusammen mit dem slipknot-percussionisten einfach grooves abfeuert, für die die band sogar in jazz-kreisen verehrt wird.
ebenfalls aus dem hardcore-bereich kommt die gruppe "war from a harlots mouth", deren schlagzeuger auch sehr filigranes zeug von sich gibt, aber die ganze band ist musikalisch einfach sehr weit vorne und hat was in meinen augen zappaeskes, auch wenn man die musik kaum vergleichen kann.

genauso gibt es im hiphop tolle schlagzeuger, wie die ikone sly dunbar (von sly and robbie) oft genug bewiesen hat.

selbst dj bobo hat mit alex vesper nen unglaublich fähigen mann an den drums seiner live-band, auch wenn der das natürlich weder live noch auf platte in dieser formation zeigt.


wer mir persönlich noch sehr gefällt ist jojo mayer z.b. im trio "depart" oder in seiner eigenen band "nerve"

aber es gibt noch so unendlich viel gutes und das meisten entdeckt man imo eben live.

grüße,

P
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Apr 2012, 12:40
das es zahllose sehr gute Schlagzeuger in allen Genres gibt ist denke ich unbestritten. Gerade auch Schlagzeuger die als Session-Musiker ihr Geld verdienen sind oft außergewöhnlich. Leider bekommt man das auf den Alben dann selten mit weils die Songs, das Genre oder die Band nicht hergeben. Das alles gilt natürlich für andere Instrumente genauso. Wieviele fähige Bassisten werden nicht erhört weil sie im Mix untergehen oder zum auffetten der Gitarre benutzt werden (bzw. die 3 Akkorde der Gitarre 1zu1 mitspielen).

Eine weiter außergewöhnliche Performance die mir gerade einfällt ist die von Gavin Harrison auf der "Procupine Tree - Arriving Somewhere" DVD. Das ganze Konzert ist klasse aber gerade "Hatesong" ist magisch (und auch völlig unterschiedlich vom Original mit Chris Maitland an den Drums).

Das mir vieles gutes entgeht weil ich an Genregrenzen stosse die mir nicht Gefallen werden muß ich akzeptieren. Darunter fällt wohl das allermeiste Popzeugs und auch HipHop. Da lehn ich mich jetzt aber mal aus dem Fenster und würde sagen das 99% der Drumtracks eher trivialer Natur sind (gemeint im negativen Sinne).

edit:
ahso, vielen Dank schomal für die bisherigen Tipps. werde ich mir definitiv zu Gemüte führen.


[Beitrag von blitzschlag666 am 25. Apr 2012, 12:41 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#13 erstellt: 25. Apr 2012, 12:44
gerade beim hiphop wird die fähigkeit der instrumentalisten oft unterschätzt, aber das kommt sicher auch daher, dass die meisten mit hiphop fälschlicherweise das verbinden, was im radio läuft.

aber dass man im radio selten die wirklich interessante musik findet, dürfte ja eigentlich jedem klar sein.

P
peacounter
Inventar
#14 erstellt: 27. Apr 2012, 11:38
auch sehr schön:

robert glasper trio

P
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Apr 2012, 11:53
danke das du den Thread mit am Leben hälst

gute Tipps von dir bisher. danke dafür.

wärs möglich das du (oder auch andere), analog zu meinem Eröffnungspost diese 4-Kategorien Klassifizierung vornimmst? Ist schwer, i know

zur allgemeinen Auflockerung mal folgendes (ist sicherlich bekannt)
nettes Showdrumming
http://www.youtube.com/watch?v=ItZyaOlrb7E
HiFi-Frank
Moderator
#16 erstellt: 27. Apr 2012, 21:25
Meines Erachtens sollte in diesem Thread durchaus auch Carl Palmer (ELP) Erwähnung finden: KlicK

peacounter
Inventar
#17 erstellt: 28. Apr 2012, 07:17

blitzschlag666 schrieb:
wärs möglich das du (oder auch andere), analog zu meinem Eröffnungspost diese 4-Kategorien Klassifizierung vornimmst?

nee, tut mir leid, so akademisch geh ich an musik nicht ran.
ich denk eigentlich nie über musik nach, sondern höre sie nur.
wenn das gesamtpaket stimmt, hör ichs mir an und das kann bei eminem, zappa oder glen gould der fall sein.

akademisch zerlegt funktionieren modern talking aus den selben gründen wie acdc (ständige wiederholung einfachster songstrukturen zur befriedigung der publikumsseitigen erwartungshaltung nebst auslösung pavlowscher reflexe).
trotzdem hab ich nur platten der zweiten band.
auch das ließe sich akademisch weiter aufbereiten, aber es ist mir einfach wurst.

ich hab ne 5stellige anzahl von tonträgern aus nahezu jedem genre.
da irgendwas als "das beste" in egal welchem bereich zu benennen, ist mir genauso unmöglich wie "das beste essen" zu küren.

