3D Planung eines DBA

+A -A
Autor
Beitrag
ben2oo2
Inventar
#1 erstellt: 08. Aug 2008, 22:19
Hallöchen

Ich möchte wie auf den Bildern zu sehen ist mein DBA aus je zwei Peerless XLS 12" im Bandpass (unter Umständen auch Bassreflex) aufbauen.

Ist gegen dieses Vorhaben grundsätzlich Etwas einzuwenden?
Meine Einzige Sorge besteht darin das vermute das mein Kleiderschrank (Hinten) wohl doch sehr zwischen den Beiden Subwoofer zum Schwingen angeregt werden würde.

Bilder meines Vorhabens (selbst in Solid Edge erstellt):







Noch ein Paar Infos
Die Zimmergröße ist 3,6m x 5,7m und knapp 2,4m hoch (wabbelige Holzdecke)
Angetrieben jeweils von zwei Technics SUV 650 (2*100w)
Als Hauptlautsprecher wird ein Vifa Coax fungieren
Aktive Entzerrung / Trennung / Laufzeitkorrektur wird digital vorgenommen.
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 08. Aug 2008, 22:22
Hi,

das ist kein DBA. Gegen die Anordnung ist aber erstmal nichts einzuwenden.

Harry
ben2oo2
Inventar
#3 erstellt: 08. Aug 2008, 22:39
Hoi

Hrm, Warum ist das (noch?) kein DBA, Was habe ich übersehen/vergessen??
Granuba
Inventar
#4 erstellt: 08. Aug 2008, 22:44
Hi,

ein DBA kommt direkt an die Wand. An die Front kommen jeweils auf 1/4 Raumbreite 2 Subwoofer auf 1/4 und 3/4 Raumhöhe, sprich 4 Subwoofer für die Front und 4 für die Rückwand, diese mit Delay versehen.

Harry
ben2oo2
Inventar
#5 erstellt: 08. Aug 2008, 22:52
Haben die das beim Nubert auch mit je 4 stk?

Bekommen die Subwoofer unten ein anderes Signal als die Oben?
Wenn nein könnte ich doch bei jeweils 1/4 Raumbreite einfach auf 1/2 Raumhöhe vorne und Hinten zwei Subwoofer nehmen.. Dann würde ich auch bei 4 landen

Würde das gehen?

Und welche Nachteile hätte ich wenn ich das so, wie jetzt geplant, machen würde?


Danke im Voraus!

Grüße, Ben
focal_93
Inventar
#6 erstellt: 10. Aug 2008, 13:16
Hallo Ben,

als erstes die Faqs von Poison Nuke zum Thema lesen.

Mit vier Subs kriegst Du ein feines SBA hin. Damit würde ich beginnen und später (wenn Bedarf) zum DBA aufrüsten.

Alle Subs bekommen das gleiche Signal, das hintere SBA allerdings mit invertierter Phase und vorderes und hinteres SBA mit Laufzeitkorrektur untereinander und zu den Frontboxen.

Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#7 erstellt: 10. Aug 2008, 19:06
Hi

Danke für die Erklärung.

Würde es denn so funktionieren?




Zur Erläuterung:

Das Rote sind die Chassis.
Die schwarzen Kästen die Bandpassgehäuse der Subs
Das Grüne sind Bassreflexports...
Die Subwoofer sind auf halber höhe des Raumes. Die Bassreflexrohre gehen jeweils auf 1/4 der Raumhöhe(von unten und von Oben)

Hinten dann nochmal das selbe!

Das müsste doch funktionieren
Poison_Nuke
Inventar
#8 erstellt: 11. Aug 2008, 12:22
DBA und Bandpass ?

ein DBA soll als Sinn und Zweck haben, sämtliche Raummoden zu eleminieren...ein Bandpass ist dann eine Mode ohne Raum
Das was du mit dem DBA eleminieren willst, fügst du dann mit den Subs wieder hinzu


wenn, dann nur BR oder CB mit entsprechend Membranfläche.


