Endstufe für Komponenten-FS

+A -A
Autor
Beitrag
Krestien
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2017, 19:46
Hi liebes Forum!

Ausgangslage:
Ich bin von meinem lieben Polo 9N auf einen Kia Venga umgestiegen. Vor dem Verkauf habe ich noch mein JVD KD-R521, den Axton AB20A, die Axton A490 Endstufe und das Canton RS2.160 Komponentensystem ausgebaut und das Auto auf Werkszustand rückgebaut.
Diese Teile sind nun meine Ausgangslage für den Venga. Ich wollte eigentlich alles, so wie es ist, einbauen. Jetzt kommt das ABER.
Mir gefällt die Optik des OEM-Radios im Venga viel zu gut, um das JVC einzubauen - Blende und Lenkrad-Adapter (~70€) hätte ich schon herumliegen und würde ich zurückschicken. Außerdem hat es von Werk aus Bluetooth (mit Freisprecheinrichtung), worüber ich gerne einen Echo Dot (den ich fest verbauen will, Alexa-Sprachsteuerung YEAH ) verbinden möchte - beim JVC müsste ich über den hinteren Line-Eingang einen Bluetooth Adapter anschließen und verbauen.
Gekauft habe ich außerdem bereits Sinus Live Alubutyl Matten zum Dämmen, Dämmvlies, Vollkupferkabel mit 20mm², Lautsprecherkabel mit 2,5mm² -
also ist theoretisch schon alles da.
Mir ist klar, dass die Cinch-Ausgänge vom JVC für die Anlage besser wären, ich will das Radio nun aber nicht mehr umbauen und das JVC verkaufen (anybody? ) - und stattdessen einen High-Input verwenden, wird wohl für meine Ohren ausreichen (müssen). Nachdem ich für den Aktiv-AB20A keine Endstufe brauche (hat sogar nen High-Input, den will ich von den Rears holen), war die Überlegung, mir den High-Low-Adapter zu sparen, die 4-Kanal-A490 zu verkaufen (anybody? ) und eine 2-Kanal mit integriertem High-Input zu kaufen.

Jetzt zur Kaufberatung:
Ich bin mir mit dem oben genannten schon ziemlich sicher, kann aber noch umgestimmt werden. Ich würde nun für die Canton LS eine ordentliche 2-Kanal-Endstufe mit High-Input suchen, womit ich das FS auch ausreizen kann - budgetär bin ich leider auf ~100€ limitiert. Das sollte aber machbar sein, denke ich.
Was sagt ihr zu
- AXTON A4050X auf 2 Kanäle gebrückt (habe gute Erfahrungen mit Axton, bleibe auch gern dabei) (~90€)
- SPECTRON SP-N2207 (~82€)
- CLARION APA2160 (~77€)
fände die Axton auch aufgrund ihrer Größe recht ansprechend, da sie leicht zu verbauen wäre - evtl. sogar unterm Beifahrersitz.

Danke schon im Voraus!


[Beitrag von Krestien am 09. Nov 2017, 19:47 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2017, 20:01
hhhmmmm... ist doch alles dasselbe.
Augen zuhalten, einmal blind drauftippen und kaufen.
B0mm3L
Stammgast
#3 erstellt: 09. Nov 2017, 20:59
So blöd wie es sich anhört aber zuckerbäcker hat da vollkommen recht.
Er könnte das zwar ab und an etwas schöner umschreiben aber man gewöhnt sich dran

Die Endstufen unterscheiden sich alle nicht wirklich. Ist halt billige einsteiger Ware und so lange sie den geforderten high in haben ist doch alles gut.
Krestien
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Nov 2017, 21:24

zuckerbaecker (Beitrag #2) schrieb:
hhhmmmm... ist doch alles dasselbe.
Augen zuhalten, einmal blind drauftippen und kaufen.

Kurz und knapp, danke


B0mm3L (Beitrag #3) schrieb:
So blöd wie es sich anhört aber zuckerbäcker hat da vollkommen recht.
Er könnte das zwar ab und an etwas schöner umschreiben aber man gewöhnt sich dran

Hab ich im Forum schon mitbekommen, aber war ja hilfreich - meine Frage wurde erstmal beantwortet

B0mm3L (Beitrag #3) schrieb:
Die Endstufen unterscheiden sich alle nicht wirklich. Ist halt billige einsteiger Ware und so lange sie den geforderten high in haben ist doch alles gut.

