Neue Batterie verliert in 2 Tagen 0,6Volt

+A -A
Autor
Beitrag
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2008, 16:02
Hey Jungs. Habe mir vor ca. einer Woche eine neue 56Ah Batterie gekauft, da meine alte im Arsch war.

Die Batterie hat nach dem Laden durch die Lima 12,8V ca. Jetzt habe ich mein Auto 2 Tage nicht bewegt und dann nochmal gemessen und es waren nur noch 12,2V.

Es kann ja nicht sein, dass die Batterie innerhalb von 2 Tagen 0,6V verliert oder?

An der Batterie sind angeschlossen:
- Empfänger für Funkfernbedienung(nachgerüstet)
- Fußraumbeleuchtung (ist mit Schalter versehen)
- Car PC (ist ebenfalls mit Schalter versehen)
- Positionsleuchten( ebenfalls über Lichtschalter gesteuert)
- Meine Anlage
- TFT Monitor (direkt an Plus und Minus, der Hami8" hat aber diekt nen Schalter)

Kann mir evtl eine helfen und mir nen Tipp geben, wo die 0,6V in 2 Tagen hingeflossen sein könnten? Denn ich möchte mir nicht unbedingt wieder die Batterie entladen und wegschmeißen -.-. Ich bin echt hilflos momentan.

In einer Woche gehts 9 Tage Zelten, da möchte ich nicht unbedingt schieben

Gruß

Marc
WarlordXXL
Inventar
#2 erstellt: 02. Jul 2008, 10:19
Miss mal den Ruhestrom

Dazu + Kabel vorn ab von der Batterie und ein Multimeter oder Strommesser zwischenschalten.

Dann siehst du, was dein Auto im Ruhezustand an Strom zieht.

12.3V halte ich für ne Säurebatterie aber für völlig normal. Es ist auch normal, das die Batterie kurz nach dem Laden eine höhere Spannung anzeigt. Diese geht dann in den nächsten 5-10min wieder auf die Ruhespannung zurück.

Übrigens fließen Spannungen nirgens hin. Der Strom fließt. Die Spannung liegt nur an.

MFG

Warlord
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Jul 2008, 13:39
Also den Pluspol abmachen. Und dann an den Pluspol, den ich abgeschraubt habe nen Multimeter halten. Oder das Plus von der Batterie nehmen?

Das Minus auch von der Batterie oder der Karrosse nehmen? Oder ist das nicht eigentlich egal? Denn das Minus hängt ja an der Karrosse.

Gruß
Marc
WarlordXXL
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2008, 13:45
Also......Kabel vom + Pol abschrauben (nicht nur Powerkabel sondern die Klemme)

Dann Multimeter auf Strommessung stellen und richtig einstecken.

Dann einen Anschluss des Multimeters an die Batterieklemme und den anderen Anschluss an den Pluspol der Batterie.

Also einfach in Reihe reinschalten.

Dann zeigt dir das Multimeter an, was das Auto im Ruhezustand an strom zieht

MFG

Warlord
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Jul 2008, 16:09
Nur muss ich dann aufpassen, dass ich nirgends gegenkomme, richtig..denn dann gibts *zzzzzzzz*

Richtig?
Passat
Moderator
#6 erstellt: 03. Jul 2008, 10:39
Genau, Kurzschlußgefahr.

Deshalb nimm lieber anstatt des Pluspols den Minuspol.
Da geht das nämlich genauso.
Also Klemme vom Minuspol ab, Multimeter zwischen Klemme und Minuspol der Batterie.

Grüsse
Roman
DB
Inventar
#7 erstellt: 03. Jul 2008, 20:49

WarlordXXL schrieb:

12.3V halte ich für ne Säurebatterie aber für völlig normal.

Tüchtig wenig. Bei 12,2V ist sie leer, bei 12,8V voll geladen.

MfG

DB
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Jul 2008, 22:54
Ich werde morgen früh mal messen wieviel anliegt und dann nochmal prüfen was das auto alleine verbraucht.

Gruß

Marc
WarlordXXL
Inventar
#9 erstellt: 03. Jul 2008, 23:59
bei 12,2 ist sie Leer? LOL selten so gelacht. Wo hastn die Weißheit her?

Bei etwa 11,5 ist die Batt Leer.
12,3 ist völlig normal.

MFG

Warlord
Crazylegz
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jul 2008, 06:21
Bei 10,5V ist eine Säurebatterie komplett leer.

Meine Bleigels waren bei 9,5V komplett leer bzw tiefentladen


[Beitrag von Crazylegz am 04. Jul 2008, 10:42 bearbeitet]
DB
Inventar
#11 erstellt: 04. Jul 2008, 07:27

WarlordXXL schrieb:
bei 12,2 ist sie Leer? LOL selten so gelacht. Wo hastn die Weißheit her?

