Aufbau Lautsprechersystem Renault Master 2 Wohnmobil

+A -A
Autor
Beitrag
kazzig
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2020, 15:29
Hallo,

ich lese in diesem Forum schon sehr lange mit und auch in den letzten Tagen war ich sehr aktiv. Leider bin ich in meiner Recherche jetzt an einen Punkt angekommen, an dem ich maximal verwirrt bin und deshalb mache ich einen eigenen Thread dafür auf.

Ich baue seit ca. 2 Jahren einen alten Renault Master 2 Transporter in ein Wohnmobil um und da ich aktuell, unter anderem, an der Elektronik arbeite, kam mir die Idee für die Konfiguration der Soundanlage auf.
Was ist mein Anliegen? Ich möchte nach und nach, angefangen von mir aus mit den Lautsprechern für die Front, danach der Endstufe und evtl. einem Subwoofer den Sound im Wohnmobil später aufwerten.

[b]Was ist aktuell verbaut und welche Arbeiten wurden bereits gemacht?[/b]

Als Radio ist ein China Android 8 Autoradio verbaut, welches ich aber nicht auf Dauer behalten möchte. Bei den Frontlautsprechern sind beim Master in den Türen 13cm Lautsprecher verbaut, die wirklich extrem furchtbar klingen. Im Zuge meiner Dämmungsaktion am Anfang des Ausbaus habe ich die gesamte Karosserie gedämmt, die vorderen Türen haben als erste Schicht Alubutyl mit einer Stärke von 2mm bekommen, darauf liegt noch eine 19mm Schicht Armaflex als Isolationsmaterial vollflächig.

Als Musik höre ich als Kind der 90er hauptsächlich alte RnB und HipHop Lieder, aber auch House. Ansonsten höre ich im Auto selbst gar nichts. Die meiste Zeit wird die Musik über Spotify, Youtube Music gestreamt.
Ich würde mich handwerklich als geschickt einstufen und kann auch Adapter oder Anpassungen aus Holz oder aus dem 3D Drucker selbst herstellen.

Ganz schwer tue ich mich mit dem Budget für das Frontsystem. Ich habe kein Problem damit die Lautsprecher auch gebraucht zu kaufen, denn ich habe keine Eile. Ausgesucht hatte ich mir folgende Kandidaten:

[list=1]
[*]Hertz CPK 165 Pro
[*]Eton Pro 175
[*]Eton POW172.2
[*]Gladen ZERO 165
[*]Audio System X165 Evo2
[/list]

Ich habe viel über das Thema gelesen, ob die Lautsprecher solo am Radio oder an der Endstufe betrieben werden. Ich würde die Lautsprecher so kaufen, dass ich kurzfristig eine Endstufe nachrüsten kann, wenn es sich vom Klang her wirklich lohnt. Sollte es Lautsprecher geben, die auch rein am Radio guten Klang abliefern, ist das definitiv eine Option.
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 14. Apr 2020, 16:39
Die Lautsprecher werden sowohl am Radio oder an einer zusätzlichen Endstufe immer gleich klingen.
An der Stufe werden sie nur lauter.

Der Klang selbst ist natürlich erstmal abhängig vom Chassis,
dem stabilen Einbau der TMT
Ausrichtung der Hochtöner
Dämmung der Blech-und Verkleidungsteile
sowie der Einstellung des ganzen Systems.

Vielleicht kannst den Adapter gleich auf 16cm erweitern?

So sollte das ganze aussehen:
.


http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-1656.html

http://www.hifi-foru...ead=50315&postID=4#4

http://static.pagens...4_tmt_aufnahme_1.jpg

http://www.hifi-foru...read=1533&postID=1#1
kazzig
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Apr 2020, 17:21
Hi,

danke für die Antwort und die Links. Zum Thema 13er Türaufnahmen: Das macht nichts, denn ich werde die Türverkleidung ab der Hälfte durchsägen und den unteren Teil komplett aus Holz neu bauen.
Ich habe eine Frage zu den Adapterringen und dem (evtl) zusammenhängenden Volumen für die TMT:

Wenn ich den unteren Teil der Verkleidung komplett neu mache, lohnt es ich dann für den Lautsprecher ein gewisses Volumen einzuräumen, damit er nicht zu nah an der Blechkarosserie hängt? Ich hätte irgendwie versucht auf ein Volumen von 6-10 Litern zu kommen, wenn mich meine Physik-Kenntnisse von damals nicht komplett verlassen haben.