P
chriss71
Inventar
#18 erstellt: 28. Apr 2012, 13:53
Ich weiß nicht ob es das beste ist, aber ich ertappe mich immer wieder beim lauterdrehen, wenn ich diesen Song spiele.

The Shadows - Live at the Paris Olympia - Little B

http://www.youtube.com/watch?v=PdD02t-gWf8

Also was hier Brian Bennett aus den Drums zaubert ist schon sehr gut!

Blink-2702
Inventar
#19 erstellt: 12. Mai 2012, 06:48
Ich finde, man sollte auch noch Travis Barker von Blink 182 daz nehmen, weil der ist echt ein Klasse Schlagzeuger


[Beitrag von Blink-2702 am 12. Mai 2012, 06:48 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#20 erstellt: 03. Sep 2012, 15:15
nachdem Du mich hierher gelockt hast, kann ich wohl nicht anders

Albumperformance:
Gavin Harrison auf Porcupine Tree - In Absentia

hart: Richard Christy auf Death - The Sound of Perseverance

Songmäßig kann ich mich nicht festlegen, Dino Campanella von Dredg, Brann Dailor von Mastodon, naja Danny Carey von Tool fallen mir spontan als tragende Elemente ein.

Im Jazz hat mich nachhaltig Jon Christensen beeindruckt.

Richtig auf die Ohren gibts auch von George Kollias
Mr._Lovegrove
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2012, 06:07
Cool, endlich ein Drum Thread, der nicht vom Solo- Rumwichsen handelt.

Die beste Drumperformance, die mir bisher auf einer Pop- Studioplatte begegnet ist, ist die von Manu Katché auf dem Song "The badman's song" vom Tears For Fears Album "The seeds of love".
Auch wenn dies nachweislich eine zusammengeschnittene Performance ist, so bin ich der Meinung, dass Katché mit seinem unwiderstehlichen Groove und seinen delikaten Licks diesen Song quasi alleine stemmt und mit einem anderen Drummer der Song nicht gut funktioniert, was Livevideos des Songs mit anderen Drummern beweisen.

Ansonsten bin ich immer wieder berauscht vom Bob C. Benberg (alias Siebenburg) von Supertramp, der meiner Meinung nach der unterbewertetste Drummer im Pop/Rock Bereich ist. Was der Mann an feinfühligem Groove an den Tag legt, ist außergewöhnlich.

Und ansonsten sage ich nur: Cozy Powell auf den beiden Rainbow Alben und der zweiten MSG!
lucy_g
Neuling
#22 erstellt: 04. Sep 2012, 11:48
Das Drumsolo in Santana´s Soul Sacrifice! Hab ich von meinem Papa immer mitbekommen, als ich klein war und fasziniert mich immer noch.
naggel67
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 04. Sep 2012, 17:13
Nabend, ich war vor etlichen Jahren auf einem Dream Theater Konzert ohne die Band vorher je gehört zu haben.
Mir ist irgendwann die Kinnlade runtergeklappt und ich hab nur noch gestaunt.
Mike Portnoy heisst der gute Mann glaube ich.
Als Konserve ist die Band mir sehr oft zu anstrengend, aber live Daumen hoch.
Bis denne...
punk_rocker
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2012, 17:33
Hallo

Mein Favorit ist Lars Ulrich von Metallica. Das Album ...and Justice for all ist in meinen Augen das Non plus Ultra an Schnelligkeit,Melodik und Punktgenauigkeit. Außerdem das perfekte Zusammenspiel mit dem Rest der Combo. Sie hören sich Live genauso wie auf dem Album an.
tubescreamer61
Inventar
#25 erstellt: 06. Sep 2012, 20:24
Ungefragt werfe ich mal hier meine Favoriten ins Feld:

Neil Peart (Rush)

Mike Portnoy (Dream Theater - klar, darf nicht fehlen )

Simon King ( eigentlich Studiomusiker - spielte aber für Stanley Clarke, Molly Hatchet u.a. )

John Bonham (ganz klar unvergessen - Led Zeppelin )

Es gibt allerdings auch ein paar klasse Mädels hinter der "Schießbude"