Wie jetzt zuletzt gezeigt, wäre es grundsätzlich möglich, ABER:
ein DBA funktioniert nur soweit, wie eine ebene Welle im Raum aufgebaut werden kann. Und das ist abhängig vom Abstand der Schallquellen der Vorderseite. Da die Wände wie ein Spiegel sind, ist weiteste Abstand zu einer Wand gleichzeitig der halbe Abstand zwischen den Schallquellen.

ebene Wellen können MAXIMAL bis zu einer halben Wellenlänge aufgebaut werden, die zwischen zwei Schallquellen passt. Bei 2,6m Raumhöhe und deiner zuletzt gezeigten Anordnung wären das 60Hz...für einen sinnvollen Betrieb müsste das DBA dann schon spätestens bei 40Hz getrennt werden.

Besser wären da halt wie von den anderen geschrieben, 4 Subs pro Wand. Dann könntest du das DBA bis 120Hz betreiben, bzw halt bei 80-100Hz trennen.

Und nochmal: bitte KEIN Bandpass, ansonsten kannst du dir das DBA wirklich sparen.



Achja, damit es ein DBA ist, brauchst noch eine digitale Zeitverzögerung und am besten gleich ein System, dass auch die Phasenumkehr und EQs usw ermöglicht. Also z.B. eine Behringer DCX2496, die in der Hinsicht das mit extremen Abstand beste P/L Verhältnis hat
focal_93
Inventar
#9 erstellt: 11. Aug 2008, 13:46

Poison_Nuke schrieb:
Also z.B. eine Behringer DCX2496, die in der Hinsicht das mit extremen Abstand beste P/L Verhältnis hat :prost


Die Alto maxidrive 3.4 pc liegt mittlerweile gar nicht mehr sooo weit weg.

@ben, lieber zuerst ein SBA mit vier echten Chassis bauen, als ein halbgewalktes DBA. Bei der Raummodenbekämpfung erreicht man mit dem SBA vielleicht 80%, den Rest schafft dann das SBA. Es ist keinesfalls so, dass ein SBA nur halb so gut wäre, wie ein DBA.

Mit meinem SBA ( 8 Chassis!) konnte ich die Moden auf 2..3 dB egalisieren!

Ciao

Uwe
Poison_Nuke
Inventar
#10 erstellt: 11. Aug 2008, 13:54
sind die Altos doch so günstig. Ich habe da nur Preise ab 800€ aufwärts im Kopf
und das wäre das 3fache der DCX. Die zumal 6 Kanäle hat und einen Funktionsumfang, den ich nur bei den ganz großen Altos und dbx gesehen habe
focal_93
Inventar
#11 erstellt: 11. Aug 2008, 14:15
Hallo Poison,

nö nö nix 800,-, mit 'ner 3 an erster Stelle kann man schon rechnen

6-kanalig ist sie auch und Ausstattung: ohne Ende aus meiner Sicht, obwohl ich die DCX nicht so detailliert kenne.

Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#12 erstellt: 11. Aug 2008, 15:17
Hi

Wenn ihr mir den Bandpass verbietet habe ich das Wirkprinzip wohl noch nicht verstanden

Im CB sind mir die Woofer leider zu leise..
Aber ich werde wohl nicht drum herumkommen... Ein echtes DBA ist mir dann jetzt wohl einiges zu teuer...

Aber nochmals zum Prinzip des BP BR und CB

Letzteres soll Klangtechnisch ja am besten sein.. wieso?
Ich habe die Erfahrung gemacht das ein Lautsprecher im CB meist ungewünschte Sachen wie Wände und Türen zum Schwingen anregt.. oder tut es ein Bandpass/Bassreflex genau so nur ich merke es nicht?

Habe noch eine Frage..
Der Boden ist viel stabiler und härter als die Decke.. welche nur ineinandergesteckte Holzlamellen sind (darüber Wellblech)
Ist diese Tatsache nicht schon so zum Klangverschlechtern verurteilt das ich erst gar nicht mit einem echten DBA ankommen kann?


