Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Klappzahlenwecker und anderer Vintage-Krempel

+A -A
Autor
Beitrag
classic.franky
Inventar
#51 erstellt: 10. Jul 2009, 12:46
greellllllllllllllllllllllll



semmeltrepp schrieb:
Ich würde mal versuchen, die Gummifüßchen rauszupulen. Darunter verstecken sich bestimmt ein paar Schrauben. ;)


=


Unter den Gummifüßen sind auch keine Schrauben.
semmeltrepp
Gesperrt
#52 erstellt: 10. Jul 2009, 12:47
Uups, da hab ich wohl was übergelesen. Sorry!
sound_of_peace
Inventar
#53 erstellt: 10. Jul 2009, 12:47

CyberSeb schrieb:
Klasse Teil!

Wenn das gelbe Plastik nicht aus zwei Schalen besteht (es sieht jedenfalls so aus, als wäre es nur ein Stück) muss man vermutlich die Plexiglasabdeckung abnehmen (bloß wie?!) und das Chassis nach vorne herausziehen.

Gruß, Seb


Ich habe die Vermutung, da das wirklich nur ein Teil ist, dass man zunächst die Scheibe ablösen muss und danach dann an die Schrauben kommt, um alles zu lösen...also mal den Föhn holen?

CyberSeb
Inventar
#54 erstellt: 10. Jul 2009, 13:06
Bloß nicht mit dem Föhn!

Die Scheibe ist sicherlich nur geklippst. D.h., man kann sie aufhebeln. Aber nicht mit etwas aus Metall, denn dann machst Du Zähne rein. Du könntest eine alte Kreditkarte oder so versuchen.

Gruß, Seb
mentox76
Inventar
#55 erstellt: 10. Jul 2009, 13:08

CyberSeb schrieb:
Bloß nicht mit dem Föhn!

Die Scheibe ist sicherlich nur geklippst. D.h., man kann sie aufhebeln. Aber nicht mit etwas aus Metall, denn dann machst Du Zähne rein. Du könntest eine alte Kreditkarte oder so versuchen.

Gruß, Seb


Genau, Kreditkarte / Telefonkarte... das klappt bei sowas ganz gut und man macht nix kaputt
sound_of_peace
Inventar
#56 erstellt: 10. Jul 2009, 13:15
Werds gleich ausprobieren!

...ab heute sind in RLP Sommerfeeeerien (leider auch dann meine letzten).

CyberSeb
Inventar
#57 erstellt: 10. Jul 2009, 13:18
Falls Du studieren willst, stell Dich darauf ein, dass Du möglicherweise in den nächsten 5 Jahren überhaupt keine Ferien mehr hast.

Gruß, Sebastian (der gerade an der Studienarbeit frickelt die vor 3 Wochen hätte fertig sein sollen)
sound_of_peace
Inventar
#58 erstellt: 10. Jul 2009, 13:27

CyberSeb schrieb:
Falls Du studieren willst, stell Dich darauf ein, dass Du möglicherweise in den nächsten 5 Jahren überhaupt keine Ferien mehr hast.

Gruß, Sebastian (der gerade an der Studienarbeit frickelt die vor 3 Wochen hätte fertig sein sollen)


Hat funkioniert!

Dankeschön!!!

(duales Studium wäre für mich interessant)

Kawa
Inventar
#59 erstellt: 10. Jul 2009, 13:27
Das ist mit Abstand der scheusslichste Wecker, den ich je gesehen habe !!! Alleine die Farbe würde mir schlaflose Nächte bereiten. Den darf man wahrscheinlich gar nicht wegwerfen, sondern muss ihn in Gorleben endlagern!

Nichts für ungut, ist halt meine Meinung ...

Grüße

Kawa
classic.franky
Inventar
#60 erstellt: 10. Jul 2009, 13:32

CyberSeb schrieb:
Falls Du studieren willst, stell Dich darauf ein, dass Du möglicherweise in den nächsten 5 Jahren überhaupt keine Ferien mehr hast.


oder rund um die uhr
CyberSeb
Inventar
#61 erstellt: 10. Jul 2009, 13:36
Der soll ja auch nicht hübsch sein, sondern cool. Und das ist er!!!

Ich finde den Wecker stark. Ein richtiger Knaller!

SOP: Glückwunsch zur Heilung!

