Polo 6R Hilfe bei Entscheidung

+A -A
Autor
Beitrag
Steve546
Neuling
#1 erstellt: 20. Nov 2017, 19:02
Guten Abend liebe Community!

Erstmal möchte ich mich vorstellen.
Ich bin neu hier und heiße Stephan. Ich komme aus der Kaiserstadt Aachen! =) Ich bin 28 Jahre alt und Fahre einen Polo 6r. Ich habe absolut keine Erfahrung in Sachen Hifi und wäre sehr froh wenn ihr mir hier helfen könnt.

Nun zu meinem Problem. Ich Habe vor den Sound in meinem Polo etwas zu verbessern. Naja bzw. den Bass. An sich bin ich mit den Werks-Lautsprechern Sehr zufrieden. Nur der Bass könnte etwas Kräftiger sein. Auch klappern die Türen etwas.

Nun habe ich mir ein Angebot von einer Hifi Werkstatt eingeholt und dieses sieht wie folgt aus.

- PIONEER TS-SW3002S4
- Mosconi D2 500.1
- Gladen AERO-Neoprene Dämmung für die Türen.

Der Subwoofer wird speziell für meine Radmulde Angefertigt.

Paket preis mit einbau, Verkabelung und Arbeitszeit liegt bei 900€

Da ich wie gesagt null Ahnung von der Materie habe will ich das gerne eine Werkstatt machen lassen. Also ist nichts mit selbst machen. Klar dabei könnte ich eine menge sparen aber es soll ja vernünftig aussehen

Das der Preis bei einer Werkstatt natürlich um einiges Teurer ist, Ist mir Wohl bewusst.

Meine Frage ist nur.

Sind diese Komponenten Gut?
und steht der Preis einigermaßen in Relation?

Vielen Dank schon einmal für euer Interesse!

Grüße

Stephan
Bastet28
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2017, 19:19
900 Flocken für den billigsten Woofer im Reserverad?
Wäre für mich keine Option.


Wie hoch ist denn die Reseveradmulde beim Polo 6R? (Metermaß reinhängen)

Es gibt certig bezogene Subframees mit 18, 24 oder 30cm höhe.
Ein Pioneer GM-D9601 Digital-Monoblock liefert ca. 800W RMS an 2 Ohm - wäre aber auch 4 und 1 Ohm stabil.
Daran einen AudioSystem R12Flat oder wenn mehr Platz ist ein GroundZero GZRW12d4 oder ARC12d4 (2x4Ohm Anschlussimpedanz für 2 Ohm Betrieb) und die Bude rockt. Monoblock mit größeren Leistungsreserven, bessere Woofer und deutlich unter 900 Euro zu machen. Wobei der R12Flat eher knackiger wäre, nicht unbedingt besser als der Pioneer Woofer (gegen den ich auch nichts hätte, ausser dass der Preis dann deutlich drunter liegen müsste meiner Ansicht nach.

Meine Meinung dazu.
Aber vieleicht hast du eine Aufstellung wie sich die 900 Euro in Material und Arbeitskosten (wie viel für was) aufteilen?


[Beitrag von Bastet28 am 20. Nov 2017, 19:25 bearbeitet]
Steve546
Neuling
#3 erstellt: 20. Nov 2017, 19:52
Erstmal vielen Dank für deine Antwort!

Leider habe ich absolut keine Ahnung von Hifi. Kenne gerade mal die Namen der Hersteller

Ich war gerade mal beim Auto und habe gemessen. Die Mulde ist 17cm tief bis zum Styropor. wollte nun nicht alles ausbauen. Also denke mal es sind Maximal 18-19cm

Der Preis setzt sich nach meiner Rechnung wie folgt zusammen.

Sub - 135 Euro
Endstufe - 400 Euro
Dämmung ca. 100 Euro Material
inkl Kabel usw.

Laut der Aussage vom Händler werden nur Hochwertige Kabel verlegt. Außerdem meinte er, dass der meiste Aufwand für das Gehäuse drauf geht. Welches ja genau nach maß gebaut wird.

Wären also gute 200-250 Euro Arbeitskosten.