Ich hab so das Gefühl ich werde auf die Einfachste aller Lösungen zurückgreifen müssen... CB und "nur" zwei Woofer vorn..
Habe das mit den Raummoden mit CB so aufgefasst das der weniger Raummoden anregt und außerdem sagen so viele klanglich wäre ein Woofer im geschlossenen besser als im Bassreflex.. die Meinung kann ich leider nicht teilen
Denn für mich klingt er Runder und nach Mehr


Also:

Stört die Decke mein Vorhaben sowieso?
Würde ich mit zwei Bässen im CB auch zufriedener gestellt?
Habe jetzt im Moment eine Lösung aus einem Bass vorn, einem hinten (beide im CB) der Hintere läuft, wie fürs DBA geplant, Zeitverzögert und Phasenverkehrt... aber sicherlich stimmt da was mit der Phase nicht.. es klingt einfach immernoch komisch...

Danke und Grüße, Benjamin

PS. Aktive Laufzeitkorrektur,EQ und alles was man sich wünscht habe ich sowieso digital von der Soundkarte aus am PC
Poison_Nuke
Inventar
#13 erstellt: 11. Aug 2008, 18:20
also so extrem und CB zu machen muss nun auch nich sein, ich habe auch 8x BR.

beim BP hat man einfach das Problem, wie der Name schon sagt, man hat nur einen einzigen schmalen Frequenzbereich, den er wiedergeben kann, also ein schöner Frequenzbuckel. Und da sind auch noch einige Phasendrehungen usw drin.

Also eine Frequenz die gut kommt und alles drumherum nicht


Beim BR wird einfach nur ein CB nach unten rum unterstützt. Ein BR ist also grundsätzlich wie ein CB nur bei der Abstimmfrequenz kommt nochmal ein Schub dazu. Da verhält es sich zwar gleich wie der BP, aber es ist nun sehr tief im Frequenzbereich und bei sauberer Abstimmung passt es genau zum Frequenzgang vom CB und man hat eine saubere Kurve.

mach einfach vorn 4 CBs hin.

und nein, das mit der Decke ist egal.
Ich habe unter mir ein Betonfundament und über mit eine Holzdecke, bei der man bei Vollgas meiner Subs, sich die Füsse massieren lassen kann, wenn man oben steht.
Und trotzdem funktioniert es einigermaßen...naja...einigermaßen, ein großer Schornstein mittem im Raum hat doch einigen Einfluss (aber ein Schrank im gegenzug nicht).
ben2oo2
Inventar
#14 erstellt: 11. Aug 2008, 21:19
Hi PoisenNuke


Also bei den BPs sehe ich kein Problem mit der Phase, weil ja alle gleichermaßen Phasenverkehrt abstrahlen..
Da denke ich eher an die Phasenunterschiede zwischen Bassreflexrohr und Membran(beim BR Prinzip)

Ich glaube ich werde jetzt erstmal zwei Woofer im CB verbauen und neben die Sateliten stellen.
Habe vorhin ein wenig mit einem einzelnen Subwoofer gehört im CB. Das ist schon anders.. der Bass klingt nicht so aufdringlich.. vorallem in meiner Ecke wo das Bett steht und ich gerne Musik höre..
Aber ich denke da trägt die Raumakustik viel mehr bei, als ein DBA helfen würde. Da gibt es ja nur eine perfekte Hörposition, oder?
Aber das Thema ist glaub noch viel komplexer als diese Diskussion über ein DBA


Und ich danke dir für deine Beratung.. aber ich war wohl doch etwas zu hoch geflogen
Und optisch zwei Bässe da hochhängen möchte ich nicht.. vorallem weil es immernoch kein DBA ist
Ich würde mir vorher gern eben mal sowas anhören... hat das nicht jemand der in der Nähe von mir Wohnt?