Bei etwa 11,5 ist die Batt Leer.
12,3 ist völlig normal.


Ach ja, die versammelte Fachkompetenz des Car-Hifi-Forums...
Kauf' Dir doch einfach ein wenig Literatur über Batterien, lese und verstehe, was dort über chemische Prozesse, Nennkapazitäten, Ruhespannungen, Lade- und Entladeschlußspannungen geschrieben steht, dann können wir evtl. weiterdiskutieren.


Gruß

DB
WarlordXXL
Inventar
#12 erstellt: 04. Jul 2008, 09:57
@DB

Keine Angst, ich kenn mich im ausreichendem Maße mit Batterien aus.

Denk was du willst, und kauf dir neue Batterien wenn se mal unter 12,2V sinken :-)

MFG

Warlord
DB
Inventar
#13 erstellt: 04. Jul 2008, 14:59

WarlordXXL schrieb:
Keine Angst, ich kenn mich im ausreichendem Maße mit Batterien aus.

Ich zittere innerlich.
Dann werden Dir die folgenden Spannungswerte evtl. bekannt vorkommen:
12,8V ... 12,5V -> geladen
12,5V ... 12,2V -> halb geladen
U < 12,2V -> entladen

Der Wert betrifft die Ruhespannung und sagt außerdem überhaupt nichts über die tatsächliche Kapazität der Batterie aus.

@Crazylegz:
10,5V sind die Entladeschlußspannung, nicht die Ruhespannung.
Das auszudifferenzieren sollte man schon in der Lage sein, wenn man seinen Fetisch komplett aus Batterien speist...

Gruß

DB
WarlordXXL
Inventar
#14 erstellt: 04. Jul 2008, 15:50
Leider schreiten da Theorie und Praxis meist auseinander.

Die Tolleranzen der Zellen sind zudem recht hoch. Je nach Hersteller.

Darfst gern langkommen und dir Batterien bei mir anschauen, die bei 12,4V Voll geladen sind

MFG

Warlord
Crazylegz
Stammgast
#15 erstellt: 05. Jul 2008, 13:07
[quote="DB"][quote="WarlordXXL"]
@Crazylegz:
10,5V sind die [b]Entladeschlußspannung[/b], nicht die [b]Ruhespannung[/b].
Das auszudifferenzieren sollte man schon in der Lage sein, wenn man seinen Fetisch komplett aus Batterien speist...
[/quote]

Kannst du mir das genauer erklären? Ich dachte man darf die Batterien nicht unter die 10,5V entladen, da sie sonst Tiefentladen sind.
Und wenn die Ruhespannung nicht bei 10,5V liegt, dann ist die Batterie doch auch nicht auf 10,5V entladen?!

Und da man sie nicht unter die Entladeschlussspannung entladen darf, ist sie dann dementsprechend mit dem Erreichen der Entladeschlussspannung leer.


[Beitrag von Crazylegz am 05. Jul 2008, 13:10 bearbeitet]
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jul 2008, 13:30
Mich wurde nun mal Meinungen von anderen Usern interessieren, wann eine Batterie denn nun leer und voll ist.

Gruß

Marc
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jul 2008, 19:13
Also ich habe den Minusklemme abgemacht und zwischen klemme und Pol gemessen. Komischerweise ist die Spannung immer angestiegen. Sie fing bei ungefähr 11,4V an und nach langem warten stieg sie stück für stück an. Nach 2 Minunten oder so hatte ich keine Lust mehr und habe das bei 11,8V oder so abgebrochen.

Habe ich irgendetwas falsch gemacht?

Gruß

Marc
Crazylegz
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jul 2008, 20:04

SoundFreak88 schrieb:
Also ich habe den Minusklemme abgemacht und zwischen klemme und Pol gemessen. Komischerweise ist die Spannung immer angestiegen. Sie fing bei ungefähr 11,4V an und nach langem warten stieg sie stück für stück an. Nach 2 Minunten oder so hatte ich keine Lust mehr und habe das bei 11,8V oder so abgebrochen.

Habe ich irgendetwas falsch gemacht?

Gruß

Marc


Also wenn du auf Gleichspannung und Bereich bis 20V eingestellt hast, und gleichzeitig die Messgerätbatterien okay sind, sowie die Messleitungen keinen Wackler haben stimmt das Ergebnis.