Da ich aber wie gesagt nichts selbst machen möchte... bzw kann^^ komme ich um einen Händler nicht herum

Wäre es evtl. Sinnvoller bei der Endstufe zu sparen um die Gesamtkosten zu senken?
Steve546
Neuling
#4 erstellt: 20. Nov 2017, 19:57
Kurze frage noch. Warum ist die Mosconi D2 500.1 überhaupt so Teuer?
Bastet28
Inventar
#5 erstellt: 20. Nov 2017, 21:35
Erstens halte ich den Pioneer Digitalverstärker für besser und der kostet 190 Euro anstelle 400-450.
Die größe ist unkritisch.

Zweitens gibt es fertige Subframes mit Filz bezogen die kosten 80-130 Euro.

Drittens halte ich die Installationskosten für ca. 150-200 Euro für angemessen, dann sollte aber auch schon ein bezogener neuer Kofferraumboden mit drin sein.

Bei der Dämmung interessiert mich was genau gedämmt wird,
mit wie viel Material

Was genau möchtest du denn erreichen, welche Musik + Pegelansprüche hast du - und ist später ein besseres Frontsystem angedacht?
Welches Radio ist in dem Polo?


[Beitrag von Bastet28 am 20. Nov 2017, 22:14 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2017, 00:00
so, jetzt habe ich etwas mehr Zeit um deine Frage noch zu beantworten:

warum ist die Gladen D2 500.1 verhältnissmäßig teuer?
Weil sie super-kompakt baut für Einbausituationen, wo so gut wie kein Platz/Raum zum Einbau herrscht und geringste Leistungsaufnahme gefragt sind (darum auch nur 2 Ohm Stabil, da auch das Schaltnetzteil hierauf ausgelegt ist). Das Preissegment sehe ich eher bei deutlich höherwertigen Anforderungen aber im Polo 6R zur unterstützung eines Werkssystemes völlig Fehl am Platz.

Die Pioneer GM-D9601 baut zwar etwas größer, aber dein Polo hat den Platz auch dafür und es ist ebenso ein wirkungsgradstarker Digitalverstärker der aufgrund des größer dimensionierten Schaltnetzteils und Kühlkörper auch 1 Ohm stabil ist woran dieser 1,2 kw leistet - damit sind auch starke Subwoofer (oder zwei mal zwei Ohm Subwoofer) zu betreiben wenn es mal heftiger zur Sache gehen sollte.

Ich Habe vor den Sound in meinem Polo etwas zu verbessern. Auch klappern die Türen etwas.
dafür sind aber maßgeblich das Frontsystem, deren kontrollierter Betrieb (Verstärker und Lautsprecherqualität)
sowie dichter / stabiler Einbau mit Dämmung verantwortlich.

Ferner: ein Radio mit sauberem Signalausgang und sinnvollen Klangeinstellmöglichkeiten wie Laufzeitkorrektur (Entfernung der Lautsprecher zur Hörposition einstellen), Aktivweichen (Abtrennen der Frequenzen von den Lautsprechern welche diese nicht wiedergeben können wie z.B. das Subwoofersignal von den Tieftönern vorne) und wenn man dabei ist noch ein sinngemäßer Equalizer und Cinchausgänge zur direkten Ansteuerung von seperaten Verstärkern (wie hier für den Subwoofer).

Nur der Bass könnte etwas Kräftiger sein
hier liegt die Crux, wie viel besser und kräftiger es sein soll. Wenn es tatsächlich nur etwas unterstützen soll, geht das deutlich billiger mit einem kleinen Aktiv Reserverad Subwoofer. Wenn jemand aber auf Dubstep, Trap, Elektro/Techno/House ect steht dann sollte der Subwoofer tatsächlich auch Pegelfest sein. Insbesondere, wenn jemand einen "spürbaren" Bass, also Körperschall anstrebt; und das sind relativ viele Leute.