Um nochmal auf die Produkte von meinem Eingangspost zu kommen: Ist es in dem Fall egal, ob ich mir das günstigste Gesamtsystem von den Lautsprechern hole? Vielleicht eignet sich ja dieses oder jenes System besser für eine bestimmte Musikrichtung oder was auch immer.
Ich habe oft gelesen, dass man vom Bass keine Wunder erwarten kann und ich kenne mich. Für mich gehört auch der Bass zur Musik dazu - hier muss ich später schauen, wo ich einen kompakten Subwoofer (eventuell unter dem Fahrersitz? Gibt es sowas überhaupt?) unterbringen kann.
zuckerbaecker
Inventar
#4 erstellt: 14. Apr 2020, 18:11
Die TMT nutzen das Volumen der Türe.
Diese Untersitzwoofer taugen nicht viel.
kazzig
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Apr 2020, 13:15
Hier meine Antwort für die Nachwelt, die ähnliche Suchkriterien hat. Es ist am Ende folgende Kombi geworden:

Pioneer DEH7800DAB gebraucht für 50€
ESX SE 480 Endstufe gebraucht für 60€
U Dimension ProZ Comp 6 neu als Frontsystem
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2020, 14:17
Hardware sieht schon mal gut aus.

Du darfst gerne noch ein paar Bilder hier einstellen
und über das Klangergebnis berichten
kazzig
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2020, 16:03
Werde ich machen, sobald ich alles da habe und es ins Auto eingebaut ist - freue mich schon riesig
kazzig
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Apr 2020, 00:51
Meine Komponenten sind alle da und ich bin beim 2 Wege System extrem verunsichert, nachdem ich mir das Messblatt angeschaut habe.

Ich bin definitiv nicht sattelfest, was Lautsprechermessungen betrifft, aber die ProZ 6 haben eine QTS von 0,966.

Ich werde die Türverkleidung bei meinem Bus komplett neu bauen, aber es stellt sich nun ernsthaft die Frage: sind das Lautsprecher, die sich später in einem geschlossenen Gehäuse wohl fühlen werden?
Der Bau der Verkleidungen wird ca 1-2 Tage fressen, ich möchte nur nicht am Ende die Gewissheit haben, dass alles irgendwie umsonst war.

Soll ich lieber auf ein anderes 2 Wege System ausweichen??
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 30. Apr 2020, 11:57
Du hast doch in Deiner Türe kein geschlossenes Gehäuse?
kazzig
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Apr 2020, 21:37
Richtig, ich wollte aber eines bauen. Also das untere 2/3 der Türverkleidung absägen, aus Holz nachbauen und auf dieses Holz mit MDF ein Gehäuse bauen, dass ein Volumen abbildet.

Ich habe bisschen mit Achim von pimpmysound geschrieben und er hat mir geraten diese "erste" Holzplatte an einer Stelle zu öffnen, wo es einen Zugang / eine Öffnung zum Türblech gibt.
Das habe ich heute zumindest mal angefangen und bin gespannt, wie das am Ende klingen wird. Ich habe dann am Ende ein Volumen von ca. geschätzt: Gehäuse aufgesetzt (ca. 20-30 Liter) + das Türvolumen (ca. 60-70 Liter).
Damit sollte sich doch der Lautsprecher hoffentlich genügen hoffe ich
kazzig
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Mai 2020, 17:58
In der Zwischenzeit habe ich die Anlage provisorisch im Auto drin, also alle Kabel, die später liegen werden, habe ich verlegt. Der erste Test lief auch schon, wobei ich auf ein Problem gestoßen bin. Leider ließ die Zeit heute nicht zu, nach der Ursache zu schauen, aber vielleicht hier als Input:

Endstufe hängt mit 10 qmm Kabeln an der Batterie (Plus und Minus). Von der Autobatterie habe ich 2 Cinchkabel zur Endstufe gelegt und an Ch 1/2 und Ch 3/4 angeschlossen.

Die Lautsprecher laufen, wenn sie ganz normal an Ch 1/2 angeschlossen sind, ohne Probleme.
Brückt man aber jetzt die Endstufe für beide Lautsprecher, habe ich ein Lautstärke unabhängiges, fürchterliches Pfeifen in den Lautsprechern.

Habe beide Cinchkabel solo probiert, dann funktionieren Sie am Frontkanal des Autoradios.

Woher kommt dieses Rauschen beim Brücken?
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2020, 20:40
WENN Du alles richtig angeschlossen hast,
wird wohl was defekt sein, an der Stufe.
kazzig
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Mai 2020, 21:53
Shit, das wäre ärgerlich, aber irgendwie zu korrigieren. Dann würde ich aber diesmal gleich auf eine neue Stufe gehen. Beim Radio funktioniert alles einwandfrei, das habe ich komplett zurückgesetzt, damit keine Einstellung dazwischenfunkt.
Ich habe sogar für die Endstufe alternativ 2x 25 mm² Kabel verlegt, sollten die 10 mm² zu niedrig dimensioniert sein und mir etwas auffallen. Wobei ich mir aber nicht vorstellen kann, dass das Setup in der jetzigen Form die 10 mm² jemals ausreizen wird.

Ich werde morgen mal testen, wie die einzelnen Kanäle gebrückt laufen. Also solo mal 1+2 probieren und dann 3+4 mit den unterschiedlichen Cinch Kabeln.

