Autoradio an 220V anschließen?

+A -A
Autor
Beitrag
cyber-surfer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Dez 2004, 21:50
Hi,
ich möchte ein Autoradio an die Steckdose anschließen!
So nun muß ich ja die 220V auf 12-14V runterschrauben.
Kann ich da einfach einen Steckertransformator oder gar ein für Halogenstrahler verwenden?

Auf was müßte ich da achten Spannung,Stromstärke und so.
Soll erst mal kein externer Amp verwendet werden.

Gruß
Cyber-Surfer
Pingu
Stammgast
#2 erstellt: 27. Dez 2004, 01:06
Für was willst denn ein Auto-Radio @Home betreiben ?!?

Naja, nimm am besten ein Computernetzteil und schließ es dort an 12V an.

Gruß PINGU

. . . . .. . . . .
.C O M M U N I T Y.
cyber-surfer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Dez 2004, 01:43
Danke für deine Meinung.

Ich hab noch ein älteres Radio und Lautsprecher hier rumliegen,daraus möchte ich mir ein Radio zusammenbauen.

Ok, sowas kann man auch schon fertig kaufen aber das kann ja jeder.
Jetzt möchte ich das alles in ein schöne Holzkiste stecken.
Robust,farblich angepasst und halt selfmade.

Gruß
Cyber-Surfer
-Hoschi-
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2004, 02:44

Kann ich da einfach einen Steckertransformator oder gar ein für Halogenstrahler verwenden?

Nen Halogen Transformator kannst du nicht nehmen, da wechsel Spannungraus kommt.
PC netzteil auch nur AT und nicht ATX, da du ja sonst das ding nicht ohne weiteres an bekommst..
tommyknocker
Inventar
#5 erstellt: 27. Dez 2004, 02:53
Hi,
ATX kannst du auch nehmen, musst aber am Stecker für´s Mainboard das grüne Kabel (Remote) mit einem der nächstliegenden Schwarzen (Masse) kurzschliessen.
Wichtig ist auch noch zu sagen, dass PC-Netzteile die aufgeschriebene Leistung nur maximal bringen. Sonst gehen sie schnell in den Protect.
Ausserdem gibt´s schon dazu ne Menge Threads, z.B.
http://www.hifi-foru...6311&back=&sort=&z=1
Counterfeiter
Inventar
#6 erstellt: 27. Dez 2004, 02:59
Hehe geil... dann muss er also auch noch das Mainboard mit einbauen um das Netzteil anzubekommen?

Warum baut er nicht gleich nen PC zum Musikhören auf
-Hoschi-
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2004, 03:05

Warum baut er nicht gleich nen PC zum Musikhören auf
Da hat muss man nicht mehr sosoft die CD Wechseln .
Grünes Kabel vom Netzteil mit masse kurzschließen? Oder hab ich da was falsches verstanden.
Breakdown
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 27. Dez 2004, 13:43
Hi,

ich weiß ja nicht was ihr hier so alles erzählt, aber wenn du das machen möchtest würde ich dir empfehlen ein Netzteil selbst zu bauen.Natürlich sollte man dann etwas von der Materie verstehen.

Dazu brauchst du einen Tarnsformator der aus 230V AC 12V AC
oder 18VAC macht, dann schön eine B2U und ein Festspannungsregler fertig.

Na ja, so würde ich das machen.
Dann kannst du nähmlich deine Stromaufnahme selbst regeln.

Sollte das dir nicht zusprechen, kann man in jedem elektronik Laden Netzteile fertig kaufen. Nur eins musst du vorher immer wissen, du musst die Stromaufnahme des Gereätes kennen. Bedenke das mit jeder erweiterung mehr Strom benötigt wird!

Die Sache mit dem Netzteil vom PC ist immer gut und schön, aber meine Idee ist günstiger und effektiver.

Achte auf die richtige Wahl der Sicherungen!!!

PS: Ich kann dir einen Schaltplan zusenden wenn du einen brauchst.
cyber-surfer
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Dez 2004, 14:31
Danke Breakdown

Hört sich schon sehr kompliziert an.
Wäre aber am Schaltplan interessiert(thoduedo@web.de)

Es sollte schon mit in das Gehäuse passen.
Ich dachte so eine AutoBatterie durch ein Netzteil zu erzetzen sei einfacher.