An sich bin ich mit den Werks-Lautsprechern Sehr zufrieden.
auch das kann sich relativ schnell ändern, wenn man anspruchsvollere Musik hört wo (verschiedene) Stimmwiedergabe, Chöre, oder unter höherem Pegel komplexe Musikinstrumente spielen. Aber auch bei reinem Elektro, Black, Metal, HipHop (...) sind eigentlich viele Details in der Aufnahme enthalten, welche in dem Klangbrei der Werkslautsprecher schlichtweg untergehen oder völlig fehlen. Wenn dann ein ordentlicher Subwoofer verbaut ist der auch mal Freude beim lauteren Hören bereitet, folgt bei den meisten nach einiger Zeit ganz von alleine der Wunsch nach "mehr" bzw. besserem Klang.

Auch klappern die Türen etwas.

siehe dichter, stabiler Einbau mit Dämmung - und ggf. eine Hochpass-Filter Option am Radio damit man die Tieftöner vom Tiefbass entlasten kann, welcher ja von dem Subwoofer widergegeben wird.

- Gladen AERO-Neoprene Dämmung für die Türen.
die Türen sollte man mit Alubutyl, einem Steifen/zähen/schweren Dämmstoff mit einer Aluminiumschicht abdichten +stabilisieren damit die Tiefmitteltöner (TMT) sowas wie ein akustisch geschlossenes Gehäuse zum Fahrzeuginnenraum bekommen. Ausserdem müssen die TMT akustisch an die Lautsprechergitter abgedichtet werden (Schaumstoffring) damit der Schall zum Fahrzeuginnenraum spielt und nicht hinter die Türverkleidung. Hier nur mit einem weichen Schaum-Material das klappern zu bedämpfen ohne zu stabilisieren halte ich für nicht optimal. Auf der Gladen Homepage steht ganz klar, wofür der Einsatzbereich des Aero-Neoprene gedacht ist: angrenzenden Flächen vom Subwoofer zur Reserveradmulde/Kofferraumboden eine weiche Auflage zu schaffen damit diese nicht durch die Tieftonenergie scheppern. siehe Homepage Wenn es darum geht die Auflage vom Kofferraumboden zum Fahrzeugboden zu entklappern, geht das deutlich billiger mit einer Moosgummi-Matte via Ebay für 25 Euro. Kofferaumboden als Schablone nehmen und Moosgummi mit Schere/Teppichmesser ausschneiden und zwischenlegen.

Der Subwoofer wird speziell für meine Radmulde Angefertigt.
Subframe als Bausatz erhältlich
Fertiger Reserverad-Woofer AudioSystem R10Flat
oder passgenau NEU komplett fertig kaufen die Erste
oder NEU komplett kaufen die Zweite da passt auch der Pioneer Monoblock dazu
oder wollte dein Händler dir ein schickes Glasfaser-Gehäuse für das Geld einlaminieren?

Zum Kostenverhältniss nur für 900 Euro einen Subwoofer zum Werkssystem nachzurüsten:
das Audison APSP-G6 Golf 6 schau mal an hat für 1000 Euro ein voreingestellter DSP-Verstärker(DSP = Digitaler Sound Prozessor) mit neuem Raumklang-Signalprozessor, Verstärker, neuen Frontsystem-Lautsprechern, Einbaumaterial und Subwoofer mit drin. Das Subwoofergehäuse passt in deinem Polo 6R nicht, soll aber nur verdeutlichen warum ich das Kostenverhältniss als Falsch ansehe.

Das war jetzt noch die Lange, ausführliche Version.
Viel Freude beim störbern

das war jetzt die letzte Editierung - gute Nacht


[Beitrag von Bastet28 am 21. Nov 2017, 00:49 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2017, 01:09
Das, was Dir der Händler empfiehlt, ist mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
Völlig überzogen.
Um es mal zu visualisieren:
https://s1.cdn.autoe...y-riding-high_11.jpg

Das Frontsystem bekommt 15 Watt vom Radio.
Da reichen LOCKER 100 Watt vom Sub um das ganze zu unterstützen.
Wenns mehr wird, ist es so laut im Bass, das Du von der Musik aus dem Frontsystem nix mehr hörst.

Sowas:
http://www.eton-gmbh...ofer/product/res-80/
reicht locker aus.

