BMW F21 2013 Soundupgrade mit DSP (<1000 Euro) von Standard Stereo System

+A -A
Autor
Beitrag
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Jun 2020, 01:52
Hallo liebes Hifi-Forum,

Vorgeschichte
Ich besitze einen BMW F21 Baujahr 2013 mit BMW Standard Stereo Anlage. Das bedeutet ich habe keine Hochtöner in der Tür. Verglichen mit dem Audi Sound System DSP, welches mir persönlich ausreichen würde, schneidet das Standard System von BMW extrem schlecht ab.

Fahrzeug: BMW F21 BJ 2013
Ausgangsbasis: Standard Stereo Soundsystem ohne Hochtöner
Budget: < 1000 Euro
Musikgenre: Gemischt (80's, Pop, Rock, Hardrock, House)
Künstler: Falco, Robbie Williams, Queen, Groove Coverage, Boy George, Metallica, Ärzte, Hosen, Green Day, Avril Lavigne, Bryan Adams etc.
Zielsetzung: Räumliches, dynamisches, homogenes, klares Klangbild. Also definitiv nicht "Pegel über alles".

Alternativen
Alpine Nachrüstsystem für BMW Modelle
Eigentlich die bequemste Lösung, die mir ein Kollege ohne Probleme einbauen könnte. Laut BMW muss auf Hifi codiert werden, da das normale System keine Hochtöner hat. Stimmt das soweit? Was genau bezweckt diese Codierung? Von allen Carhifi Spezialisten wird mir von dem System abgeraten. Ich könnte es neu für 465 Euro bekommen zzgl. Spiegeldreiecke 21 Euro pro Stück. Mit Einbau beim Freundlichen für komplett 699 Euro.

Gladen Boxmore GT(849,-) oder DSP (1099,-)
ARS24 vertreibt diese Sets inklusive allem, was für die Umrüstung gebracht wird. Mein Kollege könnte diese ebenfalls einbauen, weil es eigentlich eine Plug and Play Lösung ist. Zudem hat er das Gladen Boxmore DSP Extreme in seinem 1er verbaut. Aber das ist mir entschieden zu teuer. Soviel möchte ich keinesfalls ausgeben.

Weitere?
Nur ein Frontsystem nachrüsten, davon wurde mir gänzlich abgeraten. Aber wäre es nicht möglich ein 2 Wege Frontsystem von Eton (B100W) oder Emphaser nachzurüsten und eine DSP Endstufe anzuschließen. Die originalen Woofer könnte man einfach behalten und mit über die DSP laufen lassen. Die Frage ist nur, welche DSP Endstufe man nimmt, wenn man nicht über 500 Euro alleine für die Endstufe hinlegen möchte. Zudem möchte ich keine einzelnen Kabel ziehen und Umpinnen müssen. Es sollte schon fixe Kabelsätze oder so geben, sodass es weiterhin weitestgehend Plug and Play bleibt. Die Aston 590DSP wurde mir von ACR empfohlen, vom Carhifi Store Bünde aber als Schrott abgetan. Ich weiß langsam echt nicht mehr was ich glauben kann und was nicht. Das Alpine System hat niemand in meiner Gegend im Fahrzeug zum Probehören. Viele Carhifi Spezialisten wollten mir auch eine Anlage verbauen, die für mich viel zu übertrieben ist.

Was könnt ihr mir für Tipps geben bezüglich meines Vorhabens?
Muss ich auch bei Aftermarket Carhifi mein Fahrzeug auf Hifi codieren? Schließlich haben die Aftermarket 22 Wege Systeme ebenfalls einen extra Hochtöner.
Car-Hifi
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2020, 07:44
Tach auch und herzlich willkommen im Hifi-Forum,


Pressure.X21 (Beitrag #1) schrieb:
Alpine Nachrüstsystem für BMW Modelle […] Von allen Carhifi Spezialisten wird mir von dem System abgeraten.

Auch ich möchte Dir davon abraten. Ja, der Klang ändert sich. Ja, der Klang wird ein kleines bisschen besser. Aber der Aufwand lohnt sich nicht. Für ein bisschen mehr Geld gibt es deutlich mehr Klangverbesserung.


Laut BMW muss auf Hifi codiert werden, da das normale System keine Hochtöner hat. Stimmt das soweit? Was genau bezweckt diese Codierung?

Da BMW für die "Gewinnoptimierung" bei einigen Autos sogar die 2 € für zwei Hochtöner einspart, würde die Anlage sehr dumpf klingen. Da das Radio ohnehin einen DSP enthält, beaufschlagt man den mit einem Equalizer, um den Mitteltöner bei hohen Frequenzen +12 dB lauter spielen zu lassen. Wenn man jetzt einen Hochtöner nachrüstet, würde der unangenehm laut und scharf spielen. Daher lässt man das Radio auf "Hifi" umprogrammieren - der Equalizer wird abgeschaltet.


Gladen Boxmore GT(849,-) oder DSP (1099,-) […] Zudem hat er das Gladen Boxmore DSP Extreme in seinem 1er verbaut. Aber das ist mir entschieden zu teuer. Soviel möchte ich keinesfalls ausgeben.

Ich würde auf jeden Fall das System mit DSP nehmen (es muss nicht zwingend das Extreme sein). Das ist das Bisschen mehr Geld für ganz viel mehr Klang, das ich meinte.


Nur ein Frontsystem nachrüsten, davon wurde mir gänzlich abgeraten.

Das Radio gibt an die Frontlautsprecher jeweils 15 W ab. Da ist die maximale Lautstärke deutlich begrenzt. Auch ich würde auf jeden Fall einen Verstärker empfehlen. Aus meiner Erfahrung reicht den meisten Menschen eine Leistung von 60-120 Watt pro Kanal völlig aus. Im Fall von BMW nimmt einen 4-Kanal-Verstärker. 2 Kanäle versorgen die Zentralbässe unter den Sitzen, 2 Kanäle Hoch- und Mittelton in den Türen. Der Verstärker sollte Weichen mit Hoch- und Tiefpass zwischen 200 und 300 Hz mitbringen. (Oder eben einen DSP.)