Jen Ledger (Skillet)

Hannah Ford

Emmanuelle Caplette

MfG
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 06. Sep 2012, 20:29 bearbeitet]
DerDickeBaer
Stammgast
#26 erstellt: 12. Sep 2012, 16:08
Ich hau dann mal Pete York in die Runde: angefangen mit "Keep on Running" über "Sarabande" von Jon Lord und Pete Yorks New York (habe hier einen Jeton Direktschnitt) ---> einfach nur gut
spachtelbob
Stammgast
#27 erstellt: 12. Sep 2012, 16:22
da gabs noch einen bei The Who
Archivo
Inventar
#28 erstellt: 14. Sep 2012, 16:23
Hab´ diesen Thread gerade erst entdeckt - dabei wäre ich selbst gerne mal Drummer geworden...

Daher lausche ich diesen Musikern auch besonders gerne, sei es bei Konzerten oder auf Alben.

Viele der genannten kenne und mag ich natürlich auch.

Höre schwerpunktmäßig Metal, aber auch alle möglichen anderen Genres - ein Name, der mir gerade eingefallen ist, der hier noch nicht genannt wurde und dessen Beiträge die Tracks seiner Band in perkussiver Hinsicht sehr prägen, ist Danny Carey von Tool

Youtube "The Grudge" von "Lateralus"

Youtube "Aenima"

Weiters schätze ich auch Johanne James von den Progmetallern Threshold sehr...

Er spielt knallhart auf den Punkt - und ansatzlos streichelt er die Felle geradezu.

Youtube "Slipstream" von "Dead Reckoning"

Werde gelegentlich wieder mal hier reinschauen...

Beste Grüße aus Wien,

Ivo


[Beitrag von Archivo am 14. Sep 2012, 16:30 bearbeitet]
christianS79
Stammgast
#29 erstellt: 21. Sep 2012, 17:43
Darf hier eigentlich nicht fehlen, aktuell gern als Drummer der Stunde in den Bereichen Jazz, Funk, Soul & Hip Hop genannt: Chris "Daddy" Dave (wurde durch das von Peacounter bereits angesprochene Robert Glasper Trio bekannt)
Lebende Drum Machine, kann man bald live beim ÜberJazz Festivall in Hamburg sehen & hören.

Gruß,
Chris
xutl
Inventar
#30 erstellt: 21. Sep 2012, 17:49
Wie wäre es mit "In-A-Gada-Da-Vida"?
fast-eddie
Stammgast
#31 erstellt: 27. Sep 2012, 14:43
Danny Carey von Tool wäre auch meine Empfehlung

http://www.youtube.com/watch?v=ojastIWl9sA&feature=related

Sehr wuchtigen Sound bieten auch die Melvins

auf

(A) Senile Animal

http://www.youtube.com/watch?v=VqclsLzW_y8

und

Queens of the Stone Age

auf

Songs for the Deaf

im Studio von Dave Grohl eingespielt und später von Joey Castillo ebenwürdig ersetzt.

Grüße



http://www.youtube.com/watch?v=Gf1vJJ-q1aI

http://www.youtube.com/watch?v=haWVIaslEOs
170V3R
Stammgast
#32 erstellt: 29. Sep 2012, 17:46
Wer finde ich auch noch genannt werden sollte, ist KJ Sawka von Pendulum. Gerade im Drum & Bass Genre gibt es sehr viele junge Talente.

http://www.youtube.com/watch?v=Zh0aF3h455Y&feature=related

Pendulum - Witchcraft

welcher Track mir persönlich extrem gut gefällt bezüglich Drum & Bass ist von Spor, wo ich aber nicht weiss wer für das Schlagzeug verantwortlich ist.

Spor - Overdue feat. Tasha Baxter
Enfis
Inventar
#33 erstellt: 03. Okt 2012, 19:59
@ blitzschlag666 und alle anderen.

Manu Katché ist für mich auch einer der besten Drummer derzeit.
Mir gefiel sein Schlagzeugspiel bei Peter Gabriel sehr, leider ist er nicht mehr dabei.

Aber seine Jazz-Soloalben oder auch sein Schlagzeugspiel bei Jan Garbarek sind auch erstklassig. Sein Schlagzeugklang kommt hier auch viel besser zur Geltung. Hört euch mal auf Youtube "Swing Piece" an. Wunderschön.

Weitere super Dummer sind:
Chad Smith von den Red Hot Chili Peppers,
Gary Burke, ein Studio Drummer wie z.B. auf dem Album Body and Soul von Joe Jackson.


