1kW unter 500€?

+A -A
Autor
Beitrag
Xaero
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2005, 13:12
Hi Leute!

Ich bin auf der Suche nach nem günstigen Verstärker mit ca. 1kW@2Ohm für meinen Sub. Leider finde ich selten was unter 500€, darum frage ich euch was ihr mir da so empfehlen könnt (evtl. auch gebraucht). Die Endstufe muss kein Klangwunder sein, sollte aber auch kein totaler Müll sein.

Dann habe ich noch ne Frage, und zwar wie stark muss der Kondensator ausgelegt sein? Ein 1F-Kondensator ist doch bestimmt überfordert mit der Leistung, oder?
morphii
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2005, 13:25
Audio-System F2-500, liefert 1,2kw an 2Ohm und ist auch klanglich überzeugend kostet 400€! Aber auch auf gute Stromversorgung achten!
Ein guter 1F Cap von z.B. Dietz dürfte eigentlich langen...
aber nicht jede Caps wo 1F drauf stehen haben 1 Farad
Deswegen gute Caps kaufen -> Dietz/BOA oder ein MXM Silvercap...
Wuchzael
Inventar
#3 erstellt: 19. Nov 2005, 13:46
Hi!

Jo, Audio System Twister F2-500.
Die Neuauflage leistet 1250W RMS an 2Ohm Brücke (is logischerweise 1Ohm stbil). Aber ich denke nicht, dass ein 1F Cap reicht. Ich selbst habe mit "nur" einem 1F Cap davor eine F4-600 zum abrauchen gebracht! Und die F2-500 zieht wesentlich mehr. Solltest am besten ne Zusatzbatterie in Betracht ziehen, weil es sich ab 1KW sowieso loht! Ohne Zusatzbatterie verschenkst du enormes Potential. Was hast du denn für ein Auto? Was ist für ne Batterie drinne, wieviel Ampere leistet die Lichtmaschine und was für Kabel sind verlegt?


LG Alex
Papa_Bär
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2005, 13:59
Die F2-500 ist wohl wirklich was für dich...
Aber das ganze ohne Zusatzbatt bzw. wirklich gute Stromversorgung zu betreiben wäre doch sehr gewagt, ist schon recht stromhungrig....
Kannst ja nach ner gebrauchten schaun und den Rest des Geldes in ne Angemessene Versorgung stecken....

MfG IchMussFord
morphii
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2005, 15:02
Jo, sorry hab mich wohl ein bsischen falsch ausgedrückt^^


morphii schrieb:
Aber auch auf gute Stromversorgung achten!
Ein guter 1F Cap von z.B. Dietz dürfte eigentlich langen...


Das sollte nicht bedeuten, dass ein Cap reicht um eine gute Stromversorgung zu haben. War mehr auf seine zweite Frage gerichtet...
Zusatzbatterie bzw. starke Starterbatterie ist fast schon Pflicht bei ner F2-500...
Xaero
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Nov 2005, 15:35
Also die F2-500 hab ich auch schon in Betracht gezogen, wollte nur mal wissen ob´s noch bessere Alternativen gibt. Als Stromversorgung kommt ein 50mm² und als Batterie hab ich so an ne Optima Red gedacht. Soll allerdings gegen die originale getauscht werden und nicht als 2. Batterie in den Kofferaum gepackt werden. Meine Lima bringt übrigens 70A und Auto ist ein Fiesta MK4.
Wuchzael
Inventar
#7 erstellt: 19. Nov 2005, 17:30
Die Optima Red Top ist schonmal super als Starterbatterie. Aber ich würd trotzdem noch eine Batterie in den Kofferraum legen. Muss dann keine große sein, aber wegen der Kabelwege ist es schon besser mit ner Zusatzbatterie. Ist halt immer nur ne Frage des Geldes! Aber ich würd noch ne kleine Gel-Batterie als Zusatz für den Kofferraum empfehlen! IMHO hast du dann schneller mehr Strom, wenn deine Endstufe ihn braucht


Grüße!
Jagger192
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2005, 17:38
hi

wenn du auf keinen fall eine bat im kofferraum haben willst kannst du auch 120mm² legen das sollte dann reichen mit nur einer Optima Red in der moter haube ;-)
aber viel spaß beim verlegen :-)

Jagger
El_Mero-Mero
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2005, 18:18
Hast du den/die Subs schon?