Gruß, Seb

PS: Hat nur sehr bedingt etwas mit Hifi zu tun (OK, man kann ihn benutzen, um div. Berechnungen für Reparaturen an Klassikern vorzunehmen ). Ein HP-35, der erste wissenschaftliche Taschenrechner überhaupt (1972). Hat mal rund 900 Mark gekostet (mich 2 Euro vor ein paar Tagen). Man beachte die Ziffer "9", ist ein Fehler, absolut original und sehr rar. Ein Unikat.



[Beitrag von CyberSeb am 10. Jul 2009, 13:37 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#62 erstellt: 10. Jul 2009, 14:38
Hallo,

@SOP
Öhmmmm.... schön finde ich den nicht und cool schon gar nicht aber wenn es gefällt....ich hätte da auch schon eine Öffnungsmöglichkeit gewusst Übrigens: Ich sammle auch Gerätschaften die RICHTIG hässlich sind - da habe ich kein Problem mit - Hauptsache Ungewöhnlich oder irgendwie technisch raffiniert

Egal: Es steht Made in W-Germany drauf....aber ist es auch wirklich Germany? Wenn du dabei bist ins Innere zu schauen: Wer hat wirklich den Uhrenmotor gebaut? Häufig war es Copal oder Thosiba - würde mich interessieren.

@Seb
Glückwunsch! So etwas finde ich auf unseren Flomis nicht

Mach bitte mal eine Aussage über die Herkunft - sollte der noch Made in USA sein dann hast du den sehr günstig abgegriffen Sammelst du Taschenrechner? Oder nur wenn es sich mal ergibt? Wir sollten den Thread irgendwie pinnen oder in eine andere Rubrik bringen denn er hat ja nix mit HiFi zu tun - würde mich aber sehr interessieren - hier im Forum haben wir sicherlich eine Menge alten Elektronik Krempel rumfliegen der es verdient in Erinnerung zu bleiben.

P.S.
das mit der 6/9 ist mir unbekannt - wo kann man das nachlesen?

Für alle die einmal mit diesem Urgestein arbeiten möchten

HP 35 PC Simulation

CyberSeb
Inventar
#63 erstellt: 10. Jul 2009, 14:43
Curd: auf dem Rechner selbst steht "Made in USA", auf dem deutschen Anleitungslabel, das über das englische geklebt wurde "Made in Singapore". Das mit der 6/9 kann man nirgends nachlesen ... Entweder wurde die Taste einfach falsch herum eingesetzt oder es wurde eine falsche eingebaut. Da das Gerät allerdings nie zerlegt wurde (man würde an dem Label hinten sehen, da man es abziehen muss um an die Schrauben zu kommen) ist das absolut original. Ein Gebutsfehler, sozusagen. Bei Sammlern dürfte das durchaus begehrt sein. Ich gebe ihn aber nicht her ...



Taschenrechner sammle ich eigentlich nicht - wobei es mittlerweile schon drei bzw. vier aus dieser Zeit sind. Also sammle ich sie doch.

Der Thread kann meinetwegen verschoben werden - nur - wohin? Irgendwie gehen solche Sammelticks ja mit den Hifi-Klassikern einher.

Gruß, Seb


[Beitrag von CyberSeb am 10. Jul 2009, 14:43 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 10. Jul 2009, 15:28
Hallo Seb,

wenn es auf dem Rechner steht dann kommt der auch aus den USA - Super!

Das verschieben war nur angedacht damit das Thema im Auge bleibt Mir wäre am liebsten eine eigene Rubrik... da sollten wir mal das Brötchen fragen - der schleppt ja auch immer so tollen alten Kram an. Ist zwar nicht HiFi aber wie du schon schreibst... wenn man ein Faible für alten HiFi Krempel hat dann kommt automatisch auch anderer längst vergessener Elektronik Kram ins Haus.

sound_of_peace
Inventar
#65 erstellt: 10. Jul 2009, 15:36
Sooo, nun ist der Rollzahlenwecker wieder zusammengeschraubt!
Hab ihn komplett auseinander gehabt, das Stromkabel getauscht, die Lämpchen ersetzt und ihn sowohl innen als auch ausen gründlich gereinigt und ihm ein wenig Öl verpasst - funkioniert wieder super!

Bei mir würde er optisch auch nicht so recht einpassen, aber ich hab ne Freundin, die unbedingt schon immer so ein Teil wollte.