Aber wäre es nicht möglich ein 2 Wege Frontsystem von Eton (B100W) oder Emphaser nachzurüsten und eine DSP Endstufe anzuschließen.

Ja, könnte man machen.


Die originalen Woofer könnte man einfach behalten und mit über die DSP laufen lassen.

Das würde ich nicht unbedingt machen. Die Woofer beim kleinen BMW-Soundsystem sind mir persönlich nicht kräftig genug und gehen nicht tief genug im Frequenzgang runter. Sie besitzen mehr Plastik für das Gehäuse als Membranfläche.

Passende Lautsprechersätze bietet inzwischen jeder deutsche Hersteller an: Audiotec Fischer, Gladen, Audio System, Eton ...


Die Frage ist nur, welche DSP Endstufe man nimmt, wenn man nicht über 500 Euro alleine für die Endstufe hinlegen möchte.

Schau Dich mal bei Audiotec Fischer, Gladen/Mosconi, Eton oder Musway um. Die haben DSP-Verstärker mit angemessener Leistung und funktionstüchtigen DSPs


Zudem möchte ich keine einzelnen Kabel ziehen und Umpinnen müssen. Es sollte schon fixe Kabelsätze oder so geben, sodass es weiterhin weitestgehend Plug and Play bleibt.

Das wird nichts. Bei Deinem System sind Tief- und Mitgetaner einfach parallel geklemmt (wobei am Mitteltöner ein Kondensator als Weiche hängt). Diese Verbindung musst Du auftrennen. Dann musst Du eine Verbindung vom Mittel- zum Hochtöner legen. Und natürlich musst Du Leitungen von den Untersitzwoofern zu dem Verstärker legen, von dort wieder zurück und den Verstärker mit Stromkabeln an die Batterie anschießen.


Die Aston 590DSP wurde mir von ACR empfohlen, vom Carhifi Store Bünde aber als Schrott abgetan.

"Schrott" würde ich das Ding nicht nennen. Es ist seinen Preis wert. Die Axton-Teile sind die preiswertesten am Markt. Da muss man eben deutliche Abstriche bei der Ausstattung machen. Du kannst auch kein Auto zu Dacia-Preis kaufen und eine Ausstattung und Qualität wie bei BMW erwarten. (Natürlich. Erwarten kann man das - allerdings wird man dann herb enttäuscht.)


Muss ich auch bei Aftermarket Carhifi mein Fahrzeug auf Hifi codieren?

Ja.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jun 2020, 19:05
Hallo,

erstmal lieben Dank für deine ausführliche Antwort

Generell verhält es sich bei mir so. Das Audi System DSP würde mir wie gesagt schon ausreichen.

Ich bin Musiker und höre oftmals im Auto überhaupt keine Musik. Besonders wenn ich vom Auftritt komme. Da bin ich froh über die nächtliche Ruhe im Auto. Doch wenn ich dann mal etwas höre, soll es wenigstens ein bisschen nach was klingen.

Das Alpine war soweit interessant, weil es inklusive der Dreiecke gerade einmal um die 500 Euro kosten würde. Entweder es baut ein Kollege ein oder der BMW Händler für 199 Euro. Wenn man natürlich in der Region was Besseres bekommt bin ich dafür sehr offen.

Beim Gladen System scheiden sich die Geister. Besonders was die werkseitigen Einstellungen vom DSP System betrifft. Gibt welche die sind zufrieden, andere aber überhaupt nicht.

Kabelsätze gibt es ja auf dem Markt sehr viele. Wobei die Frontsysteme meist Plug and Play sind, wie das Eton zum Beispiel.

Am liebsten wäre mir erst einmal das Frontsystem zu tauschen und eine dementsprechende Endstufe mit zu verbauen, die Frontsystem und Untersitzwoofer befeuert. Um die Boxen vernünftig aufeinander abzustimmen, sodass die originalen Woofer nicht untergehen, wäre schon eine DSP Endstufe nötig, oder? Oder genügt eine qualitativ gute Endstufe mit den nötigen Filtern und der von dir beschriebenen Frequenz-Trennung? Sollte man irgendwann wirklich mit dem Bass nicht zufrieden sein, könnte man in der Tat noch die Woofer tauschen. Aber ich denke, dass dies für meine Ansprüche genügen sollte. Schön wäre es, wenn die Endstufe, wie bei Alpine, hinters Handschuhfach passt. Dann würde man sich das Kabelziehen bis in den Kofferraum sparen. Sollte das aber mit sehr hohen Mehrkosten verbunden sein, lege ich auch gerne Kabel nach hinten.

Wie ich dich verstanden haben soll ich also auch bei einer solchen Lösung, wie oben beschrieben, auf Hifi codieren lassen, richtig? Mir sagte mal jemand, dass das Radio jetzt full bzw. high ausgibt und der Verstärker das ganze dann richtig wandelt und an die Boxen weitergibt. Wenn ich auf Hifi codiere käme angeblich ein Low-Signal. Dann muss die Endstufe mit einem Low-Signal arbeiten was kontraproduktiv wäre. Kannst du mir dieser Info was anfangen? Trifft das überhaupt zu? Denn du empfiehlst ja definitiv auf Hifi zu codieren und gemäß deiner Argumente macht das für mich ja absolut Sinn.

Was denkst du? Könnte man das so machen? Vernünftiges Frontsystem, gepaart mit einer DSP Endstufe und originale Bässe mit darüber laufen lassen und sehen ob einem das reicht?

Ich habe drei Frontsystem zur Auswahl. Eton B100W (der Klassiker). Dann gibt es noch etwas von Audison, was angeblich weicher spielen soll. Mir fällt aber das Modell nicht ein. Und als Eton Alternative wurde mir noch das relativ neue Emphaser EMBMW3FR1 empfohlen. Wäre angeblich dem Eton ebenbürtig und für meinen Musikgeschmack vielleicht sogar einen Hauch besser. Vielleicht weißt du das was drüber.

Endstufe wüsste ich derzeit aus dem Stegreif nichts. Gäbe es da was zu empfehlen, was etwas taugt und für meine Belange dann ausreichend ist? Man sollte die Endstufe auf jeden Fall mit externer Stromversorgung befeuern, richtig? Also nicht mit dem Saft vom Radio. Bei meinem BMW wird die Endstufe vom Alpine von einem Verteilerkasten mit Strom befeuert der im Motorraum ist. Also externer Strom. Müsst ich also nicht nach hinten zur Batterie falls die Endstufe vorne verbaut wird.