Ich würde tatsächlich auch eine schöne kleine kompakte 2-Kanal Endstufe verbauen, sollte es von der Leistung her ausreichen, die u-Dimension zu befeuern.
Neruassa
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2020, 08:04

schöne kleine kompakte 2-Kanal Endstufe

Falls wirklich Defekt,

ESX und ETON haben eine kleine 2 Kanal für schmales Geld.
Hochwertiger gibts auch ne Mosconi Pico 2.
kazzig
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mai 2020, 19:54
Hallöchen, ich melde mich nochmal mit einem Update. Ich habe die gesamten Komponenten im Bus untergebracht. Der Fahrgastraum ist zwar noch voll mit Kabeln etc. aber die werde ich schon die Tage sauber verlegen.

Hier erstmal der aktuelle Stand mit Bildern:

20200509_181541 20200509_181017 Screenshot_20200

Das letzte Bild ist ein Screenshot aus dem Video.

Was ist mir beim Sound speziell aufgefallen und welche Fragen sind aktuell offen?

Mein Anschluss sieht wie folgt aus: Radio Cinch Front L/R an CH1/CH2 an der Endstufe. Lautsprecher normal an CH1 / CH2 (nicht gebrückt) angeschlossen. Am Radio selbst ist der Network Mode gewählt.
Alle möglichen Soundverbesserer im Radio sind deaktiviert. Das einzige, was sich hier irgendwie nicht abschalten (Off) lässt, ist die Crossover Einstellung für "High". Bin mir aber nicht mal sicher, ob die irgendwas beeinflusst, steht aber aktuell auf 8 kHz, -20.

An der Endstufe habe ich für X-over "HP" ausgewählt, Bass Boost = 0, den HP trenne ich bei ca. 70-80 Hz, ist leider nur eine Schraube und kann nicht exakt eingestellt werden.
Testmusik ist RnB Radio über Spotify mit maximaler Qualität gestreamt.

Ich habe das Gefühl, dass die Musik Mittenlastig ist und die Hochtöner teils penetrant aufspielen. Eine direkt Ausrichtung an der A-Säule auf Ohrhöhe ist definitiv keine Option und klingt für mich furchtbar.
Wenn man die Höchtöner an der A-Säule an de Fuß der A-Säule setzt und sie quasi gegeneinander (auf Sicht) spielen lässt, klingt es noch einigermaßen gut. Die Hochtöner haben für meine Ohren ein zu hohes Pegel.

u Dimension hat hier jedoch einen so genannten "Tweeter Level Resistor" mitgeliefert, den ich noch nicht angeschlossen habe. Man hat hier die Möglichkeit die Hochtöner auf +2, 0, -2, -4 und -5 dB runterzuregeln. Damit erhoffe ich mir zumindest eine Besserung der sehr aufdringlichen Höhen.

Größere Sorgen bereitet mir jedoch der Tiefgang im Bassbereich. Ich muss zugeben, ich habe hier von den 16,5er DEUTLICH mehr erwartet. Mir war von Anfang an immer klar: Normale Frontlautsprecher ersetzen niemals einen Subwoofer, aber ich habe das Gefühl, so wie es jetzt ist, muss ich ganz eindeutig einen Subwoofer einplanen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine offenen Fragen: Das Pioneer Radio hat 3 Cinch-Paare: Front, Rear, Subwoofer. Wenn ich das Radio im Standard-Modus betreibe (alternativ Netzwerk-Modus) funktionieren alle drei Cinch-Ausgänge normal, wenn sie an der Endstufe angeschlossen sind.
Stelle ich das Radio auf Netzwerk-Modus, funktioniert der Cinchkanal Front ganz normal. Stecke ich das Kabel jedoch an das Rear-Paar an, kommt nur ein gaaaanz leiser Ton der Musik lediglich von den Hochtönern. Der Front Out funktioniert wie gesagt in diesem Netzwerk Modus ganz normal.

Mit meinem jetzigen, einfachen Setup ohne Brücken muss ich doch das Radio einfach nur im Netzwerkmodus betreiben oder? Das würde auch funktionieren.
Oder muss ich doch den Standardmodus nutzen? Werde da aus der Anleitung nicht wirklich schlau

Wenn ich aber jetzt z.B. beide Lautsprecher brücken möchte, schließe ich ja Lautsprecher 1 an Ch1+ und Ch- und Lautsprecher 2 an Ch3+ und Ch4-.
Setze an der Endstufe den Input Mode auf Zweikanal (damit er das Audiosignal vom Cinch-Eingang 1/2 auch auf 3/4 überträgt.
Ich verstehe den richtigen Sinn zwischen diesem Input Mode nicht wirklich. Warum sollte ich überhaupt die Schalterstellung auf 4 stellen?
So wie ich das Verstanden habe ist es so: Wenn ich die Schalterstellung auf 2 nehme, dann ist es der Brückenmodus!? Ch1/2 gebrückt und Ch3/4 gebrückt.
Wenn der Schalter auf 4 steht, habe ich 4x die gleiche Ausgangsleistung, also kein Brückenbetrieb!?