Wenn Du noch ein bisschen Luft nach oben haben willst, sowas:

http://www.pimpmysound.com/gladen-rs-08-roundbox-dual-aktiv.html


Dämmung der Türe ist auf jeden Fall eine wichtige Maßnahme.



Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel mal Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto BASS

Das wichtigste dabei ist das Frontsystem.
Es überträgt ca.95% des Musikmaterials.
Der Sub nur die restlichen 5%
Wenn also das Frontsystem nicht ordentliche Vorgaben bringt,
macht der schönste Bass kein Spass.

In aller Regel verwendet man im Auto ein 2-Wege KOMPONENTEN System.
Das ist zum einen der Tiefmitteltöner und zum zweiten der Hochtöner.
Dieses System wird VORNE eingebaut!


Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://www.hifi-foru...ead=50315&postID=4#4

http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-1827.html



http://static.pagens...4_tmt_aufnahme_1.jpg




Das Dämmaterial nennt sich Alubutyl
Steve546
Neuling
#8 erstellt: 21. Nov 2017, 20:55
Sooo Entschuldigt Bitte, dass ich mich so spät melde.

Erstmal Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!
Ihr habt mir sehr geholfen. Ich habe heute das Angebot beim Händler abgelehnt und ihm gesagt, dass ich mich noch mal in ruhe damit auseinandersetzen möchte.

Ich bin nun eher darauf aus direkt alles einbauen zu lassen was ich so haben möchte. Also eine Mehrkanal Endstufe und neue LS vorne. inkl. Natürlich der Dämmung und dem Sub in der Radmulde.

Dafür werde ich aber wahrscheinlich etwas Tiefer in die Tasche greifen müssen und mir noch zwei oder drei Monate etwas Geld auf Seite legen. Das gute daran: Ich habe mehr zeit alles in ruhe zu planen

Dazu auch direkt ein paar fragen.

Soll ich evtl schon mal Dämmen lassen um meine Werksanlage etwas angenehmer zu machen? Besonders da mir dieses Klappern auf den Geist geht :/
Macht diese Dämmung wirklich so viel aus?

Sind die Gladen RS 165 Brauchbar?

Welche Mehrkanal-Endstufe könnt ihr mir empfehlen?

Vielen Dank für die Tatkräftige Unterstützung hier im Forum!

Viele Grüße

Stephan
Bastet28
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2017, 22:01
Hallo, grundsätzlich gute Entscheidung eine Komplettanlage zu verbauen

Gladen RS würde ich nicht empfehlen

Tiefer in die Tasche greifen nicht unbedingt viel mehr

Dämmung mit Einbau machen lassen sonst zahlst 2x unnötig Türen aufmachen das muss beim LS tausch sowiso alles raus

Beantworte doch mal die Fagen zu deiner Musik und Pegelansprüche, Radio

Was hälst denn von den verlinkten Kofferaumausbauden


[Beitrag von Bastet28 am 21. Nov 2017, 22:03 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2017, 22:41
Steve546
Neuling
#11 erstellt: 22. Nov 2017, 16:37
Vielen Dank noch mal für eure Antworten =)

Also als erstes möchte ich mal auf meine Musik eingehen. Ich höre eigentlich alles Querbeet. Aber auch viel Rock. Ich höre selten Laut Musik es muss eher das gesamte einfach stimmen. Klar dreh ich mal auf aber da kommt meine Werksanlage auch schon an Ihre Grenzen :/

Als HU verbleibt erstmal das RCD310. Dieses möchte ich aber auch im Anschluss Austauschen. Mal schauen was es da schönes gibt.

Auch vielen Dank für die Links. Muss mir die am Wochenende wenn ich genug zeit habe alle mal in ruhe ansehen. Mein Problem ist einfach. Ich habe Absolut keine Ahnung von Hifi und nun seit ein paar Tagen setze ich mich intensiv mit dem Thema auseinander. Da wird man schon etwas erschlagen von Informationen

Die Kofferraum-ausbauten sagen mir im ersten Moment schon sehr zu, da ich gerne etwas haben möchte was nicht zuviel Platz einnimmt und eher Versteckt wird. Wobei da für mich doch eher die Reserveradmulde von Vorteil wäre.