Curd
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 10. Jul 2009, 16:10
Hallo,

und hast du einen Blick auf den Motor werfen können?

sound_of_peace
Inventar
#67 erstellt: 10. Jul 2009, 16:33
Ist sehr minimalsitsch gehalten das Teil, das Netzteil is nichmal so groß wie ne Streichholzschachtel.

Kirschi1988
Inventar
#68 erstellt: 10. Jul 2009, 17:18
Hi!

@ sound_of_peace:

Diese Klappzahlenwecker und -Uhren kenne ich auch ziemlich gut - wenn ich mich jetzt nicht irre dann ist das was du als Netzteil bezeichnest nur ein kleines Gehäuse mit einem Klemmblock drinnen - also Vorsicht denn diese Motoren von solchen Weckern laufen fast immer direkt mit 230Volt / 50Hz, es gibt nur wenige derartige Geräte bei denen das nicht der fall ist (u.A. bei Batteriebetriebenen, oder für Camping gedachten die mit 12Volt Gleichstrom laufen) dort sieht der Motor aber völlig anders aus!
UriahHeep
Inventar
#69 erstellt: 10. Jul 2009, 19:37
Dieser Klappzahlenwecker macht mir etwas Ärger


Ich konnte zwar den Boden abschrauben so das ich wenigstens an die Lämpchen rankam,weiter gehts aber leider nicht.Würde den gern richtig säubern.
Man sieht sehr viele Schrauben die aber nur von oben zugänglich wären.Das Gehäuse lässt sich aber nicht nach oben wegziehen,u.a auch deswegen weil ja l+r die Potigestänge deutlich rausragen.

Mein grösstes Problem ist dieses Lämpchen

Es brennt zwar noch aber durch die fast komplette Schwarzfärbung kaum Licht.

Nun kann ich mit dem Voltmeter nicht wie sonst an Hifigeräten nachmessen weil jedesmal bei Berührung das Lämpchen ausgeht und der Voltmeter dann nix anzeigt.

Vielleicht habt ihr eine Idee
CyberSeb
Inventar
#70 erstellt: 10. Jul 2009, 19:57
Hi Volker,

gar kein Problem. Vor dem Widerstand müssten die vollen 230V anliegen. Die Glimmlampe hängt sozusagen direkt am Netz. Eigentlich sollte man das gut sehen.

Du kannst die Glimmlampe und den Widerstand gegen etwas austauschen, das für 230V ausgelegt ist. Bei Reichelt sollte es "fertige" Glimmlampen, d.h. mit passendem Vorwiderstand, bekommen.

Bei meinem Holzwecker war die auch kaputt, ich habe einfach einen Kundo-Drehzahlenwecker gerippt.

Gruß, Seb
hf500
Moderator
#71 erstellt: 10. Jul 2009, 20:01
Moin,
das sind gewoehnliche Zwerg-Glimmlampen.
Mal bei den einschlaegigen Versendern danach suchen, Pollin nicht vergessen.
Wenn alles nichts hilft, dann muss man einen beleuchteten Netzschalter rupfen ;-)

73
Peter

der alte Taschenrechner sammelt und u.a. auch einen HP35 sein Eigen nennt. Allerdings ist der Akku ausgelaufen und hat unabsehbare Schaeden angerichtet. Laut hpmuseum.org soll er jede Menge Schrauben haben, aber wie ziehe ich den Aufkleber auf der Rueckseite moeglichst schonend ab?
Sogar der Stecker des Ladegeraetes ist angegriffen worden :-/
CyberSeb
Inventar
#72 erstellt: 10. Jul 2009, 20:25
Moin Peter!

Ich glaube der HP hat 6 Schrauben. Zwei davon sind eben unter dem Label. Das wirst Du nicht abbekommen, ohne das es man sieht. Aber hey: mir wäre das lieber, als ein oxidiertes Gerät, das nicht funktioniert ... Ich habe meinen nicht aufgemacht.

Viele Grüße, Sebastian
Kirschi1988
Inventar
#73 erstellt: 10. Jul 2009, 20:57
Hi!