Wenn ich jetzt aber die Frontlautsprecher brücken möchte, nehme ich wieder nur ein Cinch-Kabel vom Radio, schließe die Lautsprecher in die gebrückten Anschlüsse an, Stelle den Schalter auf CH2 und dann müssten die Lautsprecher doch mit 2x280 W angesprochen werden oder? Ergibt es überhaupt Sinn, wenn die Lautsprecher so brücke?
zuckerbaecker
Inventar
#16 erstellt: 10. Mai 2020, 20:12

. Crossover Einstellung für "High". Bin mir aber nicht mal sicher, ob die irgendwas beeinflusst, steht aber aktuell auf 8 kHz, -20.

.
Ein Hochpass bei 8 kHz?
kazzig
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Mai 2020, 22:05
Ich wollte damit jetzt nicht ausdrücken, dass ich genau weiß, was diese Einstellung mit dem "High" in der Einstellung macht

Ich habe ja direkt nach der Endstufe eine Frequenzweiche für jede Seite verbaut (die mitgeliefert war). Da gehe ich mal davon aus, dass die alles intern richtig regelt. Deshalb wäre es eigentlich mein Wunsch, jeden Eingriff vom Radio irgendwie zu deaktivieren. Aber bei dieser Einstellung gibt es nicht die Möglichkeit auf "Off" zu stellen.

Ich zitiere schnell aus der Anleitung für die AUDIO Einstellungen:

Sie können die Grenzfrequenz und Steilheit der einzelnen LS einstellen. Die folgenden Lautsprecher können eingestellt werden (für mich Netzwerkmodus):

HIGH, MID HPF, MID LPF, SUBWOOFER (wenn SUBWOOFER aktiviert).

Netzwerkmodus Gernzfrequenz: 1,25K bis 12,5K wenn sie HIGH oder MID LPF wählen
25 bis 250 wenn sie MID HPF oder SUBWOOFER wählen

Netzwerkmodus Steilheit: -6 bis -24 wenn sie HIGH, MID HPF oder MID LPF wählen
-12 bis -36 wenn sie SUBWOOFER wählen

Ich denke mit dem K dahinter ist damit definitiv nicht Hz gemeint, das muss was anderes sein, was ich nicht verstehe - vielleicht kannst du mir da unter die Arme greifen.
Freeway240516
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Mai 2020, 22:16
Mit K gemeint ist wohl kHz (kilohertz).
kazzig
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Mai 2020, 22:56
Stimmt, in der Bedienungsanleitung des z.B. DEH-80PRS wird dieser Crossover auch erklärt und da sind es tatsächlich kHz Einstellungen. Inwieweit mir das jetzt mit meinem Setup hilft einzustellen weiß ich noch nicht.

Fakt ist aber, dass das System (wahrscheinlich) nicht in ein paar Tagen mehr Bass aus dem Hut zaubern wird - deshalb bin ich etwas milde enttäuscht, aber ich hatte meine Erwartungen ja schon weit weit zurückgeschraubt.

Das sieht jetzt wohl danach aus, dass ich mir einen Subwoofer unter den Fahrersitz planen muss. Unter dem Sitz habe ich einen Platz von ca. 20 x 40 x 30 LBH. Wenn ich davon ausgehe, dass ich nicht den gesamten Platz komplett ausnutzen kann, schätze ich einfach mal blind ein Volumen von ca. 20 L. Lohnt es sich überhaupt den Aufwand zu treiben, einen Subwoofer für so ein kleines Volumen zu planen? Da geht doch maximal nur ein 8" rein oder?

EDITH sagt: Wenn ich die Endstufe für Frontsystem + Subwoofer zusammen benutzen möchte, müsste ich ja Frontsystem normal anschließen und Ch3+4 brücken. Reichen überhaupt 280 W (laut Anleitung im gebrückten Modus) für einen Subwoofer Betrieb oder langweilt sich der Sub bei der Leistung nur?


[Beitrag von kazzig am 10. Mai 2020, 22:59 bearbeitet]
Freeway240516
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Mai 2020, 23:54

kazzig (Beitrag #19) schrieb:
Lohnt es sich überhaupt den Aufwand zu treiben, einen Subwoofer für so ein kleines Volumen zu planen? Da geht doch maximal nur ein 8" rein oder?


Und wie sich das lohnt! Ich habe ein 5" Chassis in meinem Auto, der in die Hälfte von dem Volumen spielt, und der erzeugt mehr als genug Bass, und spielt auch ordentlich tief.


kazzig (Beitrag #19) schrieb:
Reichen überhaupt 280 W (laut Anleitung im gebrückten Modus) für einen Subwoofer Betrieb oder langweilt sich der Sub bei der Leistung nur?


Mein Subwoofer läuft auf 20 Watt

Man muss bei sowas wohl selber bauen, dazu gehört viel Recherche nach einem geeigneten Chassis, Gehäuseart.. Von sowas habe ich keine Ahnung, bei mir war das Gehäuse gegeben und den Lautsprecher habe ich quasi auf gut Glück gewählt (wie es wirklich war: der billigste Tieftöner, der passt).