...mir fallen bestimmt noch weitere ein...später...

Gruß
Enfis
cabal4
Stammgast
#34 erstellt: 06. Okt 2012, 23:22
Ich würde mal sagen dass IAN PAICE in MADE IN JAPAN ne tolle Performance hingelegt hat!
The Mule, Child in Time, und......!
Der Mann ist sehr gut!
mfG
Johann
Enfis
Inventar
#35 erstellt: 10. Okt 2012, 19:01
Phil Collins als er einfach nur der Drummer war.
Nein, nicht bei Genesis, sondern bei der Jazz-Rock Band "Brand X":
Album Unorthodox Behaviour von 1976

Gruß
Enfis
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Okt 2012, 06:12
ja die halte ich auch für seine Beste. Allerdings lässt er sich auf den Genesis Releases bis 1975 ja auch nicht gerade lumpen was sein Schlagzeugspiel angeht.
kempi
Inventar
#37 erstellt: 11. Okt 2012, 06:55
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Okt 2012, 07:14
ich find drum-solos ermüdend und langweilig

wenn ein drum-solo das beste von einem Drummer ist (sein soll) dann sollte er vielleicht als Alleinunterhalter durch die Lande tingeln

buddy rich ist natürlich über alle Zweifel erhaben. Aber nicht wegen seiner Solos.
maestro0815
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Okt 2012, 07:18
Was ich gerne höre Max Werner -Rain in May ,
Phil Collins solo .
Aber das ist nur mein Geschmack und sicher nicht das beste


[Beitrag von maestro0815 am 11. Okt 2012, 07:47 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#40 erstellt: 11. Okt 2012, 07:42

blitzschlag666 schrieb:
ich find drum-solos ermüdend und langweilig

wenn ein drum-solo das beste von einem Drummer ist (sein soll) dann sollte er vielleicht als Alleinunterhalter durch die Lande tingeln ;)

ja, da stimm ich dir im prinzip zu.
und eigentlich gilt das für alle instrumentalsoli.

im einzelfall kann sowas mal spaß machen, aber im großen und ganzen gehts um das zusammenspiel und soli sollten wirklich sehr sparsam eingesetzt werden.
Steffen_Bühler
Stammgast
#41 erstellt: 11. Okt 2012, 08:49

peacounter schrieb:

blitzschlag666 schrieb:
ich find drum-solos ermüdend und langweilig

ja, da stimm ich dir im prinzip zu.
und eigentlich gilt das für alle instrumentalsoli.


Wobei es für mich einen erstaunlichen Unterschied macht, ob ich ein Solo in einem Konzert selbst miterlebe oder nur vom Tonträger höre. Auf der Bühne kann es manchmal gar nicht lang genug sein, aber von CD...nun ja...

Viele Grüße
Steffen
Archivo
Inventar
#42 erstellt: 11. Okt 2012, 09:02
@blitzschlag und peacounter: Das sehe ich genauso - auch übertriebene Gitarrensoli gehören auf den Index.

Da rede ich keineswegs nur von Typen wie "Irgendwie Malmspleen" - Ende der 80er/Anfang der 90er waren Highspeed-Griffbrettwichser ja weit verbreitet.

Wobei "übertrieben" natürlich subjektiv ist - und ich behaupte mal, sogar bei jeder Einzelperson von Stimmung und Tagesverfassung abhängig.

Drum-/Percussionsoli in Songs oder bei Live-Auftritten können meiner Ansicht nach durchaus interessant sein - aber nicht zehn Minuten lang.

Mir ist noch ein Drummer eingefallen, der mich schwer beeindruckt hat: Tim "Brain" Alexander, der in den 90er Jahren bei Primus die Kessel rührte - ein minimalistisches Kit und jazzartige Spieltechnik auf höchstem Niveau.
Wobei bei Primus alle drei Musiker extrem gut sind/waren - und Bassist Les Claypool ein Original sondergleichen...

Gitarrist Larry LaLonde hat ursprünglich übrigens bei den Death Metal-Pionieren Possessed gespielt...

Aber genug davon - ab geht´s: Primus "Tommy the Cat" => whoever is bored by the performance (which I can´t really imagine): watch particularly the part from TC 5:56

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 11. Okt 2012, 09:30 bearbeitet]
kempi
Inventar
#43 erstellt: 11. Okt 2012, 10:10
Archivo
Inventar
#44 erstellt: 11. Okt 2012, 10:38
Yes - cool, was Bozzio da macht...