@ hf500:

Wenn du and die Schrauben unterm Label nicht ordentlich rankommst dann kannst du falls es dir egal ist du aber trozdem nicht das ganze Label schrotten willst vorsichtig mit einer rasierklinge oder Stainley-Messer einen ritzer über den Stellen wo die Schrauben drunter sind machen den du vorsichtig auseinanderziehst um dann an die Schraube ranzukommen. - Nacher schraubst du wieder zu und versuchst das geöffnete Loch wieder zuzuziehen, eventuell ist auch ein Kreuzförmig geritztes Loch machbar von dem du dann die 4 einzelnen Laschen rundum wegbiegst solange du herumschraubst.


@ UriahHeep:

Da könnte das Lautsprechergitter oder was das mit den Rillen oben drauf auch immer ist irgendwie nur draufgeklipst sein sodass es die besagten Schrauben überdeckt, schau ob innen eventuell eingehakte Klipse reinstehen die du vorsichtig mit Schraubenzieher ausschnappen kannst - Das ist im moment das einzige was mir da einfällt - die Achsen von den seitlichen Drehern sollte man auch abbekommen, eventuell ist da ja innen ein Achsverbiner den man auseinanderschrauben kann sodass man die überstehenden Achsen entfernen kann.
Die Glimmlampen gibts bei Reichelt, Pollin, Conrad und noch vielen anderen Elektronikversendern - einfach mal danach auf diesen Seiten suchen, da findet man schnell was.
UriahHeep
Inventar
#74 erstellt: 10. Jul 2009, 21:59
Grad nochmal in Keller weil es mich ja doch nervt.
Zwar nachwievor keine Idee um den auseinanderzunehmen,einzig das Volumepoti könnte ich wohlnach lösen der Mutter soweit verschieben das es innerhalb des Gehäuses wäre.

Aber interessant ist schon wie da so alles verbaut ist.Immerhin sind Schalter und Potis von Alps.






kaefer03
Inventar
#75 erstellt: 10. Jul 2009, 23:50

CyberSeb schrieb:
Der soll ja auch nicht hübsch sein, sondern cool. Und das ist er!!!

Ich finde den Wecker stark. Ein richtiger Knaller!

SOP: Glückwunsch zur Heilung!

Gruß, Seb

PS: Hat nur sehr bedingt etwas mit Hifi zu tun (OK, man kann ihn benutzen, um div. Berechnungen für Reparaturen an Klassikern vorzunehmen ). Ein HP-35, der erste wissenschaftliche Taschenrechner überhaupt (1972). Hat mal rund 900 Mark gekostet (mich 2 Euro vor ein paar Tagen). Man beachte die Ziffer "9", ist ein Fehler, absolut original und sehr rar. Ein Unikat.




kennst du auch die HP-01 armbanduhr?


[Beitrag von kaefer03 am 10. Jul 2009, 23:51 bearbeitet]
hf500
Moderator
#76 erstellt: 11. Jul 2009, 00:19
Moin,
ich antworte mal fuer Cyberseb ;-) :

Nur aus www.hpmuseum.org.

(wo es noch viele andere Schaetzchen zu bestaunen gibt.
Und wo ich erfahren musste (im Forum), dass man die Akkus eines HP25 _immer_ ausserhalb des Geraetes laedt. Ein Kontaktfehler zum Akku hat meinem HP25 das Licht ausgeblasen :-(. Der Akku begrenzt die Betriebsspannung des Geraetes, ohne ihn wird es von der Ladespannung gekillt...)

@UriahHeep,
Alps-Potis und Schalter will nichts heissen.
Die Firma ist sowas wie der japanische Preh oder Ruwido und hat auch nicht so tolle Potis gehabt.
Ein echtes Preh mit Kohleschleifer waere mir lieber...

Das ganze Ding ist von Saba gelabelte Fernostware. Hiesige Radiowecker gab es zuletzt nur von Grundig, den anderen Herstellern war die Fertigung dieser Geraete zu teuer.


73
Peter

HP35:
Danke fuer die Hinweise, ich kann die Schrauben im Moment noch nichtmal erfuehlen. U.U. waere ich mit kleinen Loechern noch zufrieden.


[Beitrag von hf500 am 11. Jul 2009, 00:26 bearbeitet]
Kirschi1988
Inventar
#77 erstellt: 11. Jul 2009, 08:57
Hi!