Grüße, Ben
Poison_Nuke
Inventar
#15 erstellt: 11. Aug 2008, 21:57

ben2oo2 schrieb:
Also bei den BPs sehe ich kein Problem mit der Phase, weil ja alle gleichermaßen Phasenverkehrt abstrahlen.. ;)


DAS ist nicht das Problem...Problem ist eher, dass ein BP so oder so eine deutliche Phasenverschiebung hat und immer irgendwie unpassend klingt. ich habe noch nie einen Bandpass gehört, der gut klingt...auch die recht teuren Bose z.B. klingen nur nach blubb blubb...weil es wird einfach nur eine einzige Frequenz wiedergegeben und die auch leicht verzögert.
Da ist die Interferenz bei BR ein sehr viel geringeres Problem, dass in Realität nichtmal messbar ist




als ein DBA helfen würde. Da gibt es ja nur eine perfekte Hörposition, oder

eben nicht!
bei einem DBA (und nur dort) ist fast der gesamte Raum die ideale Hörposition für den Bass. Alle Raummoden werden ja eleminiert. Warum sollte es jetzt nur noch eine ideale Position geben



Ich würde mir vorher gern eben mal sowas anhören... hat das nicht jemand der in der Nähe von mir Wohnt?

woher kommst du denn? Hier im Forum sind mit mir eingeschlossen 5 User mit einem richtigen DBA unterwegs...zumindest von 4 anderen weiß ich es noch. Kann ja sein, dass sogar noch ein paar mehr hier sind8)
ben2oo2
Inventar
#16 erstellt: 12. Aug 2008, 16:45
Hi

Die kleine Phasenverschiebeung eines BP ist nicht schlimm. Habe ja wiegesagt die Möglichkeit der Laufzeitkorrektur.. das empfinde ich nicht als schlimm...
Das Bandpässe einen schmäleren Frequenzgang haben, ist mir bewusst.. nach Blubb blubb klingt es jedoch nicht
Und das Bose nichts besonderes ist, weiß ich auch


Aber zurück zum DBA bzw. SBA

Das der komplette Raum ohne Druckmaxima(plural) beschallt wird, kann ich mir nicht vorstellen, lasse mich aber gern überzeugen

Ich kenne deinen Raum, PoisenNuke, habe deinen Bau-Thread immer beobachtet aber nie wirklich begriffen was du da genau machst

Ich wohne in der Nähe von Stuttgart und habe gehört das Nubert in Karlsruhe ein DBA hat..
Mich würde auch ein SBA interessieren, da dieses mir klanglich vieleicht auch Entspricht

Falls jemand solch ein Bassrevier hat, und bei mir in der "Nähe" wohnt, bitte melden

PN woher warst du nochmal??


Danke und
Grüße, Benjamin
Poison_Nuke
Inventar
#17 erstellt: 12. Aug 2008, 20:43
ich komm aus Erfurt.

auch wenn das DBA in meinem Raum halt nicht so funktioniert, wie es sollte, aber bei einigen anderen DBA Usern hier schon.
Bilderspiele (Norbert)
Barnie1
Follgott: http://www.hifi-foru...read=2246&postID=0#0
US

verdammt, sind noch ein paar mehr...mein Gedächtnis
ben2oo2
Inventar
#18 erstellt: 12. Aug 2008, 23:30
Hi!


Also der Follgott hat da ja schon ein wenig viel Glück mit seinem DBA

Ich merke auch das bei mir das Problem der Aufstellung mein Fenster ist.. Das würde ein sehr komisches Gehäuse bedeuten, da das Fenster knapp auf 1/4 der Raummitte anfängt

Also Erfurt und Hannover sind mir grad nen bissel zu weit um mal kurz rüberzukommen

Gibts denn auch Leute mit einem SBA?
Irgendwie ließt man da ja noch weniger

Grüße, Ben
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 13. Aug 2008, 07:48
Alligatorbirne und focal_93 sind diejenigen, von denen ich das mit einem echten SBA weiß.
focal_93 ist dir sicher auch zuweit weg, da er in Sachsen wohnt, wo Alligatorbirne herkommt weiß ich nicht
HiFi-Selbstbau
Inventar
#20 erstellt: 13. Aug 2008, 12:43
Hi ben2oo2,

mit 4 Subs bist Du - bei günstiger Aufstellung - auf jeden Fall ausgewogener als mit nur einem günsitg aufgestellten Subwoofer.