[Beitrag von Freeway240516 am 10. Mai 2020, 23:58 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#21 erstellt: 11. Mai 2020, 11:06

Reichen überhaupt 280 W (laut Anleitung im gebrückten Modus) für einen Subwoofer Betrieb oder langweilt sich der Sub bei der Leistung nur?

280W sind nicht viel, aber auch nicht wenig.
Würde es als "unterer Durchschnitt" betiteln.
Leise, ist das trotzdem nicht.
Wenn du mal upgraden möchtest, sollte das Richtung >600W gehen.
Alles unterhalb von 500W wird dir keinen nennenswerten Vorteil bringen.
kazzig
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Mai 2020, 20:18
Es gibt neue Erkenntnisse vom heutigen Tag

Die Endstufe läuft gebrückt auf jeden Fall ganz normal - der Fehler lag, wie in 95% der Fälle, vor dem Gerät. Ich habe heute nochmal alles komplett sauber verkabelt und die Einstellungen am Radio zurückgesetzt.
Die Lautsprecher habe ich gebrückt an die Stufe angeschlossen und den Input auf 2CH gesetzt.
Am Radio läuft das Setup im "Netzwerk Modus". Den ersten "Nachteil" durch das Brücken konnte ich aber bereits ausfindig machen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das in HiFi-Kreisen einfach so ist oder eben ein Nachteil ist.
Jetzt sind ja alle Kanäle der Endstufe belegt, d.h. dass Kanal 1+2 und 3+4 jeweils für sich eingepegelt + die Trennfrequenz eingestellt werden muss.
Vom Sinn beißt sich das bisschen, denn klanglich habe ich eher einen geringen Unterschied zum ungebrückten Modus gehört. Ich meine, aber das kann Einbildung sein, dass ich heute bisschen mehr Druck im Bassbereich hatte.

Aber viel mehr Sinn würde es doch ergeben, wenn ich trotz allem zum Frontsystem einen Subwoofer dazunehme und erstmal alles an der einen Endstufe betreibe. Also Lautsprecher normal und den SW gebrückt. Dann erschließt sich mir auch der Sinn den Kanal des Subwoofers getrennt einzupegeln und einzustellen.
Später kann ich immernoch auf eine separate Endstufe für den Sub gehen, ich habe im Staufach über dem Kopf noch massig Platz.

Kommen wir zurück zum Subwoofer: Also wir suchen einen 8/10" Subwoofer für ein Volumen von ca. 20L. Die Musikrichtung geht hauptsächlich Richtung RnB 80% und 20" Electro/House. Ich kaufe auch gern gebraucht, wenn es da heiße Kandidaten gibt. Der Preis sollte gebraucht irgendwo bei 150€ liegen.
Neruassa
Inventar
#23 erstellt: 11. Mai 2020, 20:24
kazzig
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Mai 2020, 20:26
Vielen Dank für den Tipp! Blöd gefragt: Ich nehme da die 4+4 Ohm Variante oder? Die Endstufe kann soweit ich weiß nichts mit 2 Ohm gebrückt.

Edith sagt: In meiner Nähe bietet jemand einen ARC Audio XDi 10D4 an. Handelt es sich hier um ein anderes Modell als das von dir verlinkte? Er verlangt 90€ für das Chassis.


[Beitrag von kazzig am 11. Mai 2020, 20:32 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#25 erstellt: 11. Mai 2020, 20:41
Kommt auf die Endstufe an.
2x4 Ohm geht 8 Ohm (REIHE) oder 2 Ohm (PARALLEL). Also Monoblock, der 2 Ohm kann, bzw 2/4 Kanal Verstärker, die 2 Ohm gebrückt können.
Ansonsten kaufst du 2x2 Ohm, dass geht in Reihe zu 4 Ohm, und Parallel zu 1 Ohm. (4 Ohm an 2 bzw 4 Kanal Verstärker, wenn mal später mehr soll, einen Monoblock kaufen, der 1 Ohm kann)

ARC Audio XDi 10D4 ist n anderer, kostet neu 140€.
meiner heißt Arc Audio ARC 10.
kazzig
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mai 2020, 10:41
Wie es der Zufall so will, habe ich im entfernten Freundeskreis jemanden gefunden, der seinen alten Gladen SQX08 im Keller stehen hat und nicht mehr braucht. Er meinte, er könne ihn mir für 30€ abgeben - zuschlagen oder auf irgendwas Gebrauchtes warten?
Neruassa
Inventar
#27 erstellt: 12. Mai 2020, 10:53
Für den Preis, nehmen.
kazzig
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Mai 2020, 10:15
Den Subwoofer bekomme ich am Wochenende. Jetzt kommt die Frage aller Fragen: geschlossen für einen sauberen Bass oder BR für mehr Tiefgang?

Meine Musikrichtung ist zwar wirklich fast ausschließlich RnB der 90er aber die Frage ist, reicht vielleicht schon der Bass unten im geschlossenen Gehäuse aus? Oder ist es für so einen kleinen Woofer doch besser im BR zu spielen, da er ja auf Grund seiner größe gar nicht so viel Druck erzeugen kann?