"Billige Einsteigerware" hört sich etwas negativ behaftet an Ich nehm aber mal an, meine Cantons fallen auch darunter?

Macht meine Planung gesamt Sinn?
Gibt es noch was zwischen "billiger Einsteigerware" und Endstufen mit eingebautem DSP, wo klanglich wirklich ein großer Unterschied (mit meinen Cantons) zu hören ist?

Edit:
Ist die Mac Audio APM 2.0 genauso "gut" wie die anderen 3? Kostet nur 60€ und "wenns eh wurscht ist" bei den günstigen Endstufen...


[Beitrag von Krestien am 09. Nov 2017, 22:01 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2017, 23:27

Krestien (Beitrag #4) schrieb:
[
Gibt es noch was zwischen "billiger Einsteigerware" und Endstufen mit eingebautem DSP, wo klanglich wirklich ein großer Unterschied (mit meinen Cantons) zu hören ist?




Mit einer Stufe für 120 hört sichs auch nicht anders an.

Nimm die APA

http://amp-performance.de/442-Clarion-APA2160.html


[Beitrag von zuckerbaecker am 09. Nov 2017, 23:28 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2017, 23:41

Krestien (Beitrag #4) schrieb:

Macht meine Planung gesamt Sinn?
Gibt es noch was zwischen "billiger Einsteigerware" und Endstufen mit eingebautem DSP, wo klanglich wirklich ein großer Unterschied (mit meinen Cantons) zu hören ist?


es gibt Axton DSP endstufen , da ist nen 5 kanal DSP in einer vierkanalstufe drinn , also alles erforderliche für deine zweiwege+sub anwendung

aber die Axton A580DSP kostet ~ 330 € , lohnt sich aber meiner meinung nach denn damit kannst du die fehler die durch die akkustik im auto endstehen bearbeiten , das bringt enorm viel

Mfg Kai
Bastet28
Inventar
#7 erstellt: 10. Nov 2017, 01:43
Die Clarion APA ist ok, die Spectron ist Modell Eisenklotz... Von der Baugröße nicht soo toll. Wenn dir später doch noch was fehlt gibts immernoch gute+Preis-Werte Radios zwischen 100-150€ wo ein DSP beinhaltet ist was einen großen Schritt klanglich nach vorne macht. Einen DSP Verstärker könnte man zwar nehmen, allerdings sehe ich im Moment nicht das Geld und den Willen für diese Ausbaustufe.

Änlich verhält es sich mit dem Untersitzwoofer:
würde man jetzt anstelle der 2 Kanal Stufe eine Leistungsstarke + tonal saubere 4-Kanalstufe nehmen (gibts für 120€ neu) dann könnte man daran das Frontsystem und einen "richtigen" Subwoofer betreiben. Ein Mivoc AW3000 (kostet 50€)in einem gebrauchten, geschlossenen 40 Liter Gehäuse an echten 250-300W RMS von dem Verstärker zeigt dem Axton Untersitzwoofer was der Unterschied zwischen einem Subwoofer und dem Untersitzkistchen ist.


[Beitrag von Bastet28 am 10. Nov 2017, 01:47 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#8 erstellt: 10. Nov 2017, 02:27

Bastet28 (Beitrag #7) schrieb:

Änlich verhält es sich mit dem Untersitzwoofer:


der Axton AB20A ist kein untersitzmicrosub , das ist nen kleiner gehäusewoofer > 8 zoll woofer + passivmembran

der ist schon recht tauglich wenn man nicht nen pegelfreak ist

das es radios mit brauchbaren DSP inklu + freisprech inklu + usb inklu + DAB+ inklu mittlerweile recht günstig gibt stimmt allerdings auch

Mfg Kai
Bastet28
Inventar
#9 erstellt: 10. Nov 2017, 09:23
Huch, ja richtig - ich hatte den AXB20P Untersitzwoofer im Kopf. Nein, stimmt.die AB Woofer sind schon brauchbar im Kleinwagen, dennoch sieht der gegen den AW3000 im GG an ordentlich Leistung kein Land. Dafür hat der AB20 im Aktivmodul die regelbare trennfrequenz und Phasenregler was schonmal nicht schlecht ist um die Serienlautsprecher zu unterstützen - wenn das Canton System ordentlich mit Türdämmung verbaut wird wäre der AW3000 für mich im Mini-VAN der bessere Spielpartner (im Geschlossenen Gehäuse).