Wir haben eine recht umfangreiche Versuchsreihe zu dem Thema in unserem Hörraum gemacht. Kennst Du die schon?

http://hifi-selbstba...view&id=205&Itemid=1



Damit keine Missverständnisse aufkommen: es ging in dem Artikel nur am Rande um DBA/SBA sondern ganz allgemein um viele, irgendwo aufgestellte Subwoofer undden Einfluss von Timedelay, Phasenumkehr etc. Dabei wurden 6 verschiedene Hörpositionen betrachtet.

Die Bedenken zum Thema DBA mit Bandpass teile ich nicht so ganz mit Poison Nuke. Der Bandpass macht ja nicht nur eine Frequenz sondern je nach Auslegung schon z.B. eine Oktave. Damit unterscheidet er sich beim ungefilterten Frequenzgang nicht wesentlich von einem gefilterten Subwoofer. Allerdings habe ich auch öfter den Eindruck, als "hinke" so ein BP etwas hinterher. Das kannst Du aber mit z.B. einem DCX 2496 korrigieren, wobei Du dann - leider - die Satelliten verzögern müsstest. Ein wenig "Hinterher-hinken" kommt ja zusätzlich dadurhc, dass der Sub weiter weg als die Satelliten sind. Besser wäre wenn der Sub näher als die Satelliten stünde, dann wäre das Delay "mechanisch" kompensiert. Aber dann geht halt kein SBA/DBA.

Die Anordnung mit den beiden BR-Rohren nach oben/unten finde ich übrigens hochgradig pfiffig

Gruß Pico
ben2oo2
Inventar
#21 erstellt: 13. Aug 2008, 18:13
Danke @ PN


@ Pico



Die Anordnung mit den beiden BR-Rohren nach oben/unten finde ich übrigens hochgradig pfiffig


Vielen Dank! Sowas wollte ich hören


Also ich kannte den umfangreichen Test von dir/euch noch nicht. Hab ihn mir aber vorerst flüchtig (bin nur bis Teil 2 gekommen) angesehen und muss schon sagen das es sehr schlimm aussieht wie sehr sich da im Normalfall die Moden ausbreiten und was für eine Soße eigentlich am Ohr ankommt

Aber um ehrlich zu sein.. eine Linearität unterhalb der 30/35hz finde ich nicht als zwingend Notwendig, da solche Frequenzen nur selten in Musikstücken sind.
Eher interessiert mich der Bassbereich von 80Hz runter bis 35hz (oder so)
Das recht schön hinzubekommen könnte ja noch möglich sein.. aber damit man mehrere Hörpositionen hat auf denen es klingt.. nunja ich denke ich werde es lieber aufgeben
Bis ich ein gescheites Basssystem gehört habe..

Die Sache mit den Laufzeiten ist wiegesagt kein Ding. Ob ich meine FrontLS dadurchschleife oder den Sub ist der Soundkarte gerade egal
Da sind mir kaum (nur speichertechnisch) Grenzen gesetzt

Ich werde jetzt in nächster Zeit auf meine Vifa Coaxe warten und sehen ob mir, vorerst, doch nicht 2 Bässe im geschlossenen (an 2 Verstärkern, der Dynamik wegen) reichen und ich relativ glückliche Raummoden habe.
Auf Vorschläge oder Erfahrungswerte bin ich jedoch immer gespannt, vorallem würde ich wiegesagt gern mal ein DBA / SBA oder ein gut durchdachtes Basssystem hören

Dankeschön!
Alligatorbirne
Stammgast
#22 erstellt: 19. Aug 2008, 21:51

Gibts denn auch Leute mit einem SBA?