Bin für Feedback oder Empfehlungen was Hardware angeht sehr gerne offen. Kannst also frei raus erzählen Ich reagiere weder böse oder so. Wollte ich nur dazu sagen ;-) Ich bin in meiner Meinung, was ich jetzt machen möchte, nicht festgefahren. Deshalb frage ich ja hier um Rat.

EDIT:
Endstufe habe ich gerade das hier gefunden
http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=576805

Axton 540DSP oder eben 590DSP. Die in Verbindung mit Eton, Emphaser oder Audison Frontsystem und Serienwoofer? Oder dann doch lieber eine andere DSP Endstufe? Interessant an der Axton ist der Plug and Play Kabelbaum der zwischen Radio und Boxen einfach eingeklemmt wird. Geht das auch wenn ich die Boxen vorne tausche bzw. um einen Hochtöner erweitere?

Oder eventuell sowas gebraucht: Mosconi Gladen D2 100.4 DSP? Oder ist die in die Jahre gekommen was Technik, Filter, Prozessor etc angeht?


[Beitrag von Pressure.X21 am 21. Jun 2020, 19:10 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2020, 19:45
hallo

für BMW gibt's auch ne richtige speziallösung zum aufrüsten , kostet aber paar € mehr wie Axton und Emphaser

https://www.audiotec-fischer.de/en/match/amplifiers/up-7bmw

dazu dann noch die lautsprecher vorn ersetzen und dann geht das schon ganz gut

Mfg Kai
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Jun 2020, 19:46
Danke. Aber ich habe das normale Stereo System.

Das steht bei der Match Up dabei:
"The "M package" for your BMW HiFi sound system (option 676)"
Audiklang
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2020, 20:08
hallo

es gibt den auch als Universal

https://www.audiotec-fischer.de/en/match/amplifiers/up-7dsp

Mfg Kai
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jun 2020, 20:14
Dann wäre es aber wohl nur noch eine normale DSP Endstufe. Und die ist mir dann doch ein Stückchen zu teuer für meinen Gebrauch. Aber danke dir für den Tipp!


[Beitrag von Pressure.X21 am 21. Jun 2020, 20:14 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2020, 20:20
hallo

dafür passt die direkt an den ab werk platz , ist einfach zu verkabeln , kann genau eingestell6werden so das du aus den Lautsprechern klanglich das rausholen kannst was mit denen möglich ist

ja das teil kost6gut geld aber hat auch ne gute gegenleistung dafür

Mfg Kai
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Jun 2020, 20:28
Hätte ich das Hifi System könnte man darüber nachdenken. Und selbst dann würde ich wahrscheinlich eine günstigere DSP Endstufe wählen. 800 Euro, Gegenwert hin oder her, ist mir definitiv zu teuer. Das ist die Sache auf Grund meiner Hörgewohnheiten nicht wert. Und eine 800 Euro Endstufe an die Stereo Werkskrücken zu hängen macht nicht wirklich Sinn. Nehme ich dann noch neue Boxen dazu, komme ich über mein Budget. Wie gesagt der Tipp ist bestimmt gut gemeint, aber für mich leider nichts ;-)
Car-Hifi
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2020, 22:18
Viele Fragen. Ich will zu später Stunde versuchen, sie zu beantworten.


Pressure.X21 (Beitrag #3) schrieb:
Ich bin Musiker und höre oftmals im Auto überhaupt keine Musik.

Ich habe in meinem Leben einige Musiker kennen gelernt. Die meisten waren halb taub …
Ein halbes Leben Rockmusik ohne Gehörschutz fordert seinen Tribut.


Beim Gladen System scheiden sich die Geister. Besonders was die werkseitigen Einstellungen vom DSP System betrifft. Gibt welche die sind zufrieden, andere aber überhaupt nicht.

Ich fand sie recht ok. Wer damit nicht zufrieden ist, kann den DSP nach eigenen Wünschen neu einstellen bzw. einstellen lassen.


Kabelsätze gibt es ja auf dem Markt sehr viele. Wobei die Frontsysteme meist Plug and Play sind, wie das Eton zum Beispiel.

Ich schrecke vor Handarbeit nicht zurück - habe Car-Hifi fast 25 Jahre lang als Broterwerb gemacht. Daher achte ich auf diesen Punkt nicht.


Um die Boxen vernünftig aufeinander abzustimmen, sodass die originalen Woofer nicht untergehen, wäre schon eine DSP Endstufe nötig, oder? Oder genügt eine qualitativ gute Endstufe mit den nötigen Filtern und der von dir beschriebenen Frequenz-Trennung?

Der einfache Verstärker würde reichen. Für eine hochwertigere Klangabstimmung mit virtueller Stereo-Bühnen-Mitte auf dem Armaturenbrett und weniger Verzerrungen im Klang ist der DSP sehr hilfreich - wenn man ihn richtig einstellt.


Schön wäre es, wenn die Endstufe, wie bei Alpine, hinters Handschuhfach passt. Dann würde man sich das Kabelziehen bis in den Kofferraum sparen.

Wie gesagt: 25 Jahre Broterwerb. Es gibt wahrscheinlich keinen Autotyp, den ich nicht zerlegt hätte.
Die kleinsten DSP-Verstärker, die ich kenne, kommen von AudiotecFischer (Helix M5DSP), Axton und Gladen/Mosconi (D2 100.4, PICO 6/8, Atomo). Einige haben zu viele Kanäle für Dein Projekt. Über den Atomo kann ich kaum technische Daten finden. Keinen dieser Verstärker würde ich an die Stromversorgung des Radios anschließen. Keinen dieser Verstärker würde ich am Sicherungsverteiler anschließen. Ich würde stets direkt zur Batterie verkabeln.


Wie ich dich verstanden haben soll ich also auch bei einer solchen Lösung, wie oben beschrieben, auf Hifi codieren lassen, richtig?