@ UriahHeep:

Das sieht ja schonmal ganz gut aus, da solltest du an den meisten Dreck herankommen, wenn du aber doch noch beabsichtigst das Ding weiter auseinanderzubauen dann solltest du dir mal diese ALuminium-Zierleiste auf der "SABA" steht oben genauer ansehen denn darunter gibts wahrscheinlich noch weitere Schrauben - einziges Problem ist da nur dass wenn die Zierleiste angeklebt ist bekommt man sie nicht ohne diese unschön zu verbiegen ab, wenn du glück hast hat der Kleber aber auch schon die besten Tage hinter sich und lässt sich leicht lösen, aber wie gesagt es kann schnell die Zierleiste verbogen sein, also lass das sein wenn nicht der kleber leicht nachgibt, ansonsten könnte die zierleiste auch mit am rand umgebogenen Laschen angemacht sein, dann ists natürlich einfach das zu lösen. Das LS-Gitter ist das nun ein eigenes Teil oder besteht das mit dem rest quasi aus einem guss? - Falls das separat ist dann würde ich da mal nach halteklipsen suchen, ansonsten vorsichtig an einer unauffälligen Stelle mit einem flachen Messer dahinterfahren und vorsichtig versuchen es wegzuhebeln, schau dabei in den spalt neben dem messer, eventuell ist das ding ja angeklebt dann dürfte das wenigstens ohne gleich was zu verbiegen runtergehen, manchmal sieht man dann aber auch die Klipse sofern welche vorhanden sind, daher überdehne das Kunststoffteil nicht denn die würden dann schnell abbrechen.
emjay28
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 08. Okt 2009, 22:53
Ich habe bei ebay einen Klappzahlenwecker der Marke "sonotronic" ersteigert. Kennt jemand die Marke?
Sven1405
Stammgast
#79 erstellt: 10. Jan 2010, 20:08
Hi,

ich zeig euch hier mal mein kürzlich erworbenen Klappzahlen Radiowecker den ich bei ebay gekauft habe.

Es handelt sich hier um einen Telefunken Digitale 101, es wurde laut Katalogen 72-74 verkauft. Das einzige was nicht funktioniert ist die Beleuchtung für die Zeit. Weiß jemand vielleicht wie man an die Birne rankommt? Wenn man alle schrauben am Boden löst lässt sich das Gehäuse fast abnehmen, aber ich glaube der Lautsprecher ist glaub ich an der unterseite(?) des Gehäuses befestigt.

Der Empfang ohne Antenne ist echt Klasse dank des AFC kann man sogar sehr schwache Radiosender gut hören. Ach ja einen Sleeptimer hat er auch. Ist es eigentlich normal das die Stunde schon bei der 56 Minute umspringt?



Mit freundlichen Grüßen

Sven
Zweck0r
Moderator
#80 erstellt: 10. Jan 2010, 20:26

Sven1405 schrieb:
Ist es eigentlich normal das die Stunde schon bei der 56 Minute umspringt?


Glaube ich nicht. Eine Klappziffernuhr, die ich mal hatte, hatte einen Sperrhebel, der von 'Ohren' an den letzten Minutenblättern nach links gedrückt wurde, und das schon von der Metallzunge abgerutschte Stundenblatt am Umklappen hinderte. Beim Wechsel von 59 auf 00 klappte der Hebel wieder zurück und gab das Stundenblatt frei.

Grüße,

Zweck
audiophilanthrop
Inventar
#81 erstellt: 30. Jul 2010, 01:11
Hätte da eine Klappzahlenwecker-Sichtung:
Ladyhawke - My Delirium; z.B. bei 0:27
Ein SABA! (Denke mal, das Video wurde in UK gefilmt, wäre also schon eine leicht exotische Requisite.) Wer 'ne Ahnung, was für ein Modell das ist?
Curd
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 30. Jul 2010, 08:08

audiophilanthrop schrieb:
Hätte da eine Klappzahlenwecker-Sichtung:
Ladyhawke - My Delirium; z.B. bei 0:27
Ein SABA! (Denke mal, das Video wurde in UK gefilmt, wäre also schon eine leicht exotische Requisite.) Wer 'ne Ahnung, was für ein Modell das ist?