Bei den Kofferraum-ausbauten würde ich nun eher zur Ampire Anlage tendieren.

Ein weiteres Problem Liegt im Einbau. Ich bin auf einen Fachmann angewiesen und wenn ich nun alles selbst kaufe und mitbringe... Naja ihr wisst ja.
Wenn ich wiederum alles beim Händler bestelle wird er den Preis wieder ins unendliche Treiben :/

Irgendwie hab ich mir das alles einfacher vorgestellt

Grüße
deeepz
Inventar
#12 erstellt: 23. Nov 2017, 00:41
Ich würde allerdings mit dem Radio anfangen, für ca. 150€ bekommt man schon was sehr brauchbares und der Zugewinn an Sound ist schon mal enorm; das Radio ist doch das Herzstück der Anlage!

Zusätzlich würde ich eine 4-Kanal-Endstufe kaufen; Low-Budget-Tip wäre die Crunch GPX 1000.4 für unter 100€.

Kabelkram kostet auch gerne mal 50€, mein Tip wäre das hier.

Türdämmung kann man echt selbst machen, auf Youtube gibt´s doch gefühlt 1000 Beispielvideos. Ist echt kein Hexenwerk, bloß zeitaufwändig; wenn man das noch nie gemacht hat und alleine ist, brauch man pro Tür etwa 3-4 Stunden.

LG
deeepz
Krestien
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Nov 2017, 01:19

deeepz (Beitrag #12) schrieb:

Kabelkram kostet auch gerne mal 50€, mein Tip wäre das hier.

5€ günstiger und Cinch inklusive: Kabelset
Für die 5€ mehr gibts dort sogar noch ein zweites Cinch Kabel dazu


deeepz (Beitrag #12) schrieb:

Türdämmung kann man echt selbst machen, auf Youtube gibt´s doch gefühlt 1000 Beispielvideos. Ist echt kein Hexenwerk, bloß zeitaufwändig; wenn man das noch nie gemacht hat und alleine ist, brauch man pro Tür etwa 3-4 Stunden.

Kann ich nur unterstreichen! Einfach Tutorials anschauen, Dämmung ist echt nicht das Problem.


Steve546 (Beitrag #11) schrieb:
Ein weiteres Problem Liegt im Einbau. Ich bin auf einen Fachmann angewiesen

Gibt es wirklich keine Chance, dass du selbst Hand anlegst? Gerade beim Polo müsste es doch eh eine riesen Community geben wodurch das Kabel ziehen usw. doch recht erleichtert wird. Es ist schon klar, dass beim ersten Mal Auto zerlegen ein wenig Angst, etwas zu Beschädigen, dabei ist, aber eine Anlage einbauen ist gar kein Hexenwerk
Wenn du daheim schon mal Möbel aufgebaut hast, wirst du das auch schaffen! Ich werde kommendes Wochenende einen KIA umbauen, der ist richtig scheiße dokumentiert (im Bezug auf HiFi-Umbau) und ich freu mich schon drauf
deeepz
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2017, 01:48
Oh, das Set hab ich noch gar nicht gesehen - dann natürlich lieber da zuschlagen und gleich 2 Cinchkabel nehmen! Hoffe, die taugen was...

@TE: Ist doch alles kein Problem, wir freuen uns doch schon total darüber dass Du ERST hier fragst und nicht einer von den Vielen bist, die hier ankommen und sagen: "Ich hab das und das gekauft aber es gefällt mir nicht." So, wie Du es vorhast, macht es Sinn; und ganz ehrlich, Dich hetzt doch keiner! Lies Dir in Ruhe ein paar Sachen durch und guck Dir hier im Forum ruhig ein paar Einbauberichte an, da sind immer viele Fotos drin. Der eine oder andere Polo ist bestimmt dabei. Man wird nicht blöder davon und ich bin froh, wenn Du dann hinterher nicht einer von denen bist, die auf´m Parkplatz ihre blaublinkenden Dröhnwürfel demonstrieren...