Hi,


wie bereits geschrieben habe ich ein einfaches Array.
Etwas weit weg von dir, Standort Aachen.
Mit Probenhören wirds wohl schwierig, nur eine Hand voll hat sowas. (Geschwurbel über Audio-Kabel und Raumanimatoren ist halt einfacher...)

Ich selber habe vier 30cm-Membranen in geschlossenen Gehäusen, auch entzerrt mit Laufzeitkorrektur und so.

Der Umstieg von einem Woofer auf die vier in 1/4-Anordnung ist deutlich als Verbesserung hörbar.
Das Dröhnen nimmt ab und der Frequenzgang wird linearer, all das weißt du sicher bereits.

Ich habe auch festgestellt, dass ein Kleiderschrank (2m hoch, 1m breit, 0.6m tief) nicht viel geändert hat.
Wenn er natürlich mitscheppert, ists blöd, aber das kann man wohl nur durch probieren raus finden.

Mit Digitaltechnik bist du jedenfalls optimal gerüstet.

Gut wäre noch ein Bild, wo man auch Türen und Fenster sieht, damit man die Größe und Form der Woofer bestimmen kann.
Dann wirds sicherlich einige Chassisvorschläge geben.
ben2oo2
Inventar
#23 erstellt: 20. Aug 2008, 17:47
Hi Alligatorbirne


Danke für deine Antwort!
Nach Aachen ists grad ein wenig weit ja

Aktiv verspätet hast du ja deine Hauptlautsprecher, richtig? alles andere macht mir grad keinen logischen Sinn


Das mit den Chassis ist sowieso so das ich die vier 12" XLS schon habe! deswegen würd ich es auch bevorzugen diese einzuplanen, Jedoch habe ich bei der Sache ein schlechtes Gefühl im Bauch!
Ich kann mir noch nicht vorstellen wie das klingen soll.
Wahrscheinlich werde ich es doch vorerst mit zwei gewöhnlichen Subwoofern im geschl. versuchen. Ist nicht so teuer

Außerdem habe ich heute meine Coaxe bekommen, leider ohne Frequenzweiche, der Focus stimmt noch.. aber die Entzerrung von den Gehäuseresonanzen fehlt total. Klingt noch "schlimm"

Hat vieleicht jemand anderes in meiner Nähe ein SBA, DBA oder ein anderes, gutklingendes Subwoofer & Satelitensystem welches auch als Möglichkeit dienen könnte?
Ich kann mir gut vorstellen wie ein gutklingder Bass so spielt, aber möchte mal hören was mit einem guten System rauszuholen ist

Danke!!

Grüße, Benjamin
Alligatorbirne
Stammgast
#24 erstellt: 20. Aug 2008, 20:20

Aktiv verspätet hast du ja deine Hauptlautsprecher, richtig?


Genau das ist der Fall.
Das Delay ist 5,2 ms, damit habe ich eine fast perfekte Schalladdition erreicht.
ben2oo2
Inventar
#25 erstellt: 23. Aug 2008, 18:50
Hi


Ja, dacht ich mir wiegesagt schon




Zum Stand der Dinge:


Ich habe meine richtigen Weichen für die Coaxe heute bekommen. Es klingt sehr schön.
Ich werde mir wohl zwei geschl. Gehäuse für 12" Peerless bauen lassen und sehen wie ich sie gut aufstelle, damit es klingt.
Die Idee mit dem DBA lasse ich vorerst, auch ein SBA ist mir zu krass im Aufwand und ich kann mir nicht vorstellen das es viel besser werden könnte Eher noch was an der Raumakustik feilen damit es nicht so sehr dröhnt und ich einen Schönen Mitteltonbereich im gesamten Raum habe


Danke euch allen aber vielmals das ihr mir weitergeholfen habt!!!