[Beitrag von Bastet28 am 10. Nov 2017, 09:28 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2017, 11:13
Kia Venga - Mini Van

DAS ist ein Mini Van:

https://www.google.d...igB&biw=1056&bih=521

oder DAS:

https://www.google.d...898....0.hx1szr66zV8


Auch Kia hat nen Mini Van im Programm:

https://www.google.d...0i30k1.0.zg8p9nhUGFo


[Beitrag von zuckerbaecker am 10. Nov 2017, 11:15 bearbeitet]
Krestien
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Nov 2017, 11:24

zuckerbaecker (Beitrag #5) schrieb:

Mit einer Stufe für 120 hört sichs auch nicht anders an.


Genau das wollte ich, danke!


Audiklang (Beitrag #6) schrieb:
die Axton A580DSP kostet ~ 330 € , lohnt sich aber meiner meinung nach denn damit kannst du die fehler die durch die akkustik im auto endstehen bearbeiten , das bringt enorm viel


Jo, leider nicht im Budget


Bastet28 (Beitrag #7) schrieb:
Wenn dir später doch noch was fehlt gibts immernoch gute+Preis-Werte Radios zwischen 100-150€ wo ein DSP beinhaltet ist was einen großen Schritt klanglich nach vorne macht.

Evtl. aber im Moment will ich das Werksradio aus optischen Gründen nicht ausbauen - bessere gibts da auf jeden Fall!

Bastet28 (Beitrag #7) schrieb:
Einen DSP Verstärker könnte man zwar nehmen, allerdings sehe ich im Moment nicht das Geld und den Willen für diese Ausbaustufe.

Korrekt


Audiklang (Beitrag #8) schrieb:

der Axton AB20A ist kein untersitzmicrosub , das ist nen kleiner gehäusewoofer > 8 zoll woofer + passivmembran

Danke dafür

Audiklang (Beitrag #8) schrieb:

der ist schon recht tauglich wenn man nicht nen pegelfreak ist

Bin ich nicht, für mich war der eigentlich ziemlich ausreichend zur Tiefton-Unterstützung

Audiklang (Beitrag #8) schrieb:

das es radios mit brauchbaren DSP inklu + freisprech inklu + usb inklu + DAB+ inklu mittlerweile recht günstig gibt stimmt allerdings auch

Nur aus Interesse - welches gibt es da zb?


Bastet28 (Beitrag #9) schrieb:
stimmt.die AB Woofer sind schon brauchbar im Kleinwagen, dennoch sieht der gegen den AW3000 im GG an ordentlich Leistung kein Land. Dafür hat der AB20 im Aktivmodul die regelbare trennfrequenz und Phasenregler was schonmal nicht schlecht ist um die Serienlautsprecher zu unterstützen - wenn das Canton System ordentlich mit Türdämmung verbaut wird wäre der AW3000 für mich im Mini-VAN der bessere Spielpartner (im Geschlossenen Gehäuse).

Das ist leider budgetär (Sub+Gehäuse+passende Endstufe+...) und auch vor allem aus Platzgründen nicht machbar, ich will mir den Kofferraum nicht wirklich zubauen. Und nach dem Reifenplatzer vor paar Wochen war ich recht froh, das Reserverad dabei zu haben - also bleibt das auch vorerst drin


zuckerbaecker (Beitrag #10) schrieb:
Kia Venga - Mini Van

Haha danke, der Venga ist wohl ein sehr kleiner Mini-Van
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 10. Nov 2017, 12:55
Meine Mutter fährt auch nen Venga.
Das ist ein Kleinwagen in der Kompaktklasse - nix anderes
Krestien
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Nov 2017, 13:50

zuckerbaecker (Beitrag #12) schrieb:
Das ist ein Kleinwagen in der Kompaktklasse - nix anderes :prost