Richtig


Mir sagte mal jemand, dass das Radio jetzt full bzw. high ausgibt und der Verstärker das ganze dann richtig wandelt und an die Boxen weitergibt.

Mit "full" meint man in der Regel das volle Frequenzband, unbeschönigten - also alle Frequenzen von 20 bis 20.000 Hz. Mit "high" bezeichnet man die maximale Ausgangsspannung des Radioverstärkers. Sie beträgt etwa 8-9 V AC RMS. Diese beide Angaben treffen auf die derzeitige Programmierung zu. Die meisten modernen hochwertigen Verstärker besitzen einen passenden Eingang. Denn die Nutzung der originalen Radios ist inzwischen sehr üblich geworden.


Wenn ich auf Hifi codiere käme angeblich ein Low-Signal.

Das würde bedeuten, dass die maximale Ausgangsspannung z.B. 2 V AC RMS beträgt. Das trifft allerdings nicht zu.


Dann muss die Endstufe mit einem Low-Signal arbeiten was kontraproduktiv wäre.

Das wäre aber für einen modernen Verstärker auch gar kein Problem.


Denn du empfiehlst ja definitiv auf Hifi zu codieren und gemäß deiner Argumente macht das für mich ja absolut Sinn.

Und ich bleibe bei meiner Meinung.


Was denkst du? Könnte man das so machen? Vernünftiges Frontsystem, gepaart mit einer DSP Endstufe und originale Bässe mit darüber laufen lassen und sehen ob einem das reicht?

Können kann man das. Mir wäre der Bass, der dabei im BMW entsteht zu wenig.
Ich selbst nutze in meinem Auto nach wie vor die originalen Bässe - allerdings sind die 20cm Bässe im Seat Leon auch deutlich besser als die 13cm Bässe im 20er Gehäuse bei BMW.


Ich habe drei Frontsystem zur Auswahl. Eton B100W (der Klassiker). Dann gibt es noch etwas von Audison, […] neue Emphaser EMBMW3FR1 empfohlen.

Eton ist ganz ok. Mich persönlich haben die Lautsprecher von denen allerdings nie ganz überzeugt. Ich fand Audison / Hertz stets etwas besser bei vergleichbaren Preisen. Emphaser habe ich nie in der Hand gehabt, nie gehört.


Man sollte die Endstufe auf jeden Fall mit externer Stromversorgung befeuern, richtig? Also nicht mit dem Saft vom Radio.

Verstärker laufen ohnehin nicht mit Saft. Aber ja, wie schon weiter oben beschrieben, würde ich jeden Verstärker, der mehr als 30 W pro Kanal liefert mit der Batterie verbinden.


Axton 540DSP oder eben 590DSP. Die in Verbindung mit Eton, Emphaser oder Audison Frontsystem und Serienwoofer? […] Interessant an der Axton ist der Plug and Play Kabelbaum der zwischen Radio und Boxen einfach eingeklemmt wird. Geht das auch wenn ich die Boxen vorne tausche bzw. um einen Hochtöner erweitere?

Das hätte aus meiner Sicht einen großen Nachteil. Derzeit sind die Zentralbässe und der Mitteltöner einfach parallel geklemmt. Alle Nachrüstsysteme (die ich kennen gelernt habe) erwarten aber eine aktive Trennung und 4 Kanäle. Mit dem P'n'P-Anschluss hätte man keine aktive Trennung, und die hinteren Lautsprecher würden völlig sinnlos mit mehr Leistung versorgt werden und vom DSP beeinflusst werden. Für mich wäre das kein guter Weg.


Oder eventuell sowas gebraucht: Mosconi Gladen D2 100.4 DSP?

Ja gerne.


Oder ist die in die Jahre gekommen was Technik, Filter, Prozessor etc angeht?

Ja, es gibt inzwischen modernere DSP-Verstärker von Gladen / Mosconi (PICO, Atomo). Aber nach wie vor halte ich die D2-Serie für sehr hochwertige und zeitgemäße Produkte.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Jun 2020, 22:41
Wieder einmal danke schön ;-)

Wären beim Alpine System Tieftöner und MT getrennt?

Wie sieht das bei Gladen Boxmore Sets, Eton etc. aus? Da wird ja auch mit Plug and Play beworben. Werden Tieftöner und MT dann nicht bezüglich der Frequenzen vom DSP getrennt? Oder muss man sie tatsächlich anders verkabeln?

Ich müsste doch 16cm Bässe drin haben statt 13er oder soviel ich weiß.

Was wäre dein schlussendliche Empfehlung? Bassfetischist bin ich jetzt nicht so


[Beitrag von Pressure.X21 am 21. Jun 2020, 22:55 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#12 erstellt: 21. Jun 2020, 22:53

Pressure.X21 (Beitrag #11) schrieb:
Wären beim Alpine System Tieftöner und MT getrennt?

Da bin ich mir nicht sicher.


Wie sieht das bei Gladen Boxmore Sets, Eton etc. aus? Da wird ja auch mit Plug and Play beworben. Werden Tieftöner und MT dann nicht bezüglich der Frequenzen vom DSP getrennt? Oder muss man sie tatsächlich anders verkabeln?

Papier ist geduldig…
Natürlich muss man dabei ganz viel mit den eigenen Händen verkabeln.


Ich müsste doch 16cm Bässe drin haben statt 13er oder soviel ich weiß.

Die Membranfläche entspricht irgendwas mit 13 bis 14 cm, soweit ich mich erinnere.


Was wäre dein schlussendliche Empfehlung? Bassfetischist bin ich jetzt nicht so :)

Hoch-/ Mitteltöner von einer guten Firma und der gebrauchte D2 100.4 DSP. Wenn der Bass nicht reicht, kann man die Lautsprecher immer nochmal nachrüsten.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Jun 2020, 22:58
Du glaubst nicht dass das Alpine meinen Ansprüchen für 500 Euro gerecht werden könnte? Klar ist das Gladen DSP wahrscheinlich besser. Aber das kostet auch mehr als das Doppelte. Das muss man immer in Relation sehen. Wie gesagt meine Wünsche "Audi System DSP" sind ja nicht so groß. Und beim Alpine ist ja auch ein vorangestellter natürlich nicht veränderbarer DSP dabei. Da sollte die virtuelle Bühne auf dem Armaturenbrett auch da sein, oder? Hast du das System schonmal gehört?