Tip: Schau Dir mal den Alpine SWE-1244E an, kostet ~100€ und geht schon an wenig Leistung richtig gut für Querbeetmusik. Ein 35L-Gehäuse (netto natürlich) bekommst Du bestimmt im Kofferraum unter.

LG
deeepz


[Beitrag von deeepz am 23. Nov 2017, 02:19 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#15 erstellt: 23. Nov 2017, 09:58
Hallo Stephan und Grüße nach Achen nochmals.

Ich möchte das auch nicht so empfehlen, Online Komponenten zu kaufen (der OnlineHändler verdient den Gewinn) und dann deinem Einbauer das Auto hinzustellen nach dem Motto: "da mach mal, ist alles im Kofferraum". Das machen einige Leute und ich selbst habe damit auch absolut kein Problem. Auch verdienen viele Händler auch gerne am Einbau und werden dich nicht wegschicken. Dennoch ist es wohl schöner wenn man den Einbauer am Einbau beteiligt.

Ich würde dir eine Auswahl an Komponenten vorschlagen, womit du mit deinem Einbauer sprechen kannst was er kennt/einbauen will. Ich weiss zwar jetzt schon eine Wahrscheinlichkeit anhand der Gewinnmarge wo sich der Einbauer eher sträuben wird und was er dir empfiehlt - aber die Komponenten liegen alle in einem Bereich relativ eng beieinander dass es auch für dich weder vom Geld noch vom Klang einen großen Unterschied im Ergebniss machen wird. Der saubere Einbau und Abstimmung sind wichtiger.

Die Liste sind jetzt nur Komponenten die mir einfallen (und die ich kenne und weiss dass es besser klingen wird als die Serienanlage - und man damit schon glücklich sein kann wenn man keine HighEnd Ansprüche hat).

Radio:
Meine Empfehlung wäre auch zuerst eine seperate Kaufberatung nach einem neuen Radio - die Hoch/Tiefpass Filter Option, Laufzeitkorrektur und vollausstattung der Konnektivität und Klangeinstellungen reißt hörbar was raus - auch an den Werkslautsprechern. Hier werden noch Einbaurahmen / Blende und (Strom/Radio) Adapter für deinen VW Polo 6R benötigt. Hast du irgendwelche Bordcomputer-Verknüpfungen vom Auto zum RCD310 drin wie Anzeigen von Sitzheizung, Lüftung/Klima, Einparksensorenanzeige, Radiotextanzeige im Tachodisplay oder eine Lenkrad-Fernbedienung?

Frontsytem:
Pioneer TS-E171ci ca. 120 Euro, sehr ausgewogener Klang, braucht ca. 70-120 W RMS Verstärkerleistung.
Focal PS165F ca. ca. 200 Euro, im Mittelton für Metal noch besser als das Pioneer, die Hochtöner noch detailierter.
Das Eton PRO das dir Zuckerbäcker vorgeschlagen hat ist auch gut, mir fehlt etwas die Räumlichkeit im Spielverhalten.

Das Gladen RS165 möchte ich nicht empfehlen weil die Tieftöner gerne mal durchbrennen wenn man es lauter mag. Das Gladen SQX165 wäre eine gute Option wenn die Kanalgetrennte Frequenzweiche (504-Fach) sinnvoll nach Einmessung eingestellt wird. Der Verkaufspreis von ca. 280Euro ist aber doppelt so hoch als beim Pioneer, mir wäre es das nicht Werk wenn man von ca. 1000-1500 € Gesamtpreis ausgeht. Ausserdem nimmt sich kein Händler die Zeit, Nachzumessen welche der 504 Einstellungen der Passivweiche ein deinem Auto mit den Türverkleidungen die richtige wäre. Das geht (Voll)Aktiv viel schneller über die elektronischen Regler.
Ferner auf meiner Nicht-Empfohlen Liste finden sich das AudioSystem M165 und R165 oder das Alpine SPG17cs. Das Alpine SPR60c ist tonal ok, bietet bei 200 Euro nicht wirklich den angenehmeren / besseren Klang als die oben genannten Pioneer oder Focal.