Hallo,

das ist das:

SABA pro RC 11 electronic - 1972


audiophilanthrop
Inventar
#83 erstellt: 30. Jul 2010, 15:25
Danke Rollo
Flo_K1987
Neuling
#84 erstellt: 07. Nov 2010, 19:50
Hallo liebe Leute im Forum,

Ich bin der Flo und bin der Neue ^^

nachdem es bei den Klappzahlenwecker ja jetzt nicht wirklich um HiFi geht, poste ich meine Frage jetzt mal hie rundnicht im Reparaturforum, zumal es eh mehr um Prophylaxe als um Reparatur geht

Habe auch Klapp- und Drehzahlenradiowecker für mich entdeckt und mir schon ein paar zusammengekauft. Letztens ist mir tatsächlich einer kaputtgegangen. Irgendwas im Getriebe eines Rollzahlenweckers blockierte. Da ich nicht daheim war, drehte sich der Synchronmotor natürlich munter weiter, was nach einigen Stunden zu einem Komplettabrieb des Plastikzahnrades führte, dass vom Synchronmotor ausgehend die Mechanik betrieb.

Um sowas in Zukunft zu vermeiden möchte ich meine anderen Klapp- und Rollzahlenwecker vor weiterer Inbetriebnahme ordentlich reinigen und auch ölen und in weiterer Folge auch warten. Leider bin ich noch ziemlich ratlos, wie ich das anstellen soll. Es gibt kaum Infos im Netz (ode rbin ich zu dumm sie zu finden?). Vor allem würde mich interessieren: Wie und womit kann ich den Synchronmotor ölen? Ich habe einen Wecker, wo der Synchronmotor noch exakt läuft, aber schon die meiste Zeit klackert. Empfiehlt sich da (und auch grundsätzlich) Silikonöl? Und wo am besten auftragen? Was kann bzw. soll ich noch alles tun, um mit meinen drei Schätzchen noch lange Freude zu haben? Was macht ihr?

Freu mich auf Eure Antworten und sag schonmal im Voraus Danke


[Beitrag von Flo_K1987 am 07. Nov 2010, 19:53 bearbeitet]
Synthifreak
Stammgast
#85 erstellt: 09. Nov 2010, 15:48
Hallo!

Hier sind mal meine Wecker.Sind beide voll funktionstüchtig und noch sehr gut erhalten.

SABA PRO RC12
TOSHIBA RC803F

DSCI0331
DSCI0332
DSCI0333
DSCI0327

Beim Toshiba ist hinten diese DIN-Buchse aber ich weiß nicht für was diese ist ???
Es fehlt auch leider der kleine Drehknopf zum Uhr einstellen ,der im größeren Drehknopf steckt.
Synthifreak
Stammgast
#86 erstellt: 13. Nov 2010, 19:55
Hallo!

Ich habe heute einen "Blaupunkt Mega Clock 4000"-Radiowecker und ein "Telefunken Digital 201".
Den 4000er habe ich innen und außen gereinigt....war sehr dreckig als wenn der in einer Kohlegrube war.Nun isser wieder schön und das Radio spielt auch es läßt sich alles einstellen und funktioniert.
Nur das Display scheint eine Macke zu haben man kann weder Datum noch Uhr einstellen,denn es wird immer nur solcher komischer Mist angezeigt.Manchmal fehlen einige Striche und dann werden wieder Zahlen komplett angezeigt....bin da auch überfragt.
Weiß jemand was das ist und ob das reperabel ist ?
Beim Telefunken ist auf den ersten Blick noch kein großes Problem aufgetaucht...Tele-TeleBlaupunkt
Das Problem wenn man es so nennen kann ist das einige Klappzahlen bei den Minuten nicht richtig runterklappen,also einige Zahlen klappen runter so wie die sollen aber manche bleiben bei ca 90° .Brauche also Tip was ich da machen kann.Drehen usw läßt sich alles.
Danke euch im Vorraus.
CyberSeb
Inventar
#87 erstellt: 13. Nov 2010, 23:36
Moin,

der Blaupunkt ist auch hübsch, und ich bin auch großer Fan der frühen Digitaltechnik (keiner Wunder, bin Informatiker).

Der Fehler könnte mehrere Ursachen haben: wahrscheinlich ist eine nicht saubere Spannungsversorgung der Digitalschaltung. Evtl. sind irgendwelche Siebelkos platt. Es könnten aber Wackelkontakte sein, oder das IC kaputt sein.

Ach ja, das ist mein neuester ... Einzel-Röhren, aber schon ein Ein-Chip-Design. Ist von etwa 1975 - sehr, sehr spacig!