Wenn nicht, könntest du auch die Eton PA2802 nehmen, die bringt auch 1,2kw, aber schon an 4 Ohm, ist aber auch nicht 1 Ohm stabil, also kannst du sie nicht auf 2 Ohm Brücke laufen lassen.

Die kostet 499 Euro, klingt aber um einiges besser.
Ich hab den Vorgänger 5402, der hat "nur" 1kw und hat sogar noch Hundert Euro mehr gekostet, trotzdem hab ich mich gegen die F2 für die Eton entschieden.
Die neue Serie hab ich zwar noch nicht gehört, aber die soll ja auch nicht schlechter sein.

Trotzdem is die AS sicher nicht schlecht, und wenn die Leistung unbedingt an 2 Ohm gebraucht wird, ist sie erste Wahl.
Xaero
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Nov 2005, 19:31
Hmm... wieso so dicke Kabelquerschnitte für die Leitung von der Batterie zur Endstufe? Sollte 50mm² nicht eigentlich in Verbindung mit nem Kondensator ausreichen oder wird da wirklich so viel Saft so schnell gefordert? Hatte eigentlich nicht vor noch ne Batterie in den Kofferraum zu packen, optisch sowie Geldtechnisch (Lehrling halt).

Hab den Woofer übrigens noch nicht, bin von daher noch variabel. Es soll ein Earthquake DBX12R werden und den gibt´s entweder mit 1x4Ohm oder 2x4Ohm, also 2Ohm.
Jagger192
Inventar
#11 erstellt: 19. Nov 2005, 19:49
hi

ja ja das liebe geld?
kosten die beiden den gleich viel?
und wie teuer sind die eigentlich?
ohne gehäuse.

Jagger
BiermannFreund
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2005, 20:02
musses neu sein?
sonst kommen da z.B. auch noch RF in frage
oder mit n bissel glück ne Audison
Jagger192
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2005, 20:11
hi

wenn es gebraucht sein darf kannst natürlich richtig sparen oder was ordentlich bekommen.
ich frag mich nur die ganze zeit ob das sein muss?
kenne die bässe nicht, aber sind die so gut?
oder lohnt sich da eine audison?

Jagger
polosoundz
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2005, 20:32
Die Bässe sind der Hammer fürs Geld...

Nimm 2 D4 DBx und das ganze an 4 Ohm an die erwähnte Eton! Klang und Pegel bis der Arzt kommt... (auf Strom achten)
Jagger192
Inventar
#15 erstellt: 19. Nov 2005, 20:37
ok das hat meine frage beantwortet
aber er will nur einen und ist schuler und will sparen.
deswegen meine frage.

Jagger
pimpmysound
Inventar
#16 erstellt: 20. Nov 2005, 20:39
Für einen DBX-12 würde auch eine Eton PA 1502 locker ausreichen. Wenn er jedoch vorsorgen will, würde ich zur in Kombination mit der PA 2802 erstmal zu einem DBX-12DR greifen, und dann wenn das Geld vorhanden ist, zu einem 2. Woofer greifen.

Die AS F2-500 als eine 1250 Watt Endstufe darzustellen halte ich für reichlich überzogen. Selbst die Herstellerangaben liegen bei 14,4 Volt nur bei 1180 Watt und die normal nicht gegen AS Produkte eingestellte Zeitschrift autohifi konnte bei 13,8 Volt nur 1004 Watt messen. Wenn man sich dann anschaut, wie die Endstufen mit ungeregelten Netzteilen in der vor kurzem eingeführten 12 Volt Messung abschneiden, bei der oftmals nur ca. 70% der 13,8 Volt Leistung erreicht werden, wird das ganze relativiert und aus der 1250 Watt Endstufe wird eine mit 750 Watt. Die F2-500 ist keine schlechte Endstufe, aber die Eton PA 2802 ist die 100 Euro Aufpreis in meinen Augen auf jeden Fall wert!