Verstärker und Subwoofer:
Am Frontsystem reichen im Allgemeinen 50-100 Watt RMS je Kanal, wie viel Leistung ein Frontsystem umsetzen kann hängt von der Hubfähigkeit (Bassfähigkeit) der Tieftöner ab.
Möglichkeiten: Mehrkanalverstärker (4 oder 5 Kanal) für Frontsystem und Subwoofer
4Kanal: 2-Wege Frontsystem mit Hoch+Tiefmitteltöner über eine passive Frequenzweiche an Kanal 1+2
Subwoofer an Kanälen 3+4 zusammen "in Brücke" geschaltet - dann sollte der Subwoofer an der Leistungsabgabe auch spielen können, also dazu passen.
4-Kanal Amp für Frontsystem plus seperater Monoblockverstärker für den Subwoofer: direkter Anschluss aller Front-Lautsprecher Hoch/TiefMitteltöner an eigenem Verstärkerkanal, elektronisch getrennt (am Radio oder Soundprozessor) und einen eigenen Verstärker(Kanal) für den Subwoofer. Hierfür sind dann 5-Kanal Verstärker konzipiert.

Billigster Einstieg: Krüger&Matz KM1005 kostet 180 Euro neu,
bietet 60-70 W RMS für die 4 Frontkanäle und ca. 350 W RMS Leistung für einen 2 Ohm Subwoofer
Nachteil: bei dem Preis gibt es wohl Fälschungen und defektauslieferungen, dafür kauft man neu mit 2 Jahren Gewähleistung.

Pioneer 4-Kanal GM-D 8604 ca. 170 Euro, ca. 250W für einen 4Ohm Subwoofer oder (Voll)aktiv nur fürs Frontsystem
und den Pioneer GM-D9601 ca. 180 Euro nur für den Subwoofer - wenn die Hütte beben darf/soll. Da passt dann wunderbar der Pioneer TS-SW3002d4 dazu, ein Gladen RS-X12, Gladen SQX10, GroundZero GZRW12d4, ARC12d4 und viele andere.

Die Eton RS100.4 (vom Zuckerbäcker vorgeschlagen) ist ok für die Front, im Subwooferbetrieb zur dezenten Klangergänzung - nicht wenn das Auto beben soll. Mögliche Subwoofer wären hier wie vom Zuckerbäcker vorgeschlagen oder auch ein Alpine SWG1044, AudioSytem HX10SQ oder ein Gladen RS10.

Das mal soweit noch als Vorschlag von meiner Seite. Ich hoffe dich nicht ganz mit Input erschlagen zu haben - aber es ist ja auch gut wenn man einen Anhaltspunkt hat in welche Richtung sich etwas entwickeln soll oder darf. Nimm den Händler ruhig mit rein ins Boot und auch er wird dir einige weitere oder eine andere Zusammenstellung aufzeigen - wir können nur helfen Fehlkäufe zu vermeiden, wie bei dem eingangs genannten Verstärker/Subwoofer der in keinem Kosten/Nutzen Verhältniss stand.

Die Dämmung und Kabel würde ich nur selbst kaufen, wenn ich das auch selbst installiere. Ansonsten wird hier der Händler wohl eher in einen nicht schönen Bereich gedrängt. Dämmung selbst machen? Ja, auf jeden Fall - gerade beim Polo, der so einfach ist von der demontage der Türverkleidungen dass dies tatsächlich verschenktes Geld ist - solange das ordentlich gemacht wird. Auch hier kann man den Händler ja die Lautsprecher einbauen lassen und explitiz dazu sagen dass man die Dämmung selbst machen möchte weil man einfach das Geld nicht hat um dies beim Händler machen zu lassen - und man das Geld eben so effizient wie möglich einsetzen will für ein guten Ergebniss. Ein "guter" Händler wird hier problemlos mitgehen und dir mit Ratschlägen+als Ansprechpartner zur Seite stehen. Dafür verdient er an den Komponenten und am Einbau der Musikkomponenten. Bist du eher der Typ mit den zwei Linken Händen der eher noch die Verkleidungsteile abreißt oder zerkratzt, dann spare eben noch einen Monat und gib alles zusammen in Fachkundige Hände. Der Frust über unnötige Kratzer ist für manche wegen 150 Euro Dämm-Kosten (beim Lautsprechertausch hat der Händler die Türen sowiso auf da kann er ja einen Kombipreis machen - nur drauf achten dass genügend und das passende Dämmaterial genommen wird) tatsächlich besser vermeidbar.


