alte Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Hififerkel
Neuling
#1 erstellt: 19. Sep 2010, 17:27
Hallo,

da ich recht unerfahren auf dem Hifi Gebiet bin und gerade auf Ebay nach einem neuen gebrauchten Verstärker suche, packen mich des öfteren Zweifel an dem Alter der Verstärker.
Bringen Verstärker aus den 70er Jahren Nachteile mit sich bzw frage ich mich dann auch immer wenn das Ding schon 40 Jahre alt ist, wie lange der wohl noch halten wird.
Hoffe mal ihr könnt mich eines besseren belehren
germi1982
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Sep 2010, 17:58
Wenn man die Schwachstellen kennt kann man da was dagegen tun. Reparatur ist auf jeden Fall einfacher als bei einem modernen Gerät, denn damals wurden da größtenteils Standardteile verbaut die man teilweise auch heute noch bekommt. Und für den Rest gibts meist passende Ersatztypen.

Woran es meistens krankt sind kalte Lötstellen oder Elkos die ausgetrocknet sind. Bei ersterem wird nachgelötet, letzteres einfach durch neue mit den entsprechenden Werten getauscht. Das kommt meist aber durch lange Standzeiten, solche Geräte gehen oft kaputt durch langes stehen und durch nicht-Benutzung. Ein Gerät das 30 Jahre nur im Keller stand ist meist kaputter als ein Gerät das 30 Jahre benutzt wurde.

Ich habe vor kurzem ein Telefunken Gavotte 1691 in der Mache gehabt. Bj. 1965, ich habe die ganzen Elkos ausgelötet und nachgemessen. Hatten alle noch die angegebene Toleranz, auch die Emitterspannung des Endstufentransistors (hat nur einen, ist eine Eintakt-A Endstufe) hat noch gepasst...so blieb es dann beim simplen Austausch des Netzkabels...

Die Grundkonstruktion der heutigen Verstärker im Hifi-Bereich sind im Endeffekt die gleichen wie in den 70ern. Seit damals hat sich da nicht viel getan, außer Class D, das bringt aber nur einen besseren Wirkungsgrad, klanglich nicht wirklich was...

Man kann Glück haben, man kann aber auch total in die Schei?e greifen...


[Beitrag von germi1982 am 19. Sep 2010, 18:09 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2010, 20:45
Laß dir doch einfach mal seine Seiten hier 'auf der Zunge zergehn': http://www.good-old-hifi.de/restaurierung/restaurierung.shtml

und vor allem hier: http://www.good-old-hifi.de/galerie/galerie01.shtml

und auch noch hier: http://www.good-old-hifi.de/reparaturen/reparaturen.shtml

Schau mal was das kostet (sind nämlich sehr faire Preise) und überleg dir einfach mal, welche(n) Hifi-Klassiker du ggf. präferierst: Soll's ein klass. Receiver sein, oder doch eher ein klass. Vollverstärker - ein Marantz, Pioneer, Sansui, Kenwood, Harman-Kardon. Luxman und und und.

Anregungen bekommst du ja auf Armins Seiten reichlich

Dann hälst du geduldig Ausschau nach dem/den begehrten Gerät(en) und schaust, daß du ein gut erhaltenes Exemplar bekommst.

Und danach investierst du noch GENAU EINMAL!

Nämlich in solch eine Generalüberholung/Restauration.

Und dann hast Du Ruhe für lange, lange Zeit.

Weil nämlich diese Überholungen so professionell ausgeführt sind, daß solch ein Klassiker danach läuft wie ein Neugerät - und zudem hervorragend klingt.

Von der Verarbeitung, Haptik/Anfaßqualität, Optik etc. IM VERGLEICH ZU EINEM AKTUELLEN, mal ganz zu schweigen!

Frage beantwortet?

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 20. Sep 2010, 20:46 bearbeitet]
germi1982
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Sep 2010, 19:37
Es gibt neu nicht viele Geräte die einem massiven Klassikerboliden von der Haptik das Wasser reichen können. und das gilt nicht nur für Verstärker, auch für andere Gerätschaften.
ev13wt
Stammgast
#5 erstellt: 21. Sep 2010, 22:03
Ich wackele immer am Lautstärkeregler. Da ist mir noch keiner untergekommen der sich stabil anfühlt bei modernen Geräten, zulezt Harmann Kardon Plastic und Yamaha.

Grad bei Yamaha bin ich entäuscht, im Profibereich haben die echt die fettesten Konsolen. Da wackelt nix! Durfte ich am Wochenende mit rumspielen (Und arbeiten!)

http://www.yamahaproaudio.com/products/mixers/pm1d/index.html




Consumer HIFI ist echt zur Zeit "tot". Lang lebe unsere Klassiker!!!
Sankenpi
Gesperrt
#6 erstellt: 25. Sep 2010, 00:37
Per se kann man alte Amps und Receiver uneingeschränkt empfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alte Verstärker VS neue Verstärker
ELMO-5000 am 03.05.2019  –  Letzte Antwort am 10.05.2019  –  4 Beiträge
Hilfe - alter Verstärker
Snopwork am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.05.2006  –  6 Beiträge
Alter Verstärker von Fischer
terribleguy am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  2 Beiträge
Alter Frey verstärker
deivel am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2017  –  15 Beiträge
Suche Hifi-Klassiker Verstärker
Flipside77 am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  14 Beiträge
WAS TAUGEN "ALTE" VERSTÄRKER
gringorianer am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  28 Beiträge
Suche Vintage HiFi Receiver/Verstärker bis 100?
hifiFlow am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 27.10.2018  –  19 Beiträge
alter verstärker noch kompatibel?
negativ am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  11 Beiträge
alte verstärker?
morimori am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker?
harry@illsoundz am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.913 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedSANDRA68
  • Gesamtzahl an Themen1.528.974
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.949

Hersteller in diesem Thread Widget schließen