Stimmt, ca 20cm länger als mein 3-türiger Polo 9N - nur höher

Wollt euch mal auf den neuesten Stand bringen:
Ich will nicht total beratungsresistent dastehen, nachdem jetzt 2x die Clarion APA genannt wurde. Aber ich habe gestern mal die Axton A4050X bestellt, Kanäle werden gebrückt.
Die APA hätte ich um 77 als Aussteller bekommen, die Axton jetzt um 84 komplett neu - und von den Abmessungen find ich sie auch ansprechender. Nachdem zwischen denen aber offenbar eh kaum Unterschied ist, konnte ich nicht wirklich daneben greifen denk ich
Audiklang
Inventar
#14 erstellt: 10. Nov 2017, 19:39
hallo

lass das mit der brückerei sein > brauchst nicht , das frontsystem lebt mit ~40-60 watt je seite auch bestens

gutes relativ günstiges radio mit DSP und vieles anderes an ausstattung ist das Pioneer DEH-X7800DAB , ist so für ~140 € zu haben

https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/deh-x7800dab

Mfg Kai
Bastet28
Inventar
#15 erstellt: 11. Nov 2017, 18:22
Mit einer gebrückten 4 Kanal ist man jedenfalls flexibler für später... ob Vollaktiv oder Sub im Trimode
Das DEH-X7800 DAB ist schin ein geiles Radio, mein 1-Din Favorit im aktuellen Preissegment


[Beitrag von Bastet28 am 11. Nov 2017, 18:24 bearbeitet]
deeepz
Inventar
#16 erstellt: 13. Nov 2017, 23:53
Ich finde eine 4-Kanal für´s FS auch sehr gut überlegt, denn: wenn wieder Kohle da ist (oder Weihnachten???) könnte man über einen kleinen DSP nachdenken und das FS sogar vollaktiv und mit LZK ansteuern. DAS wäre dann der nächste sinnvolle Ausbauschritt, der auch klanglich nochmal enorm viel bringt, falls man Messequipment zur Hand hat oder nen netten Händler, der´s einem für´n paar Taler einstellt. Dann kann das OEM-Radio definitiv drin bleiben.

LG
deeepz
Krestien
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Nov 2017, 13:38

Audiklang (Beitrag #14) schrieb:
lass das mit der brückerei sein > brauchst nicht , das frontsystem lebt mit ~40-60 watt je seite auch bestens

gutes relativ günstiges radio mit DSP und vieles anderes an ausstattung ist das Pioneer DEH-X7800DAB , ist so für ~140 € zu haben

Ok werd ich mir dann beim Einbauen überlegen.
X7800 hab ich mir eh schon mal angeschaut, aber mit der Optik wärs dasselbe Spiel wie mit dem JVC


Bastet28 (Beitrag #15) schrieb:
Mit einer gebrückten 4 Kanal ist man jedenfalls flexibler für später...


deeepz (Beitrag #16) schrieb:
Ich finde eine 4-Kanal für´s FS auch sehr gut überlegt, denn: wenn wieder Kohle da ist (oder Weihnachten???) könnte man über einen kleinen DSP nachdenken und das FS sogar vollaktiv und mit LZK ansteuern. DAS wäre dann der nächste sinnvolle Ausbauschritt, der auch klanglich nochmal enorm viel bringt

Denk ich auch, evtl kommt ja wirklich mal ein DSP ins Haus - wenn mir dann wieder langweilig ist
Bastet28
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2017, 17:49

Krestien (Beitrag #17) schrieb:
X7800 hab ich mir eh schon mal angeschaut, aber mit der Optik wärs dasselbe Spiel wie mit dem JVC


Optik vieleicht ja, aber nicht vom Klang und deren Möglichkeiten was drin steckt
Display Farbe / Schrift auch sehr gut anpassbar an die Innenraumbeleuchtung


[Beitrag von Bastet28 am 14. Nov 2017, 17:50 bearbeitet]
Krestien
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Nov 2017, 20:39
Welcher wäre denn ein möglichst kleiner, günstiger DSP, der sinnvoll in dieses System passen würde?
Bastet28
Inventar
#20 erstellt: 14. Nov 2017, 22:31
Vielfach bewährt Aaudison BitOne
Mini DSP wenn du jemand findest der das einrichtet - gilt aber eher für beide/alle DSP
Oder Verstärker zurück/verkaufen und einen DSP Verstärker


[Beitrag von Bastet28 am 14. Nov 2017, 22:33 bearbeitet]
deeepz
Inventar
#21 erstellt: 14. Nov 2017, 22:35
Na, der Audison bit Ten ist so ziemlich der Klassiker.

LG
deeepz


[Beitrag von deeepz am 14. Nov 2017, 22:35 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#22 erstellt: 14. Nov 2017, 22:41
Krestien
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Nov 2017, 00:42

Bastet28 (Beitrag #20) schrieb:
Vielfach bewährt Aaudison BitOne

Erscheint mir ein wenig Overkill, glaub nicht, dass das Werksradio 8 Kanäle hat


deeepz (Beitrag #21) schrieb:
Na, der Audison bit Ten ist so ziemlich der Klassiker.