Danke: Poisen Nuke, Alligatorbirne, Pico, focal_93, Murray
focal_93
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2008, 11:19

ben2oo2 schrieb:

Eher noch was an der Raumakustik feilen damit es nicht so sehr dröhnt


Hallo Ben, eigentlich ist genau das, das Ziel eines SBA oder DBA

Da wirst Du wohl nicht drumrum kommen

Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#27 erstellt: 24. Aug 2008, 16:48
Hi

Ja um die Raummoden zu killen braucht man ein DBA

Aber ich habe teils noch zu kahle Wände, da muss ich einfach irgendwelche Regale basteln.

Ich habe mal gelesen das sich die Luftgeschwindigkeit an der Wand ändert ... es klingt an der kahlen Wand einfach sehr lästig und unschön, kalt, nervig

Das stört mich eher als meine 3-4 Bassmoden

Danke trotzdem!
Poison_Nuke
Inventar
#28 erstellt: 25. Aug 2008, 04:57
irgendwer hatte mal in seiner Signatur geschrieben

"Raumakustik - you're entering a world of pain"

das weite Feld der Akustik halt...mit ein paar Regalen ists nämlich nicht getan, bzw deren Einfluss ist...nunja, schon etwas komplexer in der Vorhersage
ben2oo2
Inventar
#29 erstellt: 25. Aug 2008, 18:52
Hi

Jupp, das weiß ich...
Aber eine Ecke meiner Zimmers ist einfach unbebaut... Da leuchtet es mir nur ein irgendwas dranzubauen, damit es nicht so klingt wie Räume ohne Möbel, wie man sie Beispielsweise beim Streichen kennt

Es muss einfach eine Verbesserung geben

Den Typen mit dem Spruch in seiner Signatur hab ich auch schon öfters gesehen und verstehe ihn auch sehr gut!


Ich weiß aber auch nicht ob ich das was ich vorhabe hier posten soll, denn eigentlich gibts ja keine Universal-hilfe die in jedem Raum funktioniert, oder?

Das ganze wird dann wahrscheinlich auf dem Rumprobieren basieren...
Im Prinzip kann man den Schall ja nur verteilen(Difusor?)
oder eleminieren(Eleminator? )

Grüße, Benjamin
focal_93
Inventar
#30 erstellt: 26. Aug 2008, 10:25
Hi Ben,

man startet üblicherweise mit der " Bekämpfung" tiefer Frequenzen. Im DIY sind da Kantenabsorber ein sehr sinnvolles Mittel.

( Ich habe in meinen vorderen Raumecken zwei Säulen aus peforierten Stahlblechen ca. 70 * 70 cm Grundfläche und fast raumhoch mit Minerallwolle gefüllt stehen, welche schon sehr wirkungsvoll sind, da diese nicht nur Bass sondern auch MT und HT absorbieren. )


Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#31 erstellt: 26. Aug 2008, 17:01
Hi Uwe

Also DIY ist sowieso angesagt

Könntest du mir vieleicht ein Bild davon machen? am besten ein Foto wo man die Hörposition, Lautsprecher und Absorber sieht?

Danke im Voraus!
focal_93
Inventar
#32 erstellt: 26. Aug 2008, 19:38
Hi Ben,

hier:
http://www.hifi-foru...104&thread=13065&z=4

auf Seite 4, Post 67 mal einen Frontalblick.

Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#33 erstellt: 26. Aug 2008, 21:32
Hi!

Danke für deine Antwort

Aber mir persönlich wären die Dinger zu groß. Da bevorzuge ich es mehrere Absorber / Diffuser die kleiner sind im Raum zu verteilen
Alligatorbirne
Stammgast
#34 erstellt: 26. Aug 2008, 21:46
Mit dem XLS kannst du sehr kompakte Subwoofer bauen, geschlossen natürlich.
So hab ich es auch gemacht.

Es ist aber nicht verkehrt, erstmal die Raumakkustik zu optimieren.
Nachrüsten kann man ein Bassaray immer noch problemlos, wenn die zwei Woofer nicht reichen sollten.