Möchte auch nur die internen Verstärker von Radio nutzen.

Gruß
Cyber-Surfer
Counterfeiter
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2004, 15:57
Naja, das selbstgebaute Netzteil braucht noch ne Siebung und Glättung... sonst wirst du Störgeräusche ohne Ende haben... würde mir lieber ein anständiges Ladegerät kaufen

Ach übrigens, nen Durchschnittsradio brauch 8-10 Ampere... unter volllast
-Hoschi-
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2004, 16:24

Naja, das selbstgebaute Netzteil braucht noch ne Siebung und Glättung... sonst wirst du Störgeräusche ohne Ende haben
nimm nen 12V Spannungsstabilisator und gut ist...und noch paar 2000uF Kondi. Spannungsstabilisator der auch 10A mitmacht sind aber nicht ganz billig...
Breakdown
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Dez 2004, 16:54
Hi,

ja ne is klar, wie gesagt man muss ein wenig ahnung von der Materie haben.

Nun gut, für ein Autoradio habe ich das noch nicht gemacht. Es kann sein das da so viel Strom fließt aber Ein gekauftes Netzteil wird aber auch nicht günstiger......dann doch lieber ne Batt. mit reinstezen. ja ne is klar...

aber man kann sich ja auch bei ELV informieren. Dort ist ein Netzteil zum selberbasteln das die Stromstärken bis 10A abkann und garantiert günstiger ist als ein gekauftes............

Bitte diese Seite mal ansehen:
http://www.elv.de/Ma...00164634560596523463

ein Schaltnetzteil was 15A und bis 14V kann........na was habe ich denn da gefunden......................
des weitern gibt es dort Baupläne zu selberbauen, die das auch können... viel Spaß beim lesen

auch der ist interesant
http://www.elv.de/Ma...00164634560596523463

alle beide ca. 100€

MFG


[Beitrag von Breakdown am 27. Dez 2004, 16:55 bearbeitet]
Soundcento
Stammgast
#13 erstellt: 27. Dez 2004, 17:13
Nochmal zum ATX-Netzteil, es ist überhaupt kein Stress, das grüne Kabel mit einer Masseleitung "kurzzuschließen", was andres macht das Board auch nicht, um das Netzteil zum angehen zu bewegen. Die Methode wird auch öfters von Übertaktern genutzt, wenn sie ein zweites Netzteil brauchen. Man muss nur drauf achten, dass nicht NUR die 12V-Schiene des NTs belastet wird, denn das würde ihm nicht gut tun. Die 12V würden einbrechen und die 5V ansteigen, zum Ausgleich braucht man nur ne kleine Last an 5V hängen, ne 12V Lampe oder so. Bei eBay wird ja dieses 550W Netzteil von LC-Power angeboten, das für seine knapp 25 Euro sogar recht gut ist.

mfg
tommyknocker
Inventar
#14 erstellt: 27. Dez 2004, 23:12
Jo,
genau das hab ich ja gemeint. Und um die Verwirrung etwas zu glätten: es gibt in dem Netzteil nur ein paar Verzweigungspunkte für Masse, +-Leitungen, den besagten Remote, usw.
Wenn man da wirklich länger was abgreifen will wärs praktisch, da einfach ein stärkeres Kabel anzulöten. (Diverse Selbstbauten werden sogar über ebay als 12V Netzteil verkloppt).
Ich hab des erfolgreich mit benanntem LC-Power und verschiedenen alten Netzteilen schon gemacht, um Endstufen usw. zu testen.
cyber-surfer
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Dez 2004, 23:16
Hab da was gefunden,würde sowas gehen?


Schaltnetzteil 230V auf 12Volt max.8,5A 100W mit Klemmen

Schaltnetzteil mit PFC, geschlossene Ausführung. Eingangsspannungsbereich: 85...264Vac / Netzfreq: 47...63Hz / Leistung: 102Watt / Ausgangsspannnung: 12VDC max. 8,5Amp. / Ausgangsspannung über Poti nachstellbar +10/-5% (11,4....13,2V) / Kurzschlußfest Überlastschutz / Netzausfallüberbrückung 20ms. / Überspannungschutz 110-135% / Hoher Wirkungsgrad Soft-Start mit Strombegrenzung / Eingeb.Entstörfilter / Geringe Restwelligkeit / 100% Burn-In Test unter Vollast / Leistungsbegrenzung bei 105...150% / Temp.Bereich: -10°...+60°C / Abm.: L:179 H:45 B:99mm / Gewicht: 0.6Kg. Schraubanschlüsse.

und gleich noch eine Frage

Was ist mit den flüchtigen Speichern wenn ich das Netzteil abschalte?(ist ja wie wenn die Batterie abgeklennt würde).
Dann sind alle Einstellungen weg.
Gibts da eine Lösund mit Speicherbatterie oder so?