Ist auf jeden Fall interessant!


zuckerbaecker (Beitrag #22) schrieb:
https://www.oaudio.de/MiniDSP/

Da kommt dann ja nur der miniDSP C-DSP 6x8 infrage?


Zum Einmessen:
Gibt es DSPs, die man auch ohne spezielle Gerätschaften vom Fachgeschäft brauchbar verwenden kann? Habe nicht wirklich einen Händler des Vertrauens (Wien) und denke, dass das eine teure Angelegenheit werden könnte, wenn ich keine Teile von denen kaufe und nur zum Einmessen vorbeischaue...
zuckerbaecker
Inventar
#24 erstellt: 15. Nov 2017, 01:21

glaub nicht, dass das Werksradio 8 Kanäle hat

Braucht es auch nicht.........
Der DSP rechnet das Signal in 8 Ausgänge um.
Das ist ein 3-Wege Frontsystem, also 6 Kanäle + Subwoofer.


Es gibt keine vollautomatische Einmessung.

Man braucht dazu ein ordentliches Mikro und passende Software.

http://www.kirchner-elektronik.de/~kirchner/AutoDSP.pdf

Sowas erfordert einen versierten Fachmann.
Der das gemessene auch RICHTIG interpretiert!

Leider gibts da viele schwarze Schafe.
VIELE!!

So eine Einmessung klappt auch nicht in 10 min.

Da sitzt man mind. 3-4 Stunden dran,
kann auch durchaus mehr werden.

Dann kannst Dir schonmal grob ausrechnen was das kostet,
wenn man einen Stundenlohn in einer Werkstatt ansetzt.
deeepz
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2017, 01:42
Würde als Low-Budget-DSP nicht auch der "2x4 Boxed" für das FS reichen? Fehlt bloß der High-Input, ansonsten müsste er doch für eine aktive Front reichen? Oder macht das keinen Sinn, weil man den Sub nicht mit LZK einbinden kann?

LG
deeepz
zuckerbaecker
Inventar
#26 erstellt: 15. Nov 2017, 08:29
Klar würde der reichen.
Man nimmt den Sub als Referenzpunkt.
Somit braucht man nur 4 Kanäle um die vorderen 4 Lautsprecher zu verzögern.
Krestien
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Nov 2017, 12:49

zuckerbaecker (Beitrag #24) schrieb:

Der DSP rechnet das Signal in 8 Ausgänge um.
Das ist ein 3-Wege Frontsystem, also 6 Kanäle + Subwoofer.

Ah Denkfehler, danke. 3-Wege-FS werde ich in meinem Auto aber wohl nicht verbauen, ergo würden 5 Kanäle ja reichen.


zuckerbaecker (Beitrag #24) schrieb:

Man braucht dazu ein ordentliches Mikro und passende Software.
http://www.kirchner-elektronik.de/~kirchner/AutoDSP.pdf

Echt gutes PDF! Zum Einmessen könnte man vermutlich das Mikro, dass ich zum Subwoofer-Einmessen der HiFi-Anlage (mit Antimode) verwendet hab, auch nehmen


zuckerbaecker (Beitrag #24) schrieb:

Sowas erfordert einen versierten Fachmann.
Der das gemessene auch RICHTIG interpretiert!

Leider gibts da viele schwarze Schafe.
VIELE!!

...die Erfahrung habe ich leider auch gemacht, deswegen tu ich mir schwer mit den "Fachmännern".


zuckerbaecker (Beitrag #24) schrieb:

So eine Einmessung klappt auch nicht in 10 min.

Da sitzt man mind. 3-4 Stunden dran,
kann auch durchaus mehr werden.

Dann kannst Dir schonmal grob ausrechnen was das kostet,
wenn man einen Stundenlohn in einer Werkstatt ansetzt.

Also zusätzlich 300-400€ - das wirds wohl länger nicht spielen


deeepz (Beitrag #25) schrieb:
Würde als Low-Budget-DSP nicht auch der "2x4 Boxed" für das FS reichen? Fehlt bloß der High-Input, ansonsten müsste er doch für eine aktive Front reichen?