Zu deiner Empfehlung
Der gebrauchte 100.4 war nur ein Bespiel. Hab da leider derzeit kein Angebot.
Welche DSP Endstufe würde sich denn eignen für das Ganze? Egal ob im Kofferraum oder unter dem Handschuhfach. Schließlich muss eh eine Plusleitung zur Batterie ;-) Gibt es da was bis 350 Euro außer Axton. Also einen vollwertigen vernünftigen DSP?

Beim Verkabeln bin ich vollständig raus. Da benötige ich jemand der es kann. Das ist das Problem. Am Besten jemand privates. Die Shops langen teilweise ganz schön zu. Klar kostet alles sei Geld. Aber ich muss irgendwo die Abstriche machen.
Bei Gladen sind dann TT und MT getrennt angeschlossen? Oder macht das die DSP?

Ahja 2 Ohm oder 4 Ohm System? Wenn man Boxen und DSP selbst zusammenstellt?


[Beitrag von Pressure.X21 am 21. Jun 2020, 23:01 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#14 erstellt: 21. Jun 2020, 23:47
hallo

das system vorn sollte mindestens im teilaktivbetrieb laufen > untersitztieftöner an zwei kanäle und die MT/HT an zwei kanäle

die MT/HT kombi ist dann untereinander mit passivweichen "verbandelt"

Mfg Kai
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Jun 2020, 23:49
So ist es glaube ich bei den Boxmore Sets.
Car-Hifi
Inventar
#16 erstellt: 22. Jun 2020, 16:38

Pressure.X21 (Beitrag #13) schrieb:
Du glaubst nicht dass das Alpine meinen Ansprüchen für 500 Euro gerecht werden könnte?

Nun … ich kenne Deine Ansprüche nicht. Wie ich schon schrieb, habe ich dieses System nie selbst gehört. Ich hatte aber Branchen-Kollegen, denen ich blind vertraue. Wenn die sagen: kannste nehmen, dann ists geil. Wenn die sagen, kannste vergessen, dann musste ich keine eigenen Erfahrungen machen. Und über das Alpine-System haben einfach zu viele den Kopf geschüttelt.


Klar ist das Gladen DSP wahrscheinlich besser. Aber das kostet auch mehr als das Doppelte. Das muss man immer in Relation sehen.

Man kann das auch mal in anderer Relation sehen: das Boxmore kostet 500 € mehr. Wenn Du den Wagen 5 Jahre fährst, sind das nur 2 € pro Woche. Und dafür gibt es deutlich mehr Klang, stabileren, verzerrungsfreien Bass.

Und man kann den DSP nachträglich nochmal den eigenen Bedürfnissen anpassen. Das geht beim Alpine DSP nicht.


Welche DSP Endstufe würde sich denn eignen für das Ganze? Egal ob im Kofferraum oder unter dem Handschuhfach.

Klein und gut zu verstecken: Gladen D2 100.4 DSP. Größer, etwas mehr Leistung, dafür ein bisschen preiswerter Gladen One 130.4 DSP. Süß und klein, aber dafür ein Kanal "zuviel": Helix M5DSP. Falls man ihn noch irgendwo bekommt: Eton Stage 4 DSP - preiswert, DSP besitzt ausreichend viele Funktionen. (Den neuen Eton Mini 150.4 DSP habe ich mir noch nicht angesehen, kann keine Aussagen treffen.) Audison AP4.9 findet viele Fans, ist auch stabil; ich bin allerdings mit der Audison-Software nie ganz warm geworden. Audio System hatte auch einen DSP-Verstärker heraus gebracht; in den Anfangszeiten machte der aber ein paar Probleme - ob man die in den Griff bekam, habe ich nicht verfolgt.

Tja, und dann eben noch die preiswerten Produkte von Axton und diverse Verstärker mit 6 oder mehr Kanälen.


Die Shops langen teilweise ganz schön zu. Klar kostet alles sei Geld. Aber ich muss irgendwo die Abstriche machen.

Als Selbständiger, der immer wieder in Arbeitsmaterial investieren muss und in 10 Monaten den Lebensunterhalt für 12 Monate verdienen muss, muss man mindestens 70€/h nehmen, um ein durchschnittliches Nettogehalt zu verdienen.


Bei Gladen sind dann TT und MT getrennt angeschlossen? Oder macht das die DSP?

Ja, TT und MT/HT werden getrennt angeschlossen. Der DSP übernimmt dann die Trennung im Frequenzgang.


Ahja 2 Ohm oder 4 Ohm System? Wenn man Boxen und DSP selbst zusammenstellt?

Wenn der ausgewählte Verstärker 2-Ω-stabil ist, kann man auch Lautsprecher mit 2 Ω Impedanz nutzen.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Jun 2020, 19:19
Naja mein Anspruch wäre eigentlich das Audi Sound System DSP. Das würde mir völlig ausreichen. Hier spielt sich das Sound ebenfalls auf dem Armaturenbrett ab und man hat das Gefühl im Geschehen zu sitzen. Carhifi-Spezialisten finden dieses System natürlich ebenfalls schlecht bzw. grottig. So zumindest die Meinungen die ich bisher erhalten habe. Aber darum geht es ja nicht. Mit mehr Geld lässt sich mehr realisieren. Aber mehr möchte ich eigentlich garnicht. Und das Audi Sound System DSP spielt deutlich über dem Stereomüll von BMW

Mein Plan wäre im Moment folgender. Ich habe Kollegen gefunden. Einer davon hat das Boxmore DSP und der andere das Alpine von BMW. Einbauen könnte es mir der eine, weil er sein Boxmore ebenfalls selbst eingebaut hat. Ich höre beide Probe und entscheide mich dann. Teilekosten liegen beim Boxmore DSP bei 1050 mit jeglichem Material (Dämmung usw.) und beim Alpine bei knapp 510 Euro. Muss ich eben hören ob mir das Alpine genügt oder anders gesprochen, ich bereit bin für das Boxmore den Aufpreis zu zahlen. Je nachdem wie sich beide eben mit meiner Musik so anhören. Aber sind beides Plug and Play Lösungen, die ich definitiv bevorzuge.