Ein 50 qmm Kabel reicht für beide Endstufen bei 5 oder 6 Meter Kabellänge in jedem Fall. Sinn machen könnte aber eine hochstromfähige Batterie.
Xaero
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Nov 2005, 21:26
@jagger192: Der Sub kostet normal 130€ und mit Doppelschwingspule 10€ mehr. Hab lange nach nem günstigen guten Sub gesucht und die sollen echt geil sein wie polosoundz schon sagt.

@BiermannFreund: Wie schon oben erwähnt, darf ruhig gebraucht sein.
Wuchzael
Inventar
#18 erstellt: 21. Nov 2005, 18:52

pimpmysound schrieb:
Für einen DBX-12 würde auch eine Eton PA 1502 locker ausreichen. Wenn er jedoch vorsorgen will, würde ich zur in Kombination mit der PA 2802 erstmal zu einem DBX-12DR greifen, und dann wenn das Geld vorhanden ist, zu einem 2. Woofer greifen.

Die AS F2-500 als eine 1250 Watt Endstufe darzustellen halte ich für reichlich überzogen. Selbst die Herstellerangaben liegen bei 14,4 Volt nur bei 1180 Watt und die normal nicht gegen AS Produkte eingestellte Zeitschrift autohifi konnte bei 13,8 Volt nur 1004 Watt messen. Wenn man sich dann anschaut, wie die Endstufen mit ungeregelten Netzteilen in der vor kurzem eingeführten 12 Volt Messung abschneiden, bei der oftmals nur ca. 70% der 13,8 Volt Leistung erreicht werden, wird das ganze relativiert und aus der 1250 Watt Endstufe wird eine mit 750 Watt. Die F2-500 ist keine schlechte Endstufe, aber die Eton PA 2802 ist die 100 Euro Aufpreis in meinen Augen auf jeden Fall wert!

Ein 50 qmm Kabel reicht für beide Endstufen bei 5 oder 6 Meter Kabellänge in jedem Fall. Sinn machen könnte aber eine hochstromfähige Batterie.




Die F2-500 wird übrigens nur laut der AS Homepage mit 1180W RMS tituliert. Ich hab eine nagelneue F2-500 bekommen (vor nichtmal nem Monat) und auf der steht 1250W RMS drauf. Wenns sein muss, mach ich nen PIC davon. Dazusagen sollte man auch, dass sicherlich auf (fast) jeder Endstufe mehr draufsteht, als eigentlich rauskommt. Und da man im Auto auch selten wirklich den Strom hat, mit der die Endstufen gemessen werden, sind die Herstellerangaben eh nur "Richtwerte".

Außerdem muss ich an dieser Stelle mal loswerden, dass ich es ganz schön schei**e von euch finde, dass ihr noch vor nem halben Jahr AS alle in den Himmel gelobt habt und es heute andauernd heißt "AS ist nichts, kauf dir lieber das und das..." ich finds einfach hirnrissig. IMHO sind die AS Endstufen ihr Geld wirklich wert und ich denke nicht, dass es in der Preisklasse Endstufen gibt, die die AS Stufen um LÄNGEN schlagen würden. Weder in der Leistung noch im Klang.

Oder wie seh ich das?




Grüße, Alex!
Wuchzael
Inventar
#19 erstellt: 21. Nov 2005, 18:55
BTW:

Ich hoffe, dass mein letzter Post nicht wieder zu einer AS Diskussion aufruft! Davon gibt es imho schon genug und imho kommt man am Ende immer zu dem Ergebnis, dass die AS Komponenten keineswegs das Non-Plus-Ultra sind, aber ABSOLUT brauchbar sind! Gerade im Einsteigerbereich. Und... ENTSCHULDIGUNG, dass ich (wie die meisten anderen hier) Einsteiger bin!


Grüße!


[Beitrag von Wuchzael am 21. Nov 2005, 19:57 bearbeitet]
-OnPoint-
Inventar
#20 erstellt: 21. Nov 2005, 19:49
@ Wuchzael:

Kann dir nur zustummen .... das immer wieder etwas anderes gehypt wird, habe ich schon oft bemängelt. Die SLX Deluxe wurden in allen Foren gepusht, obwohl die nie wirklich gut waren - die AS Endstufen sind klasse fürs Geld und machen ordentlich Leistung! Die Stufen wurden sehr gepusht und das zurecht. Hatte mit keiner Stufe jemals Probleme - lediglich falsche Bedienung hat den ein oder anderen defekt verursacht.