And now for something completely different - THE DRUM BATTLE OF THE YEAR!!!

LG, Ivo
Enfis
Inventar
#45 erstellt: 13. Okt 2012, 10:37
Jon Hiseman fehlt noch.
Er spielt bei Colosseum, Barbara Thompson's Paraphernalia und beim United Jazz + Rock Ensemble mit.

z.B. Fields of Flowers:
http://www.youtube.com/watch?v=Oe10cpnYdGo
Das Schlagzeug setzt aber erst bei 1,04 min ein.

Gruß
Enfis


[Beitrag von Enfis am 13. Okt 2012, 10:40 bearbeitet]
Franquin
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Nov 2012, 11:12
Für mich ist der sparsame Einsatz des Schlagzeugs bei Deep Purple - Child in Time vorbildlich. Live noch besser...

Und dann gibt es ein Solo, das mich immer wieder begeistert. Iron Butterfly, in a gadda da vida. War zwar nicht gefragt, ist aber trotzdem hörenswert.
AudioDidakt
Stammgast
#47 erstellt: 07. Nov 2012, 13:52
Als langjäriger Hobbydrummer mag ich mich hier auch gerne zu Wort melden und meine derzeitigen Lieblinge, neben den schon genannten wie John Bonham oder Jojo Mayer hier Preis geben:

Auf der Scheibe "Seafarers Songs" hat Ketil Bjornstaed den in meinen Augen phänomenalen Drummer Per Lindvall mit im Boot. Nicht aufregend, aber mit viel "Schmackes" oder sog. "Eiern in der Hose" macht er ordentlich Druck mit seiner trockenen Bassdrum.
http://www.amazon.de...=1352387657&sr=301-1


Auch die ersten beiden Platten des Fusion-Trios Xaver Fischer-Trio sind vom Geklopfe her sehr schön, vllt etwas zu verspielt. (I und II heissen die) Beispiel Inka: http://www.youtube.com/watch?v=VNKw062lMHo

Für Präzision und Subtilität empfehle ich den Franken Wolfgang Haffner und zwar die Platten "Zooming" und "Shapes" eher melancholisch aber sehr kreativ.
Hier eine Hörprobe: http://www.youtube.com/watch?v=A_tBH1gkihc
Manche finden ihn steif, aber er is halt unglaublich exakt. Hab auf dem Gig keinen Klick in seinem Ohr gesehen und trotzdem bleibt er immer völlig im Tempo des Drumcomputers - auch wenn dieser zeitweise ausetzt! (er hat übrigens nach Udo Lindenberg die neueste Tatort-Melodie aufgenommen!)

Außerdem gefällt mir wie schon genannt Manu Catche - der vorallem in Koproduktion mit div. Skandinaviern richtig unter die Haut geht. Die Platte "Took up the roots" von Jan Garbareck zum Beispiel steht für mich für Einfühlung und Tiefgang - vorallem durch die Rhythmusgruppe, wie ich finde. Leider nur sehr kurz aber der Drive kommt gut rüber: http://www.amazon.de/Molde-Canticle-Part-4/dp/B001SWIT98


Tool und Daney Carrey wurden ja schon oft genannt, kann hier nur beipflichten und vielleicht anmerken dass man Tool nicht sofort abstempeln darf. Kein Song baut sich in gewohnter Manier auf. Klischees werden selten bedient. Gerade das Schlagzeug spielt wenig absehbar, man findet sich bei den ersten Hördurchläufen kaum zurecht doch irgendwann fällt der Groschen und man versteht die fremde Logik. Dann ist es die krasseste Musik überhaupt. Ich habe bei noch keiner Metal oder Progrock Band das gefunden was ich bei Tool erlebe. Höchstens Klassik, Jazz oder Indische Musik drücken ähnliches aus. Aber genug Geschwafel... Forty Six and Two: http://www.youtube.com/watch?v=_V12O9kwNLQ Sogar mit "Quasie-Drum-Solo" aller höchster Güte!

Nik Bärtsch schart auch ne fette Rhythmusgruppe um sich - hier wird schweizer Präzision mit japanischer Tradition gepaart. http://www.youtube.com/watch?v=MG9xdcMZvqY

Und bevor ichs vergess: Carter Beauford der Dave Matthews Band hat seinen Platz unter meinen persönlichen Top 5 Drummern durch das Album "Before these crowded Streets" verdient.
Hier Dreaming Tree http://www.youtube.com/watch?v=BFhypVY-pqg Man bedenke wie lässig er den 7/8tel Takt hält. Bei Dreamtheatre die dafür berüchtigt sind, wirken solche krummen Takte in meinen Augen immer steinhart und verkopft.