Gruß
Cyber-Surfer
Counterfeiter
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2004, 15:39
Ja, da brauchste nen kleinen 12 Volt Akuu, das Netzteil klingt auf jedenfall gut...
Pingu
Stammgast
#17 erstellt: 29. Dez 2004, 16:23

cyber-surfer schrieb:
Was ist mit den flüchtigen Speichern wenn ich das Netzteil abschalte?(ist ja wie wenn die Batterie abgeklennt würde).
Dann sind alle Einstellungen weg.
Gibts da eine Lösund mit Speicherbatterie oder so?

Warum lässt nicht das Netzteil die ganze Zeit an?
Wenn es länger aus hast, dann saugt es die Batterie auch leer und du musst alles wieder neu eingeben.

Gruß PINGU

. . . . .. . . . .
.C O M M U N I T Y.
blackkurgan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Dez 2004, 16:35

Ach übrigens, nen Durchschnittsradio brauch 8-10 Ampere... unter volllast

ich dachte so bei 5A,die meisten Radios sind ja nur mit 10A abgesichert.
Counterfeiter
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2004, 18:38
Ja und? Wo ist das Problem? Wenns auf 10 Ampere abgesichert ist dann kanns auch für 2 Stunden 11 Ampere ziehen... also mein Pio is auch auf 10 Abgesichert und in der Beschreibung steht, maximale Stromaufnahme 10 Ampere...

@Pingu Er meint, wenn das Radio aus ist...also damit das Netzteil nicht immer an sein muss... weils ja dann immernoch Strom verbraucht. Im Standby sollte nen Autoradio nicht sooo viel Strom ziehen das gleich nach 2 Wochen die Batterie runter ist
blackkurgan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Dez 2004, 01:25

Ja und? Wo ist das Problem? Wenns auf 10 Ampere abgesichert ist dann kanns auch für 2 Stunden 11 Ampere ziehen... also mein Pio is auch auf 10 Abgesichert und in der Beschreibung steht, maximale Stromaufnahme 10 Ampere...

ne eben nicht so eine Sicherung hat auch ne vorgeschriebene Norm und kann nicht einfach paar Ampere mehr durchlassen als das was draufsteht und was in der Bedienungsanleitung steht sind maximal Angaben die in der Regel mit Sinussignalen ermittelt werden.
Netzpfuscher
Neuling
#21 erstellt: 30. Dez 2004, 01:59
Also wenn du das Netzteil selbst baun willst solltest du nicht eifach einen 12V Trafo verwenden da nach Gleichrichtung und Siebung bis zu knapp 17V anliegen können, da die Spannung auf Trafos in Effetiv angegeben ist und der Siebkondensator sich auf den Spitzenwert auflädt, was in dem fall 17V wären... Deswegen müsstest du noch am ende eine Stabilisierung einbaun, was generell für eine Saubere Spannung sorgt...

Der Aufbau sollte dann etwa so aussehen:

http://www.kerrinnes.de/netz.jpg
Counterfeiter
Inventar
#22 erstellt: 30. Dez 2004, 03:26
Doch du kannste ne Sicherung immer minimal überlasten... für nen paar Minuten oder sogar Stunden... gibts auch Tabellen... also ne Sicehrung von 10 Ampere lösst nicht sofort bei 11 Ampere aus!

Das die 10 Ampere maximalangaben sind, ist klar... aber mit 10 Ampere is man einfach, auf der sicheren Seite

MfG

Basti
PBT
Neuling
#23 erstellt: 01. Jan 2005, 15:31
Warum nich einfach n netzteil fürs funkgerät nehmen......

hat 13.8V und in der regel 3-5A habs getestet langt für n normales autoradio aus....