In dem Fall ist entweder deine Lima kaputt, oder du hast einen sehr hohen Ruhestrom.
Passat
Moderator
#19 erstellt: 05. Jul 2008, 20:52

SoundFreak88 schrieb:

Habe ich irgendetwas falsch gemacht?


Ja, denn du musst nicht die Spannung messen, sondern den Ruhestrom bei ausgeschalteter Zündung!

Also Multimeter auf Strommessung stellen!

Der zu messende Strom sollte deutlich unter 100 mA liegen.

Grüsse
Roman
lunic
Inventar
#20 erstellt: 05. Jul 2008, 21:18
Mojen, meine Batterie ist schon ein paar Jahre alt. Aber den Effekt kenne ich auch vom Laden. Hab sie manchmal zur Pflege am Ladegerät hängen, danach hat sie kurzweilig auch mehr Spannung. Die fällt dann aber wieder ab, was ich über's Voltmeter ganz gut sehen kann. Ich würde mir da keine großen Sorgen machen, deiner Bat geht's gut.
DB
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2008, 10:13

Crazylegz schrieb:

DB schrieb:

@Crazylegz:
10,5V sind die Entladeschlußspannung, nicht die Ruhespannung.
Das auszudifferenzieren sollte man schon in der Lage sein, wenn man seinen Fetisch komplett aus Batterien speist...


Kannst du mir das genauer erklären? Ich dachte man darf die Batterien nicht unter die 10,5V entladen, da sie sonst Tiefentladen sind.
Und wenn die Ruhespannung nicht bei 10,5V liegt, dann ist die Batterie doch auch nicht auf 10,5V entladen?!

Und da man sie nicht unter die Entladeschlussspannung entladen darf, ist sie dann dementsprechend mit dem Erreichen der Entladeschlussspannung leer.


Die Entladeschlußspannung von 10,5V ist die minimale Spannung, bis zu der ich die Batterie entladen darf. Dieser Wert wird also mit angeschlossener Belastung gemessen.

Die Ruhespannung ist die Spannung der Batterie ohne Belastung. Wenn die kleiner als (12 ... 12,2)V ist, dann ist die Batterie leer.

Wie gesagt, diese Spannung kann man zwar messen, aber sie gibt keine Auskunft über die tatsächliche Kapazität der Batterie, die aufgrund von Alterung / Zyklenbetrieb (was mit dem Car"hifi" ja beständig gemacht wird) schon geringer sein kann.

Behufs genauerer Kenntnisse ist es auch nicht schlecht, sich von der "Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik" des Europa Lehrmittelverlages die Seiten 532-538 anzusehen.

MfG

DB
FallenAngel
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2008, 11:13
Meine neue Säurebat hat vollgeladen auch nur gute 12,5V Ruhespannung. Ich fahre gut 400km die Woche bei stabilen 14V Boardnetz. Mehr geht einfach nicht bei mir.
DB
Inventar
#23 erstellt: 06. Jul 2008, 11:14
12,5V ist auch die untere Grenze für eine voll geladene Batterie.

MfG

DB
Crazylegz
Stammgast
#24 erstellt: 06. Jul 2008, 12:38

DB schrieb:
Wenn die kleiner als (12 ... 12,2)V ist, dann ist die Batterie leer.


Wie kommts dann, dass ich mit gemessenen 11,3V an den Batterien (Ruhespannung) noch problemlos starten kann?

Selbst mit den 9,5V Ruhespannung an der Reinbleibatterie konnte man sogar noch ganz leise Musik hören.
Wobei mich DAS selbst wahnsinnig fasziniert

Warscheinlich muss man hier einfach ganz deutlich zwischen Blei-Säure und Reinbleibatterien unterscheiden.

...außerdem kann man die 10,5V unter Last ja IMMER erreichen. Da häng ich einen 6mOhm Widerstand als "Last" dran und im Nu bin ich dann an der Entladeschlussspannung.

Die 10,5V können doch nur ohne Last gemessen werden, da sie bei jeder Last anders schnell eintreten.
Und wenn physikalisch erst bei 10,5V Schluss ist, warum sollte dann für die CarHifiler schon bei 12V Schluss.
Kann ja nicht sein, dass beim weiteren Entladen von 12 auf 10,5V plötzlich kein Strom mehr fließt?!
WarlordXXL
Inventar
#25 erstellt: 06. Jul 2008, 15:03
@DB

Jetzt wird mir einiges klar. Du beziehst dich auf das Europa FK :-)

Ich muss dir leider sagen, dass die Fachbücher von Europa nicht viel taugen. Hab selbst 2 und bin immerwieder erschrocken, was da drinn steht.