PS: nochmal ein Wort zu den Hochtöner Trennfrequenzen. Ich habe jetzt am Radio 3,15 kHz bei -12 eingestellt, weil das für mich am besten klingt. Keine Ahnung was ich da einstelle, aber so klingt es gut


[Beitrag von kazzig am 13. Mai 2020, 10:18 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#29 erstellt: 13. Mai 2020, 10:22

Keine Ahnung was ich da einstelle, aber so klingt es gu

Passt doch.
Ist auch nicht zu niedrig.


geschlossen für einen sauberen Bass oder BR für mehr Tiefgang?

Von den Daten ist er besser für BR geeignet als für GG. GG funktioniert aber auch.
Geschmackssache. Ansonsten bau aus Sperrholz 2 Testgehäuse und hör dir beide an. Danach ein ordentliches aus 16mm MDF und gut ist.


[Beitrag von Neruassa am 13. Mai 2020, 10:23 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Mai 2020, 10:43
Alles klar, mach ich. Habe noch so viel Holz vom Innenausbau übrig, da werden schon noch zwei Gehäuse raus springen. Auf der Gladen Seite stehen die Maße für das BR Gehäuse mit d=70 und l=175 mm. Ich gehe davon aus, es sind hier die Maße für das Rohr gemeint oder? Durchmesser 70 mm und Länge des Rohrs 175 mm? Ist das richtig?
Ich werde heute versuchen ein paar bessere Bilder vom aktuellen Stand hochzuladen. Über die Positionierung der HT muss ich mir auch noch Gedanken machen.
Neruassa
Inventar
#31 erstellt: 13. Mai 2020, 11:32
Die Vorschläge sind meist zu hoch abgestimmt. Wodurch dir dein Tiefbass wieder flöten geht, weil aber der Tuningfrequenz, deine Lautstärke nach unten rapide abfällt. Ist er zu hoch abgestimmt, kommt unten weniger an als bei einem GG. Deshalb stimmen wir die immer gerne recht tief, zu um 30-35 Hz.
Wenn ich später mal Zeit habe, simuliere ich ihn.
Ansonsten benutze doch mal bitte die Foren-Suche, ich glaub kaum, dass du der erste bist, der ein BR dafür bauen möchte.
Und ja, Durchmesser und Länge bedeutet das.


[Beitrag von Neruassa am 13. Mai 2020, 11:33 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Mai 2020, 14:59
20200513_165818

20200513_170144

20200513_170204

20200513_165922

Also alle Komponenten verkabelt und angeschlossen. Nennen wir es Beta-Status, denn optisch ist es natürlich noch nicht fertig. Die Hochtöner sind aktuell auf -2 dB, werde ich aber evtl. noch eine Stufe runterregeln. Von der Positionierung gefällt mir das Prinzip: Linker HT Beifahrerohr, rechter HT Fahrerohr bisher am besten. Was ich noch nicht getestet habe: Hochtöner auf dem Armaturenbrett flach nach oben abstrahlend montieren. Das werde ich die nächsten Tage testen.

Für den Verstärker und die Verkabelung oberhalb in diesem Ablagefach muss ich mir noch eine Befestigungsmöglichkeit überlegen, sodass die Dinger nicht so wild rumfliegen. Ich hatte für den Verstärker an ein haftstarkes Klettband gedacht, welches man großflächig unterhalb anbringt und dann befestigt. Natürlich wäre mir festschrauben am liebsten, aber ich muss auch berücksichtigen irgendwann an den Verstärker und die Anschlüsse ran zu kommen und da wäre eine Verschraubung extrem kontraproduktiv. Die Kabel werde ich mit Klebesockeln und Kabelbindern fixieren, damit man wenigstens noch ein bisschen die Übersicht behält.

Der Subwoofer ist übrigens da, vielleicht dazu noch ein Wort. Ich habe jetzt unter dem Sitz effektiv 20 L Volumen in Trapezform für das BR-Gehäuse. Ich habe bisschen mit WinISD gespielt und die Abstimmfrequenz mit 45 Hz angegeben. Da möchte er ein Rohr mit 7 cm Durchmesser und ca. 24 cm Länge. Ich könnte das Rohr etwas länger machen, sagen wir noch auf maximal 28 cm. Dann hätte ich noch ca. 4 cm Abstand zur Trapezrückwand.
Aber mit 45 Hz bin ich doch gut bedient oder?
Neruassa
Inventar
#33 erstellt: 20. Mai 2020, 15:26

Aber mit 45 Hz bin ich doch gut bedient oder?

Hast du meinen Beitrag in #31, Abschnitt 1 gelesen und verstanden?
Dann kannst du dir die Antwort denken.
Aber wie gesagt, die Geschmäcker sind verschieden.
Es soll auch Leute geben, die die total zu hoch abgestimmten Brüll-LED-Bandpässe von Hifonics toll finden.