DSCF7786
DSCF7778

Gruß, Sebastian
Synthifreak
Stammgast
#88 erstellt: 13. Nov 2010, 23:59
Schade bin Elektroniklaie und kann dazu leider nichts sagen oder testen.
Compu-Doc
Inventar
#89 erstellt: 22. Nov 2010, 01:14
Eigentlich wollte ich ja schon seit einer 1/2 Ewigkeit in diesen Thread einsteigen, aber-fast-alle meiner Klappzähler sind schmutzig, defekt, oder lagern im Kellernirvana.

Hier mal ein Anfang:





PHILIPS 22 RS 274/19B




Den PHILIPS hatte ich vor ca. 35 Jahren schon einmal von meinem Vater abgetreten bekommen, da er sich damals ein PANASONIC Mehrwellenempfänger mit "Marine-Band" zugelegt hatte.

Diesen habe ich beim Laubentsorgen auf unserem Betriebshof/Rec.-hof in der E-Schrotttonne entdeckt und........wiederverwertet!!!
CyberSeb
Inventar
#90 erstellt: 22. Nov 2010, 01:18
Boah, der Philips ist ja scharf!

Heieiei, jetzt geh aber schon los, und mach die Dinger sauber!



Gruß, Seb
Compu-Doc
Inventar
#91 erstellt: 22. Nov 2010, 01:25
Moin Seb, erst einmal müssen hier 2-3 Fräsen wieder flottgemacht werden.

Wecken.......macht meine Frau, ohne Klappzahlen!
Synthifreak
Stammgast
#92 erstellt: 22. Nov 2010, 03:00
Hallo!

Zu meinem Problem das die Klappzahlen nicht ganz runtergeklappt sind...beim Telefunken (siehe weiter oben)
Ich habe alle !!! diese geteilten Klappzahlen (Minuten) mit Wattestäbchen und ISO fast in 3 kompletten Durchgängen saubergemacht...es hat eine Ewigkeit gedauert,Ihrkönnts mir glauben.
Jedes Zahlensegment schön abgerieben und es kam die weiße Farbe wieder zum Vorschein,denn da war bei vielen so eine Art Ölfilm drauf,keine Ahnung wo der herkam ,den er war nur bei den Minuten-Zahlen.Naja nun ist alles wieder sauber und der Wecker läuft seit letztem Samstagabend ohne Unterbrechung und Störung und alle Zahlen klappen minutengenau und "vorbildlich" um.Bin begeistert von dem Teil und gebe den nicht mehr her.
Nun habe ich noch das andere "Sorgenkind" (Blaupunkt Mega-Clock 4000),bei dem alles funktioniert nur eben das Display nicht richtig und nur Mist anzeigt und man nichts einstellen kann.
Habe vor ein paar Tagen das Display abgemacht und saubergemacht und es ist so gut wie nichts zu sehen wieso es nicht funktioniert.Das Problem scheint auf der kleinen Platine zu sein (siehe Foto)
Aber als Elektroniklaie sind mir da die Häne gebunden.
Würde das Teil zu gerne wieder mit funktionierendem Display haben.

Grüße
DSCI0379
DSCI0373
meyer01
Ist häufiger hier
#93 erstellt: 22. Nov 2010, 22:10
Ich freu mich gerade tierisch über ein vermutlich absolutes Billigteil

Aber ich finde es

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180586561072





[Beitrag von meyer01 am 22. Nov 2010, 22:11 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#94 erstellt: 22. Nov 2010, 22:22
Meyer: Hat was! Sieht aber nicht wirklich sonderlich wertig aus ... aber welcher Radiowecker ist das schon.




Synthifreak: Du könntest die rotbraunen Röderstein-Elkos wechseln. Wie gesagt, das sind die rot-braunen Dinger aus Kunststoff, die sind häufig kaputt ...

Die gezeigte Platine dürfte zur Stromversorgung sein -- es kann schon sein, dass da was kaputt ist.

Unten rechts wurde wohl mal die Diode heiß -- das darf eigentlich nicht passieren. Auch tauschen!

Gruß, Sebastian
meyer01
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 22. Nov 2010, 22:36
Immerhin hat er Kassette und Sprachaufnahme, außerdem kann man noch nen Baustein und extra Lautsprecher anschließen.