Die sind nur für die absolute Theorie und gehen an der Praxis vorbei

MFG

Warlord
DB
Inventar
#26 erstellt: 06. Jul 2008, 19:49
Ach Leute, dann lest meinetwegen die Fachliteratur über die verschiedenen Arten von Batterien, ihre Kennwerte sowie deren Ermittlung (siehe Thema Entladeschlußspannung), ihr Verhalten und ihre Ladeverfahren.
In der FK steht zwar bei den Batterien auch ein falscher Satz, aber der Rest ist so geschrieben, daß es vom interessierten Teil des Car"hifi"-Bretts auch verstanden werden dürfte.
Ich werde jetzt hier garantiert keinen Grundkurs zum Thema Bleibatterie abhalten.

MfG

DB
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Jul 2008, 14:10
Um den Strom zu messen, was die Batterie verbraucht, muss ich ja auf Ampere stellen oder? Und mA oder auf welche Stellung?

Sry aber das ist das einzigste womit ich mich leider NOCH nicht auskenne

Gruß

Marc
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 07. Jul 2008, 14:12

SoundFreak88 schrieb:
Um den Strom zu messen, was die Batterie verbraucht, muss ich ja auf Ampere stellen oder? Und mA oder auf welche Stellung?

Ich weiß, wer bald neue Sicherungen für sein Multimeter kaufen gehen muss...
War bei dem Gerät keine Anleitung dabei?
Passat
Moderator
#29 erstellt: 07. Jul 2008, 14:20
Versuchs mal zuerst mit 1 Ampere, dann langsam weiter runter, bis etwas angezeigt wird.

Wie schon geschrieben: Liegt der Strom nicht deutlich unter 100 mA, dann hast du einen versteckten Verbraucher.

Bei einem modernen Fahrzeug solltest du aber nach dem Zündung abstellen eine Zeit lang (ca. 30 Minuten bis 1 Stunde) mit der Messung warten, denn da laufen oft diverse Systeme noch eine Zeit lang nach, bevor die in Standby gehen oder sich ausschalten.

Grüsse
Roman
Amperlite
Inventar
#30 erstellt: 07. Jul 2008, 14:25

Passat schrieb:
Versuchs mal zuerst mit 1 Ampere, dann langsam weiter runter, bis etwas angezeigt wird.

Hast du da Erfahrungen? Ich würde den Strom im Moment des Kontaktierens höher Einschätzen.

Vorsichtsmaßnahme:
Batterie nicht länger abgeklemmt lassen, sondern das Multimeter relativ fix in den Kreis einschleifen.
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Jul 2008, 14:35
Dieses Messgerät habe ich:


Auf welche Stellung muss ich das Gerät denn Stellen? Denn ich habe eben beim Messen von Minuspol und Klemme keine Ergebnisse bekommen außer bei 20Volt auf der Linken Seite das Zeichen da^^.

Gruß

Marc
Passat
Moderator
#32 erstellt: 07. Jul 2008, 15:25

Amperlite schrieb:

Passat schrieb:
Versuchs mal zuerst mit 1 Ampere, dann langsam weiter runter, bis etwas angezeigt wird.

Hast du da Erfahrungen? Ich würde den Strom im Moment des Kontaktierens höher Einschätzen.

Vorsichtsmaßnahme:
Batterie nicht länger abgeklemmt lassen, sondern das Multimeter relativ fix in den Kreis einschleifen.


Es soll ja nur der Strom gemessen werden, den irgendwelche Verbraucher bei ausgestellter Zündung ziehen.

Und der ist sehr klein, bei meinem Fahrzeug z.B. um die 15 mA.
Den braucht die Uhr, Funkempfänger der ZV etc.
Je nach Auto können es auch mehr sein, mehr als ca. 100 mA sollten es aber bei keinem Auto sein.

@Soundfreak88:
Da das Multimeter keine 1A-Stellung hat, fang mal mit der 10A-Stellung an. Drauf achten, das die 10A-Stellung auch einen separaten Anschluß hat! Wenn da nichts angezeigt wird, Kabel umstöpseln und auf die 200mA-Stellung umschalten.

Grüsse
Roman
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Jul 2008, 15:45
Wenn ich mich nicht irre, hatte ich bei der Einstellung.Also auf der Rechten Seite bei A auf 200m stellen, 0 als Anzeige.

Was ich mich aber frage, wenn ich ja die Minusklemme abziehe, gehen alle Instrumente im Auto aus. Wie kann ich da den Verbrauch messen?

Gruß

Marc
Crazylegz
Stammgast
#34 erstellt: 07. Jul 2008, 16:18

SoundFreak88 schrieb:
Wenn ich mich nicht irre, hatte ich bei der Einstellung.Also auf der Rechten Seite bei A auf 200m stellen, 0 als Anzeige.