Du solltest bedenken, selbst wenn dein Gehäuse 20 Liter hat, sind das Brutto 20 Liter.
Abzüglich Subwoofer Volumen + dein Port, landest du dann bei wieviel?
Das erhöht die Abstimmung nochmals.
20 Liter sind okay, aber bitte Netto (Abzüglich allem, was so noch im Gehäuse drinnen ist).

Versuch eher Richtung 40 Hz... 38 Hz...
Dadurch wird das Rohr aber Länger... Frisst mehr Volumen, dein Nettovolumen geht wieder runter, deine Abstimmung wieder etwas höher. Teufelskreis.


[Beitrag von Neruassa am 20. Mai 2020, 15:34 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Mai 2020, 12:26
Erstmal: Danke Neruassa für deinen unermüdlichen Einsatz, das wollte ich mal loswerden

Und ja, du hast natürlich Recht. Das habe ich natürlich in der Berechnung komplett ignoriert, dass das Chassis + Rohr ja noch das Volumen wegnimmt.
Es ist schon paradox, dass ich mich in einem 6 m langen, 1,75 m breiten Fahrzeug unter dem Fahrersitz so einschränke, aber mir fällt aktuell kein geeigneter, anderer Platz ein. Ich zeige Euch erstmal, an welchen Platz ich gedacht habe, damit man ein besseres Verständnis hat. Vielleicht kann man anhand dessen besser diskutieren / Alternativen finden.

Unter dem Sitz befindet sich das Airbagsteuergerät, welche ich durch einen Adapter ausgespart habe. Darauf, die Idee, kommt dann das Gehäuse für den Subwoofer.

20200520_193055

20200520_193206

Seitenansicht der Sitzkonsole - sehr blöde Dimension für den Bau eines Gehäuses

20200520_193219


PS: Ist halt wirklich jetzt die Frage, ob man dann einfach ein geschlossenes Gehäuse baut, welches dann Netto 16-18 Liter hat....Ich habe halt ein geschlossenes Gehäuse noch nie gehört und ich höre tatsächlich fast nur RnB und HipHop der 90er.
20200520_193226

Ich finde, es ist ein sehr sehr kompliziertes Unterfangen. Ich müsste erst das Gehäuse komplett fertig bauen. Dann einsetzen und anschließend die Konsole darauf montieren. Heißt also, sollte je etwas am Gehäuse sein, muss der Fahrersitz wieder runter.
Das Chassis soll nach oben zeigend (also auf den Popo) montiert werden - ergibt das überhaupt Sinn? Alle Seiten (außer vorne zu den Füßen) sind ja komplett zu.
Insgesamt bin ich mit der Positionierung des Subwoofer eher unzufrieden mangels Alternativen.
Die Form der Sitzkonsole ist einfach so beschissen, da wären einfach 4 Streben, die gerade verlaufen viel einfacher für ein Gehäuse umzusetzen als so ein unförmiges Monster =)


[Beitrag von kazzig am 21. Mai 2020, 12:28 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#35 erstellt: 21. Mai 2020, 12:31
Reserveradmulde?
Doppelter Boden?
Irgendwelche Seitenteile wo man genug Volumen raus fischen könnte?

Wie gesagt, versuch die Abstimmung tiefer zu bekommen.
Simuliere mal mit 17 Liter (Netto), wie lang das Rohr sein muss für 38 Hz.
Dann bau das Gehäuse so groß wie es geht, dann sollte das passen.

Der Woofer hat aber noch Luft zum "atmen" in dein Auto, oder spielt der dann in ein "geschlossenes Volumen" unter deinen Sitz?
Das wäre kontraproduktiv.
Falls ja, würd ich dann nicht tun.


[Beitrag von Neruassa am 21. Mai 2020, 12:34 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Mai 2020, 13:10
Also Mulde oder doppelten Boden habe ich leider nicht. Seitenteile mit Platz auch Fehlanzeige. Der hintere Teil des Fahrzeugs ist komplett für Möbel verplant.

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass der Sub wirklich in dem Gehäuse unter dem Sitz spielt, dann ist die einzige Öffnung praktisch nach vorne, die auf den Bildern zu erkennen ist. Das drumherum ist also nicht zu, wobei der Woofer halt nach oben ausgerichtet wäre mit der Membran. Auf der Beifahrerseite wäre der einzige mögliche Platz noch evtl. der Fußraum, dass man da irgendwas hinbastelt. Da sollte man aber als Beifahrer nicht unbedingt mit den Füßen an die Membran stoßen, wäre irgendwie blöd. Nachteil man verliert Beinfreiheit in Höhe der Tiefe des Gehäuses. Da müsste ich aber schauen, was für ein Volumen insgesamt möglich wäre.

PS: 18 L, 38 Hz, Rohrdurchmesser 70 mm, Rohrlänge 390 mm. Das kann ich komplett vergessen
Kann ich eigentlich einfach ein dünneres Rohr (z.B. HT-Rohr aus dem Baumarkt mit 50 mm Durchmesser nehmen? Dann käme ich auf eine Länge von ca. 18 cm)


[Beitrag von kazzig am 21. Mai 2020, 14:11 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#37 erstellt: 21. Mai 2020, 15:32
Kannst doch auch mit 2x 45° Rohren um die Ecken bauen.
Oder eben aus Holz bauen, dann geht er direkt am Rand entlang.
Der Flächeninhalt muss nur identisch sein.