Das können die meisten Radiowecker nicht
Synthifreak
Stammgast
#96 erstellt: 22. Nov 2010, 23:47
Meyer ...das Teil hatte ich auch gespeichert und wollte bieten,aber ich habs vergessen...Glückwunsch

Cyber... also ich kann leider nicht löten,bin wie gesagt Laie.
Compu-Doc
Inventar
#97 erstellt: 23. Nov 2010, 00:44
Löten kann jeder; ran an den Feind.
Die ganze rechte, untere Ecke (Bild) sieht stark mitgenommmen aus.

Einfach das Teil mal mit zu CONRAD ELEKTRONIC genommen und die kritischen Bauteile nachgekauft und Step~by~Spep umgelötet.

Wird schon klappen!!!

....gerade beim Archivstöbern gefunden:

SONY 8FC-59WA




[Beitrag von Compu-Doc am 23. Nov 2010, 00:52 bearbeitet]
ikarus75
Stammgast
#98 erstellt: 13. Dez 2010, 21:52

Siamac schrieb:
Es gibt auch Klappzahlentimer in hochwertigem Metallgehäuse und dicker Alufront:

PIONEER JT-215A




oh mann...den hätt ich gerne...so geniale optik!!!!
Synthifreak
Stammgast
#99 erstellt: 12. Jan 2011, 02:03
Hallo!

Ich habe heute meinen "Blaupunkt Megaclock 4000" wiederbekommen.Endlich funktioniert das Display wieder und man kann Zeit und Datum einstellen und das läuft.
Was ich aber festgestellt habe ist das bei meinen Radioweckern die Beleuchtung immer schwächer wird.
Also entweder die Beleuchtung der Klappzahlen oder die der Radioskalenbeleuchtung.Hat jemand sowas auch festgestellt ?
Ideal wäre es ja umzurüsten gegen LED,dann wäre es auch viel ausgeleuchteter und hält wieder ewig.

Grüße.DSCI0638


Hier das ist die Birne.

DSCI0640
DSCI0641


[Beitrag von Synthifreak am 12. Jan 2011, 02:53 bearbeitet]
1oll2
Stammgast
#100 erstellt: 29. Sep 2011, 20:26
Habe auch was feines und erwecke mal diesen Freed,
tataa, tataa, die Monalisa der Klappzahlen Uhren, eine Solari Cifra 5 von Gino Valle. Die Uhr ist wie neu, ohne Kratzer oder irgendwelcher defekte. Habe sie etwas gemoddet, indem ich ihr ein Paar Glimmlämpchen verpasst habe, für die Puristen unter euch, es ist alles rückstandslos wieder entfernbar. Die Uhr ist 27 x 15 x 11 cm (B/H Tiefe)und läuft mit 220V. Wie ich finde, ein Traum.

Nur hier, exklusiv die Fotos. Im Original, ist sie noch schöner (Pixelt hier etwas).

flip clock solaris cifra 5 gino valle

flip clock solaris cifra 5 gino valle

flip clock solaris cifra 5 gino valle

flip clock solaris cifra 5 gino valle

flip clock solaris cifra 5 gino valle

flip clock solaris cifra 5 gino valle

Copal 601

das ist noch eine Klappzahlenuhr, Copal 601 und mein Radiowecker, Grundig Satellit 6001/ 210, wird mit einer Funkzeitschaltuhr gesteuert.

Gruß
Olli


[Beitrag von 1oll2 am 29. Sep 2011, 22:57 bearbeitet]
rubbldykatsk
Stammgast
#101 erstellt: 30. Sep 2011, 18:33
Sagenhaft ...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klappzahlenwecker
klappzahlenwecker am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  3 Beiträge
Universum Klappzahlenwecker - welcher / Umbau möglich?
DaVinciCode am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  3 Beiträge
Pioneer Vintage CD-Player
HaLoMa am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  7 Beiträge
Vintage Tannoy vs. Vintage Klipsch
schwobeli am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  8 Beiträge
Vintage Boxen für Vintage Reciever?
Nerb am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  5 Beiträge
Luxman Vintage
Micha2 am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  65 Beiträge
VINTAGE-STAMMTISCH
supergromit am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  16 Beiträge
Welche Vintage?
icepick31 am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  15 Beiträge
Vintage Lautsprecher ?
Neu_Wave am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  100 Beiträge
Vintage Lautsprecher
Steffen87 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedJattistaVew
  • Gesamtzahl an Themen1.439.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.384.331

Hersteller in diesem Thread Widget schließen