Wenn du schon vier XLS hast, hast du ja das Ass bereits im Ärmel.
focal_93
Inventar
#35 erstellt: 27. Aug 2008, 12:48

ben2oo2 schrieb:
Hi!

Aber mir persönlich wären die Dinger zu groß. Da bevorzuge ich es mehrere Absorber / Diffuser die kleiner sind im Raum zu verteilen :)



Hallo Ben,

das Problem bei der Absorption tiefer Frequenzen liegt darin, dass man mit kleinen Absorbern nicht sehr weit kommt.

Selbst meine Riesenkisten sind eigentlich noch zu klein.

Wenn man 50 Hz wirkunsgradstark absorbieren wöllte, bräuchte man einen passiven Absorber mit einer Tiefe von 1,7 m!!! ( Lambda/4)

Gutes Gelingen!

Ciao

Uwe
ben2oo2
Inventar
#36 erstellt: 27. Aug 2008, 16:23
Hi

Ja mir gehts auch grad gar nicht darum tiefsten Bass zu absorbieren.
Ich möchte mit kleinen, optisch mir gefallenden Absorbern und Diffusoren mal was rauszuholen

Ist ja nicht so das ich im gesamten Raum Pegel nehmen möchte, es würde in den letzten 40cm in der Ecke langen, davor klingt es nämlich nicht anstrengend


Und zu den XLS
Kompakt.. nunja Wieviel Liter sollten die denn optimaler Weise bekommen? 35?
Passivmembranen habe ich keine und werde mir für 100€ das Stück auch keine kaufen


Danke im Voraus!
Andriano
Stammgast
#37 erstellt: 25. Okt 2008, 09:11
Heyyy
wie siehts nun aus, hast du ein SBA nun gebaut?
Gruß
ben2oo2
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2008, 09:52
Hallöchen alle miteinander

Habe durch Zufall mein Zimmer umgestellt und meine Lautsprecher neu aufgestellt und die Hörposition ist nun eine neue!
Habe jetzt meine Vifa Coaxe in BR und diese machen gerade sowas von genug Bass. Ich überlege mir vieleicht noch einen Bass in einer sehr tiefen Abstimmung ins zimmer zu Stellen.
Aber alles in allem ist mir die ganze Idee doch ein wenig zu teuer und aufwendig geworden. Außerdem wäre der optische Eingriff doch groß


Vorerst bin ich sehr zufrieden wie es ist und habe kaum Bedarf für ein SBA geschweige denn DBA

Aber mal sehen was sich ergibt


Danke an euch für alle Tipps die ihr mir untergejubelt habt

Wenn es was neues geben sollte, werde ich bescheidsagen


Grüße, Benjamin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Planung eines ambitionierten Abhörraums.
Tarmac am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.10.2017  –  55 Beiträge
DBA- Anordnung
Kawa am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.09.2005  –  42 Beiträge
DBA für Stereo Sound
fred76 am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2005  –  9 Beiträge
Aktivabsorber und abgespeckte DBA-Varianten
Zweck0r am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2017  –  17 Beiträge
DBA bei mir sinnvoll
jelly69 am 13.04.2018  –  Letzte Antwort am 05.05.2018  –  36 Beiträge
Hilfe gebraucht bei Planung eines Musikzimmers
Volker.T am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  10 Beiträge
Planung Wohnraum
Aricon am 28.04.2019  –  Letzte Antwort am 01.05.2019  –  4 Beiträge
Realisierung eines DBA in meinem Heimkino? mit Skizzen und Fotos
*Urol* am 04.05.2017  –  Letzte Antwort am 15.06.2017  –  44 Beiträge
Seitliches DBA sinnvoll/möglich/Schwachsinn?
HiFiKarol am 14.07.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2018  –  7 Beiträge
Double Bass Array (DBA) realisieren
Niiggii am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2019  –  194 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.127 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedKabelbrannt
  • Gesamtzahl an Themen1.461.205
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.787.806

Hersteller in diesem Thread Widget schließen