Dann lieber was, wo gleich die Kabel drangestöpselt werden können denk ich
Aber günstiger wäre die Lösung auf jeden Fall...


zuckerbaecker (Beitrag #26) schrieb:
Man nimmt den Sub als Referenzpunkt.
Somit braucht man nur 4 Kanäle um die vorderen 4 Lautsprecher zu verzögern.

Brauche ich für den Sub etwa keinen eigenen Kanal am DSP?
Wie könnte ich die 5V Stromzufuhr im Auto betreiben?


[Beitrag von Krestien am 15. Nov 2017, 12:51 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#28 erstellt: 15. Nov 2017, 14:00
Es ging um Low Budget Lösung
Simon
Inventar
#29 erstellt: 15. Nov 2017, 14:05

Krestien (Beitrag #23) schrieb:
Habe nicht wirklich einen Händler des Vertrauens (Wien) ...

Wenn du dir ernsthaft überlegst, einen DSP anzuschaffen, nimm Kontakt mit dem Martin Stangl auf. soundmasters.at
Sind zwar 2 Stundem zum Fahren, aber es lohnt sich.

Wie Stefan richtig geschrieben hat, gibt es viele schwarze Schafe.
Österreichische Händler, die Anlagen wirklich gut abstimmen können und denen ich mein Fahrzeug ohne wenn und aber anvertrauen würde, sind eben der Martin in Linz und der Steven Sailer in der Nähe von Innsbruck.
Letzterer ist teurer und weiter weg. Also in dem Fall eine ganz klare Empfehlung.

Und freundlich grüßt
der Simon
Bastet28
Inventar
#30 erstellt: 15. Nov 2017, 14:30
Selbst im Passivbetrieb des Frontsystemes würde der MiniDSP schon Sinn machen wegen der Kanalgetrennten Laufzeitkorrektur und Equalizer. Kanal 3+4 könnte man einen größeren Sub entzerren. Oder Sub einfach so laufen lassen und Vollaktives Frontsystem per 4Kanal ansteuern. Aber das kann man auch später einschleifen.

Automatisches Einmessen gibt es und funktioniert auch ordentlich wenn die Lautsprecher Sinnvolle Einbau/Dämmung und Abstrahlwinkel haben. JBL MS-8 geht nach den Frequenzzuweisungen ein automatisches Setup durch genauso wie ein Pioneer AVH-X 2 Din Radio eine automatische Einmessfunktion hat mit dem 16€ Pioneer Messmikrofon CZX9843. Der Helix DSP kann mit dem 100€ Helix Microfon den Frequenzgang selbst einmessen (aber mehr nicht!) und wenn duneinen Audison DSP kaufst kann jeder Audison Händler, der das Audison Bit Tune hat eine allerfeinste automatische Einmessfunktion durchlaufen lassen die auch gut funktioniert. Vorher den Händler danach fragen bei allen genannten Möglichkeiten kann man nach der Mess-automatik die Werte manuell nachstellen wenn gewünscht. Im Fall eines Pioneer AVH-X Radios speichert das Radio getrennt die Werte der Automatik und der geänderten Nutzerwerte so dass man jederzeit vergleichsweise umstellen kann; auch speichern die AVH-X Radios getrennte einstellungen (automatik/manuel) für Fahrer- und Beifahrerseite, was bei einem DSP meist teuer über einen "Commander" o.ä. Zugekauft werden muss um gespeicherte Presets ohne PC umzuswitchen - aber natürlich gibtbes auch einige Händler die das können und gerne machen gegen Bares. Oder man macht es selbst, auf Treffen gibt es immermalwieder jemand der aus Hobby weiterhilft.


[Beitrag von Bastet28 am 15. Nov 2017, 14:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Komponenten für meinen Polo 9n?
timo_polo am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  65 Beiträge
Welch Endstufe für FS Axton ATC 26N und Sub?
alex901 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  23 Beiträge
endstufe für das FS
Moddin am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  7 Beiträge
FS für VW Polo 9N
xxdor_oisenxx am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  4 Beiträge
Grundausstatung für Polo 9N
amdnox am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  18 Beiträge
Polo 9N Aktiv Subwoofer
Ellenberg am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  3 Beiträge
endstufe zu AXTON AB30?
N3mo88 am 15.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  11 Beiträge
Anlage für Polo 9N
sike am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  5 Beiträge
Polo 9N Hifi Beratung...
svenn0r am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  4 Beiträge
Endstufe gesucht für FS
platon- am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedudnie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.606
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.409.312