Was ich mich aber frage, wenn ich ja die Minusklemme abziehe, gehen alle Instrumente im Auto aus. Wie kann ich da den Verbrauch messen?

Gruß

Marc


Jetzt bin ich aber gespannt wo du bei der Messung die Messstrippen drangehalten hast?

Strom misst man in Reihe, das bedeutet du trennst z.B. die Masseleitung von der Batterie und verbindest sie wieder mithilfe der Messstrippen.
So fließt der Strom durchs Multimeter, und auf Grund der dort abfallenden Spannung kann das Multimeter dir den Strom anzeigen.
SoundFreak88
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Jul 2008, 16:20

Crazylegz schrieb:

SoundFreak88 schrieb:
Wenn ich mich nicht irre, hatte ich bei der Einstellung.Also auf der Rechten Seite bei A auf 200m stellen, 0 als Anzeige.

Was ich mich aber frage, wenn ich ja die Minusklemme abziehe, gehen alle Instrumente im Auto aus. Wie kann ich da den Verbrauch messen?

Gruß

Marc


Jetzt bin ich aber gespannt wo du bei der Messung die Messstrippen drangehalten hast?

Strom misst man in Reihe, das bedeutet du trennst z.B. die Masseleitung von der Batterie und verbindest sie wieder mithilfe der Messstrippen.
So fließt der Strom durchs Multimeter, und auf Grund der dort abfallenden Spannung kann das Multimeter dir den Strom anzeigen.


Ist ok. War so nen Post ohne genau nachzudenken

Werde nachher nochmal messen gehen.
Amperlite
Inventar
#36 erstellt: 07. Jul 2008, 17:35

SoundFreak88 schrieb:
Auf welche Stellung muss ich das Gerät denn Stellen? Denn ich habe eben beim Messen von Minuspol und Klemme keine Ergebnisse bekommen außer bei 20Volt auf der Linken Seite das Zeichen da^^.

Es wäre vielleicht nicht schlecht, sich mit den absoluten Grundlagen der Elektronik auseinanderzusetzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Amperemeter


[Beitrag von Amperlite am 07. Jul 2008, 17:38 bearbeitet]
DB
Inventar
#37 erstellt: 07. Jul 2008, 18:43
Am besten geht die Messung mit einem alten Zeigeramperemeter. Die Dinger haben keine so superflinken Sicherungen im Strompfad, die es mitunter schießt, wenn sich die Elkos in den Steuerteilen aufladen.
Der Ruhestrom sollte nicht größer als vielleicht 40-50mA sein (das entspricht einer täglich entnommenen Ladungsmenge von 1Ah, damit würde es im Schnitt 8 Wochen dauern, bis die Batterie leer ist).

Achtung: manche Autos haben eine TKD-Überwachung, da muß also auch vorne der Deckel zu sein. Bei der Messung Zeit lassen, bis sich die Steuerteile wieder schlafen gelegt haben.

Passiert das nicht: eine Internetseite aufmachen, auf der ein Wolga, Lada, ein alter Ford, Opel usw. von vor 1990 zu sehen sind. Dann demütig vor dem PC niederknien und den Kauf eines Fahrzeugs mit Bustechnik bereuen.

MfG

DB
Crazylegz
Stammgast
#38 erstellt: 08. Jul 2008, 14:20
Was man noch erwähnen sollte:
FALLS du vorhin den Strom falsch gemessen hast, nämlich die eine Messstrippe an den Pluspol der Batterie und die andere an den Minuspol, dann musst du erst die Sicherung im Messgerät ersetzen

...im besten Fall
lunic
Inventar
#39 erstellt: 08. Jul 2008, 15:30
Hö? Hab mit nem Batterietester auch schon meinen Autoakku gemessen, kein Problem.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Batterie
King-M am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  3 Beiträge
Neue Batterie
thepixelflat am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  20 Beiträge
Neue Batterie!?
PRINZ_VALIUM am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  8 Beiträge
Neue Batterie?
-Mithras- am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  5 Beiträge
Batterie.
Pedda2407 am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  11 Beiträge
Batterie
juzzyfruit am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  21 Beiträge
Batterie nach wenigen Tagen standzeit leer
Bartman1990 am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  7 Beiträge
Motorrad Batterie
John_McLane am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  15 Beiträge
2 Batterie ja oder nein
Patrickgsm73 am 08.08.2017  –  Letzte Antwort am 08.08.2017  –  10 Beiträge
batterie für neue anlage?
Rayman84 am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedBulseye
  • Gesamtzahl an Themen1.383.054
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.213