MFG Alex
Der_Jan
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jan 2005, 16:03
Hallo,

also das mit dem Computer-Netzteil geht alles ganz problemlos, ich hab an so einem Teil sogar eine 360W Endstufe. (Ok, sie geht ab einer bestimmten Lautstärke aus, aber bis dahin reicht es für Partys :), und für ein Radio sowieso)

Was mich aber interessieren würde, warum man an den 5V Kanal auch eine Last anhängen soll. Kann mir dazu hier jemand was sagen? Heisst das, dass man mit einer kleinen Last an 5V mehr 12V-Leistung erhält?

(@f!n_des!gns)

MfG
Jan
Soundcento
Stammgast
#25 erstellt: 01. Jan 2005, 19:52
PC-Netzteile haben die Eigenschaft, dass die Spannung einerseits einbricht und andererseits ansteigt (die 5V), wenn man sie einseitig (nur 12V) belastet.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, wieso deine Stufe (oder das NT?) an einem bestimmten Punkt ausgeht, weil die 12V einbrechen oder im NT direkt ne Schutzschaltung anspricht und das NT abschaltet. Solltest mal deine Spannungen messen.

Beispiel:
Habe ein altes ATX-Netzteil, das an 12V 5A bringt. Hänge ich zwei Lüfter mit je 0,9A ran, geht es bereits aus. Ist an 5V noch ein Lüfter oder ne 12V-Lampe gibts null Probleme.

mfg
Der_Jan
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Jan 2005, 22:12
@f!n_des!gns: Also ich hab ein Computer-NT mit 12V/24A. Laut angeschlossenen Amperemeter schaltet sich das NT so zwischen 23-27A ab (Schutzschaltung).
Heisst das jetzt, dass der von dir beschriebene Effekt bei mir nicht auftritt? (Also ich hab keine anderen Verbraucher dran)
-> Wenn man noch mehr Leistung rausholen könnte, wärs ja sehr schön, da ich mit 24A meine Boxen nicht im Ansatz zum Übersteuern kriege.(Wozu mit weniger zufrieden sein, wenn man mehr haben kann?)

MfG
Jan
Soundcento
Stammgast
#27 erstellt: 01. Jan 2005, 22:43
Na das muss ja schon ganz schön werkeln
Um das Ausmaß des Effekts zu bestimmen hilft nur nachmessen, nicht den Stromfluss (A) sondern die Spannungen (Volt) der beiden Leitungen.
Probieren geht über studieren, vielleicht kannst du wirklich noch was rausholen. Aber wenn du wirklich schon 23-27 A rausholst musst du aufpassen, das es nicht plötzlich PUFF macht

mfg
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 13. Sep 2007, 12:36
hi leute, also ich möchte mein jvc auch zuhause nutzen und hab ein altes netzteil mit 12v und 8Amper... wie schliess ich es genau an? kann mir einer helfen bitte
angler555
Neuling
#29 erstellt: 27. Aug 2011, 15:47
grüss an alle, habbe selbe problem ,habe ein lade geret verwendet ,ein kondensator dazwischen geschaltet,aber bei voller lautsterke,stokt dass radio,wen ich nur ein kanal mit parallel geschlössene lautspr. benuze geht es.das lade geret hat 7a ,aber wen ich ein kleines acku dazwieschen schalte geht es, aber wie lang weis ich noch nicht,.ps.ich brauche die vole lautsterke,da auf der arbeit sehr laut ist!!!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Autoradio an 220v anschließen. Wie geht das???
ednozama am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  3 Beiträge
Autoradio anschließen
ali_drin am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  10 Beiträge
DAT an Autoradio anschließen
*lisboeta* am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  2 Beiträge
Autoradio an Netzteil anschließen?
DirkF am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  12 Beiträge
MP3-Player an Autoradio anschließen?
gorgel am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  3 Beiträge
Autoradio brücken?
Sbornik am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  3 Beiträge
Autoradio an Verstärker
LM-5 am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  11 Beiträge
Anschließen von Kenwood CD-Wechsler an Alpine Autoradio???
dani_3987 am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  2 Beiträge
Autoradio (an Bollerwagen) flackert nur
itsmario am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  4 Beiträge
Autoradio mit LINE IN
micha2204 am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglieddalton1965
  • Gesamtzahl an Themen1.382.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.339.089