Fazit: F2-500 -> Klasse Endstufe zum mehr als fairen Preis!!!

Gruß
Markus
mr.blade
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Nov 2005, 20:11
hi,

hatte auch schon die f2-500, und die eton 2802 habe ich im mom! kann auch nur sagen das mehr was die eton kostet ist sie vielfach wert! finde die eton viel besser weil viel kontrollierter am bass. und ist auch nicht soooo stromhungrig wie die AS fand die as hat mein stromnetz im auto mehr belastet. das licht flackerte stärker!

ALSO BEI MIR KOMMT NUR NOCH ETON REIN
pimpmysound
Inventar
#22 erstellt: 21. Nov 2005, 20:20
Den AS Hype habe ich definitiv nie mitbetrieben und auch nie so ganz verstanden. Ich brauche also kein schlechtes Gewissen zu haben. Allerdings habe ich ja auch geschrieben, dass die F2-500 keine schlechte Endstufe ist, die auch bestimmt nicht zu teuer für die gebotene Leistung ist. Nur kann man die nunmal nicht als 1,2 kw Endstufe darstellen, weil sie diese Leistung unter Praxisbedingungen einfach nicht bringt.

Ich habe lediglich einen Vergleich zur Eton PA 2802 gezogen, die ich eben in Kombination mit den angesprochenen Woofern für deutlich empfehlenswerter halte.

@onpoint: Die Rainbow sind für den Preis nicht schlecht und ich halte sie auch weiterhin grundsätzlich für empfehlenswert. Aber natürlich gibt es aus individueller Sicht immer das eine oder andere Produkt, was vielleicht besser klingen mag oder bei vergleichbarer Performance günstiger ist.
-OnPoint-
Inventar
#23 erstellt: 21. Nov 2005, 20:36
@pimpmysound:

War auch nciht auf dich bezogen, sondern eher generell gemeint - der Hype um die SLX Deluxe ist ja auch wieder vorbei und die Kunden wollen sie wieder loswerden, weil diese im hochton einfach viel zu schwierig sind. Für ein System dieser Preisklasse stellt das Rainbow zu große Ansprüche an den Einbau und deswegen hab ich den Hype nie verstanden. Die Powerbass CK Serie klingt wesentlich besser und ist von Einbau her auch einem "Noob" zu empfehlen - gibt da noch zahlreiche Alternativen
SCHLECHT ist das SLX sicher nicht. Aber es ist nunmal nciht so, dass das SLX DAS SYSTEM der unteren Preisklasse ist

Gruß
Markus
Wuchzael
Inventar
#24 erstellt: 21. Nov 2005, 20:57
Es ist fast immer so, dass man für etwas mehr Geld wesentlich bessere Sachen bekommt. Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mir bestimmt auch was "besseres" holen als AS, da sie ja wie bereits erwähnt keinesfalls das Non-Plus-Ultra sind! Ich würde sicherlich eine Audioson Endstufe einer AS Endstufe vorziehen, aber wenn ich mir den Preis angucke...

Grüße!
pimpmysound
Inventar
#25 erstellt: 22. Nov 2005, 02:18
In der Tat ist es falsch, das SLX als DAS System im Einsteigerbereich darzustellen, gar keine Frage. Auch andere Hersteller verstehen ihr Handwerk.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator
sorjo am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  5 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Kondensator
Sally am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Kondensator
Audiobahn19 am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  2 Beiträge
Kondensator??
Shockone am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  10 Beiträge
Frage zum Kondensator
stereokillah am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  2 Beiträge
Kondensator???
smarty111 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  9 Beiträge
Kondensator Explosion
Pepsipsycho am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  61 Beiträge
Kondensator anchließen
BadFocus am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  13 Beiträge
kondensator, powercap
Sonic3006 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedPeer29
  • Gesamtzahl an Themen1.382.972
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.341.598

Hersteller in diesem Thread Widget schließen