Denke das ist ein guter Plan gemessen an meinem Budget und meinem Anspruch. Ich kann gerne berichten für was ich mich am Ende entschieden habe und warum. Vielleicht hilft das jemand falls er selbst mal vor der Entscheidung steht.


[Beitrag von Pressure.X21 am 22. Jun 2020, 19:22 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#18 erstellt: 23. Jun 2020, 07:54
Was ein Zufall.
Aber so ist es natürlich der beste Weg.
Lass Deine Ohren entscheiden
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Jun 2020, 14:02
Ja ist wohl das Beste. Dann weiß ich auch ob das Alpine meinen Ansprüchen genügen würde.
Gochec
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jun 2020, 06:38
Hi,
Ein Tipp noch: es werden immer wieder mal die größeren Bässe vom Hifi-System in der Bucht oder in den Kleinanzeigen angeboten. Die Hifi sind ganz brauchbar wenn man nicht allzu laut hört. Müssen aber über eine Aktive Weiche oder besser noch Dsp vernünftig getrennt werden.
Gibt auch noch die vom Harman-System, die können mehr ab, werden aber meist deutlich teurer angeboten, so dass es sich kaum rentiert...
So lässt sich doch einiges sparen.
G.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Jun 2020, 14:38
Also das Boxmore DSP von Gladen taugt mir in der Einstellung für den F20 F21 überhaupt nicht. Also dafür dass es per DSP aufs Fahrzeug eingestellt ist und 1099€ kostet klingts relativ bescheiden. Ist sein Geld nicht wert. Klingt egal welche Einstellung man wählt eher dumpf. Die Höhen kann man anheben trotzdem bleibt es eher matschig. Und es dann extra nochmal vermessen lassen mach ich nicht. Risiko zu groß dass das mit dem System nichts ist. Also Gladen durchgefallen definitiv.
Car-Hifi
Inventar
#22 erstellt: 27. Jun 2020, 15:59

Pressure.X21 (Beitrag #21) schrieb:
Klingt egal welche Einstellung man wählt eher dumpf.

Wo habt Ihr Einstellungen gewählt?


Die Höhen kann man anheben trotzdem bleibt es eher matschig.

Hat der derjenige, der es eingebaut hat, vor(!) dem ersten Hören das Profil in den DSP eingespielt? (Wenn man das nicht tut, überlebt das in der Regel der Mitteltöner nur kurze Zeit …) Hat derjenige das richtige Profil eingespielt? Hat jemand danach noch am DSP herum gespielt?

Denn "matschig" kann ich mir an keinem Punkt erklären.

An der Quelle kann es aber nicht liegen? Ich habe Leute kennen gelernt, die "hören" YouTube-Videos um den Klang einer Hifi-Anlage zu überprüfen. Da tummelt sich aber viel schlechte Qualität und oft auch sinnlos überarbeiteter Quatsch.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Jul 2020, 01:36
Das Boxmore war nach Anleitung eingebaut und der DSP mit der passenden Dabei bespielt. Der Besitzer ist schließlich zufrieden mit dem Sound. Das Gladen ist eben auf die typische Zielgruppe ausgelegt, Hauptsache es wummert vernünftig. Das verstehe ich aber als Musiker nicht unter einem differenzierten, dynamischen und räumlichen Klang. Die Quelldateien stammten von Spotify und von CD. Youtube-Rips sind für mich ein No Go. Shit in, shit out kann ich dazu nur sagen.

Das Alpine ist sicherlich nicht das beste System. Aber die Einstellung des DSP finde ich für den 1er sehr gelungen. Vor allem wenn man den Preis und die Tatsache, dass die alten Woofer benutzt werden, in Betracht zieht. Den Aufpreis von 600 Euro zum Boxmore würde ich persönlich nie bezahlen. Es wird auf jeden Fall das Alpine. Es reicht für meine Ansprüche vollständig aus.

Danke für die Infos an dieser Stelle.
Car-Hifi
Inventar
#24 erstellt: 01. Jul 2020, 19:34
Auch wenn ich mich wundere, Du hast jetzt beide Anlagen hören können und kannst informiert entscheiden. Und vielleicht hast Du hier sogar nebenher etwas dazu gelernt.

Viel Erfolg und Spaß beim Einbauen (lassen) und Musik genießen.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Jul 2020, 23:40
Hallo bisher habe ich bezüglich HIFI noch nichts gemacht. Als erstes muss ich ans Fahrwerk ran.

Ich habe eine Frage. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.
Ich habe ja das normale Stereosystem.

Mir wurde gesagt, wenn ich nur eine günstige Klangverbesserung erreichen will, soll ich entweder ein Coax-System (Audison CO80) verbauen oder ein 2 Wege (z.B. Eton B100W). Diese Systeme wären reines Plug and Play.

Was genau passiert mit dem Klang/Sound, wenn ich eines dieser beiden Systeme ohne Endstufe am NBT Evo 2 ID6 (Navi Professional 2017) betreibe? Sollte ich hier ebenfalls auf Hifi codieren um die Loudness Funktion abzuschalten? Wird der Sound differenzierter? Wird die Gesamtlautstärke weniger? Brauche ich noch zwei Weichen um Mittelton von Tiefton zu trennen?

Wie muss ich mir die Klangveränderung vorstellen? Kann mir das jemand beantworten? Lieben Dank.
Car-Hifi
Inventar
#26 erstellt: 19. Jul 2020, 18:03

Pressure.X21 (Beitrag #25) schrieb:
Mir wurde gesagt, wenn ich nur eine günstige Klangverbesserung erreichen will, soll ich entweder ein Coax-System (Audison CO80) verbauen oder ein 2 Wege (z.B. Eton B100W).

Ich würde so tief unten keinen Koax verbauen, also meine Empfehlung: 2-Wege-System.


Diese Systeme wären reines Plug and Play.

Ich glaube, ich habe es schon mal erwähnt: nahezu gar nichts ist echtes Plug'n'Play. Immer ist etwas Handarbeit nötig. Vor allem ist Handarbeit nötig, wenn man einen universellen Mitteltöner wie den oben genannten Audison verwendet.