[Beitrag von Bastet28 am 23. Nov 2017, 10:06 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#16 erstellt: 23. Nov 2017, 10:30

Bastet28 (Beitrag #15) schrieb:
Hallo Stephan und Grüße nach Achen nochmals.

Ich möchte das auch nicht so empfehlen, Online Komponenten zu kaufen (der OnlineHändler verdient den Gewinn) und dann deinem Einbauer das Auto hinzustellen nach dem Motto: "da mach mal, ist alles im Kofferraum".



Kann ich voll unterschreiben.

Trotzdem hätte ich zu dem, der das so empfohlen hat, kein großes Vertrauen.

Wenn man "Car HiFi Achen" in Google eingibt
und dann auf Maps geht, findet man ja eine große Auswahl an Händlern.
Da würde ich mir mal die Zeit nehmen einige abzuklappern und zu interviewen.
Bastet28
Inventar
#17 erstellt: 23. Nov 2017, 13:35
Das sollte (leider) offensichtlich sein.

Auch mit den Lautsprechersystemen von GroundZero und German Maestro macht man im Preisbereich um die 200-250 Euro überhaupt nichts verkehrt (Realpreis der mittleren Systeme nicht die Einsteigerserie zum Wucher-Hauspreis)
Steve546
Neuling
#18 erstellt: 23. Nov 2017, 17:49
Oha Danke für die Ausführlichen und Zahlreichen Antworten. Leider fehlt mir Arbeitsbedingt im Moment die Zeit um darauf einzugehen bzw. mir alles in ruhe anzuschauen. Am Wochenende werde ich mir mal die Zeit nehmen.

Dann schaue ich mal ob ich mir ein Paket zusammenstellen kann und werde dieses mit euch besprechen.

Zum Dämmen.. Ich bin wirklich eher der Typ mit den zwei linken Händen der alles abreißt wenn es nicht direkt runter geht
Ich habe wirklich Angst etwas Kaputt zu machen. Muss mir das mal Gut überlegen. Der Händler wollte nur fürs Dämmen 250 Euro!..

Vielleicht fange ich wirklich erstmal mit dem Radio an. Hab damit nicht viel Verbunden, nur die PDC Visualisierung.
Wobei mir schon lieber wäre so ein Hochwertiges Touchscreen-Radio zu holen. Kennt ihr da eins?

Aber das war es erstmal von mir. Melde mich am Wochenende Ausführlich.

Euch einen Schönen Abend und vielen Dank für die Tatkräftige Hilfe und Unterstützung!

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Radio für Polo 6R
j-bo am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  11 Beiträge
Dynaudio im Polo 6R
be.berlin am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  11 Beiträge
Navi für Polo 6r
RichardF. am 31.10.2015  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  10 Beiträge
Autoradio Polo 6R Navi + Android
uwe12 am 24.02.2020  –  Letzte Antwort am 29.02.2020  –  24 Beiträge
VW Polo 6r Boxen Tauschen
dapcfreek am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  6 Beiträge
Suche Frontsystem Polo GTI 6r
andro1987 am 29.10.2019  –  Letzte Antwort am 31.10.2019  –  3 Beiträge
Komplettes Soundsystem für Polo GTI 6R
HiFiGti am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  21 Beiträge
Kaufberatung Polo 6r DIN2 Radio Subwoofer
Degen94 am 21.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  3 Beiträge
FS für Polo 6R um 200 ?
andreas.66 am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  11 Beiträge
Front+Sub+Endstufe für Polo 6r (bj2013)
coke189 am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2014  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedAudEric
  • Gesamtzahl an Themen1.485.918
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.265.824