Beifahrerfußraum ist auch kein Problem, wenn man mit GFK umgehen kann.
Da gabs schon Leute, die dort weitaus größere Gehäuse gezaubert haben.

Die Ausrichtung des Subwoofers und des Ports sind erstmal egal, Hauptsache der Subwoofer spielt nicht in ein geschlossenes Volumen, welches zwischen Gehäuse und Sitz wäre. Hauptsache der Schall kann sich im Auto verteilen.

Wie schauts denn mit Downfire aus, wäre dafür genügend Platz?
Geht beim T5 / T6 zum Beispiel auch gut.
https://www.speaker-...-t6-1-sound-systeme/

Im Zweifelsfall, wenn nichts hilft, baust du den eben in ein geschlossenes Gehäuse, da spielt der auch gut... Soviel Volumen wie möglich, dann kommt er auch tief.


[Beitrag von Neruassa am 21. Mai 2020, 15:34 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 21. Mai 2020, 18:58
Ich bin gerade in der Werkstatt und baue schon das BR Gehäuse. Ich habe jetzt das 12mm starke Wohnmobilholz genommen, alles exakt nachgemessen mit dem Volumen und komme, wenn ich jeden mm des Sitzkastens ausnutze auf ein _brutto_ Volumen von ca. 25 L. Der Port nimmt mit seinen 215 mm nochmal ca 0,9 L weg, das Chassis selbst habe ich mit ca 2,5 L geschätzt. Dann hätte ich ein Netto von 21,5 L. Damit versuche ich Mal einen Testlauf. Ansonsten werde ich deine Vorschläge ausarbeiten.

Edith sagt:

Ich habe das Gehäuse gebaut, fehlt nur noch der Test. Werde ich morgen nachholen. Ich habe ein brutto Volumen von 24 L erreicht, zu also relativ nahe an der Planung. Netto dürften 20,5 L ankommen. Ich bin sehr gespannt, wie der dann unter dem Sitz spielt. Ich bin noch skeptisch.


[Beitrag von kazzig am 21. Mai 2020, 21:40 bearbeitet]
kazzig
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Mai 2020, 00:29
Habe das Gehäuse komplett fertig gebaut. Nettovolumen doch leider etwas über 17 L. Den Teufelskreis mit langem Rohr und weniger Volumen in so einem kleinen Raum verstehe ich jetzt auch. Es ist am Ende ein Rohr gewinkelt mit fast 45 cm Länge geworden.

Kommen wir aber nun zum Ergebnis nach fast zwei Stunden hören: Der Woofer kämpft definitiv bisschen an den Stellen, wo der Bass im RnB richtig tief geht, aber wenn ich den Subwoofer abklemme und dann wieder 10-15 Minuten höre, wünsche ich ihn mir sofort wieder zurück.

Was habe ich gelernt? Im Testgehäuse (stumpf aus MDF Resten gebaut) mit 24 L Nettovolumen und 24 cm BR Rohr fühlt sich der SQX08 richtig richtig wohl und geht ordentlich tief.
Ich habe also die Erkenntnis gewonnen, dass das Chassis noch definitiv Luft nach oben hat und sollte sich die Gelegenheit ergeben in einem so großen Gehäuse zu spielen, dann werde ich ihn natürlich umpflanzen.

Für mich bleibt die jetzige Lösung ein Kompromiss, aber im Endeffekt ein sehr sehr Guter


[Beitrag von kazzig am 23. Mai 2020, 00:32 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#40 erstellt: 23. Mai 2020, 02:10
Und wo sind die Fotos?
kazzig
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Mai 2020, 09:30
Klar, habe ich nicht vergessen

20200522_143752

20200522_152112

20200522_152122

20200522_164909
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi-Anlage im Kastenwagen/Wohnmobil
saniwolf am 17.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  8 Beiträge
Kaufberatung: Neue Anlage für Renault Master
GIXXER-Driver am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  2 Beiträge
DAB+ Radio mit Aufbau Lautsprecher für Wohnmobil, 500??
Pinkpanther74 am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  5 Beiträge
Klangwelten im Wohnmobil
a116084 am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  16 Beiträge
Kaufberatung Kia Carens Lautsprechersystem !
sp3cial3d am 27.05.2012  –  Letzte Antwort am 27.05.2012  –  5 Beiträge
Wohnmobil: 2-Wege Kompaktlautsprecher gesucht
Dezimalpunkt am 23.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  10 Beiträge
Lautsprechersystem
grandmaster_T am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  10 Beiträge
Car Hifi - Wohnmobil,Kaufberatung
Abnaki am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  8 Beiträge
Radio für Wohnmobil
Ch3fk0ch88 am 02.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  6 Beiträge
Lautsprecher im Wohnmobil
fabio1723 am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglied_Linus_
  • Gesamtzahl an Themen1.472.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.001.444