Was genau passiert mit dem Klang/Sound, wenn ich eines dieser beiden Systeme ohne Endstufe am NBT Evo 2 ID6 (Navi Professional 2017) betreibe?

Der Bereich der hohen Töne wird sauberer klingen, die virtuelle Stereobühne wandert etwas weiter nach oben. Dafür wird der Bereich des Mittel-/ Hochtons ein wenig leiser.


Sollte ich hier ebenfalls auf Hifi codieren um die Loudness Funktion abzuschalten?

Es geht nicht um eine Loudness-Funktion, sondern um eine 12 dB-Hochtonanhebnung, die abgeschaltet werden muss. Also ja, umprogrammieren ist notwendig.


Wird der Sound differenzierter?

Ja


Wird die Gesamtlautstärke weniger?

Nein. Nur der Mittel-/ Hochtonbereich.


Brauche ich noch zwei Weichen um Mittelton von Tiefton zu trennen?

Ich würde mal den jeweiligen Hersteller fragen, ob er den Hochpass in die mitgelieferte Weiche integriert hat.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Jul 2020, 18:42
Die Frage ist wieviel leiser wird es im Hoch- und Mittelton Bereich?

Würdest du MPhaser, Eton oder Audison nehmen als 2 Wege System?
Car-Hifi
Inventar
#28 erstellt: 20. Jul 2020, 21:37

Pressure.X21 (Beitrag #27) schrieb:
Die Frage ist wieviel leiser wird es im Hoch- und Mittelton Bereich?

Vielleicht 3 dB. Aber dafür gibt es ja den Regler im Radio ...


Würdest du MPhaser, Eton oder Audison nehmen als 2 Wege System?

Emphaser habe ich nie gehört oder in der Hand gehabt. Da kann ich nicht zu sagen. Eton Lautsprecher hatte ich nur die fahrzeugspezifischen in der Hand. Die meisten haben mich nicht überzeugt (außer der VW T5 Satz). Gibt es denn von Audison fahrzeugspezifische Lautsprecher für BMW? Alles andere wird ein Geraffel. Alternativ könntest Du Dich bei Gladen und/ oder Audio System umsehen.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 13. Aug 2020, 17:25
@Car-Hifi
Ich habe mir nun überlegt, mein Budget für Aftermarket Carhifi auf 1000 Euro zu erhören. Allerdings benötige ich Hardware die ich, fast Plug and Play, selbst einbauen kann.

Nun wurde mir ein Angebot gemacht. Emphaser Frontsystem (2 Wege), Emphaser Untersitzwoofer und Axton A590DSP. Alles zusammen mit nötigem Kabelbaum der das Signal unter dem Sitz abgreift und zur Endstufe weiterleitet ca. 825 Euro. Am Radio wird überhaupt nichts angeschlossen, weil das Signal vom Untersitzwoofer abgegriffen wird. Die Woofer sollen danach getrennt vom Frontsystem regelbar sein.

Das hörte für mich im ersten Moment sehr gut an, bis ich eine Zweitmeinung eingeholt habe. Diese war sehr hart. Emphaser China-Schrott. Und die Axton kein wirklicher DSP, sondern ein Spielzeug. Typisch ACR Angebot eben, hatte man mir gesagt. Also zu viel Geld für wenig Leistung. Ähnlich wie beim Alpine System. Zudem misst er Audison mit dem Tool Bit Tune von Audison ein. Einen DSP manuell einzumessen würde angeblich nie zu einem vernünftigen Ergebnis führen.

Zudem wurde mir Audiotec Fischer ans Herz gelegt. Das Tool zum Einmessen soll mehr können als das von Audison. Und wenn man weiß was man macht wurde mir gesagt, muss man nicht alles automatisch machen lassen. Natürlich ist AF noch etwas teurer, besonders bei den Untersitzwoofern.

Ich hätte generell auf Grund des Preises keine Probleme auf ein DSP zu verzichten. Nur wurde mir gesagt, dass man im BMW ohne DSP keinen vernünftigen Klang hinbekommt. Daher dachte ich lieber die günstige 590DSP anstatt eine normale 4 Kanal. Aber anscheinend auch falsch gedacht.

Was sagst du zu dem Ganzen? Die Infos sind so unterschiedlich und so. Langsam weiß ich nicht mehr wo oben und unten ist.
Car-Hifi
Inventar
#30 erstellt: 13. Aug 2020, 18:10

Pressure.X21 (Beitrag #29) schrieb:
Was sagst du zu dem Ganzen? Die Infos sind so unterschiedlich und so. […] Emphaser China-Schrott.

Wie ich schon schrieb: ich kenne diese Produkte nicht und möchte mich daher nicht äußern - es wäre unprofessionell.


Und die Axton kein wirklicher DSP, sondern ein Spielzeug.

So gehässig wäre ich nicht. Lass es mich mal polemisch mit Automarken vergleichen: die Axton-DSP-Verstärker sind der Dacia und die Audiotec Fischer sind Premiummarke wie BMW oder Mercedes. Wenn Du sicher, ohne Ausfälle der Elektronik, von A nach B fahren möchtest, wenn Dir nur der praktische Nutzwert "Transport" wichtig ist, bist Du mit Dacia gut bedient. Möchtest Du aber viel Komfort haben, möchtest nicht nur in B ankommen, sondern schnell und bequem dorthin unterwegs sein, musst Du Dich weiter oben umsehen. (Vor einigen Jahren waren bei einer ADAC-Umfage die Dacia-Fahrer die zufriedensten: sie erwarteten wenig und bekamen das. Aber die Autos liefen und liefen und liefen … Die unglücklichsten Autofahrer waren zu diesem Zeitpunkt die Besitzer von Porsche Cayenne. Bei den Teilnehmern der Umfrage war der Wagen im Schnitt 3 Monate pro Jahr in der Werkstatt, weil immer irgendwas ausfiel …)

Die Axton-DSP-Verstärker stellen die untere Preisgrenze dar. Um diesen günstigen Preis zu realisieren muss man Kompromisse machen. Soweit mir bekannt, hat Axton keine ungewöhnlichen Ausfallraten, was bedeutet, dass die Qualität der Herstellung und der Bauelemente hoch ist. Also kann man nur an den Funktionen sparen. Und so kann der DSP nicht viel mehr, als der in modernen Radios. Ich halte sie nicht für Spielzeug, sondern für sehr preiswerte Einsteigerware. Wobei preiswert auch gerne als Preis wert geschrieben werden kann.