Liebe Grüße

Micha

PS: Wenn die Youtube-Sachen nicht gehen, dann einfach Prox-Tube installieren, dann werden die über ausländische Server gestreamt und man umgeht den imA nicht mehr zeitgemäßen GEMA-Stop.


[Beitrag von AudioDidakt am 08. Nov 2012, 16:33 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#48 erstellt: 08. Nov 2012, 00:18

Enfis schrieb:
Jon Hiseman fehlt noch...

Jau.
Hier Hiseman mit 24, und es geht sofort los :
http://www.youtube.com/watch?v=iH_ERkPfZTM&feature=related
Man beachte wie locker bei 0:59 u. 2:37 noch der Stick gewendet wird...

und 1 Jahr später in Bremer Beat Club, mit Barbara als Hippie-Mädchen an der Flöte :D,
Drum-Solo leider geschnitten: http://www.youtube.com/watch?v=GvfePmuyxM8&feature=related

lG,
Michael
Goodman_
Stammgast
#49 erstellt: 11. Nov 2012, 13:59
Hi (and Fi)
Bin erst jetzt auf diesen Thread gestoßen. "Beste Schlagzeug-Performance" ist für mich so allgemein um nicht zu sagen "zu allgemein" und macht es für mich etwas schwierig den Einstieg in dieses Thema zu finden, weil es innerhalb verschiedener Musik-Richtungen tolle Schlagzeuger gibt! Kann sie jedoch nicht unter "beste" einordnen, höchstens, und das ist für mich auch schwierig, unter "best of"! Ansonsten könnte ich dazu, ein wenig allerdings, beitragen. Allerdings, wie alles, Ansichtssache.

Danke jedoch für Deinen Anstoß zu diesem Thema, weil ich eine große Schwäche für dieses Intrument und gute Interpreten habe!

Ich grüße Dich
B l a ck y


[Beitrag von Goodman_ am 12. Nov 2012, 14:25 bearbeitet]
GraphBobby
Stammgast
#50 erstellt: 11. Nov 2012, 15:10
Ich sag einmal nix, einfach anschauen, das ist dann glaube ich ohnehin selbsterklaerend:

E.S.T. - elevation of love
http://www.youtube.com/watch?v=gtEztYjk88s

E.S.T. - tuesday wonderland
http://www.youtube.com/watch?v=T1n1i6cK28s

Sting - Seven days
http://www.youtube.com/watch?v=pG7_gceIFL4

Dave Matthews Band - #41 (linksrechtshaendiggemischt oder so, don't try this at home :D)
http://www.youtube.com/watch?v=E2zpoIlEasY

und fuer die Solo-Fans, so geht das:
http://www.youtube.com/watch?v=czAO7szJ_8E
OliNrOne
Inventar
#51 erstellt: 11. Nov 2012, 18:44
@ Blitz

Dem Metal bist ja nicht abgeneigt....
Hoglan und Bostaph wurden schon genannt, mir persönlich gefällt Bostaph live besser! Finde alle Exodus/Slayer und Testament-Scheiben auf denen er spielt alleine wegen Bostaphs Drumming gut ...

Tom Hunting natürlich Hunting
Wurde Kollias schon genannt Was gemütliches von George...
Martin Lopez(schade das er nich mehr bei Opeth ist)...Lopez
Lombardo gefällt mir auchDrum Off.
Misery Index sah ich einmal als Vorgruppe, fand ich sehr gut liveAdam Jarvis
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Das Schlagzeug und die Stereobühne
QN am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  22 Beiträge
Suche Name/Interpret von einem Rock-Song
Kaster am 22.07.2005  –  Letzte Antwort am 23.07.2005  –  10 Beiträge
Song DJen
TNUG am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  5 Beiträge
Sängerin und Song gesucht!
Mario am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  3 Beiträge
Richtig gutes Schlagzeug!
HifiTux am 04.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  11 Beiträge
suche song von madonna WICHTIG
cr3ed am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 25.07.2003  –  2 Beiträge
Ich suche einen Song
BleedingEars am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  13 Beiträge
MP3 Schlagzeug
DjMG am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  2 Beiträge
Der aktuelle SONG Thread.
sound74 am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  7 Beiträge
Ten years after-Song gesucht
lantanos am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Koss

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.208 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedborni57
  • Gesamtzahl an Themen1.358.122
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.879.981