Aber ja, ich würde jedem empfehlen, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und besser ausgestattete DSP-Verstärker für etwas mehr Geld zu kaufen.


Typisch ACR Angebot eben, hatte man mir gesagt.

Nun ja, ACR hat für neue Händler einen großen Vorteil: große Produktvielfalt, die viele Bereiche abdeckt, Werbung und Bekanntheit. Aus meiner Sicht macht es diesen System aber vielen zu einfach, sich selbständig zu machen, weshalb man gerade unter ACR-Händlern viele Läden findet, bei denen es mit dem Grundlagenwissen nicht allzu weit her ist … Naja, und einige Läden schauen anscheinend nie über den Rand des ACR-Tellers hinaus. Aber das kann man auch bei Läden haben, die sich nicht an ein Franchise gebunden haben.


Zudem misst er Audison mit dem Tool Bit Tune von Audison ein. Einen DSP manuell einzumessen würde angeblich nie zu einem vernünftigen Ergebnis führen.

Die einen sagen so, die anderen so. Für mich ist der Bit Tune erst mal nur ein Werkzeug. Wie eine Kettensäge. Ich kann damit Wälder fällen oder Eisskulpturen schnitzen.


Zudem wurde mir Audiotec Fischer ans Herz gelegt.

Von denen wurde ich nie enttäuscht. Auch die haben übrigens fertige Systeme für BMW im Programm.


Das Tool zum Einmessen soll mehr können als das von Audison. Und wenn man weiß was man macht wurde mir gesagt, muss man nicht alles automatisch machen lassen.

… ich bin bei Automatiken immer etwas voreingenommen. Die automatische Frequenzgangkorrektur in den Fischer DSPs habe ich ein paar mal zum Testen benutzt. Letzten Endes habe ich dann aber doch immer wieder mein System benutzt.


Natürlich ist AF noch etwas teurer, besonders bei den Untersitzwoofern.

Dacia, BMW, Mercedes ...


Ich hätte generell auf Grund des Preises keine Probleme auf ein DSP zu verzichten. Nur wurde mir gesagt, dass man im BMW ohne DSP keinen vernünftigen Klang hinbekommt.

Ich persönlich würde nie wieder auf einen DSP verzichten wollen - egal welches Auto. Am liebsten hätte ich in jedes Auto einen DSP-Verstärker eingebaut, als ich damit noch Geld verdiente. Aber mein Chef wollte keinen Umsatz machen und hat den meisten Kunden eher so kleine Preise wie nur möglich gemacht ...


Langsam weiß ich nicht mehr wo oben und unten ist.

Das kann ich verstehen. Aber wirklich endgültig kann ich Dir auch nicht helfen.
Pressure.X21
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 15. Aug 2020, 16:04
Jetzt ist die Frage welche Lösung ich anstrebe.

Also über 1000 Euro möchte ich nicht ausgeben. Die Axton A590DSP scheint vom DSP her wirklich nicht besonders zu sein. Ich habe drei Lösungen im Kopf. Die Frage ist welche wohl die beste für meine Ansprüche ist. Ich möchte eigentlich eine vernünftige Bühnenabbildung auf dem Armaturenbrett, Differenziertheit und Dynamik.

1. Alpine System BMW mit festen DSP
2. Front System Audison K4E, 2x Untersitzwoofer APBMWS8-2, Eton Mini 150.4
3. Front System Audison K4E, OEM Untersitzwoofer, DSP Endstufe (Eton Mini 150.4 DSP oder Audison AP4.9 DSP)

Die Aftermarket-Endstufen haben alle High Level Eingänge. Ich würde das Signal an den Woofer abgreifen und direkt zur Endstufe gehen. Also nichts am Werksradio hinten verändern.
Was denkst du Car-Hifi was auf Dauer für mich die richtige Lösung sein könnte? Eine nachträgliche Erweiterung durch neue Woofer ist bei Möglichkeit 3 ausgeschlossen. Denn soviel Geld möchte ich für Carhifi gesamt nicht ausgeben.

Sind die Endstufen eigentlich Start-/Stopp-Automatik-Kompatibel.


[Beitrag von Pressure.X21 am 15. Aug 2020, 16:06 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#32 erstellt: 16. Aug 2020, 21:51
Mein Favorit: Variante 3 mit Eton

Wegen der Start-/Stop-Fähigkeit könnte man zur Sicherheit bei Eton nachfragen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BMW 125d F21 Standard System -> Hifi (1000 ?)
Ralph_P am 03.08.2019  –  Letzte Antwort am 16.08.2019  –  8 Beiträge
BMW F21 Soundsystem - Kaufberatung
armut2 am 08.03.2021  –  Letzte Antwort am 10.03.2021  –  9 Beiträge
Soundupgrade BMW E92
e92bmw am 10.06.2021  –  Letzte Antwort am 12.06.2021  –  3 Beiträge
BMW 520d F10 Soundupgrade: 3 Optionen
MaxMachtLaut am 04.04.2021  –  Letzte Antwort am 09.04.2021  –  19 Beiträge
Soundupgrade für BMW Z4 E85 gesucht
musikmann2 am 29.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.06.2014  –  4 Beiträge
Planung - Umbau BMW 1er F20/F21
pobbesot am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  9 Beiträge
Soundupgrade Audi TT8J Roadster <500?
paddi.123 am 08.03.2020  –  Letzte Antwort am 20.05.2020  –  20 Beiträge
Upgrade Soundsystem BMW F11 - Kaufberatung
Jointom am 19.01.2018  –  Letzte Antwort am 19.01.2018  –  2 Beiträge
soundupgrade für Golf6
fred_vom_jupiter am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  13 Beiträge
VW T5.2 Multivan Startline, Soundupgrade
Sam00 am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.889 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedlelloFfm
  • Gesamtzahl an Themen1.532.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.159.392

Hersteller in diesem Thread Widget schließen